Landesarchiv NRW Abteilung Rheinland
2. Verwaltungsbehörden Regierungsbezirke Düsseldorf und Köln
2.13. Siedlungsbehörden
2.13.1. Generalkommission Düsseldorf
Generalkommission Düsseldorf BR 1353
288.09.01 Generalkommission Düsseldorf
Permalink des Findbuchs


Signatur : 288.09.01

Name : Generalkommission Düsseldorf

Beschreibung :
Die zum 1.4.1886 eingesetzte Generalkommission Düsseldorf war für "die Regulierung der gutsherrlichen, bäuerlichen Verhältnisse, die Ablösung von Reallasten, Gemeinheitsteilungen (Servitutsbefreiungen, Teilung gemeinschaftlich benutzter Grundstücke), wirtschaftliche Zusammenlegungen (Verkoppelungen), Auseinandersetzungen, Teilungen, Landeskultursachen und die im Zusammenhange mit Gemeinheitsteilungen notwendigen Meliorationen sowie die Ausführung der Gesetze über das Anerbenrecht" (Max Bär, Rheinprovinz, S. 452f) im Bereich des Rheinischen Rechts... Sie war "zu allen Entscheidungen über Auseinandersetzungsstreitigkeiten in erster Instanz befugt und demnach als" Gerichtshof eingerichtet... Die Generalkommission hatte eine kollegiale Verfassung und bestand einschließlich "des Präsidenten aus wenigstens 5 Mitgliedern, von denen die Mehrzahl zu Richteramt befähigt sein muss. (Max Bär, Rheinprovinz, S. 457)
Der hier vorliegende Bestand gelangte 1997 (Akzessionsnr. 51/97) ins Nordrhein-Westfälische Hauptstaatsarchiv Düsseldorf und erhielt hier die Bestandssignatur BR 1353. Er enthält neben den Akten der Generalkommission auch Akten der Nachfolgebehörden, u.a. vom Landesamt Nordrhein für Flurbereinigung und Siedlung in Düsseldorf. Die Verzeichnung erfolgte 2012 durch Dr. Klefisch. Die Benutzung der Akten unterliegt den Auflagen des Archivgesetzes NW.
Die zum 1.4.1886 eingesetzte Generalkommission Düsseldorf war für "die Regulierung der gutsherrlichen, bäuerlichen Verhältnisse, die Ablösung von Reallasten, Gemeinheitsteilungen (Servitutsbefreiungen, Teilung gemeinschaftlich benutzter Grundstücke), wirtschaftliche Zusammenlegungen (Verkoppelungen), Auseinandersetzungen, Teilungen, Landeskultursachen und die im Zusammenhange mit Gemeinheitsteilungen notwendigen Meliorationen sowie die Ausführung der Gesetze über das Anerbenrecht" (Max Bär, Rheinprovinz, S. 452f) im Bereich des Rheinischen Rechts... Sie war "zu allen Entscheidungen über Auseinandersetzungsstreitigkeiten in erster Instanz befugt und demnach als" Gerichtshof eingerichtet... Die Generalkommission hatte eine kollegiale Verfassung und bestand einschließlich "des Präsidenten aus wenigstens 5 Mitgliedern, von denen die Mehrzahl zu Richteramt befähigt sein muss. (Max Bär, Rheinprovinz, S. 457)Der hier vorliegende Bestand gelangte 1997 (Akzessionsnr. 51/97) ins Nordrhein-Westfälische Hauptstaatsarchiv Düsseldorf und erhielt hier die Bestandssignatur BR 1353. Er enthält neben den Akten der Generalkommission auch Akten der Nachfolgebehörden, u.a. vom Landesamt Nordrhein für Flurbereinigung und Siedlung in Düsseldorf. Die Verzeichnung erfolgte 2012 durch Dr. Klefisch. Die Benutzung der Akten unterliegt den Auflagen des Archivgesetzes NW.

Literatur :
Dietmar Patterson M.A., 175 Jahre Landeskulturverwaltung - für Mensch und Natur - Dokumentation zur Festveranstaltung, hrsg.: Landesanstalt für Ökologie, Bodenordnung und Forsten/Landesamt für Agrarordnung Nordrhein-Westfalen, Düsseldorf 1996.- Max Bär, Die Behördenverfassung der Rheinprovinz seit 1815, Bonn 1919, S. 452-459.- Horst Romeyk, Kleine Verwaltungsgeschichte Nordrhein-Westfalens, Siegburg 1988, S. 248ff, S. 255

Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken