Landesarchiv NRW Abteilung Rheinland
1. Behörden und Bestände vor 1816
1.2. Geistliche Institute
1.2.1. A - D
1.2.1.1. Aachen
1.2.1.1.15. Marienthal
Aachen, Marienthal, Urkunden AA 0108
120.15.00 Aachen, Marienthal (DFG-gefördert)
Permalink des Findbuchs


Signatur : 120.15.00

Name : Aachen, Marienthal

Beschreibung :
Aachen, Marienthal
1470-1802. Tochterkloster von Mariaweiler. Franziskanerinnen nach der 3. Regl. des hl. Franziskus.

Lit.: s. Kunstdenkm. X 2, 1922, 324 ff. Brecher, Die kirchliche Reform ... 1956, 402 ff.

Im Diözesanarchiv Aachen:
· 18 Urkunden, meist Quittungen der Stadt A. (1514-1797); s. u.
· Akten Nr. 2: Schäfergedichte zu Ehren von Insassinnen 1772; Liste der Reliquien.

Im Stadtarchiv Aachen Aktensammlung
· Nr. 423: Aktenheft mit Suppliken, Rentverschreibungen, Pachtsachen usw. (1261, 1401, 1642) 1657-1793;
· Nr. 424: Wasserpacht 1686-1729.

In der Öffentlichen Bibliothek Berlin
· Mss. boruss. 4, fol. 794: Liber vitae aeternae (Niederschriften der Gelübde), renoviert 1660;
· Ms. in 4° 257: Chartularium des Klosters und des Beginenhofs 1424 ff. (von Quix angelegt). (Aus Aachens Vorzeit 4, 111 und 114).

Archivalien des Diözesanarchivs Aachen
Pergamenturkunden:
· 1. Joh. Vaess verkauft dem Kloster Marienthal eine Bend am Wingertzberg, 1514 Febr. 6 (Urk. 660);
· 2. Güter des Klosters Marienthal betr., 1523 September 29 (Urk. 662);
· 3. J. Buyter verkauft dem Kloster Marienthal einen Teil eines Bendes am Wingertzberg, 1536 September 17 (Urk. 663);
· 4. Quittungsurkunde der Reichsstadt Aachen für Kloster Marienthal, 1657 November 12 (Urk. 694: Leihgabe + Archivdirektor Dr. H. Schiffers, Aachen);
· 5. Dasselbe von 1677 März 18 (Urk. 705: Leihgabe + Archivdirektor Dr. H. Schiffers, Aachen);
· 6. Dasselbe von 1684 Juni 28 (Urk. 87);
· 7. Dasselbe von 1664 April 25 (Urk. 63);
· 8. Dasselbe von 1672 August 20 (Urk. 67);
· 9. Dasselbe von 1704 November 29 (Urk. 134);
· 10. Kloster Marienthal verkauft dem M. Decker Land am Wingertzberg bezw. tauscht dieses ein, 1704 Januar 27 (Urk. 667);
· 11. Quittungsurkunde, der Reichsstadt Aachen für Kloster Marienthal, 1711 Januar 14 (Urk. 173);
· 12. M. J. Kreins, Mater des Klosters Marienthal zu Aachen quittiert über eine Zinszahlung der Reichsstadt Aachen, 1725 November 20 (Urk. 1193);
· 13. Quittungsurkunde der Reichsstadt Aachen für Kloster Marienthal, (Urk. 266);
· 14. Dasselbe von 1770 März 2 (Urk. 273);
· 15. Dasselbe von 1797 November 2 (Urk. 284);
· 16. Aachener Schöffenurkunde betr. Kloster Marienthal, 1738 November 22 (Urk. 829)

Papierurkunden:
· 1. Der Konvent des Klosters Marienthal bestätigt, 1610 Aachner Thaler von Witwe von Themen erhalten zu haben, 1703 Mai 2 (Urk. 67);
· 2. Notarieller Decker Akt zwischen Konvent Marienthal und Witwe Decker, 1714 Febr. 9 (Urk. 68)

Akten:
· 1. Düren, St. Anna: Regelung der Familien-, Studien- u. Mess-Stiftung des Pfarrers Johann Hochgurdel zu Olef von 1707, teilweise lastend auf dem Kloster Marienthal in Aachen, (1707-) 1820-1824, (Düren, St. Anna 5);
· 2. Schäfergedichte zu Ehren von Insassen des Klosters Marienthal, 1772 (Als Aachen, Marienthal 1);
· 3. Liste von Reliquien in den Kirchen der Klöster Marienthal, St. Anna u. St. Leonhard, 18. Jh. (Als Aachen, Stadt 3)

Handschriften:
· Copialbuch zur Geschichte Aachener Kirchen und Klöster, 17. Jh. (Hs. 358)

Aachen, Marienthal1470-1802. Tochterkloster von Mariaweiler. Franziskanerinnen nach der 3. Regl. des hl. Franziskus.Lit.: s. Kunstdenkm. X 2, 1922, 324 ff. Brecher, Die kirchliche Reform ... 1956, 402 ff.Im Diözesanarchiv Aachen: · 18 Urkunden, meist Quittungen der Stadt A. (1514-1797); s. u.· Akten Nr. 2: Schäfergedichte zu Ehren von Insassinnen 1772; Liste der Reliquien.Im Stadtarchiv Aachen Aktensammlung · Nr. 423: Aktenheft mit Suppliken, Rentverschreibungen, Pachtsachen usw. (1261, 1401, 1642) 1657-1793; · Nr. 424: Wasserpacht 1686-1729.In der Öffentlichen Bibliothek Berlin· Mss. boruss. 4, fol. 794: Liber vitae aeternae (Niederschriften der Gelübde), renoviert 1660; · Ms. in 4° 257: Chartularium des Klosters und des Beginenhofs 1424 ff. (von Quix angelegt). (Aus Aachens Vorzeit 4, 111 und 114).Archivalien des Diözesanarchivs AachenPergamenturkunden: · 1. Joh. Vaess verkauft dem Kloster Marienthal eine Bend am Wingertzberg, 1514 Febr. 6 (Urk. 660); · 2. Güter des Klosters Marienthal betr., 1523 September 29 (Urk. 662); · 3. J. Buyter verkauft dem Kloster Marienthal einen Teil eines Bendes am Wingertzberg, 1536 September 17 (Urk. 663); · 4. Quittungsurkunde der Reichsstadt Aachen für Kloster Marienthal, 1657 November 12 (Urk. 694: Leihgabe + Archivdirektor Dr. H. Schiffers, Aachen); · 5. Dasselbe von 1677 März 18 (Urk. 705: Leihgabe + Archivdirektor Dr. H. Schiffers, Aachen); · 6. Dasselbe von 1684 Juni 28 (Urk. 87); · 7. Dasselbe von 1664 April 25 (Urk. 63); · 8. Dasselbe von 1672 August 20 (Urk. 67); · 9. Dasselbe von 1704 November 29 (Urk. 134); · 10. Kloster Marienthal verkauft dem M. Decker Land am Wingertzberg bezw. tauscht dieses ein, 1704 Januar 27 (Urk. 667); · 11. Quittungsurkunde, der Reichsstadt Aachen für Kloster Marienthal, 1711 Januar 14 (Urk. 173); · 12. M. J. Kreins, Mater des Klosters Marienthal zu Aachen quittiert über eine Zinszahlung der Reichsstadt Aachen, 1725 November 20 (Urk. 1193); · 13. Quittungsurkunde der Reichsstadt Aachen für Kloster Marienthal, (Urk. 266); · 14. Dasselbe von 1770 März 2 (Urk. 273); · 15. Dasselbe von 1797 November 2 (Urk. 284); · 16. Aachener Schöffenurkunde betr. Kloster Marienthal, 1738 November 22 (Urk. 829)Papierurkunden: · 1. Der Konvent des Klosters Marienthal bestätigt, 1610 Aachner Thaler von Witwe von Themen erhalten zu haben, 1703 Mai 2 (Urk. 67); · 2. Notarieller Decker Akt zwischen Konvent Marienthal und Witwe Decker, 1714 Febr. 9 (Urk. 68)Akten: · 1. Düren, St. Anna: Regelung der Familien-, Studien- u. Mess-Stiftung des Pfarrers Johann Hochgurdel zu Olef von 1707, teilweise lastend auf dem Kloster Marienthal in Aachen, (1707-) 1820-1824, (Düren, St. Anna 5); · 2. Schäfergedichte zu Ehren von Insassen des Klosters Marienthal, 1772 (Als Aachen, Marienthal 1); · 3. Liste von Reliquien in den Kirchen der Klöster Marienthal, St. Anna u. St. Leonhard, 18. Jh. (Als Aachen, Stadt 3)Handschriften: · Copialbuch zur Geschichte Aachener Kirchen und Klöster, 17. Jh. (Hs. 358)

Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken