Landesarchiv NRW Abteilung Westfalen
1. TERRITORIEN DES ALTEN REICHES BIS 1802/03 EINSCHLIESSLICH KIRCHEN, STIFTER, KLÖSTER, STÄDTE U. Ä.
1.1. KÖLNISCHES WESTFALEN
1.1.1. Herzogtum Westfalen
1.1.1.2. Stifte und Klöster
Stift Meschede
Stift Meschede / Urkunden
A 114u, Stift Meschede - Urkunden

Verzeichnungseinheiten:  1-100 101-176 


1476 Juni 27
Permalink der Verzeichnungseinheit

Johan Rump, seine Frau Alke und sein Schwager bzw. ihr Bruder Wylhelm von Remelinchusen geben Dekan und Kapitel zu Meschede ihr Stück Land, zu Remblinghausen (Remelinchusen) über dem Leyffhardes Hole zwischen ihren Ländern gelegen, und erhalten dafür ein Land des Stifts, das zu dessen Hofe zu Remblinghausen gehört, gelegen unter der Haghebaucken an der Bracht, in der gleichen Breite, wie sie das andere Land der Aussteller aufweist. Die Aussteller lassen ihr bisheriges Land auf zugunsten des Schulten des Stiftshofes zu Remblinghausen. Für den Tausch erhalten sie von dem Schulten Alberd fünf Scheffel Gerste, vier Scheffel Roggen und drei Schillinge. Siegelankündigung der Aussteller. Zeugen: Hermen Hunt, Pastor zu Remblinghausen, Hermen Beerman, Richter daselbst, und Hinrich Schulte zu Horbach (Horbeke).
Datum 1476 Juni 27 (feria quinta post nativitatem Johannis Baptiste) (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Vermerke: Ausf., Perg., deutsch.
Siegel des Rump und des Remelinchusen anhängend.
Rückverm.: de permutatione agrorum in Remelinchusen; (von späterer Hand) pro colono nostro Sagten




1477 August 16
Permalink der Verzeichnungseinheit

Hans Suepper, Bürger zu Warstein (Warsten), und seine Frau Katherine verkaufen an Cord Dullen, Dekan zu Meschede, eine Rente von sechs Schillingen, wie sie zu Warstein gängig sind. Die Rente ist jährlich zu bezahlen auf Unser Lieben Frauen Tag, geheißen "Wortewiginge", und zu erbringen aus folgenden Gütern: aus einem Garten, gelegen bei dem Kolmarkede bei Peppers Garten, aus ihrem Hause "enthegen der Tasschen Ouer", aus einer Wiese, gelegen bei der Hirschberger (Hertesberghesschen) Becke bei der Stadtwiese, und aus zwei Morgen Landes auf dem Rodenlande bei dem Lande der Herren von Grafschaft (Grasschop). Diese Wiese und das Land haben die Aussteller von Hillike Schenckeber abgekauft. Die betreffende Urkunde übergeben sie mit dieser an Cord Dullen. Als Bürgen setzen die Verkäufer den Gert Suepper und seine Frau Styne, ihre Eltern. Wenn dem Cord Dullen oder dem Inhaber der Urkunde ein Abtrag in der Bezahlung der jährlichen Rente geschieht, so ist das innerhalb von acht Tagen kund zu tun. Dann wollen die Bürgen innerhalb der nächsten acht Tage die Rente bezahlen aus ihrem Haus unter dem Kirchhofe zu Warstein und aus ihren anderen Gütern. Siegelbitte der Verkäufer und Bürgen an Hinrich Sanders, weltlicher Richter des Kölner Erzbischofs zu Warstein. Zeugen: Gert Besteken und Arnt Tileken.
Datum 1477 Aug, 16 (dess neisten dages na unser lieven vrowen daghe geheiten dey wortewiginghe) (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Vermerke: Ausf., Perg., deutsch.
Siegel ab




1478 Februar 03
Permalink der Verzeichnungseinheit

Godert von Bernynchusen versetzt Hunold von der Hoirst und seiner Frau Styne seinen Teil des Hauses und Hofes zu Meschede vor der Ruhrbrücke (Rurebruggen) für 25 rheinische Gulden, wie sie in der Herrschaft Arnsberg gängig sind, wobei ein Gulden zu zehn Schillingen zu rechnen ist. Godert verspricht Währschaft. Bei einer Beeinträchtigung des verpfändeten Guts will er selbst mit einem reisigen Pferd in Meschede zum Einlager einreiten. Siegelankündigung des Ausstellers, Bitte an Bürgermeister und Rat zu Meschede um Anhängung des Siegels der Freiheit. Zeugen: Henneke von Bernynchusen, Bruder des Godert, Heidenreich von Bernynchusen, sein Vetter, Volmer Schroders, Bürgermeister zu Meschede.
Datum 1478 Feb. 3 (die beati Blasii episcopi et martiris) (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Vermerke: Ausf., Perg., deutsch.
Siegel des Ausstellers ab, das der Freiheit (Bild zum Teil abgebrochen) anhängend




1478 Juni 08
Permalink der Verzeichnungseinheit

Johan Forstenbergh gen. Marsschalks bekundet, er habe von Johan Lenen, Statthalter und Procurator des Johan Heselers, Propst zu Messchede, den Hulshoff zu Höingen (Hodingen) zu Lehen empfangen. Siegelbitte an Gerd Walrauen. Zeugen: Wilhelm von Schaphusen, Bürgermeister, und Diderich Hauer.
Datum 1478 Juni 8 (feria secunda post Bonifacii) (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Vermerke: Ausf., Perg., deutsch.
Siegel ab
Rückvermerk: ... III S S(chillinge)




1478 Juni 08
Permalink der Verzeichnungseinheit

Wilhelm von Schaphusen bekundet, von Johan Lenen, Statthalter und Bevollmächtigten des Johan Heselers, Propst zu Meschede, auch für Katherine von der Winden zu ihrer Leibzucht einen Hof zu Lütteken Ampen (Annepen) vor Soest zu Lehen empfangen zu haben. Dieser Hof liegt neben dem Lande des Johan von Lunen und der Nacken Hofe. Siegelankündigung des Wilhelm. Zeugen: Diderich Haner (oder: Haver) und Hinrich Koepman, beide Bürger zu Soest.
Datum 1478 Juni 8 (feria secunda post Bonifacii) (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Vermerke: Ausf., Perg., deutsch.
Siegel ab




1478 Juni 09
Permalink der Verzeichnungseinheit

Cord Gudenhagen der Junge, Bürger zu Soest, bekundet, von Johan Lenen als Bevollmächtigtem des Johan Heseler, Propst zu Meschede, drei Morgen Landes zu Lehen empfangen zu haben. Diese liegen an dem Meiningser (Meyninchuser) Wege, geheißen an dem Hoppenstaken. Siegelbitte an Herman Grutbeken, Bürger zu Soest. Zeugen: Wilhelm von Schaphusen, Bürgermeister, und Diderich Haner, Bürger zu Soest.
Datum 1478 Juni 9 (feria tercia post Bonifacii) (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Vermerke: Ausf., Perg., deutsch.
Siegel ab




1478 Juni 09
Permalink der Verzeichnungseinheit

Henrich Koepman der Jüngere, Bürger zu Soest, bekundet, von Johan Lenen, Statthalter und bevollmächtigtem Procurator des Johan Heßler, Propst zu Meschede, einen Hof zu Großen Ampen (Andepen) zu Lehen empfangen zu haben. Diesen hatte früher der + Johan Berman von dem + Arnd von Berninchusen zu Lehen besessen für die übliche Pacht. Siegelbitte an Diderich Hanern, Bürger zu Soest, da Henrich kein Siegel besitzt. Zeugen: Wylhem von Schaephusen, Bürgermeister, und Tylman von Velmede, Bürger zu Soest, als Mannen des Propstes.
Datum 1478 Juni 9 (die Martis nona mensis Junii) (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Vermerke: Ausf., Perg., deutsch
Siegel ab




1478 Juni 09
Permalink der Verzeichnungseinheit

Herman von Lunen, Bürger zu Soest, bekundet, von Johan Lenen als Bevollmächtigtem des Johan Heseler, Propst zu Meschede, 23 Morgen Landes bei dem nächsten (nesten) Ampen (Annepen) vor Soest zu Lehen empfangen zu haben. Siegelbitte an Albert Menge, Bürgermeister zu Soest, da der Aussteller kein Siegel hat. Zeugen: Wilhelm von Schaphusen, Bürgermeister, und Diderich Haner.
Datum 1478 Juni 9 (feria tercia post Bonifacii beati pape ac martiris) (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Vermerke: Ausf., Perg., deutsch.
Siegel ab




1478 Juni 09
Permalink der Verzeichnungseinheit

Johan Eppinck, Bürger zu Soest (Soyst), bekundet, von Johan Lenen, Bevollmächtigtem des Propstes Johan zu Meschede, als Mannlehen im Namen der Jungfrauen zum Paradiese bei Soest zwei Salzoden zu Westernkotten (ton Westeren kotten) mit allem Zubehör empfangen zu haben. Siegelankündigung des Ausstellers. Zeugen: Wilhelm von Schaephusen, Bürgermeister, und Diderich Haner, Bürger zu Soest., Mannen des Propstes Johann Heßler. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Vermerke: Ausf., Perg., deutsch.
Siegel ab




1478 Juni 09
Permalink der Verzeichnungseinheit

Johan Scheper, Sohn des + Frederichs Scheper, Bürger zu Soest, bekundet, von Johan Lenen als Bevollmächtigtem des Johan Heßler, Propst zu Meschede, den Hof zu Großen Ampen (Groten Annepen), gelegen nächst dem Hofe des Herrn Johann von dem Broycke, als ein Pachtgut für die gewöhnliche Pacht zu Lehen empfangen zu haben. Siegelbitte an Henrich Pape, Kanoniker von St. Patrokli zu Soest. Zeugen: Wilhelm von Schaephusen, Bürgermeister, und Diderich Hauer, Bürger zu Soest.
Datum 1478 Juni 9 (die Martis nona mensis Iunii) (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Vermerke: Ausf., Perg., deutsch.
Siegel ab




1478 Juni 09
Permalink der Verzeichnungseinheit

Tylman von Velmede, Bürger zu Soest, bekundet, von Johan Lenen, Bevollmächtigtem des Johan Heßler, Propst zu Meschede, drei Morgen Landes weniger einer Ruthe zu Lehen empfangen zu haben. Davon liegen zwei Morgen bei dem Oystwider Wege und drei Ruthen ann einem "Rugge", stoßend auf den Marbeker Graben. Siegelbitte an Henrich Pape, Kanoniker und Thesaurar von St. Patrokli in Soest. Zeugen: Wylhem von Scaephusen, Bürgermeister, und Diederich Haner, Bürger zu Soest. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Vermerke: Ausf., Perg., deutsch,
Siegel ab




1478 Juni 10
Permalink der Verzeichnungseinheit

Albert Menge bekundet, von Johann Lenen als Bevollmächtigtem des Johan Heselers, Propst zu Soest (!), zugunsten der Brüder Johan und Tonyes Menge einen Hof zu Lütken Ampen (Annepen) als Pachtgut empfangen zu haben. Der Hof liegt neben dem Hofe des + Johan von dem Broke. Siegelankündigung des Albert. Zeugen: Wilhelm von Schaphusen und Diderich Haner.
Datum 1478 Juni 10 (feria quarta post Bonifacii) (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Vermerke: Ausf., Perg., deutsch.
Siegel ab




1478 Juni 10
Permalink der Verzeichnungseinheit

Volpert Sprenger, Bürger zu Soest, bekundet, von Johan Lenen als Bevollmächtigtem des Johan Heseler, Propst zu Meschede, 18 Morgen Land zu Lehen empfangen zu haben. Davon liegen neun Morgen im Meiningser Tale (Meyninchuser daele) an zwei Plätzen, 4 1/2 Morgen bei dem Lande des Hinrich von Houele und bei dem Lande des Hinrich von Thonen, sowie 4 1/2 Morgen, die früher Everd Schone gehörten, ebenfalls bei dem Lande des Hinrich von Houele. Außerdem habe er drei Morgen erhalten, gelegen im Lyntloe unter Meiningsen neben dem Spitäler (Spetteler) Lande, und schließlich sechs Morgen, gelegen bei Meiningsen im Lyntloe, die früher Johan von Boekem gehörten. Siegelankündigung des Volpert. Zeugen: Wilhelm von Schaphusen, Bürgermeister, und Diderich Haner, Bürger zu Soest.
Datum 1478 Juni 10 (feria quarta post Bonifacii) (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Vermerke: Ausf., Perg., deutsch.
Siegel ab




1478 Juni 11
Permalink der Verzeichnungseinheit

Everhard Hunt, Scholaster und Kanoniker zu Meschede, und Volmer Schroders, Bürgermeister zu Meschede, geben im Namen des Johan von Heseler, Doktors und Propsts zu Meschede, dem Tyges Kottemens und seiner Frau Elsen den Hof zu Meschede, gen. der Propsteihof, auf zwölf Jahre in Gewinn. Dafür hat er jährlich zu Petri Stuhlfeier 24 Malter Korn zu entrichten, und zwar sechs Malter Roggen, sechs Malter Gerste und zwölf Malter Hafer. Die ersten zwei Jahre braucht er aber nur fünf Malter Roggen, vier Malter (Gersten) korn und neun Malter Hafer zu liefern. Die Pachtzeit beginnt auf Petri Stuhlfeier nach Ausstellung der Urkunde. Wenn der Propst die Prostei vertauscht oder abgibt, soll der Schulte trotzdem in seinen Gewinnjahren verbleiben nach dem Landrecht. Wenn ein Unglück oder eine Fehde eintritt, so daß der Schulte nicht auf den Hof auffahren kann, und wenn er dann Roggen sät, so sollen der Propst bzw. seine Sachwalter und der Schulte je zwei Freunde bestimmen, die festlegen sollen, was dem Propst von der Saat zu geben ist. Wenn die zwölf Jahre vorbei sind, soll der Propst einen redlichen Weinkauff nehmen und dem Tyges, seiner Frau und den Kindern den Hof vor einem anderen in Gewinn geben. Siegelankündigung des Herrn Johann Vnder, Propst zu Boppard (Bobberde) (...). Zeugen: Cort Dulle, Dekan zu Meschede, ... Johan Curtis, Kanoniker daselbst, Richart Kremer, Bürgermeister zu Meschede.
Datum 1478 Juni 11 (ipso die Barnabe apostoli) (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Vermerke: Gleichzeitige Abschrift, Papier, deutsch




1478 Juni 11
Permalink der Verzeichnungseinheit

Hinrich Koepman der Alte, bekundet, namens der Jungfern im Alten Hospitale in Soest von Johann Leenen als Bevollmächtigtem des Johan Heselers, Propst zu Meschede, zwei Höfe zu Lütteken Ampen (Annepen) zu Lehen empfangen zu haben. Diese gehören in den Hof zu Epsingsen (Ebbeschinck) und sind beides Pachtgüter des Stifts Meschede. Zeugen: Wilhelm von Schaphusen, Bürgermeister, und Johan Eppinck, Bürger zu Soest. Ankündigung des Siegels des Hospitals.
Datum 1478 Juni 11 (op donnerstach sent Barnabes des hilgen apostels dach) (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Vermerke: Ausf., Perg., deutsch.
Rest des Siegels anhängend




1478 Juni 15
Permalink der Verzeichnungseinheit

Diderich Melcksupen, wohnhaft zu Halbeswig (Halueswich), bekundet, von Johan Heßeler, Propst zu Meschede, drei Höfe und andere erbliche Güter, die er von den von Meschede abgekauft hat, und einen Hof, den er von seinem Vater geerbt hat, zugunsten seines Sohnes zu Lehen empfangen zu haben. Siegelbitte an Volmer Schroders, Bürgermeister zu Meschede. Zeugen: Hunolt von der Horst und Johans Teulen, Bürger zu Meschede.
Datum 1478 Juni 15 (ipso die Viti) (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Vermerke: Ausf., Perg., deutsch.
Siegel ab




1478 Juni 15
Permalink der Verzeichnungseinheit

Hencke Schulte zu Endorf (Endorpe) bekundet, von Johan Heßeler, Propst zu Meschede, den Hof zu Endorf und ein Gut ebenda, geheißen "tor Porten", zu Lehen empfangen zu haben. Siegelbitte an Hunold von der Hoirst, Bürger zu Meschede. Zeugen: Evert Hunt, Scholaster, und Heinrich von Bernynchusen, Kanoniker zu Meschede.
Datum 1478 Juni 15 (ipso die Viti) (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Vermerke: Ausf., Perg., deutsch.
vom Siegel nur Rest abhängend




1478 Juni 15
Permalink der Verzeichnungseinheit

Johan Rump von Varenbert bekundet, von Johan Heßeler, Propst zu Meschede, den Hof zu Remblinghausen (Remelichusen) mit seinem Zubehör zu Lehen empfangen zu haben. Er verspricht, das, was davon versetzt ist, nach seinem Vermögen wieder einzulösen. Siegelankündigung des Johan. Zeugen: Degel Smytmans und Borchart Kremer, beide Bürger zu Meschede.
Datum 1478 Juni 15 (ipso die Viti) (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Vermerke: Ausf., Perg., deutsch.
Siegel ab




1478 Juni 19
Permalink der Verzeichnungseinheit

Evert von Menden, wohnend zu Hoevel (tom Houele), bekundet, von Johan Leenen, Bevollmächtigtem des Johan Heselers, Propst zu Meschede, sechs Morgen Landes vor Soest zu Lehen empfangen zu haben. Davon liegt einer bei der Marbeke und fünf Morgen über dem Steingraben. Siegelbitte an Dam Arttus, da der Aussteller kein eigenes Siegel besitzt. Zeugen: Wilhelm von Schaphusen, Bürgermeister, und Johan Eppinck, Bürger zu Soest.
Datum 1478 Juni 19 (feria sexta post Viti et Modesti) (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Vermerke: Ausf., Perg., deutsch.
Rest des Siegels anhängend




[um 1485]
Permalink der Verzeichnungseinheit

Herman Schulte zu Recklinghausen (Reckelinckhusen) und seine Frau Katherina verkaufen mit Zustimmung des Hermann und Justes, der Schwäger des Verkäufers, ihre halbe Wiese unter dem Dorfe Recklinghausen unter dem "Ouer" der Kirche zu Stockum (Stuckhem). Die Verkäufer behalten ein Wiederkaufsrecht jährlich zu Martini für 20 Gulden, wobei zehn Schillinge auf jeden Gulden zu rechnen sind, wie es in der Herrschaft Arnsberg üblich ist. Da der Hof zu Recklinghausen ein Lehen der Propstei zu Meschede ist, bitten die Verkäufer den Propst um Besieglung zum Zeichen der Zustimmung, Siegelbitte auch an Henneken in der Rorne, Richter des Kölner Erzbischofs zu Stockum. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Vermerke: Konzept, Papier, deutsch




[1481]
Permalink der Verzeichnungseinheit

Henne von Rorne, weltlicher Richter des Erzbischofs von Köln zu Stockum, bekundet, vor ihm habe Hermann Kemper zu Endorf (Endorpe) bekannt, er habe ein Gut, genannt "dey Goitte", von dem vesten Gord von Endorpe zu Lehen empfangen. Siegelankündigung des Richters. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Vermerke: Ausf., Papier, deutsch.
Siegel (beschäd. und schwer erkennbar) anhängend




[1481]
Permalink der Verzeichnungseinheit

Henneke von Rorne, weltlicher Richter des Erzbischofs von Köln zu Stockum, bekundet, vor ihm hätten Johan Schulte der Junge zu Endorf (Endorp), Hinrick Gerstenbroick, Jost Schuylteke, Hermann up der Beicke und Joist vor der Goitten erklärt, sie hätten ein Gut, genannt Koitmans Gut, von dem vesten Gord von Endorpe zu Lehen empfangen. Siegelankündigung des Richters. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Vermerke: Ausf., Papier, deutsch (in Nr. 394).
Rest des Siegels anhängend




1481 März 17
Permalink der Verzeichnungseinheit

Conrad Dulle, Dekan zu Meschede, belehnt Goverd Ludeken mit dem halben Zehnten zu Stockum (Stockheym), den sein + Großvater von den Bürgermeistern und dem Rat zu Geseke abgekauft hatte. Siegelankündigung des Dekans.
Datum 1481 März 17 (die beate Gerdrudis virginis et martiris) (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Vermerke: Ausf., Perg., deutsch.
Siegel des Dekans (beschäd.) anhängend




1481 März 17
Permalink der Verzeichnungseinheit

Goddert Ludeken von dem Berge bekundet, von Cord Dullen, Dekan zu Meschede, den halben Zehnten zu Stockum (Stockheim) zu Lehen empfangen zu haben. Diesen hatte sein + Großvater von den Bürgermeistern und dem Rat zu Geseke gekauft. Goddert kündigt das Siegel seines + Vaters an. Zeugen: Jodocus Smedt, Kanoniker zu Meschede, und Volmer zu Meschede.
Datum 1481 März 17 (uff sunt Gertruden dach der junckfrawen) (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Vermerke: Ausf., Perg., deutsch.
Siegel (beschäd.) anhängend




1481 März 30
Permalink der Verzeichnungseinheit

Wylhelm von Remelinchusen, seine Mutter Beleke, Johan Rump von Varenbert und seine Frau Alheyt verkaufen dem Hermen Hund von Meschede, Pastor zu Remblinghausen (Remelinchusen) ihren Zehnten zu Vellinghausen (Velinchusen) von dem Hofe und dem Lande, das zur Zeit Hynrich Schulte zu Horbach (Horbeke) bebaut. Die Verkäufer lassen den Zehnten auf und versprechen Währschaft. Sie behalten das Recht, den Zehnten jährlich zu Martini bzw. acht Tage davor oder danach mit elf Gulden, von denen einer zu zehn Schillingen gerechnet wird, zurückzukaufen, wenn zuvor die fällige Pacht bezahlt ist. Siegelankündigung des Wylhelm und des Johan, auch im Namen der Beleke und ihrer Tochter Alheyt. Da der Zehnten Lehngut des Propstes zu Meschede ist, bitten sie den Propst Wylhelm Westfalen zum Zeichen der Zustimmung um Mitbesieglung. Zeugen: Peter Glorick, Vikar zu Remblinghausen, und Herman Molner zu Löllinghausen (Lodelinchusen).
Datum 1481 März 30 (feria sexta post Oculi) (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Vermerke: Ausf., Perg., deutsch.
Siegel des Wylhelm und des Johan anhängend, das des Propstes ab




1481 Juni 14
Permalink der Verzeichnungseinheit

Dechant und Kapitel von St. Gereon in Köln (Coelne) verpachten dem Johan Wiyfer, Bürger zu Soest, ihr Kirchenland, gen. der Grennynckhof, mit den Hofesrechten, der Herrlichkeit, Zehntlöse, Kurmoden und allen übrigen Rechten bei Soest auf sechs Jahre, beginnend mit dem untenstehenden Datum. Die Pacht beträgt jährlich 80 oberländische rheinische Gulden, wobei vier Mark für jeden Gulden gerechnet werden. Sie ist in Köln an zwei Terminen, nämlich zur Hälfte zu Jacobi und zur Hälfte zu Petri Stuhlfeier - bzw. bis 14 Tage danach - zu bezahlen. Der Pächter hat außerdem beim ersten und dritten Termin der Pachtzahlung jeweils drei Gulden als Weinkauf zu bezahlen. Von der Pachtzahlung entschuldigt den Pächter nicht Raub, Brand, "Pechtersrecht", Herzogsfehde, Gebot, Not, Verbot, Mißwachs, Hagelschlag oder sonst ein Schaden. Der Pächter hat das Pachtgut in gutem Zustand zu halten und es nicht in andere Hände zu bringen. Das, was verdunkelt ist, hat er mit allen rückständigen Schulden zurückzugewinnen. Alle drei Jahre hat er auf eigene Mühen und Kosten dem Stift die Register der Pachtung einzuschicken. Dazu will das Stift auf Ansuchen seinen Beistand leisten. Wenn der Pächter innerhalb der angegebenen Zeit stirbt, ins Ausland geht, zur Verwaltung des Pachtgutes nicht in der Lage ist oder in der Pachtzahlung säumig ist, dann fallen die Pachtgüter mit ihrer Besserung an das Stift zurück. Wenn zwischen dem Pächter und dem Stift über die Pachtung ein Zwist entstehen sollte, dann soll jede Partei zwei in Köln ansässige Freunde auswählen, die den Streit in Güte beilegen sollen. Wenn sich diese nicht einig werden können, dann haben sie die Macht, einen unparteiischen Obermann, der auch in Köln ansässig sein soll, zu erwählen. Seinem Spruch haben sich beide Parteien zu unterwerfen. Als Bürgen setzt der Pächter Dekan und Kapitel der Kirche zu Meschede, wenn er einen der genannten Punkte nicht einhält oder in der Pachtzahlung säumig ist. Ankündigung des Siegels "ad causas" durch die Aussteller.
Datum 1481 Juni 14 (up sent Viitz avent) (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Vermerke: Ausf., Perg., deutsch.
Siegel des Stifts St. Gereon (halb abgebrochen) anhängend




1481 Juni 22
Permalink der Verzeichnungseinheit

Erzbischof Hermann von Köln fordert Dekan und Kapitel zu Meschede auf, nach dem Tode des Fulpert von Berninchusen, der das Meieramt des Hofes zu Horn (Horne) innehatte, dieses Amt seinem Sohne zu verleihen. Dem Ritter Johann von Hatzfeldt (Hotzfelde) Herrn zu Wildenburg (Wildenborch) hat er aufgetragen, die Interessen der Kinder wahrzunehmen.
Gegeben zu Poppelsdorf (Poppelstroff) 1481 Juni 22 (am fridage nach Corporis Christi).
Poppelsdorf (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Vermerke: Beglaubigung der Abschrift durch den Notar Hupert Junge.
Abschrift des 16. Jahrh., deutsch.
in Akten Nr. 36




1481 September 29
Permalink der Verzeichnungseinheit

Wilhelm Westphal, Propst zu Meschede, belehnt Henken Schulten zu Endorf (Endorpe), mit dem Hofe zu Endorf und mit einem Gute daselbst, geheißen "tor Porten". Siegelankündigung des Propstes. Zeugen: Henneke von Berninchusen und Volmer Scroder, Bürgermeister zu Meschede. Siegelbitte des Belehnten an Herrn Bichter, Primissar der Kirche zu Meschede.
Gegeben 1481 Juni 15 (am sunte Michaelis dage) (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Vermerke: Ausf., mit Transsumpt (Datum per copiam), Papier, deutsch.
Siegel aufgedrückt




1481 Oktober 02
Permalink der Verzeichnungseinheit

Wilhelm Westfalen, Propst zu Meschede, belehnt Hans Brechteken [im Schatzungsregister von 1536: Brechtgen] zu Nierentrop (Nedendorp) mit dem Gute zu Nierentrop, auf dem er zur Zeit sitzt. Zeugen: Henneke von Berninchusen und Volmer Schroder. Ankündigung des Propsteisiegels.
Gegeben 1481 Okt. 2 (am dinstaghe na sunthe Michaels daghe).
Bitte des Belehnten an den Everd Hunt, Kanoniker und Scholaster zu Meschede. (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Vermerke: Gleichzeitige Abschrift, Papier, deutsch.
aufgedrücktes Siegel (unkenntlich)




1481 Oktober 02
Permalink der Verzeichnungseinheit

Wilhelm Westphael, Propst zu Meschede, belehnt Albert Schetter zu Bigge (Bygge) mit einer Hufe Landes daselbst. Siegelankündigung des Propstes. Zeugen: Godert Wrede und Henne von Berninchusen.
Gegeben 1481 Okt. 2 (am dinxsdage na sunte Michaelis).
Der Belehnte bittet den Herrn Bichter, Primissar zu Meschede, um Besieglung des Reversals. (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Vermerke: Ausf., mit Transsumpt (datum per copiam), Papier, deutsch.
aufgedrücktes Siegel ab




1481 Oktober 02
Permalink der Verzeichnungseinheit

Wilhelm Westphaell, Propst zu Meschede, belehnt Johan von Frenckhusen mit dem Erlekotten zu Frenkhausen (Frenckhusen), der in den Hof zu Stockhausen (Stokhusen) gehört und den der Belehnte von den Vorgängern des Propstes schon zu Lehen hatte. Zeugen: Goddert de Wrede und Tonynges von Bernyngkhusen.
Siegelankündigung des Propstes.
Gegeben 1481 Okt. 2 (am dinschedage na sunte Mychahelis) (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Vermerke: Ausf., Perg., deutsch.
Siegel ab




1481 Oktober 02
Permalink der Verzeichnungseinheit

Wilhelm Westphaell, Propst zu Meschede, belehnt Joh. von Frenckhusen mit dem Erlekotten zu Frenkhausen (Frenckhausen), der in den Hof zu Stockhausen (Stokhusen) gehört. Zeugen: Goddert de Wreyde und Tonnynges von Bernynckhusen.
Geschehen 1481 Okt. 2 (am dinschedage na sunte Mychahelis dage).
Siegelankündigung des Joh. Frederikes, Bürgermeister zu Meschede, auf Bitten des Belehnten für das Reversal. (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Vermerke: Ausf., mit Transsumpt (Datum per copiam), Perg., deutsch.
Siegel ab




1481 Oktober 02
Permalink der Verzeichnungseinheit

Wilhelm Westphaell, Propst zu Meschede, belehnt Mennen Gotter und Hanse Gotter mit einem halben Hofe zu Endorf (Endorp), geheißen Dobben Gut. Zeugen: Johan Rump und Tonnynges von Brockhusen. Ankündigung des Propsteisiegels.
Datum 1481 Okt. 2 (am dinschedage na sunte Mychaelis dage) (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Vermerke: Ausf., Perg., deutsch.
Siegel ab




1481 Oktober 02
Permalink der Verzeichnungseinheit

Wilhelm Westphail, Propst von St. Walburgis zu Meschede, belehnt Hinrich Molner zu Dorlar mit einer Hufe Landes, genannt Hinrich Molners Hufe, die er von den Vorgängern des Propstes zu Lehen besaß. Zeugen: Godert de Wreyde und Thoninges von Berninchusen.
Gegeben 1481 Okt. 2 (am dinxdage na sunte Michaelis dage).
Bitte des Belehnten an Johannes Rarbeke, Kanoniker und Thesaurar zu Meschede, um Anhängugng des Siegels an den Reversalbrief. (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Vermerke: Gleichzeitige Abschrift, Perg., deutsch.
Siegel ab




1481 Oktober 02
Permalink der Verzeichnungseinheit

Wilhelm Westphail, Propst zu Meschede, belehnt Gerd Bullenbergh in dem oberen Hofe zu Frenkhausen (Frenchusen) mit dem Gute zu Frenkhausen, das dieser schon von den Vorgängern des Propstes zu Lehen hatte. Die Belehnung geschieht zugunsten der Stiefkinder des Gerd. Zeugen Thoninges von Berninchusen und Godert de Wrede. Siegelankündigung des Propstes.
Gegeben 1481 Okt. 2 (am dinxsdage na sunte Michaelis).
Der Belehnte bittet den Johan Frederichs, Bürgermeister zu Meschede, um Besieglung des Reversals. (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Vermerke: Ausf. mit Transsumpt (Datum per copiam), Perg., deutsch.
Siegel ab




1481 Oktober 02
Permalink der Verzeichnungseinheit

Wilhelm Westphail, Propst zu Meschede, belehnt Gocken Rekeman zu Altenhellefeld (Oldenheluelde) mit einer Hufe Landes daselbst mit ihrem Zubehör. Zeugen: Henneke von Berninchusen und Wilhelm von Remelinchusen. Ankündigung des Propsteisiegels.
Datum 1481 Okt. 2 (am dinxdage na sunte Michaelis dage).
Siegelbitte des Belehnten an (Platz für den Namen frei gelassen) (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Vermerke: Gleichzeitige Abschrift, Papier, deutsch




1481 Oktober 02
Permalink der Verzeichnungseinheit

Wilhelm Westphail, Propst zu Meschede, belehnt Gockelen, den Sohn des + Arnd Kettelers mit einem Gute zu Sallinghausen (Salinchusen), das früher Stichtelos unterhatte. Zeugen: Henneke von Berninchusen und Volmer Scroder zu Meschede. Gegeben 1481 Okt. 2 (am dinxdage na Michaelis) (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Vermerke: Ausf., Perg., deutsch.
Rest des Siegels des Propstes anhängend




1481 Oktober 02
Permalink der Verzeichnungseinheit

Wilhelm Westphail, Propst zu Meschede, belehnt Godert den Wreiden mit einem Hofe zu Bigge. Siegelankündigung des Propstes. Zeugen: Henneke von Berninchusen, Johan Rump von Varenbert und Volmer Scroder.
Gegeben 1481 Okt. 2 (am dinxdage na sunte Michaelis). Siegelankündigung des Belehnten. (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Vermerke: Ausf. mit Transsumpt (Datum per copiam), Papier, deutsch.
aufgedrücktes Siegel ab




1481 Oktober 02
Permalink der Verzeichnungseinheit

Wilhelm Westphail, Propst zu Meschede, belehnt Hans tom Berchoue auch zugunsten seiner Vettern mit einer Hufe Landes und ihrem Zubehör daselbst [Berghof Ksp. Dorlar.]. Ankündigung des Propsteisiegels. Zeugen: Johan Rump und Frederich Supetut. Geschehen 1481 Okt. 2 (am dinxdage na sente Michaelis dage) (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Vermerke: Ausf., Perg., deutsch.
Siegel ab




1481 Oktober 02
Permalink der Verzeichnungseinheit

Wilhelm Westphail, Propst zu Meschede, belehnt Heyneman Bück mit einer Hufe Landes zu Wiemeringhausen (Wichmerchusen). Zeugen: Henneke von Berninchusen und Wilhelm von Remelinchusen. Siegelankündigung des Propstes.
Gegeben 1481 Okt. 2 (am dinxsdage na sunte Michaelis dage) (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Vermerke: Ausf., (Datum per copiam), Papier, deutsch.
aufgedrücktes Siegel ab




1481 Oktober 02
Permalink der Verzeichnungseinheit

Wilhelm Westphal, Propst zu Meschede, belehnt Diderik von Visbeke gen. Kalle mit den Gütern zu Brullinchusen zu Meschede an der Ruhr (over der Rure), wie er sie von seinen Vorgängern als Lehen besaß. Zeugen: Henneke von Berninchusen und Godert de Wreyde zum Schellenstein (tom Schellensteyne). Siegelankündigung des Propstes.
Datum 1481 Okt. 2 (am dinxsdage na sunte Michaelis).
Diderik von Visbeke gen. Kalle bekundet, daß diese Urkunde eine wahre Kopie der vom Propst besiegelten Urkunde ist. Siegelbitte an seinen Bruder Hermann, Abt zu Grafschaft (Graschapp), da er selbst kein Siegel besitzt. (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Vermerke: Ausf., Perg., deutsch.
Siegel ab




1481 Oktober 02
Permalink der Verzeichnungseinheit

Wilhelm Westphal, Propst zu Meschede, belehnt Frederik Snode und seine Frau Grete, wohnend zu Herhagen, mit dem Gute und Hofe zu Herhagen im Kirchspiel Reiste, wie sein Vater Godeke Snode und Frederik selbst den Hof von Wilhelm von Remelinchusen, dessen Mutter Beleken, Johan Rump und dessen Frau Alheyde sowie von ihrem Sohne Noldeken auf Wiederkauf abgekauft haben. Auf dem Gute sitzt zur Zeit Herman von Herhagen. Siegelankündigung des Propstes. Zeugen: Henneke von Berninchusen und Johan Sener, Lehnsmannen des Propstes.
Gegeben 1481 Okt. 2 (am dinxsdage na Remigii).
Bitte des Belehnten an den Herrn Bichter, Frühmeßner zu Meschede, um Besieglung des Reversals. (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Vermerke: Ausf., mit Transsumpt, Papier deutsch.
aufgedrücktes Siegel ab.
Rückvermerk: sub mansus ad villam Remblinghausen




1481 Oktober 02
Permalink der Verzeichnungseinheit

Wilhelm Westphal, Propst zu Meschede, belehnt Hanse Lemer, Bürgermeister zu Eversberg (to dem Euersberge), im Namen seiner Mitratsleute und der Bürger der Stadt mit dem Hofe zu Wehrstapel (Wederscapele). Siegelankündigung des Propstes. Zeugen: Junker Berend von Buren, Everd de Wreyde.
Gegeben und geschehen zu Meschede 1481 Okt. 2 (am dinxsdage na sunte Michaelis daghe).
Beglaubigung der Copie durch den Bürgermeister und die Bürger der Stadt Eversberg. Ankündigung des Stadtsiegels an den Reversalbrief. (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Vermerke: Gleichzeitige Abschrift, Perg., deutsch.
Siegel ab




1481 Oktober 02
Permalink der Verzeichnungseinheit

Wilhelm Westphal, Propst zu Meschede, belehnt Hermann Goppen zu Visbeck (Visbeke) mit einer Hufe Landes daselbst. Ankündigung des Propsteisiegels. Zeugen: Henneke von Berninchusen und Wilhelm von Remelinchusen.
Datum 1481 Okt. 2 (am dinxdage na sunte Michaelis dage) (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Vermerke: Ausf., Perg., deutsch.
Siegel ab.
Rückverm.: [...] berch hoiff an der Har. Hanss Hacken hevet aver gegeven [...] van syner vrowen wegen, da lifftucht ane hadde




1481 Oktober 02
Permalink der Verzeichnungseinheit

Wilhelm Westphal, Propst zu Meschede, belehnt Herman Kemper und Hanse Gotter mit der Hufe zu Brenschede (Bredenschupp) im Kirchspiel Stockum (Stochem).
Zeugen: Henneke von Berninchusen und Wilhelm von Remelinchusen. Siegelankündigung des Propstes.
Gegeben 1481 Okt. 2 (am dinxsdage na sunte Michaelis).
Der Belehnte bittet den Herrn Bichter um Besieglung [gestrichen Johan Sener] (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Vermerke: Ausf., mit Transsumpt (Datum per copiam), Papier, deutsch.
aufgedrücktes Siegel bis auf Rest ab




1481 Oktober 02
Permalink der Verzeichnungseinheit

Wilhelm Westphal, Propst zu Meschede, belehnt Johan Rump von V[arenbe]rt mit dem Hofe zu Remblinghausen (Remelinchusen) mit dem Anrecht seiner Frau Alheyt. Vorbehalten bleibt die Leibzucht der Beleken, der Mutter seiner Frau.
Zeugen: Henneke von Berninchusen und Wolmer Scroder von Meschede. Siegelankündigung des Propstes.
Gegeben 1481 Okt. 2 (am dinxsdage na Michaelis).
Der Belehnte bekundet die Echtheit der Abschrift des Lehnbriefes und kündigt sein Siegel an. (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Vermerke: Ausf., mit Transsumpt, Papier, deutsch.
aufgedrücktes Siegel bis auf Rest ab




1481 Oktober 02
Permalink der Verzeichnungseinheit

Wilhelm Westphal, Propst zu Meschede, belehnt Johan Vogt (Voget) von Elspe mit dem Hofe zu Theten im Kirchspiel Elspe. Siegelankündigung des Propstes. Zeugen: Junker Bernd von Buren und Henneke von Berninckhusen.
Gegeben 1481 Okt. 2 (an dem dynxsdage na sunte Michaelis daghe).
Der Belehnte bekundet die Echtheit der Kopie des Lehnsbriefes und kündigt sein Siegel an. (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Vermerke: Ausf., mit Transsumpt (Datum per copiam), Papier, deutsch.
aufgedrücktes Papiersiegel




1481 Oktober 02
Permalink der Verzeichnungseinheit

Wilhelm Westphall, Propst zu Meschede, belehnt Gerd an der Matebecke [Mathmecke bei Wenholthausen] mit einer Hufe Landes daselbst, wie dieser sie von seinen Vorgängern zu Lehen hatte. Siegelankündigung des Propstes. Zeugen: Henneke von Berninchusen und Wilhelm von Remelinckhusen.
Datum 1481 Okt. 2 (am dynxsdage na sunte Michahelis daghe).
Der Belehnte bekundet die Echtheit der Abschrift des Lehnbriefes. Siegelbitte an den Primissar zu Meschede Bichter. (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Vermerke: Ausf., mit Transsumpt (Datum per copiam), Papier, deutsch.
aufgedrücktes Siegel ab




1481 Oktober 02
Permalink der Verzeichnungseinheit

Wilhelm Westphall, Propst zu Meschede, belehnt Hans Konynck mit dem Hofe und Gütern zu Holthausen (Dorenholthusen). Zeugen: Godert de Wrede und Thoniges von Berninchusen. Ankündigung des Propsteisiegels.
Datum 1481 Okt. 2 (am dinxdage na sunte Michaelis dage).
Siegelankündigung des Belehnten an den Reversalbrief. (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Vermerke: Gleichzeitige Abschrift, Perg., deutsch




1481 Oktober 02
Permalink der Verzeichnungseinheit

Wilhelm Westphall, Propst zu Meschede, belehnt Hans Konynck mit dem Hofe und den Gütern zu Holthausen (Dorenholthusen). Zeugen: Godert de Wrede und Thonies von Berninchusen. Ankündigung des Propsteisiegels.
Datum 1481 Okt. 2 (am dinxsdage na sunte Michaels daghe) (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Vermerke: Ausf., Perg., deutsch.
Siegel ab.
Rückverm.: Dornholthausen in parochia Oberkirchen




1481 Oktober 02
Permalink der Verzeichnungseinheit

Wilhelm Westphall, Propst zu Meschede, belehnt Johan von Berninchusen auch zu Behuf seiner Brüder mit den Gütern zu Hellern (Heller). Rodelinghausen (Rowelinckhusen) [östlich von Beringhausen am Nierbach, wahrscheinlich in das Rittergut Beringhausen aufgegangen (Hömberg, Siedlungsgeschichte des oberen Sauerlands, S. 165;)] und Bigge (Bye), wie ihre Eltern diese Güter von seinen Vorgängern zu Lehen hatten. Zeugen: Godert de Wreyde und Wilhelm von Remelinchusen, Mannen des Propstes. Siegelankündigung des Propstes.
Gegeben 1481 Okt. 2 (am dinxsdage na Michaelis daghe). Der Belehnte bekundet die Echtheit der Abschrift des Lehnbriefes und bittet den Henneken von Berninchusen um Besieglung des Reversals. (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Vermerke: Ausf. mit Transsumpt (Datum per copiam), Papier, deutsch.
aufgedrücktes Siegel ab




1481 Oktober 02
Permalink der Verzeichnungseinheit

Wilhelm Westphall, Propst zu Meschede, belehnt Menne Gotter und Hans Gotter mit einem halben Hofe zu Endorf (Endorp), geheißen Dobben Gut. Ankündigung des Propsteisiegels. Zeugen: Johan Rump und Tonyes von Brockhusen.
Datum 1481 Okt. 2 (am dinxsdage na sunte Michaelis dage).
Bestätigung der Belehnten. Siegelbitte an Johan Seyner. (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Vermerke: Gleichzeitige Abschrift, Papier, deutsch




1481 Oktober 02
Permalink der Verzeichnungseinheit

Wilhelm Westphall, Propst zu Meschede, belehnt Otten von Oldenheluelden mit einer Hufe Landes zu Altenhellefeld (Oldenheluelde). Zeugen: Johan Vogt (Voget) von Elspe und Henneke von Bernynchusen. Ankündigung des Propsteisiegels.
Gegeben 1481 Okt. 2 am dyngsdage na sunte Michaelis daghe.
Siegelbitte des Belehnten an Johan Frederikes, Bürgermeister zu Meschede, zur Beglaubigung des Reversalbriefes. (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Vermerke: Gleichzeitige Abschrift, Papier, deutsch




1481 Oktober 02
Permalink der Verzeichnungseinheit

Wilhelm Westphall, Propst zu Meschede, belehnt Thonies von Halueswich mit zwei Hufen zu Halbeswig (Halueswich). Zeugen: Godert de Wreyde zum Schellenstein (to dem Schellensteyne) und Henneke von Berinchusen. Siegelankündigung des Propstes.
Gegeben 1481 Okt. 2 (am dinxdage na Michaelis).
Siegelbitte des Belehnten an den Primissar zu Meschede Bichter. (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Vermerke: Ausf., mit Transsumpt (Datum per copiam), Papier, deutsch.
aufgedrücktes Siegel des Bichter z.T. beschädigt




1481 Oktober 02
Permalink der Verzeichnungseinheit

Wylhelm Westfalen, Propst zu Meschede, belehnt die Brüder Hermann und Hanse Gotten zu Endorf (Endorpe) mit einem halben Gut, von dem Hans boven dem Dorpe die andere Hälfte hat und das Symon Lobben-Gut genannt wird. Siegelankündigung des Propstes.
Gegeben 1481 Okt. 2 (am dinstaghe na senthe Michaels daghe). Zeugen: Henneke von Berninchusen und Volmer Schroder, Bürgermeister zu Meschede.
Die Belehnten bitten den Herrn Bichter, Primissar zu Meschede, um Besieglung des Reversals. (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Vermerke: Ausf., mit Transsumpt (Datum per copiam), Papier, deutsch.
aufgedrückter Siegel ab




1481 Oktober 03
Permalink der Verzeichnungseinheit

Wilhelm Westphail, Propst zu Meschede, belehnt Hanse Heger zu Velmede mit einer Hufe Landes daselbst. Siegelankündigung des Propstes. Zeugen: Henneke von Berninchusen und Wilhelm von Remelinchusen.
Gegeben 1481 Okt. 3 (am gudensdage na sunte Michaelis dage).
Bitte des Belehnten an den Herrn Bichter um Besieglung des Reversals. (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Vermerke: Ausf., mit Transsumpt (Datum per copiam), Papier, deutsch.
vom aufgedrückten Siegel nur Rest




1481 Oktober 03
Permalink der Verzeichnungseinheit

Wilhelm Westphail, Propst zu Meschede, belehnt Wilhelm von Remlinchusen mit dem Hofe und Gute zu Remblinghausen (Remelinchusen) zum Zwecke seiner Nutzung (ervetal) und zur Leibzucht seiner Mutter Beleken. Siegelankündigung des Propstes. Zeugen: Godert Wreyden und Henneken von Berinchusen.
Gegeben 1481 Okt. 3 (am gudensdage na Michaelis).
Der Belehnte bekundet die Echtheit der Abschrift der Lehnsurkunde und kündigt sein Siegel an. (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Vermerke: Abschrift, mit Transsumpt (Datum per copiam), Papier, deutsch




1481 Oktober 03
Permalink der Verzeichnungseinheit

Wilhelm Westphal, Propst zu Meschede, belehnt Goderd von Halueswich mit einer halben Hufe und einem Viertel des Landes des Bolken-Gutes, gelegen im Dorf von Halbeswig (Halueswich). Siegelankündigung des Propstes. Zeugen: Goderd Wreyden und Henneke von Berninchusen.
Gegeben 1481 Okt. 3 (des gudensdages na sunte Michaelis dage).
Siegelbitte des Belehnten an den Primissar zu Meschede, Bichter. (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Vermerke: Ausf., mit Transsumpt (Datum per copiam), Papier, deutsch.
Siegel des Bichter aufgedrückt




1481 Oktober 03
Permalink der Verzeichnungseinheit

Wilhelm Westphal, Propst zu Meschede, belehnt Hanse von Halueswich mit einer halben Hufe und einem Viertel des Landes des Bolken-Gutes, gelegen im Dorf von Halbeswig (Halueswigh). Siegelankündigung des Propstes. Zeugen: Godert Wreiden und Henneke von Berninchusen.
Datum 1481 Okt. 3 (des gudensdages na sunte Michaelis dage).
Siegelbitte des Belehnten an den Primissar zu Meschede Bichter. (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Vermerke: Ausf., mit Transsumpt (Datum per copiam), Papier, deutsch.
Siegel des Bichter aufgedrückt




1481 Oktober 04
Permalink der Verzeichnungseinheit

Wilhelm Westphail, Propst zu Meschede, belehnt Johann Rump von Varenbert mit dem Hofe zu Remblinghausen (Remelinchusen) mit seinem Zubehör und dem Recht, das seine Frau Alheyt daran hat. Davon unberührt bleibt die Leibzucht der Beleke, der Mutter seiner Frau, an dem Gute. Ankündigung des Propsteisiegels. Zeugen: Henneke von Berninchusen und Volmer Schroder zu Meschede.
Gegeben 1481 Okt. 4 (am dondersdage na sunte Michaelis daghe) (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Vermerke: Ausf., Perg., deutsch.
Siegel des Propstes anhängend




1481 Oktober 04
Permalink der Verzeichnungseinheit

Wilhelm Westphal, Propst zu Meschede, belehnt Tilman, Sohn des + Volmeken Schulten auf dem Have, mit 8 1/2 Morgen Landes. Davon liegen drei Morgen vor der Landwehr zu Meschede auf dieser Seite, 3 1/2 Morgen auf einer Seite der Hunenborgh unter dem Lande des Degelen Hedernikes und zwei Morgen über dem Trapwege bei dem Lande des Katemans. Dieses Land wurde ihm aus dem Nachlaß seines Vaters zugeteilt. Ankündigung des Propsteisiegels. Zeugen: Henneke von Berninchusen und Volmer Scroder zu Meschede.
Datum 1481 Okt. 4 (feria quinta post festum beati Michaelis) (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Vermerke: Ausf., Perg., deutsch.
Siegel ab




1481 Oktober 04
Permalink der Verzeichnungseinheit

Wilhelm Westphall, Propst zu Meschede, belehnt Wilheyn Schroders, Bürgermeister zu Meschede, mit einem Gut zu Velmede vor dem Hemberge. Dieses Gut hat Diderich von dem Hemnerge vor dem Propst aufgelassen. Zeugen: Volmer Schroder und Hunolt tor Host (!), Bürgermeister zu Meschede. Siegelankündigung des Propstes.
Datum 1481 Okt. 4 (feria quinta post festum Michaelis).
Der Belehnte bekundet die Echtheit der Abschrift des Lehnbriefes und kündigt sein Siegel an. (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Vermerke: Gleichzeitige Abschrift mit Transsumpt (Datum per copiam), Papier, deutsch




1481 Oktober 05
Permalink der Verzeichnungseinheit

Wilhelm Westphail, Propst zu Meschede, bekundet, Johan Tolen, Bürger zu Meschede, habe den geistlichen und eingeschlossenen Jungfern auf der Klause (Cluse) bei Meschede auf dem Keppelsberch seinen Hof zu Meschede verkauft. Dieser liege bei dem Hof der von Visbeke und werde genannt Syneken Betten-Hof. Nach der Auflassung vor dem Propst als Lehnsherren belehnt dieser damit den Johann Stalknecht zugleich mit dem Hause und dem Hofe des + Steffen Hundes, gelegen daselbst zu Meschede unter dem Langenaill, gen. unter den Roiken, und mit anderen Lehen des Stifts Meschede. Diese Belehnung erfolgt zug. der gen. Jungfern, so wie die Vormünder der Jungfern von seinen Vorgängern damit belehnt waren. Siegelankündigung des Propstes.
Datum 1481 Okt. 5 (feria sexta post festum beati Michaelis archangeli).
Reversal mit Siegelankündigung des Henneke von Berinchusen [durchstrichen "Johan Stalknecht"] (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Vermerke: Gleichzeitige Abschrift (Datum per copiam), Papier, deutsch.
aufgedrücktes Siegel ab




1481 Oktober 05
Permalink der Verzeichnungseinheit

Wilhelm Westphal, Propst zu Meschede, belehnt Heyneman Omes, [Sohn] des Johannes, zu Altenilpe (Oldenifelpe) mit dem Hofe und Hause daselbst. Zeugen: Henneke von Berninchusen und Johan Frederikes. Ankündigung des Propsteisiegels.
Gegeben 1481 Okt. 5 (des frigdages na sunte Remiges dage).
Siegelbitte des Belehnten an Johann Frederikes. (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Vermerke: Gleichzeitige Abschrift, Papier, deutsch.
aufgedrücktes Siegel ab




1481 Oktober 05
Permalink der Verzeichnungseinheit

Wilhelm Westphall, Propst zu Meschede, belehnt Heyneman Omes, Sohn des Johannes, zu Altenilpe (Oldenifelpe) mit dem Hofe und Hause daselbst. Zeugen: Henneke von Berninchusen und Johan Frederikes. Ankündigung des Propsteisiegels.
Gegeben 1481 Okt. 5 (des fridages na sunte Remiges dage) (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Vermerke: Ausf., Perg., deutsch.
Rest des Siegels anhängend




1481 Oktober 05
Permalink der Verzeichnungseinheit

Wylhelm Westfalen, Propst zu Meschede, belehnt Hans Gresemund, Bürger zu Meschede, mit zwei Morgen Landes an der Heyde in der Mescheder Mark über Nurkess Wiese. Siegelankündigung des Propstes. Zeugen: Henneke von Berninchusen und Volmer Schroder, Bürgermeister zu Meschede.
Gegeben 1481 Okt. 5 (des fridages na senthe Michaelis daghe).
Bitte des Belehnten an Henneke von Berninchusen um Besieglung des Reversals. (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Vermerke: Ausf., mit Transsumpt (Datum per copiam), Papier, deutsch.
aufgedrücktes Siegel ab.
Rückverm.: pratum Nackens sub hoba domini decani




1481 Oktober 05
Permalink der Verzeichnungseinheit

Wylhelm Westphail, Propst zu Meschede, belehnt Hans Kersting zu Meschede mit eer Hufe zu Berghausen (Berchusen), die von den von Meschede gekauft wurde, mit einem Stück Landes zu neun Scheffelsaat vor der Landwehr, einem Teil einer Wiese und einem halben Morgen an der Nördelt (Norttelt) vor der Ottenslae, der von Godert Brunlinchuss gekauft ist, und schließlich mit einem halben Morgen vor dem Trapwege, der nun Wiese ist. Siegelankündigung des Propstes. Zeugen: Hunolt von der Horst, Bürgermeister, und Hermen Loer, Bürger zu Meschede.
Datum 1481 Okt. 5 (feria sexta post festum beati Michaelis).
Bitte des Belehnten an Steyneken Schroder, Bürgermeister zu Meschede, um Besieglung des Reversals. (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Vermerke: Ausf., mit Transsumpt (Datum per copiam), Papier, deutsch.
aufgedrücktes Siegel ab




1481 Oktober 06
Permalink der Verzeichnungseinheit

Welhelm Westfalen, Propst zu Meschede, belehnt Gobbelen, Sohn des + Otten tome Borne, mit dem Gute zu Borne zu Altenhellefeld (Aldenheluelde) mit allem Zubehör, insbesondere mit der dazugehörenden Kottenstätte. Ankündigung des Propsteisiegels. Zeugen: Henneke von Berninchusen und Volmer Schroder, Bürger zu Meschede.
Datum 1481 Okt. 6 (sabbato post Michaelis).
Bitte des Belehnten an Johann Frederichs um Anhängung des Siegels zur Beglaubigung. (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Vermerke: Gleichzeitige Abschrift, Papier, deutsch.
aufgedrücktes Siegel (Hausmarke)




1481 Oktober 06
Permalink der Verzeichnungseinheit

Wilhelm Westfalen, Propst zu Meschede, belehnt Peter Glorick, Vikar zu Remblinghausen (Remelinchusen), mit der Hausstätte auf dem Steuerberghe zu Remblinghausen in Gegenwart der Lehnsmannen Wylhelm von Remelinchusen und Johan Rump von Varenbert. Zeugen: Godert dey Wrede und Hinrich Schulte zu Horbecke. Siegelankündigung des Propstes.
Datum 1481 Okt. 6 (op satersdach na senthe Remeyges daghe).
Peter Glorick bekundet, das Lehen empfangen zu haben. Siegelbitte an Hinrich Wreden, Pastor zu Meschede. (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Vermerke: Gleichzeitige Abschrift (datum per copiam), Papier deutsch.
aufgedrücktes Siegel ab




1481 Oktober 06
Permalink der Verzeichnungseinheit

Wilhelm Westphall, Propst zu Meschede, belehnt Johan von Endorpe mit dem Wokeners-Gute zu Allendorf (Oldendorp). Zeugen: Henneke von Bernynchusen und Volmer Schroder. Ankündigung des Propsteisiegels.
Gegeben 1481 Okt. 6 (des satersdages na sunte Michaelis dage) (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Vermerke: Ausf., Perg., deutsch.
Siegel ab




1481 Oktober 06
Permalink der Verzeichnungseinheit

Wylhelm Westfalen, Propst zu Meschede, belehnt Gockelen Reckmanne zu Altenhellefeld (Alden Heluelde) mit dem Gute, mit dem ihn seine Vorgänger belehnt hatten. Siegelankündigung des Propstes. Zeugen: Henneke von Berninchusen und Hunolt von der Horst, Bürgermeister.
Datum 1481 Okt. 6 (am sonavende na senthe Michaelis daghe).
Bitte des Belehnten an Joh. Frederichs, Bürger zu Meschede, um Besieglung des Reversals. (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Vermerke: Ausf., mit Transsumpt (Datum per copiam), Papier, deutsch.
aufgedrücktes Siegel ab




1481 Oktober 06
Permalink der Verzeichnungseinheit

Wylhelm Westphail, Propst zu Meschede, belehnt Heyneman Stolteleygen, Sohn des + Goblen Stolteleygen, mit einem Gut zu Altenhellefeld (Aldenheluelde). Zeugen: Henneke von Berninchusen und Volmer Schroder, Bürger zu Meschede. Datum 1481 Okt. 6 (sabbato post Michaelis).
Bitte des Belehnten an Joh. Frederichs, Bürger zu Meschede, um Besieglung des Reversals. (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Vermerke: Ausf., mit Transsumpt (Datum per copiam), Papier, deutsch.
aufgedrücktes Siegel ab




1481 Oktober 06
Permalink der Verzeichnungseinheit

Wylhelm, Propst zu Meschede, belehnt Gobbelen Melksupen zu Halbeswig (Halweswich) mit 2 1/2 (derden halven) Hufen, die seine Eltern von den von Meschede abgekauft haben. Siegelankündigung des Propstes. Zeugen: Henneke von Berninchusen und Volmer Schroder, Bürgermeister zu Meschede.
Datum 1481 Okt. 6 (sabbato post Michaelis).
Der Belehnte bekundet die Echtheit der Abschrift des Lehnsbriefes. Siegelbitte an Hinrich Smedes, Pastor zu Meschede. (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Vermerke: Ausf., mit Transsumpt (Datum per copiam), Papier, deutsch.
aufgedrücktes Siegel ab




1481 Oktober 07
Permalink der Verzeichnungseinheit

Wylhelm Westphal, Propst zu Meschede, belehnt nach der Auflassung des Wylhelm von Remelinchusen, seiner Mutter Beleken, des Johann Rump von Varenbert und seiner Frau Alheide, der Schwester des Wylhelm, den Peter Glorich, Priester und Rektor der Vicarie St. Jacobs des Apostels und des Christoferus, die auf dem St. Johanns-Altar der Kirche zu Remblinghausen (Remelinchusen) fundiert ist, mit einer Rente von einem Malter Hafer aus dem Hofe zu Mosebolle (to Osebolde). Außerdem belehnt er ihn mit dem Gute zu Remblinghausen, das Wylhelm von Wulstern (Wulwesteren) bebaut. Die Auflasser behalten ein Recht zum Wiederkauf. Siegelankündigung des Propstes. Zeugen: Volmer Schroder und Frederich Snoden. Gegeben 1481 Okt. 7 (am sundaghe na Remigii episcopi).
Der Belehnte bekundet die Echtheit der Abschrift der Lehnsurkunde und bittet den Hinrich Wreden, Pastor zu Meschede, um Besieglung des Reversals. (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Vermerke: Ausf., mit Transsumpt (Datum per copiam). Papier, deutsch.
aufgedrücktes Siegel ab




1481 Oktober 08
Permalink der Verzeichnungseinheit

Diderich Beyer und seine Frau Elseben lassen ihr Haus, Garten und Länder in und außerhalb von Meschede dem Borchart Kremers und seiner Frau Cirken auf. Siegelankündigung des Diderich an den eigenhändig geschriebenen Brief.
Datum 1481 Okt. 8 (in profesto Dionisii martiris) (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Vermerke: Ausf., Papier, deutsch.
aufgedrücktes Siegel ab.
Rückverm.: Lehnbrief auf Jobst Lhaar ahm Kirchoffe




1481 Oktober 08
Permalink der Verzeichnungseinheit

Wilhelm Westphail, Propst zu Meschede, belehnt Hans von Ymmenhusen nach der freien Auflassung seines Vaters Gerd von Ymmenhusen mit dem Gute zu Immenhausen (Ymmenhusen) und seinem Zubehör. Ankündigung des Propsteisiegels. Zeugen Henneke von Berninchusen und Johan Frederichs.
Gegeben 1481 Okt. 8 (an sunte Dionisius vordage).
Bitte des Belehnten an Hinrick Smedes, Pastor zu Meschede, um Besieglung des Reversals. (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Vermerke: Gleichzeitige Abschrift, Papier, deutsch.
aufgedrücktes Siegel ab




1481 Oktober 08
Permalink der Verzeichnungseinheit

Wilhelm Westphail, Propst zu Meschede, belehnt Thonies von Thenchusen mit einer Hufe zu Enkhausen (Thenchusen), die sein Vater Cort aufgelassen hat. Siegelankündigung des Propstes. Zeugen: Godert Wreyden und Henneke von Berninchusen.
Gegeben 1481 Okt. 8 (an sunte Dionisius vordaghe).
Bitte des Belehnten an Herrn Hinrick Smedes um Besieglung des Reversals. (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Vermerke: Ausf., mit Transsumpt (datum per copiam), Papier, deutsch.
aufgedrücktes Siegel ab




1481 Oktober 10
Permalink der Verzeichnungseinheit

Wilhelm Westphail, Propst zu Meschede, belehnt Bernd von dem Lo, Pastor zu Hellefeld (Heluelde), mit einem Hofe und Gute zu Visbeck (Visbecke), genannt auf dem Houe. Ankündigung des Propsteisiegels. Zeugen: Henneke von Berninchusen und Gockele Richter.
Gegeben 1481 Okt. 10 (an sunte Gereonis dage unde syner hilligen selschapp). Siegelbitte des Belehnten an den Herren Bichter, Frühmeßner der Kirche zu Meschede, zur Beglaubigung des Reversals. (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Vermerke: Gleichzeitige Abschrift, Papier, deutsch.
aufgedrücktes Siegel ab




1481 Oktober 14
Permalink der Verzeichnungseinheit

Wilhelm Westphall, Propst zu Meschede, belehnt Tonyes Kremer, Bürgermeister zu Grevenstein (Greuensteyn) mit der Hälfte des Gutes zu Endorf (Endorp), das Johan boven dem Dorpe schriftlich und sein Bruder Johan vor dem Propst mündlich aufgelassen hat. Zeugen: Godert Wrede zum Schellenstein (to deme Schellensteyne) und Thonies von Berninchusen.
Datum 1481 Okt. 14 (dominica die post Gereonis et Victoris martyrum).
Der Belehnte bittet den Herrn Bichter, Primissar zu Meschede, um Besieglung des Reversals. (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Vermerke: Ausf., mit Transsumpt (datum per copiam), Papier, deutsch.
aufgedrücktes Siegel ab




1481 Oktober 20
Permalink der Verzeichnungseinheit

Wilhelm Westphail, Propst zu Meschede, belehnt Johann den Dusteren, Bürger zu Lippstadt (tor Lippe), mit dem Hofe zu Aspen, genannt der Erlehoff, im Kirchspiel Erwitte. Außerdem belehnt er ihn mit der Hudekes Sode, mit fünf Salzsoden und anderen Soden, die in den Hof gehören, zu Westernkotten. Diese Güter hatte Johann von den Vorgängern des Propstes bereits zu Lehen. Ankündigung des Propsteisiegels. Zeugen: Otto von Oyenhusen, Domherr, und Hermann Babbe, Bürgermeister zu Paderborn.
Datum 1481 Okt. 20 (in profesto beatorum undecim milium virginum).
Siegelankündigung des Belehnten für dieses Reversal. (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Vermerke: Gleichzeitige Abschrift, Perg., deutsch.
Siegel ab




1481 November 16
Permalink der Verzeichnungseinheit

Der Knappe Gerd von Meschede bekundet auch im Namen seiner Frau Fiien, er habe mit Zustimmung des Wilhelm Westphal, Propst zu Meschede, seinen Hof, auf dem Hans von Heringhausen (Herdinchusen) und sein Sohn Gerd sitzen und der zum Hof zu Köttinghausen (Kottinchusen) gehört, den die Aussteller vom Propst von Meschede zu Lehen haben, dem Peter Glorick, Rektor der Vikarie des St. Johannes-Altars in der Kirche zu Remblinghausen (Remelinchusen) verkauft. Der Kaufpreis beträgt 40 Gulden, wobei zehn Schillinge Arnsberger Währung für einen Gulden zu rechnen sind. Die Kaufurkunde mit den Siegeln des Propstes und des Gerd wurde dem Bernd von Meschede, Kanoniker zu Meschede und zu Oedingen (Odinghen), übergeben. Der Verkäufer verspricht, den Hof innerhalb von acht Jahren nach Ausstellung der Urkunde wieder zurückzukaufen. Siegelankündigung des Gerd.
Datum 1481 Nov. 16 (am fridaghe na Martini episcopi) (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Vermerke: Gleichzeitige Abschrift, Papier, deutsch




1481 Dezember 18
Permalink der Verzeichnungseinheit

Am 18. Dez. 1481 nach dem Schreibstil der Kölner Diözese erscheinen morgens um zehn Uhr vor dem Notar Elizabeth Clauken, Magd des Johannes Rarbecke, Kanoniker und Thesaurar von St. Walburgis in Meschede, und Margareta, die Tochter der Elizabeth, beide auch im Namen der Styneken, ebenfalls Tochter der Elizabeth. Sie erklären, Johannes Rarbecke habe ihnen vorzeiten mit Zustimmung von Dekan und Kapitel das im Garten; es Kanonikats erbaute Häuschen auf ihrer dreier Lebenszeit überlassen, wie es eine darüber verfaßte Urkunde aussagt. Wenn diese verloren gehen sollte, so dürfen trotzdem nach dem Tode der Elizabeth und ihrer beiden Töchter von keiner Seite Erbansprüche gestellt werden. Dieses Haus gehört vielmehr zur Kanonikatswohnung. Über diese Erklärung bittet Johannes Rarbecke den Notar, ein Notariatsinstrument anzufertigen. Geschehen in dem Hause des Kanonikers. Zeugen: Johan Decker, Pastor in Lenne (Leene), und Johan Rudolffi, Pastor in Bigge (Bye).
Beglaubigung durch den Notar Hinrich Fabri von Meschede, Kleriker der Kölner Diözese. (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Vermerke: Notariatsinstrument, Perg., lat.
Rückverm.: iura capituli super domo quondam Johannis Rarbeke nun.
Johannes Borchardts (17. Jh. ?)




1482 Februar 24
Permalink der Verzeichnungseinheit

Henneke von Bernynchusen und seine Frau Greyte verkaufen ohne Recht auf Wiederkauf an Dekan und Kapitel von St. Walburgis zu Meschede ihr Erbe und Gut zu Visbeck (Visbecke), auf dem der Welter wohnt und das er bebaut, und ihren Anteil an drei Kotten zu Altenhellefeld (Alden Heluelde). Von diesen bewohnt einen Herman Smet, den anderen Gobell Wyse und den dritten Gockel Scheper. Diese Güter hatte der + Folpert von isbecke, der Ehemann der Greyte, gekauft und an Henneke und seine Söhne vererbt. GüDie Güter sind frei, wie es die entsprechende Urkunde enthält, die bei dem Verkauf mit übergeben wird. Der Kaufpreis beträgt 40 Mark Arnsberger Währung und wurde den Verkäufern in einer Summe gezahlt. Die Verkäufer leisten auf die Güter Verzicht und versprechen Währschaft. Die Käufer können sich an den Gütern der Verkäufer zu Laer und sonstwo schadlos halten. Siegelankündigung des Henneke auch im Namen seiner Frau. Siegelbitte an Gobelen Junckern, Gorichter des Kölner Erzbischofs zu Hellefeld, in dessen Gericht das Gut und die Kotten liegen. Zeugen: Johan Frederichs Bürgermeister, Borchart Kremer und Steyneken Schroder, Bürger zu Meschede.
Datum 1482 Feb. 24 (ipso die Mathie apostoli) (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Vermerke: 1. Ausf., Perg., deutsch.
1. Siegel ab, des des Richters (? unkenntlich) anhängend.
Rückverm.: nunc Everhardus Scheper zu Altenhellefeld, Herman Wisen daselbst, Johann Schmitt hic modo subvasallus Entorp.
2. Abschrift des 16. Jh., beglaubigt durch den Notar Joh. Peterhern




1482 Februar 28
Permalink der Verzeichnungseinheit

Wilhelm Westphalen, Propst zu Meschede, belehnt Diderich von Meschede auch im Namen seiner Brüder Bernhard, Gordes und Lippoldes mit dem Hofe zu Köttinhausen (Kottinchusen). Siegelankündigung des Propstes. Zeugen: Volmer von Meschede und Hunolt von Horst.
Datum 1482 Feb. 28 (feria quinta post Invocavit).
Der Belehnte bekundet die Echtheit der Abschrift des Lehnsbriefes und kündigt sein Siegel an. (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Vermerke: Gleichzeitige Abschrift, Papier, deutsch. (2 Exemplare)




1482 Februar 28
Permalink der Verzeichnungseinheit

Wylhelm Westphael, Propst zu Meschede, belehnt Henneke Stracken von Endorf (Endorpe) mit der Hälfte des Lobben-Gutes zu Endorf, das Thonies Kremer, Bürgermeister zu Grevenstein, vor dem Propst aufgelassen hat. Zeugen: Henneke von Berninchusen und Hunolt von der Horst. Siegelankündigung des Propstes.
Datum 1482 Feb. 28 (feria quinta post Invocavit).
Der Belehnte bittet den Herrn Bichter Kneuelinchusen, Frühmeßner zu Meschede, um Besieglung des Reversals. (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Vermerke: Gleichzeitige Abschrift mit Transsumpt (Datum per copiam), Papier, deutsch




1482 Februar 28
Permalink der Verzeichnungseinheit

Wylhelm Westphael, Propst zu Meschede, belehnt Heyneman Kock mit einer Hufe zu Hopperinghausen (Hoberinchusen) [Wüstung bei Bruchhausen (bei Assinghausen)]. Siegelankündigung des Propstes. Zeugen: Godert der Wrede und Volmer von Meschede.
Datum 1482 Feb. 28 (feria quinta post Invocavit).
Der Belehnte bekundet die Echtheit der Abschrift des Lehnbriefes, Siegelbitte an den Primissar zu Meschede, Bichter. (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Vermerke: Ausf., mit Transsumpt (Datum per copiam), Papier, deutsch.
aufgedrücktes Siegel ab




1482 Februar 28
Permalink der Verzeichnungseinheit

Wylhelm Westphael, Propst zu Meschede, belehnt Heymann von Ellerinchusen mit zwei Hufen zu Elleringhausen (Ellerinchusen). Siegelankündigung des Propstes.
Zeugen: Henneke von Berninchusen und Volmer Schroders, Bürgermeister zu Meschede.
Datum 1482 Feb. 28 (feria quinta post Invocavit).
Bitte des Belehnten an E. Bichter, Primissar zu Meschede, um Besieglung des Reversals. (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Vermerke: Ausf., mit Transsumpt (datum per copiam), Papier, deutsch.
aufgedrücktes Siegel ab




1482 Februar 28
Permalink der Verzeichnungseinheit

Wylhelm Westphael, Propst zu Meschede, belehnt Wylken Kockes mit dem dritten Teil einer Hufe zu Hopperinghausen (Hoberinchusen) und mit dem sechsten Teil einer Hufe zu Bruchhausen (Broichusen).: Siegelankündigung des Propstes. Zeugen: Gerd der Wrede und Volmer von Meschede.
Datum 1482 Feb. 28 (feria quinta post Invocavit).
Der Belehnte bekundet die Echtheit der Abschrift des Lehnbriefes. Siegelbitte an den Primissar zu Meschede Bichterus Kneuelinchus(anus) (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Vermerke: Abschrift mit Transsumpt (Datum per copiam), Papier, deutsch




1482 Februar 28
Permalink der Verzeichnungseinheit

Wylhelm Westphaell belehnt Rotger Oistendorpe mit dem Hofe zu Bestwig (Bernstwich). Siegelankündigung des Propstes. Zeugen: Volmer Schroder und Hunolt von der Horst, Bürgermeister zu Meschede.
Datum 1482 Feb. 28 (feria quinta post dominicam Invocavit).
Siegelankündigung des Belehnten unter dem Revers. (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Vermerke: Ausf., mit Transsumpt (datum per copiam), Papier, deutsch.
aufgedrücktes Siegel beschäd.




1482 Februar 28
Permalink der Verzeichnungseinheit

Wylhelm Westphaell, Propst zu Meschede, belehnt Heynemann von Elleringhausen (Ellerinchusen) mit den zwei Höfen daselbst. Siegelankündigung des Propstes.
Zeugen: Henneke von Berninchusen, Volmer Schroder, Bürgermeister zu Meschede.
Datum 1482 Feb. 28 (feria quinta post dominicam Invocavit) (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Vermerke: Ausf., Perg., deutsch.
Rest des Siegels anhängend




1482 März 05
Permalink der Verzeichnungseinheit

Wilhelm Westphall, Probst zu Meschede, belehnt Goderd von Halbeswig (Halueswich) mit einer halben Hufe zu Velmede auf der "Hogen Wort" Siegelankündigung des Probstes. Zeugen: Johan von Ruden und Johan Frederikes.
Datum 1482 März 5 (feria tercia post dominicam Reminiscere).
Bitte des Belehnten an Johan Frederikes um Besieglung des Reversals. (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Vermerke: Ausf., mit Transsumpt (Datum per copiam), Papier, deutsch.
Siegel des Frederikes aufgedrückt (Hausmarke)




1482 März 05
Permalink der Verzeichnungseinheit

Wilhelm Westphall, Propst zu Meschede, belehnt Hanse, Gobbelen Sohn von Halbeswig (Halueswich), mit einer halben Hufe in dem Dorfe zu Velmede, wie sie sein Vater unterhatte. Siegelankündigung des Propstes. Zeugen: Johan von Ruden und Johan Gockel, Lehnsmannen des Propstes.
Datum 1482 März 5 (feria tercia post dominicam Reminiscere).
Der Belehnte bekundet die Echtheit der Abschrift der Lehnsurkunde und bittet den Primissar zu Meschede Bichter um Besieglung. (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Vermerke: Ausf., mit Transsumpt, Papier, deutsch.
aufgedrücktes Siegel beschädigt




1482 März 05
Permalink der Verzeichnungseinheit

Wylhelm Westphal, Propst zu Meschede, belehnt Hans Buttern von Heinsberg (Heymesberghe) mit dem Viertel des Hans Lodewiges-Gute. Siegelankündigung des Propstes. Zeugen: Johan Frederichs, Bürgermeister, und Johan von Ruden.
Datum 1482 März 5 (feria tercia post Reminiscere).
Der Belehnte bittet den Joest Smytmans, Sangmeister und Kanoniker zu Meschede, um Besieglung des Reversals. (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Vermerke: Ausf., mit Transsumpt (Datum per copiam), Papier, deutsch.
aufgedrücktes Siegel ab




1482 März 06
Permalink der Verzeichnungseinheit

Wilhelm, Propst zu Meschede, gibt, da das Stift Oedingen zur Zeit keine Pröpstin hat, im Namen des Stifts dem Hinrich Wullenwewer das dem Konvent gehörende Gut zu Altenhundem (Alden Hundemme) auf zwölf Jahre in Gewinn. Siegelankündigung des Propstes. Zeugen: Ewert Hunt und Jost Smytmans, beide Kanoniker zu Meschede.
Datum 1482 März 9 (feria quarta post Reminiscere) (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Vermerke: Gleichzeitige Abschrift (datum per copiam), Papier, deutsch




1482 März 09
Permalink der Verzeichnungseinheit

Wilhelm Westphalen, Propst zu Meschede, Conrad Dullen, Dekan, Everhard Hund (Canis), Scholaster, Jodocus Smitmans, Cantor, Johannes Rarbeke, Thesaurar, und die übrigen Kanoniker des Stifts Meschede bekunden, die früheren Pröpste Albert von Berninchusen und Arnold von Berninchusen hätten die Stätte der Propstei zu Meschede oben an dem Friedhof dem Dyderich von Betze [in 2: Retze] und danach seinem Erben Hunold von der Horst zu Gewinn getan unter der Bedingung, daß sie die Propstei erbauen, darin wohnen und dafür dem Propst zwölf rheinische Gulden, zwei Pfund Wachs und vier Hühner geben sollten. Alle zwölf Jahre hätten sie die Stätte für zwei rheinische Gulden zu gewinnen. Wenn der Bau fertig ist, sollen die Aussteller und Hunolt von der Horst je zwei Freunde benennen, die den Bau abzuschätzen (werdigen) haben. Dazu bitten die Aussteller den Herren Hermann Drosten und Hinrich Westphalen, den Bruder des Propstes, und Hunolt den Henken von Hanxleden und Volmar Schroder, seinen Schwager. Beide Parteien bitten den Herman von Visbeke, Abt zu Grafschaft (Graschop). Diese haben den Wert des Baus auf 130 Gulden, den Gulden zu zehn Schillingen gerechnet, angesetzt. Daraufhin hat Hunolt dem Propst die Propsteistätte auf zwölf Jahre für eine Jahresrente von zwei rheinischen Gulden abgewonnen. Hunolt hat den einen Gulden zu Mitwinter, den anderen zu Pfingsten, die zwei Pfund Wachs auf Lichtmeß und die Hühner zu Michaelis zu entrichten. Wenn der Propst die Propstei selbst bewohnen will, dann hat er das ein halbes Jahr vorher anzukündigen und Hunolt die 130 Gulden nach Ablauf dieses halben Jahres zu bezahlen. In gleicher Weise soll es geschehen, wenn Hunolt nicht mehr auf der Propstei wohnen will. Wenn der Propst den Bau nicht einlösen will, dann darf ihn Hunolt an einen anderen für diese Summe versetzen, der die Stätte dann alle zwölf Jahre zu gewinnen und die angegebene Pacht zu bezahlen hat. Hunolt hat den Bau in gutem Zustand zu halten. Die Aussteller dürfen keine höhere Forderungen stellen. Ankündigung des Propstei- und Kapitelssiegels. Zeugen: Hennike von Berninckhusen und Johan Frederichs, Bürgermeister zu Mesche.
Datum 1482 März 9 (sabbato post dominicam Reminiscere).
Beglaubigung der Abschrift durch den Notar Hupert Junghe. (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Vermerke: 1. Abschrift des 16. Jahrh., Papier, 2 Bl., deutsch.
2. Abschrift des des 17. Jh. mit Beglaubigung durch den Notar Heinrich Hengesbach




1482 März 11
Permalink der Verzeichnungseinheit

Wilhelm Westphall, Propst zu Meschede, belehnt Volpert Sprenger, Bürger zu Soest, mit 18 Morgen Landes mit ihrem Zubehör. Davon liegen neun Morgen in dem Meiningser Tale (Meninchuser daele) an zwei Plätzen, 4 1/2 Morgen bei dem Lande des Henrich von Houele und dem des Henrich von Thonen und die restlichen 4 1/2 Morgen, die früher Everd Schoue gehörten, bei dem Lande des gen. Henrich. Außerdem belehnt er ihn mit drei Morgen in dem Lyntloe bei Meiningsen (Meninchusen), die früher Johan von Bockem gehörten. Ankündigung des Propsteisiegels. Zeugen: Wilhelm von Schapeshusen, Bürgermeister, und Diderik Haner, Bürger zu Soest. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Vermerke: Ausf., Perg., deutsch.
Siegel ab




1482 März 26
Permalink der Verzeichnungseinheit

Hans Struue, Bürger zu Eversberg (tom Euersberghe), und seine Frau Else verkaufen an Dekan und Kapitel von St. Walburgis zu Meschede eine Rente von fünf Schillingen aus ihrem Haus, Hof, Garten, Ländereien und Wiesen zu Eversberg und in der Mark. Die Verkäufer leisten Verzicht vor Hans Peters, Richter des Erzbischofs von Köln zu Eversberg, und versprechen Währschaft. Die Rente ist fällig zu Martini. Die Verkäufer behalten ein Recht zum Wiederkauf der Rente für fünf Mark Arnsberger Währung. Siegelbitte an den Gorichter. Zeugen: Johan Vosseken, Bürgermeister, und Clawes Drudevader, Bürger zu Eversberg.
Datum 1482 März 26 (feria tercia post festum annunciacionis beate Marie virginis) (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Vermerke: Ausf., Perg., deutsch.
Siegel (beschäd.) anhängend




1482 Juni 25
Permalink der Verzeichnungseinheit

Johan Cleppinck, Sohn des + Herrn Johan Cleppinck, Bürger zu Soest, bekundet, als Bevollmächtigter der Elseken von dem Broke, Witwe des Herrn Johan von dem Broke, von Wilhelm Westphalen, Propst zu Meschede, einen Hof zu Großen Ampen (Groten Annepen), auf dem zur Zeit ein Lobbert sitzt, eine dabei gelegene Kottstätte und einen Kamp zu Lütgenampen (Lutteken Annepen) zu Lehen empfangen zu haben. Siegelankündigung des Johan. Zeugen: Albert Greue und Johan von Lunen.
Datum 1482 Juni 25 (feria tercia post festum beati Johannis Baptiste) (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Vermerke: 1. Ausf., Perg., deutsch.
Siegel ab.
2. dabei Lehnbrief vom selben Tage




1482 August 15
Permalink der Verzeichnungseinheit

Wilhelm Westphaell, Propst zu Meschede, belehnt Gorde in der Mestern mit dem Schemhofe. Siegelankündigung des Propstes. Zeugen: Volmer Schroders und Wylhelm Syueken, Bürgermeister zu Meschede.
Datum 1482 Aug. 15 (feria quinta post Laurencii).
Godert bekennt den Empfang des Lehens. Siegelbitte an Hinrich Smedes, Pastor zu Meschede. (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Vermerke: Gleichzeitige Abschrift (Datum per copiam), Papier, deutsch.
Rückverm.: Remblinghausen




1483 Januar 25
Permalink der Verzeichnungseinheit

Wylhelm Westphaell, Propst zu Meschede, belehnt Hans Crause zu Endorf (Endorpe) mit Nodinges-Gut zu Brenschede (Bredenscede). Siegelankündigung des Propstes. Zeugen: Johan Seyner und Gockel Reckman.
Datum 1483 Jan. 25 (ipso die conversionis sancti Pauli apostoli).
Bitte des Belehnten an Hinrich Smedes, Pastor zu Meschede, um Besieglung des Reversals. (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Vermerke: Ausf., mit Transsumpt (Datum per copiam), Papier, deutsch.
aufgedrücktes Siegel ab



Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken