Landesarchiv NRW Abteilung Rheinland
1. Behörden und Bestände vor 1816
1.1. Landesarchive
1.1.1. Kurköln
1.1.1.8. Kaiserwahlakten
Kurköln V AA 0010
101.05.01 Kurköln V, Kaiserwahlakten (DFG - gefördert)

1790
Permalink der Verzeichnungseinheit

Konvolut mit der Aufschrift: Ministerial-Correspondenz 1790. R. Königs-Wahl und Kaiser-Krönung betr.


Enthält : Geheime Instruktion für den Staatsminister Freiherrn von Waldenfels als zweiten Wahlbotschafter nach Frankfurt, d. d. 27. Juni 1790.Berichte des Wahlbotschafter in Frankfurt Freiherrn von Waldenfels und Grafen zu Oettingen-Baldern und Soetern, und Korrespondenz mit ihnen, 1. Juli - 20. September 1790. Nebst Beilagen, u. a. französisches Schreiben von Kurmainz an Kurköln, die Lütticher Sache betreffend, d. d. Aschenburg 20. August 1790 (Original, mit Beilage).Schreiben des Freiherrn von Forstmeister, Hoch- und Deutschmeisterischen Gesandten, an den Kurfürsten von Köln, die Rechte des Deutschen Ordens, Art. X der Wahlkapitulation betreffend, d. d. Frankfurt 31. August 1790 (Original), mit Beilage (Betreffend die Angelegenheit der Lütticher Exekution durch die Oberrheinischen Kreistruppen, Feststellung des Verhältnisses der deutschen Erzbischöfe zum Römischen Stuhle in der Wahlkapitulation und Verhandlungen mit dem päpstlichen Nuntius Caprara darüber, die Wahlkapitulation überhaupt).
Bestellsignatur : Kurköln V Nr. 174



1784-1792
Permalink der Verzeichnungseinheit

Reichsvikariat und Krönung.


Enthält : Schreiben des kurfürstlichen Hofrats an den Kurfürsten Maximilian Franz von Köln, betreffend Anzeige vom Tode seines Vorgängers Maximilian Friedrich und Gratulation zu seinem Regierungsantritt, d. d. Bonn 15. April 1784 (Original).Eigenhändiges Schreiben König Leopolds II. an den Kurfürstenvon Köln, betreffend Bewerbung um die kurkölnische Wahlstimme, d. d. Wien 26. März 1790, durch Grafen Metternich überbracht.Konzept der darauf seitens Kurköln erteilten eigenhändigen Antwort (Zusicherung der Wahlstimme), o. D.Eigenhändiges Schreiben König Franz' II. von Ungarn und Böhmen an den Kurfürsten von Köln, betreffend Bewerbung um die kurkölnische Wahlstimme, d. d. Wien 22. März 1792, durch den Grafen von Westphalen überbracht.Konzept der darauf erteilten Antwort, d. d. Bonn 2. April 1792 (Zusage).Abermaliges eigenhändiges Schreiben Franz' II., d. d. Wien 20. April 1792 (Dank).Das Absterben der Kaiserin Maria Amalia 1756 (Erlass des Kurfürsten Clemens August von Köln an den kurfürstlichen Hofrat, d. d. Bonn 20. Dezember 1756, betreffend Trauer wegen des Todes der Kaiserin Maria Amalia, Witwe Kaiser Karls VII.).Korrespondenz des kurkölnischen Hofrats mit Bürgermeister und Rat der Reichsstadt Frankfurt, betreffend die Ausschließung auswärtiger Kaufleute während der Kaiserwahl und Krönung, April - Mai 1792. Dabei betr. Erlass des Kurfürsten Maximilian Franz an den kurfürstlichen Hofrat, d. d. Bonn 12. Mai 1792 (Original).Vertrauliche, in französischer Sprache geführte Korrespondenz zwischen den Kurfürsten Friedrich Carl Joseph von Mainz und Maximilian Franz von Köln, politischen Inhalts, die Lütticher Sache, die Politik Preußens und Österreichs, die Bedrohung der Reichskonstitution durch die beiden Großmächte, die Kaiserwahl usw. betreffend, April - Juli 1790 (darunter ein eigenhändig Schreiben des Kurfürsten von Mainz von fast 3 Briefbogen), mit Beilagen. Schreiben (Postscripta) des Freiherrn Ferd. von Waldstein an den kurkölnischen Staatsminister, d. d. München 5. März - 9. Mai 1790, mit Beilagen. Schreiben des Herrn Wasseige, Stiftsherrn (Tresoncier) zu Lüttich an den Kurfürsten von Köln, d. d. Lüttich 6. Juni 1792, mit Beilagen.
Bestellsignatur : Kurköln V Nr. 175



(1764) 1790-1791
Permalink der Verzeichnungseinheit

Magistrat der Reichstadt Frankfurt puncto der Quartiergelder bei der Krönung (Korrespondenz zwischen der Stadt, dem kurfürstlichen Hofrat,dem Kurfürsten, dem Hofkammerrat Vogel, betreffend rückständige Quartiergelder. Beilagen u. a.: die gedruckten kaiserlichen Taxordnungen in Betreff der Quartiere von 1764 und 1790).


Bestellsignatur : Kurköln V Nr. 176



1790
Permalink der Verzeichnungseinheit

Konvolut mit der Aufschrift: Wahlprotocolle und Berichte.


Enthält : Berichte der Wahlbotschafter Graf zu Oettingen-Baldern-Soeteren und Freiherr von Wallenfels an den Kurfürsten, 18. August - 14. September 1790, mit Beilagen, namentlich Nebenzetteln der kurmainzischen Kanzlei etc. Wahlprotokolle Sessio 24 ta (Schluss), 11. August - 14. Oktober 1790.
Bestellsignatur : Kurköln V Nr. 177



(1740, 1751, 1787-1789) 1790
Permalink der Verzeichnungseinheit

Römische Königswahl nach Ableben Kaisers Joseph II.


Enthält : Postskripta des Gesandten zu Regensburg Freiherrn von Karg an den Kurfürsten, 16. Januar 1787 - 1. Juni 1790 (Übersendung von Druckschriften - welche indes herausgenommen sind - und eines Pro Memoria. Auf der Rückseite des letzten Stücks die Bemerkung: Zu dem Wahl- und Krönungsverfolg Bonn den 9. Junius 1790).Vollmacht für die kurfürstlichen, zur Römischen Kaiserwahl und Krönung nach Frankfurt abgehenden Wahlbotschafter Franz Wilhelm Grafen zu Oettingen-Balderen-Soesteren und Staats- und Konferenzminister Joann Christian Freherrn von Waldenfels, d. d. Bonn 27. Juni 1790 (Konzept). Desgl. Instruktion für dieselben.Konzepte weiterer kurfürstlichen Schreiben an dieselben, 28. Juli - 14. September 1790.Schreiben des Freiherrn von Waldenfels an den Geheimrat von Berswodt, betreffend das Geleit der Lütticher Kaufleute, welche zur Frankfurter Handelsmesse wollen, d. d. Frankfurt 12. August 1790. Revers des Baron von Schade über vom Residenten Rosalino auf kurfürstlichen Befehl erhaltene 1.000 Gulden etc., d. d. Frankfurt 25. Januar 1751 (Original). Antwort auf eine Supplik des Herz Salomon Oppenheimer & Comp., betreffend Lieferung zur Kaiserwahl, d. d. Bonn 22. März 1790 (Konzept).Desgl. Befehl an den General-Einnehmer von Geyr wegen Zahlung von 5.000 fl. an den ersten Wahlbotschafter Grafen zu Oettingen , 31. März.Desgl. an das kurfürstliche Kriegskommissariat wegen Auszahlung von 150 fl. an den Geheimen Kanzlei-Verwandten Froauff, zum Behuf seiner Kleidung bei der Römischen Kaiserwahl, 4. Juni.Desgl. Befehl an das Kriegskommissariat wegen Zahlung von 500 fl. an den kurfürstlichen Hofrat Ignaz von Gruben, Geheimen Legationsrat bei der Wahlbotschaft, 4. Juni, nebst Bestallung desselben als Geheimen Legationsrat vom nämlichen Datum.Desgl. Bekanntmachung an den General-Einnehmer Freiherrn von Geyr, betreffend Auszahlung von 5.000 fl. an den ersten Wahlbotschafter Grafen von Oettingen-Baldern für Reise und Equipage, 5. Juni.Dgl. Befehl an das kurfürstliche Kriegskommissariat wegen Zahlung von 4.000 fl. an den zweiten Wahlbotschafter Freiherrn von Waldenfels, 9. Juni 1790.Schreiben des Kurfürsten d. Carl von Thurn und Taxis an den Kurfürsten von Köln, betreffend die Sicherung des ihm übertragenen Reichspostregals in der Wahlkapitulation, d. d. Schloss Trugenhofen 15. Mai 1790 (Original). Antwort darauf, d. d. Bonn 26. Mai 1790 (Konzept).Dankschreiben des Fürsten, d. d. 27. September (Original).Amntwort darauf, d. d. 2. November (Konzept).Schreiben der Reichsritterschaft in Franken an den Kurfürsten von Köln, betreffend die Wahrung der Privilegien der Reichsritterschaft in der kaiserlichen Wahlkapitulation, d. d. Kochendorff 15. Mai 1790 (Original).Antwort darauf, d. d. Bonn 26. Mai 1790 (Konzept).Schreiben König Leopolds II. von Ungarn und Böhmen an den Kurfürsten Maximilian Franz von Köln (Kreditiv für die böhmischen Wahlbotschafter Anton Theodor Erzbischof von Olmütz, Geheimrat Grafen von Metternich-Winneburg und Freiherrn von Bartenstein), d. d. Wien 6. Juni 1790 (Original).Antwort darauf, d. d. Sachsenhausen 26. September 1790 (Konzept).Kurkölnisches Schreiben an Kurmainz, betreffend beiderseitige Monita zur Wahlkapitulation und Übergriffe des rheinischen Vikariats (Kurpfalz), d. d. Bonn 27. Juni 1790 (Konzept).Kurkölnisches Schreiben an den Herzog Karl von Mecklenburg, betreffend den Wunsch desselben, vom Kurkollegium mit der Überbringung der Wahlnachricht und Urkunde an den neuerwählten Kaiser beauftragt zu werden, d. d. Bonn 1. September 1790 (Konzept).Breve Papst Pius' VI. an den Kurfürsten von Köln (Kreditiv für den Nuntius zum Wahltage, Joh. Bapt. Caprara, Erzbischof von Iconium), d. d. Rom 29. Mai 1790 (Original-Pergament, Latein).Antworten darauf, d. d. Bonn 5. (resp. 6.) September 1790 (Konzept). Begleitschreiben des Kardinals Francesco Xaverio de Zelada zu obigem päpstlichen Kreditiv an den Kurfürsten von Köln, d. d. Rom 31. Mai 1790.Antwort darauf, d. d. Bonn 5. September 1790 (Konzept).Korrespondenz mit dem Nuntius Caprara (Erzbischof von Iconium), 20. Juli - 5. September 1790.Schreiben des Königs Vittorio Amedeo (III.) von Sardinien an den Kurfürsten von Köln (Kreditiv für den zum Wahltage nach Frankfurt abgeordneten außerordentlichen Gesandten am Wiener Hofe Marchese Luigi Arboreo Gattinara di Breme), d. d. Turin 16. Juni 1790 (Original, Italienisch). Antwort darauf, d. d. Bonn 1. August 1790 (Konzept).Kurkölnische Korrespondenz mit Kurmainz, Kurtrier, Kurpfalz, Hessen-Kassel und Hessen-Darmstadt, betreffend zollfreie Rheinpassage für Schiffe mit der Suite des zweiten Wahlbotschafters, Bagage, Wein usw. nach Frankfurt, 10. Mai - 1. September 1790.Konzepte kurfürstlicher Anweisungen an das Domkapitel zu Köln, resp. Landdroste und Räte des Herzogtums Westfalen, d. d. Bonn 31. Juli - 4. August 1790 (betreffend Beschaffung der erzbischöflichen Mitra und Paramente resp. des Pokals Willkommen In den Feierlichkeiten in Frankfurt; Anweisungen, den nach Frankfurt gehenden Mitgliedern des Domkapitels während ihrer Abwesenheit ihre Gebühren fort zu leisten).Konzepte der kurkölnischen Wahlstimme für Kaiser Leopold II., 1790. Schreiben von Bürgermeister und Rat der Stadt Nürnberg an den Kurfürsten Maximilian Franz von Köln, d. d. 14. August 1790 (Beilag der Ausdruck einer Trauer- und Gedächtnisrede auf Kaiser Joseph II) (Original).Dankschreiben darauf, d. d. Bonn 17. September 1790 (Konzept).Schreiben von Kämmerer und Rat der Stadt Regensburg an den Kurfürst von Köln (Gratulation zur Wahl K. Leopolds II.), d. d. 4. Oktober 1790 (Original).Dankschreiben darauf, d. d. Bonn 2. November 1790 (Konzept, Latein).Schreiben des D. Augustinio an den Kurfürst von Köln (dgl. Gratulation), d. d. Bonn 27. Oktober 1790.Akten betreffend Quartiere etc.Korrespondenz mit Bürgermeister und Rat der Reichsstadt Frankfurt, dem Reichs-Erbmarschall Grafen zu Pappenheim etc.: Gedruckte Kurkölnische Quartierliste. Gedruckte zweite Liste der in Frankfurt eingetroffenen, zu den Wahlbotschaften gehörigen Personen. Schemata kurkölnischer Protektionszettel (1790) etc. Gedruckte polizeiliche Plakate des Frankfurter Schöffen-Rats, gegen Unwesen bei den Festlichkeiten, 6. Oktober 1790.Instruktion für den als Erbmarschall des Erzstifts Köln zu der Kaiserwahl und Krönung nach Frankfurt abgehenden alten Grafen zu Salm, d. d. Bonn 28. August 1790 (Konzept).Bericht, wie es im November 1740, in Abwesenheit des Kurfürsten, beim Empfange des kurmainzischen Denunziationsbotschafters Grafen von Ostein durch den Statthalter Grafen von Hohenzollern gehalten worden, mit Beilagen. Papiere betreffend Zeremonialien beim Wahltag.
Bestellsignatur : Kurköln V Nr. 178



(1745) 1790-1792
Permalink der Verzeichnungseinheit

Faszikel mit der Aufschrift: Das Absterben Kaisers Josephi II. und Leopoldi II. betreffend 1790-1792.


Enthält : Erlasse betreffend die Trauer und das Reichsvikariat, besonders an den kurfürstlichen Hofrat.13 Druckexemplare der Notifikation wegen Übernahme des Rheinischen Reichsvikariats durch den Kurfürsten Karl Theodor von der Pfalz, d.d. München 1. März 1790, resp. Bonn 30. März 1790.Gedrucktes Reglement in Betreff der nach dem Ableben Kaiser Leopoldi II. anzulegenden Trauer, 2. März 1792.Originalschreiben des Gesandten Freiherrn Karg von Bebenburg an den Kurfürsten von Köln, d. d. Frankfurt 12. Oktober 1745.
Bestellsignatur : Kurköln V Nr. 179



1790
Permalink der Verzeichnungseinheit

Journal des zweiten Wahlbotschafters Freiherrn von Waldenfels, 1. Juli - 16. August 1790 (die Beilagen fehlen fast sämtlich).Konzepte der Antworten darauf, 4. Juli - 14. August 1790.Beschwerden und Wünsche des Schwäbischen Reichs-Kreises; gesammelt bei dem allgemeinen Kreis-Convent vom Jahr 1790. Aus Veranlassung der bevorstehehenden Kaiser-Wahl, und zu verfassende Wahl-Capitulation (Druckschrift, 38 und XCII S. fol.).


Bestellsignatur : Kurköln V Nr. 180



1792
Permalink der Verzeichnungseinheit

Faszikel mit der Aufschrift: Verschiedene die Wahl und Krönung betreffende Papiere, in specie betreffend Errichtung der Schweizergarde; Ernennung eines Kämmerers bei der Wahlbotschaft; Liste der Wahlbotschafter; Protectionslisten, Illuminationsplane 1792.


Enthält : Konzept eines Vorschlages auf Abhaltung des Wahltags zu Regensburg und Beschleunigung des Wahlverfahrens 1792.Abschrift des kurtrierschen Bescheids an den kurmainzischen Denunziationsbotschafter Grafen von Walderdorf, betreffend Beschleunigung des Wahlgeschäfts und Verminderung der Kosten, d. d. Koblenz 17. März 1792.Schreiben von Friedrich Schenk Freiherr von Stauffenberg an den Kurfürsten von Köln, d. d. Bamberg 29. März 1792 (Original; Dank für die Ernennung zum Kämmerer bei der Wahlbotschaft).Korrespondenz betreffend die Schweizergarde mit dem Münster'schen General von Droste - Freiherr Karl von Nordeck zur Rabenau, Mai - Juni 1792.Manuskript: Dienstinstruktion, Exerzier-Reglement etc. für die Schweizergarde.Schreiben an den Hofkammerrat Rosalino in Frankfurt, d. d. Bonn 2. Juni 1792 (betreffend Beschaffung der Möbel für die Bedienten). Gedrucktes Verzeichniß sämmtlicher Anno 1792 zu Frankfurt am Main anwesenden Herren Botschafter nebst Suite (bei Johann Daniel Knorg erschienen).16 gedruckte Listen der zur Römischen Königswahl und Kaiserkrönung in Frankfurt eingetroffenen Wahlbotschaften, Hofstaaten Fremden.(Erste Liste: p. 5. Herr Vicepraesident Herder von Weimar Zeil D. N. 25 Rothen Haus. Fünfte Liste: p. 35. Mr. le General Comte de Mirabeau. Steinweg. E. N. 21. Weissen Schwan. Dreizehnte Liste: p. 101. Se. Hochfürstliche Durchlaucht Prinz Carl Herzog von Mecklenburg, Ihro Hochfürstliche Durchlaucht Prinzessin Louise von Mecklenburg (die spätere Königin von Preußen), I. H. D. Prinzessin Friederike von Mecklenburg, Herr Graf von Wittgenstein, Generalleutnant in russischen Diensten, Herr von Baumgarten, Leutnant in russischen Diensten. Hirschgraben . F. N. 24 (74) Fr. R. Götte. Liste 11 doppelt)Liste (dreier) kurkölnische Protekt. bei der bevorstehenden Krönung.Erklärung zu einem Entwurf der Illumination.
Bestellsignatur : Kurköln V Nr. 181



o. D.
Permalink der Verzeichnungseinheit

Abhandlung über den Hergang bei der Römischen Königswahl und Krönung (Sectio quinta - Sectio septima), Ms. in 4° 94 fol.


Bestellsignatur : Kurköln V Nr. 182



1792
Permalink der Verzeichnungseinheit

Korrespondenz mit dem ersten Wahlbotschafter Grafen von Oettingen (Eigenhändige französische Berichte des Grafen von Oettingen-Baldern-Soetern an den Kurfürsten von Köln, d. d. Mainz 6. August - Frankfurt 7. Oktober 1790. Korrespondenz mit demselben Grafen 22. März - 18. Mai 1792).Frankfurter Korrespondenz mit dem Herrn von Waldenfels, 10. Juni - 22. Juli 1792.


Bestellsignatur : Kurköln V Nr. 183



1792
Permalink der Verzeichnungseinheit

Frankfurter Sessionsprotokoll.


Enthält : Bericht der Botschafter Graf zu Oettingen-Baldern-Soetern und Freiherrn von Waldenfels an den Kurfürsten von Köln, d. d. Frankfurt 1. Juli 1792 (Original), mit Beilage.Wahltags-Protokoll über Sessio prima - Sessio sexta, 18. Juni - 2. Juli 1792 (43 Paragraphen).
Bestellsignatur : Kurköln V Nr. 184



1792
Permalink der Verzeichnungseinheit

Berichte der kurkölnischen Gesandtschaft in Frankfurt (Journal der Wahlbotschaft 12. Juni - 5. Juli. Berichte der beiden Wahlbotschafter an den Kurfürsten, d. d. Frankfurt 29. Juni und 6. Juli 1792 (Original)).Correspondence de S. A. S. E. de Cologne avec S. A. E. de Mayence après la mort de S. M. l'empereur Leopold II. (Enthält nur Copie d'une lettre de S. A. E. de Cologne à S. A. E. de Mayence den 7. Mars 1792).


Bestellsignatur : Kurköln V Nr. 185



(1558-1592, 1789) 1792
Permalink der Verzeichnungseinheit

Kaiserwahl Franz' II. 1792. Varia aus den Jahren 1558-1592, meist auf Kaiserwahl und Krönung, sodann auf Lizentstreitigkeiten mit Kurpfalz etc. bezüglich. Korrespondenz mit auswärtigen Ministern, die Kaiserwahl und Krönung vom Jahr 1792 betreffend.


Enthält : Schreiben des Herrn Abel an den Reichsfreiherrn (von Waldenfels), d. d. Wetzlar 23. Juli und 13. August 1789, mit Beilage, betreffend ein kurmainzisches Monitum zu § 14 der Wahlkapitulation von 1745 bez. auf die Handhabung der Appellationsinstanz seitens der deutschen Metropoliten.Briefe des kurtrierschen Geheimen Staatsrat Hügel an den kurkölnischen Minister Freiherrn von Waldenfels, d. d. Koblenz 5. und 14. Mai 1792, mit Beilage, betreffend Botschaftsgefolge, Emigranten, Fortlassung der Illumination am Wahltage usw. Korrespondenz zwischen dem Kurköln-Minister Freiherrn von Waldenfels und dem kurmainzischen Hofkanzler Freiherrn von Albini, März - April 1792, namentlich Zeit- und Kosten-Ersparnis bei der bevorstehenden Kaiserwahl betreffend. Dabei auch: eigenhändiges französisches Schreiben des Kurfürsten Friedrich Carl Joseph von Mainz an den Kurfürsten von Köln, d. d. Mainz 9. März 1792, nebst Kopie eines Schreibens desselben Kurfürsten an den König von Ungarn und Böhmen (Franz), d. d. Mainz 6. März 1792.Eigenhändiges französisches Billet des kurmainzischen Denunziationsbotschafters Grafen von Walderdorf an den kurkölnischen Minister Freiherrn von Waldenfels, d. d. Mainz 16. Mai 1792 (Anzeige von seiner bevorstehenden Ankunft in Bonn).Konzepte zweier Schreiben des kurkölnischen Ministers Freiherrn von Waldenfels, d. d. Mainz 16. Mai 1792 (Anzeige von seiner bevorstehenden Ankunft in Bonn).Konzepte zweier Schreiben des kurkölnischen Ministers an den Grafen von Westphalen, d. d., resp. vom 14. März 1792, betreffend denselben Gegenstand, namentlich den Vorschlag, die Wahl diesmal in Regensburg abzuhalten und die Krönung fortfallen zu lassen.Originalberichte des kurkölnischen Gesandten zu Regensburg Freiherrn von Karg an den kurkölnischen Minister Reichsfreiherrn von Waldenfels, resp. an den Kurfürsten, d. d. Regensburg 5. - 21. März 1792, betreffend ebenfalls den Vorschlag, die Wahl des neuen Kaisers in Regensburg vorzunehmen, sodann Personalien des Briefstellers und preußische Politik in Ansbach und Bayreuth.
Bestellsignatur : Kurköln V Nr. 186



1792
Permalink der Verzeichnungseinheit

Konvolut mit der Aufschrift: Römischen Königs-Wahl nach Ableben Kaisers Leopoldi II. 1792.


Enthält : Kurkölnische Verordnung, betreffend die Trauer nach dem Ableben Kaiser Leopolds II., d. d. Bonn 14. März 1792 (gedruckt).Schreiben des Königs Franz von Ungarn und Böhmen an den Kurfürsten Maximilian Franz von Köln, d. d. Wien 30. April 1792 (Kreditiv für die kurböhmischen Wahlbotschafter Reichsfürsten Anton Esterhazy von Galanth und Joseph Freiherr von Bartenstein).Konzept der kurkölnischen Antwort darauf, d. d. Bonn 8. Mai 1792.Schriftstück betreffend die Sendung des kurmainzischen Denunziationsbotschafters Grafen von Walderdorf an Kurköln 12. März - 21. März 1792.Korrespondenz mit Kurmainz, betreffend die Kaiserwahl (insbesondere die Antizipation des Wahltermins, unveränderte Beibehaltung der letzten Wahlkapitulation usw.), 24. April - 5. Mai 1792.Korrespondenz zwischen dem kurkölnischen StaatsministerJohann von Waldenfels und dem Kurmainz-Hofkanzler Freiherr von Albini, 27. März - 26. Mai 1792 (betreffend Abkürzung des Wahlverfahrens).Desgl. Korrespondenz mit Kurtrier, 4. April - 19. Mai 1792.Korrespondenz zwischen dem kurkölnischen Staatsminister Freiherrn von Waldenfels und dem kurtrierschen Geheimen Staatsrat Hügel, April - Mai 1792 (auch Rangstreitigkeiten zwischen Kurköln und Kurtrier betreffend).Korrespondenz desselben Staatsministers mit dem Grafen von Westphalen zu Fürstenberg, betreffend die Kaiserwahl und insbesondere die kurmainzische und kurtriersche Politik in Bezug auf dieselbe, 28. März - 18. April 1792 (bei liegt ein eigenhändiges Billet des Kurfürsten an von Waldenfels vom 18. April), ebenfalls zum Teil die Rangstreitigkeiten zwischen Kurköln und Kurtrier betreffend. Die hessische Kurwürde [vorher: Kurköln Reichssachen b 210a].Bewerbungen des Prinzen Georg von Hessen-Darmstadt, des Prinzen Friedrich Wilhelm von Württemberg und des Prinzen Friedrich von Hessen (zu Maastricht um die Mission, dem neuen Kaiser das Wahldiplom zu überbringen), resp. d. d. Darmstadt 6. April, Stuttgart 11. April, Maastricht 23. Mai 1792 (Original), nebst den Konzepten der kurkölnischen Antworten darauf, d. d. Bonn 8. Juni 1792.Schreiben des zum außerordentlichen päpstlichen Nuntius beim Wahltage ernannten Maury, Erzbischofs von Nizäa, an den Kurfürsten von Köln, d. d. Rom 5. Mai 1792 (eigenhändig).Konzept der Antwort darauf, d. d. Bonn 31. Mai 1792.Begleitschreiben des Kardinals Francesco Xaverio de Zelada für den Nuntius an den Kurfürsten von Köln, d. d. Rom 12. Mai 1792 (Original).Antwortschreiben des Kurfürsten von Köln auf das durch den Nuntius überbrachte Kreditiv an den Papst sowie an den Kardinal de Zelada, d. d. Bonn 27. Juni 1792, nebst begleitender Nota des Staatsministers an den Nuntius (Konzepte).Schreiben des Grafen Romanzoff an den kurkölnischen Staatsminister Freiherrn von Waldenfels (Anzeige von seiner Ernennung zum Kaiserlich Russischen Bevollmächtigten beim Wahltage, zugleich an den Westfälischen Kreis), d. d. Frankfurt 11./22. Juni 1792 (Kopie). Schreiben des Erzbischofs Hieronymus von Salzburg an den Kurfürsten von Köln, d. d. Salzburg 31. Mai 1792. (Original; Warnung vor dem päpstlichen Nuntius, Aufforderung zur Aufrechterhaltung der Rechte der 4 deutschen Metropoliten und insbesondere der unmittelbaren bischöflichen Gerichtsbarkeit).Konzept der kurkölnischen Antwort darauf, d. d. Bonn 8. Juni 1792.Kurkölnische Antwort auf ein Schreiben des Bischofs Christoph von Konstanz und des Herzogs Karl von Württemberg, betreffend Empfehlung der Beschwerden des Schwäbischen Reichskreises zur Berücksichtigung bei der bevorstehenden Kaiserwahl, d. d. Bonn 16. Juni 1792 (Konzept).Anschreiben der Reichsritterschaft des mittelrheinischen Kreises in der Wetterau an den Kurfürsten von Köln, betreffend die Aufrechterhaltung ihrer körperschaftlichen Privilegien bei der bevorstehenden Kaiserwahl, d. d. Burg Friedberg 28. März 1792 (Original).Konzept der kurkölnischen Antwort darauf, d. d. Bonn 21. April 1792.Desgl. Korrespondenz mit dem Fürsten Karl von Thurn und Taxis, betreffend die Aufrechthaltung seines Reichspostregals, 12. Mai - 25. Juli 1792 (Zu dem Konzept eines kurkölnischen Schreibens an den Fürsten, d. d. Bonn 19. Mai 1792, ist das Postskriptum hinzugesetzt: "bei dieser Gelegenheit müsen wir Euer Liebden anzeigen, daß die kais. Posten in hiesigen Landen sehr unordentlich gehen, es sind seith geraumer Zeit wichtige Briefe und paqueter auf denselben verlohren gegangen; wir müsen bitten, dagegen die zweckmäsige Vorkehrungen eintreten zu lassen"). Korrespondenz zwischen dem Kurfürsten von Köln, dem Hofrat und der Reichsstadt Frankfurt, betreffend Gefolge, Quartiere, Fourierliste, 16. März - 8. Juni 1792.Schreiben der Stadt Nürnberg an den Kurfürsten von Köln (Übersendung einer Gedächtnisrede auf Kaiser Leopold II.), d. d. 31. August 1792 (Original).Dank dafür, d. d. Bonn 17. September 1792 (Konzept).Kurkölnische Vollmacht für die Wahlbotschafter Graf zu Oettingen-Baldern-Soetern und Freiherr von Waldenfels, d. d. Bonn 31. Mai 1792 (Konzept).Dgl. Instruktion für dieselben.Dgl. spezielle Vollmacht für dieselben, d. d. Bonn 6. Juni 1792.Korrespondenz mit denselben, Juni 1792 (Beiliegt Kopie des päpstlichen Kreditivs für den päpstlichen Nuntius Maury, d. d. Rom 17. Mai 1792). Korrespondenz mit dem Gesandten Freiherrn von Karg zu Regensburg, 16. März - 18. Juni 1792 (Schriftwechsel zwischen demselben und dem Minister Freiherrn von Waldenfels, resp. dem Kurfürsten, betreffend den Plan, die Kaiserwahl und Krönung in Regensburg vorzunehmen, Auseinandersetzung über Formalien mit Preußen usw.). Korrespondenz mit Kurmainz, Kurtrier, Kurpfalz, Hessen-Kassel und Hessen-Darmstadt, betreffend zollfreie Rheinpassage für den Schiffer Schunk mit Wein, Gefolge des Kurfürsten und der Wahlbotschafter, Bagage usw., 13. April - 10. Juni 1792. Kurfürstlicher Befehl an den wegen der Quartiere zu Frankfurt und anderen bei Gelegenheit der Römischen Königswahl nach besagtem Frankfurt abgeschickten Kammerdiener J. B. Thielen, d. d. Bonn 16. Mai 1792. Dgl. Schreiben an den Reichsmarschall Grafen von Pappenheim. Dgl. an die Reichsstadt Frankfurt (Konzepte auf einem Blatt).Pass für den kurfürstlichen Rat und Ökonomie-Kommissarius Heide und den KammerdienerThielen nebst Gefolge nach Frankfurt, d. d. Bonn 16. Mai 1792 (Gedrucktes, ausgefülltes Schema).Auf die Quartiere bezüglicher Brief des Herrn Schmauss an den Reichsfreiherrn (von Waldenfels), d. d. Frankfurt 10. Mai 1792.Eigenhändig Brief des Herrn Fröauff an den Hofkammerrat Vogel (bittet um das Original der Leopoldinischen Wahlkapitulation zur Abschrift etc.), d. d. Frankfurt 11. Juni 1792.Kurkölnisch-Fourier-Liste von 1792. Gedruckte Schemata. Kurkölnische Protektionszettel von 1792 (7 Stück). Kurkölnisches Einlassbillet zur Krönung. Verzeichnis sämtlicher Anno 1792 zu Frankfurt am Main anwesender Botschafter nebst Suite (Gedruckter Bogen, bei Johann Daniel Knorg erschienen). Gedruckte Bekanntmachung des Reichs-Erb-Marschall-Amts, betreffend Verbot der Hazardspiele, d. d. Frankfurt am Main 16. Juni 1792.Gedruckte Polizei- und Tax-Ordnung, wie solche auf Befehl und von wegen Seiner Churfürstlichen Durchlaucht zu Sachsen etc. auch dermaligen Vicarie im Lande des Sächsischen Rechtens, um am Ende in solch Vicariat gehörig, als des Heiligen Römischen Reichs Erz-Marschalls auf dem allhier in Frankfurt am Mayn angestellten Kayserlichen Wahl-Tage am 30ten Junius 1792 publicirt worden. Frankfurt am Mayn, in der Brönnerschen Buchhandlung 1792. 4° 23 S. Instruktion für den als Erbmarschall des Erzstiftes Köln zu Frankfurt abgehenden alten Grafen zu Salm, d. d. Bonn 27.Juni 1792 (Konzept). Kurfürstliche Erlasse an das Domkapitel zu Köln, d. d. Bonn 29. Mai und 24. Juni 1792 (Konzept; betreffend Fortleistung der Gebühren an den ersten Wahlbotschafter Dompropst Grafen zu Oettingen-Baldern-Soetern und die zum kurfürstlichen Wahlgefolge beorderten Domkapitulen Grafen Thomas zu Zeil-Würzach und Max zu Königsegg-Rothenfels während ihrer Abwesenheit in Frankfurt).Dgl. Erlass an das Domkapitel zu Köln, d. d. Bonn 24. Juni 1792 (Konzept; Kreditiv für den Hofkammerrat und Kammerfourier Vogel, der die Mitra und die sonstigen erforderlichen Paramente und Ornate zur Krönung holen soll).Dgl. an die Domkapitel zu Köln und zu Osnabrück, d. d. Bonn 23. Juli 1792 (Kundmachung der Kaiserwahl Franz' II.).Antwortschreiben des Kölner Domkapitels hierauf, d. d. Köln 30. Juli 1792 (Original).Anweisungen an den Generaleinnehmer von Geyr, resp. an das kurfürstliche Kriegskommissariat wegen Zahlungen an den ersten und zweiten Wahlbotschafter Grafen zu Oettingen, resp. Freiherrn von Waldenfels, den Legationssekretär Geheimrat Müller, den Rat und Geheimen Kanzleiverwandten Föauff, d. d. 24. März Bonn 1792 (Konzept).
Bestellsignatur : Kurköln V Nr. 187



1792
Permalink der Verzeichnungseinheit

Präliminar-Konferenz-Protokoll. Nebenzettel, Monita nebst Anlagen von Nr. 1 bis Nr. 57 und Diarien zur Kaiserwahl Franz' II. vom Jahr 1792.


Bestellsignatur : Kurköln V Nr. 188 I
Bemerkung : Pergamentband Fol.



1792
Permalink der Verzeichnungseinheit

Wahl- und Krönungs-Protokoll Kaisers Franz II. vom Jahr 1792.


Bestellsignatur : Kurköln V Nr. 188 II
Bemerkung : Pergamentband Fol.



(1611-1718) 1740-1791
Permalink der Verzeichnungseinheit

Kopie Schreibens des Domkapitels zu Köln an den Obrist-Landhofmeister Grafen von Hohenzollern, d. d. Köln 2. November 1740 (betreffend Aufsuchung und Kommunikation von Urkunden und Nachrichten über Kaiserwahl und Krönung sowie Aus- und Einfuhr von Feldfrüchten).Kurfürstlicher Erlass an das Domkapitel zu Köln, wegen der kurfürstlichen Gesandtschaft zum kaiserlichen Wahltage, d. d. Bonn 29. Januar 1741 (Konzept; inliegend Kopien: Extractus , Protocollorum, Capitularium de annis 1612, 1619, 1636, 1657, 1689. Schreiben des Domkapitels an den Kurfürsten Clemens August, d. d. Köln 10. Sepzember 1689. Schreiben des letzteren an das Domkapitel, d. d. München 3. Oktober 1689).Kurfürstlicher Erlass an das Domkapitel zu Köln, wegen Verabfolgung der erzbischöflichen Ornamente und der Kurschwerts nach Frankfurt, d. d. Bonn 27. November 1741 (Konzept). Dgl. wegen der erzbischöflichen Ornamente nach Frankfurt zur Kaiserwahl, d. d. Bonn 4. Dezember 1741 (Konzept; inliegend: Schreiben des Domkapitels an den Kurfürsten, d. d. Köln 1. Dezember 1744 (Original). Schreiben des Domkapitels an den Kurfürsten, d. d. 28. Mai 1718 (Kopie) etc.).Dgl. wegen des demselben geschenkten erzbischöflichen neuen kostbaren Ornats, d. d. Bonn 24. März 1742 (inliegend: Schreiben des Domkapitels an den Kurfürsten, d. d. Köln 30. März 1742, Original).Korrespondenz mit dem Wahlgesandten von Sierstorff, Januar - März 1764.Protokoll von Sitzungen des Kurkollegiums 1764. Adjuncta ad Sessionem quartam.Papiere betreffend die kurkölnischen Lizentstreitigkeiten mit Kurpfalz und den deswegen beim Reichskammergericht geführten Prozess 1768-1770 (Schreiben der preußischen Geheimen Etats-Räte Grafen von Finckenstein und von Hertzberg an den Freiherrn von Belderbusch zu Bonn, d. d. Berlin 14. Juni 1768 (Original).Journal aus Wetzlar, unvollständig und beschädigt, wie es scheint, vom Jahr 1768.Eigenhändige Schreiben des Freiherrn Karg-Bebenburg an den kurkölnischen Staatsminister Freiherrn [von Belderbusch?], d. d. Wetzlar 14. und 16. Mai 1770.Empfangsbescheinigung über die dem kurfürstlichen Archiv überlieferte Original-Wahlkapitulation Kaiser Josephs II., d. d. Bonn 27. Januar 1776 (gez. Höcker).Krönungs-Akt des Römischen Kaisers Leopolds II. 1790 (Dictatum Frankfurt den 5. Oktober 1790). Beschreibung des Zeremoniells.Erlasse an die kurfürstliche Hofkammer, d.d. Bonn 6. Dezember 1790 und 14. Februar 1791, die nach Frankfurt transportierten Effekten, resp. die Rechnung des Schiffers Schunk wegen transportierter kurfürstlicher Meubles betreffend. Korrespondenz mit dem kurfürstlichen Hofrat, rückständige und durch die Stadt Frankfurt am Main reklamierte Quartiergelder von der letzten Kaiserwahl betreffend, Dezember 1790 - August 1791, mit Anlagen. Erlass an den kurfürstlichen Kriegskommissar Brewer, betreffend die Verwendung eines Überschusses der für die Kaiserwahl und Krönung bewilligten Kosten, d. d. Bonn 21. März 1791 (Konzept); dabei: Original-Schreiben der Adressaten an den Kurfürsten, d. d. Bonn 19. März 1791.Nota der kurmainzischen Geheimen Hofkanzlei, d. d. Mainz 1. Juli 1791 (Zusendung kursächsischer Reverse über Aufnahme in den zu Frankfurt beschworenen Kurverein).Empfangsbescheinigung des Archivars Volk über von der kurfürstlichen Geheimen Kanzlei zum kurfürstlichen Archiv abgegebene Urkunden, d. d. Bonn 16. April resp. 6. September 1791.


Enthält : Das Schreiben des Freiherrn von Karg vom 14./16. Mai 1770 enthält Kopien von elf älteren, auf die betreffenden Rechte bezüglichen Dokumente vom Jahr 1611 und 1612:1) Extractus Protocolli des zu Nürnberg anno 1611 gehaltenen kurfürstlichen Kollegialtags.2) Decretum generale an alle diejenigen, welche bei dem in anno 1611 zu Nürnberg gehaltenen kurfürstlichen Kollegialtag um neue Zollbegnadigung oder der alten Erhöhung angesucht, ergangen.3) Petition der Stadt Köln an das Kurkollegium um Abstellung der im Jülich'schen Fürstentum zu Land und dem Rheinstrom neu angestellten Lizenten.4) Petition von Meister und Rat zu Straßburg an den Kurfürstentag zu Nürnberg, d. d. 12. Oktober 1611.5) Schreiben der Kurfürsten von Mainz, Trier, Köln etc. an den Kurfürsten von Brandenburg und den Pfalzgrafen Philipp Ludwig zu Nürnberg, d. d. Nürnberg 15. November 1611. 6) Schreiben des Kurfürstentags an den Kaiser vom gleichen Datum.7) Memorial des Kölner Domkapitels an die possedierenden Fürsten der Jülich'schen Lande.8) Schreiben des Kölner Domkapitals an den Kurfürstentag.9) Intervention der Kurfürsten von Mainz, Trier und Köln etc. zu Gunsten des Kölner Domkapitels bei Kurbrandenburg und Pfalz-Neuburg, d. d. Nürnberg 15. November 1611. 10) Extractus Protocoll Kaisers Mathiae gehaltener Wahl de anno 1612, Joris den 14. Juni.11) Schreiben der Kurfürsten von Mainz, Trier und Köln etc. an Markgraf Ernst zu Brandenburg und Pfalzgraf Wolfgang Wilhelm, d. d. Frankfurt 22. Juni 1612.
Bestellsignatur : Kurköln V Nr. 190



1658-1792
Permalink der Verzeichnungseinheit

Papiere betreffend das Absterben der verwitweten Kaiserin Maria Louisa 1792.Varia über die Zeremonialien, Quartiere, Kosten etc. bei den Kaiserwahlen und Krönungen, 1658-1792.


Bestellsignatur : Kurköln V Nr. 191



1653
Permalink der Verzeichnungseinheit

Vergleich des kurfürstlichen Kollegiums Rang und Stellung halber, d. anno 1653 (Auszug aus Lunig, von Vogels Hand).


Bestellsignatur : Kurköln V Nr. 192



1658-1764
Permalink der Verzeichnungseinheit

Beschreibung der Solennitäten und Einzüge in der Stadt Frankfurt bei der Wahl und Krönung Kaiser Leopolds 1658.Einzug des Kurfürsten Maximilian Henrich von Köln in die Stadt Frankfurt vom 20. April 1658 (bei der Wahl des Kaisers Leopold), von Vogels Hand.Copie tireé des livre des solenités de l'election et du couronnement de l'empereur Leopold. La splendide et magnifique entreé de l'electeur de Cologne dans la ville impriale de Frankfort le samedi 17./27. avril de l'an 1658. Extrakte aus den Krönungs-Diarien 1711, 1742, 1745, betreffend die Fahrt geistlicher Kurfürsten nach der St. Bartholomaei-Kirche. Auszüge aus den Wahldiarien etc., betreffend die Regulierung des Zeremonials von 1711, 1741, 1745, 1764.Triomphe de Son Altesse Serenissime Electorale Joseph Clement, archevêque de Cologne Prince Electeur du St. Empire Romain ... Retournant teureusement dans sa Principante de Liége, en Janrier 1715. Par Jean Francois de Milst, Imprimeur de S. A. S. E. Lefol. 16.Schreiben des Kontrolleurs Hallmayer, d. d. Augustusburg 25. Oktober 1741, betreffend die Herrichtung der Quartiere (im Auftrage des Obristmarschalls von Lombeck).Fourierliste des kurkölnischen Hofstaats nach Frankfurt 1741.Liste des Gefolges des ersten kurkölnischen Wahlbotschafters in den Jahren 1741, 1745, 1764. Dsgl. des zweiten Wahlbotschafters (von Vogels Hand). Beschreibung des Aufzuges des Kurfürsten von Köln zur zwölften Wahlkonferenz auf dem Römer am 15. Dezember 1741.Original-Berichte des Kassierer Hofrat J. H. Maagh an den Kurfürsten von Köln usw., Frankfurt 18. März - 22. November 1741, mit Beilagen (namentlich Wochen-Status über Empfang und Ausgabe zum Behuf der kurfürstlichen Anweisungen an denselben, d. d. Bonn 20. März - Frankfurt 15. Dezember 1741).Kurfürstliche Konferenz mit dem Hofrat von Geyr, ebenfalls das Kassenwesen betreffen, 1. Mai - 10. Juni 1741.Dgl. Konzepte kurfürstlicher Weisungen an den Wahlgesandten Freiherrn von Sierstorff, 4. Juni - 9. August 1741.Verzeichnis, was vom kurkölnischen Hofstaat dahier in Frankfurt annoch wirklich logieret und logiert gewesen.Verzeichnis der Logementen für die kurkölnische Hofstatt dahier in Sachsenhausen. Observation bei dem Wahlakte pro anno 1742.Fourier-Liste der kurkölnischen Hofstatt, wie sich dieselbe auf dem Wahl- und Krönungstag dahier zu Frankfurt den 19. Januar 1742 befindet.Protokoll über die Ergebnisse einer auf dem Römer zu Frankfurt am Main abgehaltenen Konferenz zwischen dem Reichs-Erbmarschall und den kurfürstlichen Hof- und Gesandtschaftsmarschällen wegen des Zuges auf den Römer und in die Domkirche am Wahltage 19. Januar 1742 (mit Randnotizen von Sierstorffs Hand).Dgl. Abschrift. Berichte des Kassierer Hofrat Maagh an den Kurfürsten, nebst Wochen-Status über Empfang und Ausgabe der Wahlgesandtschaften, Januar 1742. Gesuch des Freiherrn von Mairhofer zu Aulenbach an den Kurfürsten von Köln, ihm statt des verheißenen Loehingersschen Lehnhofs Titel und Charakter eines kurkölnischen Geheimen Rats zu verleihen (Original).Schriftstück betreffend das kurkölnische Zeremoniell bei der Kaiserkrönung, Februar 1742.Lista zur Einholung Ihrer Majestät des Kaisers 1742.Reglement für das Mahl Kaiser Karls VII. und der Kaiserin bei dem Kurfürsten Clemens August von Köln zu Sachsenhausen im Deutschen Hause, 5. Februar 1742, etc.Wie Ihro Churfürstliche Durchlaucht von Cöln dem Kurfürsten von Mainz die Revisite abstatten werden, 1742.Auszüge aus den Krönungs-Diarien (von Vogels Hand), betreffend: Den Einzug des Kurfürsten Clemens August von Köln in die Stadt Frankfurt bei der Wahl und Krönung Kaiser Karls VII. , 22. Januar 1742; den Auftrag desselben Kurfürsten nach dem Versammlungsplatz bei der Einholung Kaiser Karls VII., 31. Januar 1742; dgl. bei der Einholung Kaiser Franz I., 25. September 1745; dgl. bei der Einholung Kaiser Franz I. und des Römischen Königs Josephs II., 29. März 1764.


Bestellsignatur : Kurköln V Nr. 193



(1517-1723) 1745-1746
Permalink der Verzeichnungseinheit

Schreiben des kurkölnischen Hofrats an den Kurfürsten, d.d. Bonn 31. Mai 1745 (Original), betreffend die Aufbewahrung des letzten Wahlprotokolls etc., mit 17 Anlagen, Kopien von Schriftstücken betreffend die Deputationen des Domkapitels zu den Reichstagen aus den Jahren 1517-1723 (meist bez. Schreiben der Kurfürsten und Erzbischöfe von Köln an das Domkapitel).Kurfürstliche Resolutiones über diejenigen Punkte, über welche der Kammerfourier von Schiller in seinem Berichte vom 1. laufenden Monats die Vorbescheidung gebeten hat, d.d. Tönnestein 6. Juli 1745 (Original). Dabei: Tafelliste zu Frankfurt.Auszüge aus dem Wahl- und Krönungsdiarium Franz I. von 1745 (von Vogels Hand).Listen bei der damaligen Krönung verteilter Gratifikationen.Übersicht von Ausgaben im Jahr 1745.Grundriß der St. Bartholomaei- oder Domkirche in Frankfurt am Mayn nebst denen Werken, welche bei der Wahl und Crönung Ihro Römisch-Kaiserlichen Majestät Francisci gedient haben. Anno 1745, den 4. October. Lithog.-Tafel (anscheinend aus einem Buche ausgeschnitten).Gnädigste Anordnung in Belang der auf den künftigen Samstag den 9. Oktober festgesetzten Kaiserkrönung (1745?). Schreiben des Gesandten Karg von Bebenburg an den Kurfürsten von Köln (P. S.tum 4ten), d.d. Regensburg 9. Dezember 1746 (Original; Beilag eine Druckschrift über den Titel: Gründliche Abhandlung, und erörterung der Frage: ob ein Römischer Kayser, nach erfolgter gesäzmässigen Wahl, und Crönung gehalten sey, dem Römischen Stuhl seinen Gehorsam durch eine besondere Gesandtschaft zu bezeugen?).


Bestellsignatur : Kurköln V Nr. 194



1747, 1764
Permalink der Verzeichnungseinheit

Kleiner Faszikel mit der Überschrift: Wegen des beyem letzteren kayserlichen Wahltag in Sachßenhausen von der Churfürstlichen geheimen Cantzley bezogenen Auertiers 1747 (Bericht des Kassierers J. H. Maagh an den Kurfürsten (eigenhändig), betreffend eine bezügliche Forderung des Frankfurter Zöllners Daniel Wüll, mit 1 Anlage).


Enthält : auch:Traktat über den Hergang bei Römischen Königswahlen (1764)1. Heft: Nr. 1 Praeliminaria bei der Wahl eines Römischen Königs bei Lebzeiten des Kaisers. Sectio secunda, Praeliminaria bei der Wahl eines Römischen Königs sede vacante.2. Heft: Sectio tertia, Observanda wegen der Einquartierung. Anlage: Verzeichniß dessen was an Zimmerarbeit und Holtzwerk von dem Chur-Cöln-Hof-Kammer- und Taxfourier (?) Vogel feilgeboten worden.3. Heft: Römische Königswahl Nr. 4. Sectio quarta, Notwendigkeiten.4. Heft: Sectio quinta, von denen kurfürstlichen Wahlbotschaften bei der Wahl und Krönung eines Römischen Königs und Kaisers.5. Heft: Sectio sexta, Observanda, wenn einer deren geistlichen Herren Kurfürsten bei der Wahl und Krönung eines Römischen Königs und Kaisers zugegen ist.6. Heft: Sectio septima, Actus coronationis compendiatus 1764. Nebst: Auszug für die kurfürstlich kölnische Herren Hofkapläne.7. Heft: Sectio octava, Kleidung denen die geistlichen Herren Kurfürsten bei der Wahl und Krönung eines Römischen Königs oder Kaisers. Dann Funktionen des Erbmarschalls wegen Tragung des Kurschwerts.Kleines Faszikel, enthaltend Befehl des Kurfürsten Maximilian Friedrich von Köln an den Kammerfourier, Hofkammerrat Vogel wegen der Quartiere etc. zu Frankfurt bei Gelegenheit der Römischen Königswahl, d. d. Münster 23. Januar 1764 (Original).Fourierliste des kurkölnischen Hofstaats 1764. Zusatz zur Protektionsliste.
Bestellsignatur : Kurköln V Nr. 195



1764-1765
Permalink der Verzeichnungseinheit

Faszikel mit der Aufschrift: "Instruction und andere kurfürstlich gnädigste Rescripta und Befelcher an den Kammerfourier Hofkammerrat Vogel bei der Römischen Königs-Wahl und Krönung", 1764.


Enthält : Kurfürstliches Schreiben, d. d. Münster 26. Januar 1764, mit 7 Postskripten und Anlagen.Dgl., d. d. 31. Januar und 14. Februar, betreffend den Schönborn'schen Hof zu Frankfurt, Kohlen, Ziegel etc.Dgl. d. d. Münster 28. Februar 1765: Absolutorium für den p. Vogel über zu Frankfurt bei der Römischen Königswahl und Krönung geführte Rechnung.Anweisung des kurkölnischen ersten Wahlbotschafters Grafen Anton von Hohenzollern an den p. Vogel, bei dem Reichsquartiermeisteramt für die Unterbringung der zum kurkölnischen Hofstaat gehörigen Pferde zu sorgen, d. d. Frankfurt 12. März 1764 (Original).Instruktion für den Gesandtschaftskontrolleur Müller (Kopie).Lista des von Graf von Schönborn-Heusenstamm nach Frankfurt mitnehmenden Personalis.Kurmainzisches Patent betreffend Zollfreiheit für Schiffe, welche für den kurkölnischen Hofkammerrat Vogel 300 Stecken Brennholz nach Frankfurt führen, d. d. Mainz 28. Februar 1764 (Original).Aufsatz des kaiserlichen Obristhofmeisters, betreffend den Aufbruch des Römischen Kaisers und Römischen Königs von dem gräflichen Schönborn'schen Schloss Heusenstamm nach dem Empfangsort des Kurkollegiums außerhalb Frankfurt, sodann den Empfang selbst und den Einzug in die Stadt nach der St. Bartholomäus-Domkirche, die Beschwörung der Wahlkapitulation und die Rückkehr nach dem kaiserlichen Quartier, entworfen den 16. März 1764.
Bestellsignatur : Kurköln V Nr. 196



1764
Permalink der Verzeichnungseinheit

Ihrer Churfürstlichen Gnaden zu Mayntz Einzug, In des Heiligen Römischen Reichs Wahl-Stadt Frankfurt am Mayn, Wegen der Römischen Königs-Wahl, Wie solcher den 21ten Martii 1764 gehalten, Und von Seithen des Churfürstlich Maynzisch Hochlöblichen Ober-Hof-Marschall-Amts authentice mitgetheilt wird. Maynz, gedruckt in der Churfürstlich privileg. Buchdruckerey des Hospitals St. Rochi, durch Johann Leonhard Okel (fol. 14 S.).Prächtiger und feyerlicher Einzug Ihro Römisch-Kaiserlichen und Römisch-Königlichen Majestät wie solcher in des Heiligen Römischen Reichs-Wahl-Stadt Frankfurt am Mayn, den 29ten Märtz 1764 gehalten worden. Frankfurt am Mayn, Bey Heinrich Ludwig Brönner, 1764 (fol. 17 S., doppelt).Der Römisch-Kaiserlichen Majestät Unsers Allergnädigsten Herrn Tax-Ordnung, Wie es allhier zu Frankfurt am Mayn nach glücklich vollbrachter Römischen Königs-Wahl und Crönung der Kaiserlich- und Römisch-Königlichen, wie auch Churfürstlichen Quartiere halber , mit deren Tax und Bezahlung, in allen und jede, gehalten werden soll. Frankfurt am Mayn, bey Heinrich Ludwig Brönner, 1764 (ein Bogen in 4°, 3 Exemplare).Polizey- und Tax-Ordnung, Wie solche auf Befehl und Namens des Königlichen Prinzen in Pohlen und Litthauen, Xaverii, als Administratoris der Chur-Sachsen, Königliche Hoheit, und Reichs-Erz-Marschall-Amts halber auf dem allhier in Frankfurt am Mayn angestellten Wahl-Tag eines Römischen Königs den 20. Märtz 1764 publiciret worden. Frankfurt am Mayn, Bey Heinrich Ludwig Brönner 1764 (2 1/2 Bogen in 4°). Protokoll einer Konferenz zwischen dem Reichserbmarschall und den kurfürstlichen Botschaftern und Marschällen, betreffend das Zeremonial bei der Wahl-Actum, Frankfurt auf'm Römer 18. März 1764 (Kopie).Dgl. Promemoria über die Stellung und Rangierung der kurfürstlichen Liste zu Schiff, Trains und Equipagen beim Empfange der Majestäten, von Frankfurt nach Bonn fahrenden Personals, 8. April 1764 (Konzept).


Bestellsignatur : Kurköln V Nr. 197



1764
Permalink der Verzeichnungseinheit

Chur-Maynzische Quartier-Liste vor die Römische Konigs-Wahl und Crönung 1764 (gedruckt, 21 Fol.).Kurkölnische Quartier-Liste in Frankfurt 1764.Quartier-Liste des kurkölnischen Hofstaats zu Frankfurt 1764.Register des kurkölnischen Quartiers 1764.Lista der nach Frankfurt abgehen sollender Gesandtschaft 1764.Lista deren für die von kurfürstlicher Suite abfahrenden Personen ausersehenen Schiffen 1764 etc.Zwei Protektionisten-Listen.König. Pohlen im Churfürstenthum Sachsen zu observirende Hof-Rang-Ordnung etc.


Bestellsignatur : Kurköln V Nr. 198



1763-1764
Permalink der Verzeichnungseinheit

Diarium des Hofkammerrats Vogel bei der Römischen Königswahl und Krönung 1764 (beginnt 18. Dezember 1763).


Enthält : auch:Schreiben von Bürgermeister und Rat der Stadt Nürnberg an den Kurfürsten Maximilian Friedrich von Köln, d. d. 23. März 1764, Kreditiv für die Überbringer der kaiserlichen Ornamente und Reichskleinodien nach Frankfurt, die älteren Geheimen-Rats-Mitglieder Georg Burkhard Haller von Hallerstein p. und Carl Friedrich Behaim von Schwarzbach, nebst dem Losung-Rat Friedrich Carl Scheurl von Defersdorf p. (Kopie).
Bestellsignatur : Kurköln V Nr. 199



1741-1790
Permalink der Verzeichnungseinheit

Rechnungen, Spezifikationen von Ausgaben für Holz, Kohlen etc.Verzeichnis dessen, was an Zimmmerarbeit und Holzwerk von dem kurkölnischen Hofkammerrat und Kammerfourier Vogel feilgeboten worden.Billet des Maurermeisters Johann Christoph Kellner, betreffend Beschaffung von Backsteinen, d. d. Frankfurt 4. Februar 1764.Kontrakt zwischen dem p. Vogel und dem Frankfurter Maurermeister Zöller, d. d. Frankfurt am Main 11. April 1764 (Kopie) etc.Übersicht der den Wahlbotschaftern resp. Legationssekretären für ihre Equipierung etc. 1741 und 1764 assignierten Gelder.Hofansage betreffend den Anzug bei den Montag den 9. April (1764) anfangenden täglichen Gesellschaften.Verhandlungen betreffend die Verteilung eines vom Kurfürsten Maximilian Friedrich in seinem Testament (vom 12. April 1784) ausgesetzten Legats für die Hofoffizianten und Hoflivreebedienten, September - Oktober 1785.Kurkölnische Verordnung gegen das saumselige Erscheinen oder Ausbleiben kurfürstlicher Kämerer, Geheimer Hof- und Kammerräte bei angesagten Zusammenkünften in den Vorzimmern der Residenz, öffentlichen Kirchgängen und Prozessionen, d. d. Bonn 20. April 1789 (2. Exemplar).Schreiben des kurkölnischen Obrist-Kämmerer Freiherrn von Lombeck an seinen kurmainzischen Kollegen Freiherrn von Wambold, d. d. Mai 1790, betreffend Verständigung hinsichtlich des Zeremoniells bei der Römischen Königswahl und Krönung (Konzept, von Vogels Hand), mit 1 Anlage.Kurkölnischer Pass für den Hofkammerrat Vogel, den kurfürstlichen Stallmeister und Truchsess Willich, den kurfürstlichen Rat und Ökonomie-Kommissar Heide nach Frankfurt, d. d. Bonn 22. Mai 1790 (Original).


Bestellsignatur : Kurköln V Nr. 200



1790
Permalink der Verzeichnungseinheit

Briefe des zweiten kurkölnischen Wahlbotschafters Freiherrn von Waldenfels an den Hofkammerrat Vogel, d. d. Frankfurt 28. Juli - 11. August 1790, mit einzelnen Anlagen.Dsgl. von Rosalino, d. d. Frankfurt 25. Juni - 8. August 1790 (Original).Dgl. des Hoffouriers Anton Wosack, d. d. Frankfurt 6. August 1790 - 10. August 1790.Desgleichen von verschiedenen anderen Personen, Juni - November 1790.


Bestellsignatur : Kurköln V Nr. 201



1790
Permalink der Verzeichnungseinheit

Kölnischer Staatsboth: Mit allergnädigster Freiheit. 155. Stück, Sonntag den 26. September 1790. 165. Stück, Donnerstag den 14. Oktober1790. Beilage.Fourier-Liste der kurkölnischen Hofstaat zu Frankfurt 1790.Gefolg des Freiherrn von Waldenfels zur Kaiserwahl und Krönung nach Frankfurt.Der Römisch-Kaiserlichen Majestät Unsers Allergnädigsten Herrn Tax-Ordnung, Wie es allhier zu Frankfurt am Mayn, nach glücklich vollbrachten Römischen Kaiser-Wahl und Crönung der Römisch-Kaiserlichen, wie auch Churfürstlichen Quartiere halber, mit deren Tax und Bezahlung, in allen und jeden, gehalten werden soll. Frankfurt am Mayn, bei Heinrich Ludwig Brönner, 1790 (ein Bogen in 4°).Polizey- und Tax-Ordnung, wie solche auf Befehl, und von wegen Seiner Churfürstlichen Durchlaucht zu Sachsen etc. auch dermaligen Vicarii in Landen des sächsischen Rechtens, und am Ende in Solch Vicariat gehörig als des Heiligen Römischen Reichs Erz-Marschalls auf dem allhier in Frankfurt am Mayn angestellten kaiserlichen Wahl-Tage den 16. September 1790 publiciret worden. Frankfurt am Mayn in der Andreäischen Buchhandlung 1790. Kreditiv für die Aachener Krönungsdeputation mit den Reichs-Insignien (zeitige regierende Bürgermeister Caspar Joseph von Clotz und Joan Michael Kreitz, Syndikus Lic. der Rechte Matthias Pelzer und erster Sekretär Daniel Peter Michael Becker), d. d. Aachen 16. September 1790 (Original; mit dem Stadtsiegel und der Unterschrift des Haupt-Secretarius Becker).Aufzug nach dem Römer, d. 27. September 1790 (Geschriebenes Programm), Conclaristen-Verzeichnis.Quaestiones, an die Kurtriersche zu machen wegen der Tafel am Krönungstag.


Bestellsignatur : Kurköln V Nr. 202



1790
Permalink der Verzeichnungseinheit

Kleines Konvolut mit der Aufschrift: Allerhand gnädigste Dictaturen seiner kurfürstlichen Durchlaucht bei Angelegenheit der Römischen Königswahl und Krönung 1790.Desgl. Dictata a Serenissimo 1790 (ebenfalls auf das Zeremoniell bei der Kaiserwahl und Krönung bez.).Desgl. mit der Aufschrift: Allerhand kurfürstliche gnädigste Rescripta bei Gelegenheit der Römischen Königswahl 1790.


Enthält : das letzte Konvolut enthält:Kopie kurkölnischen Schreibens an den Reichs-Erbmarschall Grafen zu Pappenheim wegen der Quartiere zu Frankfurt beim kaiserlichen Wahltag, d. d. Bonn 21. Mai 1790.Dgl. kurkölnischen Reskripts an die Reichsstadt Frankfurt.Kurkölnische Instruktion für den Hofkammerrat Vogel wegen der Quartiere zu Frankfurt etc., d. d. Bonn 21. Mai 1790 (Original).Kurfürstliche Schreiben an den Hofkammerrat Vogel, d. d. Bonn 31. Mai - 8. Juni 1790 (Original).Bericht Vogels an den Kurfürsten, d. d. Bonn 28. Oktober 1790 (eigenhändig).Kopie kurfürstlichen Reskripts an das Kölner Domkapitel, d. d. 31. Juli 1790, betreffend Lieferung der Mitra und Paramente zur Kaiserwahl und Krönung.Reskript des Kurfürsten Maximilian Franz von Köln, d. d. Bonn 11. September 1790 (Original).Verzeichnis alles dessen, was auf gnädigstes Gesinnen Seiner Kurfürstlichen Durchlaucht dem Hofkammerrat Vogel den 25. August 1790 an Pretiosen und Paramente verabfolgt ist. Mit Quittungsnotiz Vogel.
Bestellsignatur : Kurköln V Nr. 203



1790-1791
Permalink der Verzeichnungseinheit

Konvolut mit der Aufschrift: An Ihro Kurfürstliche Durchlaucht ppp. Unterthänigst gehorsamster Bericht in Betreff der übertriebenen Forderung der Quartiergelder zu Frankfurt bei der Römischen Königs Wahl 1790.


Enthält : Bericht des Hofkammerrats Vogel an den Kurfürsten, d. d. Bonn 15. Januar 1791.Dgl. Begleitschreiben dazu an den Staatsminister Reichsfreiherrn [von Waldenfels] vom 14. Januar. Nebst vielen Beilagen.Kurfürstliches Schreiben an den p. Vogel, d. d. Bonn 3. Januar 1791 (Original).Briefe des kurtrierschen Hofrats Ostermann an denselben, d. d. Koblenz 15. November 1790 - 20. Januar 1791.Exemplar der gedruckten kaiserlichen Taxordnung von 1790.
Bestellsignatur : Kurköln V Nr. 204



1790
Permalink der Verzeichnungseinheit

Konvolut mit der Aufschrift: Unterthänigste Bericht ad Serenissimum a 1790 (Kopien der Berichte des Hofkammerrats Vogel an den Kurfürsten und sonstiger Korrespondenz desselben aus dem Jahr 1790).Notamen wegen Präzedenz des kurfürstlichen Gesandten von jenen der Republiken 1790 (von Vogels Hand).Gedruckte kurkölnische Quartierliste.Kurkölnischen Quartiers-Distrikts-Liste vom Jahr 1790.


Bestellsignatur : Kurköln V Nr. 205



o. D.
Permalink der Verzeichnungseinheit

Nahmen und Karakter derjenigen, welche bei den hohen Wahlbotschaften sich wirklich hier befinden mit Bezeichnung ihrer Quartiere. Erste - Siebenzehnte Liste. Zwanzigste - Drei und zwanzigste - Fünf und zwanzigste Liste (Liste 154. - 13 doppelt vorhanden) zu haben bei Friedrich Esslings in Frankfurt, auf dem grossen Kornmarkt K. N. 163.


Bestellsignatur : Kurköln V Nr. 206
Bemerkung : Zehnte Liste Zweite Hälfte p. 40, September (2): Monsieur le Vicomte de Mirabeau Colonel au Servise de france. Zeil D. N. 25 Rothen Haus. Herr Hölty Studiosus von Jena. Nürnbergerhof L. N. 129. Hr Franz.Zwölfte Liste p. 46, September 10: Herr Kriegs-Rath Merk von Darmstadt. Zeil D. N. 33 Weidenhof.Zwanzigste Liste p. 80, September 29: Hr. Mozart Koeniglicher Capellmeister von Wien. Steinweg E. N. 221. weissen Schwanen. Herr Kriegsrath Merk von Darmstadt. Zeil D. N. 33. Weidenhof. Drei und zwanzigste Liste p. 89, Oktober: Ihro Durchlaucht Prinzess Louise von Mecklenburg, Ihro Durchlaucht Prinz Georg von Mecklenburg, Herr August Ludwig von Graefe, Königlich Großbrittannischer, auch Churfürstlich Braunschweigischer Major. Hirschgraben E. N. 74 Fr. Rath Göthe.Drei und zwanzigste Liste p. 92, Oktober: Herrr von Knebel. Zeil D. N. 6. in der Roos. Vierzehente Liste p. 56, September 19: Herr Professor Bürger von Göttingen. Zeil D. N. 33. Weidenhof.Dritte Liste p. 9 (Kurmainzische Wahlbotschaft): Herr Johann Richard Rodh, Kurfürstlich Mainzischer wirklicher Hof- und Regierungs-Rath, des Staats- und Lehr-Rechts ordentlicher Professor, auch Reichs-und Kreis-Archivarius, Kurfürstlicher Legations-Rath und Wahlbotschafts-Secretarius.



1790-1791
Permalink der Verzeichnungseinheit

Achtes vollständiges Protokoll des kurfürstlichen hohen Wahlkonvents zu Frankfurt im Jahre 1790 mit allen Beilagen nach einem Originale pünktlich verglichen mit kurzen praktischen Anmerkungen. Erstes Heft Protokoll der Präliminarkonferenzen in dem kurmainzischen Quartier. Zweites Heft Protokoll der ersten Konferenz auf dem Römer. Frankfurt und Leipzig 1791. XIV und 72 Seiten (ungeheftet). Verschiedene Pläne von Häusern in der Stadt Frankfurt.


Enthält : folgende Pläne:Plan des Oberstocks der Deutsch-Ordens-Kommende in Frankfurt, 26. März 1790.Desgl. des Unterstocks.Plan des Unterhauses des Frankensteiner Hofs.Plan des ersten Stocks des Schönborner Hofs.Plan der zweiten Etage des Kaufmann Joseph Brentano'schen Wohnhauses in der Töngergasse.Zusammenhängender Plan vom Haus der Madame Brentano, erster Stock. Haus des Herrn Senator Hebenstreit, erster Stock; Haus des Herrn Senator Kellner, zweiter Stock, deren vordere Fassade insgesamt nach der Töngesgasse.Plan des Oberstocks der Behausung des Herrn Erff.Plan des Hauses von Herrn Ferrero zu Sachsenhausen, wo die Schweizergarden einquartiert gewesen, 1790, etc.
Bestellsignatur : Kurköln V Nr. 207



1731-1792
Permalink der Verzeichnungseinheit

Kleines Konvolut mit der Aufschrift: Kur-Hannoverische Gesandtschaft (Kreditiv König Georgs III. von Großbritannien für den Schlosshauptmann von Steinberg als Envoyé extraordinaire und ministre plénipotentiaire am kurkölnischen Hof, d. d. St. James 16. April 1790 (Abschrift).Notamina über das Zeremoniell beim Empfang eines herzoglichen Wolfenbüttel'schen Gesandten zu Bonn im September 1731, sowie eines Hannover'schen Gesandten im Mai 1744. Papiere betreffend die Quartiere im Deutschen Hause zu Sachsenhausen und dem Frankenstein'schen Hause daselbst (Arbeiten für dieselben, Erfordernisse, Einteilung).Konvolut mit der Aufschrift: Allerhand Briefe und Antwortschreiben bei Gelegenheit der Römischen Königswahl 1792 (betreffend die Quartiere in Frankfurt).Bericht des kurkölnischen Quartiermeisters Thielen an den Obristkämmerer, d. d. Frankfurt 24. Mai - 20. Juni 1792 (fast sämtlich Originale), dabei Konzepte resp. Kopien von Vogels Hand.Schreiben des Thielen an den Hofkammerrat Vogel (Originale, zum Teil eigenhändig), d. d. Frankfurt 30. Mai - 1. Juli 1792.Konzepte der Antworten etc.Schreiben des Oettingen-Balderischen Hofrats von Lünickhauven an den Hofkammerrat Vogel, d. d. Köln 28. Mai 1792 (Original).Dgl. Schreiben von Sigesmund Alter Graf zu Salm und Reifferscheidt, d. d. Bedburg 26. Juni 1792. Durch den Notar Hacker s. d. Frankfurt am Main 23. Juni 1792 beglaubigte Kopie eines Kontrakts über die Miete des Schönborner Hofs in der Töngesgasse für den Kurfürsten von Köln auf die Zeit der Kaiserwahl und Krönung, d. d. Frankfurt 12. März 1764 und eines auf die Immunität desselben Hofes bezüglichen Reverses vom 16. Februar 1742.Kopie eines kurfürstlichen Reskripts an das Kölner Domkapitel, d. d. Bonn 24. Juni 1792, betreffend Auslieferung der erzbischöflichen Mitra und Kirchenparamente zur Krönung an den Hofkammerrat Vogel.


Bestellsignatur : Kurköln V Nr. 208



1790-1793
Permalink der Verzeichnungseinheit

Verzeichnis alles dessen, was auf Gesinnen Seiner Kurfürstlichen Durchlaucht dem Hofkammerrat Vogel den 27. Juni 1792 verabfolgt ist.Anfängliche Fourierliste 1792 (auf Grundlage derjenigen von 1790).Fourier-Liste des kurkölnischen Hofstaats zu Frankfurt 1792.Einquartierung der hohen Wahlbotschafter und deren Gefolg.Quartiere, so noch nicht besetzt sind usw.Gedruckte Verordnung betreffend Hoftrauer, d. d. Bonn 25. April 1792.(Gedruckte) Anzeige, wie es mit der Trauer wegen des erfolgten Absterbens weiland der verwitweten Kaiserin Maria Louisa Majestät höchstseligsten Andenkens bei dem kurkölnischen Kurhofe gehalten werden soll, d. d. Bonn 22. Mai 1792.Liste einiger in den Jahren 1792 und 1793 bei der Vestischen Ritterschaft Aufgeschworener. Anzeige einer siebentägigen Vorbereitungs-Andacht in der kurfürstlichen Hofkapelle zu Bonn etc., Dezember 1793.Varia, o. D.Aufsatz des Römischen Krönungs-Ceremonialis.Gedruckte Quartier-Listen.Papiere, die Quartiere betreffend.Reiselisten, Personallisten etc.


Bestellsignatur : Kurköln V Nr. 209


Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken