Landesarchiv NRW Abteilung Westfalen
1. TERRITORIEN DES ALTEN REICHES BIS 1802/03 EINSCHLIESSLICH KIRCHEN, STIFTER, KLÖSTER, STÄDTE U. Ä.
1.3. WESTFÄLISCHE FÜRSTABTEIEN
1.3.1. Fürstabtei Corvey
Fürstabtei Corvey
Fürstabtei Corvey / Urkunden
C 001u, Fürstabtei Corvey - Urkunden

1326 Feb. 9
Permalink der Verzeichnungseinheit

Abt Rupert (Ropprath) von Corvey versetzt dem Ritter Herbold von Amelunxen und seiner Frau Gertrud ein Viertel der Burg zu Blankenau für 42 Mark, um sie in ihren ... zu besitzen, aber unter der Bedingung, daraus nicht die Gebiete der Stifte Köln und Paderborn zu beschädigen; gegen Wiederlöse. Der Abt gelobt ihm eine rechte Burghode [Burgfrieden?] und stellt ihm dafür fünf Bürger, welche sich zu Einlager in Höxter verpflichten. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original




1326 März 16
Permalink der Verzeichnungseinheit

Ritter Ludolf von Horhusen [Niedermarsberg] und seine Erben verkaufen ihr lehnherrliches Erbrecht an dem Zehnten zu Twiste (Tvisne) dem Kloster Bredelar, welches diesen Zehnten von Johann von Bilenshusen gekauft hatte. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original




1326 März 22
Permalink der Verzeichnungseinheit

Johann von Bylunhusen ersucht die Herren Hermann von Scharfenberg und Gottschalk von Padberg ihr Siegel an die Urkunde Nr. 151 zu hängen. (Regest)





1326 März 26
Permalink der Verzeichnungseinheit

Der Burgmann zu Blankenau, Johanes Mach, verpflichtet sich, am nächsten Michaelistag sieben Mark reinen Silbers dem höxterschen Bürger Volkmar von Borg zu bezahlen oder mit Otto und Herbold von Amelunxen in Höxter einzureiten und das ihm von Volkmar von Borg bestimmte Gasthaus zu beziehen. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original




1326 Apr. 13
Permalink der Verzeichnungseinheit

Abt Rupert, Prior Amelung, Propst Ulrich und der ganze Konvent von Corvey übertragen dem Kloster Bredelar das Obereigentumsrecht des Zehnten innerhalb und außerhalb der villa Twisne [bei Marsberg, wüst]. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original




1326 Mai 23
Permalink der Verzeichnungseinheit

Abt Rupert belehnt auf Bitten des Abts und Konvents von Bredelar den Ritter Hermann und den Knappen Johannes von Scarpenborch mit dem Zehnten in Twiste. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original




1326 Nov. 11
Permalink der Verzeichnungseinheit

Die Äbtissin Lutghard, die Priorin A. und der Konvent des Klosters Fischbeck (Visbeke) bekunden ihre mit dem Stift Kemnade abgeschlossene Bruderschaft und Gemeinsamkeit der geistlichen Gnaden und guten Werke. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original




1328 Mai 7
Permalink der Verzeichnungseinheit

Der Knappe Themo de Greve macht seinerseits die Bedingungen des Vertrages der Urkunde Nr. 158 bekannt. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original




1328 Mai 7
Permalink der Verzeichnungseinheit

Der Abt Rupert von Corvey bekundet, dass er das von seinem Stift lehnrührige Gericht in der Stadt Höxter von dem Knappen Themo de Greve für 200 Mark reinen Silbers abgekauft habe. Sobald er, der Abt, 100 Mark zahle, habe er damit auch das Gericht von dem Rat und den Bürgern der Stadt Höxter, denen es für 200 Mark verpfändet sei, eingelöst; für die anderen 100 Mark verpfände er diesen die corveyischen Ämter in Fürstenau und Everschehagen [wüst].
Der Bischof Bernhard von Paderborn bestätigt diesen von ihm vermittelten Vergleich. (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original




1329 Jun. 4
Permalink der Verzeichnungseinheit

Ritter Johann von Oldendorf und Knappe Bodo von Odelovepe schlichten einen Streit über den Zehnten zu "Bummede" und "Rotbortessen", der sich zwischen Volcmar von der Ghowisch und Ludolf dem Kämmerer einerseits und Henric Stranz und Johann Bole andererseits erhoben hatte. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original




1330 März 26
Permalink der Verzeichnungseinheit

Die Brüder von Nygenkercken [Niggenkerken] und die Juden vergleichen sich mit den Herzögen Otto und Magnus von Braunschweig wegen der Hälfte der Häuser zu der Tonenburg (Toneborck). (Regest)





1330 Jun. 6
Permalink der Verzeichnungseinheit

Abt Rupert von Corvey gibt dem Gerhard von Rinteln den Acker "Coanickel" und einen Kotten in "Vinnck" in Erbpacht. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Kopie des 17. Jahrhunderts




1332 Feb. 29
Permalink der Verzeichnungseinheit

Der Knappe Bodo von Vigerdinchusen resigniert das corveyische Lehngut in Wigerdinchusen [Mercklinghausen-Wiggeringhausen?]. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original

Allgemeine Formalbeschreibung : Vermerke: Rückseitenvermerk: Der Ort wird "Wyrenchusen" genannt




1332 März 17
Permalink der Verzeichnungseinheit

Die zwei Bürgermeister, die zehn Ratmänner "unde de wisheit" und die gemeine Stadt Höxter stellen dem Stift Corvey den betreffenden Sühnebrief aus. (Regest)





1332 Apr. 9
Permalink der Verzeichnungseinheit

Die Herzöge Otto und Magnus von Braunschweig treten dem Abt Rupert (Ropracht) von Corvey und dessen Stift die "Burg Werborg" ab, empfangen die Hälfte der Stadt Höxter, aber ohne das Gericht, das früher Themme de Greve hatte, übernehmen das Stift zu beschirmen und überlassen demselben die Hälfte des Hauses Tonenburg (Thoneburg), das sie dem Grafen von Everstein "in orloghe met unseme herschilde" abgewonnen dem Stift wieder verschafft haben; die den Herzögen zustehende Hälfte von Tonenburg kann Corvey nach ihrem Tod mit 65 Mark Silber wieder einlösen.
Zeugen: Der Edle Hermann von Plesse, Conrad und Ludwig von Rostorp, Wernher von Odelevessen, Gotschalk von Padberg. (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original




1335 Jan. 22
Permalink der Verzeichnungseinheit

Abt Dietrich von Bredelar erwirbt, nachdem er von Ritter Ludolf von Horhusen einen Hof in Horhusen [Niedermasberg] erkauft, auch das Obereigentumsrecht von dessen Lehnsherren, dem Abt von Corvey. Jedoch steht dessen Stift das Recht der Wiederlöse für 82 Mark Silber zu. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original




1335 März 19
Permalink der Verzeichnungseinheit

Abt Rupert und der Konvent von Corvey bestätigen den durch den Konvent des Klosters Kemnade bewirkten Verkauf seines Gutes Heyde bei Lüneburg. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original




1335 Mai 6
Permalink der Verzeichnungseinheit

Die Witwe von Heinrich Lange verkauft eine Erbrente von dreieinhalb Schillingen aus dem Hause zu Höxter, wo der Weber (textor), genannt der kleine Weber, wohnt, an Gertraud Martha von den Minoriten. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original




1336 Jan. 30
Permalink der Verzeichnungseinheit

Bischof Bernard von Paderborn bestätigt die von einigen Höxterschen Bürgern, Arnold von Uflar, Heinrich Ropperti und Conrad Hestermann, behufs feierlicher Beerdigung armer Leute begründete Bruderschaft des hl. Tobias und verleiht ihren Wohltätern einen Ablass von 40 Tagen. (Regest)





1336 Jan. 30
Permalink der Verzeichnungseinheit

Bischof Bernard von Paderborn bestätigt die von einigen Höxterschen Bürgern, Arnold von Uflar, Heinrich Ropperti und Conrad Hestermann, behufs feierlicher Beerdigung armer Leute begründete Bruderschaft des hl. Tobias und verleiht ihren Wohltätern einen Ablass von 40 Tagen. (Regest)





1338 Aug. 21
Permalink der Verzeichnungseinheit

Die Knappen Johann und Udo von Bylenahusen erklären dem Bertold Müngers und Godscalc von Büren, Bürgern zu Korbach, zehn Mark Corbyiensium denaruorum schuldig zu sein. Sollten sie dieselben bis zum nächsten 2. Februar nicht bezahlt haben, dann werden die Knappen Bernhard und Wernher Marscalci und Berthold von Kalenberg zu Marsberg einreiten und wenn sie einen Monat dort geblieben, das Geld an die Ausleiher bezahlen. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original




1341 Okt. 16
Permalink der Verzeichnungseinheit

Ganz erloschene Urkunde in Betreff Anklagesachen von Bürgern der Stadt Dassel. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original




1342 Aug. 8
Permalink der Verzeichnungseinheit

Die zwei Bürgermeister und zehn Ratmänner von Höxter bekunden den Verkauf von eineinhalb Morgen Land seitens des Hermanns Delbrick an Hermann Reynemanns für drei Mark Silber. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original




1343 März 25
Permalink der Verzeichnungseinheit

Nachdem Graf Hermann von Everstein in dem früheren Streit mit dem Abt Rupert allen gegen Corvey wegen der Burg Tonenburg (Thoneburch) erhobenen Geldansprüchen entsagt hatte, wiederholt er diese Erklärung dem neuen Abt Dietrich von Dalwig und verspricht ihm seine Hilfe, Rat und Gunst. (Regest)





1343 Jun. 24
Permalink der Verzeichnungseinheit

Winerus von Warde bürgt dem von Krenken über ein Viertel des Vesperzehnten. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original




1344 Jul. 23
Permalink der Verzeichnungseinheit

Prior und Konvent von Corvey bestätigen den Verkauf des vom Abt lehnrührigen Hofes "Hyliane" in Amelunxen seitens des höxterschen Bürgers Johann Mar an zwei corveyische Konventualen, den Kellner Albert und Sander von Kalenberg, und der höxterschen Bürger Dietrich; bei einem Wiederkaufsrecht für sechseinhalb Mark Silber. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original




1347 Apr. 17
Permalink der Verzeichnungseinheit

Abt Dietrich verpfändet das Amt Godelheim und andere Güter einer Reihe höxterscher Bürger für 100 Mark. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Abschrift




1347 Mai 4
Permalink der Verzeichnungseinheit

Bischof Balduin von Paderborn überträgt Kloster Kemnade den halben Vesperzehnten nach Resignation des Friedrichs Scalthetus und Alb. von Hupede. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original




1347 Jul. 2
Permalink der Verzeichnungseinheit

Abt Dietrich von Corvey belehnt auf Bitten des bisherigen Lehnsträgers Lambert, Sohn des Givehardt, den Conrad von Lüchtringen mit neun Morgen vor der Stadt Höxter, von welchen vier Lehngüter, vier "Somergued" sind. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original




1348 März 14
Permalink der Verzeichnungseinheit

Ritter Conrad de Virminne und Knappe Ambros von Norderbike haben von Stift Corvey eine Kornrente aus dem Stiftsamt in Twiste für 34 Mark in Korbach gültiger Denare erkauft, gegen Bedingung des Rückkaufs. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original




1348 Sep. 17
Permalink der Verzeichnungseinheit

Gerhard von Schwan (de cigno) bestätigt den Verkauf der Güter in Elren [Eller?]. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original




1348 Okt. 2
Permalink der Verzeichnungseinheit

Abt Dietrich und der Konvent von Corvey verkaufen dem Borchard, praeposito in Bossendorp, und seinem Bruder, dem Knappen Herbold, zwei Kornrenten, welche beide Brüder und die Brüder Raveno und Johannes von Kogelnberg [Kugelsburg], Ritter, aus dem Zehnten in Rimbeck und eine andere zum Pförtneramt gehörig, welche jene Ritter von Kogelnberg und die Gebrüder Ritter Ravano, Herbold und Ravano von Canstein zu entrichten hatten, zusammen für 43 Mark reinen und weißen Silbers. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original




1348 Dez. 21
Permalink der Verzeichnungseinheit

Wernher von Gudenborch und verschiedene seines Geschlechts verzichten - unter Vermittlung des Edlen Dietrich von Waldeck, Domherrn zu Köln, und der Ritter Olrich von Horhusen und Bertold von Pappenheim - auf alle Ansprüche, die sie wegen des Zehnten zu Twiste gegen das Kloster Bredelar erheben könnten. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Kopie




1349 Jan. 26
Permalink der Verzeichnungseinheit

Kaiser Karl IV. gibt dem Stift Corvey das Recht, Freigrafen zu ernennen uns insbesondere in seinem Gebiete sechs Freistühle zu Corvey, Horhusen [Niedermarsberg], Dorpede [wüst], Westheim, Blankenau und Tonenburg zu errichten; auch soll der Abt alle "secreta et occulta" besitzen.

Transsumpt: 1358 März 12, Prag
Kaiser Karl IV. erteilt dem Johann Roke (Rochke de Monte) den Bann bei der Freigrafschaft Marsberg. (Regest)


Sonstige Erschließungsangaben :

Ausstellort

Bonn (Bunne)




1349 Apr. 7
Permalink der Verzeichnungseinheit

Der Knappe Walther von der Selkensode bekennt, dem Knappen Wilhelm dem Scyldern zehn Mark Paderborner Pfennige schuldig zu sein, die er am nächsten Michaeli ihm bezahlen werde. Sollte dies nicht geschehen, so verpfändet er ihm dafür eine Rente von 18 Schillingen aus Zehnten. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original




1349 Apr. 15
Permalink der Verzeichnungseinheit

Vor den Bischöfen der Stadt Höxter trifft der dortige Bürger Heinrich Godefridi testamentarische Verfügung über die Teilung seines Vermögens nach seinem Tod. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original




1349 Apr. 20
Permalink der Verzeichnungseinheit

Graf Otto von Waldeck schließt einen Friedens- und Freundschaftsvertrag mit dem Abt Dietrich und dem Konvent des Stifts Corvey, indem er ihnen als Entschuldigung für die von ihm verübten Verwüstungen 300 Mark löthigen Silbers Korbacher Gewichts dar... (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original




1349 Mai 21
Permalink der Verzeichnungseinheit

Die Brüder Hermann und Hartmann von Dudinghen verpflichten sich dem Abt Detrich von Corvey gegenüber, die drei Höfe und zwei Kothöfe zu Holthausen, die sie vom Stift Corvey zu Lehen tragen und dem Kloster Wülfinghausen für 20 Mark löthigen Silbers versetzt haben, innerhalb von vier Jahren a dato wieder einzulösen. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original




1349 Jun. 5
Permalink der Verzeichnungseinheit

Hermann von Sütholte bekennt, jährlich eine Pacht von 20 Schillingen vom Hof zu Frohnhausen (Vronchusen; bei Brakel) an dass Stift Corvey zahlen zu müssen. (Regest)

Sonstige Erschließungsangaben :

Ausstellort

Cloppenburg




1350 Jan. 6
Permalink der Verzeichnungseinheit

Abt Dietrich und der Konvent von Corvey verkaufen dem Knappen Hermann Megdevelde eine Kornrente aus den Gütern zu Wettere [wüst] für 21 Mark löthigen Silbers. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original




1350 Jan. 27
Permalink der Verzeichnungseinheit

Vor Ludolf Schusters (Cerdonis?) und Hermann Selle, den Bürgermeistern und den Ratsherren von Höxter verkauft der dortige Bürger Johann von Hollessen eine Kornrente aus seinem vierten Teil des Hofes in Maygadessen an Hermann Reynemann für zwei Mark Silber. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original



Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken