Landesarchiv NRW Abteilung Westfalen
4. NICHTSTAATLICHES SCHRIFTGUT
4.3. GEWERBEBETRIEBE, ADELIGE HÄUSER, FAMILIEN, HÖFE
4.3.2. Adelige Häuser, Familien, Höfe
Haus Wohnung / Urkunden
U 227u, Haus Wohnung - Urkunden

Verzeichnungseinheiten:  1-100 101-155 


28.5.1325
Permalink der Verzeichnungseinheit

Reynaut zone des greven van Ghelren gibt auf Bitten des Ritters Janz van Doernic 12 Morgen Land in der Betuwe bei der Brücke am Elderensteghe, die dieser von ihm zu Lehen trug, dem Jan van Brienen dem Alten zu Lehen. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original




27.5.1336
Permalink der Verzeichnungseinheit

Ritter Jacob van Aymbe, Richter in der Ober-Betuwe, beurkundet eine Markenteilung zwischen denen van Heter, van Dryele, van Weerbrock u. a. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original

Allgemeine Formalbeschreibung : Vermerke: 1936 an das Reichsarchiv Arnhem abgegeben. Regest nach Rep. Fstm. Münster LA Urk.




8.6.1336
Permalink der Verzeichnungseinheit

Renalt Graf van Geldern und Zutphen scheidet die van Heteren und van Dryele wegen eines Sees, den sie bislang gemeinschaftlich besaßen. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Vermerke: Transsumiert in einer Urkunde des Gerlach van Bachem, Dechanten von S. Walburgis in Arnhem, von 1347 April 26.
1936 an das Reichsarchiv Arnhem abgegeben.
Regest nach Rep. Fstm. Münster LA Urk.




4.2.1343
Permalink der Verzeichnungseinheit

Stephanus de Ginderich und seine Frau Bela verkaufen an Albertus de Brabanth ihre 6 Scheffelsaat Land im "clenen Hammeken" mit dem Recht des Wiederkaufs für 12 Denare innerhalb der nächsten 8 Jahre.
Siegler: Johannes de Birth und Theodericus de Galen, Schöffen zu Wesel. (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original




30.10.1340
Permalink der Verzeichnungseinheit

Vor Johannes Grevinnenson und Johannes de Birth, Schöffen zu Wesel, verkauft und übereignet Harmannus, filius domine Drude, dem Gerardus dictus Corthsac für 6 Mark ein Stück Land, gelegen zwischen dem Land des Grafen von Cleve und dem des Everwinus und Henricus de Sevenaer. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original




12.3.1344
Permalink der Verzeichnungseinheit

Dideric greve von Cleve einigt sich unter Zustimmung seines Bruders Jan, Domdechanten zu Köln, mit den Erben der Hystvelder Mark wegen der Aufteilung, wobei das Bruch bei der Stadt Dynslaken von der Teilung ausgenommen bleibt und der Graf sich Gericht und Wildbann weiter vorbehält. Dieser gibt seine Zustimmung zu Teilung der Mark, wofür ihm die Markenerben den 10. Teil der Mark zugestehen. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original




3.8.1345
Permalink der Verzeichnungseinheit

Ritter Johan van Lymborgh belehnt im Beisein seiner Mannen Everhart van den Stade und Henrich van Hystvelde der Junge den Henrich gen. Treyl von Brabant mit dem Gute zu Vissil im Kirchspiel Bisselich sowie mit dem Gute Wackenbrocke im Kirchspiel Wesel und dem Gut zu Blisteren. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original




26.4.1348
Permalink der Verzeichnungseinheit

Gerlach van Bachem, Dechant der Kirche S. Walburgis in Arnhem, transsumiert die beiden Urkunden von 1336 Mai 27 und Juni 8. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original

Allgemeine Formalbeschreibung : Vermerke: 1936 an das Reichsarchiv Arnhem abgegeben.




6.12.1348
Permalink der Verzeichnungseinheit

Reynout, Herzog von Geldern und Graf zu Zütphen, gelobt, Friedrich Herrn zu Moers, Gisebrecht Herrn von Bronchorst, Reynaut Herrn von Covorde, Friedrich Herrn von Baer, Diderich Herrn von Wische, Gheret van Aeswyn, Diderich van der Straten, Johan van Homoet, Johan van Wye, Johan van der Kemenade und Udo van Mekeren aus ihren Ämtern als Räte und Rentmeister nicht zu entsetzen, bevor er ihnen alle Schäden erstattet habe.
Mitsiegler: Alaert van Driel und Diederich Lent (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original

Allgemeine Formalbeschreibung : Vermerke: 1936 an das Reichsarchiv Arnhem abgegeben.




5.2.1350
Permalink der Verzeichnungseinheit

Thidericus nobilis de Waldecghe, Propst der Kirche zu Münster, verkauft mit Einwilligung des Dechanten und Kapitels den Wegehaghes-Hof im Kirchspiel Wesel, den Theodericus de Wedehagen bebaut und der bisher zum propsteilichen Hof Rekene gehörte, dem Hinricus de Eghere, Bürger zu Wesel. In Gegenwart des Gerardus, Schulten des Hofes Reken, Mauritius Brechting, Gerardus Strampe, noster famulus, und Gerardus Bosink. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original




19.4.1350
Permalink der Verzeichnungseinheit

Engelbertus comes de Marka überläßt Everwinus de Sevenair das Eigentum an dem Rottland, gehörig zu den Gütern de Lo und Werthem und gelegen in der Pfarrei Bislich. Zeugen: Godefridus de Leembeke, Engelbertus Zobbe und Harmannus Pentelinch, Ritter. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original

Allgemeine Formalbeschreibung : Vermerke: Daran als Transfix Urk. 1350 Mai 29.




3.5.1350
Permalink der Verzeichnungseinheit

Everwinus de Sevenaer und seine Frau Hadewigis haben Henricus de Egheren 6 Joch Rottland in Hystenbroke in der Pfarrei Bislich verkauft und es im Gericht daselbst vor dem Richter Everardus de Vissel, dem Fron Wyno upper Lake, Ritter Theodericus de Hassia und den Gerichtsleuten Theodericus uppen Hamme, Noldo de Helsichem, Gherardus de Magelsem, Gherardus Mont und Henricus Bremer übereignet.
Mit dem Verkäufer siegeln Ritter Theodericus de Hassia und die beiden Weseler Schöffen Theodericus de Galen und Theodericus Bovo. (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original




21.5.1351
Permalink der Verzeichnungseinheit

Die Brüder Henricus Johannes, Philippus und Stephanus, Söhne des + Philippus de Monte, verkaufen an Johann de Cappella ihre Güter, Braemkamp genannt und im Kirchspiel Hunghese gelegen, die von der Äbtissin des Klosters Vursberg zu Lehen gehen. Für deren Schadloshaltung bürgt neben den Verkäufern Conradus dictus Schepmeker unter Gelöbnis des Einlagers in Wesel. Die beiden ersten Brüder und der Bürge künden ihre Siegel an. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original




24.9.1351
Permalink der Verzeichnungseinheit

Vor den Weseler Schöffen Theodericus de Galen und Henricus de Egheren verkauft Johannes de Lonen mit Einwilligung seines Vaters Andreas de Lonen dem Johannes de Capella zwei Stücke Heuland bei dem Orte Sweynsdike zwischen dem Lande des Johannes Grevinnenson und dem des Petrus de Cellario. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original

Allgemeine Formalbeschreibung : Vermerke: Daran als Transfix die Urkunde 1353 März 24.




28.12.1355
Permalink der Verzeichnungseinheit

Vor Diderich van Huorne, Herrn van Parweys und Kranenburgh, überträgt Otte Pyke van Ganswyc, sein Lehnsmann, Sohn des + Otten Pycks, den Zins von einer Hufe Landes im Zefliker Busch, an Henneyes van Wylre, + Jordaens Sohn.
Von dieser Hufe besitzen ein Morgen die Erben Didderichs van Hessen d. A., acht Morgen Hennyes van Wylre selbst und sieben Morgen dessen Brüder Jordaen.
Zeugen: Die Brüder des Diderich Goedert van Hurne, canonicus der meester kyrken van Coelen, und Everart van Hurne sowie Ysebrant van Lent. (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original




1.6.1359
Permalink der Verzeichnungseinheit

Gerlacus de Cappella bekennt, von Johannes, Sohn des + Johannes de Cappella mit den Gütern to Lo im Ksp. Biclioc, die dieser wiederum von Jordanus de Lote zu Lehn trägt, belehnt worden zu sein, wobei diese Güter aber zur Hälfte Eigentum des Johannes de Cappella sind.
Siegelbitte an Henricus de Orsoy und Everardus de Cappella. (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original




7.1.1360
Permalink der Verzeichnungseinheit

Ritter Everwin van Goterswich verkauft mit Zustimmung seiner Frau Hadewigh an Henrich van Egher das Gut ten Busche im Gericht Goterswich, das Bertold unter sich hat, sowie das Gut oppen Werde, auf dem Mant oppen Werde sitzt.
Siegelankündigung des Verkäufers. (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Vermerke: Unbesiegelte Zweitschrift oder gleichzeitige Abschrift.




15.7.1362
Permalink der Verzeichnungseinheit

Nycolauos Pekgnagel und seine Frau Lutgardis schenken Goswinus de Dotinchem und dessen Frau Ryghelendis ihr Haus an der Veporten zu Wesel zwischen den Häusern des Gerardus dye Wyse und des Theodericus Brochus unter Vorbehalt eines jährlichen Erbzinses von einer Mark Weseler Denare für sie und von 3 Solidi an die Erben des Johannes Grevynnenson.
Siegler: Henricus Wytinch und Everardus de Foro, Schöffen zu Wesel. (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original

Allgemeine Formalbeschreibung : Vermerke: Daran als Transfix die Urkunden 1366 Juli 3 und 1368 Juli 15.




12.11.1366
Permalink der Verzeichnungseinheit

Otto Gruonewont, Bruder des s. Johans Orden, Komtur des Gotteshauses zu Ynghen, verkauft an Margarete, Witwe des Enghelberts van Bryenen, eine Rente von 20 Schillingen jährlich, welche das Gotteshaus zu Ynghen aus des letzteren Hof zu Kesteren bezieht. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original




31.1.1371
Permalink der Verzeichnungseinheit

Vor Everardus de Vissel, Richter zu Goterswich und in Spellen, ... dictus Beck de Wekeldonck, Fron, Johannes Ronseman, Gerardus dye Rede, Wesselus Schacht und Gerarduos Beyerman de Vorden, Gerichtsleute in Goterswich, sowie Heyno de Heghe, Heyno Sweneken und Theodericus yn den Hemelrike, Gerichtsleute zu Spellen, verkaufen Ritter Everwinus de Goterwick und sein Sohn Arnoldus die beiden Güter ten Busche im Gericht und Ksp. Goterswich und oppen Weerde im Ksp. und Gericht Spellen, das Mant oppen Werde bebaut, an Henricus de Egher.
Die beiden Verkäufer und der Richter siegeln. (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original




1371
Permalink der Verzeichnungseinheit

Everwin van Gooterswich und sein Sohn Arnd geloben Henrich van Egher und dessen Erben rechte Währschaft für die ihm verkauften Güter ton Busche und uppen Werde unter Verpflichtung zum Einlager in einer Weseler Herberge. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original




9.3.1372
Permalink der Verzeichnungseinheit

Vor dem Weseler Schöffen Godefridus Budel de Peddenberge und Bertoldus Pec verkauft ... dictus Hillinc für 20 Mark Weseler Denare an Johannes de Cappella auf Wiederlöse einen Teil seiner Hofstätte, die an des letzteren Erbe angrenzt neben dem Platz, auf dem Everardus de Cappella wohnt. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original




13.12.1375
Permalink der Verzeichnungseinheit

Johan Strike und seine Frau Nael bekennen, daß an ihrem Haus zu Wesel an der Santstrate zwischen dem Erbe des Herrn Bischofs van Naturen und dem Hause Gerdes oppen Zande keinerlei Rechte als der Tropfenfall zur Straße in seiner ganzen Länge bestünden. Das Land hinter ihrem Hause reicht bis zur Stadtmauer hin. Das Gitter für den Tropfenfall müssen sie auf eigene Kosten unterhalten. Die Nachbarfensterrechte sind zu beachten.
Mit den Siegeln der Weseler Schöffen Henrich van Egher und Johann van Orsoy. (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original




22.1.1376
Permalink der Verzeichnungseinheit

Vor Arnd Lambertssoen und Gheneman Luerwysch, Schöffen zu Arnhem, bekennt Henric Langherbeen, daß der Schuldbrief über 75 Pfund, den Ritter Henric van Brienen und Godart van Elst gemeinsam eingestellt haben, von Herrn Henric Seiten eingelöst worden ist. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original




10.3.1376
Permalink der Verzeichnungseinheit

Vor den Weseler Schöffen Godefridus de Wylaken und Gherardus de Meyderike bekennen Johannes Boemhover und seine Frau Aleydis, von Johannes de Cappella und dessen Frau Conegonde einen Teil seines Erbes, gelegen opper Mathena beim Hause des Ludeken, des Schwiegersohnes der Bele vor dem Wolde, in Erbpacht erhalten zu haben. Der Erbzins beträgt 8 Schillinge Weseler Währung und ist zu Cathedra Petri zahlbar. Außerdem ist ein Pfund Wachs zu geben. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original




3.2.1377
Permalink der Verzeichnungseinheit

Theodericus de Dike und seine Frau Emetsa bewilligen ihrem Schwager bzw. Bruder Johannes de Cappella das Wiederkaufsrecht des Hofes opper Kuolen im Ksp. Bislic, mit Ausnahme der Waltslach genannten Ländereien, für die kommenden 8 Jahre gegen Zahlung von 25 alten Schilden.
Siegler: die Weseler Schöffen Henricus de Egher und Johannes de Orsoye. (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original




29.6.1378
Permalink der Verzeichnungseinheit

Dyderic van den Berghe und seine Frau Phye verkaufen und übertragen an Werner van Romesberghe und dessen Frau Gryte ihr Gut beim Hof tor Wonynge im Gerichte Eppynchaven, auf dem z. Zt. Geryt Zeuken wohnt, sowie das Gut tho Muolle, auf dem der Sohn Gerits oppen Sande wohnt.
Geschehen im Gericht Eppynchaven vor dem Richter Herman van der Beke und den Gerichtsleuten Heyne Clephecke und Geryt oppen Sande und dem geschworenen Bote Arnd.
Aussteller und Richter siegeln. (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original




5.12.1379
Permalink der Verzeichnungseinheit

Vor Herman van der Beck, Richter, Arnd Hystveld und Dyderick Kaliken, Gerichtsleute zu Eppynchaven, verkauft Junker Arnd van Goterswych an Johann van Landsberge anders geheyten Ruschenborgh für 60 goldene Schilde eine Erbrente von 5 Mark aus seinem Gute die Wodelbeke im Ksp. und Gericht Eppynchaven. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original




6.2.1380
Permalink der Verzeichnungseinheit

Vor Johan Bucolt de Lent und Nycolaus Trouolos, Schöffen zu Novimagium, gelobt Otto, Sohn des + Jacobus de Zandewic, Bürger zu Novimagium, seine Geschwister Hermannus, Jacobus und Elysabeth wegen einer Schuld von 20 alten Schilden, worüber er von Godefridus de Hoemen und dem + Ruthgerus de Zandewic eine Schuldverschreibung besitze, nicht zu mahnen oder zu bedrängen. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original




21.9.1383
Permalink der Verzeichnungseinheit

Ritter Zweder van Vyanen und sein Sohn Jan verkaufen alle ihre Güter im Ksp. Herten, die vorher Herr Herbort van Hiesvelt besaß, an Henric van Brienen, ihren Schwager, zu Hersloe. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original




21.3.1385
Permalink der Verzeichnungseinheit

Godefrid van Honepel verspricht, an Henrich van Egher 32 alte Goldschilde und 7 Malter 3 Müdden Roggen Weseler Maß bis kommende Pfingsten zu zahlen, oder ihn, falls er bei ausbleibender Zahlung das Geld bei Lombarden oder Juden aufnehmen müsse, schadlos zu halten unter der Verpflichtung zum Einlager in Wesel, wozu die Mahnung auf Schloß Ringenberg erfolgen soll. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original




27.1.1387
Permalink der Verzeichnungseinheit

Adolf Graf von Cleve bekundet, daß sein Lehnsmann Diderick Roecke ihm den Roeckesbergh mit allem Zubehör zurückgegeben habe mit der Bitte, Adolf van Suytkamen, Rentmeister, damit zu belehnen. Hierauf wird dieser von ihm damit belehnt.
Zeugen: Ritter Diderich van Hessen und Cleyne Johan. (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original

Allgemeine Formalbeschreibung : Vermerke: Sehr beschädigt.




6.5.1394
Permalink der Verzeichnungseinheit

Vor Ruthgerus de Gruesbeke und Thidericus Henrici de Wuosic, scabini Novimagienses, verkauft Haedewigis, Tochter des Godefridi de Hoemen, einen 1/2 Erbzins von 14 Pfund Denaren, den sie von Rudolfus de Dynteren und Wolterus Spirinc erworben hatte, aus einem Haus und Hof in der Houtstrate, gelegen zwischen den Häusern der Erben des Henricus van der Hautart und Theodericus Theoderici einerseits und der + Sophia Wuosic andererseits, das zuletzt von dem + Wilhelmus Ventboet bewohnt wurde, an Gerardus de Aerde, der die andere Hälfte bereits von Rudolfus de Dynteren und Sopia Ghemert, der Mutter des Wolterus Spinrinc nach dem Tode der Sophia Wuosic erhalten hatte. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original




17.9.1394
Permalink der Verzeichnungseinheit

Godert Wolff, Pastor zu Buer, verkauft sein Erbe und Gut geheyten dye Heillpoit und Beelen Wolters Land im Gericht von Walshem an Hermann Cleyne und dessen Frau Beele.
Mit dem Aussteller siegeln Goswyn Stecke, Amtmann des Landes Dynslaken, sein Mage, und die Gebrüder Diderich und Constantyn Crone van Hystvelde. (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original




3.5.1395
Permalink der Verzeichnungseinheit

Vor Arnt van Ubberghen und Dideric van Wuorsic, Henrichs Sohn, Schöffen zu Nymeghen, geloben Henric Bouman und seine Schwäger Evert van den Walle und Rutgher Haeghen, Herman van Zandwick, Bürger zu Nymegen, Jahr und Tag Währschaft zu leisten wegen eines Stückes Land upten Uterweert zwischen Boeninghen und Woerde bzw. Strauck van dem Walle und Ritter Lambert Zebars Erben. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original




6.2.1396
Permalink der Verzeichnungseinheit

Vor Herman Cleyne, Richter zu Galen, Johann ter Wysch, geschworenen Gerichtsboten, und den Gerichtsleuten daselbst, verkaufen Johan van Eppenchusen geheyten de Schriver und sein Sohn Herman an Hocken van Hemerde und Hinrich in dem Leembroyke, Kirchmeistern zu Galen, eine Erbrente von einem Geldernschen Gulden oder 5 Schillingen weniger 3 Pfennigen Dorstener Geldes aus seinem Hofe zu Osterwich zum Behuf der Ausbesserung und Beleuchtung ihrer Kirche. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original




26.12.1396
Permalink der Verzeichnungseinheit

Vor dem Richter Hermann Cleyne und den Gerichtsleuten zu Eppynchoven Goswyn Scuopnagel und Herman Rokaeck sowie dem Boten Geret Cleyne verkaufen Johan von Landsberg gen. Ruschenborg und seine Frau Geertrud eine Erbrente von 5 Mark, die ihm aus Arndes van Goterswick Erbe und Gut genannt Wuedelbeeck bei Dinslaken im Gericht Eppynchoven zustand, an Henrich von Etwich und seine Frau Lysbeth. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original

Allgemeine Formalbeschreibung : Vermerke: Kanzelliert. Daran Transfix vom 29.8.1461.




20.8.1398
Permalink der Verzeichnungseinheit

Bernt van den Holte, verwarer der praestien van Xanten, besonders der zum Hofe Meer gehörigen Rechte und Renten, beauftragt dazu von Hughe von Hervorst, Propst zu Xanten, behandigt Johan van der Cappellen, Bürger zu Wesel, mit 3 1/2 Maldersaat Landes im Meerwicker Broicke, womit zuvor Henrick van Egher, Bürger zu Wesel, Aleit, seine Schwester, und Congunt, ihre Nichte, behandet waren. Zeugen: Henrich van Helsinchem, Rutger Spaermeker und Heyne Coenmans, der Ölschläger.
Siegler: der Aussteller. (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original




3.2.1399
Permalink der Verzeichnungseinheit

Eheberedung zwischen Bertold van den Mersche uond Nesen, Tochter Henrichs Hugingh, vermittelt durch Johan van Steinbergen und Henric van den Mersche einerseits, Jacob van Beynhem und Rense Kreying andererseits. Die Braut bekommt als Mitgift 1000 alte Schilde und erhält von ihrem Bräitigam neben Kleidern und Schmuck das halbe Gut Vorringh in Veluwen im Ksp. Werst. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original




1.9.1400
Permalink der Verzeichnungseinheit

Vor den Weseler Schöffen Johan Vernudeken und Lambert Keyser vereinbaren Deric uppen Dyke, Schöffe zu Wesel, und Elsebe, Witwe des Maes Amelong, bezüglich des Hofes ter Wonynghen folgendes: Die Renten und Pächte stehen jedem zur Hälfte zu, Deric wird zu seinem 1/2 Teil vom Grafen von der Mark belehnt, die Witwe behält an ihrem Teil die Leibzucht. Die Kosten des Heergeweddes tragen beide Parteien. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original




17.9.1400
Permalink der Verzeichnungseinheit

Vor Herman Cleyne, Richter zu Eppinchoven, Herman de Rynsge, Gerichtsbode, Arnd Kercman und Herman Kercman, Gerichtsleute, verkaufen Johan van Volden und seine Frau Berte sowie Diderich Gelreman an Diderich van der Eyck und dessen Frau Elsabett das halbe Gut up der Wonyngser beeke im Gericht Eppinchoven, auf dem z. Zt. Gerd uppen Sande wohnt.
Die beiden Verkäufer und der Richter siegeln. (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original




30.11.1400
Permalink der Verzeichnungseinheit

Vor Herman Cleyne, Richter zu Eppinchaven und Goterswyck, Herman de Rynsche, Bote zu Eppinchhaven, Gerd Cleyne, Bote zu Goterswyck, sowie Wolter Stecke, Arnd de Coster und Henrick Holliken, Gerichtsleute zu Eppinchaven, und nochmals Wolter Stecke und Johan Podick, Gerichtsleute zu Goterswyck, verkauft Johan Roemsberch an Dyderich van der Eyck, dessen Frau Elysabet und ihren Kindern alle seine Güter und Erben in den Gerichten Eppinchaven und Goterswyck, die ihm durch Tod seines Oheims Werner zugefallen sind.
Siegler: Der Verkäufer, der Richter, Stecke und Podick. (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original




13.12.1400
Permalink der Verzeichnungseinheit

Vor dem Richter Herman Cleyne und den Gerichtsleuten zu Goterswyck Wolter Stecke, Diderich van der Eyck und Johan Podyck verkaufen Arnt van Goterswyck und seine Frau Mechtild van Ripperscheid den Hof zu Goterswyck, auf dem Evert Scolte to Goterswick wohnt, mitsamt den zugehörigen Höfen, auf denen Johan Rabbagghe ghenant Voert, Geerke van Haesepe und Geret ten Putte wohnen, an Jutte van Leembecke, Gosswyns Witwe.
Siegler: 1-2) Die Eheleute, 2) Richter, 3-6) die Gerichtsleute. (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original




12.2.1402
Permalink der Verzeichnungseinheit

Deric Croen und die Brüder Deric und Johan Snackert geloben, Gerit uppen Hamme, der sich beim Kapitel zu Xanten wegen einer 6 Jahre zu zahlenden Rente von 74 Malter Roggen, 39 Malter Hafer und 16 Malter Weizen aus dem Zehnten zu Millinghen und Hamwinkel verbürgt hatte, schadlos zu halten bei Strafe des Einlagers in einer Herberge zu Wesel. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original




11.6.1402
Permalink der Verzeichnungseinheit

Vor Johan van Zenden, Richter zu Walshem, Arnt Stecke und Johan Grans, Gerichtsleuten, sowie Johan Borghgreve geheyten Knosel, geschworenen Boten dort, verkauoft Beelken Cleyne an Johan Hystvelde ihr freies Erbe und Gut Helpoit im Kirchspiel Walshem. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original




13.5.1403
Permalink der Verzeichnungseinheit

Vor dem Schöffen zu Arnhem Johan van Gruter Geritsson und Diric Ploech übertragen Gertrud und Lisert van Hirne, Engelberts Töchter, Henrich van Brienen alle Güter, die ihnen durch den Tod ihres Oheims Johan van Hirne und ihres Bruders Gherich van Hirne zugefallen sind. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original

Allgemeine Formalbeschreibung : Vermerke: 1936 an das Reichsarchiv Arnheim abgegeben.
Regest nach Rep. Fstm. Münster LA Urk.




26.6.1406
Permalink der Verzeichnungseinheit

Vor Symon van Redinchaven und Dyderic van Blitterswich, Schöffen zu Nymegen, wird zwischen Herman van Zandwick und Jungfer Lysbett van Puyfflic, Werners Tochter, ein Ehevertrag geschlossen. Sie erhält 1100 Gulden Mitgift, dafür wird er ihr eine Erbrente von 40 alten Goldschilden jährlich aus Gütern in der Betuwe verschreiben.
Zeugen und Mitsiegler: Robbert van Apelteren und sein Bruder Henric, Ritter, sowie Jacob van Zantwick als Magen des Bräutigams, Alart van Puyfflic, Johan van den Have und Baldeken van Lent als Verwandte der Braut. (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original




14.11.1407
Permalink der Verzeichnungseinheit

Everwin van Goterswyck überläßt mit Zustimmung seines Oheims Bernts greven tot Bentem und des Goeswyn Stecke dem Johan van der Cappellen und dessen Sohn Johann auf Lebenszeit sein Gut, geheißen dye groete Wuodelbeke, im Gericht Eppichoven gegen einen Johanzins von 14 Weseler Mark, zahlbar zu Martini im Winter. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original




13.7.1409
Permalink der Verzeichnungseinheit

Vor Johan Kueckenmester, Richter zu Dynslaken, sowie Johan Menyen und Aelbert Coster, Schöffen daselbst, bezeugt und beschwört Hinrich van der Steghe, daß er von dem + Arnd van der Wonynghen 14 Morgen Saatland im Gericht und Ksp. Walsshem zu Lehen getragen habe, die jetzt Gert op der Weyden bebaut.
Es siegeln der Richter (Hausmarke im Schild) und die Schöffen mit dem Schöffenamtssiegel (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original




1.12.1409
Permalink der Verzeichnungseinheit

Diderich van Lymborgh und Johan van den Loe verkaufen mit Zustimmung der Gebrüder Bernd und Diderich Croene für 900 schwere oberl. rhein. Gulden ihr Erbe, geheißen Natte, bei Dynslaken im Gerichte Eppynchaven an Johan van der Capellen. 70 Gulden sind bereits angezahlt. Der Rest ist bis kommende Ostern zu zahlen, andernfalls verfällt die Anzahlung und der Verkauf wird hinfällig. Zur Erfüllung des Kaufvertrages bzw. Übergabe des Hofes verpflichten sich beide Verkäufer bei Strafe des Einlagers zu Dynslaken, Diderich van Lymborch auch für seine Ehefrau Geertrude. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original




14.2.1410
Permalink der Verzeichnungseinheit

Vor Johan Kueckenmester, Richter, Hinrick Kirckman und Johan Scolte yn den Bremen, Gerichtsleuten, und Diderich van Braedbeck, geschworenen Gerichtsboten, alle zu Eppynckhaven, verkaufen Diderich van Lymborgh, Sohn des Ritters Diderich, seine Frau Geertrud und seine Kinder Hinrich, Cunne und Geertrud sowie Freze, Schwester der erstgenannten Geertrud und Witwe Gerards van den Loe, und deren Kinder Johan, Geret und Lysebeth ihr freies Erbe, die Natte genannt, bei Dynslaken im Gericht Eppynckhaven gelegen, das z. Zt. Heyne van Loezen bebaut, an Johan van der Capellen.
Es siegeln Diderich von Limburg (Löwe), Johann v. d. Loe (2 Vögel) und der Richter (Hausmarke). (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original




13.5.1410
Permalink der Verzeichnungseinheit

Vor Johan Kueckenmester, Richter zu Eppynchaven, Bernt opper Vynne und Heynken yngen Nyste, Gerichtsleuten, sowie Diderich van Braydbeke, geschworenem Boten allda, verkaufen und übertragen Diderich Croen und Mechtild, seine Frau, ihr Gut, geheißen dye Natte, bei Dynslaken im Gericht Eppynchaven, beim Hofe, auf dem Heyne van Loezen sitzt, und zwischen den Gütern Gosswyns Scupnagels und Hinrich Molkens, Bürgers zu Dynslaken, an Johan van der Capellen. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original




29.5.1411
Permalink der Verzeichnungseinheit

Willam van Bake, oberster Rentmeister im Lande Geldern, Bove van Doernic, Gheerloch van Lienen, Maes de Deer und Gosen van Aeßwyn entscheiden als Schiedsleute einen Streit zwischen Willam Holskamp und Griete Lensen wegen des ersteren und seiner Möhne Hille Peters Ansprüche auf das Erbe zu Wortreden im Ksp. Reden dahin, daß dieser auf das Erbe, das vom Herzog von Geldern zu Lehen geht, verzichten solle. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original




14.8.1411
Permalink der Verzeichnungseinheit

Lodewich Goderts überträgt Henrich van Brienen seine Ansprüche und Rechte an 4 Morgen Land im Gericht Doernic, an die Erben der Jungfern von Boenyngen, andererseits an Ritter Rutger van Laecmonde grenzend.
Siegelbitte an Johann van Laecmonde und Ghysbert van Beverwyck. (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original




28.8.1411
Permalink der Verzeichnungseinheit

Johan Stevens Sohn und seine Ehefrau Hadewich bekunden, daß ihnen ihre Mutter Griete Lensen ihren Hof im Ksp. Reden Bauerschaft Lathem im Werte von über 600 Gulden übergeben habe, wofür sie ihr jährlich 10 Gulden und 13 Gulden flämischen Geldes als Pacht zahlen müssen. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original




1.8.1421
Permalink der Verzeichnungseinheit

Drei Gebrüder then Mersche, zwei Brüder Leernick und Andreas Creyngh vergleichen Heinrich van Brienen und seine Frau einerseits, Barthold then Mersche andererseits wegen des Gutes then Mersche und Wienborg im Ksp. Lochem. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original

Allgemeine Formalbeschreibung : Vermerke: 1936 an das Reichsarchiv Arnhem abgegeben.
Regest nach dem Rep. Fstm. Münster, LA Urk.




26.3.1422
Permalink der Verzeichnungseinheit

Johan van Apelteren, Herr zu Persingen, gelobt, Daeme van Heze und Herman van Sandwic schadlos zu halten wegen einer Schuld von 80 Gulden, wegen der sie sich für ihn bei Henric Nyburgers d. J. und Neude von Haesell verbürgt hatten. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original




8.6.1422
Permalink der Verzeichnungseinheit

Vor Hermannus de Waetselaer und Sanderus de Redinchaven, Schöffen zu Nymwegen, gelobt Luysso Johannis, Bürger zu Nymwegen, seinem Mitbürger Hermannus de Zantwic volle Währschaft für eine ihm verkaufte Erbrente von 3 alten Schilden und 10 Hühnern aus 2 1/2 Morgen Land, Bavenbrugge genannt und gelegen beim Erbe des Thiderici Hessel junior. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original




12.5.1425
Permalink der Verzeichnungseinheit

Henrich van Brienen, Johans Sohn, quittiert seinem Neffen Henrich van Brienen über 700 Arnhemer Gulden als Abschlagszahlung auf 735 Gulden, die dieser ihm für ein verkauftes Stück Land in der Averbetuwe in der Herrlichkeit Doernick schuldet. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original




14.2.1426
Permalink der Verzeichnungseinheit

Gebrüder Gerich und Willem Aloffs, Willem Aloffs Söhne, pachten von Johan van der Capellen auf Lebenszeit einen Kamp, die Spyck geheißen, gelegen an der Lippe bei Rutgers uppen Cloister und vormals Wessel Stolten Land bzw. beim Lande des Männerklosters buten Wesel und gehörig in den Hof zu Acloe und zinspflichtig in das Haus ten Rodenlewen, um einen Pachtzins von jährlich 8 schweren oberl. Gulden und 8 Hühnern.
Siegelbitte an die Weseler Schöffen Peter Vernudekens und Derich Offermann. (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original

Allgemeine Formalbeschreibung : Vermerke: Daran als Transfix Urk. 1452 Juli 18.




17.3.1427
Permalink der Verzeichnungseinheit

Andries Loring und Andries Kreyng als erkorene Schiedsleute auf Seiten Henric van Brienen und dessen Kinder sowie Evert van den Mersche und Andries Yseren auf Seiten Jacobs van den Mersche vermitteln einen Vergleich in dem Streit um den Nachlaß der Nese, Frau des Henric van Brienen. Danach sollen Henric und seine Kinder haben und behalten, was Nese z. Zt. ihres Todes besessen hat, vor allem das Guot Bornyng im Ksp. Voerst. Dafür sollen sie die Schulden Neses bezahlen. Jacob van den Mersche soll bekommen das 1/2 Gut Mersche bei Zutphen, ein Lehen von Geldern, dessen eine Hälfte er bereits besitzt, jedoch soll Henrich van Brienen zeitlebens die Leibzucht an seiner Hälfte behalten. Dazu bekommt Jacob das 1/2 Gut Rodynck im Ksp. Voerst, auch das Gut Weyenberg zu Aelde im Ksp. Lochem, ein Lehen des Frederic van Rechteren, mit den 1/2 Wind von der Mühle dort.
Es siegeln die 4 Schiedsleute und die Parteien. (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original




7.5.1427
Permalink der Verzeichnungseinheit

Johann Hoynch, Richter zu Wesel, Johan van Orsoy, Evert Witinch und Bernt van der Heiden geheiten die Rynssche, Schöffen, sowie Claus van Eger, Ratmann daselbst, transsumieren auf Bitten Johans van der Capellen eine Urkunde von 1350 Febr. 5. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original

Allgemeine Formalbeschreibung : Vermerke: 1936 an das Reichsarchiv Arnheim abgegeben.
Regest nach Rep. Fstm. Münster LA Urk




7.7.1427
Permalink der Verzeichnungseinheit

Renyken van Hoemen gelobt, Johan Capelle, der sich für ihn bei Herrn Tielman Wickede, Pastor zu Dortmund, wegen eines gekauften Hengstes für die Schuld von 59 oberl. rhein. Gulden verbürgt hatte, schadlos halten zu wollen. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original




25.6.1428
Permalink der Verzeichnungseinheit

In der Eheberedung zwischen Gadert Collert einerseits und Herman van Zandwyck und seiner Frau Lysbet andererseits wegen ihrer Tochter Hadewig war vereinbart worden, daß die Tochter beim Tode ihrer Mutter zu gleichen Teilen wie die übrigen Kinder erben solle.
Jetzt vereinbart er mit den Brüdern Herman und Werner van Zantwick, daß sie das Erbteil ihrer Schwester Hadewig, seiner Frau, solange gebrauchen und genießen dürfen, bis Hadewigs Mitgift damit verrechnet ist.
Der verbleibende Rest soll alsdann zu gleichen Teilen verteilt werden. (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original




2.10.1428
Permalink der Verzeichnungseinheit

Vor Ruloff van der Hautart, Burggraf und Richter zu Nymwegen, übertragen und übereignen Rulof Struvel und seine Frau Gadelt "dar steenhuys, bowhuys, bonghert und 4 morgen lants" im Kirchspiel Wynssen an Gadert Collart auf Grund des Kaufbriefes von Meister Willem van Assendelfft, medicus. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original




30.4.1429
Permalink der Verzeichnungseinheit

Andres de Vriese gelobt, Henrich van Brienen, Henrich de Wolff und Arent de Gruyter schadlos zu halten wegen ihrer Bürgschaft, die sie für ihn bei Bonus die Jode tot Nymegen und dessen Sohn Samuel tot Arnhem übernommen hatten, bei Strafe des Einlagers zu Arnheim. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original




24.4.1430
Permalink der Verzeichnungseinheit

Vor Johan Menyen und Bruyn Plauckeman, Schöffen zu Dynslaken, verkaufen Katharina Rokakes und ihrer Tochter Griete Rokakes sowie Rutger Smedes und seine Frau Empse an Johan Roloffs und dessen Frau Jutte ihren Spyker und Hof, gelegen bei der Stadtmauer zwischen Aleit Heillwigen und Arnt Mondes Häusern, mit 2 Schillingen jährlich erbzinspflichtig dem Gadert toe Werbroick, die nunmehr die Käufer entrichten müssen. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original




24.5.1430
Permalink der Verzeichnungseinheit

Vor Johan van Wormgoeterswick und Deryck van Haespe, Schöffen zu Goeterswick, bekennen Henne uppen Nyenkampe und Hilleken, seine Frau, von Johann van der Cappellen eine Hand zu Leibgewinnrecht an dem Gute Nyenkamp gegen Zahlung von jährlich 24 alten Buoddreger. Der künftige "nedervall" soll 1/2 Mark, die "nytloese" 2 Schillinge betragen. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original




20.1.1431
Permalink der Verzeichnungseinheit

Henrich van Bommen und sein Sohn Henrich bekennen, von Johan van der Capellen das Land im Kirchspiel Byslik neben dem Lande des Nonnenklosters Hagenbusch auf Lebenszeit gegen einen Jahreszins von 1 Malter Gerste, 2 Pfund Wachs und 7 Gänsen gepachtet zu haben. Siegelbitte an die Schöffen Bernt to Averberge und Gaedert Lypmans um das Schöffenamtssiegel von Bislike. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original




1.8.1435
Permalink der Verzeichnungseinheit

Vor Johan uppen Dyck und Lambert van Orsoy, Schöffen zu Wesel, verkauft Nese, Witwe Bernts van der Heiden gen. die Rynsche, und ihr Sohn Ghisebert an Arnd Wevel und dessen Frau Drude ihr Haus zu Wesel auf der Sandstraße zwischen den Häusern des Johan Slaetmekers und Godert Kistemakers, rückwärts an die Stadtmauer stoßend, vorbehaltlich an Weiterzahlung eines Jahrzinses von 2 alten Schilden und 3 Schillingen an Neses Kinder, nämlich an Otte und Derich, die z. Zt. außer Landes sind, und an Bernd, Griete und Lutgard, die noch unmündig sind. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original

Allgemeine Formalbeschreibung : Vermerke: Daran 3 Transfixe. 1434 Juni 15, 1434 August 24 und 1444 März 19.




28.8.1431
Permalink der Verzeichnungseinheit

Der Konvent des Nonnenklosters opten Grave zu Doesborch bekennt, von Henric van Brienen für ihre Mitschwester Aleyd, dessen Tochter, wegen ihres elterlichen und großmütterlichen Erbteils befriedigt worden zu sein. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original

Allgemeine Formalbeschreibung : Vermerke: 1936 an das Reichsarchiv Arnheim abgegeben.
Regest nach dem Rep. Fstm. Münster, LA Urk.




24.1.1433
Permalink der Verzeichnungseinheit

Vor Deryck van der A, tynsmeister des Herzog van Gelre und Gulich, Grafen von Zutphen, übereignet Henrich van Bryenen seine Hoffstätte mit 15 Morgen Land im Ksp. Randwyck und weitere 10 Morgen Holzland ebenda up Vouwerivelt seiner Tochter Jutta, mit der Verpflichtung zur Weiterzahlung des Zinses an den Herzog.
Zeugen: Gysbert van Randwyck, Wyllem Hoyck, Geryt van Wye, Amtmann in Overbetue. (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original




17.5.1433
Permalink der Verzeichnungseinheit

Lysbeth, Witwe Hermans van Zandwick, und ihre Kinder einerseits, die Brüder Johan und Willem van Zandwick und Arnt van Ryswick andererseits schlichten ihren Streit um das Erbe Hermans van Zandwick durch 6 Schiedsleute, nämlich Hubert van Baern geheyten van Zandwick, Pastor zu Boningen und Johan van Apelteren als Oberleute, Alert van Puyflic und Willem van Wely van Heze als Erwählte auf Seiten Lysbeths, Johan van Ubbergen und Johan van Bronckorst auf der anderen Seite. Die streitenden Parteien geloben vor den Schöffen Henric van Galen und Rudolf Oppestals, sich dem Schiedsspruch bei Strafe von 600 franz. alten Schilden zu unterwerfen.
Die Schiedsleute erklären einstimmig: Die Erbscheidungsbriefe zwischen Herman und seinen Kindern 1. Ehe betr. Johan Millinc Gut bleiben in Kraft, desgl. die Leibzuchtverschreibungen für Lysbeth, desgl. die Urkunden ihres Sohnes Herman van Zandwick betr. das Haus in der Holtstraße, es soll ferner gelten der Heiratsvertrag zwischen Gadert Collert und Jungfrau Hadewig, seiner Frau. Das übrige Erbe Hermans van Zandwick geht zu je einem 1/3 an seine Vorkinder, seine Witwe Lysbeth und deren Kinder. Die beiden Pfründen an Heiliggeisthospital und an Gasthaus sollen deren Provisoren nach Gutdünken an arme Leute vergeben dürfen.
Allen Hausrat und fahrende Habe in der Betue und zu Boningen bekommt Lysbeth, ebenso, was man ihrem + Mann und ihr schuldete. Dafür muß die Witwe die Kosten für das Begräbnis und sonstige Schulden übernehmen. Den Zins von 2 1/2 alten Schilden aus dem kleinen Hause in der Holtstraße, in dem Bertken wohnt, muß Lysbeth tragen, desgl. den Zins von jährlich 2 Schilden an das Heilighaus und Gasthaus zu Nymegen. Die Abgabe von 3 Pfund Wachs, die Coen van Ratingen gibt, sind zu einer ewigen Memorie zu verwenden. Ferner ist die lebenslängliche Rente von 6 alten Schilden jährlich an Jungfrau Lysken van Zandwick, Nonne im Nyencloester von Roermonde zu tragen.
Es siegeln 6 Schiedsleute, Lysbeth van Zandwick und ihre Söhne Herman und Werner, desgl. Johann und Willem van Zandwick und Arnt van Ryswick. (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original




31.1.1434
Permalink der Verzeichnungseinheit

Hinric van Bryenen verfügt letztwillig mit Rat seiner Freunde, nämlich des Herrn Willem Thoenys, Secretarius der Stadt Arnhem, und seiner Neffen Steven van Bryenen, Arnt Grüter, Johans Sohn, und Johan Grüter, Stevens Sohn über sein und seiner + Frau Vermögen. Sein Sohn Johan soll erben den Hof Bornynck im Kirchspiel Voerst, der ein Lehen des Junkers van den Berge ist, dazu 5 morgen "op Slachtlaer", auch ein Stück Landes, die Assenmaet genannt, und das Blynden Hofstätte, alle zu Voerst gelegen. Ferner die Höfe Preysinck und Gruterdinck mit dem Zehnten zu Gietell, Welp und ther Wolde in der Herrschaft Voerst. Desgleichen 22 Morgen zu Huessen und op Beigeren im Kirchspiel Bemmel, wovon 8 Morgen von Derich van Bylant zu Lehen gehen, und den ganzen Besitz zu Ysselorede, den Coppynkens innehatte, mit dem Zehnten zu Epe, der von der Domdechanei herrührt.
Die Tochter Jutte soll erben Haus und Hof mit 15 Morgen im Kirchspiel Reuwyk, 10 Morgen auf Baldericksvelde, wovon Johan van Homoet das Wiederkaufsrecht hat, 31 Morgen in Doernick und 1/3 von dem Gut bei dem Berge und Embrick, wovon die andern 2/3 Arnt Grüter und die Schwestern Johans Grüter besitzen, schließlich noch 3 Morgen im Weerdebroick. Dafür soll Jutte ihrer Schwester Aleid nach seinem Tode 100 alte Schilde zahlen, die ihr aus dem Gute zu Eppinck angewiesen sind.
Die Tochter Griete und ihr Ehemann Egbert Schock sollen erhalten außer ihrer Mitgift 12 1/2 Morgen zu Angeren, Haus und Hof zu Arnhem, s'hertoigen stalle geheißen, dazu alles, was Henric van Bryenen durch den Tod seines Neffen Willem van Bryenen anfallen mag, sowie 50 alte Schilde, die er von den Erben Stevens van Brynen zu bekommen hat.
Die Tochter Mechtelt van Bryenen bekommt das 1/2 Gut zu Alden-Nyenbeeck, ein Stück Land, die Beempt genannt, das Gut Eppinck, auch 12 alte Schilde jährlich aus dem Gute Huysbosch im Ksp. Vorest, einen Brabanter im Jahr aus dem Gute Horinck im Ksp. Roderloe.
Alle 4 Kinder erben gemeinsam sein Wohnhaus zu Arnhem zwischen Stevens van Bryenen Haus und dem Wege nach St. Walburgis Kirchhof, mit einem Morgen im Arnhemer Bruch, dazu den gesamten Hausrat und Schmuck, wovon zuvor aber seine Schulden zu bezahlen sind. Den Töchtern soll außerdem das Gut Holtwyck im Kspl Bryenen zukommen, daß ihm durch Tod ihrer Altermutter Jutte Hugincks zugefallen ist.
Jutte und Griete bekommen zusätzlich noch die beiden Jahrrenten von Jacob ten Mersch. Im Falle ihrer Verheiratung bekommt Mechteld einmal 50 Gulden von ihren Schwestern.
Mit dem Aussteller siegeln sein Sohn Johan, Wilhem Thoenis, Steven van Bryenen, Arnt und Johan Grüter. (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original




17.1.1438
Permalink der Verzeichnungseinheit

Henrik Pyse, Richter zu Dinslaken, läßt auf Bitten des Johan van der Cappellen d. J. dem Johan Kockemeister zu Dynslaken darüber vernehmen, welche Rechte sein Vater Johann van der Cappellen von Derich in den Tyendhues und dessen Mutter "an der roede tgegen der Wonynche" erworben hatte. Dieser bezeugt, daß die beiden Johan van der Cappellen, Vater und Sohn, das Land auf Lebenszeit gegen einen Jahreszins von je 10 Scheffel Roggen und Hafer gewonnen haben. Zeugen waren Herman Prick und Gerit van Galen geheißen Halswick. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original




22.2.1439
Permalink der Verzeichnungseinheit

Vor Johan uppen Dyck und Johan Hoynch, Schöffen zu Wesel, verkaufen Johan van der Cappellen und seine Frau Ide an Gerlich Ledersnyder und dessen Frau Udelen ihren Hof Wedehagen zu Lakehusen im Kspl. Wesel, geheißen dye Monstersche hueve. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original




22.3.1439
Permalink der Verzeichnungseinheit

Henrich van Goch und seine Frau Hadewigh bekennen, von Johan van der Capellen und dessen Frau Ida die Hofstätte zu Wesel in der Santstraße gelegen, zwischen dem Hause, das Gerit van Goch und seine Frau Lumme von Johann zu Erbzins innehaben, einerseits und andererseits dem Hause das vormals Gerid van Goch, Henrichs Vater gehörte, zu Erbzins empfangen zu haben, mit dem Zusatz, daß die Pächter die hinter dem Hause gelegene Stiege, die auf die Rodenlewen-Stiege führt, zusammen mit Borchues van Cleve und seiner Frau Drude, mit Johan Hueffsleger und seiner Frau Katherine und mit Gerid van Goch und dessen Frau Lummen gebrauchen dürfen. Der Erbzins beträgt jährlich 2 1/4 rhein. Gulden und 2 Hühner, zu zahlen am St. Viktorstag in Johans van der Cappellen Haus auf der Veltstraße.
Siegelbitte an die Weseler Schöffen Johan Hoynck und Derich Slodenborgh. (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original




22.3.1439
Permalink der Verzeichnungseinheit

Johan Hueffsleger, Gerits Sohn, und seine Frau Katherin bekennen, von Johan van der Capellen und seiner Frau Ida eine Hofstätte mit 2 Kammern gepachtet zu haben, gelegen in der Sandstraße zwischen dem Hause des Borchues van Cleve und seiner Frau Drude, das diese von Johann van der Capellen zu Erbzins innehaben, und dem Hause des Gerids van Goch und seiner Frau Lummen, das beide gleichfalls von diesem zu Erbzins haben, mit der Bedingung, daß die Pächter die hinter dem Hause gelegene Stiege, die auf die Rodenleven-Stiege führt, zusammen mit Henrich van Goch und dessen Frau Hadewig benutzen dürfen. Der Pachtzins beträgt jährlich 2 1/2 rhein. Gulden und 2 Hühner und ist bei Strafe von 10 Gulden jeweils zum Feste St. Viktor an das Haus ten Rodenleven zu entrichten. Siegelbitte an die Weseler Schöffen Johan Hoynch und Derich Slodenberg. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original




5.4.1443
Permalink der Verzeichnungseinheit

Vor den Schöffen zu Zonsbeke, Zonsbekerbroeck und ingen Labbekerbroeck sowie dessen Richter Johan aengen Ende überläßt Agnes van Wyssche, Witwe Peters van Culenborch, mit ihrem Vormund Gerit Hotman, ihrem Rentmeister, an Lysbet van Schonevelt geheißen van Graesdorp und deren Nichte Aleyd zur lebenslänglichen Leibzucht alle ihre Renten in den 3 genannten Schöffentümern. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original




1.5.1446
Permalink der Verzeichnungseinheit

Vor Heinrich Pise, Richter, Gerit van Mullen, Henne op den Bleeck, Tid van Haespe und Gerken van Haespe, Schöffen, sowie Bernt Luvken, geschworenen Boten zu Goterswyck, verkaufen Weynmer van Heyden d. A., seine Frau Katheryn und ihr Sohn Mens dem Arnt Hystvelt, Johans Sohn, und dessen Frau Griete eine Erbrente von 6 Gulden aus seinem Gute Wudebeeck ein Gericht Goeterswyck am Dynslaker Bruch. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original

Allgemeine Formalbeschreibung : Vermerke: Daran Transfix von 1459 Nov. 11.




7.2.1450
Permalink der Verzeichnungseinheit

Evert van der Cappellen verkauft aus seinen 9 1/2 Maltersaat Landes, die Johan van Haussum von ihm unterhat, an Lodewich ten Mollen und seine Frau Fyken eine Erbrente von 8 Malter Gerste, jährlich zu Martini zu erheben.
Besiegelt von den Weseler Schöffen Derich Offermann und Henrich uppen Brinck. (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original




17.9.1450
Permalink der Verzeichnungseinheit

Vor den Schöffen zu Dynlaken [!] Rutgher Moelner und Gerit van Holt verkaufen Goise Ugen und seine Frau Griet an Derick den Brueker und dessen Erben eine Rente von 10 Köln. Weißpfennigen aus seinem Hause op der Beken, gelegen zwischen den Häusern Wyn van Loysen und Beel Hennen. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original

Allgemeine Formalbeschreibung : Vermerke: Daran als Transfix die Urkunde 1456 Nov. 14.




5.11.1451
Permalink der Verzeichnungseinheit

Hilliken, Witwe Derix van Eill und ihre Söhne Wolter, Johan und Jordan verzichten zu Gunsten Johans van der Cappellen d. Ä. und seines Sohns Johan d. J. auf den Hof zu Loet vor Wesel, ein Lehen des Erzbischofs von Köln.
Es siegeln die 3 Söhne und auf deren Bitten Johan van Dunen, Richter , und Johan uppen Dyck und Steven Peeck, Schöffen zu Wesel. (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original




5.11.1451
Permalink der Verzeichnungseinheit

Johan van der Cappellen und Johan uppen Dyck bekennen, Johan van Eill und dessen Erben wegen des Gutes Loet 100 Gulden zu schulden, die je zur Hälfte zum kommenden Christfeste und zum Maitag bei Strafe des Einlagers in der Stadt Berck zu zahlen sind. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original




18.7.1452
Permalink der Verzeichnungseinheit

Herman upper Lewen bekundet, alle Leibgewinnrechte käuflich erworben zu haben, die Willem Aloffs an dem Kamp besaß, der die Spyck genannt wird, dem Johan van der Cappellen gehört und bei der Fährstätte an der Lippe gelegen ist, wofür er jetzt an Johan van da Cappellen ebensoviel entrichten muß wie vordem Willem Aloffs.
Siegelbitte an Johan van Duynen, Richter zu Wesel. (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original

Allgemeine Formalbeschreibung : Vermerke: 1936 an das Reichsarchiv Arnheim abgegeben.




7.8.1452
Permalink der Verzeichnungseinheit

Johann van Groisbeke, Herr zu Hoemen, Malden und Beck, und seine Frau Hadewich geloben, Herman von Zandwick schadlos zu halten, der sich für die bei dem Priester Heinrich Kodkens wegen einer Schuld von 16 Malter Roggen jährlich verbürgt hatte. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original




19.3.1453
Permalink der Verzeichnungseinheit

Hinrich ingher Asdonck quittiert Johan van der Capellen über den Empfang von 19 Philippsschilden, klynkere genannt. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original




21.5.1453
Permalink der Verzeichnungseinheit

Vor Arndt Hystvelt, Berndes Sohn, Richter, Hannes Stopken, Hannes to Avervelt, Derick van Raem und Derick van Byenen, Schöffen, sowie Hinrich Aerdey, geschworenen Boten des Gerichts Walsum, verkaufen Maes Hystvelt und seine Frau Nese den Susteren im Hospital Marienkamp zu Walsum das Gut, das in den Hof Vreydem gehört und auf dem z. Zt. Derick Muysvenger wohnt, mit allem Zubehör sowie mit dem Hof- und Kathenrecht uf der Walsemer Mark. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original

Allgemeine Formalbeschreibung : Vermerke: Daran 4 Transfixe: 1572 Mai, 14; 1597 Juni 10; 1657 Jan. 30 und 1659 Nov. 26.




29.9.1455
Permalink der Verzeichnungseinheit

Goessen Stecke, Erbmarschall des Landes von Kleve, und Henrich Pysse geloben, Johann van der Cappellen schadlos zu halten wegen einer Bürgschaft über 1000 oberl. Gulden gegenüber der Stadt Wesel wegen der Bezahlung einer Jahresrente von 60 Gulden an Otten van Wylaicken, Johanns Sohn, bei Strafe des Einlagers in einer Herberge zu Wesel. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original




6.1.1456
Permalink der Verzeichnungseinheit

Johan van Coverden verspricht, Johan van den Cappellen, der sich für ihn bei Sweder van Ryngenberge wegen einer Schuld von 59 1/2 verbürgt hatte, schadlos zu halten. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original




24.7.1456
Permalink der Verzeichnungseinheit

Seger van Redinchaven, der zusammen mit Hermann van Zandwick 2 Schläge Waldes von 12-15 Hufen verkauft hat, wovon dieser allein die Verkaufssumme erhalten soll, gelobt, ihm bei der Einteilung dieser Summe behilflich zu sein, und übernimmt zusammen mit seinem Bruder Sander von Redinchaven die Währschaft dafür bei Gelöbnis des Einlagers zu Nymegen. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original




28.7.1456
Permalink der Verzeichnungseinheit

Johan van Eyll, Sohn des + Diederich, bittet Erzbischof Dietrich van Köln als Lehnsherrn des Hofes zu Loet im Ksp. Niederwesel, das + ? sein Vater als Lehen von Erproede empfangen hatte, nunmehr Johann van der Kapellen damit zu belehnen.
Siegelbitte an Lutter Quaide, Herrn zu Thomberg und Lantzkron, und Johan van Haitzfelt, Herrn zu Wildenberg. (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original




7.9.1456
Permalink der Verzeichnungseinheit

Vor Herman Roiftasche, Richter, und Jacob Borcharts, Godert Lipman, Derich Gryp sowie Bernt toe Helsichem, Schöffen zu Bislick, bewilligen Gerit van Bislick und seine Frau Fye an Johan van der Cappellen und dessen Frau Jutta das Rückkaufsrecht einer Jahresrente von 25 Gulden aus ihrem Kämpen, die "Vyeweyde", im Ksp. Byslick, für 500 solcher Gulden. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original

Allgemeine Formalbeschreibung : Vermerke: Dazu Transfix von 1459 Nov. 17.




9.10.1456
Permalink der Verzeichnungseinheit

Gysbert van Bronchorst, Herr zu Batenborch und Anhalt, verspricht, Herman van Sandwyck, der sich für ihn bei Herman Smyt verbürgt hatte, schadlos zu halten. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original




14.12.1456
Permalink der Verzeichnungseinheit

Herman van Loit gelobt, Johan van der Cappellen, der sich zusammen mit Gerlach vam Holt und ihm bei Johan Spiker für eine Schuld von 82 Gulden verbürgt hatte, schadlos halten zu wollen. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original




9.12.1457
Permalink der Verzeichnungseinheit

Willem van Geldern, Herr zu Egmondt, Ysselsteyn und des Landes Mechelen, gelobt, Herman van Sandwick, der sich für ihn bei Steven Ploeck wegen einer Schuld von 1000 Gulden verbürgt hatte, schadlos zu halten. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original




26.2.1461
Permalink der Verzeichnungseinheit

Heinrich van Bommen und seine Frau Grete bekennen, von Johan van der Capellen Land im Ksp. Bislich auf Lebenszeit gegen eine Jahrespacht von 7 Malter Gerste und 2 Pfund Wachs, jährlich zu Martini zu entrichten, gepachtet haben.
Siegelbitte an die Schöffen zu Bislich Derick Gryp und Henrick toe Wiell. (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original




23.9.1463
Permalink der Verzeichnungseinheit

Johan Witinck, Sohn des Meisters Johan Witinc, Doctoris medicinae, bekundet, von Johan van der Cappellen den Cortsacks-Kamp bei Wesel achter den Dyck, nebem dem Land des Herzogs van Kleve, mit einem Ende auf den Oykamp schießend, 3 Maltersaat groß, als Lehen empfangen zu haben gegen ein Heergewedde von 5 Gulden.
Siegelbitte an Dr. Witinck und Johan Vernudeken. (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original




2.5.1465
Permalink der Verzeichnungseinheit

Derick van der Horst, Herr ter Horst, und seine Frau Haedewick vererbpachten ihrem Schwager bzw. Bruder Herman van Zandwick ihre Einkünfte und Ländereien Wynssen im Ksp. Wynssen, das bislang Arnt Tymmerman in Erbpacht hatte.
Siegler: 1) Aussteller, 2) 1. Frau, 3) Wolter van Huet, 4) Johan Rait (Regest)






1.7.1465
Permalink der Verzeichnungseinheit

Maes Hysvelt, Richter zu Dinslaken, und die dortigen Schöffen Wyllem Schurdenberch und Hinrick Tulen bezeugen auf Begehren Johans van der Capellen, daß dieser und seine Söhne Johan und Jacob von dem + Mense van der Heyden die Wudelbecke auf Lebenszeit für einen jährlichen Pachtzins von 14 Mark gepachtet haben. Beide begehren jetzt von Dirck van der Heiden, Domherrn zu Münster, und Johann van der Beeck d. Ä. als Vormünder der von der Heidenschen Erben die Fortsetzung des Vertrages. Johan van der Capellen und seine Söhne berufen sich dabei auf das Zeugnis des Priesters Jacob Luden, Pastors zu Spellen, gewesenen Sekretärs der Stadt Dinslaken, und legen außerdem die Verpachtsurkunde von 1458 Dez. 4. vor, die wörtlich inseriert wird. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original



Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken