Landesarchiv NRW Abteilung Westfalen
4. NICHTSTAATLICHES SCHRIFTGUT
4.4. NACHLÄSSE UND SAMMLUNGEN
4.4.1. Nachlässe und Sammlungen von einzelnen Personen
Nachlass Girolamo Marchese Lucchesini
V 061, Nachlass Girolamo Marchese Lucchesini
Permalink des Findbuchs


Signatur : V 061

Name : Nachlass Girolamo Marchese Lucchesini

Beschreibung :

Einleitung :

Der "Nachlass Girolamo Marchese Lucchesini" wurde 1992 aus westfälischem Adelsbesitz (Rudolf Graf von Westphalen in Münster) durch das Nordrhein-Westfälische Staatsarchiv Münster angekauft (Zg.-Nr. 18/1992, Tgb.-Nr. 968/1992).

Girolamo Marchese Lucchesini (1751-1825) stammte aus Lucca in Italien und befand sich von 1780 bis 1807 in preußischen Diensten. Zunächst war er Kammerherr Friedrichs des Großen, wurde aber unter dessen Nachfolgern Friedrich Wilhelm II. und Friedrich Wilhelm III. wegen seines diplomatischen Geschickes zunehmend zu diplomatischen Misssionen verwandt. Er war Gesandter in Warschau (1789-1793), in Wien (1793-1797) und in Paris (1800/02-1806). Auf dem Kongress von Sistowa, welcher 1791 zum Friedensschluss zwischen Österreich und der Türkei führte, nahm er die Interessen Preußens wahr. Seit 1794 Staatsminister, beeinflußte er in wachsendem Maße die preußische Politik und setzte sich für eine Anlehnung Preußens an Frankreich ein. Freilich hinderte ihn dieses nicht, Napoleon selber sehr kritisch zu beurteilen. Bei Ausbruch des Krieges zwischen Preußen und Frankreich verließ er 1806 Paris und führte nach der Niederlage Preußens bei Jena und Auerstedt die Verhandlungen wegen eines Präliminarfriedens und eines Waffenstillstandes. Da Lucchesini sich durch seine frankreichfreundliche Politik die Abneigung der Königin Luise und der preußischen Patrioten zugezogen hatte, wurde er im Januar 1807 aus dem Dienst entlassen und kehrte nach Lucca zurück. Dort übernahm er die Funktion eines Haushofmeisters bei Napoleons Schwester Elisa, der "Fürstin von Lucca und Piombino". Als diese schließlich zur "Großherzogin von Toskana" avancierte, folgte er ihr nach Florenz. Nach dem Ende der Napoleonischen Ära zog Lucchesini sich in das Privatleben zurück und widmete sich wissenschaftlichen Studien und schriftstellerischen Arbeiten.

Den eigentlichen schriftlichen Nachlass Lucchesinis hatte 1883 Theodor Graf von Schlieffen, der mit Mathilde v. Lucchesini, einer Enkelin Lucchesinis, verehelicht war, für 3000 Mark an das Geheime Staatsarchiv in Berlin verkauft.

Der im Staatsarchiv Münster befindliche kleinere Teil des Nachlasses scheint jedoch recht willkürlich separiert worden zu sein und war in den Besitz der Grafen von Westphalen gelangt, da Clemens August Reichsgraf von Westphalen zu Fürstenberg (1805-1885) in zweiter Ehe mit Cäcilie v. Luchesini (1834-1909), einer weiteren Ekelin Lucchesinis, verheiratet war. Jener Teilnachlass enthält neben persönlichen auch dienstliche Unterlagen und Korrespondenzen, die Lucchesini anscheinend bei seinem Ausscheiden aus dem preußischen Dienst im Jahre 1807 nach Italien mitgenommen hatte. Darunter befinden sich als Einzelstücke auch Autographen von Herrschern, Politikern und Militärs.

Lucchesinis ältester Sohn Franz Friedrich Wilhelm Graf bzw. Marquis von Lucchesini (1786-1867) stand in diplomatischen Diensten Preußens und war Kammerherr des Prinzen Carl von Preußen. Auf ihn und seine Nachkommen beziehen sich verschiedene Aktenstücke.

Der Nachlass war praktisch unverzeichnet, allerdings hatte Studiendirektor Dr. Ludger Graf von Westphalen (1914-1982) eine Sichtung und Vorsortierung des Materials begonnen. In Anbetracht des vorgefundenen Zustandes des Nachlasses war indes eine blattweise Ordnung und Verzeichnung erforderlich.

Der Bestand ist zu zitieren: Nachlass Girolamo Marchese Lucchesini.

Münster, im Oktober 2004

gez. Dr. Peter Veddeler

Das Findbuch wurde im Januar 2006 nach VERA übertragen.

Kießling

Umfang : 284 Schriftstücke (4 Kartons), Findbuch V 061.

Verweise :

Biographie des Girolamo Marchese Lucchesini; in: Allgemeine Deutsche Biographie, 19. Band Leipzig 1884, S. 345-351

Kürenberg, Joachim von:

Preußische Geschichte in Einzeldarstellungen. Band II: Der letzte Vertraute Friedrichs des Großen - Marchese Girolamo Lucchesini. Berlin 1933.



Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken