Landesarchiv NRW Abteilung Rheinland
1. Behörden und Bestände vor 1816
1.4. Reichsbehörden
1.4.1. Reichskammergericht
Reichskammergericht AA 0627
115.05.06 Reichskammergericht, Teil VI, M-O
Alle Verzeichnungseinheiten der Klassifikation anzeigen


1693 - 1734 (1655 - 1730)
Permalink der Verzeichnungseinheit

Erbschaftsstreit um die mütterliche Hinterlassenschaft der Geschwister Elisabeth Rutger, Witwe des Peter Weylandt (gest. 1662), und Peter Rutger (gest. 1661), Kinder des Johann Rutger (gest. 1652), Bürgers und Kaufhändlers zu Köln, aus erster Ehe mit NN Borbeck, zwischen den Neffen Peter Weylandts als Appellanten und den Stiefkindern und -enkeln Peter Rutgers als Appellaten. Die Appellanten meinen, Peter Rutger sei bereits 1640 schwachsinnig geworden, wegen seiner Gewalttätigkeit in Neuss, Köln und Kleve in geschlossenem Gewahrsam gewesen und 1655 unter Kuratel gestellt worden. Er habe schließlich mit Elisabeth Ophoven eine zu nahe Verwandte geheiratet, denn diese sei eine Tochter seiner Tante (Vaterschwester). Elisabeth Ophoven, hochverschuldete Witwe des Johann von Leyden, habe Peter Rutger noch auf seinem Sterbebett bewegen können, eine sehr hohe Geldschenkung (über 10000 Rtlr.) zugunsten ihrer Kinder aus erster Ehe zu tätigen. Diese Schenkung sei wegen der Unzurechnungsfähigkeit des Schenkers ungültig. Die Erbansprüche der Appellaten an Peter Weylandts Erben seien ebenfalls nichtig, da Elisabeth Rutger und Peter Weylandt eine Gütergemeinschaft eingegangen seien und 1662 ein wechselseitiges Testament errichteten. Berufung gegen das Urteil der Vorinstanz, womit diese sich wegen des am RKG anhängigen Verfahrens der Erben Weylandt wider die Erben Ophoven für nicht zuständig erklärte.

Aktenzeichen : M 1275/3256

Enthaeltvermerke : Kläger: Kai Vinzenz und Johann Moers und Konsorten: Matthias Wolff für sich und seine Brüder und Michael Horn, alle Erben der Eheleute Peter Weylandt, klev. Amtskammersekretärs, und Elisabeth Rutger zu Kleve, (Bekl.)
Beklagter: Kinder und Enkel der Elisabeth Ophoven, Cousine und Witwe des Peter Rutger, aus ihrer ersten Ehe mit Johann von Leyden: Hermann Schmeking namens seiner Gattin Mechthild von Leyden, Johann Eberwein Homoet von Alpen (Ahren) namens seiner Gattin Maria von Leyden, Heinrich Scholten, Sohn des verstorbenen Abraham Scholten und der Margarethe von Leyden, Klara Sophia Homoet, Witwe des Johann von Leyden, namens ihrer Tochter Johanna Katharina von Leyden, seit 1728 Margarethe Borbeck, Georg Heinrich Borbeck namens seiner Mutter Elisabeth Borbeck, Kaspar Homoet zu Amsterdam und Johann Wilhelm Wallencamp namens der Witwe von Leyden, (Kl.)
Prokuratoren (Kl..): Lic. Johann Konrad Albrecht 1690 - Subst.: Lic. Johannes Eichrodt
Prokuratoren (Bekl.): Dr. Georg Friedrich Müeg 1693 - Subst.: Dr. Johann Paul Fuchs - Lic. Johann Leonhard Krifft 1728
Prozeßart: Appellationis
Instanzen: 1. Klev. Hofgericht (Räte) zu Kleve (1690) - 2. RKG 1693 - 1734 (1655 - 1730)
Beweismittel: Wechselseitiges Testament der Eheleute Peter Weylandt und Elisabeth Rutger von 1662 (Q 12). Schenkung des Peter Rutger von 1661 (Q 14).
Beschreibung: 2 cm, 74 Bl., lose; Q 1 - 34, 4 Beilagen. Vgl. RKG 3908 (M 1276/3257).



Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken