Stadtarchiv Bergisch Gladbach
Akten nichtstädtischer Behörden
Herzoglich-bergisches Amt Porz 1592 - 1806
A Herzoglich-bergisches Amt Porz 1592 - 1806
Permalink des Findbuchs


Signatur : Bestand Porz

Name : Herzoglich-bergisches Amt Porz 1592 - 1806

Beschreibung :


Bestand A, (386 VE), Findbuch

Die Akten des Amtes Porz waren, mit dem Jahre 1592 beginnend, 1816 vom Landratsamt Mülheim / Rhein an die Bürgermeisterei Gladbach-Bensberg zu treuen Händen übergeben und 1851 von Zuccalmaglio vor dem Abtransport in die Papiermühle gerettet worden. Es handelt sich speziell um die Akten der Schultheißen und Oberschultheißen des Amtes Porz und Kellner zu Bensberg aus der Familie Daniels, die diese Ämter in der 2. Hälfte des 18. Jahrhunderts durch mehrere Generationen innehatte, vermehrt um Vorakten aus der Zeit des Kellners und Steuereinnehmers Scherer (1. Hälfte 18. Jahrhundert). Als in der Franzosenzeit der Hofrat Fauth an die Spitze der Mairie Gladbach trat, scheinen amtsfremde Gerichtsakten aus allen Teilen des Bergischen Landes, die wohl aus Fauths Hofratstätigkeit stammten, sowie sein und seines Vaters diplomatischer Schriftwechsel als Bevollmächtigte von Lippe, Nassau-Oranien, Wied-Neuwied, Wied-Runkel und Sayn-Hachenburg hinzugekommen zu sein.

Der Bestand wurde von Dr. Helmut Dahm, Staatsarchivassessor, im Rahmen der Arbeit der Archivberatungsstelle 1952/53 geordnet und unter Verwendung von Vorarbeiten der Herren Landesarchivrat Dr. Brandts, Staatsarchivassessor Dr. Engelbert und Stadtinspektor Duplang / Bergisch Gladbach neu verzeichnet. Die Akten des Bestandes A sind aus lauter losen Einzelblättern zu völlig neuen Betreffen zusammengefasst, die nach Möglichkeit den alten Registraturzustand zu rekonstruieren versuchen.


Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken