Landesarchiv NRW Abteilung Rheinland
1. Behörden und Bestände vor 1816
1.2. Geistliche Institute
1.2.1. A - D
1.2.1.1. Aachen
1.2.1.1.19. Web-Begarden
Aachen, Web-Begarden, Urkunden AA 0117
120.19.00 Aachen, Webbegarden
Permalink des Findbuchs


Signatur : 120.19.00

Name : Aachen, Webbegarden

Beschreibung :
Vorbemerkung
Das Web- Begarden- Kloster zu Aachen lag vor dem Harduinstor. Seit 1315 ist es nachweisbar. Im Jahre 1591 übernahm die Deutschordens- Kommende Aachen durch Vertrag vom 20. Mai das verschuldete Kloster und damit auch dessen Archiv. Dasselbe ist dann im Archiv der Ballei Altenbiesen aufbewahrt worden (und befand sich bisher unter Nr. 166 der Urkunden der Kommende Biesen). Im Jahre 1617 gelangte das Klostergebäude an die Aachener Kapuziner. In deren Akten finden sich Hinweise aufden Besitz der Web- Begarden.
1315- 1591 „des ordens sinte Franciscus van der penitentien der derder regelen“ (vgl. die Statuten, Urkunde 3 vom 1. Mai 1334; Quix, Beiträge 2, 66 ff.). Das Archiv kam beim Verkaufdes Klosters 1591 in den Besitz der Deutschordensballei Altenbiesen und mit dessen Archiv ins Staatsarchiv.


Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken