Stadtarchiv Bergisch Gladbach
Sammlungen des Stadtarchivs
Plakate aus dem Nachlass Schulte
P 301 Plakate Heiner Schulte
Permalink des Findbuchs


Signatur : P 301

Name : Plakate Heiner Schulte

Beschreibung :



Heiner Schulte war jahrelang als Gebrauchsgraphiker für die Stadt Bergisch Gladbach, dort ansässige Unternehmen und für private Institutionen tätig. Er beteiligte sich zudem an Veranstaltungen der Organisation „Der Ring. Vereinigung Rheinisch-Bergischer Künstler“.

Zur Person
Er erblickte am 17. Februar 1904 als Heinrich Schulte das Licht der Welt im Kölner Stadtteil Thurn, der ein Jahr später zu Dellbrück umbenannt wurde. Von 1918 bis 1921 absolvierte Schulte eine Lehre als Technischer Zeichner in der Kölner Dampfkesselbaufirma Walter und Cie. Dort arbeitete er nach seiner Ausbildung bis 1926. Von 1929 bis 1932 besuchte er die renommierte Kölner Werkschule und war auch in der Klasse von Alexe Altenkirch. Dort lernte er auch seine spätere Frau Gemma Giovanni Vanoletti kennen, die er am 13. Juni 1942 heiratete. Mit seiner Frau, die in Köln ein eigenes Eisgeschäft betrieb, hatte Heiner Schulte zwei Söhne. Seit Mai 1932 bis zu seiner Einberufung 1940 arbeitete Schulte bei der Kölner Firma Muehlens, die das weltberühmte Kölnisch Wasser produzierte. Auch nach Kriegsende schuf er bis 1957 für diese Firma als selbstständiger Graphiker Auftragsarbeiten. Seit spätestens 1934 stellte Schulte seine Fähigkeiten auch für Arbeiten von Bergisch Gladbacher Firmen und Institutionen zur Verfügung. Er arbeitete bis in die 1970er Jahre für die Stadt und fertigte hierbei z.B. die Grundlage für viele Veranstaltungsplakate der Stadt oder Logos für städtische Einrichtungen. Auch für private Auftraggeber schuf er Logos oder Exlibris; so z. B. für das Bergische Orchester oder die Vereinigung „Der Ring. Vereinigung Rheinisch-Bergischer Künstler“. Mit letzteren stellte er auch aus und veranstaltete z.B. Karnevalsfeste. Am 11. Oktober 1978 verstarb Heiner Schulte während eines Kuraufenthaltes in Bad Tölz.

Zum Bestand
Im Mai 2004 übergab der Nachlassverwalter der Gemma Giovanni Schulz, geb. Vanoletti, Herr Erwin Lehnen, dem Stadtarchiv einen Teilnachlass des Graphikers Heiner Schulte; bestehend aus 23 Originalzeichnungen, 36 graphischen Entwürfen für Plakate und Drucksachen, 29 Plakate und 39 Drucksachen sowie eine Schulwandkarte mit Bezug zur Stadt Bergisch Gladbach und zum Bergischen Land aus den 1930er bis zu den 1970er Jahren. Die Schulwandkarte des Rheinisch-Bergischen Kreises von 1969 und ein signiertes Aquarell mit der Darstellung des Rathauses und Laurentiuskirche wurde der Städtischen Galerie übergeben.
Der vorliegende Nachlassbestand spiegelt zum einen die Mannigfaltigkeit und den Entstehungsprozess von Schultes Schaffen wider, zum anderen dokumentiert er einen Ausschnitt des kulturellen Lebens in Bergisch Gladbach mit Schwerpunkt in der Nachkriegszeit. So finden sich bei seinen Unterlagen Entwürfe für Werbe- und Tourismusplakate privater oder öffentlicher Auftraggeber, Logoentwürfe oder Veranstaltungsplakate für kulturelle Ereignisse in den verschiedensten Entstehungsstufen. Besonders wertvoll sind die Arbeiten über die Vereinigung „Der Ring. Vereinigung Rheinisch-Bergischer Künstler“, da diese private Institution, die ihren Geschäftssitz in der Zinkhütte in Bergisch Gladbach hatte, sonst nicht dokumentiert ist

Zur Bearbeitung des Bestandes
Im Zeitraum von Oktober bis Dezember 2010 wurde der Nachlass Heiner Schultes gesichtet, geordnet, verzeichnet und umgebettet. Aus konservatorischen Gründen wurde der großformatige Teil des Nachlasses nicht – wie der Rest – unter N 20, sondern bei den Plakaten unter einer eigenen Bestandsbezeichnung P 301 verzeichnet und gelagert. Zur Eingrenzung der Auftraggeberschaft und der Entstehungszeit der Unterlagen wurden sowohl städtische Akten herangezogen als auch die Plakatsammlung des Stadtarchivs. Für die Rekonstruktion der Biographie wurde das Rheinisch-Westfälische Wirtschaftsarchiv in Köln (RWWA) aufgesucht.

Verweise
Weitere Plakate von Heiner Schulte haben auch in den Plakatsammlungsbereich des Stadtarchivs Bergisch Gladbach Eingang gefunden und sind am Ende des Findbuches separat aufgeführt. Außerdem befindet sich ein Teilnachlass Heiner Schultes und der Nachlass seiner Frau Gemma Giovanni Schulte, geb. Vanoletti im RWWA unter der Bestandsbezeichnung Abt. 331 (Heiner Schulte) und Abt. 335 (Gemma Schulte). Bei den Unterlagen der Abt. 335 handelt es sich v.a. um Entwürfe von Arbeiten für Kölner Firmen, Privatpersonen und Vereinen. Ebenso findet man im Bestand der Firma Muehlens KG (Abt. 162) des RWWA Entwürfe von Schultes Arbeiten, aber auch Teile des Schriftverkehrs des Graphikers u.a. mit dem Unternehmen. Sowohl im Bestand Abt. 331 wie auch Abt. 162 liegen Schulte-Arbeiten mit Bergisch Gladbacher Bezug.

Sabine Weber, Ende Dezember 2010



Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken