Landesarchiv NRW Abteilung Westfalen
4. NICHTSTAATLICHES SCHRIFTGUT
4.4. NACHLÄSSE UND SAMMLUNGEN
4.4.1. Nachlässe und Sammlungen von einzelnen Personen
Nachlass Erika Liesmann
V 060, Nachlass Erika Liesmann
Permalink des Findbuchs


Signatur : V 060

Name : Nachlass Erika Liesmann

Beschreibung :

Einleitung :

Der Bestand enthält etwa 1500 Briefe, die in den Jahren 1933 - 1941 zwischen Erika Liesmann (geb. Cohrt, *5.11.1911) aus Tecklenburg und ihrem Mann Othello Liesmann (*23.2.1912, gefallen im Dezember 1941 in Rußland) gewechselt wurden. Der fast tägliche Briefwechsel der damaligen Studentin und BDM - Führerin , dann Lehrerin und Pfarrersfrau und dem Theologiestudenten und späteren Pfarrer spiegelt neben dem beiderseitigen beruflichen Werdegang, dem Familien- und Alltagsleben und den Kriegsereignissen auch die Wandlung ihrer nationalsozialistischen Überzeugung zu einer kritischen und ablehnenden Haltung. Ab Ende Oktober 1939 sind ausschließlich die Feldpostbriefe Othello Liesmanns aus seinen Einsätzen in Polen, Holland, Belgien, Frankreich und Rußland erhalten. file://fn@01

Eine von Erika Liesmann in den neunziger Jahren geplante Publikation eines Teils der Briefe hat dazu geführt, dass neben einer Sammlung von Originalbriefen, die noch kuvertiert in das Staatsarchiv Münster gelangten, zwei weitere Überlieferungsformen vorliegen: maschinenschriftliche und gebundene Abschriften sowie eine von ihr als Vorarbeit für diese Abschriften in Stehordnern abgelegte Mischung aus Originalbriefen und z. T. kommentierten Abschriften. Aus konservatorischen Gründen wurden bei der Verzeichnung auch die kuvertierten Briefe entnommen und samt Umschlägen in Mappen plangelegt. Verschiedentlich befanden sich zwei Briefe in einem Umschlag (gekennzeichnet durch ein doppeltes Datum auf den weißen Einschlagbögen, z. B. 6. / 7. 3. 1936), einige Briefumschläge fehlen, vereinzelt wurden Briefmarken ausgeschnitten. Als Anlage zu den Briefen finden sich Schreiben von Familienangehörigen und Freunden, getrocknete Blumen, Scherenschnitte u. ä.

Erika Liesmann hat den Bestand am 12. 5. 1993 zum dauernden Verbleib dem Staatsarchiv Münster übergeben (Zgg. 66/1993). Die Benutzung unterliegt den Bestimmungen der Benutzungsordnung. file://fn@02 . Aus konservatorischen Gründen sollten vorrangig die Briefabschriften benutzt werden.

Münster, 30. November 2001

gez. Kießling

Das Findbuch wurde 2006 von VZ nach VERA konvertiert.

Kie

Umfang : 37 Akten (11 Kartons), Findbuch V 060.



Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken