Landesarchiv NRW Abteilung Westfalen
4. NICHTSTAATLICHES SCHRIFTGUT
4.4. NACHLÄSSE UND SAMMLUNGEN
4.4.1. Nachlässe und Sammlungen von einzelnen Personen
Nachlass Herbert Doms
V 016, Nachlass Herbert Doms
Permalink des Findbuchs


Signatur : V 016

Name : Nachlass Herbert Doms

Beschreibung :

Einleitung :

Das Archivale (Zgg. 41/1967) wurde dem Staatsarchiv Münster von Professor Herbert Doms mit Vertrag vom 4.8.1967 versiegelt übergeben mit der Auflage, es erst nach seinem Tode zu öffnen und der wissenschaftlichen Forschung zugänglich zu machen.

Zur Person:

Herbert Doms, katholischer Dogmatiker (*14.4.1890 in Ratibor, + 22.9.1977 in Münster)

1914 Dr. phil. (Zoologie) in München

1927 Dr. theol. in Breslau

1930 Habililitation für katholische Dogmatik, Lehrstuhl-Vertretungen in Braunsberg, Freiburg, Breslau, Münster

1948 Ordentlicher Professor der Moraltheologie an der Universität Münster

1956 emeritiert

Münster, den 20.8.1982

gez. Kießling

Das vorliegende Findbuch A 540 "Nachlass Herbert Doms" wurde 2007 von Gabriele Kießling mit dem Verzeichnungsprogramm VERA abgeschrieben. Thomas Reich hat die Akte 2011 im Zuge des Projekts "Inventar der Selbstzeugnisse in den Beständen des Landesarchivs NRW Abteilung Westfalen" neu verzeichnet.

Münster, den 22. September 2012 Dr. Thomas Reich

Umfang : 1 Akte (1 Karton), Findbuch V 016.

Verweise :

Brockhaus Enzyklopädie

Kürschners Deutscher Gelehrten-Kalender (1976)

Hegel, Katholisch-Theologische Fakultät Münster 1773-1964 (mit Fotografie)

Manfred Wolf, Nachlässe aus Politik und Verwaltung, Münster 1982, S. 197; Lexikon für Theologie und Kirche III (1995), S. 330



Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken