Landesarchiv NRW Abteilung Rheinland
4. Nichtstaatliches und nichtschriftliches Archivgut
4.5. Nachlässe, Familien- und Hofesarchive
4.5.1. Familien- und Hofesarchive
4.5.1.3. K - N
4.5.1.3.5. Familienarchiv von Kniprode
Familienarchiv von Kniprode RW 1118
150.68.00 Familienarchiv von Kniprode
Permalink des Findbuchs


Signatur : RW 1118

Name : Familienarchiv von Kniprode RW 1118

Beschreibung :

Einleitung :

Die Abschrift des handschriftlichen Findbuches in VERA (Retrokonversion) erfolgte im Juni 2015 durch Staatsarchivamtmann Jörg Franzkowiak.

4 Urkundenabschriften, 1361-1398, in Handschriften N I Nr. 6 Bd. X a, Bl. 52 ff.; s. auch Reichskammergericht V 119; 2 Urkunden, 1382, 1386, aus dem Archiv der Herrschaft Broich in der Sammlung Kemper zu Mülheim / Ruhr (s. Oediger Bd. 2, S. 297); Urkunde (Nr. 16), 1347 September 9, desgl. im Fürstlich Leiningenschen Archiv zu Amorbach; 2 Urkunden, 1388 Dezember 14 und 1389 Februar 14, im Stadtarchiv Köln, St. Kunibert Nr. 368 und 369; vgl. auch Universitätsbibliothek Köln, Sammlung Oidtman 245

Umfang : 12 Einheiten; 1 Karton

Verweise :

E. von Oidtman, Der Verwandtschaftskreis des Deutschordenshochmeisters Winrich von Kniprode (+ 1383), in: Zeitschrift für rheinische Heimatpflege 6, 1934, S. 273 ff.; dazu F. von Klocke, in: Ruf des Ostens, Jahrbuch der Hauptabteilung Wanderungsforschung des Deutschen Auslandsinstituts 5, 1940, S. 228 ff.; W. Helf, Winrich von Kniprode, in: Romerike Berge 7, 1957/58, S. 109 ff.; K. Niederau, Quadische Ahnentafel 1, in: Mitteilungen der Westdeutschen Gesellschaft für Familienkunde 18, 1958, S. 332 ff.; W. Helf, Die Ritterfamilie von Kniprode aus Monheim, in: Rheinische Heimatpflege, 1968, S. 323 ff; dazu Niederau, in: ebenda, 1969, S. 199 f.

Ergänzungsüberlieferung:

1347 September 28

Gerhard, Dekan, und das ganze Kapitel der Kirche zu St. Georg in Köln verkaufen eine jährliche Gült von 6 solidi, welche ihnen Hermann und Heinrich von Kniprode zu zahlen hatten, für eine bestimmte Summe Geldes an diese.

Ausfertigung, Pergament; Siegel der Kirche, beschädigt

s. Amorbach, Leiningisches Archiv, Bestand Broich, B 16

1361 September 30

Die Abtei Kornelimünster verpachtet an Heinrich von Kniprode ihren Hof zu Baumberg.

s. Handschriften N I Nr. 6 Bd. X a, Bl. 50 b

1381 Juli 12

Die Brüder Clays und Gerhart von Heddinckhuysen und Diderich van Swanenberg verkaufen an Ritter Gerhard von Kniprode ihr Gut zu Bürgel (vormals im Besitz der Cecilie von Kirberg oo Wolf vom Groenschyt). Mitsiegler: Reynard von Udesheim und Gottschalk von Siegenhoven (Zuggen-).

Abschrift

s. Handschriften N I Nr. 6 Bd. X a, Bl. 52

1388 Dezember 14

Ritter Gerard von Knyproide und seine Gattin Kuna von Kerpenich verkaufen dem Bischof Wicbold von Kulm ihren Hof Knyproide bei Monheim (Munheym) für 600 Gulden, worauf sie ihn zu einem Kanon von 30 Gulden in Erbpacht zurückempfangen.

Mit den Siegeln des Herzogs Wilhelm von Berg, des Ausstellers und des Amtmanns von Monheim Heinrich vom Tzwyvel; die Siegel der Herren Ludwig von Ryfferscheydt, Friedrich von Wevelkoyven sowie der Ritter Stephan von Hoestaeden und Heinrich von Varisbeck fehlen

s. Köln, St. Kunibert, Urkunden Nr. 368

1389 Februar 14

Die Zeugen der oben genannten Urkunde versprechen, dass das Siegel des Herrn Friedrich von Wevelkoven, das wegen dessen Abwesenheit noch nicht angehängt wurde, baldigst beigefügt werden soll.

s. Köln, St. Kunibert, Urkunden Nr. 369

1391 Februar 10

Wilhem vamme Hane verkauft an Ritter Gherde vamme Kniproide den Hof in Garath (Garderode) zu Baumberg (Boem-). Mitsiegler: Henrick Crowelt, Brune Woyste von Woringen und Johann Vulhusen.

... an sunte Scholasticae dage der hilgen jungvrowen.

s. Handschriften N I Nr. 6 Bd. X a, Bl. 54 b; desgl. Reichskammergericht V 119

1394 Juni 16

Ritter Gerhard von Knyprode und Conegunt von Kerpen, Eheleute, verkaufen an Dietrich van Elvervelde und Nese, Eheleute, eine Jahrrente von 70 Goldgulden, lieferbar nach Köln oder Deutz, aus ihren Gütern (Hof zu der Schuren im Zonser (Tzoyntzer) Kirchspiel und in Burgeler-Werde, Hof zu Boymberg im Monheimer (Mun-) Kirchspiel). Mitsiegler: Ludwig, Herr zu Reifferscheid und zu Huckenbrouch, Steyven von Hoysteiden, Heinrich von Varensbech, Daym van Harve, Ritter, und Dryes von der Moelen.

Ausfertigung, Pergament; 7 Siegel (Nr. 4 ab)

s. Harff-Dreiborn, Urkunden Nr. 30

1398 Dezember 6

Gerart van Kniproide, Ritter, und Frau Kuemegund van Kerpen verkaufen an Lutter Stael van Houlstein, Ritter, und Frau Beatrix den Hof zu Garath (Garderoyde) genannt zom Egene (Pfarrei Monheim) (Vorbesitzer: Wilhelm vamme Hane). Siegler: Hinrick van Varesbeck und Wilhem vamme Hane.

... ipso die Nicolai beati episcopi.

Abschrift

s. Handschriften N I Nr. 6 Bd. X a, Bl. 53 b; auch Reichskammergericht V 119

1408 September 22

Transsumpt der Urkunde durch welche Ritter Gerhard von Kniprode und Frau Kuna von Kerpenich dem Wigbold, vormals Bischof von Kulm, ihren Hof Kniprode, Kirchspiel Monheim, vor dem dortigen weltlichen Gericht verkaufen.

s. Stadtarchiv Köln, Urk. 7730 (vgl. Mitteilungen Stadtarchiv Köln 14, 1888, S. 54)



Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken