Stadtarchiv Solingen
4. Archivische Sammlungen
4.5 Stadtgeschichtliche Sammlungen
Kriegschronik 1939-1945
Kriegschronik Solingen 1939 - 1945
Permalink des Findbuchs


Signatur : Kriegschronik

Name : Kriegschronik Solingen 1939 - 1945

Beschreibung :

1. Bestandsgeschichte

1.1 Zugang ins Archiv

Die Kriegschronik wurde ab 1941 mit Unterstützung Solinger Bürger und Institutionen im Stadtarchiv selbst angelegt (zur Entstehung vgl. Teil 2). Die Ergänzungen aus späterer Zeit (Kriegschronik-123 und -124) stammen meist von Solinger Bürgern.

1.2 Ordnung des Bestandes

Da außer einer groben Liste keine Findhilfsmittel vorlagen, war eine Neuerschließung der Überlieferung notwendig. Die vorgefundenen gebundenen Bände (1-71, 80-96) wurden als Einheit behandelt. Bei den Stehordnern wurde, wenn der Umfang der AE 4 cm überschritt, geteilt, wobei inhaltliche oder zeitliche Zäsuren als Einschnitte genommen wurden. Bereits in früheren Jahren waren die Inhaltsverzeichnisse der Bände 24-29 mittels EDV erfaßt worden, so daß die Daten übernommen werden konnten. Die Inhaltsverzeichnisse der Bände 32-34, 59-60, 123-124 mussten erstmals erfaßt bzw. erstellt werden. Wo vergeben, wurden die Signaturen der Kriegschronik übernommen (Bände 1 bis 71), ansonsten für die AE 80 bis 124 neu vergeben. Die Verzeichnung des Bestandes wurde von September bis November 2001 durchgeführt.

1.3 Erhaltungszustand, technische Behandlung und Lagerung

Die Originalunterlagen sind teilweise sehr brüchig oder erheblich beschädigt. Häufig sind die vorgenommenen Lochungen ausgerissen oder die AE wiesen Rostflecken auf. Die Lagerung der AE im Magazin erfolgte nach laufender Nummer und entspricht somit nicht der Reihenfolge im Findbuch. Aus konservatorischen Gründe wurde der Bestand mikroverfilmt. Die Nutzung der mit entsprechendem Vermerk ausgewiesen AE der "Kriegschronik" erfolgt seitdem nur noch über den Mikrofilm.

1.4. Aufbau des Findbuches

Die insgesamt 115 AE wurden zur besseren Übersicht in 13 Klassifikationsgruppen eingeteilt, die jeweils zwischen 4 und 35 AE umfassen. Die Sortierung der AE erfolgte innerhalb der Klassifikationspunkte alphabetisch nach Titel und dann nach Laufzeit. Aus technischen Gründen war die logische Einordnung einzelner AE nicht möglich, so daß Zusammengehöriges nicht unbedingt zusammenstehen muß.


2. Entstehung der Kriegschronik

Am 5.3.1941 wies der Solinger Bürgermeister Dr. Rudolf Brückmann das Stadtarchiv an, eine "Chronik des gegenwärtigen Krieges" zu erstellen. Bürger und Institutionen wurden ausdrücklich aufgefordert, Material zu dieser Kriegschronik zusammenzutragen, so daß sich hierin Berichte, Fotos und Zeitungsausschnittsammlungen von Behörden, Firmen, Verbänden, Vereinen, Parteidienststellen, sonstigen Institutionen und Privatpersonen finden.

Bereits von vornherein wurde festgelegt, welche Bereiche abgebildet werden sollten: Kriegsteilnehmer; Kriegsereignisse und Kriegserscheinungen in Solingen; Politische, soziale, wirtschaftliche und kulturelle Lage Solingens im Krieg; Solingen bei Kriegsende.

Zunächst wurde die Kriegschronik mit viel Aufwand erstellt und ergänzt, was mit zunehmender Verschlechterung der Kriegslage immer mehr abnahm.

Einen guten Überblick über den Inhalt und die Entwicklung der Kriegschronik bietet der Zeitungsartikel "Über Heimkehr der Krieger schrieb keiner mehr..." von Wolfgang Koch (Solinger Tageblatt vom 8.4.1978).

Solingen, im November 2001

Michael Korn



Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken