Landesarchiv NRW Abteilung Rheinland
1. Behörden und Bestände vor 1816
1.1. Landesarchive
1.1.1. Kurköln
1.1.1.8. Kaiserwahlakten
Kurköln V AA 0010
101.05.01 Kurköln V, Kaiserwahlakten (DFG - gefördert)

o. D.
Permalink der Verzeichnungseinheit

Eigenhändige Instruktion des Kurfürsten Joseph Clemens für den ersten Hofkaplan bei Kirchenfunktionen. Nebst Kopie derselben, o. D. [Genauer Titel: Particular-Instruction des ersten Churfürstlichen Hof-Caplans, wie solcher I. C. D., wenn selbe eine Kirchenfunction verrichten, assistiren soll, genommen aus dem Churfürstlichen Kirchens Ceremonial].


Bestellsignatur : Kurköln V Nr. 167



1790
Permalink der Verzeichnungseinheit

Allerhand Dictaturen des Reichsmarschall-Amts bei der Wahl und Krönung Leopolds II. Notamina der kurfürstlichen Garde des meubles über zum Buffet in Frankfurt erhaltene Silber- und Goldgeräte.


Bestellsignatur : Kurköln V Nr. 168



1740-1745, 1790-1792
Permalink der Verzeichnungseinheit

Kurmainzische Denunziation wegen Absterben des Kaisers Josephi II. (14. März 1790) und Leopoldi II. (20. März 1792) [Papiere betreffend das Zeremoniell beim Empfange der kurmainzischen Denunziationsbotschafter Baron von Dienheim, resp. Graf Walderdorff].Empfang der kurmainzischen außerordentlichen Denunziationsbotschafter bei Absterben Karls VI. (anno 1740) und Karls VII. (anno 1745) [Ähnliche Papiere betreffend den Empfang des Grafen von Olstein, resp. Freiherrn von Kesselstatt. Dabei 2 Exemplare einer gedruckten kurmainzischen Trauer-Ordnung nach dem Ableben Kaiser Joseph II., d. d. Mainz 3. März 1790].


Bestellsignatur : Kurköln V Nr. 169



(1737) 1790
Permalink der Verzeichnungseinheit

Verschiedene Schreiben an den Hofkammerrat Kammerfourier Vogel, Quartiere betreffend, Mai - November 1790 [vom Reichsfourier Freyer].Verschiedene Papiere betreffend Quartiere, Suite, Zeremoniell-Kosten, Rechnungen. - Gedruckte kurkölnische Quartierliste. Gedruckte kaiserliche Taxordnung (der Römisch-Kaiserlichen Majestät Unsers Allergnädigsten Herrn Tax-Ordnung. Wie es allhier zu Frankfurt am Mayn, nach glücklich vollbrachter Rom. Kaiser-Wahl und Crönung, der Römisch-Kaiserlichen, wie auch Churfürstlichen Quartiere halber, mit deren Tax und Bezahlung, in allen und jeden, gehalten werden soll. Frankfurt am Mayn, bei Heinrich Ludwig Brönner, 1790). Stück einer Beschreibung der Zeremonien bei der Vermählung des Grafen von Metternich zu Bonn, 3. März 1737.Kurkölnische Quartier-Liste 1790 [Konvolut darauf bezüglicher Listen und andere Papiere. Dabei auch: Personal-Liste bei Erscheinung des Ersten Wahlbotschafters. Schreiben des Sekretärs M. Fischenich, d. d. Bonn 27. - ? 1790, betreffend Übersendung eines Trauer-Regulativs an die kurkölnischen Gesandten von Karg in Regensburg, Freiherrn von Leykam im Haag, Graf von Waldstein in München, von Schall in Berlin. Auf der Rückseite: Extract du Reglement de Deuil pour feu Sa Maj. Imp. et Royale Apost. Joseph 2]. Fourierliste 1790 (mit andern dazu gehörigen Papieren).


Bestellsignatur : Kurköln V Nr. 170



1790
Permalink der Verzeichnungseinheit

Kurfürstlich kölnische Protektionszettel de anno 1790, welche nicht abgeholt worden [Meist ausgefüllt, d. d. Frankfurt 25. September 1790, mit dem Geheimen Kanzleisiegel. Im Ganzen 43 Stück].


Bestellsignatur : Kurköln V Nr. 171



(1740-1753) 1789-1791
Permalink der Verzeichnungseinheit

Konvolut mit der Aufschrift: Reichs-Vicariat nach Ableben Kaisers Joseph II.


Enthält : Gemeinsames (gedrucktes) Patent der Kurfürsten Karl Albrecht von Bayern und Karl Philipp von der Pfalz, betreffend gemeinsame Übernahme des Reichs, rückwarts am Rhein, in Schwaben und den Ländern fränkischen Rechts, d. d. 30. Oktober 1740 (3 Exemplare). Konvolut betreffend den zwischen Kurbayern und Kurpfalz ihrer Vikariatsstreitigkeiten halber errichteten Vergleich, 1749-1752 (Kurköln-Korrespondenz mit Kurpfalz und Kurbayern, betreffend die Verhandlungen derselben mit Kursachsen über die Regelung der Vikariatsgrenzen sowie den Alternations-Vergleich zwischen beiden über die Verwaltung des Rheinischen Reichsvikariats, 1749-1752. Korrespondenz mit den Gesandten in Regensburg, Freiherrn Karg von Bebenburg, nebst Beilagen, 14. Februar - 26. Oktober 1752).Protokolle über kurkölnisch-kurbayerisch-kurpfälzische Ministerkonferenzen, 7. - 21. Februar 1753, nebst Beilagen.Korrespondenz mit Kurpfalz, resp. dem kurfürstlichen Hofrat, 8. März - 3. April 1790. Dgl. mit Kursachsen, 15. März 1790. Dgl. mit dem Gesandten Freiherrn M. J. von Karg zu Regensburg (Berichte desselben an den Kurfürsten und eigenhändige an den Minister Freiherrn von Waldenfels), 26. Februar 1790 - 26. März 1791. Korrespondenz mit Kurmainz (resp. zwischen dem kurkölnischen Minister Freiherrn von Waldenfels und dem kurmainzischen Minister Freiherrn von Erthal), 10. Juni 1789 - 6. August 1790. Korrespondenz mit Kurtrier, 13. Juli 1789 - 12. Februar 1790. Bericht des Gesandten von Schall an den Minister Freiherrn von Waldenfels, d. d. Dresden 14. April 1790 (Original). Antwort darauf, d. d. 22. April (Konzept) [Betreffend die Übernahme des Rheinischen Reichsvikariats durch den Kurfürsten Karl Theodor von der Pfalz, die Befugnisse resp. Übergriffe der Reichsvikare, insbesondere der Fortsetzung des Reichstags während des Interregnums unter ihrer Autorität - nach Art. 13 § 9 der Wahlkapitulation von 1742 -, ihr Recht zur Ratifikation der Reichstagsbeschlüsse, zur Beschickung der Bischofswahlen durch Kommissarien, kurmainzische Sendung des Grafen von Hatzfeld an Kurköln]. (Beilagen unvollständig. Insbesondere fehlen die vom Gesandten von Karg mitgesandten Druckschriften.)
Bestellsignatur : Kurköln V Nr. 172
Bemerkung : 2 Teile: 172 I und 172 II



(1790-1791) 1792
Permalink der Verzeichnungseinheit

Reichsvikariat nach dem Ableben Kaisers Leopold II.


Enthält : Konzept Schreiben an den Königlich Böhmischen bevollmächtigten Minister Grafen von Hartig zu Dresden, d. d. Bonn 14. März 1790. Korrespondenz mit Kursachsen, März 1790 - 30. März 1792.Korrespondenz mit Kurpfalz, resp. dem kurfürstlichen Hofrat, 12. - 30. März 1792.Korrespondenz mit Kurmainz, 29. April - 5. Mai 1792. Korrespondenz mit dem Gesandten Freiherrn M. J. von Karg zu Regensburg, 6. März 1790 - 18. Juni 1792 [Betreffend: Übernahme des Rheinischen Reichsvikariats durch den Kurfürsten Karl Theodor von der Pfalz, Ratifikationsrecht der Reichsvikare in Bezug auf die Reichstagsschlüsse, Ernennung einer Reichs-Vikariats-Prinzipal-Kommission beim Reichstage]. Sendung des Freiherrn von Schall nach Dresden.
Bestellsignatur : Kurköln V Nr. 173


Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken