Landesarchiv NRW Abteilung Rheinland
1. Behörden und Bestände vor 1816
1.1. Landesarchive
1.1.1. Kurköln
1.1.1.12. Münzsachen
Kurköln IX AA 0014
101.09.00 Kurköln IX, Münzsachen (DFG - gefördert)
Permalink des Findbuchs


Signatur : 101.09.00

Name : Kurköln IX, Münzsachen

Beschreibung :
Das kurkölnische Münzarchiv wurde im Januar 1820 von der Regierung Arnsberg in das Königliche Münzkabinett in Berlin übernommen und hier neu geordnet. Am 11. August 1937 wurde der Bestand von der damaligen Preußischen Staatsmünze durch das Geheime Staatsarchiv Berlin-Dahlem an das Staatsarchiv Düsseldorf übersandt (vgl. Dienstakten Al VII, St.A.Nr. 4553/37).
Die Ordnung des Münzkabinettes wurde im wesentlichen beibehalten, nur wurden die Urkunden getrennt gelagert und neu verzeichnet. Infolgedessen und wegen großer Lücken bei den älteren Akten wurden die Akten vor 1500 ebenfalls neu verzeichnet. Zugleich wurden die schon im Staatsarchiv Düsseldorf befindlichen kurkölnischen Münzakten (vgl. Kurköln. Haupt-Findbuch S. 53) einschließlich der Erwerbungen aus der Sammlung Hünenknüfer mit der Berliner Akzession verbunden.
Das kurkölnische Münzarchiv wurde im Januar 1820 von der Regierung Arnsberg in das Königliche Münzkabinett in Berlin übernommen und hier neu geordnet. Am 11. August 1937 wurde der Bestand von der damaligen Preußischen Staatsmünze durch das Geheime Staatsarchiv Berlin-Dahlem an das Staatsarchiv Düsseldorf übersandt (vgl. Dienstakten Al VII, St.A.Nr. 4553/37).Die Ordnung des Münzkabinettes wurde im wesentlichen beibehalten, nur wurden die Urkunden getrennt gelagert und neu verzeichnet. Infolgedessen und wegen großer Lücken bei den älteren Akten wurden die Akten vor 1500 ebenfalls neu verzeichnet. Zugleich wurden die schon im Staatsarchiv Düsseldorf befindlichen kurkölnischen Münzakten (vgl. Kurköln. Haupt-Findbuch S. 53) einschließlich der Erwerbungen aus der Sammlung Hünenknüfer mit der Berliner Akzession verbunden.

Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken