Landesarchiv NRW Abteilung Westfalen
4. NICHTSTAATLICHES SCHRIFTGUT
4.3. GEWERBEBETRIEBE, ADELIGE HÄUSER, FAMILIEN, HÖFE
4.3.2. Adelige Häuser, Familien, Höfe
Haus Rechen (Dep.)
U 187, Haus Rauschenburg - Akten
Permalink des Findbuchs


Signatur : U 187

Name : Haus Rauschenburg

Beschreibung :

Einleitung :

Der vorliegende Bestand wurde mit dem Ankauf des Gutes Rauschenburg im Jahre 1783 durch das münstersche Domkapitel erworben und durch einige domkapitularische Akten bzw. Rechnungen ergänzt (vgl. Domkapitel Münster, Neuere Registratur Nr. 26-28).

Der Bestand enthält Urkunden und Akten der Vorbesitzer, soweit sie für den Besitz wichtig waren, also vornehmlich Kauf- und Erbverträge, Prozesse und Rechnungen.

Über die Vorbesitzer vgl. J. Schwieters, Geschichtliche Nachrichten über den westlichen Teil des Kreises Lüdinghausen. Münster 1891. Im Bestand lassen sich als Besitzer die Familien von Hake-Wulfsberg, v. d. Marck und v. Neuhoff vom 15.-18. Jahrhundert erkennen. Ergänzenden Nachrichten werden in den Archiven dieser Familien zu suchen sein. 1775 erwarb Rittmeister v. Stockheim das völlig verschuldete Gut, das er 1783 dem Domkapitel in Münster verkaufte, das schon 1756 Teile des Zubehörs erworben hatte. Noch im gleichen Jahr verkaufte das Domkapitel das Gut mit Gewinn weiter an den Domkapitular Werner v. Brabeck. Die Abrechnungen des Domkapitels mit dem Verkäufer (v. Stockheim) und Käufer (v. Brabeck) blieben z. T. bei diesem Bestand.

Im 19. Jahrhundert gelangte das Gut an die Familie von Twickel.

Es ist zu zitieren: Rauschenburg, Urkunden, Datum bzw. Rauscheuburg, Nr. …

Münster, September 1979

Sagebiel

Umfang : 31 Akten (3 Kartons), Findbuch U 187 mit Index.

Verweise :

J. Schwieters, Geschichtliche Nachrichten über den westlichen Teil des Kreises Lüdinghausen. Münster 1891.



Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken