Landesarchiv NRW Abteilung Rheinland
2. Verwaltungsbehörden Regierungsbezirke Düsseldorf und Köln
2.14. Bundes-/Reichsbehörden
2.14.2. Eisenbahnverwaltung
2.14.2.2. Bahndirektion Köln
Bahndirektion Köln BR 0121
252.02.01 Bundesbahndirektion Köln
Permalink des Findbuchs


Signatur : 252.02.01

Name : Bundesbahndirektion Köln

Beschreibung :
Einleitung

Die heutige Bundesbahndirektion Köln wurde am 29. Dezember 1879 unter der Bezeichnung Königliche Direktion der Köln-Mindener Eisenbahn gegründet. Daneben bestand seit dem 25. Februar 1880 die Königliche Direktion der Rheinischen Eisenbahn in Köln. Vom 1. April 1881 an führten sie die Bezeichnung Königliche Eisenbahndirektion (rechtsrheinische) zu Köln und Königliche Eisenbahndirektion (linksrheinische) zu Köln. Für erstere wurden Betriebsämter in Münster, Essen, Düsseldorf, Wesel, Köln und Krefeld, sowie Saarbrücken und Trier geschaffen. Zu letzterer trat 1885 das Betriebsamt Aachen (bisher Elberfeld). Zu ersterer trat 1885 das neue Betriebsamt Neuwied, 1890 Essen (vereinigt mit dem dortigen Betriebsamt der ED Elberfeld).

Am 1. April 1895 wurden beide Eisenbahndirektionen in Köln vereinigt und das gemeinsame Gebiet verkleinert (Gründung der Eisenbahndirektion Essen).

Die Eisenbahnbetriebsämter wurden aufgelöst.

Nach dem Übergang der Staatseisenbahnen u.a. Preußens an das Reich zum 1. April 1920 wurde die Eisenbahndirektion Köln in Reichsbahndirektion Köln umbenannt.

1949 erfolgte die Umbenennung in Bundesbahndirektion Köln. Im Rahmen der Neugliederung der Bundesbahndirektionsbezirke übernahm die Bundesbahndirektion Köln zum 1.1.1975 den größten Teil der Aufgaben der zu diesem Termin aufgelösten Bundesbahndirektion Wuppertal.

Das vorliegende Findbuch erfasst die Bestände Bundesbahndirektion Köln BR 0121 (verzeichnet von Herrn Dr. Scriverius), BR 1002 (Acc. 30/74) und Teile aus BR 1003 (Acc. 64/77).
Haftpflichtangelegenheiten aus der Akzession 30/74 wurden als Bestand BRK 1002 Nr. 1-9 ins Zwischenarchiv gelegt und können im Jahr 2000 kassiert werden. Sie sind karteimäßig erfasst.

Nach Ermittlungen von Herrn Dr. Wisplinghoff (vgl. Dienstregistratur A II 64) wurden ältere Bestände bis auf ganz geringe Reste durch Fliegerangriffe vernichtet, ebenso 23 ältere Akten im Staatsarchiv Koblenz.

Die Verzeichnung erfolgte 1977. Die Gliederung lehnt sich an den Aktenplan der Deutschen Bundesbahn von 1954 (merktechnisches Prinzip) an.

Literatur: Preußische Gesetzessammlung
Die Rechts- und Dienstverhältnisse der Beamten und Arbeiter im Ressort der Preußischen Staats-Eisenbahn-Verwaltung. Nach dem Wortlaut der Gesetze, Verordnungen und Verwaltungsvorschriften für den praktischen Amtsgebrauch der Eisenbahn-Verwaltungsbehörden zusammengestellt bei der Königlichen Eisenbahn-Direction zu Elberfeld.
Bd. I - V. Elberfeld 1881-1912 (Sog. Elberfelder Sammlung)

Reichsgesetzblatt

Bundesgesetzblatt

Amtsblatt der Deutschen Bundesbahn

Amtsblatt der Bundesbahndirektion Köln

Deutsche Bundesbahn: Dienstvorschrift über das Aktenwesen (Aktenvorschrift) gültig vom 1. Januar 1954 an.

Deutsche Bundesbahn: Aktenplan, gültig vom 1. Januar 1954 an.

Material zur Geschichte des Eisenbahnwesens im Bereich der BD Köln: BR 1003/4673:
1. Übersichtkarte der Eisenbahnstrecken des Bezirks der ED Köln mit Angaben der Erbauer und Jahre der Inbetriebnahme 1839-1940.
2. Peter Pauling, Die Entwicklung der Eisenbahnanlagen im Raum Köln (Vortrag 1968).
3. Übersicht: Die deutschen Eisenbahnen in ihrer Entwicklung 1835-1935.
EinleitungDie heutige Bundesbahndirektion Köln wurde am 29. Dezember 1879 unter der Bezeichnung Königliche Direktion der Köln-Mindener Eisenbahn gegründet. Daneben bestand seit dem 25. Februar 1880 die Königliche Direktion der Rheinischen Eisenbahn in Köln. Vom 1. April 1881 an führten sie die Bezeichnung Königliche Eisenbahndirektion (rechtsrheinische) zu Köln und Königliche Eisenbahndirektion (linksrheinische) zu Köln. Für erstere wurden Betriebsämter in Münster, Essen, Düsseldorf, Wesel, Köln und Krefeld, sowie Saarbrücken und Trier geschaffen. Zu letzterer trat 1885 das Betriebsamt Aachen (bisher Elberfeld). Zu ersterer trat 1885 das neue Betriebsamt Neuwied, 1890 Essen (vereinigt mit dem dortigen Betriebsamt der ED Elberfeld).Am 1. April 1895 wurden beide Eisenbahndirektionen in Köln vereinigt und das gemeinsame Gebiet verkleinert (Gründung der Eisenbahndirektion Essen).Die Eisenbahnbetriebsämter wurden aufgelöst.Nach dem Übergang der Staatseisenbahnen u.a. Preußens an das Reich zum 1. April 1920 wurde die Eisenbahndirektion Köln in Reichsbahndirektion Köln umbenannt.1949 erfolgte die Umbenennung in Bundesbahndirektion Köln. Im Rahmen der Neugliederung der Bundesbahndirektionsbezirke übernahm die Bundesbahndirektion Köln zum 1.1.1975 den größten Teil der Aufgaben der zu diesem Termin aufgelösten Bundesbahndirektion Wuppertal.Das vorliegende Findbuch erfasst die Bestände Bundesbahndirektion Köln BR 0121 (verzeichnet von Herrn Dr. Scriverius), BR 1002 (Acc. 30/74) und Teile aus BR 1003 (Acc. 64/77).Haftpflichtangelegenheiten aus der Akzession 30/74 wurden als Bestand BRK 1002 Nr. 1-9 ins Zwischenarchiv gelegt und können im Jahr 2000 kassiert werden. Sie sind karteimäßig erfasst.Nach Ermittlungen von Herrn Dr. Wisplinghoff (vgl. Dienstregistratur A II 64) wurden ältere Bestände bis auf ganz geringe Reste durch Fliegerangriffe vernichtet, ebenso 23 ältere Akten im Staatsarchiv Koblenz.Die Verzeichnung erfolgte 1977. Die Gliederung lehnt sich an den Aktenplan der Deutschen Bundesbahn von 1954 (merktechnisches Prinzip) an.Literatur: Preußische GesetzessammlungDie Rechts- und Dienstverhältnisse der Beamten und Arbeiter im Ressort der Preußischen Staats-Eisenbahn-Verwaltung. Nach dem Wortlaut der Gesetze, Verordnungen und Verwaltungsvorschriften für den praktischen Amtsgebrauch der Eisenbahn-Verwaltungsbehörden zusammengestellt bei der Königlichen Eisenbahn-Direction zu Elberfeld.Bd. I - V. Elberfeld 1881-1912 (Sog. Elberfelder Sammlung)ReichsgesetzblattBundesgesetzblattAmtsblatt der Deutschen BundesbahnAmtsblatt der Bundesbahndirektion KölnDeutsche Bundesbahn: Dienstvorschrift über das Aktenwesen (Aktenvorschrift) gültig vom 1. Januar 1954 an.Deutsche Bundesbahn: Aktenplan, gültig vom 1. Januar 1954 an.Material zur Geschichte des Eisenbahnwesens im Bereich der BD Köln: BR 1003/4673:1. Übersichtkarte der Eisenbahnstrecken des Bezirks der ED Köln mit Angaben der Erbauer und Jahre der Inbetriebnahme 1839-1940.2. Peter Pauling, Die Entwicklung der Eisenbahnanlagen im Raum Köln (Vortrag 1968).3. Übersicht: Die deutschen Eisenbahnen in ihrer Entwicklung 1835-1935.

Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken