Landesarchiv NRW Abteilung Westfalen
1. TERRITORIEN DES ALTEN REICHES BIS 1802/03 EINSCHLIESSLICH KIRCHEN, STIFTER, KLÖSTER, STÄDTE U. Ä.
1.1. KÖLNISCHES WESTFALEN
1.1.1. Herzogtum Westfalen
1.1.1.2. Stifte und Klöster
Kloster Odacker
Kloster Odacker / Akten
A 117, Kloster Odacker - Akten
Permalink des Findbuchs


Signatur : A 117

Name : Kloster Odacker

Beschreibung :

Einleitung :

Nach Aufhebung des Bendiktinerinnenklosters Odacker (Stadt Hirschberg Kreis Soest) im Jahre 1804 sind die Archivalien in das Arnsberger Depot gelangt. Einzelheiten sind nicht bekannt. Ältere Archivrepertorien liegen nicht vor. Der aus nur 13 Urkunden und 66 Akten bestehende Bestand ist von Dr. G. Aders erstmals verzeichnet worden. Da diese Verzeichnung etwas summarisch erfolgt ist, empfahl sich eine Neuverzeichnung. Der Erhaltungszustand fast des gesamten Aktenbestandes ist als sehr schlecht zu bezeichnen.

Auf die Akte Herzogtum Westfalen Landesarchiv IX 110 wird ergänzend verwiesen. In der Akte Dienstregistratur A 6 Nr. 50 sind Aufstellungen über die Aktiv- und Passivkapitalien 1803 - 1809 enthalten.

Münster, im Januar 1987

Müller

Literatur

J. S. Seibertz, Geschichte des Klosters Odacker.

In: Blätter zur näheren Kunde Westfalens 3. 1864 Seite 1-14.

K. Féaux de Lacroix. Hirschberg.

In: Der Sauerländer Gebirgsbote 2. 1894 Seite 4.

Umfang : 66 Akten (3 Kartons), Findbuch A 117 mit Index.



Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken