Landesarchiv NRW Abteilung Rheinland
1. Behörden und Bestände vor 1816
1.1. Landesarchive
1.1.3. Kleve-Mark
1.1.3.1. Urkunden
Kleve-Mark, Urkunden AA 0053
103.01.03-05 Kleve-Mark, Urkunden (1398-1786) (DFG-gefördert)

Gesamtanzahl der Verzeichnungseinheiten:  2366

Verzeichnungseinheiten:  1-100 101-200 201-300 301-400 401-500 501-600 601-700 


[1398 Juni 5]
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : König Wenzel bestätigt die von Herzog Wilhelm von Berg den Untertanen von Kleve und Mark verliehene Zollfreiheit von den Bergischen Zöllen.
Bestellsignatur : Kleve-Mark, Urkunden Nr. 888
Bemerkung : schadhafte Urkunde; Datum nicht mehr leserlich; Abschrift Msc. B 142a f. 88: an des lichams (!) avende



1398 Juli 18
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Herzog Wilhelm verzichtet in die Hände des Grafen Adolf von Kleve auf die Herrschaft Eberfeld und andere von Albert (?) Zobbe nachgelassenen Güter, vorbehaltlich das Gehölz Evetsau und eine von Evert von Limburg erworbene, Jenem auf die Beienburg und das Schloß Hardenberg versicherte Rente resp. Forderung von 6000 Goldschilden.d. Donnerstag nach divis. Apostolor.
Bestellsignatur : Kleve-Mark, Urkunden Nr. 889



1398 September 29
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Desfallsige Verzichtsurkunden des Grafen Johann von Salm, seiner Tochter Otilia Frau von Lecke und seines Sohnes Johann.
Bestellsignatur : Kleve-Mark, Urkunden Nr. 890



1398 September 29
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Desfallsige Verzichtsurkunden des Grafen Johann von Salm, seiner Tochter Otilia Frau von Lecke und seines Sohnes Johann.
Bestellsignatur : Kleve-Mark, Urkunden Nr. 891
Bemerkung : s.a.: Nr. 876



1398 Dezember 4
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Engelbert Sohn des Grafen Johann von Nassau, Dompropst zu Münster, bekennt keinen Ausspruch zu machen an die Stadt Duisburg, wenn sein Oheim Dietrich von der Mark (?) Tod abgehen sollte.d. am St. Barbaratag.
Bestellsignatur : Kleve-Mark, Urkunden Nr. 892



1398 Dezember 17
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Verzicht des Erbpächters Johann Botermann.
Bestellsignatur : Kleve-Mark, Urkunden Nr. 893
Bemerkung : s.a.: Nr. 600 / 633



1398 Dezember 20
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Revers der Stadt Duisburg, daß sie beim Ableben des Dietrich von der Mark ohne männliche Nachkommen den Grafen Adolf von Kleve oder dessen Erben als Landesherrn anerkennen soll.d. 1398 am Thomas Abend.
Bestellsignatur : Kleve-Mark, Urkunden Nr. 894



1399 Januar 10
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Kirstiaen van Keken bekundet, daß er an den Scholaster zu Zyfflich Weßel Swartkop eine Rente von 36 Mark verkauft habe, die sein Vater aus Otten Modinghs Warde bezog, das jetzt Joh. vander Wyle in Pacht hat. Sein Vater hatte sie gekauft von Gumprecht van Bongarden und Frau Mechtild.
Bestellsignatur : Kleve-Mark, Urkunden Nr. 895



1399 Februar 9
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Dietrich von Petersheim überträgt dem Grafen Adolf von Kleve verschiedene Renten, Ländereien und Zehenten im Gericht Harpen.d. Sonntag nach purif. BMV.
Bestellsignatur : Kleve-Mark, Urkunden Nr. 897
Bemerkung : nebst einem Vorbrief von 1378 August 19



1399 Februar 22
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Schuldanerkenntnis des Johann von Looz.
Bestellsignatur : Kleve-Mark, Urkunden Nr. 897a
Bemerkung : Notiz



1399 März 7
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Graf Adolf von Kleve bewilligt den Übertrag einer Rente von 36 Mark aus Modinx Ward zu Kalkar.d. Freitag nach Sonntag oculi.
Bestellsignatur : Kleve-Mark, Urkunden Nr. 898



1399 April 1
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Revers des Knappen Wynand van Arnhem, Ritter Dietrichs Sohn, als Obmann in den Streitigkeiten zwischen dem Herzog von Jülich-Geldern und dem Grafen von Kleve, zwischen denen vorher H. Heinrich von Wickrade (?) vermittelt hatte.
Bestellsignatur : Kleve-Mark, Urkunden Nr. 899



1399 April 27
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Junggraf Johann von Salm, Herr zu Born und Sittart, gelobt dem Grafen Adolf von Kleve niemals Feind zu werden.d. Sonntags nach Marcus.
Bestellsignatur : Kleve-Mark, Urkunden Nr. 900
Bemerkung : in duplo



1399 Juni 29
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Arnt von Goterswich stellt dem Grafen Adolf von Kleve die Wiederlöse des Zehenten zu Döringen frei.
Bestellsignatur : Kleve-Mark, Urkunden Nr. 901
Bemerkung : größtenteils erloschene Urkunde



1399 Juli 28
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Gertrud, Witwe des Ritters Heinrich von Appelteren, verkauft dem Grafen Adolf von Kleve das Gut Clarenbeck mit der Herrlichkeit und allem Zubehör, wie ihr solches durch den Tod ihres Bruders, Dietrichs von Bentheim, anerfallen und sie damit belehnt worden.d. auf Panthaleon.
Bestellsignatur : Kleve-Mark, Urkunden Nr. 902



1399 August 2
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Revers der Stadt Lippe in Ansehung ihrer Untertanenpflicht gegen Adolf, Graf von Kleve und Mark.
Bestellsignatur : Kleve-Mark, Urkunden Nr. 902a



1399 August 10
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Revers des Grafen Adolf von Kleve wegen des von Pfalzgraf Ruprecht, Herzog in Bayern, in Pfandnutzung genommenen Schlosses und Rheinzolles zu Kaiserswerth und wegen des dessen Tochter Agnes, seiner Braut, zum Wittum verschriebenen Schlosses Winnenthal.d. auf s. Laurenztag.
Bestellsignatur : Kleve-Mark, Urkunden Nr. 903
Literatur : Lacomblet III 1065/6



1399 August 11
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Pfalzgraf Ruprecht bei Rhein, Herzog in Bayern, erteilt dem Grafen Adolf von Kleve und Mark die Belehnung mit dem Schloß und der Herrschaft Bilstein.d. Montag nach Laurenz.
Bestellsignatur : Kleve-Mark, Urkunden Nr. 896



1399 September 9
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Revers des Pfalzgrafen Ruprecht, Herzogs in Bayern wegen des mit dem Grafen Adolf von Kleve, seinem Tochtermann, geschlossenen Burgfriedens in Bezug auf Kaiserswerth.d. Donnerstag nach Frauentag nativ.
Bestellsignatur : Kleve-Mark, Urkunden Nr. 904



1399 November 3
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Adolf von Berg, Graf von Ravensberg, für sich, seinen Vater Herzog Wilhelm und für Eberhart von Limburg versöhnt sich mit dem Grafen Adolf von Kleve, mit Dietrich von der Mark, Engellbrecht von Nassau, Otto von Lecke, der Stadt Duisburg und mit allen deren in der Fehde begriffenen Helfern.d. Montag nach Allerheiligen.
Bestellsignatur : Kleve-Mark, Urkunden Nr. 906
Literatur : Lacomblet III 1071



1399 November 3
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Herzog Wilhelm von Berg, Gerhard, Adolf und Wilhelm seine Söhne bekunden die mit dem Grafen von Kleve getroffene Übereinkunft, wonach die Zollfreiheit der Untertanen der Grafschaft Mark an den Bergischen Landzöllen, wie zur Zeit des Grafen Engelbert von der Mark, bestehen bleiben soll.d. Montag nach Allerheiligen.
Bestellsignatur : Kleve-Mark, Urkunden Nr. 907



[14. Jh.]
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Ritter Johann von Broichusen entläßt Hermann von Pannerden und dessen Mutter aus dem Kurmedsverband.
Bestellsignatur : Kleve-Mark, Urkunden Nr. 908
Bemerkung : ohne Datum



Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Schuldverschreibung auf den Zoll zu Nymwegen.
Bestellsignatur : Kleve-Mark, Urkunden Nr. 909



1400 Februar 21
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Loyff, Witwe Heinrichs von Hetterscheid und ihre Kinder übertragen dem Grafen Adolf von Kleve, mittelst Tausches gegen 80 Gulden Jahrrente aus dessen Intraden in der Liemers, ihre Windmühle samt den Mahlgenossen, der Grute und der Akzise dortselbst.d. auf Peters Abend ad cathedr.
Bestellsignatur : Kleve-Mark, Urkunden Nr. 910



1400 Mai 2
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Steven Suypart (?), Cracht von Boickenau, K. Esel und Fr. Heymerich übertragen vor Richter und Schöffen dem Grafen Adolf von Kleve 3 Parzellen Land im Gericht Qualburg.d. Tags nach Phil. und Jacob.
Bestellsignatur : Kleve-Mark, Urkunden Nr. 911



1400 Juni 17
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Vergleich des Grafen Adolf von Kleve mit Gerhart von Alpen wegen der diesem an dem Rheinzoll zu Kaiserswerth zustehenden und von dem von Schönforst ihm anerfallenen Hebung von 2 Tornoisen.d. am heil. Sakramentstag.
Bestellsignatur : Kleve-Mark, Urkunden Nr. 912
Bemerkung : schadhafte Urkunde



1400 Juli 14
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Johann von Lütgen-Dortmund erklärt an mehreren benannten Hörigen kein Anrecht zu haben, da diese vor seiner Übernahme des Oberhofs Harpen, den er von Hugo v. d. Horst gekauft, bereits ausgewechselt waren, ferner daß er das Gut Muisyserensgut (?) bei Lütgen-Dortmund nicht als Appertinenz von Harpen, sondern als Mannlehn von Hugo v. d. Horst erhalten habe.D. des nesten dages na sente Margareten daghe der heilgen Juncfrauwen.
Bestellsignatur : Kleve-Mark, Urkunden Nr. 913



1400 August 19
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Gumprecht von Neuenahr schwört dem Grafen Adolf von Kleve, nichts Feindliches gegen ihn und seine Nachkommen unternehmen zu wollen.d. Donnerstag nach Frauentag assumt.
Bestellsignatur : Kleve-Mark, Urkunden Nr. 914
Bemerkung : sehr beschädigte Urkunde



1400 August 25
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Dieterich v. d. Mark bewilligt den Übertrag eines aus dem Grävenhof zu wesel verpfändeten Ackers.d. in crast. Bartholomäi.
Bestellsignatur : Kleve-Mark, Urkunden Nr. 915



1401 Januar 17
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Graf Adolf von Kleve versichert seiner Schwester Elisabeth, verwitweter Pfalzgräfin und Herzogin in Bayern, den Fortgenuß ihres Wittums an dem Schloß Ravenstein und den Kirchspielen Harpen und Udem.d. in die Antonii.
Bestellsignatur : Kleve-Mark, Urkunden Nr. 916
Bemerkung : Transsumpt von 1444 Februar 22



1401 März 18
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Otto und Dietrich von Mechern stellen der Fye v. d. Horst, Tochter des Balduin v. d. Horst über eine nicht genau bezeichnete Erbpacht ein Reversal aus.D. des anderen daghes nae sente Geertruit der heiliger Joffrouwen.
Bestellsignatur : Kleve-Mark, Urkunden Nr. 917



1401 Mai 25
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Heidenreich von Ore der Alte und seine Söhne Heidenreich und Heinrich geloben unter Einlager zu Dortmund oder Essen dem Ritter Pilgrim v. d. Leiten bei seiner Bürgschaft für die Summe von 1000 Gulden gegenüber dem Ritter Wennemar Düker sicher zu stellen.D. die Urbani pape.
Bestellsignatur : Kleve-Mark, Urkunden Nr. 918



1401 Juli 8
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Verabredung zwischen den Schiedsrichtern des Herzogs Wilhelm von Geldern und des Grafen Adolf von Kleve wegen Ausgleichung mehrerer Streitpunkte, namentlich wegen der Liemers, wegen der 10000 Goldschilde, welche Reinald von Jülich seiner Gefangenschaft halber dem Grafen von Kleve angelobt.d. am St. Kilianustag.
Material : Papier
Bestellsignatur : Kleve-Mark, Urkunden Nr. 919
Literatur : Lacomblet UB IV zu 43



1401 Juli 26
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Revers Johanns von Loen, Herrn von Heinsberg und Löwenberg wegen der von dem Grafen Adolf von Kleve ihm übertragenen Amtmannschaft über die diesem von dem Herzog von Berg verpfändeten Lande Sinzig und Remagen.d. Dienstag nach Jacobstag.
Bestellsignatur : Kleve-Mark, Urkunden Nr. 920
Bemerkung : schadhafte Urkunde



1401 August 14
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Bernt von Wischel und Sohn Scheven verkaufen diese Güter an Gisbert Hake.
Bestellsignatur : Kleve-Mark, Urkunden Nr. 921
Bemerkung : s.a.: Nr. 840



1402 Januar [29]
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Revers des Grafen Adolf von Kleve und Mark für sich und seine Nachkommen als Vasall des Königs von Frankreich.
Bestellsignatur : Kleve-Mark, Urkunden Nr. 922
Bemerkung : gleichzeitige Kopie



1402 Januar 29
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Nachträglich hinzugekommen, die Urkunde König Carls von Frankreich, womit dem Grafen Adolph die Summe von 40000 Goldflorin als Lehen versichert worden.
Bestellsignatur : Kleve-Mark, Urkunden Nr. 923
Bemerkung : s.a.: Nr. 922



1402 Januar 31
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Nachträglich hinzugekommen, die Urkunde König Carls von Frankreich, womit dem Grafen Adolph die Summe von 40000 Goldflorin als Lehen versichert worden.
Bestellsignatur : Kleve-Mark, Urkunden Nr. 924
Bemerkung : s.a.: Nr. 922



1402 Januar 31
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Revers des Grafen Adolf von Kleve wegen seines Vertrages mit dem König von Frankreich, wonach er gegen eine Jahrrente von 4000 Franken dessen Lehensmann geworden.
Bestellsignatur : Kleve-Mark, Urkunden Nr. 925
Bemerkung : s.a.: Nr. 831



1402 Juni 16
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Rutger v. d. Botzelaer und Hermann Wanthof bekunden den von ihnen mit Anderen im Jahr 1398 zwischen (dem nunmehrigen Herzog) Reinald von Jülich und Geldern an einer und den Grafen Adolf von Kleve und Dietrich von der Mark an anderer Seite bewerkstelligten Vertrag, welchem gemäß Ersterer, welcher in dem Streit vor Kleve gefangen genommen worden, rücksichtlich seiner Freilassung zur Zahlung einer beträchtlichen Geldsumme und außerdem verpflichtet worden, wenn er zum Besitz von Geldern gelange, auf Emmerich, so dem Grafen Adolf verpfändet ist, zu verzichten.
Bestellsignatur : Kleve-Mark, Urkunden Nr. 926
Bemerkung : In der Urk. Wanthofs werden als Zeugen d. früheren Übereinkunft erwähnt: Coeve von Yshem, Herm. von Berchem und Menken van Molenkaten sel. Ged.



1402 Juni 21
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Rutger v. d. Botzelaer und Hermann Wanthof bekunden den von ihnen mit Anderen im Jahr 1398 zwischen (dem nunmehrigen Herzog) Reinald von Jülich und Geldern an einer und den Grafen Adolf von Kleve und Dietrich von der Mark an anderer Seite bewerkstelligten Vertrag, welchem gemäß Ersterer, welcher in dem Streit vor Kleve gefangen genommen worden, rücksichtlich seiner Freilassung zur Zahlung einer beträchtlichen Geldsumme und außerdem verpflichtet worden, wenn er zum Besitz von Geldern gelange, auf Emmerich, so dem Grafen Adolf verpfändet ist, zu verzichten.
Bestellsignatur : Kleve-Mark, Urkunden Nr. 927
Bemerkung : In der Urk. Wanthofs werden als Zeugen d. früheren Übereinkunft erwähnt: Coeve von Yshem, Herm. von Berchem und Menken van Molenkaten sel. Ged.



1402 Juli 8
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Tilmann von Visshausen bekundet dem Johann Ovelacker 21 Mark schuldig zu sein, die er mit 8 Malter Getreide, halb Roggen halb Gerste, zu liefern in das Haus des Dietrich von Stenvorde zu Dortmund, zu verzinsen hat.D, in die Kiliani.
Bestellsignatur : Kleve-Mark, Urkunden Nr. 928



1402 Oktober 10
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Herzog Reinald von Jülich und Geldern verpflichtet sich seiner Gefangenschaft wegen, 80000 Goldgulden an den Grafen Adolf von Kleve zu zahlen und stellt zur Sicherheit den Zoll zu Lobith nebst den beiden Dörfern Herwe und Aerde als Pfand.d. auf S. Victorstag.
Material : Papier
Bestellsignatur : Kleve-Mark, Urkunden Nr. 929
Bemerkung : s.a.: Nr. 987
Literatur : Lacomblet UB IV 16



1402 Oktober 15
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Bischof Friedrich von Utrecht uniert auf Veranlassung des Grafen Adolf von Kleve die vorgedachte und die St. Nicolai Vikarie.
Bestellsignatur : Kleve-Mark, Urkunden Nr. 930



1402 Oktober 23
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Bischof Friedrich von Utrecht uniert auf Veranlassung des Grafen Adolf von Kleve die vorgedachte und die St. Nicolai Vikarie.
Bestellsignatur : Kleve-Mark, Urkunden Nr. 931



1402 Oktober 29
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Walrav von Oy zediert dem Grafen Adolf von Kleve ein Stück Land im Kirchspiel Müllingen genannt der Eversberg.d. Sonntag nach Simon und Juda.
Bestellsignatur : Kleve-Mark, Urkunden Nr. 932
Literatur : Gedr. Ilgen Nr. 242



1402 November 18
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Friedr. von Hutze bekundet, daß er die Hälfte der Summe von 45 Mark, die Tilman uppem Bergh und Sohn Rutger, Gottschalk von Rade und er an Friedrich und Hadwig die Kinder von Goiswin Cluyte schulden erhoben habe.Auf Elisabeth Abend.
Bestellsignatur : Kleve-Mark, Urkunden Nr. 933



1402 November 21
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Herzog Reinald von Jülich und Geldern überträgt vor dem Schöffengericht zu Emmerich dem Grafen Adolf von Kleve die demselben bisher verpfändet gewesene Burg und Stadt Emmerich als erbliches Eigentum.d. am St. Cäzilien Abend.
Bestellsignatur : Kleve-Mark, Urkunden Nr. 934



1402 November 21
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Verzichtsurkunde des Grafen Adolf von Kleve und Genehmigung von Seiten der Stadt Emmerich.
Bestellsignatur : Kleve-Mark, Urkunden Nr. 935
Bemerkung : s.a.: Nr. 934



1402 November 21
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Verzichtsurkunde des Grafen Adolf von Kleve und Genehmigung von Seiten der Stadt Emmerich.
Bestellsignatur : Kleve-Mark, Urkunden Nr. 936
Bemerkung : s.a.: Nr. 934



1402 Dezember 27
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Herzog Reinald von Jülich und Geldern verleiht dem Dietrich von der Mark ein Manngeld von 100 Goldschilden aus dem Zoll zu Lobith.d. auf Johannis Evangelist.
Bestellsignatur : Kleve-Mark, Urkunden Nr. 937



1403 April 5
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Herzog Reinald von Jülich und Geldern und andere Brautleute vollziehen und befestigen den Ehevertrag zwischen dem Ritter Godart von Ruere und Johanna von Vorst zu Ahaus.
Bestellsignatur : Kleve-Mark, Urkunden Nr. 938



1403 November 16
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : König Ruprecht erteilt dem Grafen Adolf von Kleve Auftrag und Vollmacht, der Äbtissin von Elten so wie dem von Lienden Namens seiner die Investitur mit dem vom Reich abhängigen Lehen zu erteilen.d. Heidelberg Freitag nach Martini.
Bestellsignatur : Kleve-Mark, Urkunden Nr. 939
Bemerkung : schadhafte Urkunde



1403 November 29
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Gerhard von Kleve und Mark, Propst zu Xanten und Archidiakon zu Köln konferiert dem Geistlichen Theoderich von Birk von Kalkar die Pfarrstelle zu Warbeiden.
Bestellsignatur : Kleve-Mark, Urkunden Nr. 940



1403 November 29
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Gerhard von Kleve und Mark, Propst zu Xanten und Archidiakon zu Köln konferiert dem Geistlichen Theoderich von Birk von Kalkar die Pfarrstelle zu Warbeiden.
Bestellsignatur : Kleve-Mark, Urkunden Nr. 941



1404 Januar 29
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Auseinandersetzung des Grafen Adolf von Kleve mit seinem Bruder Gerhard von der Mark; der letztere erhält Ruhrort (?).
Bestellsignatur : Kleve-Mark, Urkunden Nr. 942
Bemerkung : Glzt. Abschr.; neuere Abschrift; stark verblichen



1404 Januar 30
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Dietrich von der Mark verpflichtet sich, seiner Schwägerin Margaretha von Berg die derselben auf den Zoll zu Büderich, welcher ihm in lebenslänglichen Besitz übertragen worden, versicherte Wittumsrente stets verabfolgen zu lassen.
Bestellsignatur : Kleve-Mark, Urkunden Nr. 943
Bemerkung : schadhafte Urkunde



1404 Februar 9
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Johan Herr zu Arkel (here Tarkel), zu Perpont und des Landes von Mecheln, gewährt (?) für sich, sein Land, Leute, Untersassen, Helfer und Helfershelfer und für alle diejenigen, welche um seinetwillen dem Grafen Adolph zur Mark entsagt haben, diesem Grafen, dessen Lande, Leute u. s. w. und allen, die ihm (dem Aussteller) um seinetwillen entsagt haben, der Friede, mit dem Vorbehalt, daß die Kaufleute aus Kleve und Mark binnen desselben nicht Waren einführen sollen, ohne ihm davon an der gewohnten Stätte sein Dingtheil (dynghtale) zu geben. Und zwar soll dieser Friede von Sonnenaufgang des nächsten Sonntags Esto mihi (op den Sonnendagh die men heit Groetsastavent) bis zum Samstag Judica dauern.Gegeven int jaer onss heren MCCCC ind vir, des Satersdages na onsz liever vrouwen dage Purificacio.
Sprache : Deutsch
Material : Papier
Bestellsignatur : Kleve-Mark, Urkunden Nr. 944
Bemerkung : wahrscheinlich eine Kopie; das Original war mit dem Siegel des Ausstellers bedrückt



1404 Februar 12
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Der (?) (Nr. 944) entsprechende Urkunde des Grafen Adolph von Kleve-Mark, mit Varianten, nach denen (?) soll "op nu enneisten Goidesdage" und Dauer bis zu "sunte Servaciusdage toe neist komende toe Sonneopganck" (Mai 13).Gegeven int jair onss heren MCCCC ind dyer des dinxtdages nae den Sonnedage esto mihi (auch hier aber überschrieben: donresdages neist na sunte Gregoriusdage pape).
Sprache : Deutsch
Material : Papier
Bestellsignatur : Kleve-Mark, Urkunden Nr. 945
Bemerkung : wahrscheinlich ein Konzept, das Original war mit dem Siegel des Ausstellers bedrückt



1404 März 9
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Quittung Gerlachs van Voshen über Schadenersatz durch H. Arndt Wachtendonck.
Bestellsignatur : Kleve-Mark, Urkunden Nr. 946



1404 März 12
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Entsprechende Urkunde des Herrn Johan zu Arkel, zu Perpont und des Landes von Mecheln. Der betreffende Friede soll dauern vom nächsten Mittwoch bis zum Sonnenaufgang des St. Servatiustages.Gegeven int jair onss heren MCCCC ende vier up sunte Gregorius dach.
Sprache : Deutsch
Material : Papier
Überlieferung : Original
Bestellsignatur : Kleve-Mark, Urkunden Nr. 947
Bemerkung : auf der Rückseite von später Hand: Archell Soerbrieff cum quitarcia van 6000 Goldgulden



1404 Mai 7 - 1404 Mai 10
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Der vorhergehenden (Nr. 949) entsprechenden Urkunde des Grafen Adolf von Kleve und Mark, zugleich im Namen seines Bruders Gerit von Kleve: derselbe wird den Frieden in der Stadt Goischem aufsagen lassen.Gege. inder jaren onss heren dusent vierhondert ind vier, op den neesten dagh na sunte Johans daige ante portam Latinam.Auf der Rückseite: Graf Adolph von Kleve-Mark (?) für sich und seinen Bruder Gerit von Kleve, ihr Land, Leute, Untersassen und Hausgesinde Willem dem Sohn zu Arkel, dessen Untersassen und Hausgesinde einen vierzehntägigen Frieden vom nächsten St. Servatiustag (13. Mai) an, welchen sie seiner Zeit zu Gorchem werden aufsagen lassen.Gegeven iner jaere onss heren MCCCC ende vier Tien dage in Meye.
Sprache : Deutsch
Material : Papier
Bestellsignatur : Kleve-Mark, Urkunden Nr. 948



1404 Mai 10
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : a) Willem, Sohn zu Arkel (Zone f (?) Arkel) (?) dem Grafen Adolf und dessen Sohn Gheryt zur Mark einen vierzehntägigen Frieden vom nächsten Servatiustag (13. Mai) an, welchen er nach seinem Ablauf durch Boten und Briefe zu Kleve wird absagen lassen.Gegeven int jair onss heren MCCCC ende vier, tien dage in meye.b) Johan, Herr zu Arkel (f (?) Arkel) etc., (?) für sich, sein Land u. s. w. dem Grafen Adolf und dessen Sohn Gheryt zur Mark, ihre Lande u. s. w. einen vierzehntägigen Frieden vom nächsten St. Servatiustag (13. Mai) an, welchen er nach seinem Ablauf durch Boten und Briefe zu Kleve wird absagen lassen, mit den (?), daß die Kaufleute aus Kleve-Mark binnen desselben nicht Güter einführen sollen, ohne ihm davon an der gewohnten Stätte sein Dingtheil (dinctale) zu geben.Ghegeven int jair onss heren MCCCC ende vier tien dage in Meyen.
Sprache : Deutsch
Material : Papier
Bestellsignatur : Kleve-Mark, Urkunden Nr. 949



1404 Mai 12
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Graf Adolph von Kleve-Mark (?) den Gebrüdern Johann von Harlac und Gerit v. der Hoele einen 14-tägigen Friede (?), welchen er nach dessen Ablauf in der Stadt Gorchem wird aufsagen lassen.Gegl. inden jaren onss heren dusent vierhondert ind vier des Manendaiges nest na onss heren hemelvairdsdaige.
Sprache : Deutsch
Material : Papier
Bestellsignatur : Kleve-Mark, Urkunden Nr. 950
Bemerkung : als "Copia" bezeichnet, obgleich ein Siegel aufgedrückt gewesen zu sein scheint



1404 Oktober 15
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Revers Wolters von Keppel über das von dem Grafen Adolf von Kleve für einen Kanon von 7 Goldschild in Erbpacht empfangene Gut in der Liemers hinter dem Meer bei der Landwehr zum Niengraven.d. Godestag nach Victor.
Bestellsignatur : Kleve-Mark, Urkunden Nr. 951



1404 Oktober 31
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Graf Adolf bewilligt als Lehnsherr des Hauses Wickede den Verkauf einer Rente von 8 Malter Schuldkorn an R. Herm. v. d. Recke durch Dietr. v. d. Darneborgh genannt von der Laphe und Sohn Hermann.
Bestellsignatur : Kleve-Mark, Urkunden Nr. 952
Bemerkung : Acc. 2/1913



1405 Januar 24
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Schuldschein des Wisreler (?) Kanonikus Th. Vyncke für den Klever Bürger Henr. Hessel.
Material : Pergament
Überlieferung : Original
Bestellsignatur : Kleve-Mark, Urkunden Nr. 953
Bemerkung : aus Nr. 989



1405 Februar 22
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Dietrich von Vytinchove genannt der Schele und Sohn Bernd verkaufen seine Ruhrfischerei dem Grafen Adolf von Kleve.d. am Peters Tag ad cathedr.
Bestellsignatur : Kleve-Mark, Urkunden Nr. 954
Bemerkung : durch Feuchtigkeit größtenteils unleserlich geworden



1405 März 8
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Evert aus dem Hamme, des Ritter Wilhelms Sohn, verzichtet dem Grafen Adolf von Kleve und Mark gegenüber auf das Rheinward gegen Grieth und den Hof Wyel.d. am Sonntag invocavit.
Bestellsignatur : Kleve-Mark, Urkunden Nr. 955



1405 März 24
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Herzog Wilhelm von Berg gelobt gegen den Grafen Adolf von Kleve und dessen Untertanen niemals Feindseligkeiten anzuheben.d. Dienstag nach Benedictus.
Bestellsignatur : Kleve-Mark, Urkunden Nr. 956



1405 März 24
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Revers desselben zur Aufrechthaltung der von seinem Vater, Herzog Wilhelm, dem Grafen Adolf von Kleve und Mark für dessen Untertanen erteilten Zollfreiheit.d. Dienstag nach Benedictus.
Bestellsignatur : Kleve-Mark, Urkunden Nr. 957



1405 Mai 12
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Otto von Bylandt und Frau Margarete übertragen den Karrenzoll zu Huissen und die dortigen Grundzinsen käuflich dem Ritter Arndt von Hessen, Erbhofmeister zu Kleve.d. Donnerstag nach Johannis ante portam.
Bestellsignatur : Kleve-Mark, Urkunden Nr. 958



1405 Juni 1
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Jutta, die Witwe Goissens von Loembecke erklärt, daß Graf Adolf von Kleve und Mark mit 26000 Goldschilden und 100 Gulden alle ihrem verstorbenen Mann erblich oder pfandweise übertragenen Güter zurückgelöst, mit Ausnahme einer Scheuer zu Wesel und eines Hofes in Goterswicherham.d. Montag nach Christi Himmelfahrt.
Bestellsignatur : Kleve-Mark, Urkunden Nr. 959
Bemerkung : sehr beschädigte Urkunde



1405 Juni 4
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Graf Adolf von Kleve belehnt den Ritter Arndt von Hessen, Erbhofmeister zu Kleve, mit dem Karrenzoll zu Huissen, als einem Burglehen zu Huissen.
Bestellsignatur : Kleve-Mark, Urkunden Nr. 960
Bemerkung : s.a.: Nr. 958



1405 Juni 5
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Revers Winands Hertoig wegen des Rückfalls des ihm von dem Grafen Adolf von Kleve in leibzucht gegebenen Zehenten im Mühlenfeld bei Cranenburg samt 6 holländischen Morgen im Kirchspiel Niel, die dem Grafen durch Tod des Kanonikers zu Wißel Ansenis van Keken ledig geworden waren.d. crast. post octav. ascens. domini.
Bestellsignatur : Kleve-Mark, Urkunden Nr. 961



1405 Juni 17
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Lubbert von Rechede genannt Bynter trä#gt sein Gut Oevelhueden im Kirchspiel Segrade, Bauerschaft Eicholt, dem Grafen Adolf von Kleve und Mark auf und empfängt solches als Mannlehen zurück.d. auf Sakramentsabend.
Bestellsignatur : Kleve-Mark, Urkunden Nr. 962



1405 Juni 19
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Heinr. Dubbel von Kleve, Kanonikus zu Aschaffenburg, verkauft für 50 Goldschild dem Bürger zu Kleve Heinr. Heßel sein Haus dortselbst mit allen zugehörigen Gütern.Zeugen: Gottfried genannt Ernst von Hersfeld und Joh. Lutringer, (?) zu Aschaffenburg, Peter Dubbel und Rudolf von Suddel.
Bestellsignatur : Kleve-Mark, Urkunden Nr. 963
Bemerkung : Notariatsinstrument des Mainzer Klerikers Philm. Bart.



1405 Juni 25
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Landgraf Hermann von Hessen verbündet sich mit dem Grafen Adolf von Kleve als Hauptmann (Heerführer) in dessen Fehde mit Johann von Nassau, Erzbischof zu Mainz.d. Tags nach Johannis Bapt.
Bestellsignatur : Kleve-Mark, Urkunden Nr. 964



1405 Juli 2
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Jungherzog Adolf von Berg versöhnt sich mit dem Grafen Adolf von Kleve und Mark und dessen Verbündeten, namentlich dem Grafen Johan von Nassau, den von Fürstenberg, von Strunkede, von Bodelschwing etc.d. auf Frauentag visit.
Bestellsignatur : Kleve-Mark, Urkunden Nr. 965



1405 Juli 2
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Jungherzog Adolf von Berg und Graf Adolf von Kleve treffen mit Zustimmung mehrerer (hier genannter) beiderseitigen Helfer die fernere Übereinkunft, sich ein Jahr lang nicht befeinden zu wollen.d. auf Frauentag visit.
Bestellsignatur : Kleve-Mark, Urkunden Nr. 966



1405 Juli 2
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Revers Jungherzogs wegen der an den Grafen von Kleve jener Aussöhnung gemäß zu zahlenden 3000 Gulden.d. auf Frauentag visit.
Bestellsignatur : Kleve-Mark, Urkunden Nr. 967
Bemerkung : Abschr. s. Redingh 11, 381 (mit falschem Datum); s.a.: Nr. 965



1405 August 2
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Weitere Beratung in Betreff der dem Herzog von Geldern und dem Grafen von Kleve in der Liemers zustehenden Erbgüter.
Bestellsignatur : Kleve-Mark, Urkunden Nr. 968
Bemerkung : s.a.: Nr. 919



1405 Oktober 2
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Herzog Johann von Burgund erteilt dem Grafen Adolf von Kleve die Belehnung über die Jahrrente von 1000 Goldschilden.Paris, d. 2. Oktober.
Bestellsignatur : Kleve-Mark, Urkunden Nr. 969



1405
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Ehevertrag zwischen Graf Adolf von Kleve und Maria, zweiter Tochter Herzogs Johann von Burgund.
Bestellsignatur : Kleve-Mark, Urkunden Nr. 970
Literatur : Lacomblet IV Nr. 41



1405 Dezember 21
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Dietrich von Hetterscheit bekundet, daß der Graf Adolf von Kleve die Rente von 12 Schilden aus dem Zoll zu Büderich, die sein Vater Johann und er vom Grafen erhalten, als sie dessen Lehnleute wurden, mit 120 Schilden abgelöst habe, welche Summe er in seine Lehngüter anzulegen sich verpflichtet.D. op sunte Thomaes dach Apostoli.
Bestellsignatur : Kleve-Mark, Urkunden Nr. 971



1406 Januar 30
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Herzog Reinald von Jülich und Geldern verpfändet dem Grafen Adolf von Kleve wegen dessen Forderung von 10000 Goldschilden seine ihm von Mechtild von Geldern, Gräfin von Kleve anerfallenen Rechte an dem Land Liemers.d. 1406 Januar 30, Samstag nach convers. Pauli.
Bestellsignatur : Kleve-Mark, Urkunden Nr. 972
Literatur : Lacomblet IV Anm. zu Nr. 43



1406 Januar 30
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Schiedsspruch zwischen dem Herzog von Geldern und dem Grafen von Kleve, wonach in Folge dieser Verpfändung deren Mißhelligkeiten nunmehr ausgeglichen werden: Unter Anderem wird den Einsassen von Kleve und Cranenburg das Weiderecht in den Geldrischen Büschen bestätigt, dem Grafen der Genuß seiner Renten und Pächte in der Vogtei Wenze, so wie die Benutzung der zwischen Emmerich und Elten liegenden Warde zugestanden.d. Samstag nach convers. Pauli.
Material : Papier
Bestellsignatur : Kleve-Mark, Urkunden Nr. 973
Literatur : Lacomblet IV Nr. 43



1406 März 21
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Heinrich von Solms, Herr zu Ottenstein, verbindet sich mit dem Grafen Adolf von Kleve und Mark gegen das Stift zu Münster und macht jenem sein Schloß Ottenstein zum Offenhaus. Ebendies soll Statt haben, wenn der Graf mit dem Herrn von Gehmen zu fehde komme.d. Sonntag nach Gertrud.
Bestellsignatur : Kleve-Mark, Urkunden Nr. 974



1406 Juli 26
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Vor den Schöffen von Kalkar quittiert Dietrich von Wischel, Sohn Wilhelms von Wischel über 45 Gulden, die er für ein Pferd, welches Heinrich von Wischel gekauft, durch Giselbert Hake erhalten.D. des neisten dages na sunte Jacobs dage des heiligen Apostelen.
Bestellsignatur : Kleve-Mark, Urkunden Nr. 975



1406 August 28
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Behandigungsrevers Derichs v. der Keildunck (?) über das Gut auf der Steinhoven im Gericht Kervenheim, das der Priester Dierik Smyt besaß.d. Donnerstag nach Bartholomäus.
Bestellsignatur : Kleve-Mark, Urkunden Nr. 976



1406 September 17
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Revers der Ehegatten Gert von Issum und Maria von Budberg, daß ihnen von dem Grafen von Kleve eine aus dem Gut auf dem Bockholt zu beziehende Lehenrente abgelöst worden.d. Freitag nach Kreuztag exaltationis.
Bestellsignatur : Kleve-Mark, Urkunden Nr. 977



1406 September 17
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Gerhart von Issem und Maria von Budberg seine Frau stellen dem Grafen Adolf von Kleve und Mark die Güter in Bocholt, die Luff von Issem vom verstorbenen Grafen als Pfandschaft für die Summe von 424 Goldschilden erhalten, wieder zurück und begeben sich aller Ansprüche an diese Güter.D. des neisten vridages na des heiligen cruces dage Exaltatio.
Bestellsignatur : Kleve-Mark, Urkunden Nr. 978



1406 Oktober 7
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Steve von Hirtefeld und Dietrich von der Keldenich, als Mannen vom Lehen bekunden, daß Gert von Issem dem Grafen Adolf von Kleve eine aus dem Gut Bocholt im Gericht Capellen bezogene Rente von 10 Mark rückverkauft habe.d. Donnerstags nach Remigius.
Bestellsignatur : Kleve-Mark, Urkunden Nr. 979



1406 Oktober 17
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Revers Ewerts von Eile, Ewerts Sohn, über das ihm zu Lehen verkaufte vorgenannte Gut samt der Rente.d. 1406 Tags nach Dyonisos.
Bestellsignatur : Kleve-Mark, Urkunden Nr. 980
Bemerkung : s.a.: Nr. 979



1406 Oktober
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Urkunde des Herzogs Johann von Burgund betreffend die Abfertigung seiner Tochter zu ihrem Gemahl.
Bestellsignatur : Kleve-Mark, Urkunden Nr. 981



1406 Dezember 9
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Vereinbarung des Grafen von Kleve mit seinen Räten wegen Behandlung der Markenwälder im Land Dinslaken.
Bestellsignatur : Kleve-Mark, Urkunden Nr. 982
Bemerkung : aus Akten Waldungen Nr. 27 I



1406 Dezember 19
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Ritter Dietrich von Wisch und seine Gattin Elisabeth übertragen dem Grafen Adolf von Kleve und Mark ihre Rechte an den beiden Höfen zu Sonsbeck, woran ehedem ihre Mutter Margaretha von Anstel behandet gewesen.d. Sonntag nach Luzia.
Bestellsignatur : Kleve-Mark, Urkunden Nr. 983



1407 März 21
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Revers des Herzogs Johann von Burgund in Ansehung der Aussteuer.
Überlieferung : Kopie
Bestellsignatur : Kleve-Mark, Urkunden Nr. 984
Bemerkung : s.a.: Nr. 970 / 981



1407 April 27
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Herzog Wilhelm von Berg schenkt seiner Schwester Margaretha, Gräfin von Kleve, den Zehenten zu Sinzig, welcher ihm von dem Grafen Wilhelm von Wied, Propsten zu Aachen, für 1000 Gulden verpfändet ist.
Bestellsignatur : Kleve-Mark, Urkunden Nr. 985
Bemerkung : schadhafte Urkunde



1407 Mai 1
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Punktation eines Vertrages, wodurch Hermann von Velen dem Grafen von Kleve und Mark das Haus Velen zum Gebrauch gegen den Bischof von Münster einräumt und sich die Summe von 300 Gulden stipuliert.d. auf Maitag.
Material : Papier
Überlieferung : Entwurf
Bestellsignatur : Kleve-Mark, Urkunden Nr. 986


Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken