Landesarchiv NRW Abteilung Rheinland
1. Behörden und Bestände vor 1816
1.4. Reichsbehörden
1.4.1. Reichskammergericht
Reichskammergericht AA 0627
115.05.01 Reichskammergericht, Teil I, A-B
Permalink des Findbuchs


Signatur : AA 0627

Name : Reichskammergericht AA 0627

Beschreibung :

Einleitung :

Vorwort

Das Reichskammergericht, dessen Errichtung die Reichsstände im Zusammenhang der Reichsreform 1495 als höchstes Gericht des Heiligen Römischen Reiches deutscher Nation zur Verbesserung der Rechtspflege im Reich durchgesetzt hatten, ist hinsichtlich seiner Bedeutung wie seiner Effizienz immer wieder heftig und polemisch kritisiert worden. Erst in jüngerer Zeit hat sich die Erkenntnis durchgesetzt, dass dieses Gericht als zentrale Instanz des Reiches wesentlich zur Rechtssicherheit und zur Entwicklung eines einheitlichen Zivil- und Prozessrechtes in Deutschland und darüber hinaus beigetragen hat. Die Geschichte dieser Institution wie die der vor ihr geführten Prozesse ist deshalb in den vergangenen drei Jahrzehnten mit jedem neu dargestellten Fall stetig weiter gewachsen.

Die Archivverwaltungen des Bundes und der Länder haben deshalb 1977 angeregt, die Reichskammergerichtsakten bundesweit durch eine detaillierte Erschließung nach einheitlichem Standard für die Forschung besser nutzbar zu machen, und ließen Richtlinien für die Mindesterfordernisse einer befriedigenden Verzeichnung erarbeiten. Auf dieser Basis nahm die Deutsche Forschungsgemeinschaft die Verzeichnung der Reichskammergerichtsakten 1978 in ihr Programm zur Förderung der Archive auf.

Das Staatsarchiv - heute Hauptstaatsarchiv - Düsseldorf hatte 1925 mit rund 10.000 Prozessen (die später an die ehemaligen Reichsstädte Köln und Aachen abgegebenen rd. 3500 Prozesse eingerechnet) den größten Einzelbestand aus Wetzlar übernommen. Zu benutzen war dieser Bestand - wie in fast allen anderen Archiven - nur über den Auszug aus dem Wetzlarer Generalrepertorium. Der damalige Leiter des Archivs, Prof. Dr. Wilhelm Janssen, hat deshalb die Initiative der Archivreferentenkonferenz zu einer intensiveren Erschließung gern aufgegriffen und 1980 eine Inventarisierung in dieser Form angeregt. Nach anfänglichen Schwierigkeiten mit der Umsetzung der Richtlinien und personellen Engpässen konnte das Projekt von 1985 an dank der Aufnahme in das Förderprogramm der Deutschen Forschungsgemeinschaft, die zwei Stellen für wissenschaftliche Mitarbeiter finanzierte, und der stringenten Leitung von Dr. Paul Hoffmann konsequent vorangetrieben werden: 1988 erschien mit Teil 2 (Buchstabe C-D) der erste Band im Druck; im Abstand von durchschnittlich eineinhalb Jahren folgten bis 2002 weitere 8 Bände. Mit dem vorliegenden 10. Band (Teil 1, Buchstabe A-B) ist die Verzeichnung jetzt nach mehr als 20jähriger Arbeit erfolgreich abgeschlossen.

Die rasche Folge in der Bearbeitung war nur möglich, weil für das Projekt engagierte und hochqualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gewonnen werden konnten: Dr. Wolfgang Antweiler, Dr. Margarete Bruckhaus, Dr. Brigitte Kasten, Dr. Roland Rölker und Dr. Martina Wiech haben in Quantität und Qualität Beindruckendes geleistet. Die rasche Drucklegung des von ihnen erarbeiteten Materials war von der Zeit wie von den Kosten her nur möglich durch einen konsequenten Einsatz moderner Technik. Die von Dr. Paul Hoffmann mit Unterstützung von Wolf-Ulrich Henßen initiierte und durchgeführte Nutzung der EDV für die Erstellung der Druckvorlagen war 1988 wegweisend. Die damals mutige innovative Entscheidung hat sich in diesem aufwändigen Projekt bestens bewährt. Die weitsichtige kontinuierliche Fortentwicklung des technischen Einsatzes wird es darüber hinaus in naher Zukunft möglich machen, die Erschließung ohne nennenswerten zusätzlichen Aufwand auch in die neuen Kommunikationsformen der Informationsgesellschaft einzubinden.

Die 10 Bände erschließen auf 6551 Seiten 6838 Prozesse. Das ist mit weitem Abstand der bisher größte nach den Richtlinien der DFG erschlossene Bestand. Er setzt Maßstäbe in der konsequenten Beachtung der gesetzten Verzeichnungsform, in der Erschließungstiefe bei der Erläuterung des Streitgegenstandes und in der Qualität der Verzeichnung. Vor allem aber erschließt er ein auf lange Sicht kaum auszuschöpfendes Material zur Rechts- und Verfassungsgeschichte des Alten Reiches ebenso wie zur Rechts-, Wirtschafts- und Sozialgeschichte des Niederrheins vom 16. bis zum 18. Jahrhundert. Die in den Schriftsätzen der streitenden Parteien festgehaltenen Details geben Einblicke in den Alltag dieser Zeit von kaum zu überbietender Realitätsnähe. Und die als Beweisstücke vorgelegten Prozessbeilagen enthalten zahllose Dokumente zur Reichs-, Regional- und Ortsgeschichte, die nur in diesem Zusammenhang erhalten geblieben sind. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Projektes haben damit der Forschung wie der historisch interessierten Öffentlichkeit insgesamt einen in dieser Dichte bisher einzigartigen Fundus an historischer Information erschlossen. Dafür ist ihnen an dieser Stelle in ganz besonderem Maße zu danken.

Die sachgerechte Erschließung der Überlieferung ist eine für die historische Forschung unverzichtbare Dienstleistung der Archive, die insbesondere bei der Erschließung der älteren Bestände selbst Grundlagenforschung ist. Diese Art Grundlagenforschung ist nur möglich in Kooperation von Archiv, Wissenschaft und institutioneller Forschungsförderung. In einer Zeit knapp werdender Ressourcen versteht sich die Förderung solcher Projekte, die, wie das vorliegende Bespiel eindrucksvoll belegt, einen ”langen Atem“ und beträchtliche Mittel erfordern, keineswegs von selbst. Unser Dank gilt deshalb auch nachdrücklich der Deutschen Forschungsgemeinschaft und dem Kultusministerium des Landes Nordrhein-Westfalen für die langjährige Finanzierung und Unterstützung; in der Hoffnung, dass beide solche Projekte auch in Zukunft noch möglich machen werden.

Düsseldorf, im November 2003

Dr. Wolf-Rüdiger Schleidgen

Vorbemerkung

Die hier vorgelegte Erschließung der Reichskammergerichts-Akten erfolgte im Rahmen des Projekts der Deutschen Forschungsgemeinschaft zur ”Inventarisierung der Akten des ehemaligen Reichskammergerichts“ (vgl. Friedrich Battenberg, Inventarisierung der Akten des ehemaligen Reichskammergerichts, in: Jahrbuch der Historischen Forschung der Bundesrepublik Deutschland, hrsg. v. der Arbeitsgemeinschaft außeruniversitärer historischer Forschungseinrichtungen in der Bundesrepublik Deutschland, Berichtsjahr 1983, München/New York/London/Paris 1984, S. 23ff.).

Die Akten des Reichskammergerichts (ca. 72 000) wurden 1847 - 1852 auf sämtliche Gliedstaaten des Deutschen Bundes und auf Belgien verteilt (vgl. P.L. Nève, Het rijkskamergerecht en de Nederlanden, Assen 1972 (=Maaslandse Monographieën, Bd. 14), S. 72ff. Veltmann, Hermann, Aachener Prozesse am Reichskammergericht. II. Abtheilung. Prozesse aus Aachen und dem Regierungsbezirk Aachen mit Ausnahme der die Aachener Behörden und Korporationen betreffenden, in: ZAGV Bd. 18 (1896) S. 78ff.) . Ein untrennbarer Bestand (Urteilsbücher, Sitzungsprotokolle des Senats, Aktenextrakte und Einzelprodukte, Registraturen des Fiskals, Generalrepertorium, Interna, Akten der nicht zum Deutschen Bund gehörenden Reichsstände) liegt heute im Bundesarchiv in Koblenz. Aufgeteilt wurde nach dem Prinzip des gesetzlichen Gerichtsstands unter Zugrundelegung des Wohnorts des Beklagten bzw. - bei Appellationsprozessen - des Sitzes der Vorinstanz. Grundlage für die Aufteilung war das 45- bändige Generalrepertorium, in dem die Prozesse in alphabetischer Ordnung nach dem Namen des Klägers verzeichnet worden sind. Diese Ordnung ist heute noch erkennbar an der Signatur des Wetzlarer Generalrepertoriums. Die Signatur besteht aus dem Anfangsbuchstaben des Klägernamens und zwei durch einen Schrägstrich getrennte Zahlen. Die Schreibweise des Klägernamens bestimmte die Zuordnung des Prozesses. Diese Ordnung nach der Wetzlarer Signatur wurde bei der Verzeichnung beibehalten. Auf das Preußische Staatsarchiv Düsseldorf, das heutige Nordrhein-Westfälische Hauptstaatsarchiv, entfielen dabei etwa 6000 Prozeßakten, die dort nach den Signaturen des Wetzlarer Generalrepertoriums archiviert wurden. Der formale Aufbau der Verzeichnung wurde durch die Richtlinien der DFG festgelegt und wird nachfolgend im Hinblick auf die Benutzung erläutert.

Linksbündig halbfett wird eine laufende Nummer innerhalb des Bestandes RKG angegeben. Rechtsbündig halbfett wird die Signatur des Wetzlarer Generalrepertoriums angegeben.

(2) Kläger: Name des Klägers (Appellanten) bzw. des Antragstellers, gegebenenfalls Nebenklägers und Intervenienten. Bei Appellationsprozessen wird die Prozeßeigenschaft der Appellanten an der ersten Instanz, wenn nicht anders vermerkt, am Ende von (2) in runden Klammern mit den Abkürzungen Kl. = Kläger bzw. Bekl. = Beklagter vermerkt.

(3) Beklagter: Name des oder der Beklagten (Appellaten) bzw. des Nebenbeklagten. Verzeichnungsmodalitäten wie bei (2).

(4) Prokuratoren und Advokaten am RKG: Sie werden getrennt nach ihrer Tätigkeit für den Kläger/Appellanten und Beklagten/Appellaten aufgeführt. Die Jahreszahl hinter dem Namen des jeweiligen Anwalts bezieht sich auf das Jahr der Vollmachterteilung durch den Mandanten. Fehlt die Urkunde der Vollmacht, wird in runden Klammern das früheste Datum der aus der Akte (Protokoll, Klage- oder Verteidigungsschrift) ermittelten Anwaltstätigkeit genannt. Die Jahresangabe in eckigen Klammern gibt das Jahr einer Originalvollmacht an, die jedoch in einem früheren Prozeß liegt und im betreffenden Prozeß nur abschriftlich vorgelegt worden ist. In diesen Fällen der Vollmachtsabschrift bezeichnet die Jahreszahl hinter den eckigen Klammern das Jahr der Vorlage der Abschrift. Mehrfache Erwähnung deselben Jahres verweist auf Vollmachten.

(5) Prozeßart: Die lateinischen Benennungen mit gelegentlichen frühneuhochdeutschen Zusätzen geben die originale Bezeichnung der Prozeßart, so wie sie sich auf dem Deckblatt des Protokolls oder auf dem Rücken der Prozeßschriften findet, wieder. Die deutschen Benennungen (Appellationsprozeß, Mandatsprozeß etc.) kennzeichnen, daß die Prozeßart aus der Akte lediglich erschlossen wurde. Ein Wechsel der Prozeßart während des laufenden Verfahrens wird auch angegeben, wobei die Jahreszahl in runden Klammern das früheste Offenbarwerden des Wechsels bedeutet.

Streitgegenstand: Im Vordergrund der Verzeichnung steht der Streitgegenstand in der juristischen Formulierung, wie er zur Einlassung am RKG geführt hat. In Fällen, wo dies unbefriedigend blieb, wurden in der Regel Hintergrundinformationen zur Genese des Streites, zu den Prozeßparteien oder dem Prozeßverlauf aus der jeweiligen Prozeßakte selektiv hinzugefügt, so daß hier keine Vollständigkeit erwartet werden darf.

(6) Instanzen: Es werden alle ermittelbaren Vor-Instanzen möglichst mit deren Laufzeiten genannt, in runden Klammern sind sie erschlossen. Bei den Angaben zum RKG bezeichnen die Jahreszahlen ohne Klammern die Laufzeit der RKG-Akte nach dem Protokoll. Für das Endjahr ist der letzte Protokolleintrag, gegebenfalls ein ”Visum“-Vermerk lange nach der letzten Audienz, maßgebend. Bei den hiernach in runden Klammern angegebenen Daten gibt das erste Datum das ursprüngliche Entstehungsdatum des ältesten vorgelegten Dokumentes, das zweite dasjenige des spätesten Präsentationsvermerks auf einem Aktenstück an.

(7) Beweismittel: Die Reihenfolge der Beweismittel wurde nicht normiert. Bei ihnen handelt es sich um Urkunden, Urteile, Verträge, Lehnsbriefe, Genealogien, Karten, Pläne, Inventare, Rechnungen, Abschriften von Rechtsquellen, Testamente, Zeugenverhöre usw. Größere Mengen des gleichen Typs von Beweismitteln wurden summarisch erfaßt. Die Zahlen hinter den Beweismitteln, soweit sie ohne weitere Angaben stehen wie zum Beispiel Q, sind Blattangaben. Hierbei ist jeweils noch die gegebenenfalls früher erwähnte Bandangabe zu berücksichtigen.

(8) Beschreibung: Anzahl der Bände, wenn mehr als ein Band, Umfang in Stapelhöhe und Blattzahl, Überlieferungsform, Vollständigkeit und Erhaltungszustand der Akte. Die Angaben der fehlenden Teile (Quadrangeln) werden auf der Grundlage des Protokolls getroffen. Das Sternchen (*) hinter einer Quadrangelnummer bedeutet, daß dieses Aktenstück laut Protokoll nicht (vollständig) quadranguliert wurde, was ein Hinweis sein kann, dass es nicht zu den Akten genommen wurde. Es kann jedoch trotzdem vorliegen. Die Bemerkung ”(Priora)“ bedeutet ”acta priora“, d. h. Vorakten. Es wurden auch Hinweise auf Parallelprozesse und Literatur gegeben. Die Stapelhöhe wird erst von 1 Zentimeter aufwärts erwähnt.

Die originale Schreibweise der Namen wurde nach Möglichkeit ebenfalls in Klammern angegeben. Normalisierungen bei den Ortsnamen verstehen sich von selbst, wobei allerdings stärkere Abweichungen in runden Klammern und/oder in Anführungsstrichen festgehalten worden sind. Alle Schreibweisen, die in einer Akte vorkommen, konnten aber nicht vollständig aufgeführt werden. Das RKG kämpfte selbst mit der Uneinheitlichkeit der Namen, welche auch die oben beschriebene alphabetische Ordnung der Reichskammergerichtsakten stören kann (Die Prozeßakten ein und derselben Person, Familie oder Institution können daher an unterschiedlichen Orten innerhalb des RKG-Bestandes liegen.) . So heißt es in einer Akte: ”Damit aber desto weniger irrungh oder ohnverstandts bey dieser handlung fürfalle, ist anfenglich zu merken, daß die Appellaten nit allenthalben in Actis mit einem oder gleichen Namen, sondern ohngleich und verschiedentlich benennt sein...“ (HStAD RKG H 687/2316 Bl. 470f.). Alle originalen Schreibweisen von Personennamen und Orten können aufgrund des teilweise erheblichen Aktenumfangs unmöglichen angegeben werden, ebenso wenig konnten alle Beweismittel oder Fakten vollständig aufgeführt werden.

Dem Benutzer, der sich erstmalig mit Reichskammergerichtsakten beschäftigt, seien folgende Werke empfohlen:

Dick, Bettina, Die Entwicklung des Kameralprozesses nach den Ordnungen von 1495 bis 1555, Köln/Wien 1981 (=Quellen und Forschungen zur höchsten Gerichtsbarkeit im Alten Reich, Bd. 10). Darin werden viele Begriffe (u. a. Bei-Urteil, Interlokut, Zwischenurteil, Bescheid, gemeiner Bescheid, Beweisinterlokut) erklärt, die im Zusammenhang mit dem Prozeßverfahren stehen. Um sich in die Rechtsgeschichte einzuarbeiten, sei auf die bekannten Nachschlagewerke verwiesen, ausdrücklich auf:

Mitteis, Heinrich und Lieberich, Heinz, Deutsches Privatrecht, München 1981 (=Juristische Kurz-Lehrbücher).

Handbuch der Quellen und Literatur der neueren europäischen Privatrechtsgeschichte, Bd. 1ff., München 1973ff. (=Veröffentlichung des Max-Planck-Instituts für europäische Rechtsgeschichte, hrsg. v. Helmut Coing).

Maurenbrecher, Romeo, Die Rheinpreußischen Landrechte, Bonn 1830.

Als Beispiel für die Auswertung eines Reichskammergerichtsprozesses sei die folgende Arbeit genannt: Pitz, Ernst, Ein niederdeutscher Kammergerichtsprozeß von 1525. Beitrag zum Problem der rechtsgeschichtlichen und wirtschaftsgeschichtlichen Auswertung der RKG-Akten, Göttingen 1969 (=Veröffentl. der niedersächsischen Archivverwaltung Heft 28).

Ein ausführlicheres Vorwort wird später erscheinen, ebenso wie die vorgeschriebenen Register (Namenregister, Prokuratorenregister, Instanzenregister, Register über die Prozeßarten und Sachregister), die den Gesamt-Bestand RKG im Nordrhein-Westfälischen Hauptstaatsarchiv erschließen, später erscheinen werden. Im übrigen sei empfohlen, die Vorworte der bereits veröffentlichten Inventare zu den Reichskammergerichtsakten zu lesen, da hier auf eine Wiederholung des dort bereits Gesagten verzichtet wurde. Der Niederländisch sprechende Benutzer sei auf das Vorwort des Teiles 10 verwiesen. Da die Arbeit an den Indices parallel zur Drucklegung des jeweiligen Inventarbandes mittels EDV erfolgt, ist eine Nutzung der Register schon jetzt möglich und Anfragen können relativ schnell beantwortet werden. Gerne danke ich allen, die uns geholfen haben, die Erschließung des Bestandes Reichskammergericht im Nordrhein-Westfälischen Hauptstaatsarchiv gedruckt vorzulegen. Hier ist vor allem Herrn Dr. Norbert Andernach, der durch seine Kritik und praktische Hilfe des Korrekturlesens - bei diesem und allen früheren Bänden - die schnelle Drucklegung erst ermöglicht hat, zu nennen, aber auch der verstorbene Kurt Niederau, der vom dritten Teil bis zum achten Teil alles durchgesehen hat und vom neunten Teil leider nur wenige Seiten korrigieren konnte.

Mit diesem ersten Teil liegt nunmehr die gesamte Erschließung komplett vor. Grund dafür, daß Teil 1 der Erschließung unüblicherweise zuletzt erscheint, war ein Wechsel in der Projektleitung und die Erkenntnis, daß die ursprüngliche angestrebte Ausführlichkeit den Rahmen des Projektes wie der Druckmöglichkeiten übersteigen würde. Der von Dr. Hugo Altmann erstellte erste Teil mußte daher von mir gekürzt werden. Von der ausführlichen Vorarbeit meines Kollegen habe ich für die weitere Durchführung des Projektes viel gelernt, wofür ich ihm hier ausdrücklich danken möchte.

Paul Hoffmann

Umfang : 6229 Einheiten; 3592 Kartons

Verweise :

Benutzte Literatur

Aders, Günter, Dortmunder Prozesse vor dem ehemaligen Reichskammergericht (jetzt im Staatsarchiv Münster), in: Beiträge zur Geschichte Dortmunds und der Grafschaft Mark Bd. 59 (1962) S. 21-214.

Amtliches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland 1953 (Bevölkerungs- und Gebietsstand 31. 12. 1953, Köln 1954 (Statistik der Bundesrepublik Deutschland, hrsg. v. Statistischen Bundesamt, Wiesbaden, Bd. 108).

Amtliches Verzeichnis der Gemeinden und Wohnplätze (Ortschaften) in Nordrhein-Westfalen 1970. Bevölkerung und Erwerbstätigkeit, Düsseldorf 1973 (=Beiträge zur Statistik des Landes Nordrhein-Westfalen, hrsg. vom Statistischen Landesamt Nordrhein-Westfalen, Heft 2a).

Battenberg, Friedrich, Reichskammergericht und Archivwesen - Zum Stand der Erschließung der Reichskammergerichtsakten, Köln/ Wien 1990 (=Quellen und Forschungen zur höchsten Gerichtsbarkeit im Alten Reich, Bd. 21), S. 173-194.

Juden am Reichskammergericht in Wetzlar - Der Streit um die Privilegien der Judenschaft in Fürth, Köln/Weimar/Wien 1993 (=Quellen und Forschungen zur höchsten Gerichtsbarkeit im Alten Reich, Bd. 24), S. 181-213.

Brinckmeier, E., Genealogische Geschichte des uradligen reichsgräflichen und reichsfürstlichen, standesherrlichen, erlauchten Hauses Leiningen und Leiningen - Westerburg, Bd. 1, Braunschweig 1890.

Coels von der Brügghen, Luise Freiin, Die Schöffen des Königlichen Stuhls von Aachen von der frühesten Zeit bis zur endgültigen Aufhebung der reichsstädtischen Verfassung 1789, in: ZAGV 50 (1929) S. 1-520.

Coing, Helmut (Hrsg.), Handbuch der Quellen und Literatur der neueren europäischen Privatrechtsgeschichte, Bd. 1ff., München 1973ff. (=Veröffentl. des Max-Planck-Instituts für europäische Rechtsgeschichte).

Coing, Helmut, Le Reichskammergericht, in: consilium magnum 1473 - 1973. Herdenking van de 500e verjaardag van de stichting van het Parlament en Grote Raad van Mecheln, hrsg. v. Algemeen Rijksarchief, Brussel 1977, S. 41-54.

Cramer, Johann Ulrich von, Wetzlarische Nebenstunden, worinnen auserlesene beym höchstpreislichen Cammergericht entschiedene Rechts-Händel zur Erweiter- und Erläuterung der teutschen in Gerichten üblichen Rechts-Gelehrsamkeit angewendet werden, Bd. 1 - Bd. 128, Ulm 1755 - 1773.

Demandt, Karl E., Laterculus notarum. Lateinisch-deutsche Interpretationshilfen für spätmittelalterliche und frühneuzeitliche Archivalien. Mit 4 Tafeln spezieller Zahlenschreibungen des 14. - 16. Jahrhunderts, Marburg 1979 (=Veröffentl. der Archivschule Marburg - Institut für Archivwissenschaft, Nr. 7).

Dick, Bettina, Die Entwicklung des Kameralprozesses nach den Ordnungen von 1495-1555, Köln/Wien 1981 (=Quellen und Forschungen zur höchsten Gerichtsbarkeit im alten Reich, Bd. 10).

Diestelkamp, Bernhard, Geschichte der Zentraljustiz in Mitteleuropa. Festschrift für Bernhard Diestelkamp zum 65. Geburtstag, Weimar/Köln/Wien 1994.

Rechtsfälle aus dem Alten Reich. Denkwürdige Prozesse vor dem Reichskammergericht, München 1995.

Das Reichskammergericht im Rechtsleben des 16. Jahrhunderts, in: Rechtsgeschichte als Kulturgeschichte. Festschrift für Adalbert Erler zum 70. Geburtstag, Aalen 1976, S. 435- 480.

Von der Arbeit des Reichskammergerichts, in: Fern vom Kaiser. Städte und Stätten des Reichskammergerichts, hrsg. v. Jost Hausmann in Verbindung mit der Gesellschaft für Reichskammergerichtsforschung, Köln/Weimar/Wien 1995.

Diestelkamp, Bernhard (Hrsg.), Forschungen aus Akten des Reichskammergerichts, Köln/Wien 1984 (=Quellen und Forschungen zur höchsten Gerichtsbarkeit im Alten Reich, Bd. 14).

Das Reichskammergericht in der Deutschen Geschichte. Stand der Forschung, Forschungsperspektiven, Köln/Wien 1990 (=Quellen und Forschungen zur höchsten Gerichtsbarkeit im Alten Reich, Bd. 21).

Die politische Funktion des Reichskammergerichts, Köln/Weimar/Wien 1993 (=Quellen und Forschungen zur höchsten Gerichtsbarkeit im Alten Reich, Bd. 24).

Domsta, Hans J., Geschichte der Fürsten von Merode im Mittelalter, Bd. 1: Genealogie der Familie, Düren 1974 (=Beitr. zur Geschichte des Dürener Landes, Bd. 15). - Geschichte der Fürsten von Merode im Mittelalter, Bd. 2: Die Besitzungen. Politsche Tätigkeit. Geistliche Ämter und fromme Stiftungen. Verschiedenes, Düren 1981 (=Beitr. zur Geschichte des Dürener Landes, Bd. 16).

Endrulat, Bernhard, Die Rheinischen und Westfälischen Praktikanten des Reichs-

Kammergerichts zu Wetzlar, in: ZBGV 20 (1884) S. 101-116.

Fabricius, Wilhelm, Erläuterungen zum geschichtlichen Atlas der Rheinprovinz. 2. Bd.: Die Karte

von 1789. Einteilung und Entwicklung der Territorien von 1600 bis 1794, Bonn 1898 (=Publikationen der Gesellschaft für Rheinische Geschichtskunde, XII, Bd. 2). Nachdruck Bonn 1965.

- Erläuterungen zum geschichtlichen Atlas der Rheinprovinz. 5. Bd.: Die beiden Karten der

kirchlichen Organisation, 1450 und 1610, 3 Bde, Bonn 1909-1913. (=Publikationen der Gesellschaft für Rheinische Geschichtskunde, Bd. XII, Bd. 5).

Fahne, Anton, Geschichte der verschiedenen Geschlechter Bocholtz unter besonderer

Berücksichtigung der alten Geographie, Rechts-, Sitten- und Culturgeschichte des Niederrheins; mit nahe an 800 Illustrationen, Cöln 1856-63, 4 Bde.

Gabel, Helmut, Bäuerlicher Widerstand im Raum zwischen Maas und Niederrhein im Zeitalter

der Französischen Revolution, in: Die Französische Revolution und die Oberrheinlande (1789-1798), Sigmaringen 1991, S. 45-66.

- Beobachtungen zur territorialen Inanspruchnahme des Reichskammergerichts im Bereich

des Niederrheinisch-Westfälischen Kreises, Köln/Wien 1990 (=Quellen und Forschungen zur höchsten Gerichtsbarkeit im Alten Reich, Bd. 21), S. 143-172.

- Der Einfluß des Reichskammergerichts auf territoriale Rechtsordnungen im Spiegel der

Personengeschichte, Köln/Weimar/Wien 1993 (=Quellen und Forschungen zur höchsten Gerichtsbarkeit im Alten Reich, Bd. 24), S. 75-104.

- Ländliche Gesellschaft und lokale Verfassungsentwicklungen zwischen Maas und

Niederrhein im 17. und 18. Jahrhundert, in: Gutsherrschaft als soziales Modell. Vergleichende Betrachtungen frühneuzeitlicher Agrargesellschaften, München 1995, S. 241-259.

- Politische und soziale Konflikte in rheinischen und westfälischen Kleinterritorien vor dem

Reichskammergericht, in: Beitr. zur Geschichte von Stadt und Stift Essen, Bd. 103 (1989/1990) S. 69-86.

- Widerstand und Kooperation. Studien zur politischen Kultur rheinischer und

maasländischer Kleinterritorien (1648-1794), Tübingen 1995 (=Frühneuzeit-Forschungen, Bd. 2).

Goecke, R., Aachener Prozesse am Reichskammergericht. in: ZAGV Bd. 10 (1888) S. 22-95. Groh, Günter, Das Personal des Reichskammergerichts in Speyer, in: Pfälzische Familien- und

Wappenkunde Bd. 2 (1956/1957) S. 101-111, 129-141, 150-162, 163-194; Bd. 4 (1961- 1963) S. 65-73.

- Das Personal des Reichskammergerichts in Speyer, Ludwigshafen 1971 (=Schriften zur

Bevölkerungsgeschichte der pfälzischen Lande, Bd. 5).

Gross, H. J., Reinhard von Schönau, der erste Herr von Schönfort, in: Aus Aachens Vorzeit.

Mitteilungen des Vereins für Kunde der Aachener Vorzeit 8. Jg. (1895) S. 17-74. - Schönau. Die Herren von Schönau, in: Aus Aachens Vorzeit. Mitteilungen des Vereins für

Kunde der Aachener Vorzeit 9. Jg. (1896) S. 49-92, 97-118; 10. Jg. (1897) 1-21. Handbuch der historischen Stätten Deutschlands, Bd. III: Nordrhein-Westfalen, hrsg. v.

Friedrich von Klocke und Johannes Bauermann, Stuttgart 1970. Bd. IV: Hessen, hrsg. v. Georg Wilhelm Sante, Stuttgart 1967. Bd. V: Rheinland-Pfalz und Saarland, hrsg. v. Ludwig Petry, Stuttgart 1965.

Haye, R. M. de la, Inventaris van de archieven van de heerlijkheid en de schepenbank Wijlre

1464-1797 (1816), Maastricht 1993 (Inventaris. Rijksarchief in Limburg, Bd. 49). Houet, Albert, Modern woordenboek der belgische gemeenten. Dictionnaire moderne des

communes Belges, Brussel o. J.

Jacobi, Jessica, Besitzschutz vor dem Reichskammergericht. Die friedenssichernde Funktion der

Besitzschutzklagen am Reichskammergericht im 16. Jahrhundert, dargestellt anhand von Kameralisten, Frankfurt usw. 1998.

Jahns, Sigrid, Brandenburg-Preußen im System der Reichskammergerichts-Präsentationen

1648-1806, in: Politische Ordnungen und Soziale Kräfte im Alten Reich, hrsg. v. Hermann Weber, Wiesbaden 1980 (=Veröffentl. des Instituts für Europäische Geschichte Mainz, Abt. Universalgeschichte, Beiheft 8 (=Beiträge zur Sozial- und Verfassungsgeschichte, Nr. 2), S. 169ff.

- Juristen im Alten Reich. Das richterliche Personal des Reichskammergerichts 1648-1806.

Bericht über ein Forschungsvorhaben, in: Forschungen aus Akten des Reichskammergerichts, hrsg. von Bernhard Diestelkamp, Köln/Wien 1984 (=Quellen und Forschungen zur höchsten Gerichtsbarkeit im Alten Reich, Bd. 14), S. 1 - 40. - Die Personalverfassung des Reichskammergerichts unter Anpassungsdruck - Lösungen im

Spannungsfeld zwischen Modernität und Überalterung, in: Forschungen aus Akten des Reichskammergerichts, hrsg. von Bernhard Diestelkamp, Köln/Wien 1990 (=Quellen und Forschungen zur höchsten Gerichtsbarkeit im Alten Reich, Bd. 21), S. 59 - 109. Jansen, Gustav, Die Persönlichkeiten und die Zeit der Leininger Grafen in der Unterherrschaft

Broich im 17. und 18. Jahrhundert, Mülheim/Ruhr 1940 (=Quellen und Forschungen zur Geschichte der Stadt Mülheim an der Ruhr (ehem. Herrschaft Broich), Bd. 2). Kaemmerer, Walter, Urkundenbuch der Stadt Düren 748 - 1500, 3 Bde, Düren 1971 - 1978

(=Beiträge zur Gesch. des Dürener Landes, Bd. 12 - 14).

Kaul, Theodor, Kleine Beiträge zur Geschichte des Reichskammergerichts in Speyer in der Mitte

des 16. Jahrhunderts, in: Mitteilungen des Historischen Vereins der Pfalz Bd. 51 (1953) S. 181-212.

Kloft, Jost, Inventar des Urkundenarchivs der Fürsten von Hatzfeldt-Wildenburg zu

Schönstein/Sieg, Bd. 1 - 5, Köln 1975-1988 (=Inventare nichtstaatlicher Archive, hrsg. v. Landschaftsverband Rheinland. Archivberatungsstelle, Bd. 18, 22, 23, 28 und 31).

Kordes, Matthias, ”Gangh und gerechtigkeit uf einem heymlichen stuell und torn“. Ein Kölner

Servitutenstreit vor dem Reichskammergericht am Ende des 16. Jahrhundert, in: Geschichte in Köln 44 (1998) S. 23 -52.

Kuppermann, Heinrich, Juristisches Wörterbuch zur Verbesserung des Aktenstils und

Einführung einer reinen deutschen Schreibart in gerichtlichen und aussergerichtlichen Geschäften mit praktischen Beyspielen erläutert, Leipzig 1792.

Laan, K. ter/Baert, A. G. C., Van Goor’s aardrijkskundig woordenboek van Nederland, 3. neu

bearb. Aufl., Den Haag/Brussel 1968.

Lieberwirth, Rolf, Lateinische Fachausdrücke im Recht, Heidelberg 1986 (UTB 1385). Lijst van Nederlandse Gemeenten, zusammengest. v. D. Vos, Red. H. J. Dammer-Vos, 's

Gravenhage 1978ff. (Loseblattsammlung).

Löhr, Wolfgang, Karl Kaspar von Bylandt, hrsg. v. d. Gladbacher Bank Aktiengesellschaft von

1922, Mönchengladbach 1998 (Zeugen städtischer Vergangenheit, Bd. [16]). Lorenz, Sönke, Das Reichskammergericht. Ein Überblick für den angehenden Benutzer von

Reichskammergerichts-Akten über Geschichte, Rechtsgang und Archiv des Reichsgerichtes mit besonderer Berücksichtigung des südwestdeutschen Raumes, in: Zeitschrift für Württembergische Landesgeschichte Bd. 43 (1984) S. 176-203.

Macco, Aus Aachener Prozessen am ehemaligen Reichskammergericht, in: Aus Aachens Vorzeit

15. Jg. (1902) S. 115-117.

Maurenbrecher, Romeo (Hrsg.), Die Rheinpreußischen Landrechte, Bonn 1830. Mirbach, Ernst Freiherr von, Geschichte des Geschlechtes Mirbach, III. Theil: Erste Abteilung

Band B, Berlin 1914.

Mitteis, Heinrich / Lieberich, Heinz, Deutsches Privatrecht, 9. Aufl., München 1981 (Juristische

Kurzlehrbücher).

Müller-Westphal, Lothar, Wappen und Genealogien Dürener Familien. Hausmarken, Wappen,

Notarzeichen und biographische Daten von 7000 Personen aus acht Jahrhunderten, Düren 1989 (=Beiträge zur Gesch. des Dürener Landes, Bd. 20).

Nève, P. L., Het rijkskamergerecht en de Nederlanden, Assen 1972 (=Maaslandse

Monographieën, Bd. 14).

Niederau, Kurt, Beiträge zur Solinger Geschichte, Duisburg 1983 (=Anker und Schwert, Bd. 5). - Zur Geschichte des Bergischen Adels. Die von dem Bottlenberg. gen. Kessel der nicht vom

Hause Hackhausen abstammenden Linien (Teil 2), in: ZBGV 94 (1991) S. 49-67. - Zur Geschichte des Bergischen Adels. Die von dem Bottlenberg. Neustadt a. d. Aisch 1976

(=Bergische Forschungen, Bd. 14).

- Zur Geschichte des Bergischen Adels. Die von Eller auf Reuschenberg, Öfte und Laubach,

in: ZBGV Bd. 78 (1961) S. 107-169.

- Die von Kalkum genannt von Leuchtmar, in: ZBGV 86 (1974) S. 14 - 74. Ernst von Oidtman und seine genealogisch-heraldische Sammlung in der Universitäts-

Bibliothek zu Köln. Aus handschriftlichen Aufzeichnungen für den Druck bearbeitet, ergänzt und mit Registern versehen von Herbert M. Schleicher, Bd. 1 - 18, Köln 1992-1999 (Veröffentl. der Westdeutschen Gesellschaft für Familienkunde, Sitz Köln, Bd. 58, 60, 63,

64, 67, 70, 73, 74, 77, 78, 80, 84, 88, 93, 94, 99, 108, 110).

Pauls, E., Die im Archiv des vormaligen Reichskammergericht in Wetzlar zur Geschichte der

Reichsabtei Cornelimünster vorhandenen Prozeßakten, in: Beitr. zur Gesch. von Eschweiler und Umgegend Bd. II, [Eschweiler: P. Herzog, Red. Joppen] o. J., S. 393-398, 412-416, 431-433.

Pfeiffer, Albert, Beiträge zum Personalstand des RKG zu Speyer 1581-1689, in: Mitteilungen des

Historischen Vereins der Pfalz Bd. 51 (1953) S. 213-230.

Pitz, Ernst, Ein niederdeutscher Kammergerichtsprozeß von 1525. Beitrag zum Problem der

rechtsgeschichtlichen und wirtschaftsgeschichtlichen Auswertung der Reichskammergerichtsakten, Göttingen 1969 (=Veröffentl. der niedersächsischen Archivverwaltung, Bd. 28).

Praetorius, O., Juristen-Sippen am alten RKG, in: Familiengeschichtliche Blätter - Deutscher

Herold Bd. 35 (68) (1937) Sp. 67-78.

Ranieri, Filippo, Das Reichskammergericht und der gemeinrechtliche Ursprung der deutschen

zivilrechtlichen Argumentationstechnik, in: Zeitschr. für Europäisches Privatrecht 5 (1997) 718-734.

Regesten der Erzbischöfe von Köln im Mittelalter, Bonn 1901ff. (Publikationen der Gesellschaft

für Rheinische Geschichtskunde XXI).

Rheinische Geschichte, in 3 Bänden, hrsg. v. Franz Petri und Georg Droege, Bd. 2, Düsseldorf

1976.

Rösen, Heinrich, Die Bedeutung der Siegel für die Familienforschung, in: Mitt. d. Westdt. Gesells.

f. Familienk. 20 (1961) Sp. 89 - 112.

Scheurmann, Ingrid (Hrsg.), Frieden durch Recht. Das Reichskammergericht von 1495 bis 1806,

Mainz 1994.

Schilfgaarde, A. P. van, De heren en graven van Bronckhorst, in: De Nederlandsche Leeuw 74.

Jg., 1957, Sp. 67-88.

Schmidt-von Rhein, Georg, Das Reichskammergericht in Wetzlar, in: Nassauische Annalen Bd.

100 (1989) S. 127-140.

Seeger, Tilman, Die Extrajudizialappellation, Köln/Weimar/Wien 1992 (=Quellen und

Forschungen zur höchsten Gerichtsbarkeit im alten Reich, Bd. 25).

Sonntag, Friedrich Balthasar, Des vollständigen Hauptregisters über weiland Johann Ulrichs

Freyherrn von Cramer, kayserl. und des Reichs Cammergerichts Beysitzers, herausgegebene sämmtliche Schriften, Ulm, Frankfurt, Leipzig 1774. Strange, Joseph , Genealogie der Herren und Freiherren von Bongart, Cöln [u.a.] 1866. - Genealogie der Herren von Binsfeld, in: Nachrichten über Adelige Familien und Güter, Bd.

1, Coblenz 1879, S. 54-59.

Thummermut, Werner, Krumbstab schleust niemand auß. Hoc est: Votiva relatio compromissi

feudalis inter reverendissimum et serenissimum illustrissimumque principem et dominum, Dominum Ferdinandum etc. archiepiscopum Coloniensem nec non illustriss. ejusdem capitulum metropolitanum contra statum patriae nobilitatem et pares curiae feudalis ibidem agitati, 1643.

Tombe, J. W. des / Boetzelaer, C. w. L. van, Het geslacht van den Boetzelaer. De historische

ontwikkeling van de rechtspositie en de staatkundige invloed ven een belangrijk riddermatig geslacht, Assen 1969.

Veltmann, Hermann, Aachener Prozesse am Reichskammergericht. II. Abtheilung. Prozesse aus

Aachen und dem Regierungsbezirk Aachen mit Ausnahme der die Aachener Behörden und Korporationen betreffenden, in: ZAGV Bd. 18 (1896) S. 77-213, Bd. 20 (1898) S. 9-89, Bd. 21 (1899) S. 1-59.

Weitzel, Jürgen, Der Kampf um die Appellation ans Reichskammergericht, Köln/Wien 1976

(=Quellen und Forschungen zur höchsten Gerichtsbarkeit im Alten Reich, Bd. 4). Wiggenhorn, Heinrich, Der Reichskammergericht-Prozeß am Ende des alten Reiches, Diss. iur.,

Münster 1966.

Witkamp, P. H./Sipman, M. A., Aardrijkskundig woordenboek van Nederland, Nijmegen 1895.

Inventar der Akten des Reichskammergerichts

1 Repertorium der Akten des ehemaligen Reichskammergerichts im Staatsarchiv Koblenz,

hrsg. von der Landesarchivverwaltung Rheinland-Pfalz, bearb. von Otto Graf von Looz- Corswarem und Hellmuth Scheidt, Koblenz 1957 (=Veröffentl. der Landesarchivverwaltung Rheinland-Pfalz, Bd. 1).

2 Das Staatsarchiv Münster und seine Bestände, Bd. 2: Gerichte des Alten Reiches Teil 1:

Reichskammergericht A-K. Teil 2: Reichskammergericht L-Z. Reichshofrat. Teil 3: Register. Bearb. v. Günter Aders und Helmut Richtering, Münster 1966-1973 (=Veröffentl. der staatlichen Archive des Landes Nordrhein-Westfalen. Reihe A: Inventare staatlicher Archive).

3 Findbuch zum Bestand Reichskammergericht und Reichshofrat 1489-1806 (6 Alt). Bearb.

v. Walter Deeters, Göttingen 1981 (=Veröffentl. der Niedersächsischen Archivverwaltung. Inventare und kleinere Schriften des Staatsarchivs in Wolfenbüttel, Heft 2). 4 Findbuch zum Bestand 27 Reichskammergericht (1500-1648). Bearb. von † Erich Weise,

hrsg. von Heinz-Joachim Schulze, Göttingen 1981 (=Veröffentl. der Niedersächsischen Archivverwaltung. Inventare und kleinere Schriften des Staatsarchivs in Stade, Heft 1). 5 Findbuch zu den Reichskammergerichtsakten 1524-1806 (in Bestand 20, 90, 105, 110, 120,

126, u. a.). Bearb. von Albrecht Eckhardt, Göttingen 1981 (=Veröffentl. der Niedersächsischen Archivverwaltung. Inventare und kleinere Schriften des Staatsarchivs in Oldenburg, Heft 15).

6 Bestand 140: Waldeckische Reichskammergerichts-Akten. Bearb. von Andrea Korte,

Marburg 1983 (=Repertorien des Hessischen Staatsarchivs Marburg).

7 Abt. 1: Reichskammergericht, Teil 2: Prozeßakten der Landgrafschaft Hessen-Homburg.

Bearb. von Jost Hausmann, Wiesbaden 1984 (=Repertorien des Hessischen Hauptstaatsarchivs Wiesbaden, hrsg. von dem Hessischen Hauptstaatsarchiv in Verbindung mit der Historischen Kommission für Nassau).

8 Abt. 1: Reichskammergericht, Teil 3: Prozeßakten des preußischen Kreises und der Stadt

Wetzlar. Bd. 1: Krs. Wetzlar A-K; Bd. 2: Krs. Wetzlar L-Z. Bearb. von Jost Hausmann, Wiesbaden 1984 (=Repertorien des Hessischen Hauptstaatsarchivs Wiesbaden, hrsg. von dem Hessischen Hauptstaatsarchiv in Verbindung mit der Historischen Kommission für Nassau).

9 Findbuch zu den Reichskammergerichtsakten 1551-1806 (Bestände L 24 und H 24). Bearb.

von Hans-Heinrich Ebeling, Rinteln 1985 (=Veröffentl. der Niedersächsischen Archivverwaltung. Inventare und kleinere Schriften des Staatsarchivs in Bückeburg, Heft 1).

10 Findbuch zu den Reichskammergerichtsakten (Abt. 390 und andere). Bearb. von Hans-

Konrad Stein-Stegemann, Schleswig 1986 (=Veröffentl. des Schleswig-Holsteinischen Landesarchivs, Bd. 16 - Titelaufnahmen, Bd. 17 - Indices).

11 Findbuch zum Bestand Reichskammergericht (1515-1806) Rep. 900. Bearb. von Hans-

Heinrich Ebeling, Osnabrück 1986 (=Veröffentl. der Niedersächsischen Archivverwaltung. Inventare und kleinere Schriften des Staatsarchivs in Osnabrück, Heft 3). 12 Abt. 1: Reichskammergericht, Teil 1: Nassauische Prozeßakten, Bd. 1: A-M, Bd. 2: N-Z, Bd.

3: Anhang, Indices. Bearb. von Claudia Helm und Jost Hausmann, Wiesbaden 1987 (=Repertorien des Hessischen Hauptstaatsarchivs Wiesbaden, hrsg. von dem Hessischen Hauptstaatsarchiv in Verbindung mit der Historischen Kommission für Nassau). 13 Findbuch der Reichskammergerichtsakten im Archiv der Hansestadt Lübeck. Bearb. von

Hans-Konrad Stein-Stegemann, Schleswig 1987 (=Veröffentl. des Schleswig- Holsteinischen Landesarchivs, Bd. 18: Titelaufnahmen A-R, Bd. 19: Titelaufnahmen S-Z, Indices).

14 Reichskammergericht A-B. Bearb. von Hugo Altmann und Paul Hoffmann, Siegburg 2003

(=Veröffentl. der staatlichen Archive des Landes Nordrhein-Westfalen. Reihe A: Inventare staatlicher Archive. Das Hauptstaatsarchiv Düsseldorf und seine Bestände, hrsg. vom Nordrhein-Westfälischen Hauptstaatsarchiv, Bd. 9, Teil 1).

- Reichskammergericht C-D. Bearb. von Wolfgang Antweiler und Brigitte Kasten unter

Mitarbeit von Paul Hoffmann, Siegburg 1988 (=Veröffentl. der staatlichen Archive des Landes Nordrhein-Westfalen. Reihe A: Inventare staatlicher Archive. Das Hauptstaatsarchiv Düsseldorf und seine Bestände, hrsg. vom Nordrhein-Westfälischen Hauptstaatsarchiv, Bd. 9, Teil 2).

- Reichskammergericht E-G. Bearb. von Wolfgang Antweiler und Brigitte Kasten unter

Mitarbeit von Paul Hoffmann, Siegburg 1989 (=Veröffentl. der staatlichen Archive des Landes Nordrhein-Westfalen. Reihe A: Inventare staatlicher Archive. Das Hauptstaatsarchiv Düsseldorf und seine Bestände, hrsg. vom Nordrhein-Westfälischen Hauptstaatsarchiv, Bd. 9, Teil 3).

- Reichskammergericht H. Bearb. von Wolfgang Antweiler und Brigitte Kasten unter

Mitarbeit von Paul Hoffmann, Siegburg 1990 (=Veröffentl. der staatlichen Archive des Landes Nordrhein-Westfalen. Reihe A: Inventare staatlicher Archive. Das Hauptstaatsarchiv Düsseldorf und seine Bestände, hrsg. vom Nordrhein-Westfälischen Hauptstaatsarchiv, Bd. 9, Teil 4).

- Reichskammergericht I/J - L. Bearb. von Wolfgang Antweiler und Brigitte Kasten unter

Mitarbeit von Paul Hoffmann, Siegburg 1991 (=Veröffentl. der staatlichen Archive des Landes Nordrhein-Westfalen. Reihe A: Inventare staatlicher Archive. Das Hauptstaatsarchiv Düsseldorf und seine Bestände, hrsg. vom Nordrhein-Westfälischen Hauptstaatsarchiv, Bd. 9, Teil 5).

- Reichskammergericht M - O. Bearb. von Wolfgang Antweiler und Brigitte Kasten unter

Mitarbeit von Paul Hoffmann, Siegburg 1993 (=Veröffentl. der staatlichen Archive des Landes Nordrhein-Westfalen. Reihe A: Inventare staatlicher Archive. Das Hauptstaatsarchiv Düsseldorf und seine Bestände, hrsg. vom Nordrhein-Westfälischen Hauptstaatsarchiv, Bd. 9, Teil 6).

- Reichskammergericht P - R. Bearb. von Margarete Bruckhaus und Roland Rölker unter

Mitarbeit von Paul Hoffmann, Siegburg 1995 (=Veröffentl. der staatlichen Archive des Landes Nordrhein-Westfalen. Reihe A: Inventare staatlicher Archive. Das Hauptstaatsarchiv Düsseldorf und seine Bestände, hrsg. vom Nordrhein-Westfälischen Hauptstaatsarchiv, Bd. 9, Teil 7).

- Reichskammergericht S - T. Bearb. von Margarete Bruckhaus und Roland Rölker unter

Mitarbeit von Paul Hoffmann, Siegburg 1998 (=Veröffentl. der staatlichen Archive des Landes Nordrhein-Westfalen. Reihe A: Inventare staatlicher Archive. Das Hauptstaatsarchiv Düsseldorf und seine Bestände, hrsg. vom Nordrhein-Westfälischen Hauptstaatsarchiv, Bd. 9, Teil 8).

- Reichskammergericht U - Z und Nachträge. Bearb. von Margarete Bruckhaus und Roland

Rölker unter Mitarbeit von Paul Hoffmann, Siegburg 1999 (=Veröffentl. der staatlichen Archive des Landes Nordrhein-Westfalen. Reihe A: Inventare staatlicher Archive. Das Hauptstaatsarchiv Düsseldorf und seine Bestände, hrsg. vom Nordrhein-Westfälischen Hauptstaatsarchiv, Bd. 9, Teil 9).

- Reichskammergericht. Prozessakten des Hauptstaatsarchivs Düsseldorf im Rijksarchief

Limburg in Maastricht (Bestand 02.01). Bearb. von Martina Wiech unter Mitarbeit von Paul Hoffmann und Jacques van Rensch, Siegburg 2002 (=Veröffentl. der staatlichen Archive des Landes Nordrhein-Westfalen. Reihe A: Inventare staatlicher Archive. Das Hauptstaatsarchiv Düsseldorf und seine Bestände, hrsg. vom Nordrhein-Westfälischen Hauptstaatsarchiv, Bd. 9, Teil 10).

15 Reichskammergerichtsakten im Hessischen Staatsarchiv Darmstadt und im Gräflich

Solmsischen Archiv in Laubach. Bearb. von Andrea Korte-Böger und Cornelia Rösner- Hausmann unter Mitwirkung von Friedrich Battenberg und Jost Hausmann, Darmstadt 1990 (=Repertorien des hessichen Staatsarchivs Darmstadt, Bd. 31).

16 Akten des Reichskammergerichts im Hauptstaatsarchiv Stuttgart, A - D. Inventar des

Bestands C 3. Bearb. von Alexander Brunotte und Raimund J. Weber, Stuttgart 1993 (=Veröffentl. der staatlichen Archivverwaltung Baden-Württemberg, Bd. 46/1). - Akten des Reichskammergerichts im Hauptstaatsarchiv Stuttgart, E - G. Inventar des

Bestands C 3. Bearb. von Alexander Brunotte und Raimund J. Weber, Stuttgart 1995 (=Veröffentl. der staatlichen Archivverwaltung Baden-Württemberg, Bd. 46/2). - Akten des Reichskammergerichts im Hauptstaatsarchiv Stuttgart, H. Inventar des

Bestands C 3. Bearb. von Alexander Brunotte und Raimund J. Weber, Stuttgart 1999 (=Veröffentl. der staatlichen Archivverwaltung Baden-Württemberg, Bd. 46/3). - Akten des Reichskammergerichts im Hauptstaatsarchiv Stuttgart, I - M. Inventar des

Bestands C 3. Bearb. von Alexander Brunotte und Raimund J. Weber, Stuttgart 2000 (Veröffentlichungen der staatlichen Archivverwaltung Baden-Württemberg Bd. 46/4). - Akten des Reichskammergerichts im Hauptstaatsarchiv Stuttgart, N - R. Inventar des

Bestands C 3. Bearb. von Alexander Brunotte und Raimund J. Weber, Stuttgart 2001 (Veröffentlichungen der staatlichen Archivverwaltung Baden-Württemberg Bd. 46/5). 17 Bestand 255 Reichskammergericht. Bd. 1: A - F. Bearb. von Jost Hausmann, Claudia Helm

und Cornelia Rösner-Hausmann, Marburg 1997 (Repertorien des Hessischen Staatsarchivs Marburg).

- Bestand 255 Reichskammergericht. Bd. 2: G - J. Bearb. von Jost Hausmann, Claudia Helm

und Cornelia Rösner-Hausmann, Marburg 1998 (Repertorien des Hessischen Staatsarchivs Marburg).

- Bestand 255 Reichskammergericht. Bd. 3: G - J. Bearb. von Jost Hausmann, Claudia Helm

und Cornelia Rösner-Hausmann, Marburg 1998 (Repertorien des Hessischen Staatsarchivs Marburg).

- Bestand 255 Reichskammergericht. Bd. 4: S - Z; Nachträge. Bearb. von Jost Hausmann,

Claudia Helm und Cornelia Rösner-Hausmann, Marburg 2003 (Repertorien des Hessischen Staatsarchivs Marburg).

18 Reichskammergericht. Bestand AR 1, Prozeßakten. Bearb. v. Ursula Hüllbüsch und Hans

Schenk, Koblenz 1994 (Findbücher zu den Beständen des Bundesarchiv, Bd. 46). - Reichskammergericht. Bestand AR 1, Urteilsbücher. Datenbank und Begleitheft. Bearb.

von Hans Schenk unter Mitarbeit von Ernst Ludwig Brust, Claudia Helm und Michael Hollmann, Koblenz 1995 (=Findbücher zu den Beständen des Bundesarchivs, Bd. 52). 19 Bayerisches Hauptstaatsarchiv Reichskammergericht Bd. 1. Nr. 1 - 428 (Buchstabe A).

Bearb. v. Barbara Gebhardt und Manfred Hörner, München 1994 (=Bayerische Archivinventare, hrsg. v. d. Generaldirektion der Staatlichen Archive Bayerns, Bd. 50/1). - Bayerisches Hauptstaatsarchiv Reichskammergericht Bd. 2. Nr. 429 - 868 (Buchstabe B).

Bearb. v. Manfred Hörner und Barbara Gebhardt, München 1996 (=Bayerische Archivinventare, hrsg. v. d. Generaldirektion der Staatlichen Archive Bayerns, Bd. 50/2). - Bayerisches Hauptstaatsarchiv Reichskammergericht Bd. 3. Nr. 869 - 1406 (Buchstabe B).

Bearb. v. Manfred Hörner und Barbara Gebhardt, München 1997 (=Bayerische Archivinventare, hrsg. v. d. Generaldirektion der Staatlichen Archive Bayerns, Bd. 50/3). - Bayerisches Hauptstaatsarchiv Reichskammergericht Bd. 4. Nr. 1407 - 1839 (Buchstabe

B). Bearb. v. Manfred Hörner und Barbara Gebhardt, München 1998 (=Bayerische Archivinventare, hrsg. v. d. Generaldirektion der Staatlichen Archive Bayerns, Bd. 50/4). - Bayerisches Hauptstaatsarchiv Reichskammergericht Bd. 6. Nr. 1840-2129 (Buchstabe C).

Bearb. v. Manfred Hörner, München 1995 (=Bayerische Archivinventare, hrsg. v. d. Generaldirektion der Staatlichen Archive Bayerns, Bd. 50/6).

- Bayerisches Hauptstaatsarchiv Reichskammergericht Bd. 7. Nr. 2130-2676 (Buchstabe D).

Bearb. v. Margit Ksoll-Macon u.a., München 2001 (Bayerische Archivinventare, hg. v. d. Generaldirektion der Staatlichen Archive Bayerns Bd. 50/7).

- Bayerisches Hauptstaatsarchiv Reichskammergericht Bd. 8. Nr. 2677-3227 (Buchstabe E).

Bearb. v. Manfred Hörner, München 2001 (Bayerische Archivinventare, hg. v. d. Generaldirektion der Staatlichen Archive Bayerns Bd. 50/8).

20 Findbuch zum Bestand Reichskammergericht und Reichshofrat (Rep. 101) 1. Bd. Bearb.

von Walter Deeters, Leer 1993 (=Veröffentl. der Niedersächsischen Archivverwaltung. Inventare und kleinere Schriften des Staatsarchivs in Aurich, H. 15).

21 Findbuch der Reichskammergerichtsakten im Staatsarchiv Hamburg, Teil 1:

Titelaufnahmen A-H. Bearb. Von Hans-Konrad Stein-Stegemann, Hamburg 1993 (=Veröffentl. aus dem Staatsarchiv der Freien und Hansestadt Hamburg, XIII, 1). - Findbuch der Reichskammergerichtsakten im Staatsarchiv Hamburg, Teil 2:

Titelaufnahmen J-R. Bearb. Von Hans-Konrad Stein-Stegemann, Hamburg 1994 (=Veröffentl. aus dem Staatsarchiv der Freien und Hansestadt Hamburg, XIII, 2). - Findbuch der Reichskammergerichtsakten im Staatsarchiv Hamburg, Teil 3:

Titelaufnahmen S-Z. Bearb. Von Hans-Konrad Stein-Stegemann, Hamburg 1995 (=Veröffentl. aus dem Staatsarchiv der Freien und Hansestadt Hamburg, XIII, 3). - Findbuch der Reichskammergerichtsakten im Staatsarchiv Hamburg, Teil 4: Indices.

Bearb. Von Hans-Konrad Stein-Stegemann, Hamburg 1995 (=Veröffentl. aus dem Staatsarchiv der Freien und Hansestadt Hamburg, XIII, 4).

22 Inventar der Bremer Reichskammergerichtsakten. Bearb. von Andreas Röpke und

Angelika Bischoff, Bremen 1995 (=Kleine Schriften des Staatsarchivs Bremen, H. 22). 23 Inventar der Prozeßakten des Reichskammergerichts in den Thüringischen Staatsarchiven.

Bearb. von Torsten Fried, Weimar 1997 (=Veröffentl. aus Thüringischen Staatsarchiven, hrsg. vom Thüringischen Hauptstaatsarchiv Weimar, Bd. 3).

24 Inventar der lippischen Reichskammergerichtsakten, Teil 1: A-L. Bearb. von Margarete

Bruckhaus unter Mitarbeit von Wolfgang Bender, Detmold 1997 (=Veröffentl. der staatlichen Archive des Landes Nordrhein-Westfalen. Reihe A: Inventare staatlicher Archive. Das Staatsarchiv Detmold, hrsg. vom Nordrhein-Westfälischen Staatsarchiv Detmold, Bd. 2, Teil 1).

- Inventar der lippischen Reichskammergerichtsakten, Teil 2: M-Z, Indices. Bearb. von

Margarete Bruckhaus unter Mitarbeit von Wolfgang Bender, Detmold 1997 (=Veröffentl. der staatlichen Archive des Landes Nordrhein-Westfalen. Reihe A: Inventare staatlicher Archive. Das Staatsarchiv Detmold, hrsg. vom Nordrhein-Westfälischen Staatsarchiv Detmold, Bd. 2, Teil 2).

25 Findbuch der Akten des Reichskammergerichts im Landesarchiv Magdeburg -

Landeshauptarchiv -. Buchstabe A - E. Bearb. von Dietrich Lücke, Halle 1997 (=Veröffentl. der Staatlichen Archivverwaltung des Landes Sachsen-Anhalt, Reihe A: Quellen zur Geschichte Sachsen-Anhalts, Bd. 11).

26 Reichskammergericht Köln. Bd. 1: Nr. 1 - 600 (A - F). Bearb. von Matthias Kordes,

Köln/Weimar/Wien 1998 (=Mitteilungen aus dem Stadtarchiv von Köln, Bd. 81). - Reichskammergericht Köln. Bd. 2: Nr. 601 - 1232 (G - M). Bearb. von Matthias Kordes,

Köln/ Weimar/ Wien 2000 (Mitteilungen aus dem Stadtarchiv von Köln Bd. 82). - Reichskammergericht Köln. Bd. 3: Nr. 1233 - 1677 (N -S). Bearb. von Matthias Kordes,

Köln/ Weimar/ Wien 2001 (Mitteilungen aus dem Stadtarchiv von Köln Bd. 83). - Reichskammergericht Köln. Bd. 4,1: Nr. 1678 - 1864 (T - Z). Bearb. von Klaus Nippert ,

Köln/ Weimar/ Wien 2001 (Mitteilungen aus dem Stadtarchiv von Köln Bd. 84,1) 27 Inventar der Akten des Reichskammergerichts 1495-1806. Frankfurter Bestand, bearb.

von Inge Kaltwasser, Frankfurt a. Main 2000 (Veröffentlichungen der Frankfurter Historischen Kommission Bd. 21).

28 Inventar der Mecklenburger Reichskammergerichtsakten, bearb. von Hans- Konrad Stein-Stegemann, Schwerin 2001, (Findbücher, Inventare und kleine Schriften des Landeshauptarchivs Schwerin 6).

29 Akten des Reichskammergerichts im Staatsarchiv Sigmaringen. Inventar des Bestands R 7.

Anhang: Akten des Reichskammergerichts im Staatsarchiv Wertheim. Inventar des Bestands R- J 10, bearbeitet von Raimund J. Weber, Stuttgart (Veröffentlichungen der Staatlichen Archivverwaltung Baden-Württemberg Band 57) (in Druck)



Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken