Landesarchiv NRW Abteilung Rheinland
1. Behörden und Bestände vor 1816
1.1. Landesarchive
1.1.2. Jülich-Berg
1.1.2.2. Lehen
Jülich, Mannkammerlehen A 0026
102.07.10 Jülich, Mannkammerlehen (DFG - gefördert)

Verzeichnungseinheiten:  1-100 101-153 


1554-1780
Permalink der Verzeichnungseinheit

Korrespondenzen in allgemeinen Lehnsangelegenheiten, 1554-1780.


Bestellsignatur : Jülich, Mannkammerlehen Nr. 160



1530-1750
Permalink der Verzeichnungseinheit

Berichte der Lehenstatthalter und darauf erteilte Resolutionen, den Zustand der Lehen der Mannkammer, Spezifikationen und Erkundigungsprotokolle betreffend.Bd. I. 1530-1750.


Bestellsignatur : Jülich, Mannkammerlehen Nr. 161



1706
Permalink der Verzeichnungseinheit

Berichte der Lehenstatthalter und darauf erteilte Resolutionen, den Zustand der Lehen der Mannkammer, Spezifikationen und Erkundigungsprotokolle betreffend.Bd. II. 1706.


Bestellsignatur : Jülich, Mannkammerlehen Nr. 162



1717
Permalink der Verzeichnungseinheit

Berichte der Lehenstatthalter und darauf erteilte Resolutionen, den Zustand der Lehen der Mannkammer, Spezifikationen und Erkundigungsprotokolle betreffend.Bd. III. 1717.


Bestellsignatur : Jülich, Mannkammerlehen Nr. 163



1743-1788
Permalink der Verzeichnungseinheit

Berichte der Lehenstatthalter und darauf erteilte Resolutionen, den Zustand der Lehen der Mannkammer, Spezifikationen und Erkundigungsprotokolle betreffend.Bd. IV. 1743 und 1788.


Bestellsignatur : Jülich, Mannkammerlehen Nr. 164



[1330]-1545
Permalink der Verzeichnungseinheit

Mannbücher der Herrlichkeit bzw. Mannkammer Heinsberg.Bd. II. "Dat nuwe manboek der herlicheit zu Heynsbergh", beginnt ca. 1330. Abschrift von 1487, fortgeführt bis 1545.


Bestellsignatur : Jülich, Mannkammerlehen Nr. 165
Altsignatur : 160 1/2
Bemerkung : Bd. I. wurde zu Heinsberg, Rep. u. Hs. 3 genommen.



Permalink der Verzeichnungseinheit

Mannbücher der Herrlichkeit bzw. Mannkammer Heinsberg.Bd. II a. Abschrift von Bd. II. (Nr. 165) vom Ende des 16. Jahrhunderts mit Register.


Bestellsignatur : Jülich, Mannkammerlehen Nr. 166
Altsignatur : 160 1/2



1556-1570
Permalink der Verzeichnungseinheit

Mannbücher der Herrlichkeit bzw. Mannkammer Heinsberg.Bd. III. Mannbuch 1556-1570.


Bestellsignatur : Jülich, Mannkammerlehen Nr. 167
Altsignatur : 160 1/2



1571-1659
Permalink der Verzeichnungseinheit

Mannbücher der Herrlichkeit bzw. Mannkammer Heinsberg.Bd. IV. Mannbuch 1571-1659.


Bestellsignatur : Jülich, Mannkammerlehen Nr. 168
Altsignatur : 160 1/2



1557-1561
Permalink der Verzeichnungseinheit

Mannbücher der Herrlichkeit bzw. Mannkammer Heinsberg.Bd. V. "Lehensachen, so abwesens dess statthelders verhandelt", 1557-1561 mit späteren Auszügen und Abschriften von Lehnsurkunden des 15. Jahrhunderts.


Bestellsignatur : Jülich, Mannkammerlehen Nr. 169
Altsignatur : 160 1/2



1528-1654
Permalink der Verzeichnungseinheit

Verzeichnisse der Lehensleute und -güter der Mannkammer Heinsberg, 1528, 1541 und 1654.


Bestellsignatur : Jülich, Mannkammerlehen Nr. 170
Altsignatur : 160 a



1659-1730
Permalink der Verzeichnungseinheit

Belehnungsbücher oder Protokolle.Bd. I (Nr. 3): 1659-1730.


Bestellsignatur : Jülich, Mannkammerlehen Nr. 171
Altsignatur : 160 b



1731-1784
Permalink der Verzeichnungseinheit

Belehnungsbücher oder Protokolle.Bd. II (Nr. 4): 1731-1784.


Bestellsignatur : Jülich, Mannkammerlehen Nr. 172
Altsignatur : 160 b



1681-1734
Permalink der Verzeichnungseinheit

Belehnungsbücher oder Protokolle.Bd. III: Fragment, 1681-1734.


Bestellsignatur : Jülich, Mannkammerlehen Nr. 173
Altsignatur : 160 b



1721-1743
Permalink der Verzeichnungseinheit

Belehnungsbücher oder Protokolle.Bd. IV: Fragment, 1721-1743.


Bestellsignatur : Jülich, Mannkammerlehen Nr. 174
Altsignatur : 160 b



[16. Jh.]
Permalink der Verzeichnungseinheit

Auszüge aus den Heinsbergischen Lehnbüchern, 16. Jahrhundert.


Bestellsignatur : Jülich, Mannkammerlehen Nr. 175
Altsignatur : 160 c



1500
Permalink der Verzeichnungseinheit

Auszug betreffend Vogtei Neersen und Uerdingen.


Bestellsignatur : Jülich, Mannkammerlehen Nr. 175 a



1593-1598
Permalink der Verzeichnungseinheit

Spezifikations- und Erklärungsbücher.Bd. I: 1593-1598.


Bestellsignatur : Jülich, Mannkammerlehen Nr. 176
Altsignatur : 161



1642
Permalink der Verzeichnungseinheit

Spezifikations- und Erklärungsbücher.Bd. II a: 1642.


Bestellsignatur : Jülich, Mannkammerlehen Nr. 177
Altsignatur : 161



1642
Permalink der Verzeichnungseinheit

Spezifikations- und Erklärungsbücher.Bd. II b: 1642.


Bestellsignatur : Jülich, Mannkammerlehen Nr. 178
Altsignatur : 161



1680-1681
Permalink der Verzeichnungseinheit

Spezifikations- und Erklärungsbücher.Bd. III: 1680-1681.


Bestellsignatur : Jülich, Mannkammerlehen Nr. 179
Altsignatur : 161



1717-1718
Permalink der Verzeichnungseinheit

Spezifikations- und Erklärungsbücher.Bd. IV: 1717-1718.


Bestellsignatur : Jülich, Mannkammerlehen Nr. 180
Altsignatur : 161



1717-1718
Permalink der Verzeichnungseinheit

Spezifikations- und Erklärungsbücher.Bd. IV: 1717-1718 (doppelt).


Bestellsignatur : Jülich, Mannkammerlehen Nr. 181
Altsignatur : 161



1743
Permalink der Verzeichnungseinheit

Spezifikations- und Erklärungsbücher.Bd. V a: 1743.


Bestellsignatur : Jülich, Mannkammerlehen Nr. 182
Altsignatur : 161



1747
Permalink der Verzeichnungseinheit

Spezifikations- und Erklärungsbücher.Bd. V b: 1747.


Bestellsignatur : Jülich, Mannkammerlehen Nr. 183
Altsignatur : 161



1597-1624
Permalink der Verzeichnungseinheit

Rechnungsbücher.Bd. I: 1597-1624.


Bestellsignatur : Jülich, Mannkammerlehen Nr. 184
Altsignatur : 162



1624-1674
Permalink der Verzeichnungseinheit

Rechnungsbücher.Bd. II: 1624-1674.


Bestellsignatur : Jülich, Mannkammerlehen Nr. 185
Altsignatur : 162



1674-1723
Permalink der Verzeichnungseinheit

Rechnungsbücher.Bd. III: 1674-1723.


Bestellsignatur : Jülich, Mannkammerlehen Nr. 186
Altsignatur : 162



1723-1728
Permalink der Verzeichnungseinheit

Rechnungsbücher.Bd. 1723-1728.


Bestellsignatur : Jülich, Mannkammerlehen Nr. 187
Altsignatur : 162



1728-1747
Permalink der Verzeichnungseinheit

Rechnungsbücher.Bd. V: 1728-1747.


Bestellsignatur : Jülich, Mannkammerlehen Nr. 188
Altsignatur : 162



1747-1755
Permalink der Verzeichnungseinheit

Rechnungsbücher.Bd. 1747-1755.


Bestellsignatur : Jülich, Mannkammerlehen Nr. 189
Altsignatur : 162



1753-1772
Permalink der Verzeichnungseinheit

Rechnungsbücher.Bd. 1753-1772.


Bestellsignatur : Jülich, Mannkammerlehen Nr. 190
Altsignatur : 162



1772-1792
Permalink der Verzeichnungseinheit

Rechnungsbücher.Bd. 1772-1792.


Bestellsignatur : Jülich, Mannkammerlehen Nr. 191
Altsignatur : 192



1480-1549
Permalink der Verzeichnungseinheit

Lehnsprotokolle 1480-1549.Urkundenverzeichnis des 15. Jahrhunderts.Abschriften einzelner Lehnsurkunden.


Bestellsignatur : Jülich, Mannkammerlehen Nr. 192
Altsignatur : 162 a



1587-1632
Permalink der Verzeichnungseinheit

Protokolle des Lehensgerichts.1587-1632.


Bestellsignatur : Jülich, Mannkammerlehen Nr. 193
Altsignatur : 163



Permalink der Verzeichnungseinheit

Protokolle des Lehensgerichts.Ein Heft.


Bestellsignatur : Jülich, Mannkammerlehen Nr. 194
Altsignatur : 163



1633-1797
Permalink der Verzeichnungseinheit

Protokolle des Lehensgerichts.1633-1797.


Bestellsignatur : Jülich, Mannkammerlehen Nr. 195
Altsignatur : 163



1492-1507
Permalink der Verzeichnungseinheit

Ernennung der Lehnsstatthalter.1492-1507.


Bestellsignatur : Jülich, Mannkammerlehen Nr. 196
Altsignatur : 163 a



1589-1761
Permalink der Verzeichnungseinheit

Astendoncker Lehen in den Dörfern Ober- und Unterbroich gelegen, womit im 16. Jahrhundert die von Nivelstein belehnt waren; später kam dasselbe an Bürgerliche. Das Lehen ist versplissen und in Erbpacht ausgegeben.Verhandlungen von 1589-1761.


Bestellsignatur : Jülich, Mannkammerlehen Nr. 197
Altsignatur : 164



1594-1768
Permalink der Verzeichnungseinheit

Die Hälfte des Berger Lehens (oder Uttenhoven), teils im Dorf Uetterath und teils im Dorf Dremmen gelegen, war früher im Besitz der Familie Goltstein. Der Letztbelehnte war P. Nelles.Verhandlungen von 1594-1768.


Bestellsignatur : Jülich, Mannkammerlehen Nr. 198
Altsignatur : 198



1788-1792
Permalink der Verzeichnungseinheit

Bamberger Lehen, bestehend in einem Zehnten im Fürstentum Moers und Gericht Orsoy, wozu fünf Afterlehen gehören, womit zuletzt der Graf von Goltstein belehnt worden, die Akten beterffen in specie die von diesem beabsichtigte Veräußerung des Lehens und enthalten eine Deduktion über die Lehen- und Erbfolge der von Goltstein, 1788-1792.


Bestellsignatur : Jülich, Mannkammerlehen Nr. 199
Altsignatur : 166; U 185,4



1697-1778
Permalink der Verzeichnungseinheit

Fragmentarische Akten betreffend Belderbuschen, Benssdaler, Franzen Lehen, Rittersitz Holzheim (1697-1713), Horster Lehen (1778) nebst einigen nicht näher zu bestimmenden Stücken, 18. Jahrhundert.


Bestellsignatur : Jülich, Mannkammerlehen Nr. 200
Altsignatur : 167



1681-1794
Permalink der Verzeichnungseinheit

Brodermanns Lehen zu Linner, womit die Marquise von Hoensbroich fortwährend belehnt worden.Desfallsige Verhandlungen von 1681 bis 1794.


Bestellsignatur : Jülich, Mannkammerlehen Nr. 201
Altsignatur : 168



1717-1792
Permalink der Verzeichnungseinheit

Erper modo Bellerbuscher Lehen in der Hagbank, womit die Freiherren von Leerodt belehnt gewesen.Desfallsige Verhandlungen von 1717-1792.


Bestellsignatur : Jülich, Mannkammerlehen Nr. 202
Altsignatur : 169



1331-1551
Permalink der Verzeichnungseinheit

Herrschaft DahlenbroichVol. I. Abschriften verschiedener auf die Herrschaft Dalenbroich und deren zubehörige Dorfschaften sprechenden Dokumente; Belehnungen, Erbteilungen, Überträge pp. von 1331-1551.


Bestellsignatur : Jülich, Mannkammerlehen Nr. 203
Altsignatur : 169 1/2



1522-1534
Permalink der Verzeichnungseinheit

Herrschaft DahlenbroichVol. II. Korrespondenz zwischen Herzog Carl von Geldern und Herzog Johann von Kleve wie auch mit Johann von Vlodorf, Herrn zu Dalenbroich wegen der Lehenschaft und Öffnung des Hauses Dalenbroich.Korrespondenz zwischen der Regierung zu Roermond und dem Herrn von Dalenbroich wegen einer streitigen gemeinschaftlichen Weide, 1522-1534.


Bestellsignatur : Jülich, Mannkammerlehen Nr. 204
Altsignatur : 169 1/2



1567-1616
Permalink der Verzeichnungseinheit

Herrschaft DahlenbroichVol. III. Betreffend a. die Türkensteuer der Herrschaft Dahlenbroich, b. die Belehnung, c. den Sukzessionsstreit zwischen Wilhelm von Vlodorp und Hattard von Palandt, d. Höfe und Grundstücke zu Asenrade, welche das Schöffengericht zu Maßniel in seine Jurisdiktion hat ziehen wollen, von 1567-1616.


Bestellsignatur : Jülich, Mannkammerlehen Nr. 205
Altsignatur : 169 1/2



1628-1639
Permalink der Verzeichnungseinheit

Herrschaft DahlenbroichVol. IV. Betreffend die Zudringlichkeit der Regierung zu Roermond wegen der geldrischerseits prätendierten Lehenherrlichkeit.Ladung des Inhabers von Rollingen und Exekutionsverhordnung wider denselben.Korrespondenz zwischen der jülichschen und der geldrischen Regierung wegen der zur gütlichen Ausgleichung zu Aachen angeordneten Konferenz, von 1628-1639.


Bestellsignatur : Jülich, Mannkammerlehen Nr. 206
Altsignatur : 169 1/2



1639-1649
Permalink der Verzeichnungseinheit

Herrschaft DahlenbroichVol. V. Betreffend die Haltung der Konferenz und die geldrischerseits der Übereinkunft zuwider bereits ernannten Schiedsrichter. Die Ursache, weshalb jülicherseits dieselben nicht angenommen worden. Das fortdauernde tätliche Verfahren der Regierung zu Roermond wider den Besitzer der Herrschaft Dahlenbroich von Rollingen, 1639-1649.


Bestellsignatur : Jülich, Mannkammerlehen Nr. 207
Altsignatur : 169 1/2



1649-1661
Permalink der Verzeichnungseinheit

Herrschaft DahlenbroichVol. VI. Betrifft die geldrischerseits unternommene Versteigerung des Dorfes Rurop. Die jülicherseits prätendierte Territorialhoheit über die Dörfer Herten und Masniel als abgesonderte Ortschaften von der Herrlichkeit Dalenbroich. Zitationen an Dalenbroichsche Eingesessene von der geldrischen Regierung erlassen. Die von der Regierung zu Roermond bestrittene Determinierung über die Herrschaft Dalenbroich, von 1649-1661.


Bestellsignatur : Jülich, Mannkammerlehen Nr. 208
Altsignatur : 169 1/2



1656
Permalink der Verzeichnungseinheit

Herrschaft DahlenbroichVol. VII. Betreffend die Instruktion für den Marschall Weschpfening und Doktor Jansen über das Verhalten bei der angeordneten Konferenz in Betreff der Reichsunmittelbarkeit des Stifts Thorn, der Herrschaften Dalenbroich, Thürnich, Frechen und Vogtsbell, wobei das Konferenzprotokoll vom Jahr 1656.


Bestellsignatur : Jülich, Mannkammerlehen Nr. 209
Altsignatur : 169 1/2



1663-1673
Permalink der Verzeichnungseinheit

Herrschaft DahlenbroichVol. VIII. Betreffend die streitige Limiter zwischen dem geldrischen Dorf Linn und den jülichschen Dörfern Herten, Merum und Oel, ferner den gewaltsamen Einfall der Geldrischen ins jülichsche Gebiet, 1663-1673.


Bestellsignatur : Jülich, Mannkammerlehen Nr. 210
Altsignatur : 169 1/2



Permalink der Verzeichnungseinheit

Herrschaft DahlenbroichVol. IX. Betreffend das fortwährende Verfahren der Roermondschen Regierung in Sachen von Eynathen und von Curtenbach wider von Rollingen. Die Ansprache der Geldrischen auf ein dem Freiherrn von Rollingen zugehöriges an der Maas gelegenes Grundstück.


Bestellsignatur : Jülich, Mannkammerlehen Nr. 211
Altsignatur : 169 1/2



1666
Permalink der Verzeichnungseinheit

Herrschaft DahlenbroichVol. X. Besteuerung der Herrlichkeit Dalenbroich, 1666.


Bestellsignatur : Jülich, Mannkammerlehen Nr. 212
Altsignatur : 169 1/2



1679-1749
Permalink der Verzeichnungseinheit

Herrschaft DahlenbroichVol. XI. Kopien von Dekreten und Beschlüssen der österreich-geldrischen Regierung zu Roermond in der Streitsache mit Jülich wegen der Superiorität über die Herrschaft Dalenbroich von 1672-1749.


Bestellsignatur : Jülich, Mannkammerlehen Nr. 213
Altsignatur : 169 1/2



1673-1675
Permalink der Verzeichnungseinheit

Herrschaft DahlenbroichVol. XII. Betreffend die Abhaltung der Konferenz und die geldrischerseits angelegte Protestation, dass auf derselben wegen der Dörfer Herten, Masniel, Asenrath etc. nicht verhandelt werde.Die Ernennung der Schiedsrichter, den Abzug der spanischen Truppen aus der Herrschaft Dalenbroich, sowie die Räumung der Herrschaft Eyß von Seiten der jülichschen Truppen.Die den Eingesessenen von Dalenbroich aufgebürdeten Kontributionen.Ferneres Verfahren der Regierung zu Roermond in Sachen von Wynathen wider von Rollingen zu Dalenbroich, von 1673-1675.


Bestellsignatur : Jülich, Mannkammerlehen Nr. 214
Altsignatur : 169 1/2



1700-1756
Permalink der Verzeichnungseinheit

Herrschaft DahlenbroichVol. XIII. Betreffend des Lehendienst; die wegen Veräußerung des Lehens wider den von Rollingen erhobene Koadjuzitätsklage; die Frage, ob bei dem Frakfurter Traktat die jülichsche Lehenherrschaft über die Herrlichkeit Dalenbroich vorbehalten worden oder nicht; die bei der Mannkammer Heinsberg erneuerte Belehnung betreffend, von 1700-1756.


Bestellsignatur : Jülich, Mannkammerlehen Nr. 215
Altsignatur : 169 1/2



1705-1715
Permalink der Verzeichnungseinheit

Herrschaft DahlenbroichVol. XIV. Betrifft die geldrischerseits prätendierte Landeshoheit über die Herrschaft Dalenbroich und die darauf gegründeten fortwährenden Eingriffe; den wegen der Herrschaften Dalenbroich und Erkelenz zwischen dem Kaiser Karl VI. und dem Kurfürsten Johann Wilhelm als Herzog von Jülich eingegangenen Vergleich, 1705-1715.


Bestellsignatur : Jülich, Mannkammerlehen Nr. 216
Altsignatur : 169 1/2



1748-1763
Permalink der Verzeichnungseinheit

Herrschaft DahlenbroichVol. XV. Einiges die Wiederbeibringung der Herrlichkeit Dalenbroich zum jülichschen unterherrschäftlichen corpus, 1748-1763.


Bestellsignatur : Jülich, Mannkammerlehen Nr. 217
Altsignatur : 169 1/2



1770-1792
Permalink der Verzeichnungseinheit

Herrschaft DahlenbroichVol. XVI. Betreffend die Belehnung des Freiherrn von Meer mit der Herrlichkeit Dalenbroich, von 1770-1792.


Bestellsignatur : Jülich, Mannkammerlehen Nr. 218
Altsignatur : 169 1/2



1414-1576
Permalink der Verzeichnungseinheit

Herrschaft DahlenbroichVol. XVII. Einiges das in der Herrlichkeit Dalenbroich gelegene Gut Burenbusch und den Anschlag desselben in die geldrische Kontribution, von 1414-1576.


Bestellsignatur : Jülich, Mannkammerlehen Nr. 219
Altsignatur : 169 1/2



1580-1794
Permalink der Verzeichnungseinheit

Domsel, Haus und Rittersitz im Kirchspiel Dremmen. Dessen Lehenträger waren die von Schaesberg, folgends von Elmpt zu Burgau und zuletzt von Metternich zur Gracht. Einen davon gesplissenen Banden besaß der von Rossum.Verhandlungen von 1580-1794.


Bestellsignatur : Jülich, Mannkammerlehen Nr. 220
Altsignatur : 170



1681-1782
Permalink der Verzeichnungseinheit

Eckbarts (oder Leckbarts) Klüppellehen im Kirchspiel Walderath, versplissen und in Erbpacht ausgegeben. Johann Lennarz.Verhandlungen von 1681-1782.


Bestellsignatur : Jülich, Mannkammerlehen Nr. 221
Altsignatur : 171/1 a



1648-1734
Permalink der Verzeichnungseinheit

Eckbartslehen, 1648-1734.


Bestellsignatur : Jülich, Mannkammerlehen Nr. 222
Altsignatur : 171/1 b



1719-1727
Permalink der Verzeichnungseinheit

Eckbartslehen, 1719-1727.


Bestellsignatur : Jülich, Mannkammerlehen Nr. 223
Altsignatur : 171 II



1575-1749
Permalink der Verzeichnungseinheit

Eckholter Lehen zu Karreken, an die dortige katholische Pastorat erbpachtpflichtig. Letzter Lehenträger: A. Brodermanns.Verhandlungen von 1575-1749.


Bestellsignatur : Jülich, Mannkammerlehen Nr. 224
Altsignatur : 172



1676-1770
Permalink der Verzeichnungseinheit

Euskirchen, Zehnte daselbst, der Rüdesheimer Zehnte genannt (im Amt Euskirchen). Im 17. Jahrhundert hatte derselbe verschiedene gemeinschaftliche Besitzer. Im Jahr 1700 ward er dem Freiherrn von Bernsau als ein gemischtes Lehen, acnhdem zuvor ein Kaduzitätsurteil ergangen, neuerdings verliehen. Zuletzt ward der Freiherr von Weichs damit belehnt.Verhandlungen von 1676-1770.


Bestellsignatur : Jülich, Mannkammerlehen Nr. 225
Altsignatur : 173



1698-1769
Permalink der Verzeichnungseinheit

Gansweider Lehen im Dorf Unterbroich. Dieses Lehen war dem von Rollingen und respektive von Courtenbach zu Erbpacht verbunden, welche Erbpächte zufpolge Erkenntnisses über dessen Kaduzität zur Hofkammer eingezogen und der Kellnerei Heinsberg zur Vereinnahmung und Berechnung überwiesen worden.Desfallsige Verhandlungen vom Jahr 1698-1769.


Bestellsignatur : Jülich, Mannkammerlehen Nr. 226
Altsignatur : 174



1572-1616
Permalink der Verzeichnungseinheit

Geilenkirchen.Belehnung von Schloss und Haus Geilenkirchen (Johann von Harff), 1572-1616.


Bestellsignatur : Jülich, Mannkammerlehen Nr. 227
Altsignatur : 174 a



1629-1647
Permalink der Verzeichnungseinheit

Grachter Hof, Lehen im Kirchspiel Dremmen, welches im Jahr 1469 von dem Scheifart von Merode in Erbpacht ausgegeben worden. Soweit die Akten reichen, waren damit die von Bawijr und von Neuhof belehnt. 1629-1647.


Bestellsignatur : Jülich, Mannkammerlehen Nr. 228
Altsignatur : 175



1650-1797
Permalink der Verzeichnungseinheit

Grittern, Haus und Rittersitz, sonst der Berg genannt, im Dorf Bracheln elegen. Ein versplissenen und an die Rentei Heinsberg erbpachtpflichtiges Lehen.Die sukzessiven Lehenträger waren von Mirbach, von Beeck, von Sabbatheni, von Lohausen und zuletzt von Hövel.Verhandlungen vom Jahr 1650, 1797, in 3 Volumen.


Bestellsignatur : Jülich, Mannkammerlehen Nr. 229
Altsignatur : 176



1650-1797
Permalink der Verzeichnungseinheit

Grittern, Haus und Rittersitz, sonst der Berg genannt, im Dorf Bracheln elegen. Ein versplissenen und an die Rentei Heinsberg erbpachtpflichtiges Lehen.Die sukzessiven Lehenträger waren von Mirbach, von Beeck, von Sabbatheni, von Lohausen und zuletzt von Hövel.Verhandlungen vom Jahr 1650, 1797, in 3 Volumen.


Bestellsignatur : Jülich, Mannkammerlehen Nr. 230
Altsignatur : 176



1650-1797
Permalink der Verzeichnungseinheit

Grittern, Haus und Rittersitz, sonst der Berg genannt, im Dorf Bracheln elegen. Ein versplissenen und an die Rentei Heinsberg erbpachtpflichtiges Lehen.Die sukzessiven Lehenträger waren von Mirbach, von Beeck, von Sabbatheni, von Lohausen und zuletzt von Hövel.Verhandlungen vom Jahr 1650, 1797, in 3 Volumen.


Bestellsignatur : Jülich, Mannkammerlehen Nr. 231
Altsignatur : 176



1598-1778
Permalink der Verzeichnungseinheit

Haus Harf oder Heinsberger Hof zu Harf zwischen den Ämtern Kaster und Grevenbroich gelegen, ein Lehen der Mannkammer Heinsberg, so Johann von Harf dem Herrn von Heinsberg gegen 400 alte Schilde, die er zum Bau desselben erhalten, zum Offenhaus aufgetragen.1498 entstand wegen der Jurisdiktion dieses Hauses Prozess, welcher 1675 dahin verglichen worden, dass die von Harf dieselbe samt dem Haus als ein gemeinsames Lehen empfingen. Nachgehends kam dieses Lehen an die von Mirbach.Verhandlungen desfalls bis zum Jahr 1778 und Akten betreffen die Verpfändung einer Kornrente aus dem Heinsberger Hof zu Harf. 1598-1675. In 2 Vol.


Bestellsignatur : Jülich, Mannkammerlehen Nr. 232
Altsignatur : 177



1598-1778
Permalink der Verzeichnungseinheit

Haus Harf oder Heinsberger Hof zu Harf zwischen den Ämtern Kaster und Grevenbroich gelegen, ein Lehen der Mannkammer Heinsberg, so Johann von Harf dem Herrn von Heinsberg gegen 400 alte Schilde, die er zum Bau desselben erhalten, zum Offenhaus aufgetragen.1498 entstand wegen der Jurisdiktion dieses Hauses Prozess, welcher 1675 dahin verglichen worden, dass die von Harf dieselbe samt dem Haus als ein gemeinsames Lehen empfingen. Nachgehends kam dieses Lehen an die von Mirbach.Verhandlungen desfalls bis zum Jahr 1778 und Akten betreffen die Verpfändung einer Kornrente aus dem Heinsberger Hof zu Harf. 1598-1675. In 2 Vol.


Bestellsignatur : Jülich, Mannkammerlehen Nr. 233
Altsignatur : 177



1642-1783
Permalink der Verzeichnungseinheit

Herb, Hof daselbst im Kirchspiel Dremmen, ein versplissenen Lehen, so anfangs im Besitz der von Brochausen und respektive von Spee gewesen. Im Jahr 1783 hat der Hofkammerrat Hofstadt dasselbe angekauft und die Belehnung damit empfangen.Desfallsige Verhandlungen von 1642-1783.


Bestellsignatur : Jülich, Mannkammerlehen Nr. 234
Altsignatur : 178



1496
Permalink der Verzeichnungseinheit

Heselscheid an der Niers.Belehnung Lutters von Stammheim, 1496.


Bestellsignatur : Jülich, Mannkammerlehen Nr. 235
Altsignatur : 178 a



1664-1744
Permalink der Verzeichnungseinheit

Lehen im Overbroich im Kirchspiel Dremmen, womit die von Trips, nachher von May und zufolge Lehenspezifikation vom Jahr 1788 zuletzt von Quentel belehnt worden.Verhandlungen von 1664-1744.


Bestellsignatur : Jülich, Mannkammerlehen Nr. 236
Altsignatur : 179



1650-1791
Permalink der Verzeichnungseinheit

Horrig, Haus und Rittersitz zu Bracheln.Im Jahr 1650 waren damit gemeinschaftlich belehnt die Witwe von Horrig geborene von Mulstroe, Heinrich v. d. Hese, Catharine Olivart genannt Spee, Franz Dietrich von Spee. Nachgehends kam dasselbe an den von Judde, folgends an von Ladronne und zuletzt durch Kauf an von Halberg.Verhandlungen von 1650-1791.


Bestellsignatur : Jülich, Mannkammerlehen Nr. 237
Altsignatur : 180



1589-1616
Permalink der Verzeichnungseinheit

Hülhoven, Haus und Rittersitz im Kirchspiel Dremmen. Dieses Lehen war im Besitz der von Hulhoven und in früher Zeit von zwei Gebrüdern dieses Namens geteilt worden; ein Teil hieß das Ober- und der andere Teil das Unterhaus, von letzterem verfiel eine Abteilung an die von Hannet zufolge Verheiratung mit einer von Hülhoven. Zwischen 1740 und 1760 scheint durch Aussterben der von Hülhoven das ganze an die von Hannet gekommen zu sein.Vol. I. Verhandlungen von 1589-1616.


Bestellsignatur : Jülich, Mannkammerlehen Nr. 238
Altsignatur : 181



1631-1790
Permalink der Verzeichnungseinheit

Hülhoven, Haus und Rittersitz im Kirchspiel Dremmen. Dieses Lehen war im Besitz der von Hulhoven und in früher Zeit von zwei Gebrüdern dieses Namens geteilt worden; ein Teil hieß das Ober- und der andere Teil das Unterhaus, von letzterem verfiel eine Abteilung an die von Hannet zufolge Verheiratung mit einer von Hülhoven. Zwischen 1740 und 1760 scheint durch Aussterben der von Hülhoven das ganze an die von Hannet gekommen zu sein.Vol. II. Fortsetzung derselben von 1631-1790.


Bestellsignatur : Jülich, Mannkammerlehen Nr. 239
Altsignatur : 181



1773-1778
Permalink der Verzeichnungseinheit

Hülhoven, Haus und Rittersitz im Kirchspiel Dremmen. Dieses Lehen war im Besitz der von Hulhoven und in früher Zeit von zwei Gebrüdern dieses Namens geteilt worden; ein Teil hieß das Ober- und der andere Teil das Unterhaus, von letzterem verfiel eine Abteilung an die von Hannet zufolge Verheiratung mit einer von Hülhoven. Zwischen 1740 und 1760 scheint durch Aussterben der von Hülhoven das ganze an die von Hannet gekommen zu sein.Vol. III. Streitsache des Wilhelm von Hanneth und der Erben von Holthausen betreffend das Hülhovener und Berger Lehen. 1773-1778.


Bestellsignatur : Jülich, Mannkammerlehen Nr. 240
Altsignatur : 181



1671-1674
Permalink der Verzeichnungseinheit

Hülhoven, Haus und Rittersitz im Kirchspiel Dremmen. Dieses Lehen war im Besitz der von Hulhoven und in früher Zeit von zwei Gebrüdern dieses Namens geteilt worden; ein Teil hieß das Ober- und der andere Teil das Unterhaus, von letzterem verfiel eine Abteilung an die von Hannet zufolge Verheiratung mit einer von Hülhoven. Zwischen 1740 und 1760 scheint durch Aussterben der von Hülhoven das ganze an die von Hannet gekommen zu sein.Vol. V. 1671, 1674.


Bestellsignatur : Jülich, Mannkammerlehen Nr. 241
Altsignatur : 181



1460
Permalink der Verzeichnungseinheit

Hof zu Kanzen. Belehnung Schillincks von Eynatten, 1460.


Bestellsignatur : Jülich, Mannkammerlehen Nr. 242
Altsignatur : 181 a



1785-1797
Permalink der Verzeichnungseinheit

Kellerbachs Lehen im Kirchspiel Brachelen. Akten betreffen die Belehnung des von Gruithusen und Verhandlungen mit der evangelisch-reformierten Gemeinde zu Hügelhofen wegen eines angekauften Splisses vom JAhr 1785, 1797.


Bestellsignatur : Jülich, Mannkammerlehen Nr. 243
Altsignatur : 182



1628-1775
Permalink der Verzeichnungseinheit

Krickelberger Lehen oder Schreibers Hof in den Kirchspielen Aphofen und Walderath gelegen. Dasselbe ist versplissen und dem Norbertinerstift zu Heinsberg zu Erbpacht verbunden. Letzter Lehenträger: Ludwig Schröders.Verhandlungen von 1628-1775.


Bestellsignatur : Jülich, Mannkammerlehen Nr. 244
Altsignatur : 183



1628-1775
Permalink der Verzeichnungseinheit

Krickelberger Lehen oder Schreibers Hof in den Kirchspielen Aphofen und Walderath gelegen. Dasselbe ist versplissen und dem Norbertinerstift zu Heinsberg zu Erbpacht verbunden. Letzter Lehenträger: Ludwig Schröders.Verhandlungen von 1628-1775.


Bestellsignatur : Jülich, Mannkammerlehen Nr. 245
Altsignatur : 183



1668-1740
Permalink der Verzeichnungseinheit

Einzelschriftstücke betreffend große Kunkel, 1668-1740.


Bestellsignatur : Jülich, Mannkammerlehen Nr. 246



1698-1790
Permalink der Verzeichnungseinheit

Grosse Kunkel, Lehen im Kirchspiel Brachelen, womit die von Beeck und nachgehends von Dehlen zu Hülhoven belehnt waren. Dieser hatte den Termin zur Einlöse eines darauf lastenden Schuldkapitals verstreichen lassen, weshalb das Lehen und in Folge anderweiter darauf kreierter und nicht konsentierter Schulden vom Fiscus eingezogen und meistbietend verkauft wurde. In dieser Weise kam dasselbe an den Grafen von Hompesch. Desfallsige Verhandlungen, an deren Schluss sich 3 Deduktionen befinden, vom Jahr 1698-1790.


Bestellsignatur : Jülich, Mannkammerlehen Nr. 247
Altsignatur : 184



1699-1726
Permalink der Verzeichnungseinheit

Kleine Kunkel.Belehnung 1699, 1717, 1736, 1722/23, 1712, 1724-1726.


Bestellsignatur : Jülich, Mannkammerlehen Nr. 248



1785
Permalink der Verzeichnungseinheit

Kleine Kunkel, Lehen im Kirchspiel Doveren, so in Splisse verteilt. Akten betreffend die Belehnung des Math. von Gangelt vom Jahr 1785.


Bestellsignatur : Jülich, Mannkammerlehen Nr. 249
Altsignatur : 185



Permalink der Verzeichnungseinheit

Leuth und Dornicker Zehnte in der Betau bei Nimwegen gelegen, Lehen der Mannkammer Heinsberg.Seit 1440 war die Familie v. d. Hovelwijck, seit 1527 von Wyhe im Besitz. Im 17. Jahrhundert ist Rechtsstreit über das Lehen entstanden, wonach dasselbe erschollen.


Bestellsignatur : Jülich, Mannkammerlehen Nr. 250
Altsignatur : 186



1586-1790
Permalink der Verzeichnungseinheit

Oberlieck, Lehen im Kirchspiel Kirchhofen. Seit 1586 ist die Familie von Lieck, wovon das Lehen den Namen im Besitz desselben. Im Anfang des 17. Jahrhunderts ward es von Richard von Schommartz besessen, dessen beide Töchter an Johann Adolf Schenk von Nideggen respektive an Johann Heinrich Schenk vermählt gewesen. Letztere stritten seit 1686 wegen Nutzung und Teilung des Guts. Auf Betreiben der Schenkschen Kreditoren ward das Lehen distrahiert und von dem Hofrat Rödinger erworben. Durch Heirat kam es an den Hofrat Palmer, der 1790 zuletzt belehnt worden.Verhandlungen von 1586-1790.


Bestellsignatur : Jülich, Mannkammerlehen Nr. 251
Altsignatur : 187



1589-1797
Permalink der Verzeichnungseinheit

Unter-Lieck, Lehen im Kirchspiel Kirchofen. Dessen Lehenträger waren die von Brembt genannt Lieck und von Florack, nachgehends die von Blank; das Lehen ist versplissen und in Erbpacht ausgegeben.Verhandlungen von 1589-1797.


Bestellsignatur : Jülich, Mannkammerlehen Nr. 252
Altsignatur : 188



1573-1794
Permalink der Verzeichnungseinheit

Linner Hof daselbst, ein Lehen herstammend von den von Bodberg. Dasselbe war zu Anfang des 18. Jahrhunderts im Besitz des Freiherrn von Metternich zur Gracht.Desfallsige Nachrichten von 1573, sine die, und Erkundigung seitens des Freiherrn von Hompesch von 1794.


Bestellsignatur : Jülich, Mannkammerlehen Nr. 253
Altsignatur : 189



1563-1792
Permalink der Verzeichnungseinheit

Lohebuscher Lehen im Kirchspiel Waldenrath, in einen Erbpacht von 24 Malter, halb Roggen, halb Hafer bestehend.1615 besaß Walrot Schellart zu Obbendorf an Heiratsgabe seiner Gattin von Hochkirchen dieses Lehen. 1640 erwarb dasselbe käuflich Johann Wilhelm von Brembt, wonach es auf die Familie von Bocholz, ferner auf die Grafen von Renesse überging. 1743 hatte Cornelius Ergt. Schoonbroect zu Maseyk dasselbe erworben, bei dessen Nachkommen es verblieben.Verhandlungen von 1563-1792.


Bestellsignatur : Jülich, Mannkammerlehen Nr. 254
Altsignatur : 190



1691-1790
Permalink der Verzeichnungseinheit

Loher Hof zu Ütterath im Kirchspiel Dremmen, womit die von Hülshoven, dernächst von Kars und ein gewisser Derichs belehnt worden.Verhandlungen von 1691-1790.


Bestellsignatur : Jülich, Mannkammerlehen Nr. 255
Altsignatur : 191



1634-1785
Permalink der Verzeichnungseinheit

Mühle zu Karken, das Lülstorfer Lehen genannt, womit die von Spiring, folgends die Grafe von Paus und zuletzt ein gewisser Kremer belehnt worden.Verhandlungen vom Jahr 1634-1785.


Bestellsignatur : Jülich, Mannkammerlehen Nr. 256
Altsignatur : 192



1602-1770
Permalink der Verzeichnungseinheit

Lumbacher Lehen im Kirchspiel Kirchofen, bestehend in einem Erbpacht. Im Jahr 1602 ist Hermann von Hanxler Lehenträger. 1667 wird der Obrist von Stein-Kallenfels als Ankäufer damit belehnt, 1681 der Freiherr zu Rollingen, 1695 Heinrich Horst uxorio nomine. Es ward eine Kaduzitätsklage gegen letzteren erhoben, wonach das Lehen 1717 an den Grafen von Schaesberg übergegangen, bei dessen Familie dasselbe geblieben.Verhandlungen von 1602-1770.


Bestellsignatur : Jülich, Mannkammerlehen Nr. 257
Altsignatur : 193



1568-1776
Permalink der Verzeichnungseinheit

Mangelmanns Lehen im Kirchspiel Walderath, ist versplissen und in Erbpacht ausgegeben. Der letzte Lehenträger war J. Peltzers.Verhandlungen von 1568-1776.


Bestellsignatur : Jülich, Mannkammerlehen Nr. 258
Altsignatur : 194


Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken