Landesarchiv NRW Abteilung Rheinland
1. Behörden und Bestände vor 1816
1.1. Landesarchive
1.1.1. Kurköln
1.1.1.16. Gerichte
Kurköln XIII, Urkunden AA 0018
101.16.01 Kurköln XIII (Gerichte), Urkunden (DFG - gefördert)

1349 März 31
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Theodorich Loyf v. Gladbach, Ritter, bekennt, dem Gobelin Voys und dessen Frau Gertrud 100 Malter Malz schuldig zu sein, und verpflichtet sich, den Geldbetrag dafür am nächsten Bartholomaeus-Tage oder am nächsten Markttage nach dem Preise der "avena tritulata" zu entrichten. Die Zülpicher Schöffen Mathäus Remplin und Hermann Schringin siegeln mit. (fer. 3 p. Judica).
Bestellsignatur : Kurköln XIII, Urkunden Nr. Zülpich 1
Vermerke : Ausfertigung Pgmt. Die beiden letzten Siegel hängen beschädigt an.



1471 Juli 17
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Kirstgin Hilbrantz und seine Frau Goetgin verkaufen dem Kölner Bürger Wilhelm von Viersen (Virssen) einen Platz hinter ihrem Hause in der Bachstraße und setzen 1 Morgen Land im Monsterveld zum Unterpfand. Es siegeln die Zülpicher Schöffen Jacob Goultsmit, Heinrich van Entzen, Johann van Houltzhem, Heinrich van Girbelsroede und Johann van Nueroede.(Alexis dach).
Bestellsignatur : Kurköln XIII, Urkunden Nr. Zülpich 2
Vermerke : Ausfertigung Pgmt. Die Siegel fehlen.



1523 Juni 1
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Dietrich Bronkhorst der Junge und Beatrix v. Eynnenten (Eynallen ?), seine Frau verkaufen einen im Jahre 1520 von Reinhard Buck v. Lichtenbergh und Veronika v. Blaesberg erworbenen Rentbrief über 22 Malter Roggen für 450 Oberl. fl. an die natürlichen Kinder des Goddart Schall v. Bell, Willhelm Schall v. Bell, Reinhard Nyssen, Thonis und Guetgin. Außer Dietrich siegelt das Gericht Meersburden (maendach nae S. Urbaens dach).
Bestellsignatur : Kurköln XIII, Urkunden Nr. Zülpich 3
Altsignatur : Kurköln Nr. 2784 a
Vermerke : Ausfertigung Pgmt. mit beiden Siegeln.



1547 November 22
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Der Probst der St. Peterskirche in Zülpich Rohnanns Poelman van Dradenberg, als Patron, und der Vikar des Liebfrauenaltars "unden in der Kruft Hennan Zewer", zugleich Pastor zu Berzdorf, geben einen Platz auf der Kölnerstrasse an die Wittwe Martin Bramer's für 3 Mark jährlich in Erbpacht. Es siegelt außer dem Probst der Schöffe Johann Bongart. (s. Cicilientag).
Bestellsignatur : Kurköln XIII, Urkunden Nr. Zülpich 4
Vermerke : Ausfertigung Pgmt. Erstes Siegel zerbrochen, zweites beschädigt.



1617 Juni 10
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Der Stadtschultheiß zu Zülpich Werner Brock und die Schöffen des Hofgerichts zu Mersburden setzen auf Grund einer insurierten Vollmacht von 1617 Mai 24 a. St. die Sibilla Wickraedts, Witwe Jost Pflugsthorns und die Eheleute Eberhard Jabach und Anna Reuters in den Besitz der bisher dem Grafen Floris v. Eulenberg und seiner Frau Katharina geb. Gräfin v. Berg zugehörig gewesenen freiadligen Guts zu Weyler uff der Eben ein. Der Kaufpreis beträgt 10360 Rtler.
Bestellsignatur : Kurköln XIII, Urkunden Nr. Zülpich 5
Altsignatur : Kurköln Nr. 293
Vermerke : Ausfertigung Pgmt. Die Siegel fehlen.


Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken