Landesarchiv NRW Abteilung Rheinland
1. Behörden und Bestände vor 1816
1.1. Landesarchive
1.1.1. Kurköln
1.1.1.7. Hofkammer
Kurköln IV AA 0009
101.11.01-02 Kurköln IV, Hofkammer
Permalink des Findbuchs


Signatur : AA 0009

Name : Kurköln IV AA 0009

Beschreibung :

Einleitung :

Die kurkölnische Hofkammer ist unter Kurfürst Ernst durch Verordnung von 1587 März 14 begründet worden; die erste ausführliche Hofkammerordnung datiert von 1610 Jan. 1 (Kurköln IV 2709; vgl. F. Walter, Das alte Erzstift und die Reichsstadt Köln, 1866, S. 165 ff.; R. Kulick, Die kurkölnische Hofkammer von 1692 bis zur Flucht der kurköln. Behörden im Jahre 1794, 1956, S. 2f.).

Die Registratur, die bis ins 16.Jahrhundert zurückreichte, gelangte 1794 nach Arnsberg; ein zu dieser Zeit verfertigtes Repertorium ist noch zum Teil erhalten (Kurköln, Rep. u.Hs. 9). Ein Teil der Registratur, insbesondere Hofkammerprotokolle, Landrentmeistereirechnungen und jüngere Kellnereirechnungen, wurde 1817/19 nach Aachen und Köln abgegeben und kamen 1832/33 nach Düsseldorf; ein anderer Teil gelangte 1826 von Arnsberg hierhin (Kurköln, Rep. u. Hs. 25; Provinzialarchiv Aachen-Köln II 10-12). 1833 hat Lacomblet umfangreiche Kassationen vorgenommen (Rep. Dienstregistratur K 1 Bd. I Bl. 1-2, ohne Einzelnachweise). Der Rest wurde mit den Akten des alten kurkölnischen Archivs, der Hofrats- und der Geh. Kanzleiregistratur der Ordnung des alten Archivs entsprechend vereinigt.

Bei der 1949-1953 durch StAR. Dr. Classen und Dr. Vollmer vorgenommenen Neuverzeichnung wurden die Hofkammerakten aus diesem Zusammenhang herausgelöst, gesondert verzeichnet und aufgestellt. Das Repertorium wurde 1960 geschrieben.

Umfang : 5385 Einheiten; 720 Kartons



Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken