Landesarchiv NRW Abteilung Rheinland
2. Verwaltungsbehörden Regierungsbezirke Düsseldorf und Köln
2.3. Landratsämter/Kreisbehörden
2.3.18. Landratsamt Kempen
Landratsamt Kempen BR 0029
215.19.00 Landratsamt Kempen
Permalink des Findbuchs


Signatur : 215.19.00

Name : Landratsamt Kempen

Beschreibung :
Der Kreis Kempen wurde 1816 gebildet aus den 19 Bürgermeistereien: Amern-St. Anton, Amern-St. Georg, Boisheim, Bracht, Breyell, Brüggen, Burgwaldniel, Dülken, Grefrath, Hüls, Kaldenkirchen, Kempen, Kirspelwaldniel, Lobberich, Oedt, St. Hubert, St. Toenis, Toenisberg und Vorst.
Zum 1. Januar 1819 wurde die Bürgermeisterei Süchteln vom kreis Krefeld getrennt und dem Kreis Kempen zugewiesen, ebenfalls die bis dahin zur Bürgermeisterei Neerden (Kr. Krefeld) gehörige Bauerschaft Kehn dem Kreis Kempen (Bürgermeisterei Vorst) einverleibt.
Im Zuge der Neugliederung im Jahre 1929 wurde der Kreis Kempen mit den Bürgermeistereien Anrath, Lank, Osterath und Willich des bisherigen Kreises Krefeld-Land und den Bürgermeistereien Neersen und Schiefbahn des Kreises Möchen-Gladbach sowie den Bürgermeistereien Hinsbeck und Leuth des Kreises Geldern zum Kreis Kempen-Krefeld vereinigt.
Landräte des Kreises Kempen:
1816-1838: von Monschauw
1839-1876: Förster
1877-1903: von Bönninghausen
1904-1917: Strahl
1917-1929: von Hartmann-Krey







Auf Wunsch des Oberkreisdirektors des Landkreises Kempen-Krefeld wurden die Akten des Kreisausschusses des Landkreises Kempen-Krefeld im Jahr 1956 zurückgegeben.

Der Kreis Kempen wurde 1816 gebildet aus den 19 Bürgermeistereien: Amern-St. Anton, Amern-St. Georg, Boisheim, Bracht, Breyell, Brüggen, Burgwaldniel, Dülken, Grefrath, Hüls, Kaldenkirchen, Kempen, Kirspelwaldniel, Lobberich, Oedt, St. Hubert, St. Toenis, Toenisberg und Vorst.Zum 1. Januar 1819 wurde die Bürgermeisterei Süchteln vom kreis Krefeld getrennt und dem Kreis Kempen zugewiesen, ebenfalls die bis dahin zur Bürgermeisterei Neerden (Kr. Krefeld) gehörige Bauerschaft Kehn dem Kreis Kempen (Bürgermeisterei Vorst) einverleibt.Im Zuge der Neugliederung im Jahre 1929 wurde der Kreis Kempen mit den Bürgermeistereien Anrath, Lank, Osterath und Willich des bisherigen Kreises Krefeld-Land und den Bürgermeistereien Neersen und Schiefbahn des Kreises Möchen-Gladbach sowie den Bürgermeistereien Hinsbeck und Leuth des Kreises Geldern zum Kreis Kempen-Krefeld vereinigt.Landräte des Kreises Kempen: 1816-1838: von Monschauw1839-1876: Förster1877-1903: von Bönninghausen1904-1917: Strahl1917-1929: von Hartmann-Krey Auf Wunsch des Oberkreisdirektors des Landkreises Kempen-Krefeld wurden die Akten des Kreisausschusses des Landkreises Kempen-Krefeld im Jahr 1956 zurückgegeben.

Literatur :
Zur Verwaltungsgeschichte des Kreises s. Blum in: Heimatbuch des Landkreises Kempen, Kempen 1928, S. 33 ff.das vorliegende Repertorium wurde im jahr 1956 angelegt.

Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken