Landesarchiv NRW Abteilung Rheinland
1. Behörden und Bestände vor 1816
1.1. Landesarchive
1.1.3. Kleve-Mark
1.1.3.6. Gerichte
Kleve, Gerichte AA 0064
103.07.01 Kleve, Gerichte, Hauptbestand

1724-1767
Permalink der Verzeichnungseinheit

Die jährlich einzusendenden Vasallentabellen und Liste der in Händen Bürgerlicher befindlichen adeligen Güter, Vol. I

Altsignatur : 1.

Enthält: Balcken, Haus, samt dem Kalverpaß zu Marienbaum, klevisches Lehen, 352 Rut. (f. 258). Wert: 1000 Reichstaler: Diderich Franz v. der Bruggen zu Balken (geb. ca. 1701) 1754-1768 (f. 89, 104, 115, 128, 144, 155, 187) - Wilhelm Henrich v. Essen (geb. ca. 1743, 9 Jahre bisher im holländischen und 2 Jahre im englischen Dienst) 1777-1782 (f. 204, 208, 235) - Ant. Goswin, Freiherr v. Hertefeld zu Balcken (geb. ca. 1740) 1784-1791 (f. 246, 269, 287); Bremt, Haus, freiadl. Gut Gut im Amte Winnekendonk, Wert: 1000 Reichtstaler: Joh. v. Osterwich (geb. ca. 1708), kgl. preuß. Leutnant im Regiment Hautcharmois a.D., wohnhaft zu Bremt 1768 (f. 192), 229; zum Busch(ingen) oder Tüschengut, Amt Kervendonk, klevisches Lehen, ca. 21 Morgen (Parz. Verz. 1786: f. 259), Wert 293 Reichtstaler - Inhaber vgl. unter Kervenheim, Rittersitz (Freifräulein v. Fuchs 1752 usw.); ingen Dahl (Clevenhof), Amt Winnekendonk, Wert: ca. 150 Reichtstaler: Inhaber, vgl. unter Kervenheim; Doerrewald, Amt Xanten, klevisches Lehen, 3 holländische Morgen (f. 257), "von dem Hauß ist weiter nichts als nur ein Steinhauffen vorhanden" (1754: f. 76): Joh. Wilhelm Maximilian, Reichsgraf v. Nesselrode zu Grimberg, Amt Bochum, ehem. Kammerherr Kaiser Karls VII. aus dem Hause Bayern, geb. ca. 1726, auch Besitzer der Häuser Grevel, Amt Unna, Landscron/Ahr, Vonderen, Amt Dorsten, Vernich bei Brühl, Brück, Amt Mettmann 1753-1797 (f. 52, 75, 90, 101, 117, 129, 145, 187 usw.); Erprath, Haus bei Xanten: adlig freies allodiales Gut, Wert: 7000 Reichstaler: Freiherr Carl Franz Werner v. Haeften (geb. ca. 1730), niederländischer Obristenleutnant im Regiment Holstein-Gottorp (1782) (f. 190, 233, 248, 270, 274, 288, 295, 310), wohnhaft zu Erprath, 1768-1795; Gruthaus, bei Xanten: adlig freies allodiales Gut, Wert 1200 Reichtstaler. Vikar Joh. v. Vynen 1768 (f. 190) - Erben v. Vynen 1777 (f. 205), 1779 (f. 216) - Herm. Paßman, Kaufmann zu Xanten (ca. 1782-1797) (geb. ca. 1735), f. 233, 238, 269, 283, 311, 325; Haagsche Hof, bzw. Schnorrenberg, zu Vynen, Lehengut: ca. 1750 dem Geh. Rat und Stadtpräsidenten zu Berlin Kircheisen vom König geschenkt allodifiziert f. 74, 104; Hasenacker, Amt Sonsbeck, adlig freies allodiales Gut: Wert 1000 Reichtstaler: 1768 je zur Hälfte: 1) Carl Wilhelm v. Weyenhorst, preuß. Offizier a.D., wohnhaft auf dem adl. Gute Donk bei Kempen und sein Sohn Friedrich, preußischer Leutnant a.D. ebd. - 2) Erben v. der Brüggen zu Düsseldorf, ex judicatio hierin immitiert, (f. 191). Geh. Rat v. Diest zu Kleve 1777 (f. 205) - Freiherr Adolph Carl v. Palland (geb. ca. 1740), wohnhaft zu Hasenacker, ca. 1779-1784 (f. 216, 234, 249) - Ant. Goswin, Freiherr v. Hertefeld (geb. ca. 1741), wohnhaft zu Balken, 1787 (f. 269) Joh. Friedrich Schwartz, Bürgermeister zu Xanten a.D., Justizkojmmissar und Landgerichtsassistent, wohnhaft zu Hasenacker 1788-1797 (f. 275, 311, 325); Hönnepel und Niedermörmter: adlige Häuser und Jurisdiktionen, ehemaligers klevisches Lehen, Geschenk des Königs an die Familie v. Itzenplitz: August Henrich, Freiherr v. Itzenplitz ca. 1732-1751 - Wert ca. 30000 Reichstaler (f. 21) - Später Freiherrn v. Hertefeld zu Boetzlaer, vgl. Kervenheim!; Hünerpaßhof, Amt Sonsbeck, (auch Küstereihof genannt); klevisches Lehen: Joh. Camil v. Aken, (geb. ca. 1702), Schöffe zu Xanten 1754f., + ca. 1758 (f. 55, 79, 92, 107, 119, 131). - Joh. Anton, Sohn des vor., (geb. ca. 1731, seit 1760 Schöffe zu Xanten) ca. 1764-1768 (f. 147, 158, 188). - Landrichter Schlechtendahl zu Xanten 1782 (f. 227); Kervenheim, Rittersitz, feudum promicuae successionis, mit Schloss, Wasser-Roßmühle, Mühlenhöfchen, Fischerei im Graben, Jagd, halben Brüchten aus der Freiheit, "Taubenflucht", und verschiedene Parzellen (f. 258), zugehörige Güter: 1) Tüschengut (zum Busch), Amt Kervendonk, Wert ca. 300 Reichstaler (293.-), 2) Hof ingen Dahl oder Clevenhof, Amt Winnekendonk, Wert 150 Reichstaler, 3) 10 Morgen Land zu Zevenaer - 4ff. ferner im Besitz der Inhaber: Gut Rouwiel im Holländischen und Gut Fuchshöven bei Königsberg in Preußen (im Besitz der Familie Fuchs): Freifräulein Luise v. Fuchs (geb. ca. 1703), zu Berlin, später (1768) zu Fuchshövel, ca. 1752-1768 (f. 57, 63, 80, 93, 120, 132, 148, 159, 189). - Ludwig Casimir, Freiherr v. Hertefeld, geb. ca. 1711, Kammerherr (Kgl. preuß.), wohnhaft zu Liebenberg, Mark Brandenburg, Inhaber der Lehngüter Kervenheim, zum Busch (Tüschengut), Clevenhof, ferner von 10 Morgen in der Liemers, ferner des Hs. Boetzlar (später dort wohnhaft) usw., ca. 1777-1787 (f. 204a, 209, 215, 232, 247, 279). - Friedrich Leopold Samuel Freiherr v. Hertefeld, Sohn des vor., geb. ca. 1741, Inhaber der vorgen. Güter, wie der adl. Häuser Boetzlar, Liebenberg, Hertefeld, und der Jurisdiktion Appeldorn, Hönnepel, Niedermörmter und Vogtei Weeze 1793-1797 (f. 295, 310, 324); Ottenhof, Amt Sonsbeck, vgl. Schöpfenhof- oder Ottenhof; Perrich, Bsch., Amt Büderich, Fischerei, vgl. Werrich; Pottdeckel, Grind im Kirchspiel Wallach, klevische Lehen, Wert: ca. 8000-10000 Reichstaler (1732: f. 15): Ankauf durch Herman Nünighaven 1692, Juli 3 (f. 24) - Erbe dessen Bruder Justiz- und Hofgerichtsrat Hendrick Nünnickhave, + 1732, September 4 (f. 7, 15, 24); Joh. Herm. Nünninghaven (Nünnickhaven), Sohn des vor. (geb. ca. 1720), Inhaber 1732-1742 (f. 15, 24, 42). - ca. 1748: Geschenk des Königs an den Großkanzler und Geh. Etats- und Kriegsminister Freiherrn Samuel v. Cocceji (f. 38, 77) - Allodifizierung; Schadewichs Gut (Clemensland), Amt Kervendonk (bzw. Winnekendonk), 44 Morgen (f. 258), Wert: 700 Reichstaler. - 1752: Peter Clemens, 76 Jahre alt, Bauer in der Herrlichkeit Kalbeck (f. 57) - 1763: Nicolaes Clemens, ca. 60 Jahre alt, wohnhaft zu Uedem, Besitz eines Häuschens ebd. (f. 121). - 1768 desgl. (f. 189) - 1771, April 22: Henr. Rogham belehnt (f. 206) - Nachf. dessen Sohn Joh. Eberh. Roghman, belehnt 1779, Juli 17 (ebd.). - Noch 1797 derselbe (f. 324); Schnorrenberg, vgl. Haagsche Hof, zu Vynen; Schöpffen Gut oder Ottengut, Amt Sonsbeck, klevisches Lehen: Obrist Küchmeister v. Sternberg im Regt. v. Jungkenn zu Wesel, (geb. ca. 1700, * ca. 1764), Inhaber, ab ca. 1752 gen. (f. 55, 78, 87, 92, 107, 119, 131) (+ unter Hinterlassung von 2 Söhnen, der älteste Secd. Leutnant beim Regt. Prinz Heinrich, der jüngere stud.), 147, 158; Schravelen, bei Kevelar, Amt Winnekendonk, freiadl. allodiales Gut, Wert: 750 Reichstaler - Wilhelm Hoogen, Bauer, wohnhaft auf dem gen. Hofe, 1768-1797 genannt (f. 192, 218, 311, 325 usw.); Tüschengut, vgl. oben: zum Busch; Vogelsangshof, klevisches Lehen, Amt Winnekendonk, bzw. Kervendonk, Wert: 1000 Reichstaler, Parzell. Verz. (f. 258); Ankauf für 1300 Reichtstaler (aber nur halb Lehen). - 1752: Derick angen Endt, Bauer auf diesem Hof, 37 Jahre alt, Ankäufer Joh. Caspar Rantzenhausen (geb. ca. 1729), Steuereinnehmer und Gerichtsbote, Amt Kervendonk, ab 1767 (f. 153, 1609 - 1788 (f. 273). - Joh. v. Dornick (geb. ca. 1748) ab 1792 - 1797 (f. 287, 322); Werrich und Perrich, Bauernschaften im Büdericher Amt, Rheinfischerei: "bestehend in dem Rhein-Seegenfang von Salmen, Stöhr, Pricken und anderen Rheinfischen vom Dudmar Waert biß oben die Krabbe" Einkünfte nach Abzug der kgl. Lehngelder: 12-14 Reichstaler (f. 17): Zütphen'sches Lehen. - Erwerb durch Witwe Joh. Heesfeldt (Hiesfeldt) (Ende 17. Jh.?), Henrich Huyssen, geb. ca. 1690 als Sohn des Joh. Huyssen und der Elisabeth v. Santen, Kaufmann zu Essen, als Inhaber erwähnt 1732 - 1757, ca. März 20 + (f. 16-17, 26, 36, 47, usw.) - Trotz Bewerbung der Witwe Arnold Lörs zu Wesel (f. 137) wurde später Henrich Arnold Huyssen, Sohn des vorgen. Henr. Huyssen, geb. ca. 1720 (s. Mutter: Maria v. Aussem), Kaufmann und Ratsmitglied zu Essen, Lehnsinhaber, erwähnt ab ca. 1768 (f. 188). - Ausführliche Angaben über übrige Mitglieder der Familie Huyssen (f. 17, 26) zu Essen. Adolf Isack Heyssen, Kaufmann zu Augsburg 1786-1793 (f. 269, 294). Karthause Xanten 1793 (f. 309): Kauf April 10; Wyenray, Hof im Amte Winnekendonk, Lehen: Freiherr v. Pallandt zu Schadeburg, Grafschaft Mark (1752f.) (f. 59, 82, 96 usw.) - Ab 1755 nicht mehr erwähnt; Winkel, Haus, Amt Winnikendonk, klevisches Lehen, ca. 78 Morgen, 8 Ruten (holländisches Maß), vgl. Parz. Verz. (f. 259, 261a). Wert: 10000 Reichstaler (vgl. f. 227, 324). - Inhaber: Christoph von der Heyden, gen. von Rynsch, geb. ca. 1722/24, als Inhaber erwähnt ca. 1752-1797, unverheiratet (f. 59, 68, 95, 122, 134, 161, 190. usw. - f. 310, 324).




1768-1797
Permalink der Verzeichnungseinheit

Die jährlich einzusendenden Vasallentabellen und Liste der in Händen Bürgerlicher befindlichen adeligen Güter, Vol. II

Altsignatur : 1.

Enthält: Balcken, Haus, samt dem Kalverpaß zu Marienbaum, klevisches Lehen, 352 Rut. (f. 258). Wert: 1000 Reichstaler: Diderich Franz v. der Bruggen zu Balken (geb. ca. 1701) 1754-1768 (f. 89, 104, 115, 128, 144, 155, 187) - Wilhelm Henrich v. Essen (geb. ca. 1743, 9 Jahre bisher im holländischen und 2 Jahre im englischen Dienst) 1777-1782 (f. 204, 208, 235) - Ant. Goswin, Freiherr v. Hertefeld zu Balcken (geb. ca. 1740) 1784-1791 (f. 246, 269, 287); Bremt, Haus, freiadl. Gut Gut im Amte Winnekendonk, Wert: 1000 Reichtstaler: Joh. v. Osterwich (geb. ca. 1708), kgl. preuß. Leutnant im Regiment Hautcharmois a.D., wohnhaft zu Bremt 1768 (f. 192), 229; zum Busch(ingen) oder Tüschengut, Amt Kervendonk, klevisches Lehen, ca. 21 Morgen (Parz. Verz. 1786: f. 259), Wert 293 Reichtstaler - Inhaber vgl. unter Kervenheim, Rittersitz (Freifräulein v. Fuchs 1752 usw.); ingen Dahl (Clevenhof), Amt Winnekendonk, Wert: ca. 150 Reichtstaler: Inhaber, vgl. unter Kervenheim; Doerrewald, Amt Xanten, klevisches Lehen, 3 holländische Morgen (f. 257), "von dem Hauß ist weiter nichts als nur ein Steinhauffen vorhanden" (1754: f. 76): Joh. Wilhelm Maximilian, Reichsgraf v. Nesselrode zu Grimberg, Amt Bochum, ehem. Kammerherr Kaiser Karls VII. aus dem Hause Bayern, geb. ca. 1726, auch Besitzer der Häuser Grevel, Amt Unna, Landscron/Ahr, Vonderen, Amt Dorsten, Vernich bei Brühl, Brück, Amt Mettmann 1753-1797 (f. 52, 75, 90, 101, 117, 129, 145, 187 usw.); Erprath, Haus bei Xanten: adlig freies allodiales Gut, Wert: 7000 Reichstaler: Freiherr Carl Franz Werner v. Haeften (geb. ca. 1730), niederländischer Obristenleutnant im Regiment Holstein-Gottorp (1782) (f. 190, 233, 248, 270, 274, 288, 295, 310), wohnhaft zu Erprath, 1768-1795; Gruthaus, bei Xanten: adlig freies allodiales Gut, Wert 1200 Reichtstaler. Vikar Joh. v. Vynen 1768 (f. 190) - Erben v. Vynen 1777 (f. 205), 1779 (f. 216) - Herm. Paßman, Kaufmann zu Xanten (ca. 1782-1797) (geb. ca. 1735), f. 233, 238, 269, 283, 311, 325; Haagsche Hof, bzw. Schnorrenberg, zu Vynen, Lehengut: ca. 1750 dem Geh. Rat und Stadtpräsidenten zu Berlin Kircheisen vom König geschenkt allodifiziert f. 74, 104; Hasenacker, Amt Sonsbeck, adlig freies allodiales Gut: Wert 1000 Reichtstaler: 1768 je zur Hälfte: 1) Carl Wilhelm v. Weyenhorst, preuß. Offizier a.D., wohnhaft auf dem adl. Gute Donk bei Kempen und sein Sohn Friedrich, preußischer Leutnant a.D. ebd. - 2) Erben v. der Brüggen zu Düsseldorf, ex judicatio hierin immitiert, (f. 191). Geh. Rat v. Diest zu Kleve 1777 (f. 205) - Freiherr Adolph Carl v. Palland (geb. ca. 1740), wohnhaft zu Hasenacker, ca. 1779-1784 (f. 216, 234, 249) - Ant. Goswin, Freiherr v. Hertefeld (geb. ca. 1741), wohnhaft zu Balken, 1787 (f. 269) Joh. Friedrich Schwartz, Bürgermeister zu Xanten a.D., Justizkojmmissar und Landgerichtsassistent, wohnhaft zu Hasenacker 1788-1797 (f. 275, 311, 325); Hönnepel und Niedermörmter: adlige Häuser und Jurisdiktionen, ehemaligers klevisches Lehen, Geschenk des Königs an die Familie v. Itzenplitz: August Henrich, Freiherr v. Itzenplitz ca. 1732-1751 - Wert ca. 30000 Reichstaler (f. 21) - Später Freiherrn v. Hertefeld zu Boetzlaer, vgl. Kervenheim!; Hünerpaßhof, Amt Sonsbeck, (auch Küstereihof genannt); klevisches Lehen: Joh. Camil v. Aken, (geb. ca. 1702), Schöffe zu Xanten 1754f., + ca. 1758 (f. 55, 79, 92, 107, 119, 131). - Joh. Anton, Sohn des vor., (geb. ca. 1731, seit 1760 Schöffe zu Xanten) ca. 1764-1768 (f. 147, 158, 188). - Landrichter Schlechtendahl zu Xanten 1782 (f. 227); Kervenheim, Rittersitz, feudum promicuae successionis, mit Schloss, Wasser-Roßmühle, Mühlenhöfchen, Fischerei im Graben, Jagd, halben Brüchten aus der Freiheit, "Taubenflucht", und verschiedene Parzellen (f. 258), zugehörige Güter: 1) Tüschengut (zum Busch), Amt Kervendonk, Wert ca. 300 Reichstaler (293.-), 2) Hof ingen Dahl oder Clevenhof, Amt Winnekendonk, Wert 150 Reichstaler, 3) 10 Morgen Land zu Zevenaer - 4ff. ferner im Besitz der Inhaber: Gut Rouwiel im Holländischen und Gut Fuchshöven bei Königsberg in Preußen (im Besitz der Familie Fuchs): Freifräulein Luise v. Fuchs (geb. ca. 1703), zu Berlin, später (1768) zu Fuchshövel, ca. 1752-1768 (f. 57, 63, 80, 93, 120, 132, 148, 159, 189). - Ludwig Casimir, Freiherr v. Hertefeld, geb. ca. 1711, Kammerherr (Kgl. preuß.), wohnhaft zu Liebenberg, Mark Brandenburg, Inhaber der Lehngüter Kervenheim, zum Busch (Tüschengut), Clevenhof, ferner von 10 Morgen in der Liemers, ferner des Hs. Boetzlar (später dort wohnhaft) usw., ca. 1777-1787 (f. 204a, 209, 215, 232, 247, 279). - Friedrich Leopold Samuel Freiherr v. Hertefeld, Sohn des vor., geb. ca. 1741, Inhaber der vorgen. Güter, wie der adl. Häuser Boetzlar, Liebenberg, Hertefeld, und der Jurisdiktion Appeldorn, Hönnepel, Niedermörmter und Vogtei Weeze 1793-1797 (f. 295, 310, 324); Ottenhof, Amt Sonsbeck, vgl. Schöpfenhof- oder Ottenhof; Perrich, Bsch., Amt Büderich, Fischerei, vgl. Werrich; Pottdeckel, Grind im Kirchspiel Wallach, klevische Lehen, Wert: ca. 8000-10000 Reichstaler (1732: f. 15): Ankauf durch Herman Nünighaven 1692, Juli 3 (f. 24) - Erbe dessen Bruder Justiz- und Hofgerichtsrat Hendrick Nünnickhave, + 1732, September 4 (f. 7, 15, 24); Joh. Herm. Nünninghaven (Nünnickhaven), Sohn des vor. (geb. ca. 1720), Inhaber 1732-1742 (f. 15, 24, 42). - ca. 1748: Geschenk des Königs an den Großkanzler und Geh. Etats- und Kriegsminister Freiherrn Samuel v. Cocceji (f. 38, 77) - Allodifizierung; Schadewichs Gut (Clemensland), Amt Kervendonk (bzw. Winnekendonk), 44 Morgen (f. 258), Wert: 700 Reichstaler. - 1752: Peter Clemens, 76 Jahre alt, Bauer in der Herrlichkeit Kalbeck (f. 57) - 1763: Nicolaes Clemens, ca. 60 Jahre alt, wohnhaft zu Uedem, Besitz eines Häuschens ebd. (f. 121). - 1768 desgl. (f. 189) - 1771, April 22: Henr. Rogham belehnt (f. 206) - Nachf. dessen Sohn Joh. Eberh. Roghman, belehnt 1779, Juli 17 (ebd.). - Noch 1797 derselbe (f. 324); Schnorrenberg, vgl. Haagsche Hof, zu Vynen; Schöpffen Gut oder Ottengut, Amt Sonsbeck, klevisches Lehen: Obrist Küchmeister v. Sternberg im Regt. v. Jungkenn zu Wesel, (geb. ca. 1700, * ca. 1764), Inhaber, ab ca. 1752 gen. (f. 55, 78, 87, 92, 107, 119, 131) (+ unter Hinterlassung von 2 Söhnen, der älteste Secd. Leutnant beim Regt. Prinz Heinrich, der jüngere stud.), 147, 158; Schravelen, bei Kevelar, Amt Winnekendonk, freiadl. allodiales Gut, Wert: 750 Reichstaler - Wilhelm Hoogen, Bauer, wohnhaft auf dem gen. Hofe, 1768-1797 genannt (f. 192, 218, 311, 325 usw.); Tüschengut, vgl. oben: zum Busch; Vogelsangshof, klevisches Lehen, Amt Winnekendonk, bzw. Kervendonk, Wert: 1000 Reichstaler, Parzell. Verz. (f. 258); Ankauf für 1300 Reichtstaler (aber nur halb Lehen). - 1752: Derick angen Endt, Bauer auf diesem Hof, 37 Jahre alt, Ankäufer Joh. Caspar Rantzenhausen (geb. ca. 1729), Steuereinnehmer und Gerichtsbote, Amt Kervendonk, ab 1767 (f. 153, 1609 - 1788 (f. 273). - Joh. v. Dornick (geb. ca. 1748) ab 1792 - 1797 (f. 287, 322); Werrich und Perrich, Bauernschaften im Büdericher Amt, Rheinfischerei: "bestehend in dem Rhein-Seegenfang von Salmen, Stöhr, Pricken und anderen Rheinfischen vom Dudmar Waert biß oben die Krabbe" Einkünfte nach Abzug der kgl. Lehngelder: 12-14 Reichstaler (f. 17): Zütphen'sches Lehen. - Erwerb durch Witwe Joh. Heesfeldt (Hiesfeldt) (Ende 17. Jh.?), Henrich Huyssen, geb. ca. 1690 als Sohn des Joh. Huyssen und der Elisabeth v. Santen, Kaufmann zu Essen, als Inhaber erwähnt 1732 - 1757, ca. März 20 + (f. 16-17, 26, 36, 47, usw.) - Trotz Bewerbung der Witwe Arnold Lörs zu Wesel (f. 137) wurde später Henrich Arnold Huyssen, Sohn des vorgen. Henr. Huyssen, geb. ca. 1720 (s. Mutter: Maria v. Aussem), Kaufmann und Ratsmitglied zu Essen, Lehnsinhaber, erwähnt ab ca. 1768 (f. 188). - Ausführliche Angaben über übrige Mitglieder der Familie Huyssen (f. 17, 26) zu Essen. Adolf Isack Heyssen, Kaufmann zu Augsburg 1786-1793 (f. 269, 294). Karthause Xanten 1793 (f. 309): Kauf April 10; Wyenray, Hof im Amte Winnekendonk, Lehen: Freiherr v. Pallandt zu Schadeburg, Grafschaft Mark (1752f.) (f. 59, 82, 96 usw.) - Ab 1755 nicht mehr erwähnt; Winkel, Haus, Amt Winnikendonk, klevisches Lehen, ca. 78 Morgen, 8 Ruten (holländisches Maß), vgl. Parz. Verz. (f. 259, 261a). Wert: 10000 Reichstaler (vgl. f. 227, 324). - Inhaber: Christoph von der Heyden, gen. von Rynsch, geb. ca. 1722/24, als Inhaber erwähnt ca. 1752-1797, unverheiratet (f. 59, 68, 95, 122, 134, 161, 190. usw. - f. 310, 324).




1765-1793
Permalink der Verzeichnungseinheit

Vasallentabelle der Jurisdiktion Mörmter

Altsignatur : 2.




1769-1791
Permalink der Verzeichnungseinheit

Vasallentabellen einschließlich der Bourgamrs-Güter und deren sub hacta Administration vel Sequestratione stehenden adeligen Güter (Vasallentabellen der Herrschaft Veen)

Altsignatur : 3.




1719-1793
Permalink der Verzeichnungseinheit

Die im Landgerichtsbezirk Xanten gelegenen zu auswärtigen Lehnkurien gehörigen Lehngüter

Altsignatur : 4.




1755-1785
Permalink der Verzeichnungseinheit

Die in der Feldmark Büderich gelegenen Anholt'schen Lehen

Altsignatur : 5.




1772-1790
Permalink der Verzeichnungseinheit

Verkauf des Lehnguts Balcken mit den dazu gehörigen Ländereien

Altsignatur : 6.

Umfang : 10 Hefte




1781-1790
Permalink der Verzeichnungseinheit

Verkauf des Lehnguts Balcken mit den dazu gehörigen Ländereien

Altsignatur : 6.

Umfang : 10 Hefte




1755-1785
Permalink der Verzeichnungseinheit

Verkauf des Guts Hasenacker an einen Bürgerlichen und die deshalb nachgesuchte Konzession

Altsignatur : 7.




1740-1744
Permalink der Verzeichnungseinheit

Die von dem Könige befohlene Immission des Obersten von Kreytzen in die Kervenheim'schen Güter

Altsignatur : 8.




1661-1719
Permalink der Verzeichnungseinheit

Der gegen Wallach gelegene Lehngrind Pottdeckel gen.

Altsignatur : 9.




1768-1789
Permalink der Verzeichnungseinheit

Das Lehns-Schöpfengut i. A. Sonsbeck

Altsignatur : 10.




1764-1786
Permalink der Verzeichnungseinheit

Das Lehngut Vogelsangs-Hof i. A. Kervenheim

Altsignatur : 11.




1787-[1797]
Permalink der Verzeichnungseinheit

Die nachgesuchte Allodifikation des Lehnguts Winckel

Altsignatur : 12.




1739-1795
Permalink der Verzeichnungseinheit

Verpachtung des Hauses Winnenthal

Altsignatur : 13.




1690-1772
Permalink der Verzeichnungseinheit

Die Winnenthal'sche Lehngrind und der Schleswigs-Hof zu Borth

Altsignatur : 14.




1715-1720
Permalink der Verzeichnungseinheit

Verkauf des Andries Peters Lehnland zu Ginderich

Altsignatur : 15.



Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken