Landesarchiv NRW Abteilung Rheinland
4. Nichtstaatliches und nichtschriftliches Archivgut
4.3. Juristische Personen des öffentlichen Rechts
4.3.2. Städte und Gemeinden
4.3.2.1. A - L
Aachen, Reichsstadt RW 1001
130.01.00 Aachen, Reichsstadt
Permalink des Findbuchs


Signatur : RW 1001

Name : Aachen, Reichsstadt RW 1001

Beschreibung :

Einleitung :

Der im vorliegenden Findbuch verzeichnete Bestand "Reichsstadt Aachen" hat verschiedene Provenienzen. Die Urkunde Nr. 3 wurde mit den Akten Nr. 1-24 von der österreichischen Regierung aus dem Archiv des Reichshofrats abgegeben. Die Urkunden Nr. 12, 13 und 22 sind Urkunden des Braueramtes. Die übrigen Urkunden entstammen einer Abgabe des Rijksarchiefs Maastricht (Vorbesitzer der Urkunden Nr. 6, 10, 14-17, 19 und 20 bis 1926 F. A. van Beurden in Maastricht und der Urkunden Nr. 5, 7 und 11 die Familie Lambertz-Nutten). Die Provenienz der Akten ist jeweils aufgeführt: Nr. 1-24: Reichshofrat; Nr. 55 a-77: Stader Reichsarchiv; Nr. 25-55 und 78-90: Archivalien verschiedener, meist privater Provenienz.

Im Stadtarchiv Aachen wurden 1962 hinterlegt: Urkunden 1-2 und 4-22 sowie Akten Nr. 25, 26, 28-45, 49-55 und 78-90 (vgl. Oediger Bd. 2, S. 460). Als Kriegsverlust müssen teilweise die Akten 55 a-77 (des sog. Stader Reichsarchivs) (vgl. Oediger Bd. 1, S. 19 und Bd. 2, S. 454) gelten. Sie befanden sich auf dem Unglückskahn "Main 68", der 1944 auf dem Weg zu Auslagerungsstätten im Harz im Mittellandkanal sank. Im Landesarchiv NRW Abteilung Rheinland verfügbar bleiben also nur die Urkunde Nr. 3, die Akten 1-24 sowie die wiederaufgefundenen Kriegsverluste.

Die Abschrift des maschinenschriftlichen Findbuches in VERA (Retrokonversion) erfolgte im Juli 2015 durch Staatsarchivamtmann Jörg Franzkowiak.

Umfang : 40 (von 114) Einheiten; 8 Kartons



Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken