Landesarchiv NRW Abteilung Rheinland
1. Behörden und Bestände vor 1816
1.3. Herrschaften
1.3.2. N - Z
1.3.2.10. Wahn (Eltz-Rübenach)
Wahn AA 0620
110.31.00 Wahn (Eltz-Rübenach) (DFG-gefördert)

1545 Juli 29
Permalink der Verzeichnungseinheit

Karl V. belehnt Friedrich von Reiffenberg mit dem Dorf Heimbach, soweit es Reichseigentum ist.


Bestellsignatur : Wahn Nr. XI 14 A 1
Bemerkung : Or., 1 Siegel (kaiserl.), verletzt.



1582 Juni 20
Permalink der Verzeichnungseinheit

Joh. von Schoenenberg, Erzbischof von Trier, verpfändet dem Friedrich von Reiffenberg den großen und kleinen Zehnt und den Kirchsatz zu Heimbach sowie die Vogtei zu Rommendorf und Rossbach.


Bestellsignatur : Wahn Nr. XI 14 A 2
Bemerkung : Or. Pap., 1 aufgedrücktes Siegel (Erzbischof), mit eigenhändiger Unterschrift des Erzbischofs.



1681 Januar 4
Permalink der Verzeichnungseinheit

Johann Hugo von Orsbeck, Erzbischof von Trier, belehnt Johann Philipp und Carl Johann Friedrich von Reiffenberg mit 7/12 Anteil an Wein- und Fruchtgülte in Heimbach und Gladbach und anderen Gütern.


Bestellsignatur : Wahn Nr. XI 14 A 3
Bemerkung : Or., 1 Siegel (Trier.), Deckel der Dose fehlt.



1712 April 28
Permalink der Verzeichnungseinheit

Carl von Lothringen, Erzbischof von Trier, belehnt die Brüder Johann Philipp und Carl Johann Friedrich von Reiffenberg mit dem Heimbacher Lehen.


Bestellsignatur : Wahn Nr. XI 14 A 4
Bemerkung : Or. Perg., 1 Siegel (Erzbischof), lose beiliegend.



1718 Februar 22
Permalink der Verzeichnungseinheit

Franz Ludwig von Neuburg, Erzbischof von Trier, belehnt Anselm Friedrich Anton von Reiffenberg mit dem Heimbacher Lehen.


Bestellsignatur : Wahn Nr. XI 14 A 5
Bemerkung : Or. Perg., 1 Siegel (Erzbischof).



1722 August 8
Permalink der Verzeichnungseinheit

Franz Ludwig von Neuburg, Erzbischof von Trier, belehnt Anselm Friedrich Anton von Reiffenberg mit dem Heimbacher Lehen.


Bestellsignatur : Wahn Nr. XI 14 A 6
Bemerkung : Or. Perg., 1 Siegel (Erzbischof).



1730 November 25
Permalink der Verzeichnungseinheit

Franz Georg von Schönborn, Erzbischof von Trier, belehnt Anselm Friedrich Anton von Reiffenberg mit dem Heimbacher Lehen.


Bestellsignatur : Wahn Nr. XI 14 A 7
Bemerkung : Or. Perg., 1 Siegel (Erzbischof).



1726 April 4
Permalink der Verzeichnungseinheit

Vergleich zwischen Johann Philipp von Reiffenberg und seinem Sohn Anselm Friedrich einerseits und Johann Wirtz, Prälaten von Rommersdorf, andererseits über Land in Gladbach. Zeugen: Friedrich Christian zu Eltz, Damian Lothar zu Eltz, Arnold Klein, Bertrandus Schell, Carl Ferius, Servatius Pergen, Jakob Jüngling.


Bestellsignatur : Wahn Nr. XI 14 A 8
Bemerkung : Or. Pap., 6 aufgedrückte Siegellacksiegel (Wirtz, 2 mal Reiffenberg, Eltz, Convent).


Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken