Landesarchiv NRW Abteilung Rheinland
1. Behörden und Bestände vor 1816
1.3. Herrschaften
1.3.2. N - Z
1.3.2.10. Wahn (Eltz-Rübenach)
Wahn AA 0620
110.31.00 Wahn (Eltz-Rübenach) (DFG-gefördert)

1311 Dezember 20
Permalink der Verzeichnungseinheit

Graf Ruprecht von Virneburg verbündet sich mit Herrn Lanzillot von Elze gegen den Herrn von Valkenburg und verpflichtet sich zur Hilfe gegen Widiriche und Gerhard von Hammerstein. Zur Schadloshaltung Lanzelots verbürgen sich Wirich von Wuninberg, Konrad der Rote von Schöneck und Heinrich von Waldeck.


Bestellsignatur : Wahn Nr. I A 1
Bemerkung : Or. Perg. mit den beschädigten Siegeln Ruprechts von Virneburg, Heinrichs von Pyrmont und Stetzis von Monreal.



1330 August 11
Permalink der Verzeichnungseinheit

Lanzelot von Elze schließt eine Sühne mit den Brüdern Kuno und Hermann von Ulmen.


Bestellsignatur : Wahn Nr. I A 2
Bemerkung : Or. Perg. mit Siegel Lanzelots.



1372 Februar 15
Permalink der Verzeichnungseinheit

Johann von Elze, Sohn des + Dietrich von Elze, sühnt sich mit Richard von Elze, Sohn Peters von Isenburg, wegen des Totschlags, den er an Richards Oheim Heinrich von Isenburg in der Burg Elze begangen hat, und verpflichtet sich zur Lieferung von 400 Pfund Wachs und zur Stiftung einer ewigen Messe und einer ewigen Lampe. Zeugen: Graf Gerhart von Virneburg, Conrad von Brohl, Wilhelm Wabe, Hartwin von Winningen, Peter von Elze, Sander von dem Werth, Hermann von Arras, Conrad Sohn Conrads von Brohl, Johann von Mettlach. Es siegeln Johann von Elze, Graf Gerhart von Virneburg, Peter von Elze, Bruder Johanns, Hartwin von Winningen, Wilhelm Wabe und Sander von dem Werth.


Bestellsignatur : Wahn Nr. I A 3
Bemerkung : Or. Perg., Siegel bis auf geringe Reste ab.



1395 Juni 24
Permalink der Verzeichnungseinheit

Johann von Elze und seine Frau Oylke bekunden, daß ihnen Friedrich Walbott von Bassenheim eine jährliche Rente von 30 Gulden aus seinen Gütern zu Kärlich und Mühlheim unter Vorbehalt jederzeitiger Wiedereinlösung für 300 Gulden verkauft hat. Es siegeln Johann und die Schöffen zu Kärlich.


Bestellsignatur : Wahn Nr. I A 4
Bemerkung : Or. Perg. mit beschädigtem Siegel Johanns, das 2. Siegel ab.



1406 Juli 26
Permalink der Verzeichnungseinheit

Johann von Melen und seine Frau Katharina von Eltz verpflichten sich nach einem Streit mit den Herren Lanzelot und Richard von Eltz zu einer Seelgerätstiftung für Philipp von Eltz 1 Gulden jährlicher Einkünfte zu Hatzenport beizutragen. Es siegeln Johann von Melen, Jakob Schwirkes und Girlach von Kucge, Schöffen zu Münstermaifeld.


Bestellsignatur : Wahn Nr. I A 5
Bemerkung : Or. Perg., Siegel ab.



1406 August 2
Permalink der Verzeichnungseinheit

Johann von Melen und seine Frau Katharina von Eltz verpflichten sich nach einem Streit mit den Herren Lanzelot und Richard von Eltz zu einer Seelgerätstiftung für Philipp von Eltz, der bei den Dominikanern in Koblenz begraben ist, ihre in Hatzenport fälligen Einkünfte anzuweisen. Es siegeln Johann von Melen, Katharina von Eltz, Jakob Schwirkes und Girlach von Kucge, Schöffen zu Münstermaifeld.


Bestellsignatur : Wahn Nr. I A 5a
Bemerkung : Or. Perg., Siegel ab.



1428 März 25
Permalink der Verzeichnungseinheit

Wilhelm von Eltz bekundet, daß er die von seinem Großvater (anich) ererbten Güter in Ditscheid, die Gerhart von Linde, sein Bruder Lentzys und Schwester Trude innegehabt hat, ihnen weiter beläßt gegen jährlich 10 Mark Geld.


Bestellsignatur : Wahn Nr. I A 6
Bemerkung : Or. Perg., Siegel Wilhelms beschädigt.



1435 Dezember 26
Permalink der Verzeichnungseinheit

Ulrich, erwählter Erzbischof von Trier, bekennt, seinem Rat und Marschall Johann von Eltz 831 rhein. Gulden schuldig zu sein für Pferde, die Johann in trierischem Dienste verloren hat.


Bestellsignatur : Wahn Nr. I A 7
Bemerkung : Or. Perg., Siegel Ulrichs schwer beschädigt.



1450 Juli 31
Permalink der Verzeichnungseinheit

Philipp von Sierck, Dompropst zu Trier, enthebt den Hofmeister des Erzbischofs von Trier Wilhelm von Eltz einer Bürgschaft für 1000 rhein. Gulden, die er gegenüber Clos von Kellenbach eingegangen ist.


Bestellsignatur : Wahn Nr. I A 8
Bemerkung : Or. Perg., Siegel ab.



1457 Januar 27
Permalink der Verzeichnungseinheit

Johann Herr zu Pyrmont entscheidet mit Beihilfe Johanns und Wilhelms von Eltz und Everhards von der Arcken einen Streit zwischen Wilhelm von Bolanden, Friedrich von Brandenberg, Lanzelot von Eltz und seiner Frau Katharina von Borscheit einerseits und Godert Herrn zu Esch, seinen Söhnen Niclais und Johann und den Brüdern Ludwig und Friedrich Zandt wegen Gütern, Renten und Zehnten zu Oberlahnstein, Vallendar, Moselkern, Limburg und Sinzig. Es siegeln Friedrich von Brandenburg, Lanzelot von Eltz, Ludwig und Friedrich Zandt, Johann von Pyrmont, Johann und Wilhelm von Eltz und Everhard von der Arcken.


Bestellsignatur : Wahn Nr. I A 9
Bemerkung : Or. Perg., 2 Siegel schwer beschädigt.



1457 August 31
Permalink der Verzeichnungseinheit

Johann Boisse von Waldeck, Anna von Schöneck, seine Frau, und Simon Boisse ihr Sohn, verpflichten sich, Herrn Wilhelm von Eltz wegen einer Bürgschaft von 3000 Gulden, die er gegenüber ihren Verwandten Philipp und Hermann Boisse von Waldeck eingegangen ist, schadlos zu halten. Es siegelt Johann Boisse von Waldeck.


Bestellsignatur : Wahn Nr. I A 10
Bemerkung : Or. Pap.



1464 Dezember 26
Permalink der Verzeichnungseinheit

Philipp Graf von Virneburg und Neuenahr enthebt Herrn Wilhelm von Eltz einer Bürgschaft über 4550 Gulden, die dieser gegenüber Dietrich von Braunsberg eingegangen ist.


Bestellsignatur : Wahn Nr. I A 11
Bemerkung : 2 Ausfertigungen. Or. Perg., Siegel ab bezw. sehr beschädigt.



1469 April 7
Permalink der Verzeichnungseinheit

Lanzelot von Eltz und Trine von Borscheit, seine Frau, verkaufen Contze von Heppenheim einen Hof zu Hirten mit allen Rechten. Es siegeln Peter von Donnersberg, Vogt zu Virneburg, Lanzelot von Eltz, Conz von Nachtsheim, Heimburge dortselbst, und Johann Straile, Heimburge zu Münck.


Bestellsignatur : Wahn Nr. I A 12
Bemerkung : Or. Perg., 1 Siegel ab.



1477 März 26
Permalink der Verzeichnungseinheit

Philipp Graf zu Virneburg und Neuenahr enthebt Cuno von Eltz einer Bürgschaft für 2040 Gulden, die er gegenüber Ulrich von Eltz eingegangen ist.


Bestellsignatur : Wahn Nr. I A 13
Bemerkung : Or. Perg., Siegel ab.



1480 Januar 21
Permalink der Verzeichnungseinheit

Philipp Graf zu Virneburg und Neuenahr enthebt Cuno von Eltz einer Bürgschaft für 2000 Gulden, die er gegenüber Johann von Runkel eingegangen ist.


Bestellsignatur : Wahn Nr. I A 14
Bemerkung : Or. Perg., Siegel ab.



1507 Mai 22
Permalink der Verzeichnungseinheit

Johann von Eltz, Sohn des + Lanzelot, verkauft an Cuno Herrn zu Eltz und seine Gemahlin Eva von Esch eine Rente von 12 Maltern Korn, die vorher an das Kloster zu Mayen und Gerhard Roidde zu Mayen verkauft waren. Es siegeln Johann, Sohn Lanzelots, und Johann von Eltz gen. der Älteste.


Bestellsignatur : Wahn Nr. I A 15
Bemerkung : Or. Perg., Siegel ab.



1525 Mai 14
Permalink der Verzeichnungseinheit

Erzbischof Richard von Trier sichert Johann von Eltz Schadloshaltung wegen einer Bürgschaft von 2400 Gulden zu, die dieser gegenüber Dietrich von Dietz dem Jungen eingegangen ist.


Bestellsignatur : Wahn Nr. I A 16
Bemerkung : Or. Pap. mit Siegel Richards.



1526 August 22
Permalink der Verzeichnungseinheit

Johann Abt von S. Maximin belehnt Wilhelm, Anton und Quirin von Eltz, Sohne Cunos von Eltz mit einem Lehen zu Harholsdorf (?).


Bestellsignatur : Wahn Nr. I A 17
Bemerkung : Or. Perg., Siegel sehr beschädigt.



1531 Mai 29
Permalink der Verzeichnungseinheit

Bernhard von Eltz verpflichtet sich zur Schadloshaltung seines Vetters Wilhelm von Eltz wegen einer Bürgschaft für 1000 Goldgulden, die er seinem Vetter Anton Waldbott von Bassenheim schuldig ist.


Bestellsignatur : Wahn Nr. I A 18
Bemerkung : Or. Perg. mit Siegel Bernhards.



1531 Oktober 30
Permalink der Verzeichnungseinheit

Philipp von Eltz verpflichtet sich zur Schadloshaltung seines Vetters Wilhelm von Eltz wegen einer Bürgschaft für 1000 Goldgulden, die er seinem Vetter Anton Waldbott von Bassenheim schuldig ist.


Bestellsignatur : Wahn Nr. I A 19



1535 Dezember 14
Permalink der Verzeichnungseinheit

Matheus Scheckeler gen. Gobel verkauft Quirin von Eltz und seiner Frau Susanna eine Erbrente von 5 Goldgulden jährlich, die mit 100 Goldgulden rückkaufbar ist. Es siegeln die Schöffen zu Mayen.


Bestellsignatur : Wahn Nr. I A 20
Bemerkung : Or. Perg., Siegel sehr beschädigt.



1538 Oktober 31
Permalink der Verzeichnungseinheit

Matheus Scheckeler gen. Gobel verkauft Quirin von Eltz und seiner Frau Susanna eine Erbrente von 5 Goldgulden jährlich, die mit 100 Goldgulden rückkaufbar ist. Es siegelt Matheus Scheckeler.


Bestellsignatur : Wahn Nr. I A 21
Bemerkung : Or. Perg.



1575 Mai 19
Permalink der Verzeichnungseinheit

Kurfürst Jakob von Trier belehnt Friedrich von Eltz, Marsilius von Reiffenberg und Albrecht von Riedt als Vormünder der Söhne des verstorbenen Arnold von Riedt mit einigen Einkünften zu Lenn.


Bestellsignatur : Wahn Nr. I A 22
Bemerkung : Kopie, Pap.



1589 Mai 1
Permalink der Verzeichnungseinheit

Die Brüder Salentin, Gottfried und Franz von Eltz, Söhne Bernhards von Eltz und seiner Frau Margarete von Bemmelburg, teilen nach dem Tode ihres Bruders Cuno Georg die diesem zugefallenen väterlichen Güter unter sich auf.


Bestellsignatur : Wahn Nr. I A 23
Bemerkung : Or. Perg., 3 Siegel, das Siegel Gottfrieds nur zur Hälfte erhalten.



1600 November 11-1600 November 25
Permalink der Verzeichnungseinheit

Mahnung der Erben des Wirtes vom goldenen Löwen zu Simmern wegen einer Schuld von 150 Gulden an Friedrich Wolf von Eltz und Quittung über bezahlte 50 Gulden.


Bestellsignatur : Wahn Nr. I A 24
Bemerkung : Or. Pap.



1652 Januar 16
Permalink der Verzeichnungseinheit

Die Eheleute Johann Ritter und Dorothea von Eltz und Pyrmont vertauschen ihren halben Anteil an Pyrmont an die Brüder Johann Lothar Franz Emmerich Caspar Waldbott zu Bassenheim gegen Güter zu Kobern und Polch.


Bestellsignatur : Wahn Nr. I A 25
Bemerkung : Abschr. Pap.



1813 November 6-1813 November 18
Permalink der Verzeichnungseinheit

Marschbefehl für den verwundeten Clemens Wenzeslaus von Eltz.


Bestellsignatur : Wahn Nr. I A 26
Bemerkung : Or. Pap.



1814-1920
Permalink der Verzeichnungseinheit

Analecten zur Geschichte der Familie Eltz-Rübenach, des Hauses Wahn und des Schlosses Eltz (Zeitungsausschnitt und Drucksachen).


Bestellsignatur : Wahn Nr. I A 27



1814-1920
Permalink der Verzeichnungseinheit

Analecten zur Geschichte der Familie Eltz-Rübenach, des Hauses Wahn und des Schlosses Eltz (Zeitungsausschnitt und Drucksachen).


Bestellsignatur : Wahn Nr. I A 28



1814-1920
Permalink der Verzeichnungseinheit

Analecten zur Geschichte der Familie Eltz-Rübenach, des Hauses Wahn und des Schlosses Eltz (Zeitungsausschnitt und Drucksachen).


Bestellsignatur : Wahn Nr. I A 29



1814-1920
Permalink der Verzeichnungseinheit

Analecten zur Geschichte der Familie Eltz-Rübenach, des Hauses Wahn und des Schlosses Eltz (Zeitungsausschnitt und Drucksachen).


Bestellsignatur : Wahn Nr. I A 30



o.D.
Permalink der Verzeichnungseinheit

Briefwechsel zur Familiengeschichte.


Bestellsignatur : Wahn Nr. I A 31



o.J. [1657]
Permalink der Verzeichnungseinheit

Gedruckte Deduktion unter dem Titel: Erleuchtung des Status causae, welcher vorhin von Ihrer Churfürstl. Durchlaucht zu Pfalz geheimen Rath Freyherrn von Wickenburg genanndt Stechinelli Herrn zu Eltze etc. etc. und Freyherrn von Rohe, Herrn zu Drove und Ahrweiler etc. etc. uxoriis nomibus in Successions-Sachen auff in umstreitig verfallener Waldenburgischer Erbschafft in Druck verfaßt.


Bestellsignatur : Wahn Nr. I A 32



01.01.1700-31.12.1886
Permalink der Verzeichnungseinheit

Prozeßakten Eltz/Matuschka: Prozeß des Freiherrn Kuno von Eltz, Kläger, gegen Gräfin Sophie Matuschka-Greiffenklau und deren Gemahl Grafen Hugo Matuschka wegen Herausgabe der Kellerei Vollraths infolge testamentarischen Erbrechts bezw. Anspruchs auf fideikommissarische Sukzession des Freiherrn von Eltz-Rübenach (mit Vorakten)






>> Bandserie anzeigen


1812-1816
Permalink der Verzeichnungseinheit

Briefwechsel in Sachen der Vormundschaft des Emmerich Josef v. Eltz über Josef v. Wiltberg 1812-1816.


Bestellsignatur : Wahn Nr. I A 34



1865
Permalink der Verzeichnungseinheit

Vormundschaftsakten betreffend die Kinder aus der ersten Ehe des Max Cuno von Eltz-Rübenach mit Maria Franziska von Geyr-Schweppenburg Clemens, Maria Theresa und Maria Anna.


Bestellsignatur : Wahn Nr. I A 35



1858-1859
Permalink der Verzeichnungseinheit

An Clemens von Eltz-Rübenach erteilte Vollmachten seiner Kinder zu Grundstücksveräußerungen.


Bestellsignatur : Wahn Nr. I A 36



1569 August 11
Permalink der Verzeichnungseinheit

Brief Erzbischof Jakobs von Trier an seinen Amtmann Philipp von Nassau.


Bestellsignatur : Wahn Nr. I A 37
Bemerkung : Or. Pap. mit Unterschrift Jakobs.



[1835-]
Permalink der Verzeichnungseinheit

Familienpapiere des Freiherrn Fritz von Eltz-Rübenach (geb. 7.2.1835).


Bestellsignatur : Wahn Nr. I A 38



[1832-1874]
Permalink der Verzeichnungseinheit

Papiere des Freiherrn Cuno von Eltz-Rübenach (geb. 9.4.1832); dessen Militärdienste in der k.u.k. Armee (Kür. Rgt. Kaiser Ferdinand Nr.4), Vermögensverhältnisse und Testament von 1874; dabei Ranglisten des Rgts. von 1852 ff.


Bestellsignatur : Wahn Nr. I A 39



1856
Permalink der Verzeichnungseinheit

Abfindung und Zahlungen für Freiin Alexandrine Friedrike von Eltz beim Eintritt in den Ordensstand 1856.


Bestellsignatur : Wahn Nr. I A 40



1842
Permalink der Verzeichnungseinheit

An "Herrn von Eltz zu Wahn" gerichtete gedruckte Kundmachung des Clemens Graf von Westphalen vom 7.4.1842 betr. seinen Schriftwechsel mit König Friedrich Wilhelm IV.


Bestellsignatur : Wahn Nr. I A 41
Bemerkung : Acc. I 9/81


Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken