Landesarchiv NRW Abteilung Westfalen
3. BEHÖRDEN UND EINRICHTUNGEN DES STAATES UND DER SELBSTVERWALTUNG NACH 1816
3.3. WIRTSCHAFTSVERWALTUNG
3.3.5. Bergbau
3.3.5.3. Moderne Bergämter (seit 1861)
Bergämter, Generalakten
Bergämter, Generalakten / Bergamt Bochum 2
M 550, Bergämter, Generalakten - Bergamt Bochum 2 (1944-1966)
Permalink des Findbuchs


Signatur :

Name : Bergämter, Generalakten

Beschreibung :

Einleitung :

1. Vorbemerkungen:

Die hier verzeichneten Generalakten wurden 1988 vom Bergamt Bochum an das Staatsarchiv abgegeben und unter der Zugangs-Nr. 63/88 eingetragen. Sie umfassen insgesamt 244 Akteneinheiten aus der Zeit 1944-1966 und stammen alle aus der Registratur des Bergamtes Bochum 2. Nach Auflösung des Bergamtes Bochum 2 im Jahre 1965 wurden die Akten vom neu errichteten Bergamt Bochum übernommen und weitergeführt. Frühere Generalakten sind nicht überliefert. Sie sind durch die Zerstörung des Dienstgebäudes im Jahre 1944 verloren gegangen.

Die Akten stammen aus zwei Registraturschichten, und zwar für die Zeit 1945-1955 und 1956-1966. Die ältere Schicht wurde nach dem Aktenplan für die Bergreviere des Oberbergamtsbezirkes Dortmund von 1932 und die jüngere Schicht nach dem Aktenplan für die Bergämter aus dem Jahre 1955 geführt. Dies hat zwei unterschiedliche Typen von Aktenzeichen zu Folge. Die Bandzählung beginnt ab 1956 wieder mit der Ziffer 1.

Die Generalakten aus der Registratur des Bergamtes Bochum 1 sind im Findbuch B 184/1 verzeichnet. Sie gelangten bereits im Jahre 1971 in das Staatsarchiv (Zugangs-Nr. 31/71).

2. Verwaltungsgeschichte:

Das Bergrevier Bochum 2 ist am 01.11.1933 errichtet worden. Es umfaßte Teile der Stadtkreise Essen, Wattenscheid und Bochum sowie Teile des Ennepe-Ruhr-Kreises. Das Bergrevier Bochum 1 umfaßte im Gegensatz dazu Teile der Stadtkreise Bochum, Wanne-Eickel, Wattenscheid, Herne und Essen (s. Zeitschrift für Berg-, Hütten- und Salinenwesen Bd. 81, 1933, S. A 53). Die beiden Bergreviere, die seit 1942 Bergämter heißen, sind aus den ehemaligen Bergämtern Bochum-Nord und Bochum-Süd hervorgegangen. Die Verwaltungsbezirke der beiden Bergämter wurden durch die Verordnungen vom 17.08.1954 (s. GV. NW, S. 291) und vom 14.12.1959 (s. GV. NW, S. 2) abgeändert. 1965 wurden beide Bergämter aufgrund der Verordnung vom 03.11.1964 aufgelöst und zum Bergamt Bochum zusammengelegt (s. GV. NW, S. 326).

3. Literatur:

Karl Heinz Bader und Karl Röttger, 250 Jahre märkischer Steinkohlenbergbau. Ein Beitrag zur Gechichte des Bergbaus, der Bergverwaltung und der Stadt Bochum, Bochum 1987;

E. Krautschneider, Die Bergämter im Ruhrgebiet, in: Bergfreiheit. Zeitschrift des Deutschen Bergbaus Bd. 30, 1965, Nr. 4, S. 114.

4. Zitierweise:

Bei der Bestellung der Akten ist anzugeben: Bergämter Nr. ...

Münster, Dezember 1991

Karte zu den Bergamtsbezirken, Stand: 1953

(Ausschnitt aus der Karte "Bergämter", in: Verwaltungsatlas des Landes Nordrhein-Westfalen, 3. Lieferung, 1953)

Karte zum Oberbergamtsbezirk Dortmund, Stand: 1965

(aus: Jahrbuch des Deutschen Bergbaus, Jg. 58, 1965, S. ###)

Umfang : 242 Akten (76 Kartons), Findbuch M 550 Bo 2.



Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken