Landesarchiv NRW Abteilung Westfalen
4. NICHTSTAATLICHES SCHRIFTGUT
4.3. GEWERBEBETRIEBE, ADELIGE HÄUSER, FAMILIEN, HÖFE
4.3.2. Adelige Häuser, Familien, Höfe
Haus Stirpe
U 211, Haus Stirpe
Permalink des Findbuchs


Signatur : U 211

Name : Haus Stirpe

Beschreibung :

Einleitung :

Haus Stirpe, ein seit Mitte des 20. Jh. wüstes Gut bei Erwitte im Kreis Soest, ist um 1500 zum Sitz einer Nebenlinie des Geschlechts v. Fürstenberg geworden. Durch die Eheverbindung zwischen Walburg Lucie von Fürstenberg und Bernhard Christoph Vogt von Elspe gelangte Haus Stirpe 1645 an die Familie Vogt von Elspe. Für 36.000 Taler erwarb Christian Franz Dietrich von Fürstenberg 1733 das Gut Stirpe für die Familie zurück.

Der Bestand Haus Stirpe setzt sich im Wesentlichen aus Wirtschaftsunterlagen aus dem zweiten Drittel des 18. Jh. zusammen. Weiteres Schriftgut zu Haus Stirpe findet sich u.a. im Gesamtarchiv von Landsberg-Velen.

Verzeichnet wurde der Bestand von Michael Ruprecht im Mai 2011.

M. Ruprecht

Umfang : 10 Akten (7 Kartons), Findbuch U 211.

Verweise :

Fürstenbergsche Geschichte. 1. Bd. Die Geschichte des Geschlechtes von Fürstenberg bis um 1400. Bearb. von Friedrich von Klocke, Münster 1939, hier S. 113.

Fürstenbergsche Geschichte. 2. Bd. Die Geschichte des Geschlechtes von Fürstenberg von 1400 bis um 1600. Bearb. von Friedrich von Klocke und Gerhard Theuerkauf mit Beiträgen von Clemens Steinbicker, Münster 1971, hier S. 57 ff.

Fürstenbergsche Geschichte. 4. Bd. Die Geschichte des Geschlechtes von Fürstenberg im 18. Jh. Bearb. von Norbert Andernach, Friedrich Keinemann, Helmut Lahrkamp, Helmut Richtering und Manfred Wolf, Münster 1979, hier S. 41.

Harm Klueting, Caspar Christian Voigt von Elspe, in: Robert Stupperich (Hg.), Westfälische Lebensbilder Band 16, Münster 2000, S. 108 ff.



Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken