Landesarchiv NRW Abteilung Rheinland
2. Verwaltungsbehörden Regierungsbezirke Düsseldorf und Köln
2.9. Arbeits- und Sozialverwaltung
2.9.6. Kreisarzt für den Stadtkreis Düsseldorf/Stadtarzt
Kreisarzt Düsseldorf/Stadtarzt BR 0094
275.01.00 Kreisarzt und Stadtarzt Düsseldorf
Permalink des Findbuchs


Signatur : 275.01.00

Name : Kreisarzt und Stadtarzt Düsseldorf

Beschreibung :
In den Anfängen der preußischen Verwaltung im Rheinland, ab 1816, wurde die Institution des Kreisphysikus geschaffen (Ursprünglicher Aufgabenbereich: Aufsicht über Medizinalpersonen, Ärzte, Apotheker, Hebammen, technische Beratung und Unterstützung des Landrats in gesundheitspolizeilichen Angelegenheiten). Vorgesetzte Dienstbehörde waren sowohl die Landräte als auch die erste Abteilung der Bezirksregierungen.
Mit der Errichtung des Stadtkreises Düsseldorf (1872) wurde diesem ein eigener Kreisphysikus zugeteilt. Ab 1899 führte er die Bezeichnung Kreisarzt (für den Stadtkresi Düsseldorf). Er war weiterhin staatlicher Gesundheitsbeamter ("Königliche Kreisarzt") und übte nun auch vertrauensärztliche Tätigkeiten aus.
Die Stelle des Kreisarztes wurde in Düsseldorf 1901 mit der des Stadtarztes vereinigt. Dieser war Kommunalbeamter. Die Dienstanweisung für ihn aus dem Jahr 1902 befindet sich im Aktenband BR 94 Nr. 31.
Die kreisärztlichen und die stadtärztlichen Tätigkeiten werden in der Aktenführung nicht auseinandergehalten. Die Mehrzahl der Akten stammt aus der Amtszeit des Kreisarztes und Stadtarztes Dr. Franz Schrakamp, 1901-1920 (Über ihn vgl. auch Jahrbuch des Düsseldorfer Geschichtsvereins 38, 1934/36, S. 123)
Der Bestand wurde 1974 von Dr. Lück verzeichnet. Die Akten sind zu bestellen unter der Signatur BR 94 lfd. Nr

In den Anfängen der preußischen Verwaltung im Rheinland, ab 1816, wurde die Institution des Kreisphysikus geschaffen (Ursprünglicher Aufgabenbereich: Aufsicht über Medizinalpersonen, Ärzte, Apotheker, Hebammen, technische Beratung und Unterstützung des Landrats in gesundheitspolizeilichen Angelegenheiten). Vorgesetzte Dienstbehörde waren sowohl die Landräte als auch die erste Abteilung der Bezirksregierungen.Mit der Errichtung des Stadtkreises Düsseldorf (1872) wurde diesem ein eigener Kreisphysikus zugeteilt. Ab 1899 führte er die Bezeichnung Kreisarzt (für den Stadtkresi Düsseldorf). Er war weiterhin staatlicher Gesundheitsbeamter ("Königliche Kreisarzt") und übte nun auch vertrauensärztliche Tätigkeiten aus.Die Stelle des Kreisarztes wurde in Düsseldorf 1901 mit der des Stadtarztes vereinigt. Dieser war Kommunalbeamter. Die Dienstanweisung für ihn aus dem Jahr 1902 befindet sich im Aktenband BR 94 Nr. 31.Die kreisärztlichen und die stadtärztlichen Tätigkeiten werden in der Aktenführung nicht auseinandergehalten. Die Mehrzahl der Akten stammt aus der Amtszeit des Kreisarztes und Stadtarztes Dr. Franz Schrakamp, 1901-1920 (Über ihn vgl. auch Jahrbuch des Düsseldorfer Geschichtsvereins 38, 1934/36, S. 123)Der Bestand wurde 1974 von Dr. Lück verzeichnet. Die Akten sind zu bestellen unter der Signatur BR 94 lfd. Nr

Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken