Landesarchiv NRW Abteilung Rheinland
121.36.00 Langwaden (DFG-gefördert)

Verzeichnungseinheiten:  1-100 101-141 


1173
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Erzbischof Philipp von Cöln beurkundet, wie zu Zeiten seines Vorgängers Arnold I ein Edler Namens Christian und dessen Söhne Christian und Albers auf ihren Grund und Boden zu Langwaden (in loco qui dicitur Lancwaden) ein Kloster erbaut und zur Einrichtung eines Frauen-Convents aus ihren Gütern dafür ungefähr 3 Mansen überwiesen sowie auch Conventualinnen und einen Prior aus dem Kloster Hilisin (Helenzin) dorthin berufen, nun aber zu seiner Zeit die Klosterpatrone Christian und Albers auf der Synode gegen den Abt von Hilisin klagbar geworden, weil er bei öfterem Besuche stets die von den Gläubigen dargebrachten Gaben mit sich geführt und dadurch das Aufblühen der neuen Pflanzung verhindern. Dem Rathschlage erfahrener Männer gemäß wird daher bestimmt, daß der Prior des Convents hinfort stets vom Erzbischof und vom Abte zugleich ein und abgesetzt werden, der Abt aber weder durch Besuche noch durch Eingriffe in das Eigenthum des Convents fernerweit demselben belästigen, vielmehr nur als Gast oder, wenn er ausdrücklich als Rathgeber berufen, erscheinen von den Erben des Stiftes aber derjenige das Patronat über das Kloster ausüben soll, dem die Herrlichkeit über Wevelinghoven (Wevellenkovin) zugefallen ist. Hiermit zufrieden, haben die gedachten Patrone einen zweiten Hof (zu Isse, Iffeler) von etwa 2 Mensen Flächeninhalt dem Convent übereignet. Acta sunt hec dominice incarnationis M.C.L.XXIII. indictione V. regnante Frederico glorioso Romanorum imperatore anno regni eius XXII. imperii vero XX anno pontificatus nostri V. Mit den Subscriptionen des Domprobstes Bruno, des Domdechanten Hugo, der Pröbste Sifrid von Xanten, Lothar von Bonn, Synode von Gereon, Conrad von Severin, Rudolf von Cunibert, Vecelin von Andreas, Theoderich von Aposteln, der Dechante Hugo von Gereon, Walter von Severin, Sifrid von Cunibert, Engilbert von Andreas, Theoderich von Aposteln, Gerard von Mariengraden. (Copie aus der ersten Hälfte des 14 Jahrh auf Pgt.) (auf angehefteten Zettel Notiz über die Bestätigung der Güter des Klosters durch Papst Alexander IV 1254-1261).
Bestellsignatur : Langwaden, Urkunden Nr. 1
Bemerkung : Siehe Rep. u. Hs. 1 f. 1, Rep. u. Hs. 2 p. 79, Rep. u. Hs. 3 f. 40
Literatur : Lac. I No. 446, Knipping II 990, Abschr. 18. Jh. in Nancy Bibl. Publ. Mscr. fol. 21 f.



1289 Dezember 19
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Die Erzbischöfe Bonaventura von Ragusa und Petrus von Arborea nebst 13 Bischöfen aus Italien, Spanien u. s. w. verleihen für alle Gläubigen, welche das dem Abte von Hilisen (Helgezen) in der Dioecese Lüttich untergebene Augustiner-Frauenkloster Langwaden zu Weihnachten, am Palmsonntage, zu Ostern, Pfingsten, an Kirchweihfeste, an den Marienfesten und am Feste des Ortspatrons sowie an den betreffenden Octaven und an den Festtagen der h. Maria-Magdalena und die h. Catharina andachtshalber besuchen oder zu der Fabrik und den Ornamenten des Klosters oder zum Unterhalte der Conventualinnen besteuern, einen Ablaß von 40 Tagen. Datum Rome a. dom. M.CC.L.XXXIX.XIII Kal. Januar pontificatus dom. Nicolai pape quarti anno secundo indictione III. Mit noch 13 angeh. Siegeln und der Ratification Erzbischofs Heinrich II von Cöln als Transfix, d. d. Gudensberg a. d. Milles. trecentesimo vicesimo quarto crastino b. Mathie apostoli (25 Febr.).
Bestellsignatur : Langwaden, Urkunden Nr. 2



1294 November 5
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Erzbischof Sifrid von Cöln welchem der Convent zu Langwaden vorgestellt, wie durch seine frühere Priorissin 45 Morgen Ackerland im Kirchspiel Nuerade (Neurath), zum Hofe des Klosters in Anrode (Anrath gehörig) ohne Erlaubniß des Erzbischofs als Ordinarius und des Ordens, für 40 Mark, also nicht zur Hälfte des wirklichen Werths von 100 Mark, der Deutsch. Ordenscommende zu Iudenrade (Gürath) verkauft worden, ertheilt demgemäß den Pfarrern zu Uodinkoven (Ordenkoven) und Vremersdorp (Frimmersdorf) Weisung, die gedachte Commende zur Rückgabe der beträglich erworbenen Länderei an das Kloster aufzufordern, falls dieselbe weiteres Vorgehen seinerseits vermeiden wolle. D. Nussie feria sexta post festum omnium sanctorum a. d. M. CC. nonagesimo quarto. Gleichzeitige untere beschädigte Copie auf Pergt.
Bestellsignatur : Langwaden, Urkunden Nr. 3
Bemerkung : Siehe Rep. u. Hs. 2 p. 129



1297 März 12
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Der Domcanonich Florentius von Weivilchoven (Wevelinghoven) überträgt seine Güter zu Weivilchoven, nämlich 22 Morgen Acker- und Wiesenland nebst einer Holzgewalt sowie zwei Jahreszinsen von beziehungsweise 6 Solidi und 6 Denaren und von 2 Solidi den Prämonstratenser-Nonnenconventen Langwaden auf seinen Todesfall und vorbehaltlich der Leibzucht unter der Bedingung, daß die Meisterin allmonatlich daraus 2 Solidi und an seinen Aniversen 3 Solidi zur Feier seiner Memorie dem Convente zutheile. Actum et datum anno domini M. CC. nonagesimo septimo III idus Marcii. Mit anhangenden Siegeln des Ausstellers und des Edelherrn Gehard von der Dyck, welch letzteres auf Bitten des Edelherrn Tilmann von Weivilchoven, Ritters, Bruders des Ausstellers und dessen Sohns Florentius die dem Uebertrage zugestimmt, anstatt des ihrigen beigefügt worden.
Bestellsignatur : Langwaden, Urkunden Nr. 4
Bemerkung : Kopie s. Hs R I 26 Siehe Rep. u. Hs. 1 f. 4, Rep. u. Hs. 2 p. 84



1303 Oktober 2
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Die Priorisse Elisabeth und der Convent zu Langwaden (Lanquaden), zugleich mit dessen Probste Heinrich, verpflichten sich dem Priester Wilhelm gt. Udemar, nachdem sie mit der von demselben hergegebenen 6 Mark den Hof Godfrids, Sohns Godfrids gt. Cäsar zu Elvinheyen (Elvekum) erworben, aus diesem Hofe eine Rente von jährlich 4 Solidi pünktlich bei Strafe der Pfändung und des unmittelbaren Uebergangs der Rente in den erblichen Besitz des genannten Priesters, zu entrichten, so wie die Memorie des letztern und seiner Eltern Hermann und Elisabeth alljährlich zweimal mit je 2 Solidi zur Pitanz zu begehen. D. a. d. Milles. trecentesimo tercio in crastimo b. Remigii episcopi. Mit dem beschädigten Siegel des Convents.
Bestellsignatur : Langwaden, Urkunden Nr. 5
Bemerkung : 1304 April 9 s. Knechtsteden



1307 April 4
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Domcanonich Florentius von Wevilchoven überträgt dem Convente Langwaden verschiedene ihm gekaufte Grundstücke, nämlich 30 Morgen Ackerland zu Evinghoven (Evinehoven), etwa 1 Mansus Acker- Weide- und Wiesenland zu Broich (Bruche) bei Langwaden (Lanewaden) im Kirchspiel Wevelinghoven (Wevilchoven), 8 Morgen Hof- und Ackerland und 7 Morgen Wiesen zu Omare (Ohman) bei Hülchrath (Hilkerode) im Kirchspiele Neukirchen (Nuenkirchen), ferner mehrere Renten von beziehungsweise 6 Solidi und 2 Solidi und 2 Hühner jährlich zu Wevelinghoven und 33 Morgen Wiesen und Ackerland im selbigen Kirchspiele, unter der Bedingung, daß diese Güter und vom Convente zu gemeinem Nutzen und zum Unterhalte einer Lampe, insbesondere aber zur Memorie der verstorbenen Aebtissin Beatrix von St. Cäcilia in Cöln, Schwester des Ausstellers, sodann zu den Memorien dieses selbst, dessen Schwester Irmgardis, weiland Canonissen von St. Ursula in Cöln, seines Bruders Ritters Theoderich nebst Gattin Helevigis, der Canonissen Mechtild und Agnes zu Essen und Gerresheim (Gerinesheim), des Domcanonichs Arnold von Eeclo, des Domdechanten Godfrid, des Domcanonichs Winand von Blankenburg, seines Verwandten Florentius von Wevelinghoven und anderer benannter Personen verwandt und allwöchentlich im Seelenmessen für den Aussteller und dessen Freunde gefeiert werde, wobei noch bestimmt ist, daß nach Abzug aller für die Memorien und zur Pitanz fließenden Beträge die Güter zu Evinghoven und Wevelinghoven der Meisterin, diejenigen zu Broich aber dem Probste zuständig sein sollen. D. anno dom. Milles. trecentes. septimo in die b. Ambrosii episcopi. Mit den Siegeln des Ausstellers des Domcanonichen, des Gerhard von Limburg, Oker und Adolf, das des Domthesaurars Heinrich größtentheils abgefallen. (Dabei 1 fast gleichzeitige Copie auf Pergament).
Bestellsignatur : Langwaden, Urkunden Nr. 6
Bemerkung : Kopie s. lb R I 25 + 27 Siehe Rep. u. Hs. 1 f. 4, Rep. u. Hs. 2 p. 82, Rep. u. Hs. 3 f. 11



1315 Oktober 28
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Wilhelm gt. Celerarius (Kellner) von Ewinkovin (Evinghofen) und dessen Gattin Druda verkaufen dem Probste Heinrich, der Priorisse Bilia (Mobilia) und dem Convente zu Langwaden (Lavewadin) bei Hülchrath (Hilgerode) 18 Morgen Ackerland, sogenanntes Monnsgut (mansgoit) des Edelherrn Gerlach von Rintdorf und im Kirchspiel Hoinchin (Höningen) bei Evinghoven (Ewinkovin) gelegen, den Morgen zum Preise von 3 Mark, mit Zustimmung des gedachten Edelherrn und dessen Gattin Sophia und lastenfrei, ausgenommen den Zehnten, unter Bürgschaft des Ritter Jacob von Hugilhavin und Stephan von Alshovin und des Sibodo von Idinkovin. D. a. d. M. CCCXV in festo bb. apostolorum Simonis et Jude. Mit den Siegeln des Edelherrn.
Bestellsignatur : Langwaden, Urkunden Nr. 7
Bemerkung : Siehe Rep. u. Hs. 1 f. 86, Rep. u. Hs. 2 p. 102



1317 März 4
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Die Eheleute Johann Rosenboym und Aledis verkaufen der Fräulein Fia von Eynre, Canonissin zu St. Marien und St. Andreas in Langwaden 10 Morgen ursprünglich zinsfreien Ackerlandes zu Gobregsrode (Gimbrichsrath), indem sie zugleich bis völliger Herstellung des zinsfreien Verhältnisses 1 Haus nebst Hofstätte daselbst zu Unterpfand setzen. Datum et actum a. d. M. CCC septimo decimo feria sexta post Reminiscere. Das angehängt gewesene Siegel der Stadt (civitatis) Hülchrath (Helkerode) größtentheils ab.
Bestellsignatur : Langwaden, Urkunden Nr. 8
Bemerkung : Siehe Rep. u. Hs. 1 f. 90 v., Rep. u. Hs. 2 p. 190



1318 Oktober 24
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Ritter Heinrich von Hugelhoven söhnt sich mit dem Convente von Langwaden (Lancwede) in Betreff der zwischen ihren streitig gewesenen Wiesen dahin, daß dieselben ihm hinfort erblich verbleiben sollen. D. in crastino b. Severini episcopi anno dom. M. CCC. decimo octavo. Mit dem Siegel des Ausstellers, und des Edelherrn Theoderich Luyf von Cleve Grafen von Hülchrath (Hilkerode, Reitersiegel).
Bestellsignatur : Langwaden, Urkunden Nr. 9



1320 Juli 31
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Edelherr Friedrich von Wevelinghoven (Wevilkoven) und seine Gemahlin Aloydis verkaufen dem Augustiner-Frauenconvente zu Langwaden 30 Morgen Ackerland zu Sulbroyg im Kirchspiel Hoyngen (Höningen) und 14 Morgen Ackerland im Kirchspiel Wevilkoven vorbehaltlich eines Erbzinses von 3 Solidi, für den zeitigen Herrn von Kerpenich, unter Besiegelung seitens der Aussteller, des Edelherrn Wilhelm von Mille (Wille), Ritters und Herrn von Wickerode (Wickroth) sowie des Domcanonichs Godfrid von Vevilkoven, Bruders des Ausstellers und des Convents. Datum anno dom. M. CCC. vicesimo in vigilia b. Petri ad vincula. Von den angehängten Siegeln sind nur noch die des Domcanonichs und des Convents erhalten.
Bestellsignatur : Langwaden, Urkunden Nr. 10
Bemerkung : 1324 Februar 25 s. Urk. lfde No 3 Siehe Rep. u. Hs. 1 f. 8, Rep. u. Hs. 2 p. 100, D. p. 4



1330 Januar 21
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Die Conventualin Sophia von Einre zu Langwaden (Lancwadin) legirt mit Vorbehalt der Leibzucht der Kirche des Convents zur Beleuchtung und Ausschmückung 5 Morgen Ackerland im Paffenforst (in loco qui dicit. upma paffinvorste), welche sie dem Pfarrer Heinrich zu Höningen (Hoingin) für eine jährliche Pachtzins von 6 Sümmer Roggen lebenslänglich verliehen hat, die derselbe ihr und der Kirche, bei Verlust seines Anrechts, pünktlichst entrichten soll. Actum et datum a. d. Milles. trecentesimo tricesimo ipso die b. Agnetis virginis et martiris. Mit dem Siegel des Convents die S. S. des Pfarrers von Höningen und Wevelinghoven ab.
Bestellsignatur : Langwaden, Urkunden Nr. 11
Bemerkung : Siehe Rep. u. Hs. 1 f. 86 r.



1339 März 7
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Die Ehegatten Johann gt. Hagenstoltz und Sophia verkaufen der Godelandis von Wedendorp, Conventualin im Kloster des H. Andreas zu Langwaden, Augustiner-Ordens, eine Erbrente von jährlich 3 Malter Roggen aus 6 Morgen Ackerland im Kirchspiel Hoyngen (Höningen). D. a. dom. M. CCC. trecentesimo secundo, ipso die Perpetue et Felicitatis virginum. Mit dem angeh. Siegel des Pfarrers zu Höningen, des Wilhelm von Heddichoven, Truchseß zu Hilkerade (Hülchrath) (rechtsschreitender Löwe) und der Schöffen zu Hülchrath (Schloß H.).
Bestellsignatur : Langwaden, Urkunden Nr. 12
Bemerkung : Siehe Rep. u. Hs. 1 f. 87



1335 Januar 7
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Erzbischof Walram von Cöln bestätigt den vom Probst Hermann, Priorisse Mobilia und dem Convente zu Langwaden Augustiner-Ordens, mit Genehmigung des Abts Arnold von Knechtsteden des Superiors desselben, vereinbarten Compromiß, worauf in Zukunft die seit Alters bestimmte Zahl von 27 Conventualinen nicht überschritten werden darf und danach die Stelle der zur Zeit über diese Zahl noch vorhandenen 3 Personen nach deren Absterben successive einzugehen haben. Besiegelt hatten: außer dem Erzbischofe der Abt von Knechtsteden, der Convent Langwaden und der Edelherr Junker Friedrich von Vevilkoven als Vogt des Klosters (nostrum in temporalibis advocatum). D. a. d. M. CCC. tricesimo quinto crastino epiphanie eiusdem. Die S. S. des Erzbischofs und des Abts hängen noch an, die übrigen sind ab.
Bestellsignatur : Langwaden, Urkunden Nr. 13



1335 Juni 24
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Probst Hermann, Priorisse Mobilia und der Convent zu Langwaden beschließen die Abtragung der Gefälle und Verpflichtungen des Probstes der Art, daß dem Letztern als Deputat 200 Morgen Ackerland und 8 Morgen Wiese beim Kloster nebst zugehörigen Weideplätzen, so wie beim Antritt acht Pferde, sechs Kühe und hundert Schafe, die er auf dem Hofe zu Langwaden soll unterhalten, zu überlassen werden, wogegen nur Probst alle ihm zufallenden zwistlichen Obligenheiten wahrzunehmen hat, insbesondere das Officium des Custor in Bezug auf die Beleuchtung der Kirche mittels Wachs, Oel usw. und durch Lieferung von jährlich 2 Klühten Talgkerzen für die Präbenden der Conventualinnen, ferner die Dächer des Klosters und die sonstigen Baulichkeiten, die Immunität und den Klosterhof in gutem Stande und in Wand und Zaun zu erhalten (buich ind vredich) sowie für die Beköstigung und Salarirung zweier Mägde, der Wäscherinnen, des Bäckers und Brauers und des Waldhüters aufzukommen, auch u. a. die Kosten der Fuhre und Visitationen selbstständig zu bestreiten verpflichtet ist und endlich noch eine Rente von jährlich 10 Malter Weizen und 10 Malter Roggen nebst 2 Schweinen, s. g. Frischlinge, (qui volgari modo virssinchge appelari potesunt) entrichtet. Besiegelt hatten außer den Ausstellern der Edelherr Friedrich v. Vevilkoven als Klostervogt. D. in festo nativitatis b. Johannis baptiste anno dom. M. CCC. tricesimo quinto. Ungefähr gleichzeitige Copie Prg.
Bestellsignatur : Langwaden, Urkunden Nr. 14
Bemerkung : Siehe Rep. u. Hs. 3 f. 15



1342 März 12
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Aleyt von Synsteden (Synsteyden) verkauft mit Zustimmung ihrer Kinder Arnold, Katharina und Alke 2 1/4 Morgen Ackerland zu Wevelinghoven (Vevelichoven) dem Convente Langwaden, unter Uebertragung derselben von Alf Roywer v. Vevelinhoven, dem daraus alljährlich ein Erbzins von 2 Pfennigen entfällt, worauf sie vom Convente das Land für einen Canon von 1 Malter Roggen in Erpacht zurückempfangen. Deutsche Urkunde Gegevin up sente Gregorius dach in des vastin in den jarin unsis herin Dusint drihundirt inde zwey inde veirzich jair. Mit dem Siegel des Alf Rover.
Bestellsignatur : Langwaden, Urkunden Nr. 15
Bemerkung : Siehe Rep. u. Hs. 1 fol 8 v., Rep. u. Hs. 2 f. 26 v., D. p. 37



1348 September 21
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Die Eheleute Philipp up der Omeren und Aleyt verkaufen der Alverayt van dem Bungart eine Erbrente von jährlich einer Mark Brabantisch, welche dem Convent zu Langwaden aus den dafür zu Unterpfand gestellten Ländereien (2 3/4 Morgen Ackerland bei Hülchrath und Haus und Baumgarten up der Omeren) zur Feier der Memorie und des Anniversars des Sybodo von dem Bungart, weiland Ehegatten der Alverayt und Sohn Sybodos von Norbrechtroyde, entrichtet werden sollen. Dit is gescheyt na gotz geburde in deyme jayrre datman schrift Dusint druhundert jayrre in deyme eychtmeveyrzichtme jayrre up sente Matheys dach des apostolen en evangelisten. Mit den Siegeln des Aylf Röver, Marschall und Amtmann des Erzbischofs von Cöln, und der Schöffen von Hilkeroyde (Hülchrath).
Bestellsignatur : Langwaden, Urkunden Nr. 16
Bemerkung : Siehe Rep. u. Hs. 1 f. 67, Rep. u. Hs. 2 p. 171



1356 März 9
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Die Eheleute Arnold Koyl und Irmegardis, verkaufen dem Cölner Bürger Johann vanme Tholhuys eine Erbrente von 6 Solidi aus ihrem Hause oberhalb den Weiher vor dem Kloster Langwaden, welche vom Käufer diesem letzteren zu seiner, seiner Eltern und Freunde Memorie überwiesen wird. Besiegelt hatten Ritter Hermann v. Leyvendayl. D. a. d. Milles. trecentesimo quinquagesimo sexto in capite jecunii. Siegel ab.
Bestellsignatur : Langwaden, Urkunden Nr. 17
Bemerkung : Siehe Rep. u. Hs. 1 f. 10, Rep. u. Hs. 2 p. 266



1358 Oktober 1
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Aylkin, Wittwe Schickens von Hülchrath (Hilkeroyde) und deren Kinder, Heinrich, Hermann, Christian, Gerhard und Lena verkaufen dem Convente zu Langwaden eine Erbrente von jährlich 1 Mark Brabantisch aus ihrem Hause zu und ihrem Garten vor Hülchrath und indem sie diese Besitzthümer gleichzeitig zu Unterpfand stellen. Deutsche Urkunde. D. a. d. M. CCC. L octavo ipso die b. Remigii episcopi. Mit dem Stiftssiegel von Hülchrath.
Bestellsignatur : Langwaden, Urkunden Nr. 18
Bemerkung : Siehe Rep. u. Hs. 1 f. 68 v.



1372 März 17
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Die Eheleute Lambrecht von Waber (Weyer) und Mettel wohnhaft auf den Niederbroich im Kirchspiel Wevelinghoven verschreiben der Dreytigen, Wittwe Henkyns Stempelts aus einer Hofstatt und 2 Morgen Ackerland daselbst einen Erbzins von 30 Pfennigen Brabantisch und 2 Hennen, welche dem Convente zu Langwaden alljährlich zu Martini entrichtet werden soll, unter Besiegelung seitens der Ritter Aylf Rouve von Wevelingkoven, zur Zeit kurcölnischer Amtmann zu Wevelinghoven. Deutsche Urkunde. D. a. dom. M. CCC. septuagesimo secundo, ipso die b. Getrudis die virginis. Siegel ab.
Bestellsignatur : Langwaden, Urkunden Nr. 19
Bemerkung : Siehe Rep. u. Hs. 1 f. 11, Rep. u. Hs. 2 p. 51



1372 März 17
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Die Eheleute Arnold Koln und Irmegard, wohnhaft auf dem Niederbroich im Kirchspiel Wevelinghoven (Wevelkoven) verkaufen dem Convente zu Langwaden eine Erbrente von 6 Schillinge Brabantisch aus ihrem Hause, Hofe und Hofstatt daselbst, unter Besiegelung seitens des Ritters Aylf Rouver von Wevelkoven, zur Zeit Amtmann des Erzbischofs von Cöln zu Wevelinghoven. Deutsche Urkunde. D. a. d. M. CCC septuagesimo secundo ipso die b. girtrudis virginis. Das Siegel des Aylf R. nur noch theilweise erhalten.
Bestellsignatur : Langwaden, Urkunden Nr. 20
Bemerkung : Siehe Rep. u. Hs. 1 f. 9 v., Rep. u. Hs. 2 p. 53



1374 Januar 2
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Die Eheleute Winken Berr und Druda zu Gebsch (Glorsch) empfangen vom Convent Langwaden (Langwit) 3 1/2 Morgen Ackerland daselbst für einen Canon von 6 Sümmer Roggen in Erpacht, indem sie gleichzeitig 1 1/2 Morgen eigenes Ackerlandes zu Unterpfand stellen. Gegeven ind geschreuen in den jaeren ons heren Dusent druhundert vier ind tseuentzich, des nesten doechs nae Jaers dage. Mit dem Siegel der Schöffen zu Paffendorf.
Bestellsignatur : Langwaden, Urkunden Nr. 21
Bemerkung : Siehe Rep. u. Hs. 1 f. 22, Rep. u. Hs. 2 p. 122



1378 Juni 29
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Conegunt van den Bach, Wittwe Johanns von Sclyckheim (Schlikum) und ihr Sohn Johann von Sclickheim übertragen dem Convente Langwaden 3 Viertel Benden genannt die Molenbeynde daselbst, unter der Bedingung daß ihr und ihrer Freunde Anniversar mittels der betreffenden Einkünfte stets begangen werden. Deutsche Urk. D. anno dom. Milles. trecentesimo septuagesimo octavo ipso die Petri et Pauli apostolorum. Das Siegel der Conegunt ist ab, das des Johann v. Schlickum (Kreuz) hängt noch an.
Bestellsignatur : Langwaden, Urkunden Nr. 22
Bemerkung : Siehe Rep. u. Hs. 1 f. 49 v., Rep. u. Hs. 2 f. 18



1378 Juli 13
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Die Eheleute Gerhard Nettricker und Goitgin bekennen dem Convente Langwaden zur Entrichtung einer Erbrente von 5 Sümmer Roggen verpflichtet zu sein, welche der letztern von Gerhard Zappe erworben, indem sie zugleich 2 Morgen Ackerland und 5 Viertel Benden auf dem Klüppelberg bei Wevelinghoven dafür zu Unterpfand stellen, unter Besiegelung durch Wilhelm Herrn zu Wevelkoven, Ritter Hermann von Lievendaih als Erblehnherrn der vorgenannten Grundstücke Reymnart von Poylheim, Vogt des Herrn von Wevelkoven und Johann Lymfbolte Vogt des Erzbischofs von Cöln, von denen die beiden letzteren zugleich 4 benannte Lehnsleute des Herrn von Kerpen vertreten. Deutsche Urkunde D. a. d. Milles. trecentesimo septuagesimo octavo ipso die Margarete virginis. Mit 4 Siegeln.
Bestellsignatur : Langwaden, Urkunden Nr. 23
Bemerkung : Siehe Rep. u. Hs. 1 f. 11 v., Rep. u. Hs. 2 p. 118



1383 November 25
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Catharina Scheylartz und deren Tochter Kanda übertragen vor Bürgermeister und Bürgerschaft der Stadt Hülchrath (Hilkervide) der Küsterei des Convents Langwaden (Lanckweden) eine Erbrente von 6 Schilling Brabantisch und einer Hufe aus ihrem Hause in der Gracht zu Hülchrath. Deutsche Urk. Dat. et actum d. D. Milles. trecentesimo octuagesimo tercio mensis Novembris ipsa die Katerine gloriose virginis et martiris. Mit anhängendem Stadtsiegel von Hülchrath.
Bestellsignatur : Langwaden, Urkunden Nr. 24
Bemerkung : Siehe Rep. u. Hs. 1 f. 71, Rep. u. Hs. 2 p. 56



1383 November 25
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Die vorgenannten Aussteller (Urk. 24) übertragen ebenso der Küsterin des Convents Langwaden ihre zu Hülchrath bei Herrn Pauvels Land und dem Lande Hinkins up der Graerau gelegenen Garten. Deutsche Urkunde Dat. wie vor. Mit dem Hülchrather Stadtsiegel.
Bestellsignatur : Langwaden, Urkunden Nr. 25



1384 April 1
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Probst Godefrid, Priorisse Jutta und der Convent zu Langwaden Prämonstratenser-Ordens, geloben mit Genehmigung des Abts Heinrich von Knechtsteden den Cleriker Jacob v. d. Trappen zu Neuß pünktliche Entrichtung des Canons von 5 Malter Roggen aus dem ihnen in Erbpacht verliehenen Hofe Sweichhoff im Kirchspiel Wevelinghoven (Wevelkoven), indem sie zugleich 100 Goldgulden Ungarischer oder Böhmischer Währung aus einem Mansus ihres Hofes Yff dafür zur Hypothek stellen. D. a. d. Milles. trecentesimo octuagesimo quarto prima die mensis Aprilis. Mit den Siegeln des Abts von Knechtsteden, des Probstes Godfrid und des Convents von Langwaden.
Bestellsignatur : Langwaden, Urkunden Nr. 26
Bemerkung : Siehe Rep. u. Hs. 1 f. 13 v.



1385 Juni 28
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Der Cölnische Official Johann vannen Hirtze (de Caroo) erläßt auf die Klage des Convents Langwaden wider Nesa vom Graben (de Fovea), welche die laut Testaments des Gerhard von Sinsteden zu dessen Memorie ins Kloster gestiftete Erbrente von jährlich 1 Malter Weizen aus Aldenrath (Altdonroyde) als Inhaberin des Nachlasses desselben zwar einmal eingeliefert, seitdem (Volderath) aber fort zu entrichten sich geweigert habe, nach Anhörung des Sachwalter und Zeugen das Schlußurtheil dahin, daß die genannte Nesa dem Convente jene Rente alljährlich entrichten auch die rückständig gebliebenen Malter nachzuliefern verpflichtet, von Tragung der Proceßkosten dagegen befreit sei. D. et sentenciatum in aula archiepiscopali Coloniensi a. d. M. CCC octogesimo quinto die Mercurii vicesima octava mensis Junii. Siegel ab.
Bestellsignatur : Langwaden, Urkunden Nr. 27
Bemerkung : Siehe Rep. u. Hs. 1 f. 97, Rep. u. Hs. 2 p. 247



1403 Juni 28
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Johann von Lievendale verschreibt dem Lambrecht Huntzin von Butsche und dessen Sohn Godart, Bastard, eine Erbrente von zehn schweren Rheinischen Gold-Gulden, unter Verpfändung von 10 1/2 Morgen Benden bei Wevelinghoven und vorbehaltlich der Wiederlöse binnen 3 Jahren mit 110 Goldgulden. Gegeven in dem jaire uns heren Dusent vierhundert ind dry op sente Peters ind sente Pauwelz avent der heiliger apostole. Mit den Siegeln des Ausstellers, dessen Bruders Ritter Hermann v. Lievendaile und des Edlen Junkers Friedrich von Wevelkoven, Herr zu Gribben.
Bestellsignatur : Langwaden, Urkunden Nr. 28
Bemerkung : Siehe Rep. u. Hs. 1 f. 51, Rep. u. Hs. 2 p. 143, D. p. 5



1406 August 10
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Johann v. Lievendaile und dessen Gattin Kateryn v. d. Lynten verzichten von Vogt, Boten und und Landleuten des Gerichts Wevelinghoven (Wevelkoeven) und unter Mitbesiegelung des Edeln Junkers Friedrich Herrn zu Wevelkoven und Ritter Hermanns von Lievendaile, (Bruder des Ausstellers), auf die 10 1/2 Morgen Benden, welche sie für den Huntzyn v. d. Busche und dessen Sohn Gedart verschriebene Rente zu Unterpfand gesetzt hatten. G. int jair uns heren Dusent vierhondert ind sess iair op sint Laurencius dach des heilgen mertelers. Mit den Siegeln des Ausstellers und des genannten Zeugen. (Huntzyn v. d. Busche verkauft darauf jene Bende an das Kloster Langwaden).
Bestellsignatur : Langwaden, Urkunden Nr. 29
Bemerkung : Siehe Rep. u. Hs. 1 f. 52, Rep. u. Hs. 2 p. 120, D. p. 7



1407 April 23
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Heinrich Rouver von Wevelinghoven und dessen Gattin Nesa sammt ihrem Sohne Ailff Roever verzichten zu Gunsten des Convents Langwaden, aus Erkenntlichkeit für die Aufnahme ihrer Tochter Nesa in den Convent und gegen Empfang des Verzichtpfennigs von dem edlen Junker Friedrich Herrn zu Wevelinghoven und zu Grebben und vor Ritter Hermann von Lovendail, ihren Oheim, auf das von ihrem lehnrührigen Gut Sweyghoff im Kirchspiel Wevelinghoven, um dessentwillen der Convent bisher einen Mann zu halten verpflichtet war, nebst allem Zubehör. G. in den jaeren uns heren do man schriff Dusent veirhundert ind seven up des guden sint Georgius dach des heilgen mertelers. Mit den Siegeln des Ausstellers, des Junkers v. Wevelkoven und des Ritters H. v. Lovendail.
Bestellsignatur : Langwaden, Urkunden Nr. 30
Bemerkung : Siehe Rep. u. Hs. 1 f. 12 v., Rep. u. Hs. 2 p. 93, D. p. 9



1411 Dezember 1
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Heinrich Royver von Wevelinghoven und seine Gattin Nesa übertragen dem Convente Langwaden einen Morgen Ackerland beim Dorfe Wevelinghoven, welche von Ländereien des Junkers von Wevelinghoven, des Kurfürsten von Cöln und des Johann von Levendaelle umgeben ist, unter der Bedingung, daß die aus diesem Grundstück erfallende Rente stets zu ihrer und ihrer Erben Memorie dienen und dabei zu gleichen Theilen unter die Conventualinnen vertheilt werden. Deutsche Urkunde D. a. d. Milles. quadringentesimo undecimo crastino Andree apostoli. Mit dem Siegel des Ausstellers, das des Mitbesieglers, des Junker Friedrich Herrn zu Wevelinghoven, ist abgefallen.
Bestellsignatur : Langwaden, Urkunden Nr. 31
Bemerkung : Siehe Rep. u. Hs. 1 f. 12 v., Rep. u. Hs. 2 f. 26, D. p. 10 v., D. p. 37



1418 Mai 17
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Gunde von dem Borghe zu Widdeshoven (Wedishauen) empfängt von der Priorissa Eva von Nyer, der Küsterin Guda von Vouderade und dem Convente zu Langwaden (Lanckeven) 5 Morgen Ackerland nebst Weidenwuchs längs der Paffenvorst zu Hoydyngen für einen Jahreszins von 6 Sümmer Roggen zu lebenslänglichem Nießbrauche und mit der Maßgabe, daß bei einmal unterbliebener Zinsentrichtung jene 5 Morgen dem Convente verfallen sein sollen. Zeugen: die Junker Godart von Haeve, Hoyazye v. den Busche, Johann v. Franze und Johann Hailbuygh, Amts-Vogt zu Hilknerade (Hülchrath). Deutsche Urkunde D. anno d. Milles. quadringentesimo decimo octavo ipso s. Gertrudis. Mit den Siegeln des Junkers Godart v. Haeven und der Schöffen zu Rommerskirchen.
Bestellsignatur : Langwaden, Urkunden Nr. 32
Bemerkung : Siehe Rep. u. Hs. 2 p. 107



1420 August 15
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Priorisse Eva und der Convent von Langwaden vererbpachten den Eheleuten Lambert Guyek und Catharina den Hof und das Gut, worauf sie sitzen, [gelegen zu Buchholtz in der Herrschaft Bebur] mit den zugehörigen 10 Morgen Land, 3 resp. 2 1/2 Morgen Benden für einen Canon von 6 Malter Roggen, 12 Weißpfennigen, 3 Malter Hafer und 4 Hühnern. Deutsche Urkunde D. a. d. Dusent vyrhundert XX, ipso die assumptionis sanctissime virginis Marie. Zu nachläßiger Papier-Abschrift d. XVI.
Bestellsignatur : Langwaden, Urkunden Nr. 33



1434 Mai 10
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Vor dem Notar und zu Handen der Priorissa von Langwaden, Alheidis von Wyß, bestätigt und erneuerte Theoderich v. d. Trappen (de grader) Canonich von St. Quirin Testaments zu Neuß als bestellter Executor die von weiland Heinrich v. d. Trappen, Canonich und Pastor derselben Stiftskirche, vorbehaltlich der Leibzucht für sich und seine Schwester Sophia dem Convent Langwaden legirte Schenkung von 5 Malter Roggen jährlicher Rente aus dem Schwaighof (schweikhoff), die zu der Erbmemorie des Testators verwendet werden soll, und worüber die Originalurkunde nunmehr der Küsterin Bela von Oissen ausgehändigt worden. Notar Instr. Acta fuerunt hec Nussie in ecclesia monasterii s. Quirini opidi Nussensis ante altare b. Laurentii martiris anno nativite dom. Milles. quadringentisimo tricesimo quarto die lune decima mensis Maii. Mit Siegel.
Bestellsignatur : Langwaden, Urkunden Nr. 34
Literatur : Rep. u. Hs. 2 p. 88



1437 März 17
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Daven Hort von den Busche und seine Gattin Lysgin verkaufen dem Convente Langwaden (Lanckwide) zwei Stücke Benden im Umfange von 11 3/4 Morgen in der Herrlichkeit Wevelinghoven, (Wevelkoven) unter Zusicherung der üblichen Gewähr und nachdem der Erbe Junker Wilhelm Herr zu Wevelkoven und zu Alfter, Erbmarschall des Stifts Cöln, dieselbe von der bisherigen Lehnbarkeit ihm gegenüber befreit hat. G. in den jaren doe man schreiff na goitz gebuyrde Duysent vierhondert ind seuven ind drissich jare, up sent Geirtruydt dach der heiliger joncfrauwen. Mit den Siegeln des Herrn v. Wevelkoven, des Daven und der Lysgin Hort, der Vasalle des Ersten Wayner Oesse von Woolhuysen und Gondart von Elffke, sowie des Gordart von dem Bongart, Pastor zu Wevelinghoven.
Bestellsignatur : Langwaden, Urkunden Nr. 35
Bemerkung : Siehe Rep. u. Hs. 1 f. 43, Rep. u. Hs. 2 p. 254, D. p. 14 v.



1437 Juni 29
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Die Ehegatten Friedrich von den Kuylen und Catharina verkaufen dem Probst Johann, der Priorisse Ailheit und dem Convente zu Langwaden (Lanckwide) 4 Morgen Boden in der Herrlichkeit Wevelkoven (anstoßend an die Benden ihres Bruders und Schwagers Pilgrim v. d. Kuglen), unter Zusicherung rechter Gewähr. G. in dem jare doe man schreiff na goitz gebuyr do Duysent veirhondert ind seven ind drissich jare up sent Peter ind Pauvels dach des heiligen apostelen. Mit den Siegeln des Ausstellers, das des Buschvelt und des Pastors von Wevelinghoven (letzteres zerbrochen).
Bestellsignatur : Langwaden, Urkunden Nr. 36
Bemerkung : Siehe Rep. u. Hs. 1 f. 45, Rep. u. Hs. 2 p. 151



1437 Juli 21
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Daem Hunt van dem Busche und seiner Gattin Lysbeth geloben dem Convente U. L. F. zu Langwaden (Lanckwiden) bis nächsten Remigien (1 Octb.) die Erstattung eines Darlehns von 80 oberländischen Rheinischen Gulden, welches sie vom Convent auf ihren Pfandbrief über 11 Morgen Benden in der Herrlichkeit Wevelkoven, die sie Johann Kriftz und Godart von Scheiterhausen, Keller zu Grevenbroich (zu Broiche up dem sloisse) verkauft, empfangen hatten. D. Urk. D. anno domino M. CCCCCXXX septimo Praxidis virginis. Mit den Siegeln des Ausstellers (springender Hund in der oberen Hälfte des horizontal getheilten Schildes) und dessen Gattin (3 Querbalken im Schilde; Legende St. Elysabeth van dewe Busche).
Bestellsignatur : Langwaden, Urkunden Nr. 37



1437 Dezember 5
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Daem Huntgen v. dem Busche und dessen Gattin Lysa verschreiben dem Convente Langwaden für ein Darlehn von 100 Rhein-Gulden mehrere Erbrenten von 10 Sümmer Weizen aus dem Starkenbergsgute nebst Holzgewalt zu Goistorp (Gustorf) von 8 Mark Cölnisch aus einem Gute zu "Leuven" gegenüber der Mühle und von 5 Sümmer Roggen aus des Kochs Lande zu Langwaden. D. Urk. Dat. a. d. Milles. quadringentesimo tricesimo septimo in profesto b. Nicolai episcopi. Mit dem Siegel des Ausstellers, das s. Oheims Heinrich v. Goistorp ab. Die Urkunde ist eine neuere d. d. 1667 12. März, transfigiert, in welcher zwei der zur Zahlung der Renten von 10 Sümmer Weizen aus den Starkenberger-Gute zu Gustorf verpflichtete Erben vor den Schöffen daselbst sich mit dem Convente behufs Umsetzung ihrer Naturalquote von 1 Malter Weizen in 2 Rthr. jährlich verglichen. Mit dem Siegel des Vogts und konturlosen Gerichts zu Gustorf.
Bestellsignatur : Langwaden, Urkunden Nr. 38
Bemerkung : Siehe f. 23 v. f. 99, Rep. u. Hs. 2 p. 154, Rep. u. Hs. 2 p. 345



1439 Januar 18
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Die Eheleute Godart von Vrimersheim und Katharina zu Capellen verschreiben dem Probste Johann Busen und dem Convente Langwaden eine Erbrente von 2 Malter Roggen jährlich aus 6 Morgen Ackerland zu Capellen, gegen ein Darlehn von 38 Kaufmannsgulden (à 20 Weißpfennige) und unter Besiegelung seitens des Ernst Heidolfs Vogt des Junkers Heinrich Herr v. Wevelkoven und zweier Lehnsmänner der Herrlichkeit Wevelskoven, des Herrmann von Gasteden und Godart von Elfken. Deutsche Urkunde D. anno dom. Milles. quadringentesimo tricesimo nono crastino b. Anthonii abbatis.
Bestellsignatur : Langwaden, Urkunden Nr. 39
Bemerkung : Siehe Rep. u. Hs. 1 f. 57, Rep. u. Hs. 2 f. 11, D. p. 28



1439 März 12
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Meus von Uurde und seine Gattin Fyegin verkaufen dem Probst Johann Busen zu Langwaden (Lanckquaden) zum Behufe dieses Convents 16 Morgen freien Ackerlandes im Felde von Capellen, wovon die eine Parzelle an Johanns von Gestede Land, die andere an Grundstücke Godarts von Elfke und des edeln Junkers von Reifferscheidt angränzt. Deut. Urkunde. D. anno dom. Milles. quadringentesimo tricesimo nono feria quinta post dominicam Oculi mei. Mit den Siegeln des Ausstellers, dessen Sohns Gotschalk von Uurde (Cöln. Kreuz) der Vögte Philipp von Mollem von Neuß zu Hülchrath und Peter von Lynepe zur Dyck.
Bestellsignatur : Langwaden, Urkunden Nr. 40
Bemerkung : Siehe Rep. u. Hs. 1 f. 58, Rep. u. Hs. 2 f. 19, D. p. 33



1439 März 31
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Die Eheleute Johann Ruter und Nesa von Haeren zu Grevenbroich verkaufen dem Probst Johann Busen und dem Convent Langwaden 4 Morgen Ackerland zu Capellen (an eine Seite angränzend an Ländereien des edlen Junkers Johann, Herrn zu Reifferscheid und zur Dyck), unbeschadet eines aus jenen 4 Morgen alljährlich der Küche zu Wevelkoven zu entrichtenden Zinses von 3 Möhrchen und unter Besiegelung seitens des Ausstellers der Vögte Philipp von Mollner zu Hülchrath (Hilkewede) und Peter von Lynepe zur Dyck, sowie der Gebrüder Johann und Philipp von Haevem, gt. Schramm (dye man nennet scrammen) Bruder der Nesa von G. D. Urkunde Dat. a. d. Milles. quadringentesimo tricesimo nono feria tercia post palmarum. Mit 5 Siegeln.
Bestellsignatur : Langwaden, Urkunden Nr. 41
Bemerkung : Siehe Rep. u. Hs. 1 f. 59, Rep. u. Hs. 2 f. 21, D. p. 34



1439 Oktober 23
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Vor dem Notar überträgt Bela Broichers, Wittwe des Ewert Koening letzwillig zu ihrer und ihres Gottes Erbmemorie dem Convente Langwaden (Lancquaden) 3 Morgen Benden zu Kleinenbroich (Clenenbroick) nebst zugehöriger Rente von 5 Hühnern, unter Bestellung der Geschwister Derich Ewert und Jda von Overheiden zu Treuhänden ihres Testaments und gleichzeitiger Legirung von 1 Kaufmannsgulden für den Dombau zu Cöln und von 2 Mark Brabantisch zur Beleuchtung des h. Kreuzes in der Kirchspielskirche zu Neuß. Unterschrift der Zeugen: Peter v. Tuschenbroich, Schultheiß zu Neuß, Arvit v. d. Heisteren gt. Kaybs. Not. Instr. am Signet. Gescheit zu Noohs up deme tolhoyss in deme jaere der geboirt onss heren Dusent vierhondert noyn ind drissich, des vrigdages die was de driendzwenssichste dach des moendes Octobris.
Bestellsignatur : Langwaden, Urkunden Nr. 42
Bemerkung : Siehe Rep. u. Hs. 1 f. 91, Rep. u. Hs. 2 p. 174



1440 November 25
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Die Gebrüder Knappen (waiplinge) Johann und Ruynart von Ryfferscheid, deren Schwester Katharina von Ryfferscheit sammt ihren ehelichen Söhnen die Knappen Johann, Heinrich und Rutger von Stenderen, welche des Erstgenannten Tochter Metzgin in das Kloster U. L. F. zu Langwaden haben eintreten lassen, übereignen dem Convente, unter Zusicherung der üblichen Gewähr, ihre Benden zu Wevelinghoven, wozu Johann von Reyfferscheit für für seine Tochter Metze noch eine Leibrente von 4 Malter Roggen und 13 Morgen Ackerland am Heiligenhäuschen oberhalb Caster, in seinem Hof zu Amagen gehörig, hinzufügt. Deutsche Urkunde. D. anno domini Milles. quadringentesimo in festo b. Katharine virginis et martiris. 1471 Mai 13: Mit den theilweise noch gut erhaltenen Siegeln der 5 Knappen und einer besiegelten Transfix, enthaltend den Consens des Neffen obigen Johann's v. R., Heinrich v. R. und dessen Gemahlin Wilhelm Ruyttenbach, zu Uebertragung des betreffenden Benden-Antheils. G. 1417, op s. Servaes dach des heilgen busscops.
Bestellsignatur : Langwaden, Urkunden Nr. 43
Bemerkung : Siehe Rep. u. Hs. 1 f. 46, Rep. u. Hs. 2 p. 185



1442 September 24
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Heinrich, Sohn zu Ghemen Herr zu Wevelinghoven, und dessen Gattin Anna von Wevelinghoven erlassen dem Convente Langwaden alle Dienste, die ihnen bisher aus dem Hofe Langwaden, worauf das Kloster gestiftet und gebaut ist, zugestanden haben, vorbehaltlich jedoch die alljährlichen Zinsen und Pächte (als sy geldent uff die schiffe), wogegen der Convent Ersteren wie vorerwähnt, alle seine Erbrechte und Renten an der Mühle bei Wevelinghoven in der Erft (Arffe) nebst dem Mühlenbroich und zwei Holzgewalten im Wevelinghover Broich überträgt. D. a. d. Milles. quadringentesimo quadragesimo secundo des maendachs nach sent Matheus daghe da hilgen apostolen ind evangelisten. Pap. Copie S. XXII (Das Original hatten außer den Ausstellern deren Vater resp. Schwiegervater, Johann Herr zu Ghemen, besiegelt).
Bestellsignatur : Langwaden, Urkunden Nr. 44
Bemerkung : Siehe Rep. u. Hs. 1 f. 24, Rep. u. Hs. 2 p. 86, Rep. u. Hs. 3 f. 79, D. p. 12 v.



1443 Mai 13
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Johann von Lievendale verkauft dem Johann Kryfftz von Barenstein, Bürger zu Grevenbroich und dessen Gattin Druytgin 3 Morgen Benden in der Herrlichkeit Wevelinghoven hinter dem Dorf Capellen (zwischen den Benden Junker Heinrichs, Sohn zu Gemen, Herr zu Wevelinghoven, und Reibolts Jagenhoven und Gredarts v. Elfke) an der Erft, unter förmlicher Verzichtleistung an den Vogt Engelbrecht Meckynck, den Landleuten und dem Boten des Gerichts zu Wevelinghoven und unter Angelobung rechter Gewähr. G. in deme jare Duysent vierhondert ind dry ind virtzich up sent Servaisdach. Mit dem Siegel des Ausstellers und des Gerichts der Herrlichkeit Wevelinghoven.
Bestellsignatur : Langwaden, Urkunden Nr. 45
Bemerkung : Siehe Rep. u. Hs. 2 p. 140



1443 Mai 26
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Die Eheleute Johann Kryfftz von Barensteyn und Druytzin zu Grevenbroich (zo des Grevenbroich), deren Tochter Bela in das Kloster Langwaden (Lanckwide) in der Herrlichkeit Wevelinghoven getreten, übertragen diesem Convente eine Erbrente von jährlich zwei Malter Roggen, wofür sie zugleich 3 Morgen Benden in derselben Herrlichkeit, hinter dem Dorfe Capellen, welche sie dem Junker Johann von Lievendale abgekauft haben und die zwischen Grundstücken Junker Heinrichs, Sohn zu Gemen und Herr zu Wevelinhoven einer- und Rembolt Jagenhove und Godart von Elffke andererseits gelegen sind. Gegeven in den jaren doe man schreiff na goilz geburt Duysent veirhondert ind dryindvirtzich jare des sess indzwentzichsten dages in deme maende Meye. Mit den Siegeln des Ausstellers und des Gerichts zu Wevelinghoven.
Bestellsignatur : Langwaden, Urkunden Nr. 46
Bemerkung : Siehe Rep. u. Hs. 1 f. 53, Rep. u. Hs. 2 p. 146



1459 Juni 15
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Johann Bernwelt und dessen Gattin Barbara von Stickem verkaufen dem Convente zu Langwaden eine Erbrente von 15 Malter Roggen jährlich aus ihrem dafür zur Hypothek gestellten Schlickumer Hof (slickemre hoff) im Dorf und Kirchspiel Wevelkoven (Wevelinghoven), welches Lehngut des Edlen Herrn Heinrich, Herr zu Ghemen und Wevelkoven ist, mit Genehmigung dieses Letztern als Lehns- und Landesherrn und unter Mitbesiegelung seitens desselben und seiner Lehnsmannen des Ritters Daem Hunt van dem Busche und des Johann von Lileken, so wie seitens des Heinrich von Slicken als Schwagers resp. Bruder der Aussteller. Deutsche Urkunde D. anno dom. Milles. quadringentesimo quinquagesimo nono ipso die Viti et Modesti martirum. Mit 5 Siegeln.
Bestellsignatur : Langwaden, Urkunden Nr. 47
Bemerkung : Siehe Rep. u. Hs. 2 p. 177



1465 Mai 21
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Der Convent Langwaden verleiht den Eheleuten Winrich Cremer und Greta, Calduysgins Tochter, 3 1/2 Morgen Ackerland zu Gelesch im Gerichte Paffendorf für einen Canon von 1 1/2 Malter Roggen in Erbpacht. Deutsche Urkunde D. anno dom. M. CCCC L. XV op sent Benedictus dach des heilgen abtz. Mit den Siegeln des Convents.
Bestellsignatur : Langwaden, Urkunden Nr. 48
Bemerkung : Siehe Rep. u. Hs. 1 f. 22, Rep. u. Hs. 2 p. 27



1465 Oktober 7
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Die Eheleute Peter von Hammersbach und Pentza übertragen dem Convent Langwaden ihren Busch beim Hofe Naenraed (Namrath), vormals "Orssenbusch" genannt, mit Zustimmung und unter Mitbesiegelung des Junkers Scheiffart vamm Roede, Herr zu Nuenrade, als Lehnsherrn. Gegeven in den jaeren uns heren M. CCCC vunff inde sestich des neysten maendachs nae sent Remissdach des heilgen bisschops. Die Siegel des Ausstellers und des Junkers Sch. v. Merode sind ab.
Bestellsignatur : Langwaden, Urkunden Nr. 49
Bemerkung : Siehe Rep. u. Hs. 1 f. 110, Rep. u. Hs. 2 p. 128



1466 Juli 31
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Vor dem Notar und als Schenkung unter Lebenden überträgt Clara von Norpetroide, Wittwe des Knappen Symon v. Aldenbrugghen gt. Velmerikum zur eigenen jährlichen Memorienfeier und der ihres Gatten, ihrer Eltern und ihres Bruders Junker Gotfid von Norpetroide dem Probst Egidius Bollis und dem Convente Langwaden eine Erbrente von 6 Malter Roggen aus dem Hofe Maychhoysen im Kirchspiel Hoynghen (Höningen), welche zur Zeit die Eheleute Adam v. Siggenhoven gt. von Amstell und Styne besitzen. Not. Instr. im Signet. D. sub anno d. Milles. quadringentesimo sexagesimo sexto, die vero Jovis ultima Julii.
Bestellsignatur : Langwaden, Urkunden Nr. 50
Bemerkung : Siehe Rep. u. Hs. 2 p. 250



1466 November 7
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Die Gebrüder Derich, Willem, Johann und Reyner von Polzym ertheilen ihren Consens zu den von ihrer verstorbenen Muhme Neisken Ulenroitz gethätigten und von ihrem Oheim Johann, Heinrich und Philipp von Hayrem gt. die "Scharmmen" (sic) mitbesiegelten Verkaufe von 4 Morgen Ackerland im Felde von Capellen (bei Lande des Edlen Herrn Johann Herrn zu Reifferscheidt an den Convent Langwaden) unter Verzichtleistung auf alle Ansprüche. G. in den jaeren uns heren M. CCCC LXVI des nesten dages na sent Lenartz dage. Mit den Siegeln der Gebrüder Derich und Willm von Polym, so wie des Heinrich von Reifferscheid, Amtmanns zu Wevelkoven (anstatt der Siegel der anderen Brüder).
Bestellsignatur : Langwaden, Urkunden Nr. 51
Bemerkung : Siehe Rep. u. Hs. 1 60 v.



1471 Mai 13
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Vor den Schöffen zu Nuenraede (Neurath) verkaufen die Eheleute Peter von Hamersbach und Pantze dem Convente zu Langwaden (Lanckwen) 7 Morgen Ackerland oberhalb dessen Busch beim Nanrather (Noenraeder) Hofe. G. in den jaeren unss heren MCCCC ind LXXI op sent Servaes dach des heilgen buscops. Mit den Siegeln des Ausstellers (zerbrochen) und den Schöffen zu Neurath.
Bestellsignatur : Langwaden, Urkunden Nr. 52
Bemerkung : Siehe Rep. u. Hs. 1 f. 109., Rep. u. Hs. 2 p. 127



1471 August 11
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Vor den Schöffen zu Linn gestattet Jelys Bollyss, Probst zu Langwaden den Johann Smeydtz und dessen Ehefrau Gryete, die von ihnen dem Convente verschriebene Erbrente von 5 1/2 Mark Brabantisch alljährlich zu St. Remigie oder innerhalb der nächsten 14 Tage mit 55 fl. und 6 Weißpfennigen und der erfallenen Jahresrente wieder einzulösen. Deutsche Urkunde D. a. d. Milles. quadringentesimo septuagesimo primo in crastini in Laurencii martiris. Siegel ab.
Bestellsignatur : Langwaden, Urkunden Nr. 53
Bemerkung : Siehe Rep. u. Hs. 1 f. 92



1475 Oktober 23
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Die Eheleute Reynart von Kolenberch und Lysbet verkaufen dem Convente zu Langwaden 5 Morgen Benden gt. Roevers Benden (in 1 Stück, angränzend am Benden Johanns von Alderbrüggen, gt. Velbrüggen) in der Herrlichkeit Wevelinghoven und vor deren Schöffen unter Zusicherung der üblichen Gewähr. G. in den jaeren ons heren Dusent veir hondert vunff ind seventzigch op sent Seueryni dach des heilgen buschofs. Mit den Siegeln des Ausstellers und der genannten Schöffen.
Bestellsignatur : Langwaden, Urkunden Nr. 54
Bemerkung : Siehe Rep. u. Hs. 1 f. 48, Rep. u. Hs. 2 p. 268



1477 Oktober 10
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Die Eheleute Hennes Pynekraus und Hanne verkaufen dem Convent zu Langwaden (Lanckwaen) seine Rente von 1 Malter Roggen aus 6 Morgen Land im Kirchspiel Höningen (Hoeyngen) zwischen dem Lande Jous von Harve auf dem Wege von Remerad (Remrath) nach Wedeshoven (Widdeshoven), wovon sie demselben Convente bereits 3 Malter Roggen jährlich, zusammen also jetzt 4 Malter, entrichten. G. in den jairen uns heren Dusent vierhondert seven indt seventzich up sente Gerovins inde Victoirs dage. Das Siegel der Schöffen zu Rommerskirchen ab.
Bestellsignatur : Langwaden, Urkunden Nr. 55
Bemerkung : Siehe Rep. u. Hs. 1 f. 87 v., Rep. u. Hs. 2 p. 104



1478 April 6
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Vor den Schöffen zu Rommerskirchen übertragen die Eheleute Henken Pynekrautz und Gyrt zu ihren, ihrer Erben, Eltern und Freunde Memorie dem Convente zu Langwaden (Lanckwade) zu Handen des Probstes Felis Bollis 10 Morgen Ackerland (in zwei Stücken) im Kirchspiel Höningen. G. in den jaeren unss heren Dusent veirhundert echt ind seuentssich des seesden daighs in dem Aprill. Das Schöffensiegel größtentheils ab.
Bestellsignatur : Langwaden, Urkunden Nr. 56
Bemerkung : Siehe Rep. u. Hs. 1 f. 88 v., Rep. u. Hs. 2 p. 109



1478 Mai 14
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Die Eheleute Gerart Kuypholt und Nesa vererpachten den Eheleuten Johann Eikonter und Druytgen 6 Morgen Ackerland im Kirchspiel Giesenkirchen gt. die "Roetelsmar" für einen Canon von 7 Hühnern und 7 Sümmer Roggen. G. a. d. Dusent veirhondert echt ind seuentzich geschreuen des eysten donresdages nae pynxten. Mit den Siegeln des Ausstellers und den Schöffen zu Giesenkirchen.
Bestellsignatur : Langwaden, Urkunden Nr. 57
Bemerkung : Siehe Rep. u. Hs. 2 p. 29, D. p. 39



1481 Juni 24
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Die Eheleute Meister Jacob Gelaesworter und Greta nebst Kindern verkaufen dem Convente zu Langwaden einen Morgen Benden in der Herrlichkeit Wevelinghoven. G. in den jaeren uns heren M. CCCCLXXXI op dach nativilatis Johannis baptiste. Mit dem Schöffensiegel von Wevelinghoven.
Bestellsignatur : Langwaden, Urkunden Nr. 58
Bemerkung : Siehe Rep. u. Hs. 1 f. 50, Rep. u. Hs. 2 p. 149



1483 Oktober 18
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Die Eheleute Heinrich vamme Lylaken und Catharina Peyls verkaufen den Ehegatten Engelbrecht von Eyll, Johanns Sohn, und Patze von Houltmolen ihre Renten, Korngülten, Pfenningsgeld, Zinsen, Pächte pp nebst Ackerland zu Hemmerden, im Lande des Junkers Peter Grafen zu Salm, Herr zu Reifferscheidt und zur Dyck, von welchen Gütern ein Theil dem Herzoge Wilhelm von Jülich-Berg, ein anderer Theil aber, zu Wevelinghoven gehörig von Heinrich Herrn zu Ghemen und zu Wevelinghoven, lehnrührig ist, unter Zusicherung vollkommener Gewährschaft. G. in den jaren onss heren Dusent veirhundert dry ind echtzich op sent Lucas dach des hylgen evangelysten. Mit den Siegeln des Ausstellers, des Johanns von Eyll, des Alfer, Vater des Käufers, und Heinrichs von Slychken (Schlickum); das Siegel des Grafen Peter Salm Reifferscheidt ist ab.
Bestellsignatur : Langwaden, Urkunden Nr. 59
Bemerkung : Siehe Rep. u. Hs. 2 p. 353



1496 September 7
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Jacob Schouff überträgt zu seiner, seiner Frau, seines Sohns und seiner Freunde Anniversar dem Convent Langwaden (Lanckwen) eine Erbrente von einem Malter Roggen aus dem s. g. Auwens-Erbe und 1 Morgen Land zu Wevelinghoven. Gegeven in den jaeren unss heren Dusent vyrhondert sess ind nuntzich op unser liever vrouven avent nativitatis. Mit den Schöffensiegel von Wevelinghoven, das Siegel des Ausstellers ist abgefallen.
Bestellsignatur : Langwaden, Urkunden Nr. 60
Bemerkung : Siehe Rep. u. Hs. 1 f. 25 v., Rep. u. Hs. 2 p. 94



1497
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Die Eheleute Werner Hose und Geirt übertragen dem Convente zu Langwaden (Lanckwaen) zu ihrer Memorie eine Erbrente von 1 Malter Roggen aus 3 Morgen Land zu Vremersdorp (Friemersdorf). G. in den jaeren onss heren Dusent veyrhondert seven ind noyntzich. Das Siegel der Schöffen zu Frimersdorf ab.
Bestellsignatur : Langwaden, Urkunden Nr. 61
Bemerkung : Siehe Rep. u. Hs. 1 f. 112, Rep. u. Hs. 2 p. 23, D. p. 38



1503 September 1
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Vor den Schöffen zu Wevelinghoven übergibt Thomas Pauwels, Bürger zu Neuß, dem Convente zu Langwaden (Lanckwaen), welchem er eine Erbrente von 5 Rheinischen Gulden aus seinem Hofe am erstgenannten Orte verschrieben, die über diese Rente noch in seinen Händen befindliche Urkunde von 5 Februar 1402, unter Angabe der Anfangs- und Schlußworte derselben und indem er zugleich die nachträgliche Einwilligung seiner jetzt noch unmündigen Tochter, sobald dieselbe die Mündigkeit erlangt, zusichert und 8 Malter Roggen jährlicher Einkünfte, die er außer jenen 5 Gulden noch aus dem Hofe bezieht, zugleich zu Unterpfand stellt. G. in den jaeren unss heren XV C enn dry op sent Felis dach des heilgen abts. Mit dem Schöffensiegel von Wevelinghoven.
Bestellsignatur : Langwaden, Urkunden Nr. 62
Bemerkung : Siehe Rep. u. Hs. 2 p. 133



1506 Dezember 13
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Der Convent von Langwaden (Lancqwaden) gestattet dem Thomas Pauwels, Bürger zu Neuß und dessen Tochter Liefferken die jederzeitige Wiederlöse einer ihm von dieser verschriebenen Erbrente von 5 Rheinischen Gulden mit 100 Rh. Gulden (à 24 Albus). G. in den jaeren onss heren Dusent vunff hundert ind seess op sent Lucyen dach der heilger jonfferen. Mit stark beschädigtem Conventsiegel. Der p. Pauwels setzt für diese Rente seinen Hof in Wevelinghoven zu Unterpfand. D. wie vor.
Bestellsignatur : Langwaden, Urkunden Nr. 63
Bemerkung : Siehe Rep. u. Hs. 2 p. 135, Rep. u. Hs. 1 f. 29



1508 Februar 22
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Thomas Pauwels und seine Tochter Luyffgen verkaufen dem Daun Kessel von Scharffhausen eine Erbrente von acht Malter Roggen aus ihrem Hofe zu Wevelinghoven (Wevelkoven). G. yn den jaere unss heren Dusent vunffhundert ind echt up synt Peters dach ad cathedram. Mit dem Schöffensiegel von Wevelinghoven. Siegelrest.
Bestellsignatur : Langwaden, Urkunden Nr. 64
Bemerkung : Siehe Rep. u. Hs. 1 f. 29 v., Rep. u. Hs. 2 p. 137



1514 Mai 10
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Egidius Bollich, Propst, und Priorin Sophia des Konvents in Langwaden vergleichen sich mit Libuin v. Holten (Land Lüttich) wegen des Erbes, das zwischen Libuin und seiner + Schwester Gertrud, Konventsschwester, noch ungeteilt ist: Libuin zahlt dem Konvent 5 Gulden jährlich aus 3 Baumgärten in Tongeren bei der Kirche St. Katharina, Rückkauf der Rente mit 100 fl. möglich.
Bestellsignatur : Langwaden, Urkunden Nr. 64 a
Bemerkung : Notars-Instr. Siehe bis April 1999 Umschlag des Kopiars Langwaden, Rep. u. Hs. 1



1518 April 6
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Vor den Schöffen zu Wevelinghoven verkaufen die Eheleute Johann und Fya Bockers von Scharffhausen und die Eheleute Vyt Boelssen und Cäcilia von Rhuydt dem Convente zu Langwaden (Lanckquert) eine Erbrente von 2 Gulden und 7 Weißpfennigen aus ihrem Gute zu Wevelinghoven. G. in dem jaere unsers heren doe man schreyff Duysent vunffhondert ind aichtziene up dynstagch nae dem hylgen paessche daige. Mit dem Schöffensiegel von Wevelinghoven.
Bestellsignatur : Langwaden, Urkunden Nr. 65
Bemerkung : Siehe Rep. u. Hs. 1 fol. 33 v., Rep. u. Hs. 2 p. 240



1521 Juni 3
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Probst Labrecht von Ghoten Priorisse Elisabeth von Velbrüggen, Suppriorisse Margaretha von Hemsel und der Convent von Langwaden übertragen die auf den Langwadener Broich gelegenen Quixhof (mit Haus, Hof und Bongard) die Eheleute Derich Quix und Mettela für einen Canon von einem Malter Roggen jährlich in Erbpacht, mit der Vergünstigung jedoch, daß die Hälfte dieses Canons nach Landes-Recht mit einem zureichenden Geldbetrage (mit einer behurlichen pennynck) abgelöst werden darf. G. in den jaeren unss heren Dusent vunffhundert ind eynentzweitzich des deirden daegs des maentz Juny. Gleichzeitige Copie auf Prgt.
Bestellsignatur : Langwaden, Urkunden Nr. 66



1521 September 1
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Die Eheleute Peter Cramer und Greta zu Capellen verkaufen dem Propste Lybert von Gheten, der Priorisse Elisabeth von Velbrüggen und dem Prämonstratenserinnen-Convent zu Langwaden eine Erbrente von 1 Kaufmannsgulden (à 20 Rader Weißpfennige) jährlich aus ihrem Gute im erstgenannten Dorfe. Deutsche Urkunde D. anno dom. Millesimo quingentesimo vicesimo primo, ipso die Egidii abbatis. Angehängt die Siegel des Jan van Hambach, Vogts zu Hülchrath und des Thilmann vomme Holtz, Vogt des gräflichen Gerichts zu Dyck.
Bestellsignatur : Langwaden, Urkunden Nr. 67
Bemerkung : Siehe Rep. u. Hs. 2 p. 31, D. p. 40



1521 Oktober 1
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Vor den Schöffen zu Wevelinghoven verkauft Groit Wemers, Wittwe Vemers von Wallrade nebst ihrer fünf benannten Kindern und den Gatten ihrer verstorbenen Tochter 7 Viertel Bende zu Wevelinghoven den Probst Lybrecht von Ghoten und dem Convente zu Langwaden. Deutsche Urkunde D. anno d. Millesimo quingentesimo vicesimo primo ipso die Remigii episcopi et confessoris. Mit dem Siegelrest der Schöffen von Wevelinghoven.
Bestellsignatur : Langwaden, Urkunden Nr. 68
Bemerkung : Siehe Rep. u. Hs. 1 f. 61, Rep. u. Hs. 2 p. 61 = p. 113, D. p. 45



1521 Oktober 1
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Dieselbe Groit Wemers zu Bedbur (Beidbur) (wie Urk. 68) und deren benannte Kinder nebst Schwiegersohn verkaufen dem Probst Lybrecht von Gheten zu Langwaden in der Herrlichkeit Wevelinghoven 2 1/2 Benden (bempdens) zu Capellen im gräflichen Lande bei Benden des Edlen Junkers Johann Herrn zu Reifferscheid und zur Dyck, unter Zusicherung der üblichen Gewähr und unbeschadet eines daraus der Herrlichkeit Wevelinghoven zuständigen Zinses von 4 Weißpfennigen. G. in den jaeren uns heren Duysent vonffhundert und eyn und tzwentzich up sent Remigius dach de hilgen buyeschriffs und confessoirs. Mit den Siegeln der Vögte der Gerichte zu Hülchrath und zu der Dyck, Johann von Hambach und Thilmann von Holtz.
Bestellsignatur : Langwaden, Urkunden Nr. 69
Bemerkung : Siehe Rep. u. Hs. 1 f. 62



1522 Oktober 1
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Die Eheleute Daem von Elffken und Aylheist verkaufen den Eheleuten Johann und Mettela Schyller zu Garzweiler ihren 4 Morgen großen Kamp nebst Weidewuchs in der Hammerder Herrlichkeit, am Wege von Capellen nach Nothhausen. G. in den jaere uns heren Duyssent vunff huyndert ind tzweyentzwentzich up sent Remeyss daich des hilgen buysschoffs ind confessoirs. Mit den Siegeln Daem v. Elffken und des Schöffengerichts zum Dyck und einem Transfixbriefe (1547 September 8), worin der obige Käufer Sohn Heinrich Schiller, Pastor zu Bedbur, den Convent Langwaden den Hauptbrief (als sprechend auf 2 1/2 Malter Roggen Rente) verkauft mit Genehmigung des Grafen Johann zu Salm, Herrn zu Reifferscheidt, zur Dyck und zu Alfter. D. 1547 op unsser leyven vrauwen aevent nativitatis. Mit demselben Schöffensiegel.
Bestellsignatur : Langwaden, Urkunden Nr. 70
Bemerkung : Siehe Rep. u. Hs. 2 p. 41, Rep. u. Hs. 2 p. 43



1522 November 26
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Vor dem Schöffen zu Wevelinghoven stellen fünf benannte Parteien dem Probst Lybrecht und dem Convente von Langwaden für eine von ihm zusammen bisher gezahlte Erbrente von 3 Malter und 1 Sümmer Korn nach Maßgabe der auf die Eingaben erfallende Quarte Grundstücke bei Langwaden, Broich und Wevelinghoven zu Unterpfand. G. in den jaeren unss heren Duesent vuffhundert ind tzwey ind tzwentzich des anderen dages nae sent Katherina der hilger jonffern. Mit dem Siegel der Schöffen.
Bestellsignatur : Langwaden, Urkunden Nr. 71
Bemerkung : Siehe Rep. u. Hs. 1 f. 38, Rep. u. Hs. 2 p. 97



1522 Dezember 20
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Vor den Schöffen zu Wevelinghoven bekennen die Eheleute Aebel und Lysgen und Jon Naeckels und Tryngen dem Convente zu Langwaden zur pünktlichen Entrichtung einer Erbrente von jährlich 17 1/2 Weißpfenning und 4 Hühnern aus Haus und Hof und Garten auf dem Langwadener Broich verpflichtet zu sein, mit dem ausdrücklichen Hinzufügen, daß das vorgenannte Unterpfand bei versäumter Zahlung dem Convente verfalle. G. yn den jaeren unss heren Duesent vuffhundert ind tzwey ind tzwentzich, op sent Thomas ent des heilgen apostoli. Mit dem Schöffensiegel.
Bestellsignatur : Langwaden, Urkunden Nr. 72
Bemerkung : Siehe Rep. u. Hs. 1 f. 39, Rep. u. Hs. 2 p. 65, D. p. 47



1525 August 31
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Die Ehegatten Jacob van Velderade zu Austorf und Styna verkaufen den Ehegatten Johann Mesckmanns zu Grevenbroich und Hilgen eine Erbrente von jährlich zwei Rheinischen Gulden aus einem Hause und einer Hofstätte zu Wevelinghoven. G. in den jaeren unsser heren doe man schreiff duysent vonffhundert vonff ind tzwentzich up sent Gelis avent des hilgen confessoirs. Mit dem Siegel der Schöffen zu Wevelinghoven und eben besiegeltem Transfix (1542 September 29), worin die Eheleute Johann Merkman und Deutghen zu Grevenbroich dem Convente zu Langwaden obige Rente verkaufen, d. 1542 op avent Mychieli des hilgen engels.
Bestellsignatur : Langwaden, Urkunden Nr. 73
Bemerkung : Siehe Rep. u. Hs. 2 p. 208, Rep. u. Hs. 2 p. 212



1532 Juni 7
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Die Schöffen zu Bonn fällen in der Streitsache zwischen dem Probst Lubbert und dem Convente zu Langwaden einer- und des Schultheiß Wilhelm zu Reide (Rheydt) wegen 10 Viertel Ackerland (wovor 7 Viertel an einem Stücke im "Duvelsvelde" in der Herrlichkeit Wevelinghoven belegen) - das Endurtheil dahin, daß der genannte Schultheiß im Besitze dieser 10 Viertel Land bleiben, dagegen dem Convente daraus einen Canon von jährlich einem Malter Korn jährlich entrichten soll, unbeschadet des Canons von 17 1/2 Malter Korn aus dem "Berenfelser" Gute sowie unter der Verpflichtung zur Ausgleichung des rückständigen achtes von 15 Malter Roggen mittels Entrichtung von 8 Malter zu Martini dieses Jahrs oder 14 Tage danach. G. uff vridach den seuen dach des Mainds Juni im Jair c. Dusent vunffhundert zwey und drissig. Mit anhangenden Schöffensiegel.
Bestellsignatur : Langwaden, Urkunden Nr. 74
Bemerkung : Siehe Rep. u. Hs. 2 p. 192



1534 September 30
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Cäcilia, Wittwe des Jacob Martens von Jüchen und deren benannte Kinder, Eidam und Schwiegertochter (snorgen) verkaufen den Eheleuten Daem Schouffs zu Volderoede und Neisgyn eine Erbrente von 4 Goldgulden jährlich, indem sie zugleich dafür ihr Stockgut in Jüchen zu Unterpfand stellen. G. in den jaeren unsers heren doe man schreiff Duysend vonffhondert veir ind drissich up sent Remeis aevent des hilgen buschoffs. 1630 November 21: Mit dem Siegel der Schöffen zu Jüchen und einer besiegelten notariellen Transfixe, d. d. 21 November 1630, betreffend die Uebertragung vorgedachter Rente durch die Eheleute Johann Hinnesadall und Sybilla Hansen an den Convent Langwaden.
Bestellsignatur : Langwaden, Urkunden Nr. 75
Bemerkung : Siehe Rep. u. Hs. 2 p. 213, Rep. u. Hs. 2 p. 208



1539 Februar 14
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Vor den Schöffen zu Wevelinghoven verkauft Catharina Schynleders, Wittwe Johannes von Heckhausen, gewesenen Halfmers zu Norprath (Norberayt) nebst ihren Kindern dem Probste Lybrecht von Gehrten und dem Convente zu Langwaden zwei Morgen Benden in der Herrlichkeit Wevelinghoven. G. in den jaeren unssz heren Duesent vonffhundert ind nuen in dryssich op sent Valentyns dach des hilgen mertelers. Mit dem Schöffensiegel von Wevelinghoven.
Bestellsignatur : Langwaden, Urkunden Nr. 76
Bemerkung : Siehe Rep. u. Hs. 2 p. 115



1547 Juni 25
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Die Eheleute Aeleff von Elffgen und Katharina nebst Bruder, Schwestern, Schwager und Schwägerin verkaufen dem Probst Libertus und dem Convente zu Langwaden (Lanckhem) in der Herrlichkeit Wevelinghoven eilf Morgen Benden bei Capellen (zwischen dem gemeinen Broichner Capellen und Peter Schefers Erbe) in einem Stücke, unter Genehmigung und Mitbesiegelung des Grafen Johann zu Salm, Herrn zu Reifferscheidt, Dyck und Alfter als Lehnsherrn über das betreffende Grundstück. Dieses ist beschehen zur Dyck den fünf und tyventzichsten dagh Juny im jair Duisent funf hondert seven und viertzygk. Mit den Siegeln Aloff von Elffgen und des Grafen Johann von Salm-Reifferscheidt.
Bestellsignatur : Langwaden, Urkunden Nr. 77
Bemerkung : Siehe Rep. u. Hs. 2 p. 205



1548 Mai 3
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Vor den Landmannen und Gerichtsleuten der Dingbank zu Capellen verkaufen die Wittwe Mettel Arretz und deren beide Söhne nebst Frauen dem Convente zu Langwaden eine Erbrente von 3 1/2 Gulden Courant aus dem vererbpachteten Arretz-Gute im gedachten Dorfe. Deutsche Urkunde. D. anno domini XVC ind XLVIII in vigilia Invencionis s. crucis. Mit den Siegeln des Daem Putz, Vogts zu Hülchrath und des Jan van Waenkum als Vogt zur Dyck und des gräflichen Gerichts.
Bestellsignatur : Langwaden, Urkunden Nr. 78
Bemerkung : Siehe Rep. u. Hs. 2 p. 37, D. p. 43



1551 Oktober 20
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Probst Libertus die Mater Elisabeth Kiphult und der Convent von Langwaden (Lanckewaen) gestatten dem Junker Roynart von Frennerstorp, gt. Butzfeld und dessen Gattin Margen Kanoniks von Noch. [Lücke von einigen Buchstaben] hinsichtlich einer von Letzterer dem Kloster geschriebenen Rente von achthalb (7 1/2) Goldgulden die Wiederlöse zu Remigien mit 150 Goldgulden, jedoch unter Ausbedingung halbjähriger Kündigungsfrist. G. in dem Jaer Vonffzegenhundert nyn und vonffzich den tywentzichten dach October. Das zweite der angehängten Siegel das der Schöffen von Jüchen, ist erhalten, wogegen das erste (Conventssiegel) jetzt fehlt.
Bestellsignatur : Langwaden, Urkunden Nr. 79



1553 Juni 6
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Die Eheleute Werner Busche von Jeden und Trin, Johann Greiff und Brel, Ewart Schrantz zu Blatzheim und Stina, sämmtlich Eidame und Kinder weiland der Eheleute Johann Widenfelt und Stina, verkaufen den Eheleuten Caspar von Hoesen, Bürger zu Broich (Grevenbroich) und Geirtgen ein Viertel eines Broichs und Holzbestands nebst Bendchen zu Hülchrath, genannt das Katzenbroich (anschießend u. A. an das Hagenbroich, das Nitz-Broich und den Burgbend) nach förmlicher Verzichtleistung mit Hand, Habe und Mund. Die Urkunde ist auf Bitten der Verkäufer, weil das Kaufobject in der Hülchrather und Wevelinghover Jurisdiction und Gerichtszwang gelegen, von den Schöffen beider Gerichte, zu Hülchrath und Wevelinghoven, besiegelt. G. in den Jaren vnsers lieuen Herrn vnd seligmachers Jhesu gepurt Duisent vonffhondert vnd drey vnd vunfftzigk den sensten Juny. 1630 November 21: Mit Transfixbrief, worin die Eheleute Johann Hinnersdall, Bürger und Sattler der Stadt Grevenbroich und Sibilla Hoesen als Erben vorgedachter Käufer dem Probst Andreas von Meldert, der Priorisse Anna Brockell, der Subpriorisse Sibilla Cleut und dem Convent zu Langwaden jenes Viertel des Kutzenbroichs verkaufen, ausgenommen zwei Morgen, welche der Convent dem Holten (Haltman) des Erstern, Goddart Kremer gegen einen vereinbarten Kaufschilling, überlassen. G. Donnerstagh den 21 November 1630. Mit zusammen 3 Siegeln.
Bestellsignatur : Langwaden, Urkunden Nr. 80
Bemerkung : Siehe Rep. u. Hs. 2 p. 238



1554 Februar 9
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Vor den Schöffen des Gerichts zur Dyck verkaufen die Eheleute Jelis zu Kaulhausen (Kuyehausen) und Naele dem Probst Libbert von Gheiten und der Elisabeth Kippit, Frau des Convents zu Langwaden eine Erbrente von 15 Goldgulden jährlich aus 18 Morgen Ackerland und Weiden bei Kaulhausen in der Herrlichkeit von der Dyck, vorbehaltlich der Wiederlöse. G. im jair nha Cristi unsers herren gebuirt Dusent fonffhondert vier ound vonfftzich, up sent Apolonien dagh der heiliger jonffer ound mertelerschen. Mit anhangenden Schöffensiegel.
Bestellsignatur : Langwaden, Urkunden Nr. 81
Bemerkung : Siehe Rep. u. Hs. 2 p. 157



1555 Februar 21
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Der Convent zu Langwaden überträgt dem Hof zu Buyssen (nebst c. 150 Morgen, 40 von den 100 dienstpflichtigen Morgen, 5 bis 6 Morgen Benden, 22 Morgen Weiden) auf 12 Jahre den Eheleuten Wilhelm von Hoenge und Trinchen als Halbwinnern, unter der Verpflichtung alljährlich 50 Malter Roggen 4 Malter Weizen, 12 Malter Gerste, 200 Eier zu Ostern, 100 Eier zu Pfingsten, 5 Butterwecke à 10 Pfund zu liefern, so wie noch Loventhal (Levendaele) für den Convent 3 1/2 Malter Roggen zu entrichten und gegen eine Reihe weiterer einzeln aufgeführter Dienste und Leistungen. G. yn den jaeren und heren Duesent vonffhondert ind vonff ind vonffzich in vigilia Kathedre Petri. Urkunde, Papier.
Bestellsignatur : Langwaden, Urkunden Nr. 82



1559 Oktober 17
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Die Ehegatten Engelbrecht von Eyll und Sophia Syn verschreiben dem Probst Libert und der Priorin (Frau) Maria Lulstdorff so wie dem Convente zu Langwaden für 300 fl. eine Rente von jährlich 15 Goldgulden, in dem sie dafür 3 Morgen Bende à 3 Morgen Land bei Capellen zu Unterpfand stellen. Datum in den jairen do man schreifft funffzehnhundert neun vnnd fünfftzych vff sanct Lucas des hilligen Evangelisten Auent, den feuvenzehenden deß Monatz Octobris. Mit den Siegeln des Adam Pütz, Vogt zu Hülchrath und Johann Wankuns, Vogt zur Dyck.
Bestellsignatur : Langwaden, Urkunden Nr. 83
Bemerkung : Siehe Rep. u. Hs. 2 p. 224



1560 Januar 2
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Probst Lubbarth von Ghete, Priorisse Maria Lulstorff und der Convent zu Langwaden in der Herrlichkeit Wevelinghoven erwerben von Gertgen, Wittwe Rembolts Parthof zu Neuß und deren Kindern eine Rente von 18 Goldgulden aus 15 Morgen Land im Kirchspiel Rosellen, unter Gestattung der Wiederlöse mit 400 Goldgulden. G. im jaer nae christi unsers heren gebuirt Duisent fonfhondert sechssigh den zwieden dagh dess monats Januarii. Mit dem Conventssiegel.
Bestellsignatur : Langwaden, Urkunden Nr. 84



1568 März 15
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Anna verwittwete Gräfin zu Bentheim, Tecklenburg und Steinfurt, Frau zu Rhode und Wevelinghoven, verkauft ihrem Unterthan Johann Leffgens einen Morgen Benden bei Wevelinghoven für 50 Goldgulden (die sie zur Ablage der ihrer Schwiegerin Magdalena, geb. Herzogin zu Braunschweig-Lüneburg Frau zu Steinfurt verschriebene Leibzucht verwendet), unter Zusicherung des üblichen Gewähr und jedes etwa erforderliche Schadenersatzes aus ihrer Rentkammer zu Wevelinghoven, doch vorbehaltlich der Wiederlöse alljährlich um Petri Stuhlfeier bis 14 Tage danach. Gegeben yf vnseren Schloß Linn und all im Jair funffzehnhundert senchstig vnd aicht, am fünfzehnten dagh Mati. Mit den Unterschriften der Gräfin, des Drosten Dietrich von Plattenberg und des Kanzler Gerlach Gruetter zu Steinfurt, so wie der Gräfin Steinfortschen Landsegell (schwer beschädigt) und der Siegel der Schöffen zu Wevelinghoven.
Bestellsignatur : Langwaden, Urkunden Nr. 85
Bemerkung : Siehe Rep. u. Hs. 2 p. 202



1570 August 14
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Vor zwei benannten bäuerlichen Lehnsleuten des Grafen Arnold von Bentheim-Tecklenburg zu Wevelinghoven verkauft Maria Muhlfarts von Grevenbroich laut Vollmacht ihres Gatten Anton Krumm, Bürger zu Mainz, den Eheleuten Balthasar Nolden, Rentmeister zu Wevelinghoven und Elsbeth 5 Morgen und etliche Ruthen Ackerland sammt 7 Viertel Heubenden, lehnrührig in das Bornfelds-Lehn im Wevelinghovischen, aus welchen Grundstücken dem Convente Langwaden eine Erbrente von jährlich 5 Sümmer und einem Viertel Roggen zu erkennt. D. und beschehen im Jahr unseres Herrn fünffzehnhundert und siebentzig, ahm vierzehnden Tage deß Monaths Augusti. Beglaubigte Copie von 24. Februar 1682.
Bestellsignatur : Langwaden, Urkunden Nr. 86



1575 Juli 12
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Adolf Graf zu Neuenahr und Limburg und dessen Gemahlin Walburgis verschreiben aus den Ländereien ihres Bauhofes zu Heftenstein dem Dr. jur. Johann von Broich Namens dessen Mündel Adolf und Catharina, Kinder weiland Dr. Friedrichs von Broich, eine Erbrente von jährlich 50 Taler (à 26 Rader-Albus) für die Summe von 1000 Taler, vorbehaltlich der Wiederlöse. G. im Jahr nach Christi geburth funffzehnhundert undt funff undt siebentzigh, auff Dingstagh den zwölfften July. Notariell beglaubigte Copie aus dem Anfang des 18. Jahrh. Prg.
Bestellsignatur : Langwaden, Urkunden Nr. 87



1580 März 8
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Adolf Graf zu Neuenahr, Mörs und Limburg und dessen Gemahlin Walburgis verschreiben den Eheleuten Wilhelm von Blomendhall und Elisabeth Klaitz eine Erbrente von 30 Malter Hafer nebst einer Erbfahrrente von 85 Thaler (à 52 Albus), für die Summe von 3000 Thlr., indem sie ihre Helfenstein'sche Zehnte so wie 111 Morgen Land im Amte Hülchrath zu Unterpfand stellen und sich im Uebrigen die Wiederlöse vorbehalten. G. im Jahr Tausendt fünffhundert undt achtzigh, den achten Martii. Notariell beglaubigte Copie saec. XVIII Pap.
Bestellsignatur : Langwaden, Urkunden Nr. 88



1589 Juli 7
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Johannes Bemartz Abt zu Hillesem, gestattet dem Probst Caspar Gerartz, der Priorin Johanna Stepraedt und dem Convente zu Langwaden, behufs Bezahlung der Schulden und Instandhaltung des Klosters dem Johann von Bochholtz zum Busch ein mit Ellerholz bestandenes Broich (eyn alleren broich holtz gewass) bei Langwaden nebst Benden zu verkaufen, mit Beirath des Landesherren als Patrons und Fundators des Convents. G. im jair nach unseres heren Christi geburt als man schreiff Dusent vunffhondert neun un achtzich am seibenden des montz Julii. Gleichz. Copie Papier.
Bestellsignatur : Langwaden, Urkunden Nr. 89



1622 Dezember 19
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Nachdem vor den Schöffen des Stadtgerichts und Dingstuhls Hülchrath die Eheleute Floer Roeßgens zu Belmen und Maria Nix, nebst den Eheleuten Thönis Piels und Helena und den Eheleuten Gerhardt, Gerichtsbote zu Garzweiler und Anna Nix als Schwägern und Schwestern des Ersteren den Eheleuten Jacob Schrog von Kleinenbroich und Erlgen 3 1/4 Morgen Busch in zwei Parzellen im Kutzenbroich verkauft und darauf Hermann von Elfgen nebst Gattin als nächster Verwandete dieselben retrahirt, übertragen die Letztern den Busch käuflich an die Eheleute Servans Steinbach und Anna von Reppelraidt. G. nach Christi gepurt im sechzehnhondertzwei vnd zwanzigsten Jahr, ahm neuzehnden Monats Decembris. Mit dem Siegel der Schöffen zu Hülchrath und der beigefügten Notiz, daß die 3/4 Busch am 24. September 1654 dem Convente Langwaden verkauft worden.
Bestellsignatur : Langwaden, Urkunden Nr. 90
Bemerkung : Siehe Rep. u. Hs. 2 p. 365



1626 Juli 25
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Vor den Schöffen zu Wevelinghoven verschreibt Mechtild Hambloch, Wittwe Johanns von Hoehsen, weiland Bürgermeisters zu Grevenbroich, dem Licentiaten der Rechte und Fürstlich Pfalz-Neueburgischen Rath Adam Schlaun eine lösbare Rente von 12 Rthr. für die Summe von 200 Thalern, und Verpfändung von 9 Morgen und 5 Viertel Land (in 3 Parzellen) zwischen Wevelinghoven und Grevenbroich. So geschehen den fünff und zwäntzigsten Monatz July, ihm Jahr Ein Thausendt sechshundert sechs vnd zwäntzigh. Mit den Siegeln des Vogts (Mathias Putgen) und der Schöffen zu Wevelinghoven.
Bestellsignatur : Langwaden, Urkunden Nr. 91
Bemerkung : Siehe Rep. u. Hs. 2 p. 298



1629 Mai 10
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Vor den Schöffen des Latengerichts am Walderhof bei Hülchrath verkaufen die Eheleute Wilhelm Gruessen und Barbara dem Probste Claudius Martini, der Priorissin Anna Brahelt, der Subpriorissin Anna Clutt und dem Convente zu Langwaden 7 Morgen Land aus einem Complexe von c. 80 Morgen, genannt Lylacker, welcher im Greußer Felde gelegen, zum Hause Dyck kurmedepflichtig und dem genannten Latengerichte unterworfen ist. Sie übertragen diese 7 Morgen als allodialfreies Land und unter Zusicherung der Schadloshaltung, falls das Ganze nach Absterben der empfangenden Hand wegen Versäumniß oder sonstwie in Folge verzögerter Verthätigung der Kurmede eingezogen werden sollte, vorbehaltlich jedoch eines verhältnißmäßigen Beitrags des Klosters zu jeder Verthätigung beim Hause Dyck. Geben den zehenden des monates May, im Jahr Tausend sechshondertt neun ound zwantzig. Mit dem Siegel des Reiner Stamm, Gräflichen Salm-Dyckschen Vogtei-Verwalter (in Ermangelung eines Schöffensiegels).
Bestellsignatur : Langwaden, Urkunden Nr. 92
Bemerkung : Siehe Rep. u. Hs. 2 p. 23, D. p. 35



1630 April 1
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Vor den Schöffen zu Wevelinghoven verkaufen die Eheleute Godhardt Broch und Adriane dem Probst Claudius Martini, der Priorissa Anna von Brachell, der Subpriorissa Sibylla Clutt und dem Convente zu Langwaden 7 1/2 Viertel 6 Ruthen und 9 Fuß Ackerland aus Maeß-Engels Erben unter Abrechnung der betreffenden Quote der aus letzteren dem Kloster zuständigen Erbrente von jährlich 8 Malter Roggen. So geben den ersten tag Monatz Aprilis, im Jahr Sechszehnhundert vndt dreißig. Mit den Siegeln des Vogts und der Schöffen zu Wevelinghoven.
Bestellsignatur : Langwaden, Urkunden Nr. 93
Bemerkung : Siehe Rep. u. Hs. 2 p. 345



1633 Juni 16
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Vor Vogt und Schöffen des Gerichts zu Wevelinghoven verkaufen die Eheleute Johann Duckers und Giert Bontenbrochs dem Probst Andreas von Meldert als Vertreter des Convents zu Langwaden 3 Morgen und 9 Ruthen Ackerland (nunmehr zu Busch umgewandelt und mit Erlenholz besetzt) zu Wevelinghoven, unter förmlicher Verzichtleistung und Zusicherung der üblichen Gewähr. So geben im Jahr der ... Zahl ein Thausend sechshundert dreißig drei, des sechszehenden tag Monatz Junij. Mit den Siegeln des Vogts und der Schöffen.
Bestellsignatur : Langwaden, Urkunden Nr. 94
Bemerkung : Siehe Rep. u. Hs. 2 p. 262, p. 345



1633 Juni 16
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Vor Vogt und Schöffen zu Wevelinghoven verkaufen die Eheleute Johann Hundteroer und Mettel dem Probst Andreas von Meldert als Vertreter des Convents zu Langwaden 7 Viertel Ackerland bei Langwaden. So geben im Jahr nach der heilsamer geburt unsers leben Hern und Heilandts des ein thausendt sechshundert dreißig drei, den sechszehenden dagh Monatz Juny. Mit den Siegeln des Vogts (Dietrich Merckelbach) und der Schöffen.
Bestellsignatur : Langwaden, Urkunden Nr. 95
Bemerkung : Siehe Rep. u. Hs. 2 p. 264



1634 Januar 20
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Vor den Schöffen des Stadt und Landgerichts zu Hülchrath verkaufen Dham Ewartz und benannte Genossen dem Probst Andreas von Meldert, der Priorissin Anna von Brachel, der Subpriorissin Sibylla Klaut und dem Convent zu Langwaden 4 Morgen Busch bei Hülchrath, im Kützenbroich gelegen, für die Summe von 75 Rthr. G. im Jahr Christi tausend Sechshondert vier und dreißig, den druysigsten Monatz tagh January. Mit dem Schöffensiegel von Hülchrath.
Bestellsignatur : Langwaden, Urkunden Nr. 96
Bemerkung : Siehe Rep. u. Hs. 2 p. 66, p. 350, D. p. 47



1635
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Graf Arnold Jost zu Bentheim Tecklenburg Herr zu Wevelinghoven, ertheilt zu dem Verkaufe des Lehnguts Baßmich in der Herrlichkeit Wevelinghoven seitens des Licentiaten und Rathsverwandten Nicolaus Unckel zu Cöln an den Probst Andreas von Mellerd, die Priorissin Anna von Brachel die Subpriorissin Sibylle Cluith und der Convent zu Langwaden, vorbehaltlich der Lehnsgerechtsame, seinen lehnsherrlichen Consens. G. im sechszehnehondert fünff und dreißigsten Jahr. Mit den Siegeln des Grafen und des Gräflichen Amtmanns Theodorius von Neroen (Niroe).
Bestellsignatur : Langwaden, Urkunden Nr. 97
Bemerkung : Siehe Rep. u. Hs. 2 p. 308



1635 August 4
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Arnold Jost, Graf zu Bentheim Tecklenburg Herr zu Wevelinghoven u. s. w. belehnt mit dem vorgedachten Baußmichs-Gut in letzterer Herrlichkeit nachdem dasselbe von dem bisherigen Lehnsträger Nicolaus Unckel, Licentiaten der Rechte und Rechtsverwandten zu Cöln (Nachfolger des von Bemmelsberg und Raesfeldt) refutirt und transportirt worden, den Probst Andreas von Mellert zu Langwaden Namens dieses Convents. So gegeben auff Unserm Schloß Bentheim den vierdten Augusti, nach Christi unsers lieben Herrn geburt in Tausend sechshundert fünff vndt dreißigsten Jare. Mit anh. Siegel des Grafen in Holzkapsel. (Auf der Rückseite die Erklärung des Grafen Moritz zu Bentheim-Tecklenberg, daß er das Eigenthum obigen Lehnguts dem Convente quittiert habe. d. d. 26 Juni 1640).
Bestellsignatur : Langwaden, Urkunden Nr. 98



1635 September 26
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Vor den Schöffen des Stadt- und Landgerichts Hülchrath verkaufen Probst Andreas Meldert, Priorissa Anna von Brachelt, Subpriorissa Anna von Kleut und der Convent von Langwaden den Eheleuten Johann Hogius, Vogt des Amts Hülchrath und Anna Schmitz 6 Morgen Ackerland hinter dem Leuvenberg am "Ließer Broichschen" daselbst. G. ihm Jahr Christi tausend sechshondert fünff und dreißigs den sechs vnnd zwanzigsten Monats tag Septembris. Die Siegel des Convents und der Schöffen sind ab.
Bestellsignatur : Langwaden, Urkunden Nr. 99


Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken