Landesarchiv NRW Abteilung Westfalen
4. NICHTSTAATLICHES SCHRIFTGUT
4.3. GEWERBEBETRIEBE, ADELIGE HÄUSER, FAMILIEN, HÖFE
4.3.2. Adelige Häuser, Familien, Höfe
Gesamtarchiv von Landsberg-Velen (Dep.)
Gesamtarchiv von Landsberg-Velen (Dep.) / Akten
U 132, Gesamtarchiv von Landsberg-Velen (Dep.), Erwitte - Akten

1528-1530, 1536, 1549, 1554, 1555, 1561, 1564, 1566, 1573-1576, 1580-1582, 1584-1661, 1670, 1685
Permalink der Verzeichnungseinheit

Verpfändung des Hauses Mark an Margarete Ovelacker Witwe Spiegel (vorher Dietrich Ovelacker, Drost zu Altena und Iserlohn, bzw. vorher Johann von der Reck und seine Frau Anna Ovelacker) durch Herzog Johann Wilhelm v. Kleve (V1), 1601; Verpfändung des Snapkampes vor der Stadt Hamm durch Herzog Johann von Kleve an Jaspar Walraven (V3), 1529; Quittung von Bürgermeister und Rat zu Hamm namens des Drosten Henrich Knypping über den Empfang einer Summe seitens des Sekretärs Henrich Voß und Johan Schryver, Rentmeister zu Blankenstein, liegend auf dem Amt Hamm (V4), 1528; Verpfändung des Amtes Hamm durch Herzog Johann von Kleve an Everd von der Recke und Bestallung desselben zum Amtmann (vorher Hynrich Knypping) (V4), 1528; Henrich von Weze zu Kleve an Johann von der Recke zur Mark wegen des Schreibens der Räte des Herzogs Erich von Braunschweig betreffs des Borchholzes (V4), 1528; desgl. Räte zu Kleve über die Abgrenzung der zur Pfandschaft Mark gehörenden Stücke (V4), 1536; Johann von der Recke wegen Befestigung des Hauses Mark und wegen des dazugehörenden Kottens (V4); Erbvertrag zwischen den Geschwistern Johann von der Recke, Kanoniker zu Xanten, Everhard von der Recke, Droste zu Hamm, und Josine von der Recke, Witwe des Jasper Fridag bzw. Frau des Cord de Wrede zu Reigern, über die Zuerkennung des Haus Uentrop an Evert (V5), 1549; Zweiter Vergleich zwischen den Brüdern von der Recke (V6), 1554; Dritter Vertrag (V7), 1555; Letzter Vertrag zwischen Johann von der Recke und seiner Schwägerin Gertrud v. Munickhusen, Witwe des Everd von der Recke des Jüngeren (V8), 1561; Obligation des Herzogs Johan von Kleve zug. seines Amtmannes zu Hamm Everdt von der Recke wegen der Baumaßnahmen zu Mark (V9), 1530; desgl. des Johan von der Recke zu Mark zug. des Diederich von der Recke zum Kaldenhofe aus dem Wilckinckhof zu Berge (V9), 1564; Verkauf des Rellinghofes in Rhynern durch Friedrich von der Mark zu Villigst an Gerhard von der Mark (V9), 1566; Witwe Clara Wilsack an den Drosten zu Mark Johann von der Recke wegen der Pachtung der Giethendieke (V9), 1573; Verpfändung der Rentmeisters-Wiese durch Johann von der Recke an den Kupferschmied Andreas Holsten zu Hamm (V9), 1574; Obligation des Johann von der Recke zu Mark zug. des Severin Frey von Kamen (V9), 1575; desgl. zug. des Dietrich von der Recke zum Kaldenhove (V9), 1575; desgl. zug. der Vormünder der Kinder des Rotger Kesselers (V9), 1576; desgl. zug. des Dietrich von der Reck zum Kaldenhove zur Einlösung des Geitendieks von Andresen Kopperschmidt (V9), 1580; desgl. zug. der Margarete Spiegel geb. Ovelacker (V9), 1580; Schadlosbrief des Johann von der Reck zur Mark und seiner Frau Anna Ovelacker für Diedrich von der Recke zum Kaldenhove und seine Frau Anna Harmans gegenüber Jürgen Schirmir, Bürger zu Hamm (V9), 1581; desgl. gegenüber Catharinen Fresendorf und Elschen Brechten, Meistersche des Hospitals vor Hamm (V9), 1582; Verpfändung des Reuterbrinks durch Joh. von der Reck an Johann Schröder (V9), 1584; Obligation des Joh. von der Reck zug. des Henrich Gerlichs, Bürger zu Kamen (V9), 1586; Verpfändung von Land in dem ubersten Diicke bei Nillis Haus an Joh. Veltmann, Wirt zu Hamm auf der Schipfardt (V9), 1587; Gewinnbrief für Henrich Strecker zu Hamm über Land im obersten Geitendiick (V9), 1587; Schreiben der Dorothea Margareta von Meschede geb. von der Recke an Franz Anton v. Landsberg wegen Herausgabe von Urkunden (V9), 1685; Vollmacht der Margarete geb. Ovelacker Witwe Spiegel für Lucas Leonis in der Auseinandersetzung um die Nachlassenschaft der Anna geb. Ovelacker, Frau des Johann von der Recke zur Mark (V10), 1598; Dietrich Ovelacker, Droste zu Altena und Iserlohn ./. Gläubiger des Johann von der Recke zur Mark (V11), 1602-1603; Vergleich zwischen den Gläubigern des Johann von der Recke zu Mark mit dessen Witwe Annen Ovelacker bzw. deren Erben Dietrich Ovelacker zum Grimberg und Margarete geb. Ovelacker Witwe Spiegel über den auf dem Hause Mark stehenden Pfandschilling (V12), 1615; Räte zu Kleve an Dietrich Ovelacker: Übersendung von Abschriften über die Pfandverschreibung auf Haus Mark und die Fischerei (V13), 1599; Vertrag zwischen Dietrich Ovelacker zu Wischelms, Drost zu Altena und Iserlohn, mit Margarete Ovelacker Witwe Spiegel und ihrem Schwiegersohn Jobst v. Landsberg über die Überlassung des Pfandschillings an Haus Mark (V14), 1600; Verzeichnis der Gläubiger und ihrer Forderungen, Korrespondenz des Jobst v. Landsberg, Abrechnungen bzw. Kompensation der geleisteten Zahlungen (V15), 1599-1600; Abrechnungen über die von Ovelacker an die v. Gaugreben zu Antfeld gezahlten Schulden (V16), 1600-1601; Nachricht über die vom Richter zu Hamm Arnold Langeschede aus dem deponierten Pfandschilling an die Gläubiger abgeführte Kapitalien (V17), 1604-1610, 1630; Korrespondenz über den deponierten Pfandschilling, u.a. mit Adolf van Huise, Joh. von Hausen, Arnold Langeschede (V19), 1601-1661; Revers der Dorothea geb. v. Erwitte Witwe v. Landsberg über den Empfang der Hauptpfandverschreibung seitens der Christina v. Wachtendunk, Witwe v. Ovelacker, gegen Übergabe der Quittungen bzw. Schadloserklärung (V20), 1635; Verzeichnis der von dem + Jobst v. Landsberg für den Pfandschilling des Hauses Mark entrichteten Gelder (V21), 1635; Extrakt aus der Wachtendonckschen Pfandverschreibung (V21), 1670; Korrespondenz mit den Gläubigern (V22), 1588-1607; Korrespondenz des Drosten Ovelacker mit Jobst v. Landsberg bzw. dessen Witwe über die Pfandschaft (V23), 1596-1633; Vorschläge der kaiserlichen Kommissare Hans Freiherr von Haimb zum Richenstein und Daniel von Buchau zur Behebung der Schuldenlast des Herzogs Johann Wilhelm von Kleve (V24), 1595; Einladungen des Jobst v. Landsberg als Pfandherr zu Mark zum Landtag der kleve-märkischen Stände (V25), 1606-1612

Altsignatur : V1, V3-V17, V19-V25




(1529-), 1566-1704, 1709
Permalink der Verzeichnungseinheit

Werner Neuhaus, Rentmeister zu Hamm, an die Witwe v. Landsberg: Bitte um Einsendung von Abschriften der Pfandverschreibungen (V26), 1625, 1633-1634; Besichtigung des Hauses Mark wegen der durch Einquartierung angerichteten Schäden, Bitte um einen Zuschuß zu den Reparaturkosten bzw. um Übertragung als Lehen (V27), 1631, 1634, 1645-1677; Brandenburgische Verordnung über die Beschränkung der Kreditzinsen auf 5% (V28), 1661; Rescript der Regierung zu Kleve: Einsendung der Pfandverschreibung mit Verzeichnis der unklaren Pfandschaften (V29), 1663; Einwände des v. Landsberg gegen die Anforderung der Pfandverschreibung bzw. gegen die geplante meistbietende Verpachtung des Hauses Mark (V30), 1663; Supplik an den Kurfürsten von Brandenburg wegen der Einlösung der Pfandschaft (Konzept) (V32), 1666; Zitation aller Pfandinhaber (Schloß zu Mark, Haus Hilbeck, Fischerei in der Lippe) wegen der Verpachtung (V33), 1669; Besitzergreifung des Hauses Mark durch Franz Anton v. Landsberg nach dem Tode des Dietrich v. Landsberg (V34), 1683; Räte zu Kleve zur Liquidation wegen des Hauses Mark (V35), 1684; Vollmacht des Franz Anton v. Landsberg für den Rentmeister Henning Evers zu Erwitte zur Abrechnung mit dem brandenburg. Rentmeister zu Hamm Ludovizi über die Pfandschaft (V36), 1685; Zitation der Pfandinhaber zur Vorlage der Original-Verschreibungen (V37), 1685; Rezeß über die Abrechnungen (V38), nach 1684; Verordnung der Kammer zu Kleve zur Einziehung des Pfandstückes (V39), 1686; Remonstration der Witwe v. Landsberg zur Höhe der Einkünfte (V40), 1686; Wiederholte Zitation des Pfandinhabers und Liquidation (V41), 1686; Publikandum zur Verpachtung des Hauses Mark, Protest von seiten v. Landsberg (V45), 1686; Pachtbrief der kleve- märkischen Kammer über das Haus Mark für Georg Wilhelm Beyer (V47), 1687; Protest des v. Landsberg gegen den Arrest auf die Pachteinnahmen, Befehl an den Pächter Joh. Rahlenbeck zur Räumung des Hauses Mark, Abrechnungen über den Pfandschilling: Auseinandersetzung um die Anrechnung der Reparaturkosten und sonstigen Aufwendungen (V48), (1529 ff), 1687; Bemühungen des Freiherrn v. Landsberg um die Wiedereinräumung des Hauses Mark, Vergleich über die Wiedergabe (V59), 1688; Liquidation wegen des Hauses Mark, mit Quittungen (V66), 1688-1692; Relation der Deputierten auf dem klevisch- märkischen Landtag über ihre Verrichtung zu Berlin betreffs der kurfürstl. Domänen bzw. des Kammeretats (V70), 1692; Kurfürstl. Rescript: Einziehung des Hauses Mark (V71), 1692; Mortifikations-Rechnung über die Pfandschaft des Hauses Mark und seines Zubehörs in der Rentei Hamm; Zitation zur Liquidation (V74), 1693; v. Landsberg ./. kleve- märkische Regierung (zum Prozeß vor dem Reichshofrat) (V76), 1693-1696; Suppliken an den Kurfürsten bzw. König von Preußen wegen Wiedereinsetzung in das Haus Mark bzw. Entrichtung des vollen Pfandschillings, Antworten des Königs, Fürsprache des Bischofs von Osnabrück Karl v. Lothringen (V79), 1693-1704; Vollmacht des Ferdinand Franz Caspar v. Landsberg für Dr. jur. Joh. Hermann Bleicher, Gräfl. Limburg. Kanzleidirektor und Rat; Verzeichnis der von ihm nach Kleve mitgenommenen Briefschaften, mit Abschriften: u.a. Besetzung durch Soldaten, Unterlagen über die Verpfändung (V81), 1624, 1566-1686, 1709; Notata aus den klevischen Cameralakten in Sachen v. Landsberg ./. Fiscus (V82); Species facti (Darstellung) über die Verpfändung des Hauses Mark (V83)

Altsignatur : V26-V30, V32-V41, V45, V47, V48, V59, V66, V70, V71, V74, V76, V79, V81-V83




1567, 1589, (1595), 1599-1704
Permalink der Verzeichnungseinheit

Korrespondenz über die Pfandschaft, u.a. mit v. Droste, Dietrich Simon zu Hamm, Hermann zur Horst, Rentmeister zu Hamm; v. Schwerin zu Kleve, v. Spaen zu Kleve; Dr. jur. Brandt zu Werden; Ottbert Schwertelen; Joh. Ralbebuchen; H. Ludowici zu Hamm; Lic. Niedermans zu Hamm; Kammerrat Motzfeldt; Joh. Dietrich zur Horst (V84), 1603-1704; Darstellung über die Pfandschaft des Hauses Mark und der Fischerei in der Lippe (V85), 1669; Instruktion des Vaters für den Sohn (V85), 1682; Verzeichnis aller zum Haus Mark gehörenden Stücke, Extrakt aus den Einkünfteverzeichnissen (V86), 1600-1602; Besichtigung der Pertinentien des Hauses Mark durch den Drosten und Rentmeister zu Hamm (V87), 1599, 1600; Verzeichnis der Ländereien zu Mark, aus denen die vierte Garbe erhoben wird (V88), 1604; Johann von der Recke zur Mark: freier Taubenflug des Hauses Mark und Wegnahme einer Flinte bei einem Hammer Bürger (V89), 1567, (1595); Räte zu Kleve an Johan von der Reck zur Mark: Substituierung eines anderen Kommissars, Amtsdienste der Amtsuntertanen zur Ausräumung des Graffen- und Geyten-Diekes (V90), 1589

Altsignatur : V84-V90




1600-1650
Permalink der Verzeichnungseinheit

Empfang und Ausgabenregister des Hauses Mark 1600-1650; desgl. mit Verzeichnissen der Pertinenzien des Hauses Mark

Altsignatur : V91




1600-1603, 1626-1688
Permalink der Verzeichnungseinheit

Aufstellungen über die Aufwendungen für Reparaturen (mit Skizze) (V92), 1600-1603; Pachtbriefe über das Haus Mark, u.a. für den Rentmeister Hermann zur Horst, Annen Niggehoffs Witwe Symonschen jetzt Leutenantsche zu Hamm, Hermann zur Horst gen. Simons (V93), 1626-1688

Altsignatur : V92, V93




1617-1694
Permalink der Verzeichnungseinheit

Korrespondenz und Abrechnungen mit den Verwaltern des Hauses Mark, mit Quittungen

Altsignatur : V94




1554, 1578,1590-1692, 1698
Permalink der Verzeichnungseinheit

Korrespondenz mit den Verwaltern (V95), 1600-1692; Planungen und Berechnungen zur Erzielung eines Höchstertrages aus dem Haus Mark (V96), 1680; Schreiben der Witwe Dorothea Margareta v. Meschede geb. von der Reck bzw. des Philipsen v. Meschede zur Obligation auf die Fischerei in der Geite (V97), 1698; Ernst Markgraf zu Brandenburg und Herzog von Preußen und Wolfgang Wilhelm Pfalzgraf bei Rhein an Jobst v. Landsberg: Warnung vor den Eintritt in den Kriegsdienst aufgrund der Werbungen des Grafen Johann von Ostfriesland (V98), 1610; Edikt zum Vergleich zwischen Kurbrandenburg und Pfalz-Neuburg über die Führung der Titel, des Schildes (Wappens) und des Helmes (V99), 1610; Abschrift der Urkunde von 1442 des Gerart von Kleve Grafen zur Mark über Stiftungen für die Kapelle auf Haus Mark (V100); Schenkung des Hacken-Kampes an die Reformierte Gemeinde zu Mark zur Erbauung einer Kirche seitens des Kurfürsten Friedrich Wilhelm (V101), 1680, (1682); Amtmann zu Hamm Elbert de Rynß ./. Verwalter des Hauses Mark Hermann Simon: Bestrafung wegen Pfändung einer Kuh beim Pastor zu Mark, Befugnis zur Errichtung eines Schlagbaums (V102), 1655, 1664; Johann Rallenbeck, Verwalter des Hauses Mark ./. Werner Hermeling, Vikar: Errichtung eines Hauses auf dem Haus Mark pachtpflichtigen Glasemechers-Kämpchen beim Kirchhof zu Mark (V103), 1638, 1680; Abtretung der vom Herzog von Kleve verpfändeten Fischerei in der Lippe durch Dietrich Ovelacker zu Wisselinck und seine Frau Christina v. Plettenberg an Arnold Langeschede, Sekretär der Stadt Hamm; Weitergabe an Ludolf v. Galen (V104), 1590-1682; Beschwerde des Verwalters zu Mark Hermann von der Horst über die Verlegung der Märkischen Landstraße bzw. des Hellwegs über Gründe des Hauses Mark (V105), 1660-1661; Beschwerde der Einwohner zu Uentrop, Norddinker und Vökkinghausen über die Verweigerung der Hude auf dem Großen Kley (V106), 1619; Rescript des Herzogs von Kleve über die Zugehörigkeit des Kottens Borckholt zur Pfandschaft (V107), 1578; Supplik des Pächters des Hauses Mark Joh. Dietrich Furmann an den Kurfürsten von Brandenburg um Pachtnachlaß wegen Wasserschäden (V108), 1690; Zitierung des Johann von der Reck nach Kleve wegen Wiedereinlösung der Fischerei in der Geite bei Hamm (V109), 1554; Hermann zur Horst gen. Simon ./. Arnold Jost Potgießer zum Heidhof: Anmaßung der Fischerei in der Geite (V110), 1649-1650; Publicandum zur Einzeihung der Fischerei in der Geite und zur Verpachtung (V112), 1672-1677

Altsignatur : V95-V110, V112

Enthaeltvermerke : darin:
(V110) Erwähnung der Ermordung des Stiefvaters durch einen kaiserl. Soldaten auf Haus Mark