Landesarchiv NRW Abteilung Rheinland
2. Verwaltungsbehörden Regierungsbezirke Düsseldorf und Köln
2.3. Landratsämter/Kreisbehörden
2.3.14. Landratsamt Grevenbroich
Landratsamt Grevenbroich BR 0025
215.15.00 Landratsamt Grevenbroich
Permalink des Findbuchs


Signatur : 215.15.00

Name : Landratsamt Grevenbroich

Beschreibung :
Der Kreis Grevenbroich wurde 1816 aus den Bürgermeistereien Bedburdyck,
Eisen, Eringhoven, Frimmersdorf, Garzweiler, Grevenbroich, Gustorf, Hemmerden,
Hülchrath, Jüchen, Kelzenberg, Neukirchen, Wanlo, Wevelingoven und
Wickrath (mit Ausnahme der Gemeinde Buchholz) gebildet,
dazu kamen aus der Bürgermeisterei Immerath (seit 1816 Kreis Erkelenz)
die Gemeinden Spenrad ( zu Bürgermeisterei Neukirchen) und Kuckum (zu Bürgermeisterei Wanlo).
Jm Jahre 1818 wurde auch die zum Aachener Regierungsbezirk geschlagene
Gemeinde Buchholz wieder mit der Bürgermeisterei Wickrath vereinigt.

Durch Gesetz vom 29. Juli 1929 wurde der aufgelöste Landkreis Neuß
- bis auf Teile einzelner Landgemeinden, die dem Stadtkreis Neuß angegliedert wurden
- sowie die Landgemeinden Korschenbroich, Kleinenbroich,
Pesch und Liedberg des Landkreises Gladbach mit dem Kreis Grevenbroich zum neuen Kreise "Grevenbroich-Neuß" vereinigt
(Pr.GS. 1929, S.34, § 18), der seit 1946 wieder die Bezeichnung "Grevenbroich" führt.

Grevenbroich war 1816 zum Kreisort bestimmt worden. Da es aber an entsprechenden Räumlichkeiten fehlte,
wurde das Landratsamt nach Wevelinghoven verlegt. Erst im Jahre 1886 wurde Grevenbroich endgültig Sitz der Kreisverwaltung.

Landräte: Paul Josef Frh.v.Pröpper 1816-1839
Richard Frh.v.Vorst-Gudenau 1841-1850
Kaspar Josef v.Heinsberg 1851-1876
Auffarth 1876-1877
v. Bonin 1877-1880
v. Oertzen 1880-1889
Robert Brüning 1889-1912
Scherer 1912-1914
Dr.Schoenfeld 1918-1925
Dr.Vogels 1925-1929
Dr.v.Charaier-Glisczinski 1930-


Zur Verwaltungsgeschichte des Kreises s. Karl P.Haendly, Der Kreis Grevenbroich.
Seine wirtschaftliche Entwicklung und der Stadt seiner Verwaltung. 1927, S. 8 ff.

Die letzte Ablieferung (1939; Abgabeverzeichnis s. Rep. N 4) wurde im Herbst 1957
durch den Angestellten Berendt verzeichnet und mit dem 1930 durch Dr.Rohr aufgenommenen Bestand vereinigt.


Vollmer.

Das Findbuch wurde im Herbst 2010 durch die Werkvertragskraft Philipp Weil retrokonvertiert.

Das analoge Findbuch enthielt zahlreiche Signaturdopplungen in Form von Mehrfacherwähnungen unter verschiedenen Klassifikationspunkten. Für die elektronische Version wurden diese Mehrfacherwähnungen mit "Doppel" im Feld Signatur 2 gekennzeichnet. Ld, 07.12.2010


Der Kreis Grevenbroich wurde 1816 aus den Bürgermeistereien Bedburdyck,Eisen, Eringhoven, Frimmersdorf, Garzweiler, Grevenbroich, Gustorf, Hemmerden,Hülchrath, Jüchen, Kelzenberg, Neukirchen, Wanlo, Wevelingoven undWickrath (mit Ausnahme der Gemeinde Buchholz) gebildet,dazu kamen aus der Bürgermeisterei Immerath (seit 1816 Kreis Erkelenz)die Gemeinden Spenrad ( zu Bürgermeisterei Neukirchen) und Kuckum (zu Bürgermeisterei Wanlo).Jm Jahre 1818 wurde auch die zum Aachener Regierungsbezirk geschlageneGemeinde Buchholz wieder mit der Bürgermeisterei Wickrath vereinigt.Durch Gesetz vom 29. Juli 1929 wurde der aufgelöste Landkreis Neuß- bis auf Teile einzelner Landgemeinden, die dem Stadtkreis Neuß angegliedert wurden- sowie die Landgemeinden Korschenbroich, Kleinenbroich,Pesch und Liedberg des Landkreises Gladbach mit dem Kreis Grevenbroich zum neuen Kreise "Grevenbroich-Neuß" vereinigt(Pr.GS. 1929, S.34, § 18), der seit 1946 wieder die Bezeichnung "Grevenbroich" führt.Grevenbroich war 1816 zum Kreisort bestimmt worden. Da es aber an entsprechenden Räumlichkeiten fehlte,wurde das Landratsamt nach Wevelinghoven verlegt. Erst im Jahre 1886 wurde Grevenbroich endgültig Sitz der Kreisverwaltung. Landräte: Paul Josef Frh.v.Pröpper 1816-1839 Richard Frh.v.Vorst-Gudenau 1841-1850 Kaspar Josef v.Heinsberg 1851-1876 Auffarth 1876-1877 v. Bonin 1877-1880 v. Oertzen 1880-1889 Robert Brüning 1889-1912 Scherer 1912-1914 Dr.Schoenfeld 1918-1925 Dr.Vogels 1925-1929 Dr.v.Charaier-Glisczinski 1930- Zur Verwaltungsgeschichte des Kreises s. Karl P.Haendly, Der Kreis Grevenbroich.Seine wirtschaftliche Entwicklung und der Stadt seiner Verwaltung. 1927, S. 8 ff.Die letzte Ablieferung (1939; Abgabeverzeichnis s. Rep. N 4) wurde im Herbst 1957durch den Angestellten Berendt verzeichnet und mit dem 1930 durch Dr.Rohr aufgenommenen Bestand vereinigt.Vollmer.Das Findbuch wurde im Herbst 2010 durch die Werkvertragskraft Philipp Weil retrokonvertiert.Das analoge Findbuch enthielt zahlreiche Signaturdopplungen in Form von Mehrfacherwähnungen unter verschiedenen Klassifikationspunkten. Für die elektronische Version wurden diese Mehrfacherwähnungen mit "Doppel" im Feld Signatur 2 gekennzeichnet. Ld, 07.12.2010

Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken