Stadtarchiv Solingen
3. Archivalien nichtstädtischer Provenienz
3.2 Nachlässe und Sammlungen
Na 44 G. Artur Meistermann
Na 044 G. Artur Meistermann
Permalink des Findbuchs


Signatur : Na 044

Name : Na 044 Georg Artur Meistermann

Beschreibung :

Georg Artur Meistermann

* 3.10.1884 Solingen, + 22.11.1975 Solingen

Georg Artur Meistermann erlernte nach dem Besuch der katholischen Volksschule wie sein Vater das Schuhmacherhandwerk. Nach dem Tod des Vaters führte er 1902 das Geschäft, seit 1910 als Geschäftsinhaber und orthopädischer Schuhmachermeister.

"1916 kam ich an die Front. Im Aug.1918 geriet ich in englische Kriegsgefangenschaft, aus der ich im Okt. 1919 zurückkehrte" (Na 044-3).

"Kath. Jünglingsverein, Gesellenverein, Jungzentrum der Vorkriegszeit, Zentrumspartei und Standesbewegung. Immer 'gekurst', gelernt, geschult und mitgearbeitet. Neben all dem anderen, was man mir im Laufe der Zeit aufpackte, nach dem (I. Welt-)Kriege Einzug ins Stadtparlament zu Solingen. Am 20. Mai 1928 Wahl ins Preußenparlament (-1933). Alles und immer mit sehr starkem inneren Widerstreben an exponierter Stelle zu stehen. Das Geschick stört sich nicht daran." (aus Na 044-1)

"Politisch sehr stark interessiert wurde ich schon 1902 Mitglied der Zentrumspartei. In dieser nahm ich die verschiedensten Ehrenämter ein und war insbesondere in der Windhorstbundbewegung führend tätig. Ich vertrat schon vor 1914 den entschieden republikanischen Standpunkt. Nach dem I. Weltkrieg wurde ich ins Solinger Stadtparlament gewählt und war dort Stellvertreter des Fraktionsführers der Zentumsfraktion. 1924 kandidierte ich erstmals für die Zentrumspartei zum Preuß. Landtag, dem ich bis 1933 angehörte. Ich gehörte zum Fraktionsvorstand und war Vorsitzender des Ausschusses für Handel und Gewerbe. 1933 war meine Tätigkeit im öffentlichen Leben zu Ende." (Na 044-3)

Meistermann arbeitete wieder als Schuhmacher, nachdem er das Ladengeschäft 1930 wegen der starken politischen Inanspruchnahme verkauft hatte. Gesellen bekam er - politisch geächtet - nicht.

"1945 stellte ich mich soweit es meine Kräfte erlaubten wieder zur Verfügung. Bin wieder Kreishandwerkermeister, Kammermitglied, Stadtverordneter etc. und Landtagsabgeordneter für NW" (Na 044-3). 1957 trat er aus der CDU aus, die er in Solingen 1945 mitbegründet hatte.


ZUGANG

Artur Meistermanns Töchter Anna Elisabeth Meistermann und Margret Berger übergaben die Unterlagen am 21.7.1992 dem Kulturdezernenten Dieter Siebenborn; nur Nr. 6 hatte Frau Margret Berger bereits 1975 dem Stadtarchiv überlassen (alte Signatur Kl 132).





Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken