Landesarchiv NRW Abteilung Rheinland
1. Behörden und Bestände vor 1816
1.3. Herrschaften
1.3.2. N - Z
1.3.2.9. Styrum
Styrum, Urkunden AA 0618
110.30.00 Herrschaft Styrum (DFG-gefördert)

Verzeichnungseinheiten:  1-100 101-200 201-300 301-334 


1304 September 21
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Johannes, Herr von Limburg, schenkte mit Zustimmung s. Gattin Oda u. s. Kinder einen Jahreszins von 2 Solidi, zahlbar aus der Hofstatt des Heynemanus faber, neben dem Haus Kirchulingin, der Heydenbrudis, Schwester des Hartlib von Nessebach. Or. i. Archiv d. Grafen Limburg-Styrum zu Huldenberg u. Brabant. Siegel beschädigt.
Bestellsignatur : Styrum, Urkunden Nr. 1 a
Bemerkung : Photokopie



1323 Juni 30
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Vor dem Richter Arnold Thurent und zwölf benannten Rathsmannen der Stadt Recklinghausen (Rekelinehusen) übertragen Gotfried, Johann, Gerhard und Adele, Kinder erster Ehe des Heinrich von Ahusen, ihrer Stiefmutter Beatrix und deren Kindern vererblich einen Mansus des Hofes Hofsteyde zu Hillen, eine Rente von 4 Mark aus dem Hofe Abdinghof (abbedinckhofk) im Kirchspiel Wolttorpe (Waltrop) so wie ferner mehrere zum Mansus Spethove gehörige Ackergrundstücke von zusammen 20 Müdden Roggensaat (genannt Kericblec, grauelosblec, Bocholtes blech, haselacker), und sodann noch ihren Vater Heinrich zur Leibzucht den halben Zehnten zu Hillen, mit Vorbehalt jedoch der Wiederlöse der übrigen Grundstücke nach dessen Tode. Datum et actum anno domini M. CCC. vicesimo tercio in crastino Petri et Pauli apostolorum beatorum. Das Stadtsiegel von Recklinghausen ist ab.
Bestellsignatur : Styrum, Urkunden Nr. 1



1331 August 15
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Die Gebrüder Conrad und Arnold Stecke, welche von Ritter Johann von Limburg und dessen Bruder Dietrich die Vogtei zu Beeck gekauft, gestatten Letztern deren Wiederkauf binnen zwei Jahre, vom nächsten Martinsfeste an gerechnet. Deutsche Urk. Gegeven in deme iaer ons heren Dosent dry hundert ein unde dertich op dem selfften dach hemelfart der hilger ionfferen Marien. Pap. Abschr. des 15. Jahrh.
Bestellsignatur : Styrum, Urkunden Nr. 2
Literatur : Hulshoff/Aders Geschichte der Grafen und Herren v. Limburg-Styrum Teil II Regesten Nr. 295



1340 Juli 3
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Schadlosbrief der Ritter Everhard von Limburg für seinen Vater Graf Theodorich und die Gebrüder Johann und Theodorich von Limburg sowie Friedrich von Matler wegen einer Bürgschaft über 33 Mark gegenüber Theodorich gen. Hasman von Volmerstein bei Strafe des Einlagers in Essen. Dat. 1340 secundo post diem octavam beati Johannis baptiste. S. ab.
Bestellsignatur : Styrum, Urkunden Nr. 2 a
Literatur : Hulshoff/Aders Nr. 337



1348 März 1
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Schadlosbrief Dietrich von Limburg für Burchard van Brocke, seinen Magen, und für seinen Bruder Johann v. Limburg wegen der Bürgschaft gegenüber Wolter Stecke und Frau Ida bei Strafe des Einlagers in Duisburg. Dat. 1348 ipso die Suiberti episcopi Christi confessoris. Abschrift des 18. Jahrh.
Bestellsignatur : Styrum, Urkunden Nr. 2 b
Literatur : Hulshoff/Aders Nr. 386



1348 November 6
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Graf Gerhard von Berg überweist Dietrich v. Limburg, Johann's Sohn, 500 Rl. Gulden, die ihm Ludwig gen. Klogschenbrouwer und Johann gen. Tyboys schulden, zahlbar in jährlichen Raten von 50 Gld. aus deren Gut im Gericht Mülheim an der Ruhr. Dat. 1348 des neisten donres dages na alreheiligen daghe. Abschrift des 18. Jahrh. Orig. in Mülheim.
Bestellsignatur : Styrum, Urkunden Nr. 2 c



1350 Februar 24
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Dietrich von Limburg, Johanns Bruder, überweist mit Rat seiner Magen Graf Dietrich von Limburg, Everain v. Goterswick, Wolter Stecke und Burchard van Brucke seinem Bruder Johann und dessen Erben 12 Mark (einen Königsturnos für 4 Pfenn. gerechnet) aus dem Hofe Yrensele (Ehrenzell) und 5 1/2 Mk. aus d. Brochove, ablösbar mit 175 Mark. Dat. 1350 up s. Mathyas Daghe. M. Siegel.
Bestellsignatur : Styrum, Urkunden Nr. 2 d
Literatur : Hulshoff/Aders Nr. 400



1353 Mai 21
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Hermann de Wolf von Ludinchusen als Sachwalter und die drei Bürgen N. v. Hovele, Fred. de Sely und Heinrich de Drotzeche verschreiben Herrn Johann von Limburg und dessen Erben 14 Walter Korn aus dem Hanekey, das dem Soester Bürger Joh. Pape gehört. Dat. feria III proxima ante festum Corporis Christi. Von 4 Siegeln hängt das letzte noch an.
Bestellsignatur : Styrum, Urkunden Nr. 2 e
Literatur : Hulshoff/Aders Nr. 419



1354 Februar 16
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Ermegard van Broyke, Dechantin zu Essen, tauscht mit Konsens der Propstei und des Stifts mit Ritter Joh. v. Limburg und dessen Bruder Dietrich den vollschuldigen Mann Gerd v. Syberge, der an J. der Hekedinnen Gut wohnte, gegen Hüssen, Sohn des Jon. Kolgarden von Rothusen. Zeuge: Seßel van Weydinekorpe, Everd van Gerstede, Heinrich Broychns, Smutzele. Dat. 1354 des neysten sunnendages na sente Valentyns daghe. Siegel ab (3 Schnitte).
Bestellsignatur : Styrum, Urkunden Nr. 2 f



1355 November 15
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Gerloch van Beyte bittet Johann v. Limburg, seinen Sohn Wetzel mit dem Koldenhof, der Fischerei und dem Holzgericht über Bergher Mark zu belehnen, nachdem er bisher damit belehnt war. Dat. 1355 des sondaghes na Martini. Mit Siegel.
Bestellsignatur : Styrum, Urkunden Nr. 2 g
Literatur : Hulshoff/Aders Nr. 435



1357 Februar 20
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Johann von Berstrate überträgt mit Zustimmung seiner Söhne Gerd, Gerlach, Johann und Dederik den Rittern Johann und Dietrich von Limburg den Hof zu Nieder-Berstrate im Tausche gegen das Gut Hanekey vor Soest, welches der Aussteller und sein Sohn Gerd bisher von Johann von Limburg zu Lehn getragen, nun aber als freies Eigen empfängt, gegen Zusicherung der üblichen Gewähr für erstern Hof. G. na den jaren uns heren godes Dusent drehundert in deme seuen und viftigestes jare des mandaghes to vastavende. Zeugen: Wenemar von Aldendarg, Hugo von Bahem. Mit dem beschädigten Siegel des Ausstellers (drei vertikale Balken); beiliegend der Revers des Ritters Johann von Limburg, letztere in Abschrift des 15. Jahrh.
Bestellsignatur : Styrum, Urkunden Nr. 3
Literatur : Hulshoff/Aders Nr. 439



1364 Februar 25
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Ritter Dietrich von Limburg oppen Kolke verkauft mit Zustimmung seiner Gemahlin Conegunde an Dietrich von Limburg, dem Sohn seines Bruders Johann, für 300 alte Goldschild den Broychof unter Vorbehalt der Einlösung binnen 20 Jahren. Falls die Lösefrist verstrichen ist, kann der jüngere Dietrich den Hof behalten nebst dem halben Zehnten zu Osterrich. Dat. 1364 an sente Matyas daghe des apostoles. Siegel ab.
Bestellsignatur : Styrum, Urkunden Nr. 3 a
Literatur : Hulshoff/Aders Nr. 480



1365 März 23
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Nicolaus Probst zu Werden überlässt tauschweise an Dietrich von Limburg die Hörige Nesa Tochter einer gen. Tacke gegen Greta van der Dornheggen. Dat. 1365 dominica Letare. Mit Siegel. Nebst alter Übertragung.
Bestellsignatur : Styrum, Urkunden Nr. 3 b
Literatur : Hulshoff/Aders Nr. 487



1368 November 11
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Rutgher van der Horst bekundet, daß Dietrich von Limburg mit andern Bürgen gegenüber Bernd van Broyke gutgesagt habe für die Bezahlung von 139 alten Goldschilden Dat. 1368 op den nesten vridaghk na alle godes hilgen hochtide. Mit zerbrochenem Siegel.
Bestellsignatur : Styrum, Urkunden Nr. 3 c
Literatur : Hulshoff/Aders Nr. 519



1369 Juni 7
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Johan van der Doerneborgh gen. Aschebroyck überträgt an Heinr. Scholderbeyn einen Brief, durch den sich Dietr. v. Limburg und Junker Dietr. van Broyke gegenüber Herm. Stecke, Goswin Stecke, Joh. v. der Beeke u. Ludw. vanme Dycke wegen Zahlung von 300 Goldschild verbürgten. Dat. 1369 crastino Vincentii martiris. M. verletztem Siegel.
Bestellsignatur : Styrum, Urkunden Nr. 3 d
Literatur : Hulshoff/Aders Nr. 525



1370 Oktober 29
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Cecyes von Hencgestenberge bekennt, daß Junker Dietrich von Limburg, Ritter Johans Sohn, an Mannesstatt seine zwei Töchter Katharina und Druda mit dem Zehnten zu Schuren belehnt habe. Deutsche Urkunde. D. crastino b. b. Symonis et Jude apostolorum anno domini Millesimo CCC. septuagesimo. Mit dem Siegel des Ausstellers (dasselbe zeigt einen Hengst im Schilde).
Bestellsignatur : Styrum, Urkunden Nr. 4
Literatur : Hulshoff/Aders Nr. 532



1371 Februar 24
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Hermann von Syborch trägt dem Junker Dietrich von Limburg den Hof zu Wuldale genannt zur Kamphowe (Kamperhof) für seinen Schwager Johann Moylikes zu Lehn auf. Deutsche Urk. D. anno d. MCCC. LXX. primo, die b. Mathie apostoli. Siegel ab.
Bestellsignatur : Styrum, Urkunden Nr. 5
Literatur : Schubert Nr. 131; Hulshoff/Aders Nr. 535



1371 Februar 6
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Ritter Johann van Moerse bittet seinen Neffen Dietrich von Limburg für ihn gegenüber Hermann van Goch Kanoniker zu Werden für 300 Gulden Leibpension gutzusagen und versichert, ihn schadlos zu halten. Dat. 1371 Crastino Agathe virginis. Mit verletztem Siegel.
Bestellsignatur : Styrum, Urkunden Nr. 5 a
Literatur : Hulshoff/Aders Nr. 534



1371 März 16
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Wenemar von dem Vurstenberge reversiert dem Junker Dietrich von Limburg über die empfangene Belehnung mit dem Gut zu Vuldalen, genannt zur Kampfhove. Deutsche Urk. D. anno dom. MCCC. LXX. primo, dominica qua cantatur Letare in quadragesima. Vom Siegel des Ausstellers nur noch ein unkenntlicher Rest übrig.
Bestellsignatur : Styrum, Urkunden Nr. 6
Literatur : Hulshoff/Aders Nr. 536



1376 August 28
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Hunolt van Letmete d. J. reversiert, daß Junker Dietrich v. Limburg innerhalb 3 Jahren für 105 alte Schild den halben Freistuhl zu Osterich u. den halben Stuhl zu Letmete einlösen könne. Dat. in vigilia Johannis decollacionis. Mit Siegelrest.
Bestellsignatur : Styrum, Urkunden Nr. 6 a
Literatur : Hulshoff/Aders Nr. 568



1377 September 3
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Vrancke Voes bittet Dietr. v. Limburg, den Dortmunder Bürger Ceryls van Hencgestenberge mit dem 4. Teil des Zehnten zu Schüren zu belehnen, dem er das Erbe verkauft habe. Dat. feria V. proxima ante f. nativ. b. Marie virg. gloriose. Mit Siegelrest.
Bestellsignatur : Styrum, Urkunden Nr. 6 b
Literatur : Hulshoff/Aders Nr. 578



1378 März 7
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Bernd Lechtenberen van Strunkede und Tochter Mette überträgt das Eigentum von dem Gut, das er zu Mannlehn hat von Junker Dietrich v. Limburg, Sohn Johanns, gelegen zu Bokowe (Baukau?) seiner Tochter Fye. Besiegelt von Hinr. van Hamme. Dat. 1378 des ersten sundages in der vasten. Siegel ab.
Bestellsignatur : Styrum, Urkunden Nr. 6 c
Literatur : Hulshoff/Aders Nr. 583



1381 August 3
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Die Schöffen des Dorfes Anroyde (Anrath im Amte Kempen) weisen auf Anstehen des Vogts Endian von Lindburg in Gegenwart des Erzbischofs Friedrich (III.) von Cöln und Ritter Heinrichs Vogt von der Nersen die erzbischöfliche Hoheit so wie die Gerechtsame des Letztern daselbst als Erbvogts. G. in dem jare unss heren Dusent dryhundert eyn ind eichtzig in der vierden indictien des sattersdaigs na sent Peters dage ad vincula. Zeugen außer dem Erzbischofe und dem genannten Erbvogt: die Ritter Gerhard Burggraf zu Odenkirchen, Engelbert von Orsbeke, Steven von Hostaden; Küchenmeister Harger von Halle, Aloff von Westerholte, Jacob von Bückerheim genannt Vynsterlyn, Godart v. d. Arffen, der Jüngere, Thürwärter, u. A. m. In einem Transsumt vom 3. Mai 1466, unter Bestätigung des Weisthums durch die Schöffen und die Gemeinde zu Unterbroich und Kehn im Kirchspiele Anrath, vor dem Amtmann zu Lindberg, Junker Scheiffart v. Merode. Not.-Instrument mit Signet.
Bestellsignatur : Styrum, Urkunden Nr. 7
Literatur : Archiv für die Gesch. d. Niederrheins VI, S. 474-476



1385 September 5
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Dietrich Graf zu Limburg und seine Gemahlin Lukard überlassen im Tausche gegen andere Güter ihren Neffen Dietrich von Limburg, Johanns Sohn, und dessen Gattin Johanne ihren Hof zu Mülheim an der Ruhr gt. Altenhof, zwei Güter zu Heisen, gt. Dukers und Hensen Sengsekens Gut und ein Gut zu Vulramen (Fulerum), vorbehaltlich jedoch des Patronates zu Mülheim. Gegheven ind gescreven in dem jaere na unses hieren godes geburt do men screef Dusent jaer ind Druhundert ind vyf ind tachtattich jaer byenen den achten Daghen nae sente Johans Dage as em dat hovet ap wart gheslagen. Besiegelt hatten außer den Ausstellern als Zeuge Ritter Hermann v. d. Selendunk, Amtmann im Lande von Angermund. Papierabschrift, aus dem Ende des vorigen Jahrh., von der Hand des Styrumschen Archivars Freyschlag.
Bestellsignatur : Styrum, Urkunden Nr. 8
Literatur : Kremer Akad. Beitr. II. 160; Schubert N. 164; Hulshoff/Aders Nr. 650



1394 Mai 18
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Vor Luyse von der Huet, Freigrafen im Vest Recklinghausen und dem Freifrohne und Freischöffen daselbst vekaufen die Gebrüder Bernt und Godwin von der Vorst sammt ihrer Schwester Jungfrau Lisabeth dem Johan Praestinck das Harmans-Gut zu Elinchorst (Elinckhurst) und das Haus gleiches Namens mit allem Zubehör, unter Zuführung der üblichen Gewähr und der später zu erwirkenden Einwilligung ihres noch unmündigen Bruders Johann. Ghegheuen yn den jair onss heren Dusent driehondert vier en neghentich, des neysten manendags na sente Servatius daghe des heligen Bisschops. Nur das Siegel des Bernt v. d. Vorst hängt noch an, die des Freigrafen, des Godwin und der Lisabeth v. d. Vorst sind ab.
Bestellsignatur : Styrum, Urkunden Nr. 9



1399 Oktober 5
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Godert van Limburg quittiert über den Empfang der leibzüchtigen Gulden von 3 Jahren, die ihm sein Bruder Evert auf Lamberti schuldet. Siegelzeuge: Herr Comet up dem Beyze. Dat. 1399 des nesten sundegen na sente Michaelis daghe. Mit 2 verletzten Siegeln.
Bestellsignatur : Styrum, Urkunden Nr. 9 a
Literatur : Hulshoff/Aders Nr. 781



1400 März 5
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Herzog Wilhelm von Geldern und Jülich belehnt den Steven von Lent wegen vielfach geleisteter treuen Dienste mit dem halben Zehnten zu Lent und Doornick (Doirnicke), der ihm von Fridrich Herrn zu Berge-Bylandt heimgefallen, als einem Valkenburgischen Lehen (wovon Otto von Lent das andere Theil hat) in Gegenwart der Lehnsmannen Ritter Robert von Apeltarn und Knappe Heynerich von Druten. Gegeven in den jaeren onss heren Dusend vierhondert des irsten vidages in der vasten. Mit nur theilweise erhaltenem Siegel des Herzogs.
Bestellsignatur : Styrum, Urkunden Nr. 10



1403 Juni 29
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Schadlosbrief des Grafen Wilhelm von Limburg und dessen Bruder Dietrich für ihren Neffen Evert wegen dessen Bringschuld für ihre Schulden gegenüber Ludeze van Lette (1100 Gld.) und Rotger Peyze zu Essen (150 Gld.) Dat. 1403 op synete Peters und Pauwels dech da hilgen apostelen. Mit 2 Siegeln (etwas beschädigt).
Bestellsignatur : Styrum, Urkunden Nr. 10 a
Literatur : Hulshoff/Aders Nr. 840



1404 März 17
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Everhard van Limburg Dietrichs Sohn bekennt, daß er und seine Erben Johan Smuyssken u. Erben in der alten Schuld und Rente behalten wollen, die sie aus zwei Gütern, nämlich Dukers Gut und Smueskesgut zu Heissen und einem Gut zu Vulramen zu bezahlen haben, nämlich drei Dortmunder Mark. Mitbesiegelt von Borchard Stecke von Melenbroke, Schwager des Ausstellers. Dat. 1404 ipso die Gerlindis virginis. Mit 2 Siegeln.
Bestellsignatur : Styrum, Urkunden Nr. 10 b
Literatur : Hulshoff/Aders Nr. 847



1405 Oktober 23
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Clais von Schonebeke bekennt weiter kein Recht an dem Gute then Dicke zu haben, als eine Rente von 4 Malter Korn jährlich, halb Roggen und halb Gerste, die er von Philipp von dem Vorste gekauft, vorbehaltlich für Letztern der Wiederlöse mit 37 Gulden Rheinisch alljährlich auf St. Peters Tag 'in der bouwe'. Deutsche Urk. D. anno dom. MCCCC quinto ipso die b. Severini episcopi. Mit dem Siegel des Ausstellers (drei horizontale Balken).
Bestellsignatur : Styrum, Urkunden Nr. 11



1407 April 17
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Evert von Endorpe stellt dem Edeln Junker Bongart Stecke, wohnhaft in dem Molenbrott, welcher für ihn, seine Mutter und Schwestern Bürgen (Zakewolt) geworden zu Handen Gerds v. den Loe und dessen Sohnes Johann, wegen eines Darlehns von 36 oberländischen Gulden, die in seinem Besitze befindliche Verschreibung des Edelherrn Junker Arnd von Goterswic (Götterswick) über 110 Schilde zu Unterpfand und falls hier an etwas gebreche, auch seine Güter zu Meiderich und anderer Orten. Deutsche Urk. D. anno dom. M.CCCC. septimo dominica tertia post pascha qua cantatur Jubilate. Mit anhangenden Siegeln des Ausstellers (2 doppeltgezinkte Balken) und des Gerd v. der Loë (zwei Raben?).
Bestellsignatur : Styrum, Urkunden Nr. 12



1412 Mai 31
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Vor Johann von Heele, genannt Duester, Richter zu Essen, verkauft Junker Erward von Limburg, Diedrichs Sohn, an Reinfried von Gesik und Johann Nyenhusen, Werkmeister der Fabrik (des tymmers ind buwes) der Münsterkirche daselbst zum Behuf der letztern eine Erbrente von jährlichen 10 Goldgulden aus seiner Vogtbede des Hofes Ehrenzell (Ehrenzele), unter Verführung derselben auf die überschießenden Gefälle dieser Bede so wie unter Verzichtleistung von Everards Schwager Junker Burchard Stecke in dem Molenboke, dem die Bede für seinen Brautschatz verpfändet worden, auf alle Ansprüche. G. in den jare onss heren Dusent veirhundert ind twelve, des dyns dages var der hilligen sacramentes daghe. Gleichzeit. Papier-Copie, das Original hatten der Richter zu Essen, Everard von Limburg und Burchard Stecke besiegelt.
Bestellsignatur : Styrum, Urkunden Nr. 13



1407 Juni 8
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Jungherzog Adolf von Berg pachtet von dem Kloster Altenburg einen Hof auf dem Ufer im Ksp. St. Kunibert zu Köln gelegen zwischen dem Tor des Altenburger Hofes und der Penschgasse für 20 R. Gl. jährlicher Einkünfte aus dem Schatz des Kirchspiels Odenthal. D.: 1407, die octava mensis Junii. (Photokopie aus belg. Archiv Huldenberg).
Bestellsignatur : Styrum, Urkunden Nr. 12 a



1414 Dezember 20
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Die Gebrüder Wilhelm Graf v. Limburg und Dietrich v. Limburg, Herren zu Broich setzen zur Bezahlung einer auf Lamberti fälligen Schuld von 20 Gld. an Herrn Conrad op dem Berghe zu Sachwaltern ein Henne Botteck, Henr. den Smyt van Ebbricdorpe, Aleve van Broickkhusen und Peter van Molenbeke, Schultheiß achter dem Hoygen. Dat. 1404 op sente Thomas avende. Mit 2 verletzten Siegeln.
Bestellsignatur : Styrum, Urkunden Nr. 13 a



1417 Februar 17
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Schadlosbrief Berndo van Strunkede d. J. für Wilhelm Grafen zu Limburg Herrn zu Broich, als Bürgen für eine Zahlung von 150 schw. rh. Gld. an Hanneman Sobbe. Dat. 1407 feria quarta ante festum beati Petri ad Cathedram. Mit Siegel.
Bestellsignatur : Styrum, Urkunden Nr. 13 b



1418 September 8
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Schadlosbrief Burcharts Stecke in den Molenbroick für seinen Schwager Evert van Lymburck wegen dessen Bürgschaft für eine Zahlung von 100 Rh. Gld. an Johan Nyenhus. Einlager in Duisburg oder Essen. Dat. 1408 op onser l. vrouwen dach nativitas. Mit Siegel.
Bestellsignatur : Styrum, Urkunden Nr. 13 c
Literatur : Hulshoff/Aders Nr. 991



1418 Dezember 16
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Goderd van Lymburgh verkauft seinem Bruder Evert einen Hammel aus dem Gut zu Schonenbeke mit allen Rechten. Von den Zeugen Johann, Kirchherr zu Mülheim, Joh. Mekeler u. Henne ufme Campe siegelt der Kirchherr mit dem Aussteller. Dat. 1418 des vrydaichs vor sente Thomays des heiligen apostoli. Von den beiden Siegeln ist das erste ab, das zweite verletzt.
Bestellsignatur : Styrum, Urkunden Nr. 13 d
Literatur : Hulshoff/Aders Nr. 945



1421 Dezember 31
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Johann Doichscherre und seine Gattin Catharina verzichten zu Handen ihres Schwiegervaters und Vaters Henytje Boesen auf ihr Anrecht an dem Lande des Letztern zu Geleen (Glehe). Deutsche Urk. D. anno dom. Millesimo quadringentesimo vicesimo primo die ultima mensis Decembris. Mit den Siegeln des Pfarrers von St. Columba zu Cöln und des Junkers Remwolt von Slickem (letzteres unkenntlich).
Bestellsignatur : Styrum, Urkunden Nr. 14



1426 Januar 6
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : B. van Sassenberg, Witwe Everts van Limburg, verpachtet an die Brüder Joh. und Heynard up dem Velde auf Lebenszeit die Matenhave mit Mühle u. a. Zubehör oberhalb Mülheim gegen einen Zins von 21 Schilling auf Martini. Zeugen: Joh. Swich, Vikar zu Mülheim Goswin Dayngenberge, Joh. Mekeler, Hen. Graissman, Heinrich under den Widen u. Rutger Stayl. Besiegelt von Wilhelm Jensen v. Limburg Herrn zu Broich als Vormund der Söhne der Ausstellerin (Wilhelm v. Evers). Dat. 1426 in festo epyphanie eiusdem. Gleichzeitige Abschrift.
Bestellsignatur : Styrum, Urkunden Nr. 14 a
Literatur : Hulshoff/Aders Nr. 1016, vgl. Schubert N. 244



1427 Juni 28
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Arnd Pyse gestattet den Gebrüdern Junkern Johann, Dietrich und Borchard Stecke in dem Mollenbruck die Wiederlöse einer ihnen auf dem Marktzoll zu Orsoy verschriebenen Rente von 36 Rheinischen Gulden mit 600 Gulden. Deutsche Urk. Datum anno domini 1427 in vigilia Petri et Pauli apostolorum. Siegel ab.
Bestellsignatur : Styrum, Urkunden Nr. 15



1432 August 25
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Elisabeth van Beke, Äbtissin zu Essen, bekennt, daß Herzog Adolf von Cleve ihren Zwist mit Borchart Stecke in d. Molenbroick über die Vogtbede aus den Höfen des Hofs Yrentzell (Ehrenzell) in der Weise geschlichtet habe, daß Margarete Stecke in d. Molenbroick lebenslänglich und ihr Sohn Borchart jährlich von der Vogtbede haben sollen 110 Rh. Gulden und 110 Hühner. Dat. 1432 des neesten manendaghes na sente Bartholomeus dagghe apostell. Das Siegel abgefallen.
Bestellsignatur : Styrum, Urkunden Nr. 15 a



1438 November 17
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Diderich Stecke, Chorbischof am Dom zu Köln, bekundet von den Gebrüdern Wilh. und Evert v. Limburg 150 Gulden erhalten zu haben als teilweise Ablösung der ihm von ihnen verschriebenen Rente von 110 Gulden aus der Vogtei Ehrenzell. Diese Rente soll nunmehr 30 Gld. betragen und mit 500 Gld. ablösbar sein. Mitbesiegelt von Richter zu Essen Joh. van Hoirlle. Dat. 1438 des neisten manendages na sint Martins dage des hilligen bischops yn den wynter. Mit 2 Siegeln (verletzt).
Bestellsignatur : Styrum, Urkunden Nr. 16 a
Literatur : Hulshoff/Aders Nr. 1110



1432 Oktober 7
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Arnd von dem Vitinghove, gt. der Schele, trifft mit seinem Bruder Johann eine Scheidung ihres väterlichen und mütterlichen Erbes dahin, daß ihm (dem Aussteller) Aldendorp im Gericht Hattingen nebst Fischerei und Mühle, das Gut zu Bockhusen, die Ansprüche auf Ritter Pilgrims v. d. Leyten Schuld im Betrage von 130 Gulden, alle Güter und zugehörigen Leute diesseits Rheins, ausgenommen das Gut zu Laer, ferner das ihrem Vater von Johann v. d. Leyten verpfändete Gut zu Middeldorp, dem Bruder dagegen die Forderungen an Junker Gerd van Cleve, Grafen von der Mark und Johann von der Leyten (wegen des silbernen Gürtels, den dieser zu Dortmund bei den Juden versetzt), 100 Gulden von Dietrich von Eickel, die Güter zu Laer und zu Hemerden im Lande zu der Dyck (Dickt) und alles Erbe jenseits Rheins zufallen sollen. Die unverheiratheten Aufsitzer (ehloseige loide) theilen beide unter sich, indem Arnd die Theilung vornimmt, dem Johann aber die Auswahl bleibt. Zeugen: Cracht Stecke, Drost zu Wetter, Conrad Stecke, Bernd v. dem Vorste, Johann Aschebroick ter Molenbarch, Ruprecht Staell von Holstein, Drost zu Werden, Albert Sobbe tho dem Grymberg, Gerd von Bodelschwingh, Diedrich von der Leyten und Diederich v. Vorste. Ind dit is bededinget in den jaere veirhundert twe ind dertig jaeren, des dindstags na sunt Victor dagh. Besiegelt hatten der Aussteller, dessen Brüder und die vorbenannten Zeugen. Pap.-Abschrift aus dem Anfange des 17. Jahrh.
Bestellsignatur : Styrum, Urkunden Nr. 16



1442 Juni 25
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Kaiser Friedrich belehnt den edlen Wilhelm Limburg, Herrn zu Styrum, mit den Lehen, die er vom Reich zu Lehen trägt. Photokopie des O. (s. Dienstakten B Reininger) (Or. auf Schloss Huldenberg Weert St. Georges).
Bestellsignatur : Styrum, Urkunden Nr. 16 b
Bemerkung : S. Akten 33 a.; s. auch J.B. II 2528 Bl. 305.
Literatur : Hulshoff/Aders Nr. 1151



1442 Dezember 10
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Der Edele Junker Wilhelm von Limburg, Herr zu Styrum (Steyrheym) einer- und die Vicarien der St. Patrocluskirche zu Soest andererseits compromittieren in ihrem Rechtsstreit wegen des Gutes Hanekey bei letztgenannter Stadt auf dem Erzbischof von Cöln, beziehungsweise zwei oder drei von diesem bestellte Schiedsrichter, unter näherer Bestimmung des von demselben und den Parteien einzuhaltenden Verfahrens und indem die Vicarien darin willigen, daß Wilhelm von Limburg bis zum Austrage der Sache von Bann und Interdikt, worin er sich ihretwegen befindet, nebst den Seinigen, die das begehren, entbunden werde. Papier-Urkunde. Gegeven in den jairen unss heren doe man schreyff duysent vierhondert und zweyundviertzich des maendaiges na unss liever vrouwen daige conceptionis Marie virginis gloriose. Die aufgedrückten Siegel des Electen und Confirmaten Walram van Uetrecht und des Junkers Lutter Quaede sind abgesprungen.
Bestellsignatur : Styrum, Urkunden Nr. 17
Literatur : Hulshoff/Aders Nr. 1157



1443 April 11
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Vor Wenemar von Heyden, dem Jüngeren, Drost zu Werden, Heinrich von Galen, genannt Holstwick, Richter zu Mülheim und dem Schöffen daselbst bekunden nacheinander 9, 11, 8, 9 und 3 Zeugen eidlich, daß seit resp. 50, 40, 30, 20, 12 Jahren und länger der verstorbene Junker Dietrich van Limburg, auch ihm sein Sohn, des gleichfalls verstorbenen Junker Evert und nunmehr dessen Sohn Junker Wilhelm von Limburg, alle genannt von Styrum (Styrhem) und deren Vorfahren allewege die Fischerei betreffen die die Ruhr abwärts bis in den Rhein, soweit man mit einem Rosse in den Rhein zu reiten und mit einer Glave (glevyen) von sich in den Rhein zu schießen vermag, und in dem Gericht von Meiderich. Deutsche Urk. D. anno domini MCCCC Xto tercio opten donrestagh na dem sunnendaghe Iudica. Die Siegel des Drosten, des Richters und der Schöffen sind ab.
Bestellsignatur : Styrum, Urkunden Nr. 18
Literatur : Schubert Nr. 285; Hulshoff/Aders Nr. 1159



1443 Juli 13
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Gerhard Sohn zu Reyde (Rheydt) quittiert den Ehegatten Heinrich von Bemmelberg gt. der Hesse und Metteler über den Empfang von 1100 oberländischen Rheinischen Gulden, als Abschlagszahlung auf das ihm zukommende Heiratsgeld. Gegeven in den jaeren ons heren Dusent vyerhundert ind dry ind veyrtzich jaere, up dach Margarete der helliger ionfferen. Mit dem Siegel des Ausstellers (6 horizontale Balken im Schilde); das seines Vaters Gerhard, Herr zu Reyde, ist ab.
Bestellsignatur : Styrum, Urkunden Nr. 19



1444 Mai 18
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Vor Johann von Horle, Richter zu Essen, verkauft Junker Wilhelm von Limburg zu Styrum (Styrhem), Everds Sohn, für 100 Gulden Rheinisch dem Engelbrecht Maeke eine Erbrente von 6 Gulden Rheinisch aus dem Hofe Ehrenzell. Gleichzeit. Copie. Deutsche Urk. Datum anno dom. Millesimo XL quarto op ten manendage na dem sonnendage vocem Iucunditatis. Vor demselben Richter declarirt Heinrich opten Berge, Heinrichs Sohn, das Recht obigen Rentkäufers, sich bei Nichtbezahlung die 6 Gulden jährlich, außer einer Pön von monatlich 1 Gulden, eventuell durch Pfändung und Besitznahme der Güter des Verkäufers schadlos zu halten. D. wie vor. Gleichzeitige Papierabschrift.
Bestellsignatur : Styrum, Urkunden Nr. 20
Literatur : Hulshoff/Aders Nr. 1169



1445 Januar 21
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Wilhelm von Limburg und Stirhem verpachtet ein Stück Land an der Ruhr gen. die Brem an Dietr. Spikerman u. dessen Frau Lyse Papen auf Lebenszeit gegen einen Zins v. 7 Gld. oberl. u. 4 Hühner. Dat. 1445 up s. Angneten dach der hilgen junfern. Mit Siegel.
Bestellsignatur : Styrum, Urkunden Nr. 20 a
Literatur : Hulshoff/Aders Nr. 1173



1450 September 5
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Dietrich Stecke, Chorbischof am Dom zu Köln ertheilt den Eheleuten Walter Pyse und Bela eine Schuldverschreibung über 42 schwere Rheinische Gulden. G. in den jaeren onss heren Dusent vierhondert ind vyfftich den ... (Größtenteils erloschene Urkunde, das Monatsdatum unleserlich). Siegel ab. (Beil. a. Rechnung des Gerit up d. Bergh über Einnahme u. Ausgabe für Dietr. Stecke, 1449-1450).
Bestellsignatur : Styrum, Urkunden Nr. 21
Bemerkung : ev. Sept. 5 1449; s. Ilgen, Kleve, S. 273



1451 Mai 27
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Vor dem Richter Heinrich Pyse und den Schöffen zu Meiderich verkaufen die Eheleute Walter Pyse und Bela an Wynand Wrede das Gut zu Borchaven (Borkhofen, im Kirchspiel Meiderich) und die zugehörige Kothstatt genannt das Mysmael, in denselben Kirchspiele und Gerichte. Gegeven in den jaren ons heren Dusent vyrhondert een ind vyfftich des neesten donresdages nae sunte Urbanus dage. Mit den Siegeln des Richters und der Schöffen zu Meiderich, das des Walter Pyse ist bis auf einen geringen Rest abgefallen.Vor denselben Schöffen gestattet Wynand Wrede den oben genannten Verkäufern, beide Güter alljährlich um Walburgen für 100 Gulden zurückkaufen zu dürfen. G. in den jaren onses heren Dusent vyerhondert eyn ind vyfftich, des neisten donresdages na sunte Matheus dage des hilligen ewangelisten (23. September). Mit den Siegeln des Richters Heinrich Pyse und der Schöffen zu Meiderich.1451 September 22
Bestellsignatur : Styrum, Urkunden Nr. 22



1452 Januar 30
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Bürgermeister, Schöffen und Rath der Stadt Borken entbinden dem Edeljunker Wilhelm von Limburg und Styrum und den Pastor Goswin von Cleve zu Mülheim an der Ruhr von der Bürgschaft, welche dieser für Wynkin von Voewyeckell wegen dessen Schuld im Betrage von 40 Gulden geleistet hatte. D. Urkunde, Datum anno domini MCCCC. quinquagesimo secundo ipsa dominica post conuersionis sancti Pauli. Papier, das aufgedrückt gewesene Stadtsiegel ist abgesprungen.
Bestellsignatur : Styrum, Urkunden Nr. 23
Literatur : Schubert Nr. 318; Hulshoff/Aders Nr. 1233



1452 Juli 8
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Ritter Wilhelm von Limburg, Herr zu Broich verpfändet seinem Schwager, dem Edlen Wilhelm von Limburg genannt van Stirhem, weil dieser sich für Wilhelms Bruder Heinrich gegenüber dem Essener Bürger Joh. van Hoirll für 10 Gulden verbürgt hat, die niederste Fischerei. Dat. 1452 up s. Kiliains dach. Mit zerbrochenem Siegel.
Bestellsignatur : Styrum, Urkunden Nr. 23 a
Literatur : Hulshoff/Aders Nr. 1239



1452 Dezember 20
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Das Capitel zu Wischel verkauft dem Elbert von Algen, Herrn zu Honnepel (Hoenpell) einen Erbzins von jährlich 10 Schilling aus einem Stück Land genannt "Degens Heghe"(Degenshecke) bei der Weteringe und den Wytendonck, für 12 Gulden und den Zinsbetrag, wofür sie ersteres einen andern Erbzins aus einem Hause und Erbe zu Grieth erworben hat. Gegeven in den jair onss heren Duysent vierhondert ind twei ind vyftich, in profesto b. thome ap. M. Siegel.
Bestellsignatur : Styrum, Urkunden Nr. 24



1452 Dezember 26
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Alhard von Horde quittiert über 300 Goldgulden, welche er von Wernher von Bevesten in Abschlag auf eine Schuld von 1300 Gulden empfangen hat. Deutsche Urk. Datum anno domini MCCCC. L secundo ipso die Steffani protomartiris. Mit dem Siegel des Ausstellers (Rose im Schilde).
Bestellsignatur : Styrum, Urkunden Nr. 25



1453 Februar 24
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Schadlosbrief Johanns van Nesselrode, ältesten Sohnes des Ritters Wilhelm für den Edlen Wilh. v. Limburg Herrn zu Styrum wegen dessen Bürgschaft für eine Schuld von 300 Gld. an Friedrich van dem Nyenthoeve gen. van der Leyen. Dat. 1453 up sene Maßias dach des h. apostels. Siegel ab.
Bestellsignatur : Styrum, Urkunden Nr. 25 a
Literatur : Hulshoff/Aders Nr. 1243



1453 Mai 22
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Ritter Scheiffart von Merode, Herr zu Bornheim, quittiert seinen Neffen, Scheiffart von Merode, Herrn zu Clermont, über empfangene 400 Rheinische Gulden, in Abschlag auf die 800 Gulden, die seine Neffen Scheiffart von Merode, Herr zu Hammerbach und der genannte Herr zu Clermont wegen seiner verstorbenen Muhme von Houffalize (Hupfflais) ihm schuldig geworden. Gegeven in den jaeren ons heren Duysent vierhondert dry inde vunfftzieh des tzweyindetzwentzichsten Daghe in deme Meye. Das Siegel des Ausstellers ist bis auf einen unkenntlichen Rest abgefallen.
Bestellsignatur : Styrum, Urkunden Nr. 26



1457 April 9
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Ruprecht Graf zu Virneburg und Neuenahr, Herr zu Saffenberg, gelobt dem Werner von Bevessen, der sich wegen einer Schuldsumme von 4256 oberländischen Rheinischen Gulden als einer der Hauptschuldner für ihn (da die Verschreibung ihn allein angehe) bei dem Marschall Johann vamme Huys verbürgt, völlige Schuldloshaltung. Gegeven im jair unss heren Duysent vierhundert seven ind vunfftzich des saterstages na dem sondaghe Judica in der vasten. Mit dem Siegel des Ausstellers.
Bestellsignatur : Styrum, Urkunden Nr. 27



1457 Juni 23
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Vincenz Graf zu Moers und Saarwerden gelobt dem Scheiffart vamme Roede, Herrn zu Clermont, Schadloshaltung in Betreff eines Schulcapitals von 687 Gulden, wofür er seinetwegen bei Godert vomme Wasservas, zur Zeit Bürgermeister zu Cöln, und den Cölner Bürgern Heinrich Südermans und Hartmann von Linge Verschreibung geleistet hat. Gegeven in jare unss heren Dusent vierhondert seven ind vunfftzich, up sent Johans avent Baptisten midsomer. Siegel ab.
Bestellsignatur : Styrum, Urkunden Nr. 28



1457 Oktober 17
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Vor dem Richter Dyrich Drugekanne und den geschworenen Frohnen zu Mülheim an der Ruhr, verkauft Johann Smusken dem Edlen Junker Wilhelm von Limburg zu Styrum (Stierhem) und dessen Gemahlin Agnes das Gut Pedeken und sein Erbe zu Heissen, unter förmlicher Verzichtleistung und Besitzübertragung (mit halme, myt hande ind myt gichtigen monde), sowie Angelobung rechter Gewährschaft. G. int jaer uns heren Dusent veirhondert ind seven ind vyfftich, des manedages na sent Gereonis et Victoris der hilligen merteler. Pap.-Abschrift Saec. XVIII. Das Original hatte der Richter besiegelt.
Bestellsignatur : Styrum, Urkunden Nr. 29
Literatur : Schubert Nr. 928; Hulshoff/Aders Nr. 1287



1459 Juni 11
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Schadlosbrief des Ritters Wilh. v. Limburg Herrn zu Broich für seinen Schwager, den Edlen Wilh. v. Limburg Herrn zu Stierhem wegen dessen Verbürgung gegenüber Bernd van Strunkede für Zahlung einer jährlichen Rente von 24 Gld. Als Unterpfand dient die Broicher Weide. Besiegelt vom Aussteller und dessen Brüdern Heinrich und Dietrich. Dat. 1459 op s. Barnabas des h. apostels. Mit 3 beschädigten Siegeln.
Bestellsignatur : Styrum, Urkunden Nr. 29 a
Literatur : Hulshoff/Aders Nr. 1307



1460 Oktober 6
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Karde van Bekem Wittwe Diderix dar Boven bekundet, daß sie das mit ihem Mann von Joh. v. Galen gen. Schoyse u. dessen. Sohn Johan gekaufte Gut zu Ordwickel gen. der Wanthovenschen Gut mit 10 Scheffelforst Land am Loberg an Joh. v. Vonschede gen. v. der Reyde übergeben habe und daß sie den Junker Wilh. v. Limburg zu Styrhem gebeten habe, ihn zu belehnen. Besiegelt v. W. v. Limburg u. den Priester H. Swarte. Mit 2 Siegeln.
Bestellsignatur : Styrum, Urkunden Nr. 29 b
Literatur : Hulshoff/Aders Nr. 1317



1460 Juni 11
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Vor dem Richter Rotger von Gahn gt. Halswink zu Essen verkauft Graf Wilhelm von Limburg, Ritter und Herr zu Broich, den Eheleuten Johan Varhorst und Catharine eine Erbrente von 6 1/2 Gulden (die ihr Margarethe v. Limburg, weiland Pröbstin zu Rellinghausen vermacht) zahlbar aus seinen Antheilen der Vogtbede des Hofs Ehrenzell. Gegeven in den jaeren onss heren Dusent vierhondert ind sesszich uff des hilligen sacraments avent. Pap. Abschr. S. XVII.
Bestellsignatur : Styrum, Urkunden Nr. 30



1461 April 14
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Vor dem Gericht Essen (Richter Rutger van Galen) bekundet Wilhelm Graf von Limburg Herr zu Broich, daß er dem Edlen Wilhelm v. Limburg zu Styrum und Gemahlin Agnes eine Rente von 18 1/2 schw. oberl. rh. Gld. aus seinem Anteil an der Vogtbede des Hofs Yrentzel, das ihm Magareta v. Limburg, Pröpstin zu Rellinghausen gegeben hatte, verkauft habe. Als Warbürgen siegeln der Edle Joh. v. Limburg, Propst zu Werden, und die Junggrafen Heinrich und Dietrich von Limburg hinter dem Richter. Zeugen: Joh. Buttenbroeck, Frone, Evert van Schuren, Joh. v. Scheide gen. v. der Heyde, Joh. Mey u. Wenemar Nüs, Gerichtsleute. Dat. 1461 up dinsdach neist na dem sundage Quasimodo geniti. Mit 4 teilw. beschäd. Siegeln. Ein 5. Siegel fehlt.
Bestellsignatur : Styrum, Urkunden Nr. 30 a
Literatur : Hulshoff/Aders Nr. 1323



1464 Februar 25
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Schadlosbrief des Grafen Heinrich von Limburg für seine Geschwister und Schwager Johann Propst zu Werden, Wilh. und Dietrich, Grafen von Limburg, Wilh. v. Limburg zu Styrum und Gemahlin Agnes inbetreff deren Bürgschaft für 300 Gld. gegenüber dem Stift Essen bei Strafe der Leistung mit 3 Pferden u. 2 Knechten in einer Essener Herberge. Dat. 1464 op sente Mathias dach. Mit zerbr. Siegel.
Bestellsignatur : Styrum, Urkunden Nr. 30 b
Literatur : Hulshoff/Aders Nr. 1341



1465 August 4
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Schadlosbrief des Grafen Wilhelm von Limburg, Herrn zu Broich für Heinrich Grafen zu Limburg wegen Bürgschaft für 100 oberl. rh. Gld. gegenüber Gerhard van Kobbelrade. Dat. 1465 up sondage na sante Peters dage ad vincula. Mit verletztem Siegel.
Bestellsignatur : Styrum, Urkunden Nr. 30 c



1466 Februar 11
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Vor dem Richter Heinrich Pyse und den Geschworenen des Gerichts zu Meiderich verkauft Ritter Goswin Steck, Erbmarschall des Lands Cleve, und dessen Gattin Karda dem Edlen Junker Wilhelm von Limburg und Styrum (Stierhem) eine Erbrente von jährlich 18 oberl. Gulden aus dem Hasenwerth im Gerichte Meiderich, unter Verpflichtung zu steter pünktlicher Zahlung bei Strafe eines Aufschlages von wöchentlich einem Philipp-Schild bis zur Abtragung der rückständigen Schuld. Gegeven int jais onss heren Duysent vyerhondert sess indsesstich des dinsdaiges nae sunte Blesiens daigh des heiligen Mertelers. Mit beschädigtem Siegel des Richters; das der Schöffen fehlt jetzt.
Bestellsignatur : Styrum, Urkunden Nr. 31
Literatur : Hulshoff/Aders Nr. 1353



1466 Juni 15
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Schadlosbrief des Herzogs Gerhard von Jülich-Berg und seiner Gemahlin Sophia für Graf Heinrich von Limburg wegen dessen Bürgschaft in einer Schuld von 1400 oberl. rh. Gld. an Dietrich v. Mentzyngen. Dat. 1466 up sent Vydtz dach. Mit den Siegeln der beiden Aussteller.
Bestellsignatur : Styrum, Urkunden Nr. 31 a
Literatur : vgl. Hulshoff/Aders Nr. 1356



1469 Januar 18
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Vor dem Richter Johann Süderman zu Rellinghausen übertragen die Ehegatten Johan v. d. Vittinghove, gt. Schele, und Hilla ihren Kindern Cord u. Bernd ihre sämtlichen Erbgüter in den Gerichten Bochum, Hattingen und Werden. G. in den jaeren unses heren M.CCCC.LXIX. up gudensdach na sente Anthonius dage. Pap. Abschr. S. XVI.
Bestellsignatur : Styrum, Urkunden Nr. 32



1471 März 29
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Conrad von Gelicken, Abt zu Werden, belehnt den Edeln Wilhelm von Limburg, wohnhaft zu Styrum (Styrhem) mit der Fischerei an letzterem Orte in der Ruhr in Gegenwart der Lehnsmannen Heinrich ten Putte, Rosyr Duker und Johan von Oesterwich genannt Hugo. Gegeven in den jaeren unses heren Dusent vyrhundert eyn ind seventich des nexten vrydages na mydfasten. Siegel ab.
Bestellsignatur : Styrum, Urkunden Nr. 33
Literatur : Schubert Nr. 344; Hulshoff/Aders Nr. 1381



1476 März 10
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Die Gebrüder Heinrich und Dietrich, Grafen zu Limburg, zugleich als Vormünder der Kinder ihres verstorbenen Bruders Wilhelm, verschreiben ihrem Schwager, dem Edlen Wilhelm von Limburg, wohnhaft zu Styrum und dessen Gattin, ihrer Schwester, eine Erbrente von jährlich 30 Rh. Gulden (à 24 Weisspfennigen) aus der vordersten Fischerei unterhalb Boymkens-Ufer in der Haynfurt, welche zum Hafen Broich gehört, vorbehaltlich der Wiederlöse mit 600 Gulden (à 26 Weisspf. Cölnisch). Gegeven in den jaeren onses heren Duysent vyerhundert sess ind seventich op ten sonnendach Reminiscere. Gleichzeitige Papier-Abschrift. (Das Original hatten die Aussteller besiegelt). Dabei eine zweite Copie, spätestens aus dem Anfange des 16. Jahrh., welche einige schadhafte Stellen der ersten ergänzt.
Bestellsignatur : Styrum, Urkunden Nr. 34
Literatur : Schubert Nr. 352; Hulshoff/Aders Nr. 1407



1487 März 31
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Vor dem Richter Leonard Rymann und den Schöffen zu Meiderich cediren Lynken, Ehefrau Lamberts thor Hunhave, Richter zu Xanten, Druytken, Wittwe Everts Wrede und der Sohn Johann dem vorgenannten Lambert ihr Anrecht an dem Gute zu Borkhoven nebst dem Kothen auf dem Mismael, sowie an dem Gute zu Lakem, beides im Gericht Meiderich. G. des satersdages in der vastn na den sonnendage Letare Jherusalem in den jaer ons heren Dusent vyerhondert seven ind tachtentich. Die Siegel der Richter und der Schöffen sind bis auf einen geringen Rest des letztern ab.
Bestellsignatur : Styrum, Urkunden Nr. 35



1487 April 23
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Godert von Ulenbroick gelobt dem Evert von Schöller (Schoelren), welcher bei den Gebrüdern Wilhelm und Aleff von Bodelensberge gt. Schyrpe wegen eines Darlehns von 200 oberländischen Gulden (verzinsbar mit jährlich 12 Gulden) sein Bürge geworden, deshalb völlige Schuldloshaltung. Gegeven in den jaeren onses heren Dusent vyrhondert seven ind tachtertich up sent Joriens dach des hilligen martelers. Mit dem Siegel des Ausstellers (Eule im Schilde).
Bestellsignatur : Styrum, Urkunden Nr. 36



1487 September 29
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Vor Daem Romeswynckell und den Schöffen zu Mülheim a. d. Ruhr verschreibt Junker Adolf van Limburg, Sohn zu Styrum (Styrhem) dem Essener Bürger Herman von der Hinden für ein Darlehn von 50 Gulden Currentmünze eine Erbrente von jährlich 3 Malter Roggen G. in den jairen uns heren Duysent vierhondert seven ind tachtentich up sent Michgeyls dache. Siegel ab.
Bestellsignatur : Styrum, Urkunden Nr. 37
Literatur : Schubert Nr. 395; Hulshoff/Aders Nr. 1529



1488 Januar 25
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Wilhelm von Limburg Herr zu Styrum belehnt Wenemar Passchendayl mit dem Gute zu Krawynckel nebst Zubehör. Lehnsmannen: Aleff van Mengede und Johan van der Heyde. Dat. 1488 des vrydages na sent Agneten der hilligen jonfferen.
Bestellsignatur : Styrum, Urkunden Nr. 38 a
Literatur : Hulshoff/Aders Nr. 1532



1488 Juli 13
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Wilhelm von Limburg, Herr zu Styrum, bekundet, daß er vor seinem Hofesgericht zu Mülheim im Aldenhove repraesentiert durch den Richter Joh. to Kaldenhove, Goesen to Vonesscheit, Gerit Stails, Johan tor See, Joh. Bysenbecke, Joh. toe Kaldenhove to Styrum u. Heinz Gerlach, Hofesfron, Sweder opter Heyde mit dem Gut opter Heyde vor Dompter Bome im Gericht und Kirchspiel Mülheim an der Ruhr behandigt habe zu 2 Handen. Dat. 1488 op 1. Margareten dach der hilligen jonfferen. M. verletztem Siegel.
Bestellsignatur : Styrum, Urkunden Nr. 38 b
Literatur : Hulshoff/Aders Nr. 1539



1488 Dezember 7
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Evert von Eickell erklärt dem Junker Wilhelm von Limburg, Grafen zu Styrum, die Belehnung mit dem Gute Holtbrüggen nebst seinem Vetter bey, vor oder auf dem Feste (Weihnachten) empfangen zu wollen. G. up sondach nest na sente Niclaas dach anno etc. XXXVIII. Pap., Siegel ab.
Bestellsignatur : Styrum, Urkunden Nr. 38
Literatur : Hulshoff/Aders Nr. 1544



1490 November 3
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Gerburg, Gattin des Cölner Bürgers Bernd von Ryle cedirt dem Letzten all ihr Anrecht auf ihrem Erbe in und bei Essen. Notariats-Instrument mit Signat. G. ine de jaire nae der gebuyrt Cristi unsers heren do man schreiff Dyssent vierhondert und nuyntzich des Drytten dages des maynatz Novembris.
Bestellsignatur : Styrum, Urkunden Nr. 39



1493 März 5
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Wilhelm von Limburg zu Styrum (Stierhem) u. seine Töchter Anna, Äbtissin in Vilich, Bonczet u. Sophia verkaufen eine Rente von 9 fl. rhen. an Rixa von Ulenbroich, Äbtissin v. den Konvent zu Düssern aus den Höfen to den Bieghe u. to den Heghaeve, nachdem sein Sohn Adolf, der bei der Teilung die Höfe übernommen, seinen Verpflichtungen nicht nachgekommen war. Rest des Siegels. Dienstag nach Reminiscere.
Bestellsignatur : Styrum, Urkunden Nr. 39 a



1493 Dezember 25
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Wilhelm von Limburg, Herr zu Styrum (Styrm) verpachtet den Eheleuten Hinrich Molenbrocks und Wendel, Gosen Johanns Sohn in den Grave und dessen zukünftiger Ehefrau, sowie den Eheleuten Bernd in den Wonsthove und Elsken seinen Antheil an der obersten Fischerei gen dem Hause Styrum auf zehn Jahre für einen Zins von jährlich 34 1/2 Gulden (à 24 Weißpfenn.) und mit der Bestimmung, daß sie, solange die Fische zurückgehen und der Fang währt, dem Junker und dessen Erben keine Fische brechen dürfen, es sei denn, daß man die Fische aus der Fischkaule nehmen müsste. Gegeven in den jaren onses heren do men schreyff Dusent veyerhundert ind drey ind negentich op dat hillige hochtyt Kirsmysse. Urk. auf Papier.
Bestellsignatur : Styrum, Urkunden Nr. 40



1498 Dezember 24
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Adolf von Limburg, Herr zu Styrum und dessen Gemahlin Elsbeth von Rauhenstein verpachten dem Thiel Tacken einen Strang ihrer obersten Fischerei gegenüber dem Hause Styrum auf 6 Jahre für einen Zins von jährlich 12 Gulden weniger 1 Ort und unter Verpflichtung zu pünktlicher Zahlung, bei Strafe der Pfändung seines gesamten Erbgutes. Zeugen: Johann Stail, Abt zu Hamborn, Arnt Steynbicker, Caplan zu Styrum, Goris Osterwald. Gleichzeit. Papier-Abschrift. G. in den jaer ans heren do men schrieff Duysent vierhondert ind acht ind negentich up des hilgen Crists nacht geheyten Middlewynter.
Bestellsignatur : Styrum, Urkunden Nr. 41
Literatur : Schubert Nr. 496; Hulshoff/Aders Nr. 1644



1499 August 27
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Vor dem Notar und in Gegenwart des Grafen Johanns von Limburg, Herrn zu Broich einer- und des Junkers Adolf von Limburg, Herrn zu Styrum andererseits bekunden der Holzgraf und die Erben der Speldorfer Mark auf die Frage des Zweitgenannten, des Alf von Winkelhausen und des Johann van Hauslode die Holz- und Schweintrift-Berechtigung der Herrn zu Styrum in jenem Walde, welche erst seit einigen Jahren durch den Grafen Johann gestört und durch dessen in der Kirche zu Mülheim proclamirtes Verbot, daß Niemand Holz nach Styrum führen solle und durch die Beschlagnahme des vor dem Hause Broich lagernden Styrumschen Holzes ganz behindert worden. Das von Junker Adolf, welcher in seiner Klage auf die Intercession des Kurfürsten von Cöln angerufen, geforderte Urtheil wird jedoch von dem Holzgedinge vertagt, bis Erstere die in seinem Sendschreiben zugeführten Beweisstücke ("eyn schrifftlich vermess") beigebracht habe und gleichzeitig von Adolf von Winkelhausen Namens des Herrn von Styrum an die Gesandten des Cölner Kurfürsten dies Ersuchen gestellt, ihrn Herrn von dem Verlaufe des Handels in Kenntniß zu halten. Notariats-Instrument mit Signet. G in den jaire unses heren dae men schreyff Dysent vyrhondert nuyn ind nuyntzich up dynestach des seven ind tzwentjichsten dages des mainadts Augusti vespertygt umbtrynt.
Bestellsignatur : Styrum, Urkunden Nr. 42
Literatur : Schubert Nr. 453; Hulshoff/Aders Nr. 1654



1499 September 5
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Vor dem Notar übergiebt der Cölner Domscholaster Edelherr Ludwig von Reichenstein als Sachwalter des Edlen Junkers Adolf von Limburg und von dessen Gemahlin Elisabeth von Reichenstein eine hier eingerückte Protestation und Appellation der Letztern an den Königlichen Kammerrichter, Jacob Markgrafen zu Baden und Grafen zu Sponheim, bezüglich der dem genannten Junker und dessen Vorfahren seit Alters als rechten Erben zustehenden Gerechtsamen der Viehtrift, der Jagd- und des Holzhauens auf der Speldorfer Mark, welche durch Holzrichter und Schöffen der Holzbank zu Broich gehindert worden, indem dieselbe mit Bewilligung und Beihülfe des Grafen Johann von Limburg (der auch ein Mitherr und Erbe des Viehtrifts sei) im verflossenen Herbst Jenen die Schweinetrift im Walde verweigert und der Graf darauf den Styrumschen Untersassen, als dieselben Bau- und Brandholz zu fällen begonnen, Pferde und Wagen abgenommen, so wie die Knechte mißhandelt und gefänglich gehalten, auch die Schöffen des Holzgerichts sich der Klage des Junkers gegenüber parteiisch bewiesen und von ihrer Vorlegung der Beweisstücke verlangte, die er zur Zeit nicht beschaffen könne. Notarial-Instrument mit Signat. G. im jaire na der gebuert Cristi unss heren do man schreyff Duysent vyerhundert nuyn ind nuyntzich, up donrestach vunfften daighes des manadtz Septembris.
Bestellsignatur : Styrum, Urkunden Nr. 43
Literatur : Schubert Nr. 454; Hulshoff/Aders Nr. 1655



1501 Februar 26
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Abt Antonius von Werden belehnt den Edlen Junker Adolf von Limburg, Herrn zu Styrum mit der Fischerei in der Ruhr an letztgenanntem Orte, in Gegenwart des Dienstmanne Ritter Johann von Aldenbouchen, Jaspar von Gommersbach und Everhard Wytenhorst. Gegeven im jare unses heren Dusent viffhondert und eyn up fridach nest Mathie apostoli. Mit dem Siegel des Abts.
Bestellsignatur : Styrum, Urkunden Nr. 44
Literatur : Schubert Nr. 469; Hulshoff/Aders Nr. 1671



1501 Mai 15
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Adolf von Limburg, Herr zu Styrum, verpachtet den Eheleuten Albert Symons und Bela sein Haus "in der Mauer" nebst Bongart auf 6 Jahre, für einen Zins von jährlich 3 Gulden und 6 Albus und mit der Bedingung, Beides im guten Stande zu halten. G. in den jar XVc ind eyn op satersdach na den sonendage Cantate. Urkunde auf Papier.
Bestellsignatur : Styrum, Urkunden Nr. 45
Literatur : Schubert Nr. 472; Hulshoff/Aders Nr. 1673



1501 September 30
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Vor dem Richter zu Essen legt Reinard von Strunkede (Strunckte) ein Inhibitorium ein gegen den gerichtlichen Verkauf von Unterpfänden, welchen der gleichfalls erschienene Junker von Styruum wegen der ihm rückständigen Vogtsbede aus dem Hofe Ehrenzell (Erensel) auf Vorbescheidung der Aebtissin von Essen beantragt hatte. Papier-Urkunde G. anno dom. XVC ind I. off donrestach sinte Remeyss avent.
Bestellsignatur : Styrum, Urkunden Nr. 46
Literatur : Hulshoff/Aders Nr. 1677



1501 November 27
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Reyner von Strunkede, welcher von dem verstorbenen Junker Wilhelm von Limburg und Styrum, seines Schwiegervater, etliches auf seine Frau und ihr vererbtes Lehngut empfangen, sagt den Junker Adolf von Limburg-Styrum, seinem Schwager, die Lehnspflicht auf und erklärt demselben Fehde. Gleichzeitige Copie. Geserenen op satersdach nae sinte Katrynen dach anno domini XVC ind eyn.
Bestellsignatur : Styrum, Urkunden Nr. 47
Literatur : Hulshoff/Aders Nr. 1683



1503 März 15
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Bürgermeister, Schöffen und Rath der Stadt Duisburg bekunden auf Veranlassung des Junkers Adolf, Grafen zu Limburg und Herren zu Styrum, daß die Junker zu Limburg mit den Junkern zu Styrum sich früher stets hinsichtlich der Speldorfer Mark freundlich vertragen und seit Menschengedenken der zeitige Herr zu Styrum stets einer der vier Markenherren gewesen, sowie daß die verstorbenen Junker Heinrich von Limburg und Wilhelm von Styrum im Jahre 1484 nach ihrem Antheile in Gemeinschaft mit dem Rathe der Stadt den Umgang der Mark und des Duisburger Waldes gehalten und hierbei nicht nur vereinbart worden, daß dieser Umgang inskünftige alljährlich zur Zeit der Aachener Heiligthumsfahrt wiederholt werden solle, sondern auch die Stadt, weil sie damals die auf die Junker fallende Hälfte der Kosten des stattgehabten Gelages getragen, die Berechtigung empfangen, auf die Speldorfer Mark, falls die Ecker dort gut und auf dem Duisburger Walde nicht gut seien, 25 Schweine zur Eckermast eintreiben zu lassen. Auf Grund der Aussage ihrer Untersassen erklären die Aussteller, daß die Junker zu Styrum, welche auch stets einen eigenen Förster auf der Speldorfer Mark gehabt, in der Ausübung ihrer Gerechtsame niemals, außer seit kurzem, dort behindert worden. G. in den jairen unss heren Duysent vyffhondert und dry up den guedesdach naest dem sonnendach Reminiscere. Mit beschädigtem Secretsiegel der Stadt Duisburg und beiliegender Copie S. XVIII.
Bestellsignatur : Styrum, Urkunden Nr. 48
Literatur : Schubert Nr. 485; Hulshoff/Aders Nr. 1698



1505 Januar 14
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Vor Godert von der Haer, Richter in Mülheim (Molhem) op ter Ruren, Johann in den Gnauen, Herman ter Schuren, Schulte to Memten, Johann Wynnenscheyt, Johann to Oeypenbecke, Bruen to Baede, Schöffen u. Ludger Kuyte Geschworenen des Gerichtes bekunden Peter Johan Lochmans soen, Rotger Wousthove für ihren + Mann Johann in den Wousthove, des Lumberdes Weib to Speldroppe, Elisabeth van Ryxstein, Gattin des Junkers Aleff von Lymborch Herrn to Styrum über ihre Zahlungen an den + Hinrich von Merwyck vonwegen des Junkers Aloff Herrn zu Styrum. S. des God. von der Haer besch.
Bestellsignatur : Styrum, Urkunden Nr. 48 a
Literatur : Hulshoff/Aders Nr. 1715



1505 Juni 24
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Adolf von Limburg, Herr zu Styrum (Styrem), belehnt den Werdener Bürger Johann to Borken mit dem Gute Roshoff hinter Broich (Broke) als Erbmannlehen. Gegeven in den jaer XVC ind vyff jais op dach nativitatis Johannis. Mit anhängendem Siegel des Ausstellers (unkenntlich).
Bestellsignatur : Styrum, Urkunden Nr. 49
Literatur : Schubert Nr. 500; Hulshoff/Aders Nr. 1718



1508 Oktober 21
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Wylhem van Lymborch Herr zu Styrum u. Elsbet van Rixstein Wwe. zu Styrum, seine Mutter, verkaufen an Johan to Deypenbecke und Frau Giert eine Rente von 3 oberl. rhein. fl. aus den Gütern dey Mathewe (Inhaber Heyne in der Mathewe) und dey Moylhoff. Mitsiegler Godert van der Haer, Richter zu Mülheim, Zeugen: Goetz to Solderbeek, Johan opten Dyk, Bernt von den Hove u. die anderen Schöffen zu Mülheim, Godert Molenbrecke, geschworener Frone zu Mülheim. Kanzellierte Urk. Opten hilligen do elvin dusent megeden dach. 3 Siegel.
Bestellsignatur : Styrum, Urkunden Nr. 49 a
Literatur : Hulshoff/Aders Nr. 1742



1509 Februar 3
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Vor dem Hofrichter Johann to Kaldenhoven und den Geschworenen im Altenhofe im Kirchspiel Mülheim an der Ruhr verkaufen die Eheleute Peter to Nederen Kaldenhove und Fynken den Eheleuten Peter Hovestat und Katharina zwei Morgen Land, eine an der Steingaten, die andere an der Hogerforen gelegen. G. in den jaren unses Heren do men schreyf Dusent vyfhundert ind neben op sente Blesens dach des hilligen mertelers. Das Siegel der Elsbeth v. Reichenstein, Wittwe zu Styrum ist ab.
Bestellsignatur : Styrum, Urkunden Nr. 50
Literatur : Hulshoff/Aders Nr. 1744



1509 Dezember 6
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Elsbet van Rixsteyn, Wittwe zu Styrum, behandigt Albert dem Sohn Johanns boven Kaldenhoven und Frau Katharine, Tochter der Claes to Betinerrode mit dem Gut boven Kaldenhoven, der jetzt Johan to Kaldenhoven bewohnt, gegen näher bezeichnete Pacht. Zeugen: Jurien van Wytgensteyn, Diener zu Styrum, Wilh. in dem Heynove, Wenemar u. Godert to Kaldenhove, Gebrüder. Dat. 1509 op s. Nicolaus dach des h. bysschops. Siegel ab.
Bestellsignatur : Styrum, Urkunden Nr. 50 a



1514 Mai 1
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Elsbeth von Reichenstein, Wittwe zu Styrum, verleiht an Thys op ten Borchgraave, Johann to Loe und Rotger Pape ihre niederste Fischerei in der Ruhr genannt die "arme Farken-Fischerei" auf 6 Jahre für eine Jahrespacht von 11 Gulden Courant (à 24 Raderweißpfennigen). Gegeven in den jair uns heren do men screiff Dusent vyffhundert ind XIIII. op. meydach. 3 Siegel. Zwei Ausfertigungen, die zusammengesetzt den Namen "Jhesus" zeigen, auf Papier (Chirograph).
Bestellsignatur : Styrum, Urkunden Nr. 51
Literatur : Hulshoff/Aders Nr. 1759



1519 August 27
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Johann von Sevendar, zugleich im Namen seiner Gattin Agnes, gestattet der Wittwe zu Styrum, Elsa von Reihenstein und deren Söhnen, den Grafen Wilhelm und Jürgen zu Limburg die Wiederlöse einer Rente von 6 Goldgulden, welche ihm dieselbe aus der Bede des Hofes zu Ehrenzell (Ehrentzell) und anderen Gütern verschrieben, alljährlich um Mariä Himmelfahrt (gt. Marie Kruytwyinghe, Krautweihe) mit 120 Goldgulden. Datum a. d. Dusent viffhundert negenteyne op saterdach nae Bartholomei apostoli. Mit (zerbrochenem) Siegel des Ausstellers.
Bestellsignatur : Styrum, Urkunden Nr. 52
Literatur : Hulshoff/Aders Nr. 1766



1520 Juni 14
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Elsbeth van Rychensteyn Wwe. u. Junker Wylhelm van Lymborck Herr zu Styrum, Jorryen Wythensteyn u. Frau Jaspar 2 1/2 Morgen Land im Kirchspiel Mülhem Honschaft Ewynckhausen neben Gosen Luydken to de Kleynen Brynck. S. ab. Up synt Felix dach.
Bestellsignatur : Styrum, Urkunden Nr. 52 a



1521 Januar 16
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Winrich von Dhaun, Graf von Limburg, Herr zu Oberstein, quittirt dem Johann Micault, kaiserlichen Rath und General-Steuer-Einnehmer über den Empfang der Pension von 140 Livres, welche der Kaiser ihm laut Patentes vom 12. December 1519 alljährlich zur Anerkennung der Dienste verliehen, dieser als Unterhändler der Allianz und Vereinbarung zwischen ihm dem Käufer und dessen Landen einer- und den Herzogen von Cleve und Jülich und deren Landen andererseits geleistet. Französ. Urkunde: D. Le seiziesme jour de janvier lan mil cincq cens vingt ung. Mit der eigenhändigen Unterschrift des Ausstellers.
Bestellsignatur : Styrum, Urkunden Nr. 53



1521 Februar 1
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Christoph von Loë reversiert dem Edelherrn Wilhelm, Grafen von Limburg, Herr zu Styrum, über empfangene Belehnung mit dem Gut zu Overdyck im Kirchspiel Boekhem (Bochum). G. in den jaren unsses heren vyffseynhundert ind eyn un twyntich op Frydach na sent Anthonius dach. Siegel ab.
Bestellsignatur : Styrum, Urkunden Nr. 54
Literatur : Hulshoff/Aders Nr. 1776



1521 August 3
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Vor dem Notar gestattet Evert Waltemute, Pastor zu Rellinghausen, dem Essener Bürger Johan Smelynck die Wiedererlöse einer ihm von diesem verschriebenen Rente von jährlich 2 1/2 Goldgulden mit 50 Goldgulden. G. anno dom. Dusent vifhundert eyn und twyntych op den derden dach des maents Augusti. Das Siegel des Notars ab.
Bestellsignatur : Styrum, Urkunden Nr. 55



1524 November 12
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Derich von Haeffscheydt bekundet im Namen des Pater Preser von dem Grafen Jürgen von Limburg, Herrn zu Styrum, mit dem Gut "die Niederheide" im Gericht und Kirchspiel Bochum belehnt worden zu sein. Gegeven int jaer ans heren dae men screeff Dusent vyffhundert yer und twyntich op synt Cunibertus dach. Mit dem S. des Ausstellers.
Bestellsignatur : Styrum, Urkunden Nr. 56
Literatur : Hulshoff/Aders Nr. 1790


Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken