Landesarchiv NRW Abteilung Rheinland
2. Verwaltungsbehörden Regierungsbezirke Düsseldorf und Köln
2.14. Bundes-/Reichsbehörden
2.14.2. Eisenbahnverwaltung
2.14.2.1. Bahndirektion Essen
Bahndirektion Essen BR 0120
252.01.01-03 Bahndirektion Essen, Band 3
Permalink des Findbuchs


Signatur : BR 0120

Name : Bahndirektion Essen BR 0120

Beschreibung :

Einleitung :

Behördengeschichte

Im Jahre 1879 leitete die preußische Regierung in ihren beiden Westprovinzen die Verstaatlichung der drei großen, bis dahin privat organisierten Eisenbahngesellschaften ein: der Köln-Mindener (in Köln), der Rheinischen (ebenfalls in Köln) sowie der Bergisch- Märkischen (in Elberfeld). 1886 fand dieser Verstaatlichungsprozess seinen Abschluss; die Verwaltung des gesamten Eisenbahnwesens unterstand fortan dem preußischen Minister für Handel, Gewerbe und öffentliche Arbeiten.

1895 entstand im Rahmen einer grundlegenden Neuorganisation der Eisenbahn der Überlieferungsbildner des vorliegenden Bestandes, die Eisenbahndirektion Essen, eine von 20 staatlichen Mittelbehörden, die das gesamte preußische Territorium abdeckten. Ursache für die Neugründung einer Direktion in Essen war die Zusammenlegung der beiden historisch gewachsenen Kölner Direktionen, deren Zuständigkeitsgebiet durch diesen Schritt unverhältnismäßig groß geworden war und nun zum Teil an Essen abgegeben wurde.

Durch Staatsvertrag vom 30. April 1920 zwischen der Reichsregierung und den Regierungen der deutschen Länder wurde die Eisenbahnverwaltung auf das Reich übertragen, die Eisenbahndirektion Essen wurde zur Reichsbahndirektion Essen.

1949 wurde die ehemalige Reichsbahndirektion Essen dann als Bundesbahndirektion fortgeführt und 1975 im Rahmen einer Neugliederung der Direktionsbezirke in ihren Kompetenzen gestärkt: die Direktion Münster wurde aufgelöst und übertrug ihre Zuständigkeit auf die beiden Direktionen in Essen und Hannover, ebenso die Direktion Wuppertal (bis 1929 Elberfeld), die ihre Befugnisse an Essen und Köln abtreten musste.

Findmittel- und Bestandsgeschichte

Das Findbuch 252.01.01-01 Bahndirektion Essen, Band1, ist aus dem Findbuch 252.01.01 Bahndirektion Essen hervorgegangen. Das Findbuch 252.01.01 Bahndirektion Essen mit den Beständen BR 0120, BR 1447 und BR 2301 wurde im Juni 2017 aufgelöst und in die folgenden Findbücher aufgeteilt:

1.252.01.01-01 Bahndirektion Essen, Band 1 mit Bestand BR 2301

2.252.01.01-02 Bahndirektion Essen, Band 2 mit Bestand BR 1447

3.252.01.01-03 Bahndirektion Essen, Band 3 mit Bestand BR 0120

Der Bestand BR 0120 umfasst insgesamt 33 Akteneinheiten mit einer Laufzeit von 1846 bis 1926 und ist somit der älteste der drei genannten Bestände. Die Akten des Bestandes BR 0120 beziehen sich inhaltlich auf verschiedene Themengebiete wie: Besatzungsangelegenheiten, Rheinlandabkommen 1917-1925; Sozialwesen und Unfallverhütung 1889-1927; Eisenbahnbetriebsämter, Betriebsanlagen, Betriebstechnik 1846-1914; Weltausstellung in Chicago 1892-1894; Ruhrtaleisenbahn 1868-1876; Schiffsbrücken 1870-1897; Köln-Mindener-Eisenbahn 1871-1872; Bahnanlagen der Fried. Krupp AG 1917-1926. Die Benutzung der Akten unterliegt den Auflagen des Archivgesetzes NRW; die Akten sind unter Angabe der Bestandssignatur und laufenden Nummer oder über die Warenkorbfunktion im Digitalen Lesesaal zu bestellen.

Die Archivalien des Bestandes BR 0120 sind wie folgt zu zitieren:

Landesarchiv NRW, Abteilung Rheinland, Bestand BR xx, Bestellsignatur BR 0120 Nr. xx.

Staatsarchivinspektorin Romy Hildebrandt-Woelke,

04.07.2017

Umfang : 33 Einheiten; 8 Kartons



Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken