Landesarchiv NRW Abteilung Westfalen
1. TERRITORIEN DES ALTEN REICHES BIS 1802/03 EINSCHLIESSLICH KIRCHEN, STIFTER, KLÖSTER, STÄDTE U. Ä.
1.3. WESTFÄLISCHE FÜRSTABTEIEN
1.3.1. Fürstabtei Corvey
Fürstabtei Corvey
Fürstabtei Corvey / Urkunden
C 001u, Fürstabtei Corvey - Urkunden

799 Dez. 24
Permalink der Verzeichnungseinheit

Papst Leo III. untergeschobene Exemtionsbulle für die Mönche zu Eresburg.
VIII. Kal. Jan. anno Domini Leonis tercii quarto, ind. 7., die dedicationis capelle in Eresburg. (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Abschrift; Fälschung

Sonstige Erschließungsangaben :

Ausstellort

Eresburg




813 Mai 9
Permalink der Verzeichnungseinheit

Kaiser Karl der Große gibt dem Asig den von dessen Vater Hiddi angelegten "bivanc" und bekundet zugleich, dass Hiddi früher den Ort "Havucabrunno" im Wald "Bocchonia" zwischen Weser und Fulda urbar gemacht hat. Zuvor aber habe er "ad villam Vulvisangar" [wohl nördlich von Kassel] gewohnt.
VII. Idus Maii a. Imp. XIII. R. in Franc. XLV. in Ital. XXXIX. (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original

Sonstige Erschließungsangaben :

Ausstellort

Aachen (Aquisgrani)




819 Sep. 2
Permalink der Verzeichnungseinheit

Kaiser Ludwig der Fromme nimmt den Abt Castus mit seinem Kloster Visbek (Fiscbechi) und den ihm unterworfenen Kirchen "in eodem pago Leriga [Lerigau] et cum decima de silva Ammeri et Ponteburg [bei Bremen]" und den übrigen Kirchen im Hase- und Fenkigau (in Hesiga et Fenkiga) unter seinen Schutz, schließt hiervon jedoch aus "una ecclesia in Saxlinga [Emsbüren], quam concessimus ad paroechiam S. Pauli reverti ad locum qui vocatur Mimigernaford [Münster], ubi Gerfridus episcopus preesse videtur".
V. Non. Sept. Imp. a. VIII.
(Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original

Sonstige Erschließungsangaben :

Ausstellort

Aachen (Aquisgrani)




823 Jul. 27
Permalink der Verzeichnungseinheit

Kaiser Ludwig der Fromme nimmt das auf seinen Befehl "in provincia Saxonica - super fluvium Wisera [Weser] in villa regia in loco - Hucxori [Höxter]" erbaute Kloster Corvey (Corbeia) in seinen Schutz, gewährt ihm dieselben Vorrechte, welche alle Kirchen im Frankenreich haben und befreit es von fremder Jurisdiktion und allen fiskalischen Abgaben.
Data VI. Kalendas Augustas anno Christo propitio X imperii domni Hludowici piissimi augusti, indictione prima. (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original

Sonstige Erschließungsangaben :

Ausstellort

Ingelheim (Ingilinheim)




[826-833]
Permalink der Verzeichnungseinheit

Auf den Bericht des Abts Warin, dass gewisse Grafen unter Nichtbeachtung der dem Kloster Corvey gegebenen kaiserlichen Privilegien, die auf den Grundstücken des Klosters wohnenden Freien und Unfreien zum Kriegsdienste ausheben (in hostem ire compellant) oder vor ihr Gericht ziehen, befiehlt Kaiser Ludwig seinem Missus, dem Bischof Badurad (Baderad) von Paderborn, das betreffende Privileg jenen Grafen vorzulesen und alle weiteren Eingriffe zu untersagen. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original

Allgemeine Formalbeschreibung : Vermerke: Das Original ist in Briefform und führt auf der Rückseite die Adresse: "Ad Baderadum episcopum ... et missum nostrum"




826 Jun. 20
Permalink der Verzeichnungseinheit

Kaiser Ludwig schenkt gemeinschaftlich mit Kaiser Lothar dem Kloster Nova Corbeia, "quod et viro Adalhardo construendum regendum que commisimus", die Kapelle, die von seinem Vater, dem Kaiser Karl, "in castello Heresburg [Eresburg] construi iussit cum omnibus rebus et mancipiis ac decimis ad eam pertinentibus quantumcumque dominus et genitor noster eidem capellae contulisse dinoscitur".
Data XII. Cal. Jul. anno Christo propitio XIII. imperii domni Hludowici piissimi agusti, indictione IIII. (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Abschrift

Sonstige Erschließungsangaben :

Ausstellort

Ingelheim (Ingilinheim, palatio regio)




832 Jun. 16
Permalink der Verzeichnungseinheit

Kaiser Ludwig der Fromme schenkt dem Kloster Corvey, "quod construximus in Saxonia in honore sanctorum martyrum Stephani atque Viti, cui modo preest fidelis et propinquus noster Warinus primus substitutus abbas", die Fischerei in der Weser im Gau Wimodia, in der Grafschaft Abbo's, in der Nähe der "villa Liusci"; welche Fischerei von den Hocas genannten Pfhälen den Namen "Hocwar" führe und womit Abbo bisher belehnt gewesen, zugleich mit 32 eigenbehörigen Fischerfamilien.
Data XVI. Kal. Jul. anno Christo propitio XVIIII imperii domni Hludowici serenissimi augusti, indictione X. (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Fälschung

Sonstige Erschließungsangaben :

Ausstellort

Frankfurt (Franconovord, palatio regio)




833 Jun. 1
Permalink der Verzeichnungseinheit

Kaiser Ludwig bekräftigt Corvey (Corbagiense monasterium) in Betracht, dass seine Umgegend bisher eines Marktortes entbehre, mit dem Recht einer dort ständig zu errichtenden königlichen Münze sowie mit den Einkünften aus derselben.
Data Kal. Junias anno Christo propicio XX imperii domni Ludowici piissimi augusti, indictione XI. (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original

Sonstige Erschließungsangaben :

Ausstellort

Worms (Wormacia civitate)




833 Jun. 8
Permalink der Verzeichnungseinheit

Kaiser Ludwig gibt dem Kloster Corvey auf Bitten des Abts Warin (Warinus) das königliche Recht an der Salzquelle zu Bodenfelde (Budinisvelt super flavium Wisara) im Leinegau.
VI Idus Jun. anno XX imp. Hludovici.
(Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original

Sonstige Erschließungsangaben :

Ausstellort

Worms (Wormacia)




834 Mai 15
Permalink der Verzeichnungseinheit

Kaiser Ludwig schenkt seine zwei in Engern (in Angraciis) und im Leinegau gelegenen Villen Sülbeck (Sulbichi) und Hemeln (Hemlion) dem Kloster Corvey, "ubi Werinus veneralbilis abba, pastor et rector esse denoscitur".
Act. Aquisgrani Id. Maj. Imp. a. XXI. (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original

Sonstige Erschließungsangaben :

Ausstellort

Aachen (Aquisgrani, palatio regio)




839 Jul. 8
Permalink der Verzeichnungseinheit

Kaiser Ludwig gibt seinem Getreuen Gerulf die ihm gehörenden, aber in den früheren Unruhen unrechtmäßigerweise konfiszierten (fisco regio sociatae) Güter im Herzogtum Friesland (in ducatu Frisiae), im Westergau (in pago Westracha), "in villa Cammingehunderi" [Burg, um die herum später die Stadt Leeuwarden entstand] wieder zurück.
Data VIII. Id. Jul. Christo propitio XXVI. imperii domni Hludowici serenissimi imperatoris, indictione secunda. (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original

Sonstige Erschließungsangaben :

Ausstellort

Bad Kreuznach (Cruciniaco, palatio regio)




840 Dez. 10
Permalink der Verzeichnungseinheit

König Ludwig der Deutsche bekundet: Als er zur Besorgung der Regierungsgeschäfte - sowohl in Sachen der heiligen Kirche als auch des durch göttliche Gnade und Erbrecht ihm übertragenen Reichs - nach Paderborn gekommen sei, hätten sich ihm die corveyischen Mönche mit ihrem Propst Wala an der Spitze mit der Bitte vorgestellt, das vorgelegte Privileg seines Vaters, des Kaisers Ludwig, zu bestätigen. Diesem Wunsche entsprechend lässt der König die Urkunde seines Vaters nach ihrem wesentlichen Inhalte - Schenkung Höxters, freie Abtswahl etc. - in sein Diplom aufnehmen.
Data IIII idus decembres anno Christo propitio septimo regni domni Hlodowici regis in orientali Francia, indictione IIII. (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original

Sonstige Erschließungsangaben :

Ausstellort

Paderborn (Patherbrunnen)




843 März 20
Permalink der Verzeichnungseinheit

Der Kaiser Lothar I. gibt seinem Getreuen, dem Grafen Esich, acht Höfe im Ripuariengau (in pago Riboariense), in der Grafschaft Bonn (in comitatu Bunnense), in der villa Kessenich (in villa Castenicha), welche dieser bisher von ihm zu Lehen besessen habe (ordine possidebat beneficiario) zum freien Eigentum, so dass er darüber ungehindert verfügen könne.
Data XIII kl. aprl. anno Christo propitio imperii domni Hlotharii pii imperatoris in Italia XXIIII et in Francia IIII, indictione VI. (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original

Sonstige Erschließungsangaben :

Ausstellort

Aachen (Aquisgrani, palatio regio)




[845]
Permalink der Verzeichnungseinheit

Kaiser Lothar I. bestätigt, dass Graf Esich seine acht Höfe im Ripuariengau an Corvey überträgt. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original




844 März 20, 1326 Feb. 1
Permalink der Verzeichnungseinheit

Die Bürgermeister und Ratmänner in Marsberg, Höxter und Volkmarsen rekognoszieren und transsumieren die gefälschte Urkunde Kaiser Lothars über die Schenkung von Rügen vom 20. März 844 an Corvey, nachdem dieser unter dem Schutz des hl. Vitus den Sieg über die Slawen errungen habe. (Regest)





855 März 20
Permalink der Verzeichnungseinheit

König Ludwig der Deutsche schenkt auf Bitten des Abts Warin dem Kloster Corvey die königliche Zelle Visbek (Fischbocki) im Lerigau (in pagi Leri) mit allen ihren Pertinenzien, insbesondere den dazu gehörigen Kirchen und Zehnten und dehnt die Vorrechte des Klosters Corvey auch auf diese Besitzungen aus, jedoch mit der Ermahnung, dass der Abt und seine Nachfolger dafür Sorge tragen, dass der Gottesdienst beständig dort unterhalten, die Cella selbst aber nie als Lehen ausgetan werde.
XIII Kal. April anno XXIII serenissimi regis Hludowici [in orientali Francia regnantis indictione] III.
(Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original

Allgemeine Formalbeschreibung : Vermerke: Rückseitenvermerk: Zwei verschiedene Hände des 10. Jahrhunderts haben vermerrkt: "Lothowicus rex de Vesbec, idem de Fischbeke." Eine etwas spätere Hand hat hinzugefügt: "et Ammari"

Sonstige Erschließungsangaben :

Ausstellort

Bad Aibling (in villa Epilingas)




870 Sep. 25
Permalink der Verzeichnungseinheit

König Ludwig der Deutsche schenkt zum Seelenheil seines Großvaters (Karls des Großen), seines Vaters (Ludwigs des Frommen), seines Bruders (des Kaisers) Lothars und dessen gleichnamigen Sohnes dem Kloster Corvey die villa Litzig (Lizzicha), wo 50 Männer den Weinbau bereiten, und zwar 51 vollständige Weinberge und sieben Teile derselben, wo 30 Weiber zinspflichtig sind.
Data VII kal. octob. anno XXXIIII regni domni Hludouuici serenissimi regis in orientali Francia regnante, indictione tercia. (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original

Sonstige Erschließungsangaben :

Ausstellort

Aachen (Aquisgrani palatii)




873 Jun. 16
Permalink der Verzeichnungseinheit

König Ludwig der Deutsch bekundet, dass er dem Kloster Corvey auf Bitten des Abts Adalgar nicht nur die früher erlangten Privilegien, insbesondere die Befreiung von Diensten und Abgaben sowie die Befreiung für die sein Land bebauenden Eigenhörigen und Freien von der Verpflichtung zu Kriegsdiensten, bestätige, sondern auch in der Absicht, nun das, was in früheren Urkunden minder genau angegeben wurde und daher Streitigkeiten veranlasse, durch gegenwärtige Urkunde außer allem Zweifel zu setzen. Er bestimmt, dass in diese Privilegien auch die Immunität der "mansi dominicati" des Klosters von allen an die Bischöfe zu entrichtenden Zehnten inbegriffen sein sollten. Die Zehnteinnahmen sollten gesammelt und zur Aufnahme von Gästen und Pilgern verwendet werden. Diese Bestimmung treffe er jetzt, wo diese Frage durch einige Bischöfe vor ihn gebracht und in seiner Gegenwart besprochen worden wäre. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original

Sonstige Erschließungsangaben :

Ausstellort

Aachen (Aquisgrani palacii)




873 Okt. 15
Permalink der Verzeichnungseinheit

Papst Hadrian II. nimmt auf Bitten des Abts Adalgar das Kloster Corvey mit allen seinen gegenwärtigen und zukünftigen Besitzungen, von der gegenwärtig laufenden sechsten Indiktion an, in seinen Schutz und gewährt ihm das Recht der freien Abtswahl in der Weise, dass die Mönche befugt sein sollen, den nach Adalgards Tod einstimmig Erwählten, sogleich auch als Abt einzusetzen und diese Befugnis auch für alle späteren Zeiten besitzen sollen, so dass niemand ihnen einen Fremden oder Auswärtigen aufdrängen dürfe. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Abschrift




887 Mai 7
Permalink der Verzeichnungseinheit

Kaiser Karl III. bekundet, dass der Abt Bowo (Bobo) des den Heiligen Stephan und Vitus geweihten Klosters Neu-Corvey ihm vorgestellt, wie sein Großvater Kaiser Ludwig diesem von ihm erbauten Kloster gleich beim Beginn seiner Gründung die Leute von der Verpflichtung zum Kriegsdienste befreit und ihnen nur die Last auferlegt habe, wo es nötig wäre, die kaiserlichen Botschaften auszurichten. Indem er [Karl] nun diese Befreiung für später als vollkommen zu Recht bestehend anerkenne, müsse er für jetzt, wo so große Kriegsgefahr dränge und die unendlichen Einfälle der Barbaren ihn zwängen mit dem ganzen Volk die Kirche Christi zu verteidigen, die früheren Bewilligungen dahin ermäßigen, dass nur 30 Edle (korrigiert aus 20) von Kriegs- und Botendiensten frei beim Kloster bleiben, aber zur Ausrichtung der Gesandtschaften außerhalb des Vaterlandes einige Edle in Bereitschaft gehalten, die übrigen aber zum Herren abgesandt werden sollten. Zum Seelenheil seines Vaters [Ludwigs des Deutschen] und seines Bruders [Karlmanns oder Ludwigs III.] und zu seinem eigenen schenkt er sodann dem Kloster noch mehrere Güter. Die Schenkungen bestehen in je fünf Erben und zwei Familien sowohl im Wehsigau (Wehsigo) als auch im Hessengau (Hessio), sodann in dem was dem kaiserlichen Fiskus bisher an Ländereien, Wäldern und Eigenbehörigen in der Mark Asseki [wüst] und in der villa Ecrikeshusun [wüst, bei Marsberg] gehörte, endlich einen Teil der villa Ovenhus [Ovenhausen bei Höxter] und vier Erben in Sinutfeldun [das Sintfeld nördlich von Marsberg].
Data non. mai. anno incarnationis domini DCCCLXXXVII, indictione IIII, anno vero regni domni Karoli XI, imperii autem VII. (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original

Sonstige Erschließungsangaben :

Ausstellort

Waiblingen (Weiblinga villa)




887 Mai 30
Permalink der Verzeichnungseinheit

Papst Stephan VI. nimmt in einer an Wigbert (Wicbert), Bischof von Hildesheim, und Bowo, Abt von Corvey, gerichteten Bulle ihre beiderseitigen Kirchen in seinen Schutz. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Abschrift




887 Dez. 11
Permalink der Verzeichnungseinheit

König Arnulf bestätigt die Privilegien der Klöster Corvey, dem Abt Bowo vorstehe und Herford, dem die Äbtissin Hedwig (Hathuwi) vorstehe, mit dem Bemerken, dass insbesondere die Äbte in den Krieg zu ziehen nicht verpflichtet seien, sondern den Bestimmungen seiner Vorgänger gemäß alle edlen Vasallen bei sich im Vaterland frei von Kriegsdiensten behalten, dagegen aber die Leute niederen Standes zu den für den königlichen Dienst nötigen Botengängen bestimmen sollen. Außerdem aber dürfen die Bischöfe bei ihren Rundreisen in den corveyischen Kirchen nur die von Anfang an festgesetzten Mansionatica fordern; auch sollen die Novalzehnten nur an der Pforte des Klosters zum Zweck der Beherbergung und Beköstigung von Pilgern und Gästen niedergelegt und die Mönche nicht gezwungen seien, sie irgend wo anders hin (insbesondere nicht an die Bischöfe von Osnabrück) zu entrichten. Zugleich werden die Klöster dem Wohlwollen der Bischöfe, in deren Diözese dieselben oder ihre Güter liegen, empfohlen und diese angewiesen, wenn sie glauben von den Klöstern in ihren Rechten beeinträchtigt zu sein, dies dem König und den Synoden zur Entscheidung vorzulegen. Endlich schenkt der König an Corvey noch den Fischfang in "Methriki" und in den benachbarten Orten mit den dazugehörigen eigenen Leuten, ganz so wie dies vorher Norbert vom König zu Lehen hatte.
Data III idus decemb. anno incarnationis domini DCCCLXXXVII, indictione VI, anno primo ragni domni Arnolfi piissimi regis. (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Abschrift

Sonstige Erschließungsangaben :

Ausstellort

Forchheim (Forcheim palatio regio)




[888]
Permalink der Verzeichnungseinheit

Erzbischof Liutbert (Liudbert) von Mainz bestätigt die von den Kaisern und Päpsten den Stiften Corvey und Herford erteilten Privilegien, namentlich in Betreff ihrer Unabhängigkeit in der Verwaltung ihres Vermögens von ihrem Diözesanbischof und allen übrigen Bischöfen, in deren Gebiet ihre Güter liegen. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original

Allgemeine Formalbeschreibung : Vermerke: Rückseitenvermerk von derselben Hand: "Liudberti archiepiscopi ceterorumque in synodo episcoporum constitutorum." Eine etwas jüngere Hand vermerkt: "Consensus synodalis"

Sonstige Erschließungsangaben :

Ausstellort

Mainz?




888 Jun. 10
Permalink der Verzeichnungseinheit

König Arnulf bekundet, dass er zwischen dem Abt Bowo und dem Grafen Otto (Oddo) einen Gütertausch der Art vermittelt habe, dass er die bisher von Otto zu Goddelsheim im Ittergau (Godeleveshem in pago Nihthersi) als königliche Lehen besessenen Güter dem Abt als Eigentum übergeben habe, dagegen verschiedene jenseits der Oker (Ovaccra) gelegenen Güter mit den königlichen Besitzungen vereint und dem Grafen Otto als Lehen übertragen habe. Dieser Tausch wäre beiden umso vorteilhafter gewesen, weil die Lage der Ortschaften ihrem nun eine größere Bequemlichkeit in ihrer Bewirtschaftung dargeboten habe.
Data IIII id. IVN. anno dominicae incarnationis DCCCLXXXVIII, indictione VI, anno autem domni regis ARNOLFI largissimi regis primo. (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original

Sonstige Erschließungsangaben :

Ausstellort

Frankfurt (Franchonofurt)




889 Aug. 20
Permalink der Verzeichnungseinheit

König Arnulf bekundet, dass er dem Kloster Corvey auf Bitten des Abts Bowo (Bobo) das von dem Edlen Hohwart besessene königliche Lehen, nämlich 25 Hufen im Weitagau (in pago Hweitago) in den Grafschaften Ecperts, Reithards und Herimanns und an den Orten Piringisamarca [wüst], Schieder (Schidara), Adekenhusun [wüst] und Muchohusun [wüst] mit Einwilligung des früheren Lehnsmanns geschenkt habe.
Data XIII kal. septemp. anno incarnationis domini DCCCLXXXVIIII, indicatione VII, anno II regni Arnolfi piissimi regis. (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original

Allgemeine Formalbeschreibung : Vermerke: Rückseitenvermerk: "Arnulfi regis traditio Howardi beneficii." Von etwas späterer Zeit hinzugefügt: "de Adikehusun et Muchohusun"

Sonstige Erschließungsangaben :

Ausstellort

Portenhagen (ad curtem quae vocatur Portanaha)




890 März 15
Permalink der Verzeichnungseinheit

König Arnulf gibt zur Belohnung bewiesener Treue und guter Dienste dem ehrwürdigen Grafen Choppo 30 in dessen Grafschaft zu Bühne (Piun) gelegene Königshufen mit ihren Pertinenzien zum freien Eigentum.
Data XVIII kal. apr. anno ancarnationis domini DCCCXC, indictione VIII, anno III regni Arnolfi serenissimi regis. (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original

Allgemeine Formalbeschreibung : Vermerke: Rückseitenvermerk: "Arnulfi regis"

Sonstige Erschließungsangaben :

Ausstellort

Regensburg (Reganespurc)




[897] Jun. 21
Permalink der Verzeichnungseinheit

Kaiser Arnulf untersagt allen Bischöfen, Äbten, Grafen, Vizegrafen [vicarii] und überhaupt allen durch obrigkeitliche Stellung oder Geburt bevorzugten Personen in Sachsen die Vasallen des Klosters Corvey zu Kriegsdiensten heranzuziehen, was wie er erfahren über die Gebühr und unter Missachtung der von seinen Vorgängern dem Kloster erteilten Privilegien geschehen wäre.
Data XI KAL. IVL. (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original

Allgemeine Formalbeschreibung : Vermerke: Rückseitenvermerk: "De expeditione hostili Arnulfi imperatoris"

Sonstige Erschließungsangaben :

Ausstellort

Ingelheim (Ingulunheim)



Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken