Landesarchiv NRW Abteilung Westfalen
3. BEHÖRDEN UND EINRICHTUNGEN DES STAATES UND DER SELBSTVERWALTUNG NACH 1816
3.1. INNERE VERWALTUNG
3.1.1. Oberpräsidium
3.1.1.2. Besondere Kommissionen und Dienststellen
Auswanderungsberatungsstelle Münster
K 055, Auswanderungsberatungsstelle Münster
Permalink des Findbuchs


Signatur : K 055

Name : Auswanderungsberatungsstelle Münster

Beschreibung :

Einleitung :

Die Auswanderungsberatungsstelle Münster war von 1929 bis 1938 dem Institut für Auslandskunde als Außenstelle der Reichsstelle für das Auswanderungswesen beim Reichsministerium des Inneren angegliedert. Es handelte sich um eine öffentlich gemeinnützige Anstalt. Am 31. 8. 1938 wurde die Beratungsstelle Münster aus Gründen von ministeriellen Einsparungsmaßnahmen aufgelöst und der Zuständigkeitsbereich für die Regierungsbezirke Münster und Arnsberg der Beratungsstelle Köln zugewiesen, während der Regierungsbezirk Minden der Beratungsstelle in Bremen zugeteilt wurde.

Das vorhandene Schriftgut der Beratungsstelle Münster wurde jedoch nicht an die Nachfolgestellen weitergeleitet, sondern gelangte als einheitlicher Bestand im Jahre 1941 in das Staatsarchiv Münster (Zugangsnummer: 35/1941).

Der Bestand umfasst 100 Stehordner, die aber zum Teil in einen den Archivmappen gerecht werdenden Umfang aufgeteilt werden mussten.

Das Schriftgut dokumentiert die Auswanderungsbewegung am Ende der Weimarer Republik und in der Zeit des Nationalsozialismus bis unmittelbar vor Ausbruch des 2. Weltkrieges. Es enthält Hinweise auf den sozialen Status der Auswanderer, deren Beweggründe und die wirtschaftlichen Bedingungen der einzelnen Staaten.

Booms

Münster 1981

(Das Findbuch wurde im April 2008 retrokonvertiert.)

Die Akten sind folgendermaßen zu bestellen: Auswanderungsberatungsstelle Münster Nr. ...

Umfang : 143 Akten (43 Kartons), Findbuch K 055.



Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken