Landesarchiv NRW Abteilung Rheinland
2. Verwaltungsbehörden Regierungsbezirke Düsseldorf und Köln
2.3. Landratsämter/Kreisbehörden
2.3.31. Landratsamt Schleiden
Landratsamt Schleiden BR 0042
215.31.00 Landratsamt Schleiden

1844-1856
Permalink der Verzeichnungseinheit

Kultivierung von Ödland, vornehmlich Aufforstungsmaßnahmen

Altsignatur : Landratsamt Schleiden Nr. 6

Aktenzeichen : XXXII Nr. 1

Enthält: Mitteilung des Zingsheimer Kirchenvorstandes an den Landrat, die Verpachtung von Grundstücken der örtlichen Pfarrkirche betreffend, mit Randverfügungen des Landrats und des Forstadministrators, 1844; Bericht des Forstadministrators an den Landrat, die Bepflanzung von Grundstücken der Zingsheimer Kirche betreffend, mit Randbemerkung des Landrats, 1844; Schreiben der Bezirksregierung Aachen an den Landrat, wonach die Bezirksregierung den Vorschlag aufgegriffen hat, Baumsetzlinge kostenlos an Privatleute abzugeben, um die Landwirte durch das Beispiel zur Kultivierung der Gemeindegründe anzuregen, während der Vorschlag, ganz oder zum größten Teil auf Kosten des Staates oder der landwirtschaftlichen Vereine finanziertes Saatgut für Futterpflanzen auszugeben, als undurchführbar angesehen, jedoch angeregt wird, auf Gemeindeland Versuche mit Futterpflanzen anstellen, von denen man sich eine aufmunternde Wirkung auf die Landwirte erhofft, die man zukünftig ohne oder gegen geringes Entgelt von Seiten der Gemeinden mit Saatgut ausstatten könnte, mit Vermerk des Landrats, 1844; Mitteilungen verschiedener Bürgermeistereien an den Landrat, Verhandlungen der Gemeinderäte über die Kultivierung von Ödland betreffend, nebst Protokollen der Beratungen, 1844/45; Schreiben eines Einwohners von Mechernich, der dort ein Stück Ödland kaufen oder pachten möchte, an die Bezirksregierung, mit Randvermerk der Bezirksregierung, nebst Schreiben des Landrats mit Bezug darauf, 1844/45; Schreiben der Bezirksregierung an den Landrat, betreffend die Verpachtung und Bepflanzung von Grundstücken der Zingsheimer Kirche, mit Vermerken des Landrats, 1845; Weisung der Bezirksregierung Aachen an den Landrat, eine Kommission zu bilden, die über Maßnahmen zur Aufforstung von Ödland beraten soll, mit Bericht des Forstadministrators in Abschrift auf der Rückseite sowie Konzept-Notizen des Landrats, 1845; Mitteilung des Bürgermeisters von Kronenburg an den Landrat, betreffend die Kommission zur Beratung von Kultivierungsmaßnahmen, 1845; Mitteilung des Bürgermeisters von Noethen an den Landrat, dass der Gemeinderat die Kultivierung und Verpachtung von Gemeindeland beschlossen hat, nebst Abschrift des Beschlusses, 1845; Mitteilungen der Bürgermeister von Vussem und Weyer an den Landrat, dass der Gemeinderat die Anpflanzung von Nadelhölzern auf Gemeindeland beschlossen hat, 1845; Schreiben der Bezirksregierung Aachen an den Landrat, mit der Genehmigung des Protokolls, in welchem die Gemeinde Heimbach die Kultivierung von Gemeindegrundstücken beschlossen hat, mit Vermerk des Landrats, 1845; Forstkultur- und Verbesserungsplan für die Wälder der Gemeinden Zingsheim und Kallmuth in der Bürgermeisterei Weyer für das Wirtschaftsjahr 1846, mit Begleitschreiben der Bezirksregierung Aachen an den Landrat, nebst Vermerken des Landrats, 1845; Forstkultur- und Verbesserungsplan für die Wälder der Gemeinde Mechernich in der Bürgermeisterei Vussem für das Wirtschaftsjahr 1846, mit Begleitschreiben der Bezirksregierung Aachen an den Landrat, nebst Vermerken des Landrats und Handzeichnung zweier Grundstücke der Gemeinde Mechernich, die mit Nadelhölzern bepflanzt werden sollen, 1845; Schriftwechsel des Landrats mit der Bezirksregierung, Kultivierungsmaßnahmen betreffend, 1845; Bericht des Kirchenvorstands von Zingsheim, die Kultivierung von Pfarreigrundstücken betreffend, 1845; Forstkultur- und Verbesserungsplan für die Wälder der Gemeinden in der Bürgermeisterei Wallenthal für das Wirtschaftsjahr 1846, mit Begleitschreiben der Bezirksregierung, 1845; Bescheid der Aachener Bezirksregierung auf das Gesuch eines Einwohner von Mechernich, der in Mechernich Ödland kaufen oder pachten will, mit Vermerken des Landrats, 1845; Weisung der Aachener Bezirksregierung an den Landrat, einen Bericht über den Stand der Kultivierungsmaßnahmen einzureichen und den Holzanbau zu fördern, 1845; Protokoll der Konferenz über Kultivierungsmaßnahmen im Kreis, mit Notizen des Landrats, 1845; Tabellarische Übersicht des den Gemeinden im Kreis Schleiden gehörenden Heide- und Ödlandes, 1845; Nachricht Bürgermeisters von Vussem über die Ablehnung des Antrags eines Einwohners von Mechernich, dort Ödland zu pachten oder zu kaufen, 1845; Plan des Forstadministrators für die Kultivierung von Grundstücken der Zingsheimer Kirche, mit Begleitschreiben der Aachener Bezirksregierung und Vermerk des Landrats, 1845; Bericht des Landrats an die Bezirksregierung, Kultivierungsmaßnahmen betreffend, und Antwort der Bezirksregierung mit Vermerken des Landrats, 1845; Schreiben des Kirchenvorstands von Zingsheim an den Landrat, betreffend Kultivierungsmaßnahmen, 1845; Forstkultur- und Verbesserungspläne für die Forstadministration in Blankenheim, für die Gemeindeforsten der Bürgermeisterei Bleibuir, für die Forsten der Gemeinden Kall und Sistig in der Bürgermeisterei Kall, für die Gemeindeforsten der Bürgermeisterei Heimbach, für die Gemeindeforsten der Gemeinden Hellenthal, Kirschseiffen und Blumenthal in der Bürgermeisterei Hellenthal, für die Wälder der Gemeinden Hollerath und Tiefscheid in der Bürgermeisterei Hollerath, für die Wälder der Gemeinden Schleiden und Bronsfeld in der Bürgermeisterei Schleiden, für die Wälder der Gemeinde Berg in der Bürgermeisterei Udenbreth, und für die Wälder der Gemeinden Rätle und Krekel in der Bürgermeisterei Wahlen für das Wirtschaftsjahr 1846, mit Begleitschreiben der Bezirksregierung Aachen an den Landrat, nebst Vermerken des Landrats, 1845; Schriftwechsel des Landrats mit der Bezirksregierung Aachen und verschiedenen Bürgermeistereien über Kultivierungsmaßnahmen, oftmals mit Gemeinderatsprotokollen als Anlage, 1846-1848; Genehmigungsgesuch des Kirchenvorstands von Uedelhoven zur Umwandlung einer Parzelle Ödland eine Wiese, 1847; Weisung der Aachener Bezirksregierung an den Landrat, eine tabellarische Aufstellung über die im Kreis Schleiden in Gemeinde- oder Privatbesitz vorhandenen unproduktiven Grundflächen anzufertigen, mit Formular, sowie ein Exemplar der fertiggestelten Aufstellung mit Belgeitschreiben des Landrats und Exemplare der zugrundeliegenden Aufstellungen der Bürgermeistereien Kronenburg, Kall, Dollendorf, Eicks, Gemünd, Heimbach, Hellenthal, Hollerath, Holzmülheim, Keldenich, Lommersdorf, Marmagen, Noethen, Tondorf, Udenbreth, Vussem, Wallenthal, Wahlen und Weyer, 1850; Weisung der Bezirksregierung an den Landrat, Möglichkeiten zu erkunden, Gemeindeland an arme Einwohner zu verpfachten, entsprechende Erfahrungswerte zu sammeln und den Entwurf eines Pachtvertrags einzureichen, mit Konzept des Landrats für ein Rundschreiben an die Bürgermeister des Kreises in diesem Zusammenhang, und dem der Weisung der Bezirksregierung bzw. des Finanzministeriums zugrundeliegenden Vorschlag des Zentralen Vereins für das Wohl der arbeitenden Klassen bzw. des Paderborner Naturforschers Heinrich Glidt, 1851; Schriftwechsel des Landrats mit verschiedenen Bürgermeistereien, dem Forstadministrator und der Bezirksregierung, Kultivierungsmaßnahmen betreffend, gelegentlich mit Protokollen der Gemeinderatsversammlungen, 1851-1855; Tabellarische Auflistung ungenutzter Grundstücke im Kreis Schleiden, die ganz oder teilweise zur Anlage von Wäldern geeignet sind, mit Begleitschreiben des Forstadministrators an den Landrat, 1851; Schreiben verschiedener Bürgermeistereien an den Landrat, die Verpachtung von Gemeindeland an Arme betreffend, 1851; Tabellarische Aufstellungen der Bürgermeistereien Blankenheim, Marmagen, Dollendorf und Eicks über bereits an bedürftige Einwohner verpachtetes sowie an noch in gleicher Weise zu verpachtende Gemeindegrundstücke, nebst zusammenfassender Aufstellung des Landrats, 1851; Bericht der Bürgermeisterei Blankenheim an den Landrat, mit tabellarischer Aufstellung der in den einzelnen Gemeinde vorhandenen Wiesen-, Heide- und Ödlandgrundstücke, 1851; Tabellarische Aufstellung der in der Bürgermeisterei Hollerath vorhandenen Heide- und Ödlandgrundstücke, 1852; Tabellarische Aufstellung über Ausdehnung, Kulturart und Reinertrag der Grundstücke in der Bürgermeisterei Schleiden, 1851; Aufstellungen der Bürgermeistereien über die Ödlandgrundstücke, die sich dort entweder im Besitz der Gemeinden oder von Privatleuten befinden, nebst einer zusammenfassenden Aufstellung für den Kreis, 1852/53; Anfrage des Landrats an die Bürgermeistereien, wie viele Ödlandgrundstücke sich im Besitz von Genossenschaften befinden, 1853; Mitteilungen der Bürgermeistereien an den Landrat, den Umfang von Ödländereien in Genossenschaftsbesitz betreffend, 1853; Weisung der Bezirksregierung an den Landrat, gemeinsam mit dem Gemeindeforstadministrator geeignete Plätze für die in der ganzen Eifel geplante großzügige Anpflanzung von Waldgrundstücken ausfindig zu machen, 1854; Bericht des Gemeindeforstadministrators über den Stand und die Rahmenbedingungen der bisherigen und laufenden Bemühungen, den Waldbestand zu vergrößern, verbunden mit dem Antrag, die im Forstdienst Beschäftigten verstärkt an der Waldbauschule in Mulartzhütte auszubilden; Schriftwechsel des Landrats mit den Bürgermeistereien, dem Forstadministrator und der Bezirksregierung Aachen, die in den Bürgermeistereien vorhandenen Heiden und Ödlandgrundstücke betreffend, gelegentlich mit Abschriften der Gemeinderatsbeschlüsse, 1854-56; tabellarisches Verzeichnis der Heiden und Ödlandgrundstücke der Gemeinden in der Bürgermeisterei Vussem, 1854; Ankündigung einer Informationsreise des Geheimen Regierungsrats Oppermann aus Berlin ins Hohe Venn und in die Eifel, 1854; Auszug einer Weisung des Landwirtschaftsministeriums an die Trierer Bezirksregierung, 1855; Weisungen der Bezirksregierung Aachen an den Landrat, jene Gemeinden, welche sich mit der vorgeschlagenen Aufforstung ihrer Ödlandgrundstücke verweigert haben, in einer für jede Gemeinde gesondert ausgeführten Art und Weise zu einer Änderung ihrer Haltung zu bewegen, 1855; Aufstellungen der zu kultivierenden Grundstücke der einzelnen Bürgermeistereien, 1855; Forstkultur- und Verbesserungspläne für die einzelnen Gemeinden für das Wirtschaftsjahr 1855, 1855; Schreiben der Bezirksregierung an den Landrat mit Berechnung der Kosten für die in den einzelnen Gemeinden geplanten Forstkulturen, 1855; Katasterauszüge über das Grundeigentum der Gemeinden Bronsfeld, Schöneseiffen und Schleiden, 1855; Katasterauszüge über das Grundeigentum der Gemeinden Dreiborn und Heimbach, 1854; Übersicht über die den einzelnen Gemeinden zugeteilte Menge Eicheln für Aufforstungszwecke, 1855; Korrespondenz des Landrats mit dem Forstadministrator und dem Bürgermeister von Lommersdorf, die Bezahlung der im Rahmen der Kultivierungsmaßnahmen beschäftigten Arbeiter betreffend, 1856; Vorladung für den Gemeindeforstadministrator vor das königliche Friedensgericht Blankenheim wegen der Geldforderungen eines Waldarbeiters gegen ihn, 1856; Aussage mit den Unterschriften des Forstadministrators und des Waldarbeiters, 1856; Schreiben der Bezirksregierung Aachen an den Landrat mit einer kommentierten Aufstellung darüber, welche Gemeinden den angeregten Aufforstungsmaßnahmen zugestimmt haben, und bei welchen Gemeinden dies noch auf Schwierigkeiten stößt, 1856; Mitteilung des Forstadministrators an alle Forstbeamten, betreffend eingegangene Klagen der Gemeinden wegen der Beschäftigung von Arbeitern bei Kultivierungsarbeiten, die keine Einwohner ihres Einsatzortes sind, 1856; Rechnungen über die während des Jahres 1856 auf den Ödlandgrundstücken des Kreises Schleiden aufgeführten Aufforstungsmaßnahmen, 1855; Weisung der Bezirksregierung Aachen an den Wiesenbaumeister Hektor aus Simmerath, der unter dem Vorsitz des Landrats tagenden Kommission für die Klassifizierung der Gemeinde-Ödländereien im Kreis Schleiden als Mitglied beizutreten, um bei deren Beratungen die Sache der Wiesenkultur zu vertreten, 1856.

Umfang : 6cm



Anzeige der Digitalisate : Digitalisate



1855-1861
Permalink der Verzeichnungseinheit

Kultivierung von Ödland, vornehmlich Aufforstungsmaßnahmen

Altsignatur : Landratsamt Schleiden Nr. 7

Aktenzeichen : 32 Nr. 2

Enthält: Gutachten der Klassierungskommission für die Kataster-Abschätzung über die Anfrage des Bürgermeisters [von Blankenheim], ob ein bestimmtes Grundstück der Gemeinde Mülheim zur Acker- und Wiesenkultur geeignet sei, 1858; drei Auszüge aus dem Protokoll des Mülheimer Gemeinderats, 1857 und 1858; Forstkultur- und Verbesserungsplan für die Öd- und Wildländereien der Gemeinde Mülheim im Kreis Blankenheim für das Wirtschaftsjahr 1858, 1857; zwei Schreiben des Bürgermeisters von Blankenheim an den Landrat, betreffend die Forstkultur- und Verbesserungspläne für die Öd- und Wildländereien, 1857 und 1858; Schreiben des Forstadministrators an den Landrat, betreffend sowohl die Beschwerden der Gemeinden Rüth, Mülheim, Hüngersdorf und Waldorf gegen die Aufforstung als auch den von der Gemeinde Frohlingen projektierten Verkauf von Ödland betreffend, mit Bemerkungen des Landrats, 1858; Forstkultur- und Verbesserungsplan für die Öd- und Wildländereien der Gemeinden Ripsdorf und Hüngersdorf in der Bürgermeisterei Dollendorf für das Wirtschaftsjahr 1859, 1859; Auszug aus den Protokollen des Ripsdorfer und des Hüngersdorfer Gemeinderats, 1858; Forstkultur- und Verbesserungsplan für die Öd- und Wildländereien der Gemeinde Soetenich in der Bürgermeisterei Keldenich für das Wirtschaftsjahr 1859, 1859; Haushalt der Gemeinde Soetenich-Kall in der Bürgermeisterei Keldenich für das Jahr 1859, 1858; Protokoll des Floisdorfer Gemeinderats, betreffend die Begutachtung des Kulturplans für 1859, sowie Schriftwechsel des Landrats mit dem Bürgermeister und Oberförster zu diesem Gegenstand, 1858; zwei Exemplare des Forstkultur- und Verbesserungsplans für die Öd- und Wildländereien der Gemeinde Floisdorf in der Bürgermeisterei Eicks für das Wirtschaftsjahr 1859, 1858; Protokoll des Engelgauer Gemeinderats, betreffend die Beratung des Forstkultur- und Verbesserungsplans für diese Gemeinde, 1858; Schreiben des Bürgermeisters von Reetz mit der Mitteilung, dass der Gemeinderat sich allen weiteren Kultivierungsmaßnahmen widersetzt, weil dadurch die Viehweide geschmälert würde, 1858; Forstkultur- und Verbesserungsplan für die Gemeinde Rinnen in der Bürgermeisterei Kall für das Wirtschaftsjahr 1859, 1859; Protokoll des Gemeinderats von Rinnen, betreffend die Ablehnung des Kulturplans für die Ödländereien der Gemeinde in den Wirtschaftsjahren 1859-1865, 1858; Haushalt für die Gemeinde Rinnen für 1859, 1858; Voraussichtliche Haushaltsbilanz für die Gemeinde Rinnen für 1858, 1858; Haushalt für die Bürgermeisterei Hollerath für 1859, 1858; Haushalt für die Gemeinde Reetz für 1859, 1858; Schreiben des Landrats an die Aachener Bezirksregierung, betreffend die Kultivierung der Ödländereien der Gemeinde Ripsdorf, 1859; Haushalt für die Gemeinde Ripsdorf für 1859, 1858; Schriftwechsel des Landrats mit dem Bürgermeister von Holzmülheim-Tondorf sowie der Aachener Bezirksregierung, betreffend die Ödländereien der Gemeinde Engelgau, 1859; Haushalt für die Gemeinde Engelgau für 1859, 1858; Schreiben der Bezirksregierung Aachen an den Landrat, betreffend die Wiesen der Gemeinden Udenbreth und Berk, 1856; Weisung der Aachener Bezirksregierung an den Landrat, die Ödländereien in seinem Kreis auf ihre Verwendbarkeit als Acker, Wiese, Waldgrundstück oder - vorläufig - als Weide zu prüfen, 1856; Schreiben der Aachener Bezirksregierung an den Landrat, betreffend die zur Beurteilung der Ödländereien im Kreis zu bildende Kommission, 1855; handschriftliches und gedrucktes Beispiel für ein anzulegendes Verzeichneis der Heiden und Ödländereien einer Bürgermeisterei, [1855]; Schreiben der Aachener Bezirksregierung an den Landrat, betreffend die Behandlung der Grundstücke, die als geeignet für die Anlage von Äckern und Wiesen geeignet befunden werden, 1855; Schreiben des Landrats an die Bürgermeister und den Forstadministrator in dieser Sache, 1856; zwei Schreiben der Bezirksregierung Aachen an den Landrat, betreffend die unrechtmäßige Aufteilung des für die Wiesenkultur bestimmten Distrikts Grafenberg durch die Gemeinde Berk, 1856; Schreiben des Forstadministrators an den Landrat, betreffend Karten der Öd- und Wildländereien, 1856; Schriftwechsel des Landrats mit der Bezirksregierung Aachen, dem Forstadministrator, dem Bezirkswiesenbaumeister und verschiedenen Bürgermeistern, betreffend die Klassifizierung der Ödländereien, 1856/57; Schriftwechsel des Landrats mit der Bezirksregierung, dem zuständigen Bürgermeister und dem Forstadministrator, betreffend die auf den Ödländereien der Gemeinden Udenbreth und Berk durchzuführenden Kultivierungsmaßnahmen, 1856; Protokoll des Gemeinderats von Harperscheid, betreffend die Bestimmung bestimmter Ödländereien für die Acker- bzw. Wiesenkultur, 1857; Weisung der Bezirksregierung an den Landrat, persönlich mit den Gemeinden weiter zu verhandeln, welche die Aufforstung ihrer Ödländereien abgelehnt haben, 1857; Schriftwechsel des Landrats mit dem Bürgermeister von Marmagen, Kultivierungsmaßnahmen betreffend, 1857; Bericht des Landrats an die Bezirksregierung, betreffend die Stellungnahme der einzelnen Gemeinden zu den geplanten Kultivierungsmaßnahmen, [1857]; Schreiben der Bezirksregierung an den Landrat, betreffend die Übersendung der Kulturpläne für die einzelnen Gemeinden für 1857, 1857; zwei Aufstellungen über die Entlohnung der Mitglieder der Kommission für die Klassifizierung der Ödländereien im Kreis, 1857; Schreiben des Bürgermeisters von Schleiden an den Landrat, betreffend die Bewaldung von Ödländereien gegen Bewilligung einer staatlichen Prämie, 1857; Schriftwechsel des Landrats mit der Bezirksregierung und dem Forstadministrator, die Kulturpläne für die Gemeinden betreffend, 1857; zwei Schreiben des Forstadministrators an den Landrat, die Aufforstung von Ödland betreffend, 1857; Schriftwechsel des Landrats mit dem Bezirkswiesenbaumeister, betreffend den Plan und Kostenvoranschlag für geplante Wiesenanlagen, 1856; Schriftwechsel des Landrats mit der Bezirksregierung, dem Forstadministrator, dem Oberförster und dem Bürgermeister von Eicks, Aufforstungsmaßnahmen bzw. die Anstellung des Kulturoberarbeiters Kronenthal betreffend, 1857; Verzeichnis der Kultivierungsmaßnahmen, die 1857 ausgeführt werden sollen, 1857; Schreiben der Bezirksregierung an den Landrat, betreffend die Klassifikation und Kultivierung von Ödländereien in Heimbach und Bleibuir, 1857; Schriftwechsel des Landrats mit dem Forstadministrator, die Verwendung der Unterstützungsgelder für Aufforstungsamßnahmen betreffend, 1857; Schreiben der Bezirksregierung an den Landrat, die Finanzierung von Wiesenmeliorationen durch den Gemeinderat von Kronenburg betreffend, 1857; Schriftwechsel des Landrats mit dem zuständigen Bürgermeister, die Fonds für Kultivierungsamßnahmen betreffend, 1857; Schriftwechsel des Landrats mit der Bezirksregierung, dem Forstadministrator sowie den zuständigen Bürgermeisten und Gemeinderäten, die Kultivierung von Ödland betreffend, gelegentlich mit Protokollen der Gemeinderäte, 1856-61; Weisung der Bezirksregierung an den Landrat, dafür zu sorgen, dass sich der dem Forstadministrator als Gehilfe zugewiesene Forstkandidat Roelen insbesondere mit Klassifizierungs- und Kartierungsfragen beschäftigt, sowie Anweisungen über die Entlohnung Roelens und Kronenthals, 1857; Schriftwechsel des Landrats mit dem Oberförster und dem Bürgermeister von Heimbach, den Kulturplan für den Forstadministrationsbezirk Heimbach betreffend, 1857; Weisung des Landrats an den Bürgermeister, in dessen Bezirk Gerichtsurteile ergangen sind, welche Viehbesitzer freisprechen, deren Tiere auf nicht ordnungsgemäß eingefriedeten kultivierten Privat- oder Gemeindeländereien geweidet haben, im Auftrag der Bezirksregierung, 1857; Schreiben des Forstadministrators an den Landrat, Weidefrevel in einer Ödlandkultur der Gemeinde Hellenthal betreffend, 1857; Weisung der Bezirksregierung an den Landrat, strafrechtlich gegen jeden vorzugehen, der mit seinem Vieh die mit Staatsprämien angelegten Waldkulturen beschädigt, 1857; Schriftwechsel des Landrats mit der Bezirksregierung, betreffend die Forstkultur- und Verbesserungspläne für die Ödländereien im Kreis für 1858, 1857; Aufstellungen der Ödland-Kulturpläne 1856-1858; Schreiben des Landrats an die Bezirksregierung, betreffend die Gratifikation für die Gemeindeförster, 1857; tabellarische Aufstellung der Klassifikationskommission über die gegenwärtige und künftige Nutzung der Ödlandgrundstücke im Kreis, 1857; Verzeichnis der Heiden und Ödländereien in der Bürgermeisterei Heimbach, 1856; Forstkultur- und Verbesserungspläne für die Öd- und Wildländereien der Gemeinden Hellenthal und Blumenthal für 1858, 1857; Schreiben der Bezirksregierung an den Landrat mit einer Aufstellung der Belohnungen für die Forstbeamten, die sich bei den Kulturmaßnahmen in der Eifel ausgezeichnet haben, 1858; Schriftwechsel des Landrats, betreffend die Entlohnung der bei den Kultivierungsmaßnahmen eingesetzten Arbeiter, 1858; Schriftwechsel des Landrats mit der Bezirksregierung, Missbräuche bei der Nutzung von Gemeindeland betreffend, 1858; Protokoll einer Konferenz über künftige Kultivierungsmaßnahmen in den einzelnen Bürgermeistereien, 1858; Schriftwechsel des Landrats mit der Bezirksregierung, betreffend die Aufteilung des Gemeindegrundstücks Diefenbachshardt unter verschiedene Ortschaften der Gemeinde Dreiborn, 1858; Weisung der Bezirksregierung an die Landräte der drei Eifelkreise Montjoie, Malmedy und Schleiden, über den Stand der Kultivierungsmaßnahmen im Kreis zu berichten und eine Einschätzung derselben nebst Verbesserungsvorschlägen abzugeben, 1858; Bericht des Oberförsters an den Landrat, die Kultivierung der Gemeindeödländereien betreffend, 1858; Bitte des Bürgermeisters von Hellenthal an den Landrat, die Bergwand in Reifferscheid bepflanzen zu lassen, 1858; Schreiben der Bezirksregierung an den Landrat, betreffend dessen Beantragung einer gerichtlichen Untersuchung gegen zwei Arbeiter, 1858; Ausführliche Weisung der Aachener Bezirksregierung an den Landrat über Kultivierungsmaßnahmen in den einzelnen Bürgermeistereien und Ortschaften, 1858; Protokoll der Konferenz über Kultivierungsmaßnahmen in den einzelnen Gemeinden, 1858; Ausführliche Weisung der Aachener Bezirksregierung an den Landrat über Kultivierungsamßnahmen in den einzelnen Gemeinden, 1859; Forstkultur- und Verbesserungspläne für die aufzuforstenden Ödländereien der Gemeinden Schleiden, Kronenburg, Dahlem, Noethen, Gilsdorf, Zingsheim, Nettersheim, Wilderburg, Kall und Keldenich in den Wirtschaftsjahren 1859-1865, 1859; Forstkultur- und Verbesserungspläne für die Öd- und Wildländereien der Gemeinden Mülheim, Schleiden, Kronenburg, Dahlem, Lommersdorf, Rohr, Holzmülheim, Buir, Roderath, Noethen, Gilsdorf, Zingsheim, Nettersheim, Wildenberg, Kall, Keldenich, Harzheim, Holzheim, Pesch, Dollendorf, Slahn, Begrath und Walserbach für das Wirtschaftsjahr 1859, 1859; Schreiben der Aachener Bezirksregierung an den Landrat, betreffend die eventuelle Einleitung des Zwangsverfahrens gegen die Gemeinden, welche sich den Kultivierungsmaßnahmen verweigern, 1859; Schriftwechsel, betreffend die Beschwerde der Einwohner von Alendorf gegen die Kultivierung von Ödland, 1859; Forstkultur- und Verbesserungsplan für die Öd- und Wildländereien der Bürgermeisterei Bleibuir für das Wirtschaftsjahr 1860, 1859; Forstkultur- und Verbesserungspläne für die Öd- und Wildländereien der Gemeinden Dahlem, Kronenburg, Kall, Keldenich, Wildenburg, Holzheim, Harzheim, Rohr, Holzmülheim, Buir, Raderath, Lommersdorf, Noethen, Gilsdorf, Nettersheim und Schleiden für das Wirtschaftsjahr 1860, 1859; Rechnung über für Kultivierungsmaßnahmen im Jahr 1860 angekaufte Saateicheln nebst einer Übersicht, betreffend deren Aufteilung auf die einzelnen Gemeinden sowie darauf bezogener Schriftwechsel und Empfangsquittungen, 1859; Mitteilung der Bezirksregierung an den Landrat, dass es nicht im Belieben der Gemeinde Baasem steht, einseitig von den vorgesehenen Aufforstungsmaßnahmen zurückzutreten, 1859; Verzeichnis der Ödländereien, welche in den einzelnen Gemeinden von 1859-1865 aufgeforstet werden sollen, [1859]; Mitteilung des zuständigen Bürgermeisters an den Landrat, dass die Gemeinde Alendorf entschieden gegen die Aufforstung ihrer Ödländereien protestiert, 1860; Schreiben der Bezirksregierung an den Landrat, betreffend einen im Rahmen der Kultivierungsmaßnahmen neu festzulegenden Pfad für die Viehherden, 1860; Generelle Forstkultur- und Verbesserungspläne für Ödländereien der Gemeinden Baasem, Reetz, Ripsdorf und Hüngerdorf für die Wirtschaftsjahre 1859-1865, 1859; Schreiben der Bezirksregierung an den Landrat, betreffend die von den Einwohnern Birck-Dümmers und Hüngersdorfs beim Wirtschafts- und Innenministerium erhobene Beschwerde gegen Aufforstungsmaßnahmen, 1860; Forstkultur- und Verbesserungsplan für die Öd- und Wildländereien der Gemeinde Soetenich für das Wirtschaftsjahr 1860, 1860; Forstkultur- und Verbesserungspläne für die Öd- und Wildländereien der Gemeinden Holzheim, Harzheim, Boderath, Buir, Holzmülheim, Rohr, Lommersdorf, Schleiden für das Wirtschaftsjahr 1861, 1860; Schriftwechsel des Landrats mit der Bürgermeisterei Bleibuir, deren Gemeindewälder betreffend, 1861; Plan für die Nachbesserung misslungener Kulturen auf Öd- und Wildländereien in der Bürgermeisterei Heimbach für das Wirtschaftsjahr 1861, 1860; Mitteilung der Bezirksregierung Aachen darüber, dass die Berechnungen des Zingsheimer Ökonomen viel zu günstige Angaben über den Wert verschiedener Gemeinde-Ödländereien als Weide enthalten, und dass die Bezirksregierung zögert, Aufforstungsmaßnahmen zwangsweise durchzusetzen, 1861; Genereller Forstkultur- und Verbesserungsplan für die Ödländereien der Gemeinde Blankenheim für die Wirtschaftsjahre 1862-1865, 1860.

Umfang : 10cm



Anzeige der Digitalisate : Digitalisate



1861-1872
Permalink der Verzeichnungseinheit

Kultivierung von Ödland, vornehmlich Aufforstungsmaßnahmen


Altsignatur : Landratsamt Schleiden Nr. 8

Aktenzeichen : 32 Nr. 2

Enthält: Schriftwechsel des Landrats mit der Bezirksregierung, dem Forstadministrator und den Bürgermeistern des Kreises, betreffend die Durchführung, Nachbesserung und Prämierung sowie die Kosten von Kultivierungsmaßnahmen, gelegentlich mit Protokollen der Gemeinderäte, 1861-1872; Schreiben der Bezirksregierung an den Landrat, betreffend die Pfade für den Viehtrieb, 1862; Schriftwechsel des Landrats mit der Bezirksregierung und dem zuständigen Bürgermeister über Maßnahmen, die verhindern sollen, dass die auf Ödland der Gemeinde Alendorf angelegten Kulturen als Viehweide missbraucht werden, 1862; Schreiben der Bezirksregierung an den Landrat, wonach die Kultivierungsmaßnahmen in den Gemeinden, die diesen widersprochen haben, ausgesetzt werden sollen, 1862; gedruckte Weisung der Bezirksregierung an den Landrat, einen Nachweis darüber einzureichen, welche Kultivierungsmaßnahmen im Kreis Schleiden 1862 abgeschlossen sein werden und folglich zu prämieren sind, mit der Information, dass die Gemeinden die Mittel für Kultivierungsmaßnahmen, welche nicht durch Prämien gedeckt sind, sogleich selbst aufwänden müssen, 1862; Abschrift einer Anweisung des Ministers für Landwirtschaft, von Itzenplitz, den Gemeinden Blankenheimersdorf und Zingsheim die beantragten Prämien für Aufforstungsmaßnahmen zu bewilligen, 1862; Schriftwechsel des Landrats mit der Bezirksregierung Aachen und dem Forstdadministrator, betreffend die Bewilligung einer Entschädigung für den Oberförster Lemver für den Schutz und die Beaufsichtigung der aufgeforsteten Ödländereien der Gemeinde Baasem, 1862; Gesuch des Oberförsters Lemver um Entschädigung an den Gemeinderat von Baasem, 1861; Protokoll des Gemeinderats von Baasem über die Entschädigung des Oberförsters, 1862; Abschrift einer Anweisung des Ministers für Landwirtschaft, Itzenplitz, an die Bezirksregierung Aachen, den Gemeinden Kronenburg und Dahlem eine Prämie für Kultivierungsmaßnahmen auszuzahlen, 1862; tabellarische Aufstellung der auf den Öd- und Wildländereien des Kreises Schleiden für 1863 geplanten Kultivierungsmaßnahmen, 1862; Forstkultur- und Verbesserungsplan für die Öd- und Waldländereien der Gemeinde Schmidtheim für das Wirtschaftsjahr 1863, 1862; Schreiben des Bürgermeisters von Heimbach an den Landrat, betreffend ein Zwangsverfahren gegen die Gemeinde Heimbach, 1863; tabellarische Aufstellung der Prämien für die Kultivierung von Ödland für das Jahr 1863, [1863]; Generelle Forstkultur- und Verbesserungspläne für die Aufforstung von Ödland der Gemeinden Holzheim, Harzheim und Holzmülheim für die Wirtschaftsjahre 1859-1865, 1859; tabellarische Übersicht über die Verteilung des im Kreis Schleiden für Aufforstungszwecke für das Jahr 1863 ausgegebenen Nadelholz-Saatguts, [1863]; Schreiben der Bezirksregierung Aachen an den Landrat, betreffend das Zwangsverfahren gegen die Gemeinde Rohr, 1863; Auszug aus dem Forstkultur- und Verbesserungsplan, bezogen auf die Nachbesserung bereits vorgenommener Kultivierungsmaßnahmen für die Ödländereien der Gemeinde Marmagen für das Wirtschaftsjahr 1864, 1863; Forstkultur- und Verbesserungspläne für die Öd- und Waldländereien der Gemeinden Zingsheim, Frohngau für das Wirtschaftsjahr 1865, 1864; tabellarische Aufstellung der 1865 im Kreis Schleiden auf Öd- und Wildländereien durchgeführten Verbesserungsmaßnahmen, 1865; tabellarische Übersicht über die Verteilung der für die Jahre 1865/66 für Saatzwecke an die Gemeinden des Kreises Schleiden ausgegebenen Eicheln, 1865; Forstkultur- und Verbesserungspläne für die Öd- und Wildländereien der Gemeinden Sistig und Kall für das Wirtschaftsjahr 1866, 1866; Forstkultur- und Verbesserungspläne für die Öd- und Wildländereien der Gemeinde Calmuth für das Wirtschaftsjahr 1866, 1865/66; tabellarische Aufstellung der 1866 im Kreis Schleiden zu kultivierenden Ödländereien, 1866; Forstkultur- und Verbesserungsplan für die Wälder der Gemeinde Dreiborn für das Wirtschaftsjahr 1867, 1866; Holz-Fällungspläne für die Wälder der Gemeinden Beresheim und Ettelsheim für das Wirtschaftsjahr 1867, 1866; Forstkultur- und Verbesserungsplan für die Wälder der Gemeinde Ettelsheim für das Wirtschaftsjahr 1867, 1866; Aufstellung der im Kreis Schleiden auf Ödländereien der Gemeinden anzulegenden Forstkulturen, der dafür zu gewährenden Prämien und der Kosten für Anlage und Unterhalt der Saatbeete für das Wirtschaftsjahr 1871, 1870; zwei Exemplare des Forstkultur- und Verbesserungsplans für die Ödländereien der Gemeinde Holzheim für das Wirtschaftsjahr 1871, 1870; zwei Exemplare des Forstkultur- und Verbesserungsplans für die Ödländereien der Gemeinde Dahlem für das Wirtschaftsjahr 1871, 1870; zwei Exemplare des Forstkultur- und Verbesserungsplans für die Ödländereien der Gemeinde Hausen für das Wirtschaftsjahr 1871, 1870; zwei Exemplare des Forstkultur- und Verbesserungsplans für die Ödländereien der Stadt Schleiden für das Wirtschaftsjahr 1871, 1870.

Umfang : 9cm



Anzeige der Digitalisate : Digitalisate



1855-1863
Permalink der Verzeichnungseinheit

Kultivierung von Ödland, vornehmlich Aufstellungen über Maßnahmen, Lohn- und Materialkosten

Altsignatur : Landratsamt Schleiden Nr. 44

Enthält: Verzeichnis der 1855-1862 im Kreis Schleiden angelegten Forstkulturen, der dafür entstandenen Kosten und zu gewährenden staatlichen Prämien, [1863]; Abrechnung über die 1855-1862 im Kreis Schleiden angelegten Forstkulturen, [1863]; Aufstellungen über Mengen, Preise und Verteilung der für Aufforstungszwecke bezogenen Samen und Pflanzen, [1855], 1857-1859 und 1861; Lohnlisten, Zahlungsanweisungen und Abrechnungen für bei Aufforstungsarbeiten beschäftigte Arbeiter, 1855-1861; Aufstellung des wirklichen Bedarfs an Nadelholzsamen für Ödlandkulturen im Kreis Schleiden für 1857, [1856]; Aufstellungen über die den bei Kultivierungsmaßnahmen Aufsicht führenden Forstbeamten zustehende Vergütung für die Wirtschaftsjahre 1858, 1860 und 1861, 1858, 1860 und 1861.

Umfang : 2cm



Anzeige der Digitalisate : Digitalisate


Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken