Landesarchiv NRW Abteilung Westfalen
4. NICHTSTAATLICHES SCHRIFTGUT
4.3. GEWERBEBETRIEBE, ADELIGE HÄUSER, FAMILIEN, HÖFE
4.3.2. Adelige Häuser, Familien, Höfe
Haus Holzhausen (Dep.)
Haus Holzhausen (Dep.) / Urkunden
U 125u, Haus Holzhausen (Dep.) - Urkunden

Verzeichnungseinheiten:  1-100 101-200 201-300 301-400 401-500 501-594 


1446 März 12
Permalink der Verzeichnungseinheit

Johan van der Borch, Knappe, bekennt, dass er dem Johanse Cathemanne, Bürger zu Lemego (Lemgo) und dessen Hausfrau Lotten 12 rheinische Gulden schuldig ist dergestalt, dass er vor Rückzahlung dieser Summe den Hof zu Brochusen, wo jetzt Gosschalk sitzt, und den halben Hof in der Oekeren(?), wo jetzt Henne Meyre sitzt, nicht lösen soll. (Regest)





1446 Mai 22
Permalink der Verzeichnungseinheit

Bernd, Edelherr zur Lippe belehnt für sich und seinen Bruder Symon den Johanne van der Borch mit dem Zehnten zu Berchem, dem halben Zehnten zu Vinsebecke und 2 Hufen daselbst und einem Hofe zu Belde, wie sie Otte van Holthusen von Lippe zu Lehen hatte. (Regest)





1447 Juni 1
Permalink der Verzeichnungseinheit

Wennemar Paskendal und Isereil (Israel) Renesche, Richter zu Bochum, bezeugen, dass Diderick van Dreyre dem Johanne van der Gryntberge(?) genannt von Aldenbochum eine jährliche Rente von 4 Malter Korn und 1 Malter Hafer auf St. Martin (November 11) aus dem Budelsgut zu Laer, wo jetzt Hanns Wydeman sitzt, verkauft hat. Zeugen: Hinrick Vrechten, Kan.(?), Diderick op der Bergh und Rotger Schulte, Bürgermeister zu Bochum, und Diderick Koninck. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original, beiliegend Abschrift d. 16. Jhs.




1448 März 31
Permalink der Verzeichnungseinheit

Die Brüder Cort und Johan van Oyenhusen (Oeynhausen), Knappen, verkaufen Ludolffe van der Aeldenborch(?) und seiner Hausfrau Gesen ihre Höfe zu Erwerssin [so sicher fehlerhaft gelesen und wiedergegeben!] mit allem Zubehör und den Scheperhoff für 50 Goldgulden und überlassen ihnen die Briefe, die sie haben von Godeferde van Paderborne auf den Hof, den früher der Noeseler baute, von Hermanne van Ymmessin über den Hof, den der alte Woker baute, von Bertholde Szeberge auf einen von Sander bebauten Hof, von Bernde [längere Passage unleserlich] halben Tetkeshof und von Huge(?) van Erwerssin auf eine von Herman de Hesse bebaute Kotstätte, vorbehaltlich der Wiederlöse für die gleiche Summe auf St. Michael (September 29) nach Kündigung auf Ostern zuvor. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original und Abschrift des 16. Jhs. (Papier)




1448 September 9
Permalink der Verzeichnungseinheit

Ehepakten zwischen Arndt van der Borch und [unleserlich] van Dreer, Tochter des Hinrick van Dreer. (Regest)





1449 März 25
Permalink der Verzeichnungseinheit

Henrich und Frederich van Oyenhusen (Oeynhausen), Knappen, des + Henrich Söhne, verkaufen auf Rat ihres Großvaters Hinrich van Oyenhusen und mit Einwilligung ihres Vetters Johan van Oyenhusen, des + Syverdes Sohn, Dorf und [unleserlich] Belderssin bei Badekendorpe für 54 rheinische Gulden der Bürgerin Geseke Sthelen in Nyem (Nieheim), Herrn Cort und Herrn Herman Sthelen, Käufern, vorbehaltlich des Wiederkaufs für die gleiche Summe zwischen zwischen St. Martin (November 11) und Weihnachten nach Kündigung ein halbes Jahr zuvor zwischen Ostern und Pfingsten. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original; dabei gleichzeitige [unleserlich: "koll."?] Abschrift (Papier)




1449 September 29
Permalink der Verzeichnungseinheit

Henrich van Haxthusen (Haxthausen), Doktor in beiden Rechten [so konnte statt "beider Rechte"auch nur eine ganz besondere "Fachkraft" formulieren; L.], Dompropst zu Paderborn, belehnt als Lehnsherr nach dem Tode Alhardes van dem Busche (Bussche) die [Rest des Satzes fehlt; es folgt sehr sinnreich:] Urkunde von 1432 Oktober 1 (Nr. 65 a)! (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: unklar




o. J. (ca. 1450)
Permalink der Verzeichnungseinheit

Teilung des Dyderich von Neym mit seinem Vater und seinem Bruder. (Regest)





1451 Juni 5
Permalink der Verzeichnungseinheit

Henrich van Addessen verkauft Tilen dem [unleserlich], dessen Hausfrau Geseken und [unleserlich] Herrn Diederiken, Priester, 3 Hufen Land zu Adagessen, die jetzt Bertold Lechers und Hans [Auslassung] bebauen, für 100 rheinische Goldgulden unter Vorbehalt des Wiederkaufs für die gleiche Summe zwischen St. Michael (September 29) und St. Martin (November 11) nach Kündigung zwischen Ostern und Pfingsten zuvor.
[Am Original die Siegel des Ausstellers, seines Bruders Herman und der Lehnsherrn [Borchard] und Berndt van der Asseborch, Knappen, und Otto van Holthusen, Knappe] (Regest)


Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Gleichzeitige Abschrift




1452 Februar 13
Permalink der Verzeichnungseinheit

Die Vettern Borchard und Bernd van der Asseborch, Knappen, verkaufen für sich und Bernd's Brüder Diderik, Johann und Herman Ludolfe van der Oldenborch und seine Hausfrau Geseken für 10 rheinische Gulden den Elertinges Hof und den Hof zu Ernwordissen unter Vorbehalt des Wiederkaufs alle Jahre auf Ostern nach Kündigung zu Lichtmeß (Februar 2) zuvor. (Regest)





1454 November 25
Permalink der Verzeichnungseinheit

Otto van Holthusen, Knappe, und seine Hausfrau Geseke verkaufen Gesen Tilekes, Witwe des Hans Tileken, für 60 rheinische Gulden eine jährliche Rente von 4 Maß Korn aus ihren gütern vor Steynhem (Steinheim), genannt Hagengudt, welche jetzt Bertolt Kiven?, Cort Homerssen und Herman Homerssen bebauen, unter Vorbehalt des Wiederkaufs für die gleiche Summe zu Mariae Lichtmeß (Februar 2). (Regest)





1454 Dezember 6
Permalink der Verzeichnungseinheit

Bernd, Edelherr zur Lippe, bestätigt als Lehnsherr den vorstehenden (=in Nr. 99 vereinbarten) Verkauf. (Regest)





1455 Oktober 14
Permalink der Verzeichnungseinheit

Bernd, Edelherr zur Lippe, belehnt die Vettern Arnde und Ludeleve van der Borch zu rechtem Erbmannlehen mit allen Gütern vor Geseke, die der Priester Johan de Foro von ihm zu Lehen hatte, mit Ausnahme der Güter damit er Johanne van Molenbecke und Johanne van der Borch belehnt hat. (Regest)





1458 Januar 16
Permalink der Verzeichnungseinheit

Der Knappe Johan van der Borch beleibzüchtet Kunneken, Ehefrau seines Lehnsmannes Wynand van dem Rede, und deren Kinder Greteke und Johanse mit 2 Höfen und Gütern zu Hovedissen im Kirchspiel Schotmar. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Konzept




1458 August 1
Permalink der Verzeichnungseinheit

Arnd van der Borch bekennt, dass sein Schwager Wessel van Dreyr auf Grund eines besiegelten Briefes dem Herman van Dungelen 40 rheinische Gulden schuldet, und verspricht dem Wessel, diesem den Brief von Herman beizubringen und die 40 Gulden an Herman auf nächsten [unleserlich] zu quittieren, auch Wessel schadlos zu halten. (Regest)





1459 März 4
Permalink der Verzeichnungseinheit

Ottho van Holthusen, Knappe, und seine Hausfrau Geseke verkaufen dem Kaland zu Nyhem (Nieheim) für 5 Mark einen Hof zwischen dem Holthuser [unleserlich; geraten: Tor] und der Lehmkulen [längere Passage unleserlich; geraten: bei der von Oyenhusen Garten] vorbehaltlich des Wiederkaufs für die gleiche Summe alle Jahr zu Weihnachten nach Kündigung zu St. Michael (September 29) zuvor. (Regest)





1459 November 19
Permalink der Verzeichnungseinheit

Johan Dorentorpp, Bürger zu Lemego, verkauft Bürgermeister und Rat zu Detmolde für 60 rheinische Gulden Kornlieferungen aus Olthagen im Kirchspiel Detmolde zu Heyden Oldendorpe aus Hilbrandes Stoerhanen Hof in der Otteren und aus seinem Anteil von der Schuld aus(?) Eckholtere und Hambroke vor Detmold, welche Güter und Lieferungen schon [unleserlich] den van der Borch versetzt sind. Den Brief darübwer hat er bei Herrn Johanne van der Lippe, Kirchherrn zu Detmolde, deponiert. Er behält sich Wiederkauf für die gleiche Summe alle Jahr zwischen St. Michael (September 29) und St. Martin (November 11) vor. (Regest)





1460 Juni 20
Permalink der Verzeichnungseinheit

Eheberedung zwischen Diderick, ältestem Sohn des Hinrik des Wreden vom Mylinchuß und Elseken, ältester Tochter des Arnt van der Borch. Zeugen von seiten des Hinrik: Johan von Schorlemer und die Brüder Diderick und Hinrick van Erwite, von seiten des Arnt: Symon und Ludeleff van der Borch, Vettern, und Johan [unleserlich]. (Regest)





1460 Juni 20
Permalink der Verzeichnungseinheit

Heinrich de Wrede vom Mylinchuß verpflichtet sich zur Zahlung von 300 Gulden an Arnde van der Borch, falls er die mit diesem geschlossene Vereinbarung wegen der Eheschließung ihrer Kinder nicht einhält. (Regest)





1461 Januar 23
Permalink der Verzeichnungseinheit

Beilegung der Irrungen zwischen den Brüdern von Delwyk und den von Holte, auch Hinrich van der Lethen, Willem Ovelacker und Johann van Boyle Bernd [unleserlich] Holte, Johann Radenbergh Arnd van der Borch. (Regest)





1461 August 26
Permalink der Verzeichnungseinheit

Diederich, Erzbischof zu Colne, Herr des Stifts Paderborne etc. bestellt seine Amtleute [bestimmt nicht Amtsleute; L.] Herrn Bernart zur Lyppe und Ritter Bernd van Hurde (Hoerde?) zu Schiedsrichtern zwischen Arnolt van der Borch, Heinrich van [unleserlich], den van Yenhusen und den van Meschede einer- und Wilhelm Kreeffte (Krevet?) andererseits wegen des Nachlasses Werners Krefte, Kanonikus zu Paderborne. (Regest)





1461 September 22
Permalink der Verzeichnungseinheit

Otto van Holthusen, Knappe, und seine Hausfrau Gese verpfänden Hynrik Gobbelen, Bürger zu Horne (Horn), und dessen Hausfrau Ilsen für eine Schuld von 46 rheinischen Gulden ihren Hof Brochoff zu Sandelbecke (Sandebeck) den jetzt Nolte Meygerqeck, Hesse Gerekynck und Heyneman Roseler bebauen, unter Vorbehalt des Wiederkaufs alle Jahr zwischen St. Michael (September 29) und St. Martin (November 11) für die gleiche Summe. (Regest)





1462 Juli 13
Permalink der Verzeichnungseinheit

Johan van der Borch und sein Sohn Arnt verkaufen auch im Namen ihrer Söhne und Brüder Symon, Syverd und Ludolf van der Borch dem Henken blomen, Bürger zu Detmold, und seiner Hausfrau Geseken für 60 Gulden eine jährliche Kornhebung aus ihrem Zehnten zu Heden Oldendorpe (Heidenoldendorf) im Kirchspiel Detmolde zwischen St. Michael (September 29) und St. Martin (November 11) vorbehaltlich des Wiederkaufs für die gleiche Summe zum gleichen Termin nach Kündigung zwischen Ostern und Pfingsten zuvor. (Regest)





1463
Permalink der Verzeichnungseinheit

Notiz über die Belehnung des Johan van dem Rede, Bürgermeister zu Bylevelde (Bielefeld) mit dem Meierhof und dem Zylemanshof zu Hovedissen durch Diryck de Wende. (Regest)





1466 Mai 27
Permalink der Verzeichnungseinheit

Johan van Rede, Bürgermeister von Bilvelde (Bielefeld), bekennt, dass er von Fredericke dem Wende, des + Hinrickes Sohn, mit dem Meierhof und Sylemanshof zu Hovedissen im Kirchspiel Schotmar belehnt ist. (Regest)





1466 August 24
Permalink der Verzeichnungseinheit

Die Brüder Bernd und Diederich van der Asseborch, Knappen, genehmigen den Verkauf des Anteils der Mark zu Hiddessen durch die Brüder Hans und Herman Langehansen(?). (Regest)





1466 Oktober 1
Permalink der Verzeichnungseinheit

Frederik van Oyenhusen, seine Hausfrau Alheyt und seine Söhne, Domherr Otto und Borchard, geben mit Einwilligung ihrer Vettern Johans, Cordes Sohn, und Jorgen, Johans Sohn von Oyenhusen als Brautschatz für ihre Tochter und Schwester Geseken dem Herman von Mengersen, Sohn des Hermann, ihre Güter und Höfe in der Landwehr vor Nyem (Nieheim), die jetzt Trapeman Bure, Herman Vaethoger, der grote Evwert und Hinrick Remmser(?), Bürger zu Nyem, bebauen, unter Vorbehalt des Wiederkaufs alle Jahre zwischen St. Martin (November 11) und Weihnachten für 200 Mark nach Kündigung zwischen St. Michael (September 29) und St. Martin (November 11). (Regest)





1466 Oktober 13
Permalink der Verzeichnungseinheit

Hinrik Hardenberch, Richter des Weichbildes tom Widen [in Bleistift von späterer Hand verbessert: Vorde] (Vörden) bezeugt, dass Alheyt, Hausfrau des Frederih van Oyenhusen (Oeynhausen) ihr Leibzuchtsrecht(?) über die Güter innerhalb der Landwehr und vor der Stadt Nyem (Nieheim) dem Herman van Mengerssen übergeben hat. Zeugen: Die Söhne der Alheyt, der Domherr Otto und Borchard. (Regest)





1467 März 16
Permalink der Verzeichnungseinheit

Arnd van der Borch verkauft dem Everde von Witten 6 Malter Korn aus der Letteborch zu Langendreyr unter Vorbehalt des Wiederkaufs alle Jahr zu St. Petri ad Cathedram (Februar 22) für 59 rheinische Gulden. (Regest)





1467 März 31
Permalink der Verzeichnungseinheit

Johan van dem Rede der Ältere bittet den Knappen Arnd van der Borch, Droste der Herrschaft von der Lippe, den Johan van dem Rede den Jüngeren mit den Häusern zu Hovedissen im Kirchspiel Schotmar, von denen eines im Besitz des Herman Meyre, das andere des Hans de Ostmeyger ist, nach Laut des von dem + Frederik van der Borch seinem verstorbenen Bruder Wynand van dem Rede besiegelten Briefes zu belehnen. (Regest)





1467 Mai 4
Permalink der Verzeichnungseinheit

Bernt, Edelherr zur Lippe, belehnt Arnde van der Borch mit dem Zehnten zu Heyderen Oldentorpe, dem Hof zu Sulten, dem Zehnten zu Hokelsen(?), dem nedderen Hofe zum Berge vor Lemgo, 2 Häusern zu Rotentorpe, dem vierten Teil des Dedendorper(?) Holzes und Hukeshols, dem Gut zu [unleserlich] und dem Borchleyne zu Lipperode. (Regest)





1467 Mai 8
Permalink der Verzeichnungseinheit

Arnt van der Borch, Knappe, belehnt den Johan van dem Rede den Älteren, Bürgermeister zu Bylevelde (Bielefeld) mit den beiden Höfen zu Hovedissen, von denen den einen Hermen Meir und den anderen de Ostmeyger bewohnt(?) und beleibzüchtet Geseke, Johans Frau(?) mit diesen Höfen. (Regest)





1467 Mai 16
Permalink der Verzeichnungseinheit

Johan van dem Rede der Ältere, Bürgermeister zu Bilvelde, erklärt, von Arnde von Borch mit 2 Höfen zu Hovedissen im Kirchspiel Schotmar, von denen den einen Hermen Meyre und den anderen der Ostmeyger bebaut(?) zu einem rechten Mannenlehen [sic!] belehnt zu sein. (Regest)





1468 April 25
Permalink der Verzeichnungseinheit

Bernt, Edelherr zur Lippe, belehnt Arnde van der Borch mit dem Gut Bollers bei Lemgo, wie es Bertold Od[unleserlich], Bürger zu Lemgo, in Lehn[unleserlich] hat. (Regest)





1469 März 7
Permalink der Verzeichnungseinheit

Wessel van Dreyer und seine Hausfrau Mettele [oberdeutscher Diminutiv hier sicher falsch!] geben zu ihrem Seelenheil dem Predigerorden in Dortmunde eine jährliche Rente von 15 Malter Korn zu St. Marin (November 11) aus dem obersten Hof zu Langendryr im Amt Bochem (Bochum) wogegen Seelenmessen und Vigilien für sie gelesen werden sollen. Zeugen: Johan Schutte, [unleserlich] Bruder Kort und Evert van [unleserlich], Bruder Heynrich, Gotschalck und Johan van Dellewych, Bruder(?) Gert und Hynrich Steynhus, Dyrich Kope und Dyrich [unleserlich] zu Altenbochem. (Regest)





1469 September 8
Permalink der Verzeichnungseinheit

Symon, Bischof zu Paderborne bewilligt, dass Otto von Holthusen den von dem Stift lehen[unleserlich] Brockhoff vor dem Dorf Sandelbecke (Sandebeck) für 46 rheinische Gulden an Henrich Gobelen, Bürger zu Horne (Horn) wiederkäuflich verkauft. (Regest)





1469 Oktober 14
Permalink der Verzeichnungseinheit

Symon, Bischof zu Paderborne, bestätigt den wiederkäuflichen Verkauf der von dem Stift lehnrührigen Güter vor Nyhem [unleserlich: in? an?] der Landwehr durch Frederich van Oyenhusen und [unleserlich: dessen Söhne?] Otto und Borchard, Johan von Oyenhusen, Cordes Sohn, und Borien [Borries?] van Oyenhusen, Johanns Sohn, die jetzt [unleserlich] Bure, Herman Vathauwer, der große Evert und Hinrich Rammes, Bürger zu Nihem als Meier besitzen, an Hermann van Mengerssen (Mengersen) Hermanns Sohn, zum Brautschatz der Geseke, des letztgenannten Hermans Tochter, für 200 rheinische Gulden. (Regest)





1469 November 17
Permalink der Verzeichnungseinheit

Arnd van der Borch, Knappe, belehnt den Johanne van der Rede, Bürgermeister zu Bilvelde (Bielefeld), mit den beiden Höfen zu Hovedissen, von denen den einen Herman Mese und den anderen der Ostmeyger bewohnt, und dem [unleserlich] und erlaubt ihm, damit seine [unleserlich] zu beleibzuchten. (Regest)





1471 Mai 19
Permalink der Verzeichnungseinheit

Arndt van der Borch verpfändet Heydenreich von Dangelen [darüber unleserliche Verbesserung [von derHand W. Kohls?], der Kirche bei Ludeke [längere Passage völlig unleserlich und unverständlich] zum Bürgen geworden ist, zur Sicherheit all sein Gut. (Regest)





1472 Februar 1
Permalink der Verzeichnungseinheit

Bruder Berndt van der Borch, Meister des deutschen Ordens in Lyefflande (Livland) bevollmächtigt Arndt van der Borch, 400 Gulden, die der frühere(?) Dt. Ordensmeister Johan Woltmeß seinem Schwager Johan van Werne geliehen hat, von diesem zu fordern. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: dabei weitere Abschrift




1474 Januar 22
Permalink der Verzeichnungseinheit

Vor dem Richter Thomas van der Hembecke zu Bouckem (Bochum?) verkauft Arndt van der Borgh dem Wessele van Dreyr und dessen Hausfrau Mettele aus dem Leytenhues(?) zu Lutkendorpmunde (Lütkendortmund) von 24 Cölnischen Weißpfennig auf St. Michaelis (Sept. 29) dazu 10 Schepelsath Land(?) unter Bürgschaft des Ritters Johanne van Aldenbouchem (Aldenbochum) und Dideriche van dem Vitinghove genannt Nortkerke. Zeugen: [unleserlich], Gerichtsfrone, Herman vannen Holte, Gosschalk und Johan van Deelwynck, Brüder, Diderich Rodenberg, Johan Fryman zu Aldenbouchem und Albert Hoppenkramer(?). (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original




1475 März 20
Permalink der Verzeichnungseinheit

Otto von Holthusen, Knappe, und seine Frau Gheyse verkaufen für 24 rheinische Gulden den van Steynhem ihr Holz lutteke stuwe und die Gerechtigkeit an dem groten stuwe und dem berholte(?) unter Vorbehalt des Wiederkaufs für die gleiche Summe. (Regest)





1475 April 13
Permalink der Verzeichnungseinheit

Symon, Bischof zu Paderborne, bestätigt als Lehnsherr den vorstehenden (in Nr. 127 vereinbarten) Verkauf. (Regest)





1475 Mai 17
Permalink der Verzeichnungseinheit

Ludolff van Iggenhusen, Knappe, vereinbart für sich und seine Frau Jutte mit Arnd van der Borch, dass, wenn er ohne Leibeserben stürbe, der Zehnte in der nederen Burde (?), den Werner Kremer (?) hatte (?), an Arnd fallen soll. (Regest)





1478 Februar 6
Permalink der Verzeichnungseinheit

Otto van Holthusen, Knappe, belehnt seinen Vetter (?) Johanne Holthusen mit der halben rodenhove vor Nyhem (Nieheim). Zeugen: Hinrick Lyseken und Godeke Retlewessen. (Regest)





1478 November 1
Permalink der Verzeichnungseinheit

Otto van Holthusen, Knappe, belehnt Corde van [unleserlich]teren, Sohn des + Johan, mit 2 Hufen Land vor Steinhem zu Alveldessen, die an die van Holthusen nach die + van Meynberge [Teufel, was für ein sprachlicher Unsinn; L.] gekommen sind und die jetzt die Ratgewer als Meier besitzen. Zeugen: Hinrick Liseken (?) und Johan Holthusen, Bürger zu Nihem (Nieheim). (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Beglaubigte Abschrift des 16. Jhs.




1480 März 12
Permalink der Verzeichnungseinheit

Gosschalk van Haxthusen (Haxthausen), Knappe, hat dem Knappen Johanne van Oyenhusen (Oeynhausen) das Dorf Belderssen verkauft, erkennt aber [unleserlich] für sich und seine Hausfrau Ilsen den Verkauf des Dorfes durch Johan anrman und Corde Schellen an(?). (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original




1480 April 22
Permalink der Verzeichnungseinheit

Johan Buren, genannt Seistsche (?) verkauft für eine Summe Geld vor Reckert Reckerdes, Richter zu Unna, Arnde van der Borch, Landdrosten der Herrschaft Lippe, den Heyen[unleserlich]hof, den er Sweder Witgerer abgekauft hat. Zeugen: Godeke Beseler und Johannes van Reenen, Bürgermeister zu Unna, und Johan Broneborn. (Regest)





1480 November 30
Permalink der Verzeichnungseinheit

Johan der junge [unleserlich], bekennt, dass er von dem Knappen Hermanne dem Wende, den von ihm - Johan - bewohnten(?) Meierhof zu Hovedissen und Sylemans Haus nebst dem ganzen(?) Zehnten zu Hovedissen zu Lehen erhalten hat. (Regest)





1481 Februar 3
Permalink der Verzeichnungseinheit

Johan van Oyenhusen (Oeynhausen), des + Henrikes Sohn, Knappe, und seine Frau Jutte verkaufen mit Einwilligung der Lehnsherrn, der Brüder(?) Berent und Diderich van der Asseborch für 326 rheinische Goldgulden, wofür er die von seinem + Vater den van der Oldenborgh u.a. verschriebenen Güter eingelöst hat, dem Engelberde van Dedenhusen und dessen Hausfrau Margareten den Zehnten zu Aldagessen vor Nyhem unter Vorbehalt des Wiederkaufs für die gleiche Summe zu Ostern nach Kündigung zu Weihnachten zuvor. (Regest)





1481 Februar 3
Permalink der Verzeichnungseinheit

Die Brüder Bernd und diderick van der Asseborch bestätigen als Lehnsherrn den vorstehenden Verkauf (Nr. 134). (Regest)





1481 Februar 5
Permalink der Verzeichnungseinheit

Gyssel van Eckel empfängt von Mette van Dreyr, Witwe Wessels van Dreyr, den Knecht Gert [unleserlich] oversten Schulten[unleserlich] zu Langendreyr und übergibt ihr dafür den Knecht Johan Staem, der früher dem Frederych Narthuysse gehört hat. (Regest)





1482 Februar 24
Permalink der Verzeichnungseinheit

Arnt van der Borch für sich und seinen Sohn Diderke versetzt seinem Bruder Syverde van der Borch für 30 rheinische Gulden seinen Mann(?) [Auslassung] Henken zu Oldendorpe mit dem Olthagenhof, auf dem Henke wohnt, mit allen [unleserlich] vorbehaltlich des Wiederkaufs nach Kündigung ein halbes Jahr zuvor. (Regest)





1482 März 15
Permalink der Verzeichnungseinheit

Symon, Bischof zu Paderborne, belehnt Arnd van der Borgh mit dem Zehnten zu Bovenhusen vor dem Blombergh und bewilligt die Versetzung dieses Zehnten durch Arnd für 250 Gulden an Henrike van Bege und dessen Hausfrau Else. Zeugen: Engelhard van Nyhem, Bernd van der Asseborgh und Philipp van Hoirde (?) (Regest)





1482 Mai 3
Permalink der Verzeichnungseinheit

Engelhard an Dudenhusen verkauft für 100 oberländische Gulden dem Herrn Johanne Wycharde, genannt Hiller, Rektor des [unleserlich] U.L.Fr. Kapelle im Dom zu Paderborne [unleserlich] zu Aldagessen vor Nyhem, den er nach der Urkunde Nr. 133 und 134 in Besitz hat, jährlich zu St. Martin (November 11) unter Vorbehalt des Wiederkaufs für die gleiche Summe zu St. Martin. (Regest)





1483 Februar 16
Permalink der Verzeichnungseinheit

Otte van Holthusen, Knappe, belehnt Henricus Teyleken(?), Bürger zu Steynhem, mit dem [unleserlich]linckhof bei Sanderbecke. (Regest)





1482 Oktober 27
Permalink der Verzeichnungseinheit

Haseke (?), Witwe des Floreken Florekens, gibt mit Einwilligung ihres Sohnes(?) Engelbert ihren Eigenmann Hanse Abekyngs(?) zu Heyden auf dem Dyckhus, Sohn des Gereke zu Aspe(?) dem Arnde van der Borch, Drosten, und empfängt von diesem Hillen, Frau des Meiers Herman zu Rorentorpe, Tochter Hellewiges zu Niegenhagen. (Regest)





1483 Mai 26
Permalink der Verzeichnungseinheit

Herman Henynges, Bürger zu Steynhem, erklärt, dass er von Otten van Holthusen mit einem Viertel von einer Hufe Land vor Steynhem im Felde(?) zu Alveldessen belehnt ist. (Regest)





1484 April 25
Permalink der Verzeichnungseinheit

Otto van Holthusen, Knappe, verkauft für 240 rheinische Gulden Hinrick [unleserlich], Bürger zu Nyhem, und dessen Mutter Elsen eine halbe Hufe Land vor Steynhem zu Alveldessen, die jetzt Herman Henniges, Bürger zu Steynhem, bebaut, vorbehaltlich des Wiederkaufs zwischen St. Michael (September 29) und St. Martin (November 11) für die gleiche Summe. (Regest)





1484 Juni 29
Permalink der Verzeichnungseinheit

Bartholt Gobelinck, Gogreve des Herrn van Osenbrug (Osnabrück) des Weichbildes Melle, bekundet, dass Johan van dem Bussche, des + Lubbert Sohn, Amtmann zu Gronenberge (Grönenberg) und Johan Vrancke, Drost(?) des Herrn van Osenbrug, Katherynen Konynck im Kirchspiel Melle, Johan Vrancke Ludeken Henken Sohn, des alten [unleserlich] Taler zu Me[unleserlich]torpe Sohn, auf dem Holte im Kirchspiel Rymeslo (Riemsloh); ferner dass Johans von dem Bussche hier[unleserlich] Goste die genannte Katheryne Konynck freigelassen habe [das Ganze ohne erkennbare Syntax; L.] Zeugen: Segewyn + zu Lare, [unleserlich] und Johan Smed. (Regest)





1484 Juli 19
Permalink der Verzeichnungseinheit

Symon, Bischof zu Paderborne, bestätigt den Verkauf (wie Nr. 142). (Regest)





1484 September 23
Permalink der Verzeichnungseinheit

Symon, Bischof zu Paderborn, belehnt [zu Neuhaus] Conradus Scheper, Richter zu Nihem, mit dem durch den Tod des Otten van Holthusen erledigten Gütern, einer Hufe Land vor Nihem, die die Schillinge von dem + Otto von Holthusen zu Lehen hatten, mit einer Hufe daselbst, genannt die [zur Unleserlichkeit "verbessert"] am Holtzberge, die Henneke ... [lange Passage unleserlich] mit dem Konnelinckhof zu Sandelbeck, den Taleke zu Lehen hatte und zu Lebzeiten Otten zu Behuf der bischöflichen [Rest weitgehend unleserlich] und mit dem Zehnten zu Bovenhusen zwischen Erdmissen und Erwerssen. Zeugen: Johan von Horde, Wichmann van Fießmannssenn(???) und Johan van Harthusen(?). (Regest)





1484 Oktober 3
Permalink der Verzeichnungseinheit

Symon, Bischof zu Paderborn, belehnt nach Ableben des letzten van Holthusen, Otto van Holthusen, seinen Rat Arnde van der Borch mit den Lehngütern zu Holthusen, Wulverssen, Adessen, dem Brockhof u.a. Gütern. Zeugen: Engelhard van Dudenhusen und Conradus Schepers, Bürger zu Nyhm (Nieheim). (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: unklar




1485 Juli 13
Permalink der Verzeichnungseinheit

Arndt van der Borch, Knappe, Amtmann des Herrn von Paderborne zu Dringenberge, belehnt Johanne van Holthusen mit einer halben Hufe Land, genannt die Raderhove vor Nihem in der Mark Wulverssem neben dem Wege(?). Cord vaon Ertel (?), Friderich Ribker, Bürgermeister zum Dringenberge und Johanne Gottschalk[unleserlich], Vikar(?) und Sekretär(?) des Bischofs. (Regest)





1485 Juli 17
Permalink der Verzeichnungseinheit

Arnd van der Borch und sein Sohn Diderick, Knappen, Bathe und Margareta, beider Hausfrauen, verkaufen mit Genehmigung des Junkers Bernd, Edelherrn zur Lippe, 9 Mark Paderborner Währung aus ihrem Zehnten zu Berchem im Amt Stheinheim [so im Regest; L.] auf St. Michael (September 29) für 150 rheinische Goldgulden an Johanne Deys, Bürger zu Paderborn, und dessen Mutter Yden vorbehaltlich des Wiederkaufs für die gleiche Summe zu St. Michael nach Kündigung zwischen Pfingsten und St. Jacob (Juli 25). (Regest)





1486 Mai 21
Permalink der Verzeichnungseinheit

Symon, Bischof zu Paderboren (Paderborn), belehnt nach dem Tode des Otto van Holthusen, des letzten Holthusen, Diderike van der Borgh, Sohn des + Arnd, mit der Hälfte der Güter Holthusen, Wulvessen und Addessen, mit deren anderer Hälfte Engelhard van Dudenhusen, Bürger zu Nyhem (Nieheim), belehnt ist, mit Ausnahme des Kirchlehns zu Holthusen, mit dem B[unleserlich]hof vor dem Dorf Sandelbecke, der Rodenhove vor Nyhem, die Johan Holthusen, Bürger zu Nyhem, besitzt, einer Hufe Land zu Aldagessen, die der + Bartholt van Adessen, Bürger zu Brakel, besaß, einer Hufe zu Erworssen, die die + von Sesberghe besaßen, und 2 Hufen daselbst, mit 3 Hufen zu Alebroke, genannt der [unleserlich]gelhoff, den die + von Erworssen besaßen, mit einer halben Hufe zu Seybecke und 7 Kotstätten daselbst zur Hälfte, dem [unleserlich] Hof daselbst, die der + Conradus vamme Haddenberge besaß, und 9 Hufen Land oberhalb Webbelde, genannt Hagengut, die der + Cordt van Meynberge hatte, mit dem Hof zu Kulinge(?) bei Sandelbecke und einer Hufe zu Alebroke, mit 2 Hufen Land zu Sybeke, die der + Johan van [unleserlich], Bürger zu Brakell, besaß, mit einer Viertel(?) Hufe Land vor Steynhem, die Herman Heyningh, Bürger zu Steynhem, besitzt, mit einer Hufe vor Nyhem, mit 2 Hufen zu Helderssen, mit 2 Hufen zu Lutken Teyenhusen(?), mit dem Drittel zu Griten Fresenhusen, das die Hagen[unleserlich] zu Lehen hatten, mit dem Zehnten zu Bonenhusen, mit 3 [unleserlich] und 5 [unleserlich] zu Steynhem. Zeugen: Symon von der Lippe und Wichman von Tresmersheym(?). (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original, dabei weitere Abschrift




1486 November 12
Permalink der Verzeichnungseinheit

Johan van Oeihusen [realiter heisst er: Oeynhausen], des + Hinrick Sohn, verkauft mit Einwilligung seiner Hausfrau Jutten für 5 Mark dem Johanne Baden, Bürger zu Nyhem, und dessen Hausfrau Ilsen 2 Hufen land zu Addessen, die Arnt Rekeners besessen hatte, unter Vorbehalt des Wiederkaufs für die gleiche Summe zwischen Lichtmess (Februar 2) und Ostern. (Regest)





1488 August 17
Permalink der Verzeichnungseinheit

Johan Hanebom erklärt, für sich und seinen Bruder Wylhelm von Dyderick van der Borch, Knappen, mit Mesenhaus(?) zu Hovedissen im Kirchspiel Schötmer (Schötmar) belehnt zu sein. (Regest)





1488 September 9
Permalink der Verzeichnungseinheit

Johan van der Oldenborch verkauft für sich und sine Hausfrau Geseken für 18 Goldgulden dem Dyderik van der Borch, Drost zu Valkenberge, und dessen Hausfrau Margreten sein Holz zu Erwessen vorbehaltlich des Wiederkaufs. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Kopie




1488 November 25
Permalink der Verzeichnungseinheit

Ludolff van der Borch, des + Ludolffes Sohn, leistet dem Bischof Symon zu Paderborn den Lehnseid für den Grotenhof, genannt der Roterhoff im Dorf Vol[unleserlich]husen im Kirchspiel Erwitte, der von dem + Wessel [unleserlich] Schorlemer verkauft und an ihn vererbt ist. (Regest)





1488 Dezember 15
Permalink der Verzeichnungseinheit

Symon, Bischof zu Paderborne, belehnt Didercke van der Borch, des + Arend Sohn, mit 2 Hufen zu Hovedissen im Kirchspiel Schotemer (Schötmar) in der Herrschaft Lippe. Zeugen: Die Vettern Philipp und Johan van Horde und Meynolff van Brencken. (Regest)





1488 Dezember 15
Permalink der Verzeichnungseinheit

Diederick van der Borch, des + Arndes Sohn, leistet dem Bischof Symon zu Paderborne den Lehnseid für die 2 Hufen zu Hovedissen im Kirchspiel Schotmer in der Herrschaft Lippe. (Regest)





1489 Dezember 13
Permalink der Verzeichnungseinheit

Alheyt Schawen[unleserlich] und ihr Sohn Cordt erklären, nachdem der ersteren Schwager Herman Bokekers [na???] und Ehemann Albert dem Dideriche van der Borch die Briefe übergeben haben, die Hermen und Cordt Schelen, Priester, von den van Oyenhusen auf Addessen und Belderssen hatten (vgl. Nr. 130 b), [unleserlich] Brief des Gotschalk van Hxthusen für die Schelen über Belderssen besitzen. [syntaktisch nicht nachvollziehbar; L.] (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original




1490 November 22
Permalink der Verzeichnungseinheit

Anna vomme Hunoltsteyne [gewiss nicht: Honultsteyne! L.], Äbtissin des [anstelle eines Gekrakels:] freiweltlichen Stifts Hervorde (Herford) belehnt Dirick van der Borch, Drost zum Blomenborch [-berg?] mit dem Kluetgut im Kirchspiel Heden (Heiden). (Regest)





1492 Februar 3
Permalink der Verzeichnungseinheit

Meierbrief Diriks v.d. Borg, Amtmanns zu Blomberg, für Manhenke u.s. Ehefrau wegen des Hofes zu Helentorpe. (Regest)





1492 September 12
Permalink der Verzeichnungseinheit

Herman Hoppenbrouwer, Kirchherr zu Bouchem, bekundet, dass vor ihm der Drost Dyrick van der Borch und seine Hausfrau Margarete für 125 rheinische Goldgulden dem Johann van Haicke(?) und dessen Hausfrau Hillen 12 Malter Korn aus ihren Gütern Bockholt und Althoff im Gericht Bouchem auf St. Martin (November 11) verkauft haben. Zeugen: Coirdt Becker, [unleserlich] Teggeler u.a.m. (Regest)





1493 April 21
Permalink der Verzeichnungseinheit

Diderich van der Borch leistet dem Bischof Symon zu Paderborne den Lehnseid für die Güter zu Holthusen, Wulverssen, Addessen u. a. O. (Regest)





1493 Februar 9
Permalink der Verzeichnungseinheit

Borchard van Oyenhusen, Knappe, seine Frau Hilleborg und seine Söhne Arnd und Her[unleserlich] verkaufen für 15 rheinische Gulden dem Abt Valentin des Benediktinerklosters Marienmunster [unleserlich: über?] olden Swalenberge 6 Scheffel Roggen und 6 Scheffel Hafer aus einer halben Hufe bei Holthusen an dem halben Hof des genannten Klosters, den jetzt Cord Arendes baut, bei Nyhem vorbehaltlich des Wiederkaufs für die gleiche Summe auf St. Michael (September 29) nach Kündigung zu Ostern zuvor. (Regest)





1494 (o.J.)
Permalink der Verzeichnungseinheit

Dirick van der Borch tut Herman Manhenken und dessen Hausfrau, Tochter der alten Manhenkenschen, den Hof zu Helentorpe, [unleserlich] Ludeke Manhenke [unleserlich]. (Regest)





1494 Januar 20
Permalink der Verzeichnungseinheit

In Gegenwart Hermans des Kellners und des Bruders Gosschalck schlichten Siverd van der Borch, Kirchherr zu Deppmolde, Ludolf van Yggenhusen und Herman Proth wegen des Diderich van der Borch und Nolten Flyges, Bürgermeister zu Lemgo, und Cord Bettenberge, Richter, wegen des Kloster Sante Marienfelde den Streit zwischen Dietrich van der Borch und dem Kloster wegen der Frau und Kinder des + Bryncherman, die zwischen beiden geteilt werden. (Regest)





1494 Mai 30
Permalink der Verzeichnungseinheit

Vor dem Richter Herman Hoppenbrouwer zu Boichem verkaufen Johan van dem Holte und seine Hausfrau Johanna für eine Summe Geld dem Johann zu Doverden ein Malter Korn aus ihrem Gut des Nedern[unleserlich] zu Langendreir auf St. Martini (November 11) und 1 Malter[unleserlich] Land zu Steinberg. Zeugen: Wennemar Renessche, Gerichtsherr, Seye(???) Smet zu Lutkendortmunde, Heune Wechman zu Doverden u.a.m. (Regest)





1494 September 22
Permalink der Verzeichnungseinheit

Bonizeth vanne Lymborch, Tochter zu Styrum, Äbtissin des freiadligen weltlichen Stifts Hervorde, belehnt Dirick van der Borch mit dem [unleserlich]gut im Kirchspiel Heden mit allem Zubehör und dem Zehnten. (Regest)





1494 November 6
Permalink der Verzeichnungseinheit

Johan van Oenhußen, Knappe, des + Hinrickes Sohn, verkauft seine Güter zu Addessen mit einem Hof zu Erwordessen vor Bischof Symon zu Padelborne an den Knappen Diderike van der Borch. (Regest)





1494 Dezember 13
Permalink der Verzeichnungseinheit

Diderick van der Borch erklärt, dass sein Vetter Sivert van der Borch von der [den?] Jungfrauen zu Lemego uppe der Nyenstad den [unleserlich]hof gelöst hat, den seine - Diderichs - Eltern für 42 rheinische Goldgulden versetzt haben und überlässt Sivert und dessen Tochter Alheyt den Hof mit dem Holz auf Lebenszeit. (Regest)





1495 Februar 24
Permalink der Verzeichnungseinheit

Symon, Bischof zu Paderborne, belehnt mit den ihm von Johanne van Oyenhusen, des + Hinrickes Sohn, heimgefallenen Lehen, nämlich 2 höfen zu Adessen, 2 Kottstätten und dem halben Zehnten daselbst Diderich van der Borch. (Regest)





1495 März 1
Permalink der Verzeichnungseinheit

Jacob van Oyenhusen gibt seine Einwilligung, dass sein Vater Johan dem Dydericke van der Borgh Güter um Nyhem verkauft. (Regest)





1495 Dezember 15
Permalink der Verzeichnungseinheit

Bernt, Edelherr zur Lippe, belehnt die Vettern Dirycke und Ludolve van der Borg mit allen Gütern vor Geseke, die Herrn Johanne de Foro, Priester, von ihm zu Lehen hatte, ausgenommen das Gut, womit er - Bernt - früher Johan van Mollenbecke und Johan van der Borg belehnt hat. (Regest)





1495 Oktober 20
Permalink der Verzeichnungseinheit

Jost Ekman verkauft seinem Oheim Johan Denen und dessen Hausfrau [Auslassung] für 27 rheinische Goldgulden, wofür er Corde van Oigenhusen ein Pferd und 2 Gulden für einen Panzer bezahlt hat, eine jährliche Rente von 2 Malter Korn aus dem Hagen zu Webbelde vor Steinhem, die zu Blomberge zwischen St. Michael (September 29) und St. Martin (November 11) fällig ist, vorbehaltlich des Wiederkaufs für die gleiche Summe zum gleichen Termin, nach Kündigung zwischen Ostern und Pfingsten. Der Hagen ist Jost von Diderike van der Borg zum Wiederkauf gegeben, wenn er [unleserlich] den Zehnten [unleserlich] Corde und Johan Wedemeyger verkauft, so verspricht er, den Hauptbrief(?) des Wedemeygers auszulösen. (Regest)





1495 November 23
Permalink der Verzeichnungseinheit

Symon, Bischof zu Paderborne, bewilligt die Verschreibung von 50 Gulden auf die Güter [unleserlich], Wulverssen und Addessen durch Diryck van der Borg zu Gunsten von Ekbert Schewenicht. (Regest)





1495 Dezember 24
Permalink der Verzeichnungseinheit

Bernt, Edelherr zur Lippe, belehnt Dirycke van der Borg mit dem Zehnten zu Hedernoldendorpe, dem Hof zur Sulte, dem Zehnten(?) zu Heddelshem, dem nedderen hof zum [unleserlich: Berge?] vor Lemegho u.a. G. (Regest)





1496 November 15
Permalink der Verzeichnungseinheit

Diderick van der Borch gibt Evert Ovelacker zu dem Nederenhove Teleken Schulte Wessels Tochter zu Langendreir und erhält Mette, Hynrich Borges Tochter zu Langendreir. (Regest)





1497 Januar 23
Permalink der Verzeichnungseinheit

Coirt van Schuren erklärt, von Diderick van der Borch Siegel und Briefe und [unleserlich] betreffend das Lutkehuiss(?) zu Drer empfangen zu haben, nach denen Diderick das Haus nicht wiederlösen soll. (Regest)





1497 Juni 29
Permalink der Verzeichnungseinheit

Hans Weseman, Bürger zu Nyhem, bekennt für seine Frau Kunnen, dass die Brüder Johan und Borchard van der Asseborch seinem - Hans' - Vater Herman Wesemans 5 Hufen Landes und 2 Kottstätten zu Addessen nach Ausweis des Hauptbriefes verkauft haben, und verkauft für sich und seine Frau diesen Brief und die [unleserlich] Ländereien dem(?) Diricke van der Borch, Amtmann zu Valkenberghe, und dessen Hausfrau Margareten. (Regest)





1498 März 18
Permalink der Verzeichnungseinheit

Johann Ret(?)berger [unklar verbessert; L.] gibt dem Diricke van der Borch Grettell (?) Tochter des Ludiken vome(?) Herloe und empfängt dafür Alekin, Tochter des Johans(?) tor Sulte. (Regest)





1499 Februar 25
Permalink der Verzeichnungseinheit

Otto von Oyenhusen, Domherr zu Paderborne, quittiert Ludeken van Bussche, Domherr[n] zu Paderborn, über 45 rheinische Goldgulden Abschlagszahlung von 185 Mark, für welche Dyderick van der Borch den halben Zehnten zu Addessen und 4 Hufen Land seinem - Ottos - Bruder Borcharde abgekauft hat. (Regest)





1499 März 2
Permalink der Verzeichnungseinheit

Borchart van Oyenhusen, Knappe, und seine Söhne Arndt und Herboldt(?) verkaufen zugleich im Namen der unmündigen Söhne des genannten Borchart, Jorgen, Raven und Wulffe für 185 rheinische Goldgulden an Dideriche van der Borch und dessen Hausfrau Margreten ihren halben Zehnten zu Addessen innerhalb der Mark daselbst, von denen(?) der halbe Zehnte 1345 Juni 5 (Nr. 104) von den Brüder Johan und Herman van Elwerdessen und die 4 Hufen 1383 November 22 von Rotger Ottekenn und dessen Hausfrau Ghe[unleserlich]ken erworben sind. Otto von Oyenhusen, Domherre zu Paderborne und Archidiakone zu [unleserlich] gibt seine Einwilligunge. (Regest)





1499 März 4
Permalink der Verzeichnungseinheit

Frederick van Oyenhusen, Knappe, gibt seine Genehmigung zu Nr. 173 (Regest)





1499 Dezember 22
Permalink der Verzeichnungseinheit

Cord Langehanß und seine Hausfrau [Verbesserung nicht nachvollziehbar, daher unleserlich!] verkaufen für sich und ihren Sohn Bertoldus ihren Anteil an dem Gut zu Hiddessem bei [unleserlich] dem Bürgermeister Johan Froriken(?). Zeugen: Die Bürgermeister Johan Wythof und Johan Kock. (Regest)





1500 April 10
Permalink der Verzeichnungseinheit

Anna Klingen bekennt, dass ihr Vater Thonyngeß [so kann jemand auch nur bei Herrn Archivar Kochendörffer heißen; L.] und ihr Bruder Frederick Klingen dem Herrn Johanne Lossen, Kanonikus zu Bustorpe und Offizial zu Paderborne, für 40 rheinische Gulden aus dem Zehnten zu [unleserlich] verschrieben haben nach Inhalt des Briefes, in welchem Thonynges und Frederick die Genehmigung des Erzbischofs Herman zu Colne, Bischofs zu Paderborne, [unleserlich] sich verpflichten, [unleserlich], da diese Genehmigung noch nicht geschehen, einen Brief der Alffrede van Beghe, Priorin des Klosters und Stiftes zu Gherden vom 4. Januar 1499 über die Verschreibung einer Pension von 2 1/2 rheinischen Goldgulden für 50 rheinische Goldgulden dem Johanne Lossen übergeben haben. (Regest)





1500 April 26
Permalink der Verzeichnungseinheit

Johan van Oenhußen, Sohn des + Hinrick, läßt den Zehnten zu Aldagesen vor Nyhem [unleserlich] mit Genehmigung des Lehnsherren Jacob van der Asseborch dem Diderike van der Borch auf. (Regest)

Allgemeine Formalbeschreibung : Überlieferungsart: Original und Abschrift (Papier)



Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken