Landesarchiv NRW Abteilung Westfalen
4. NICHTSTAATLICHES SCHRIFTGUT
4.3. GEWERBEBETRIEBE, ADELIGE HÄUSER, FAMILIEN, HÖFE
4.3.2. Adelige Häuser, Familien, Höfe
Gesamtarchiv von Landsberg-Velen (Dep.)
Gesamtarchiv von Landsberg-Velen (Dep.) / Akten
U 132, Gesamtarchiv von Landsberg-Velen (Dep.), Erwitte - Akten

1652
Permalink der Verzeichnungseinheit

Kaufbrief über das Haus zum Broich von den Gebrüdern von Schorlemer





1565-1608, 1652
Permalink der Verzeichnungseinheit

Vergleich in der Auseinandersetzung zwischen Arnd v. Schorlemer gen. Clusener mit seiner Schwägerin Anna v. Landsberg, Witwe des Jobst v. Schorlemer, über die Nutzung des Hauses Brock (Brockhof) (I2), 1565; Vergleich der Vormünder der Tochter des + Jost v. Schorlemer gen. Klusener zum Broiche bzw. des Arnd v. Schorlemer gen. Klusener mit Annen v. Schorlemer gen. Klusener über ihren Kindsteil (I3), 1570; Vergleich zwischen Arnolt v. Schorlemer gen. Klusener mit Gottschalk v. Haxthausen und Otten von Wollmerinckhausen namens seiner Tochter Annen über das Haus Brock (I4), 1581; Ludolf v. Landsberg ./. Gottschalk v. Haxthausen wegen eines Legats der Annen geb. v. Schorlemer gen. Klusener Frau v. Haxthausen zug. ihres Oheims Ludolf, Ansprüche des Arnold Klusener auf Haus Brock (Prozeß vor dem Hofgericht in Paderborn 1601ff); Zeugenverhör in Sachen Otten v. Wollmeringhausen zu Alme ./. Godschalk v. Haxthausen und Arnold Klusener zum Brock: Anfechtung des Testaments der Anna v. Schorlemer (Prozeß vor dem Offizial zu Werl 1583) (I5), 1566-1608

Altsignatur : I2-I5




1578, 1590, 1592, 1595, 1596, 1600, 1603, 1605, 1607, 1609, 1611-1652
Permalink der Verzeichnungseinheit

Bürgermeister und Rat zu Lippstadt an Arnd v. Schorlemer gen. Klusener zum Broiche und Ludolf v. Landsberg: Rechtfertigung wegen eines auf dem Grund des Adrian Swarten zu Westernkotten in der Landwehr gezogenen Grabens (I6), 1578; Bernt v. Schorlemer gen. Klusener zum Brocke an Heinrich v. Schorlemer zu Hellinghausen wegen der beabsichtigten Pfändungen auf dem Hofe der Witwe des Caspar Basterts zu Erwitte (I8), 1595; Auftrag der westfäl. Räte zu Arnsberg an den Gografen zu Arnsberg: Immission des Ludolf v. Landsberg in die Güter des Jobst und Bernhard v. Schorlemer wegen einer Bürgschaft des Jobst Redecker (I10), 1605; Schuldanerkennung des Bernhard und Jobst v. Schorlemer zum Broich gegenüber Jobst v. Landsberg (I11), 1607; Abrechnung des Jobst v. Landsberg mit Bernhard und Jobst v. Schorlemer gen. Clusener zum Brocke nach Überlassung des Rutershofes zu Westereiden und einer Weide im Bruchbusche im Gebiet des Grafen von der Lippe wegen der Bürgschaft bei Manfried v. Schorlemer und Christian Schroder, desgl. Kamp der Finken (I12), 1611-1618; Obligation des Bernd v. Schorlemer gen. Clusener zum Broiche zug. des Jobst v. Landsberg auf die Schäferei zum Broicke (I14), 1620, 1623; Obligation des Berndt und Jost v. Schorlemer gen. Clusener zum Broiche zug. des Jost v. Landsberg unter Verpfändung des Hauses zum Brock (I15), 1619-1621; Korrespondenz über den Ankauf des Hauses Brock (I16), 1620-1648; Quittung der Anna Sybels Witwe Heistermann und ihrer Schwester Elsabein Witwe Kochs gegenüber den Erben des Arnd v. Schorlemer gen. Clusener zum Brock über den Empfang eines Kapitals (Obligation von 1575) (I17), 1612; Obligation des Bernhard v. Schorlemer gen. Kluser, Kanoniker von St. Patrokli in Soest, zug. des Werner Kortzell, Bürger zu Soest (I18), 1590, 1645; Obligation des Bernhard und Jost v. Schorlemer gen. Klusener zug. des Christian Schroder unter Verpfändung der Hofesaat und Stätte auf der Gosebrede (I19), 1592, 1596; Obligation des Bernhard und Jost v. Schorlemer gen. Klusener zug. des Christian Schroder unter Verpfändung von 7 Morgen Landes auf der Finken-Höhe am Hagedorn (I20), 1600; Vergleich zwischen Bernhard und Jost v. Schorlemer gen. Klusener zum Bruche mit Christian Scheffer gen. Schroder auf der Gosebrede wegen Errichtung eines Speichers und etlicher alter Schulden des + Joh. Doick (I21), 1609; Obligation des Bernhard und Jobst v. Schorlemer zug. des Joachim v. Schorlemer zu Hellinghausen unter Verpfändung des Hauses zu Lippstadt bzw. des Landes beim Finken (I22), 1603; Abtretung der ihm wegen seiner Schuldenforderungen an v. Schorlemer zuerkannten 32 Morgen Brockbusches durch Simon Graf zur Lippe an Jobst v. Landsberg, mit Quittungen (I23), 1611-1613; Obligation des Bernhard v. Schorlemer zug. des Georg Scheper zu Schmerlecke (I24), 1620; Obligation des Joh. Klusener zum Brockhof zug. des Jurgen Schefer, wohnend auf dem Brockhofe, unter Verpfändung eines Morgens hinter dem Recklinghofe (I25), 1636; Obligation des Joh., Jobst, Arnold, Enneke, Elsche, Ursula und Cath. v. Schorlemer gen. Klusener zug. des Caspar Diederik v. Schorlemer zu Overhagen (I26), 1638; Obligation des Joh. Klusener und seiner Frau Margarete, wohnhaft auf der Gosebreden, zug. des Joh. Fincke gen. Schade unter Verpfändung eines Stückes Land (I27), 1647; Obligation des Bernd und Jost v. Schorlemer zug. des Manfridt v. Schorlemer zu Hellinghausen unter Verpfändung von Land bei der Gosebrede (I28), 1605; Obligation des Bernhard v. Schorlemer gen. Clusener im Brock und seiner Frau Dorothea v. Galen zug. des Manfridt v. Schorlemer zu Hellinghausen unter Verpfändung von Land auf der Finken-Höhe und der Kortewende (I29), 1611, 1612; Obligation des Jobst und Bernhard v. Schorlemer zug. des Manfrid v. Schorlemer unter Verschreibung von Land gen. "dat braune Kempeken" (I32), 1613; Obligation des Bernd v. Schorlemer gen. Clusener zum Bruche zug. des Manfridt v. Schorlemer zu Hellinghausen unter Verpfändung auf der Vincken-Höhe (I33), 1613; Obligation des Bernd v. Schorlemer gen. Clusener zum Bruche zug. des Manfridt v. Schorlemer zu Hellinghausen unter Verpfändung auf der Vincken-Höhe (I34), 1614; Obligation des Bernd und Jobst v. Schorlemer unter Verpfändung des Kampes "die Gosebrede" (I35), 1615; Obligation des Bernd und Jobst v. Schorlemer unter Verpfändung von Land auf der Finken-Höhe (I36); Obligation des Jobst v. Schorlemer unter Verpfändung des von den v. Heiden und v. Adeliebsen unterhabenden Landes (I37), 1616; Verpfändung von Land am Schelen durch Jobst v. Schorlemer an Manfrid v. Schorlemer (I38), 1617; desgl. Quittung des Bernd und Jobst v. Schorlemer über den Empfang von Korn seitens des Manfrid v. Schorlemer (I38), 1617-1620; Abtretung der verpfändeten Stücke durch den Erben des Manfrid v. Schorlemer, Ahlard Jobst v. Schorlemer zu Hellinghausen, an Conrad Mathias v. Schorlemer zu Gevelinghausen und weiter an Dietrich v. Landsberg (I39), 1642-1652; Zuweisung weiterer Grundstücke seitens der Brüder Jobst und Bernd v. Schorlemer zur Deckung der Forderungen der Gläubiger: Bruchbusch und Salzhaus zu Westernkotten an den Grafen von der Lippe, Hof Berkenbusch an Ursula v. Nehem, Witwe des Jobsten Korff gen. Schmising zu Harkotten, sowie Jobsten v. Oer zu Nottbeck, Engelbert Pylsticker und Witwe des Joh. Löper (I40), 1619; Rezeß zwischen den Erben der Anna v. Nehem Witwe Clusnerische zum Bruche und Jobst v. Landsberg über die Abtretung der immitierten Güter der Clusener (I42), 1619; Korrespondenz über die Bezahlung des Kaufpreises für diese Güter (I43), 1614-1624; Liquidation mit den Erben v. Nehem (I44); Quittung des Bernhard Silvester v. Hoerde zu Störmede über den Empfang des Restes des Kaufpreises (I45), 1624; Antrag der Erben v. Nehem an den Richter zu Erwitte um Bestätigung des Kaufbriefes (I46), 1625;

Altsignatur : I6, I8, I10-I12, I14-I29, I32-I40, I42-I46




17. Jh.
Permalink der Verzeichnungseinheit

Witwe des Arnd v. Schorlemer gen. Klusener und Kinder ./. Witwe des Jobst v. Schorlemer gen. Klusener und Kinder, Philipp Georg und Alhart Jobst v. Schorlemer zu Hellinghausen wegen des Nachlasses des + Bernd v. Schorlemer, Schwager der Klägerin (I48), 1630; Klage des Jürgen Schepers, Pfanderheber zu Brock ./. Rembert Dietrich v. Schorlemer zu Heringhausen: Pfändung von Schafen wegen der Ansprüche auf das Erbe des Bernd v. Schorlemer (I49), 1632; Dorothea v. Erwitte, Witwe des Jodocus v. Landsberg ./. Rembert Dietrich v. Schorlemer zu Heringhausen wegen der Schafhude des Brockhofes (zum Prozeß in Werl) (I50), 1633-1642; Kinder des Jobst Clusener zum Brock ./. Kinder des Arnold Clusener und Rembert Dietrich v. Schorlemer zu Heringhausen wegen des Hauses Brock (I54), 1636; Befehl des Kurfürsten Ferdinand zum Schutz der Erben des Jobst Clusener in ihrem Besitz (I55), 1637; Kinder des Arnold v. Klusener zum Brock ./. Kinder des Jobst Klusener (Mandat des Reichskammergerichts) (I56), 1636-1637, 1641; Erneuerung des Befehls des Kurfürsten zum Schutz der Witwe des Arnold Clusener gegen Jobst Clusener bzw. Rembert Dietrich v. Schorlemer (I58), 1646-1647; Gegenbericht des Rembert v. Schorlemer in der Auseinandersetzung mit den Kindern des + Jobst Klusener (I59), o.D.; Bonner Dekret: Aufschiebung des weiteren Bescheids bis zur Entrichtung der Gebühren (I60), 1646; Korrespondenz des Curators Gröne mit dem Drosten v. Schorlemer (I61), (1632), 1641; Mandat des Offizials zu Soest (I62), 1652; Anschlag der Güter zu Brockhof mit Verzeichnis der Teile und Berechtigungen und Privilegien (I63), 1618, 1670; Abtretung der Forderungen des Rittmeisters Arnold v. Schorlemer zu Hellinghausen betreffs der Immission in die Güter in den Finken an v. Landsberg (I64), 1652; Verzicht der Erben des Bernd und Jost v. Schorlemer gen. Klusener auf das Lehnrecht am Hause Brock zug. des Dietrich v. Landsberg (I65), 1652; Liquidation mit Ursula, Elsche und Katherine Kluseners zu Stirpe und Westernkotten, darin auch Klage der Geschwister über die Aneignung ihres Hofes zu Bergede durch ihren Bruder Jost, Abrechnung mit der Witwe Brewersche zu Westernkotten (I66), 1645-1664; Darstellung des Dietrich v. Landsberg über die auf Haus Brockhof haftenden Forderungen, Inventar der Briefschaften (I67), o,D.; Bericht über die Forderungen der Erben des Bürgermeisters Joh. Kale zu Lippstadt, Schwiegersohn des Arnd v. Schorlemer gen. Klusener zum Broiche (I68), 17. Jh.; Vertrag zwischen Arnold Calen mit Jobst und Bernd v. Schorlemer wegen einer Bürgschaft des Johan Calen, Vater des Arnd, bei Henrich Qualenbring (I68), 1607; Schreiben des Wolradt Hake, Sekretär zu Salzkotten, wegen einer angeblichen Forderung des Arnd Calen an den Brockhof (I68), 1653; Verkaufsangebot des Arnold Klüsener zu Lippstadt betreffs seiner zum Brockhof gehörenden Ländereien (28 Morgen), Mahnung zur Entrichtung des Kaufpreises (I69), 1662, 1668, 1676, 1683, 1686; Quittung der Elisabeth Plonis Witwe Widenbrück über die Begleichung ihrer Schuldforderung an Clusener betreffs Bastarts Jorgen-Hof in Erwitte (I70), 1654; Mahnung des Diederich Stockhausen zu Meschede (I70), 1658, 1665; Obligation des Bernhard und Jobst v. Schorlemer gen. Klusener zug. der Ursula v. Meschede geb. Edeltochter zu Büren: Kornrente aus dem Hofe des Chraists Prangen zu Anröchte (I71), 1607; desgl. Verkauf von Ländereien aus dem Hofe des Christophern Schrieck zu Anröchte (Thedinghoff) (I71), 1621; Obligation des Bernhard und Jobst v. Schorlemer gen. Clusener zug. des Manfridt v. Schorlemer zu Hellinghausen unter Verpfändung des Kottens des Tonnisen Pagenkempers, gelegen zwischen Nordorf und Brockhof, und des Kottens des Jacusen Redecker zu Völlinghausen (I73), 1612; Verpfändung der Pagenkempers-Stätte durch Jobst v. Schorlemer an Dr. jur. Bernhard Wiedenbrück für seine Prozeßführung ./. Witwe des Arnold Klusener zu Lippstadt und ihrem Sohn Arnold und gegen Rembert Dietrich v. Schorlemer zu Heringhausen (I74), 1637; Obligation des Jobst Klusener gen. Schorlemer zug. des Jobsten Bastian zu Anröchte für die Einlösung des Kottens und des Landes bei Peter Redecker (I75), 1645-1646; Endgültiger Verkauf des Fischers-Hofes zu Weckinghausen an Dr. Wiedenbrück (Konzept) (I76), o.D.

Altsignatur : I48-I50, I54-I56, I58-I71, I73-I76




15. Jh., 1612, 1615, 1616, 1638-1646, 1650, 1653-1686
Permalink der Verzeichnungseinheit

Protokoll über die Liquidation der Gebrüder v. Schorlemer gen. Clusener mit Jodocus v. Oer zu Nottbeck (I77), 1612; Obligation des Bernhard und Jobst v. Schorlemer gen. Clusener zug. der Erben des Jobst v. Oer zu Nottbeck nach der Abrechnung (I78), 1612; Verzeichnis der den v. Oer zugesprochenen Ländereien (I79); Verpachtung dieser Ländereien an die Kolonen der Gebrüder Clusener zu Anröchte Christoffel Kleinsorg und Henrich Hölscher (I80), 1616; Mandat des Offizials zu Werl in der Appellation des Arnold Wilhelm v. Duithe ./. Caspar Hermann v. Oer zu Nottbeck (I81), 1675; Korrespondenz zum Verkauf einiger zum Brockhof gehörender Ländereien (Kuhkamp und Vincken) an v. Landsberg durch Arnold Wilhelm v. Duithe wegen seiner Forderungen an Clusener (im Ehevertrag des Jobst Otto v. Oer an v. Duithe) (I82), 1659-1686; Übersicht über einige an die v. Schorlemer gen. Clusener gegebenen Lehnbriefe: Gut Wythem vor Geseke, Salzhaus zu Westernkotten, Hof zu Merklinghausen (Lehen des Hinrich v. Rüdenberge) (I83), 15. Jh.; Belehnung des Joh. des Dusteren zu Lippstadt (I83), 15. Jh.; Lehnszitation durch Bernhard v. Schorlemer gen. Clusener zum Brock (I84), 1615; Vertrag zwischen den Vormündern des Goswin Conrad v. Ketteler zu Assen und Hovestadt mit den Vormündern des Johann Jobst und Arnold v. Schorlemer gen. Clusener zum Brock: Verkauf des Merklinghauser Lehens (I85), 1641; Facti species bzw. Darstellung der Bedingungen des adeligen Hauses Merklinghausen (mit Lehnbriefen des Erzbischofs als Nachfolger der Rüdenberger für v. Schorlemer über die Hälfte des Hofes zu Westen, die Hälfte des Salzpütts gen. Kuniges-Soede zu Westernkotten, Tedinghof und Meloves-Hof als Lehen der Grafen v. Arnsberg 17. Jh.), Georg Marquard ./. Bernd und Jobst v. Schorlemer wegen der beim Kauf des Zehnten zu Hultrop nicht abgelösten Belastungen (u.a. zug. des Henrich Tapis, Organist zu Lippstadt, Vikarie zu Soest) (Prozeß vor dem Offizial zu Werl) (I86), 1642-1644; Rembert Dietrich v. Schorlemer, Domherr zu Hildesheim, zu Heringhausen und Arnold v.Schorlemer gen. Clusener zum Brock ./. Theodora Agnes Alexandrina v. Ketteler zu Assen: Heimfall des Lehens Haus Merklinghausen (I86), (1638 ff), 1650; Immission der Äbtissin zu Oelinghausen (Ahnen v. Plettenberg) in das adelige Haus Merklinghausen aufgrund einer Schuldverschreibung der v. Ketteler (I87), 1646; Facti species über die Lehnbarkeit des Hauses Merklinghausen, Korrespondenz u.a. Auseinandersetzung v. Landsberg ./. v. Heiden; Lehnsmutungen (I88), 1638-1645; Quittung betreffs des Kaufpreises für das Haus Merklinghausen (I89), 1664; Verzicht des Landdrosten v. Landsberg auf die Lehnbarkeit über die Merklinghauser Lehngüter zug. des Freiherrn Godfried v. Heiden zu Hovestadt mit Korrespondenz in dieser Angelegenheit (I90), 1653-1664

Altsignatur : I77-I90




1486, 1507, 1548, 1563, 1596-1642, 1648, 1662, 1687-1696
Permalink der Verzeichnungseinheit

Beschwerde des Rembert v. Schorlemer zum Brock gegen eine Landweisung der Gebrüder und Vettern v. Schorlemer zu Overhagen und Lippstadt an der Sonnebreden (I92), 1548; Beschwerde des Rembert v. Schorlemer zum Brock wegen der Widen zwischen dem Vincken und der Sünnenbreden (I93), 1563; Rechtfertigung der Gebrüder und Vettern v. Schorlemer beim Gografen zu Erwitte Johann Drosten (I94), 1563; Arnd und Jost v. Schorlemer gen. Clusener an Joh. Droste, Gograf zu Erwitte wegen des Holzrechtes vor den Widen (I95), 1563; Beschwerde des Rembert und Arnold Klusener zu Lippstadt über die Pfändung einer Kuh beim Pagenkamper wegen dessen Abhauens der Weiden und Pappeln um den Kamp vorm Brockhof (I96), 1662; Vergleich des Remfert v. Schorlemer gen. Clusener der Junge mit dem Stift Geseke über die Hufen zu Vyncken vor dem Brocke (Zugeständnis einer Kornpacht) (I99), 1486; Stift Geseke ./. Arnold v. Schorlemer gen. Clusener zum Brock wegen des Rückstands der Kornabgaben aus den Vincken-Hofen (Prozeß vor dem Offizial zu Werl) (I101), 1596-1598; Stift Geseke ./. Bernhard und Jodocus v. Schorlemer (I102), 1631; Stift Geseke ./. Bernhard und Jodocus v. Schorlemer (I103), 1641; Immission des Stifts Geseke in die Finkenhöffe (I104), 1633; Übersicht über die Rückstände aus den Finckenhofen zwischen Weckinghausen und dem Brockhof bis (I105), 1633; Species facti über die Forderungen aus den Fincken-Hofen vom Standpunkt des Stifts Geseke (I106), (1598)-1631-1642; Vergleich des Remfort v. Schorlemer gen. Clusener und seines Sohnes Remfort mit dem Stift Geseke über die Schäferei zu Weckinghausen (Zuerkennung einer Geldpacht) (I107), 1507; Reversal des Rembert Dietrich v. Schorlemer zu Heringhausen über die Pachtung der Güter, die Finken gen., und der Schäferei zu Weckinghausen (I108), 1648; Stift Geseke ./. v. Landsberg wegen der Pacht von den Finkenhöfen und der Schäferei zu Weckinghausen (Prozeß vor dem Offizial zu Köln) (I109), 1687-1696

Altsignatur : I92-I96, I99, I101-I109




1639, 1663, 1669-1675, 1677-1679, 1688, 1710
Permalink der Verzeichnungseinheit

Eigenbehöriger Wördehoff ./. Schäfer des Klosters Benninghausen: angebliche Anmaßung des Schafhütens (I111), 1670; Salvagarde des Kurfürsten Ferdinand v. Köln für den Brockhof (I113), 1639; Vettern v. Schorlemer zu Overhagen, Hellinghausen und Heringhausen und Eingesessene des Amtes Friedhardskirchen ./. v. Landsberg: Umwallung eines Landes von 40 Morgen genannt Nierfeld unter Entziehung der Hude und Jagd und Inkorporierung in das Gut Brockhof (Beschwerde beim Erzbischof) (I114), 1670-1675; Vettern v. Schorlemer zu Overhagen, Hellinghausen und Heringhausen und Eingesessene des Amtes Friedhardskirchen ./. v. Landsberg: Umwallung eines Landes von 40 Morgen genannt Nierfeld unter Entziehung der Hude und Jagd und Inkorporierung in das Gut Brockhof, Prozeß in Werl (I115), 1677-1679; Rechtfertigung des Franz Gaudenz v. Schorlemer gegen den Vorwurf der Jagdübergriffe am Friedbaum, Kohlgehöfte und Hausgräfte zu Brockhof, oberhalb Erwittes an dem Löhngen und zu Völlinghausen (I116), 1669; Bericht des Rentmeisters Evers, u.a. über die Jagd des Obristleutnants v. Schorlemer im Brockbusch (I117), 1671; Beschwerde der Ursula Maria Elisabeth Witwe und geb. v. Schorlemer zu Heringhausen über das Überschreiten der Becke zu Weckinghausen bei der Jagd (I118), 1688; Beschwerde über die Jagd des v. Droste zu Erwitte im Brockbusch (I119), 1710; Jagdübergriffe des v. Berschwordt zu Lohe beim Brockhof (I120), 1663

Altsignatur : I111, I113-I120




1639, 1662, 1664, 1671, 1712, 1740-1746, 1767, 1770
Permalink der Verzeichnungseinheit

v. Landsberg ./. v. Schorlemer zu Heringhausen wegen dessen Jagd auf dem Brockhof bzw. Tiergarten (Prozeß in Werl) (I121), 1740-1746; Instruktion für den Verwalter des Hauses Brockhof und des Gerichts Böckum mit Nachricht über die Abgabeverpflichtungen der abhängigen Höfe (u.a. Rentmeister Brinkmann), Verzeichnis der zum Hause Brock gehörenden Ländereien und ihre Inhaber, Pachtbrief des Jürgen Schafers (I122), 1639; Auseinandersetzung mit Meister Hermann Schmedts zu Erwitte; Bedingungen für die künftige Verpachtung; Pachtbrief über das Haus Brock für Johann Caspar Schrader von Braunschweig und seine Frau Cath. Küpers (I122), 1662; Verhandlungen wegen der Verpachtung des Brockhofs und der Schäferei an den Schäfer Wilhelm von Alme (I122), 1664; Kontrakt mit Meister Joh. Glarrman über Einrichtung eines neuen Gartens auf dem Brockhof (I122), 1671; Verzeichnis der ausgemessenen Ländereien des adeligen Hauses Brockhof [Landmesser Rudolphie] (I124), 1767; Verzeichnis der Länder auf der Finkenhöhe, verpachtet an Amtmann Beck zu Lippstadt und Fiscal Clasenes zu Detmold (I125), 1712; Protokoll über die Schnade des Brockbusches (I126), 1770

Altsignatur : I121, I122, I124-I126




1772
Permalink der Verzeichnungseinheit

Notarielles Zeugenverhör des Schäfers Caspar Spanen, wohnhaft beim Schulten zu Lohne, über die Schafhude des Hauses Brockhof (auf Ansuchen des Rentmeisters Melchers)





1808-1810
Permalink der Verzeichnungseinheit

Hausankauf für den Salzfaktor Melchers, Holzfällung auf dem Brockhof





1810-1818
Permalink der Verzeichnungseinheit

Holzverkauf auf dem Brockhof





1820-1913
Permalink der Verzeichnungseinheit

Gut Brockhof




Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken