Um den Warenkorb zu nutzen, müssen Sie temporäre Cookies zulassen.
Landesarchiv NRW Abteilung Rheinland
1. Behörden und Bestände vor 1816
1.2. Geistliche Institute
1.2.4. M - N
1.2.4.10. Marienstern auf dem Essig
Marienstern auf dem Essig, Urkunden AA 0404
121.49.00 Marienstern auf dem Essig (DFG - gefördert)

1432 September 15
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Heinrich Woebel von Euskirchen, Pfarrer von St. Peter in Odendorf, erteilt seine Zustimmung zur Errichtung eines Hospitals nebst Armenkirchhof und Kapelle auf dem Kamp genannt auf em Essig, den die Eheleute Edelherr Johann von Schleiden und Anna von Blankenheim dazu hergeben, sowie eventuell auch eines Klosters daselbst. Unter d. Z. Knappe Peter von der Laucken genannt Schütz.Datum 1432. in octava Nativitatis Mariae. Pergament-Abschrift des 17. Jahrhunderts.
Bestellsignatur : Marienstern auf dem Essig, Urkunden Nr. 1
Altsignatur : 1



1439 März 1
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Ritter Andreas Smeych von Liessingen, Herr zu Zevel, Godert von Wilz, Herr zu Hartelstein, der Harnischmacher Clas Sasse und sieben andere benannte Personen (Goswin van Breede, der Keutenbrauer Hennechin Pletsch von Münstereifel, Joh. Baichman von Schönau, Tilman an der Kirchen von Hoentgen, Wilhelm von Gertzen, Joh. Struys aus Drimborn, Thys von Aldenhoven) stiften in dem Hospital und Gotteshaus im Kirchspiel Odendorf auf dem Essig, zu welchen der verstorbene Junker Johann Herr zu Schleiden und Neuenstein und dessen Gattin Anna von Blankenheim den Grund und Boden hergegeben, eine Bruderschaft s. t. des hl. Jacob von Compostella.Geg. 1439 des eirsten daghe Mertze.Mit Siegeln der Genannten und der Bruderschaft.
Bestellsignatur : Marienstern auf dem Essig, Urkunden Nr. 2
Altsignatur : 2



1439 März 1
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Duplum zu Urkunde Nr. 2, woran nur das Siegel der Bruderschaft.
Bestellsignatur : Marienstern auf dem Essig, Urkunden Nr. 2 B
Altsignatur : 3



1446 Oktober 20
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Vor dem Notar überträgt Nicolaus Sasse, Stifter der Kapelle B. M. V. und des h. Jakob, Anton, Hubert, Quirin auf dem Essig (Essinck) der Äbtissin Milla Ameloncks zu Songenberg, Brigitten-Ordens, in der Diözese Utrecht die genannte Kapelle mit allen Gütern und Zubehör zur Stiftung eines Brigitten-Konvents mit Zustimmung des Pastors Andreas zu Odendorf. Unter den Zeugen: Knappe Emmerich von Merle. Notariatsinstrument mit Siegel.Datum 1446 vicesima mensis Octobris.Zeugen: Emund von Mule, Knappe, Engelbert von Straisfeldt, Leonhard von Euskirchen.Notar: Roland de Heyden.
Bestellsignatur : Marienstern auf dem Essig, Urkunden Nr. 3
Altsignatur : 4



1447 Februar 11
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Erzbischof Dietrich von Köln bestätigt auf Anstehen der Milla Ameloncks von Camp, Äbtissin von Sonnenberg in der Diözese Utrecht, die von Nicolaus Sasse gemachte Schenkung einer Kapelle auf dem Essig nebst circa 50 Morgen Land in 19 Parzellen im Kirchspiel Odendorf, unter Überweisung dieser Dotation an den zu gründenden Konvent (Brigitten-Ordens), und Befreiung der betreffenden jährlich circa 50 Paar Roggen und Hafer ertragenden Länder von der Zins- und Tributpflichtigkeit gegenüber dem Edlen Johann Burggraf bei Rheineck, Herrn zu Broich und Tomberg, und Johann Saffenberg, Herrn Herrn von Landskron und Tomberg, und des ersteren Söhnen Dietrich und Peter, sowie der Konstituierung des Konventes unter der Ordensregel der hl. Brigitta.Datum 1447. die Sabbati undecima in Februario.Siegel ab.
Bestellsignatur : Marienstern auf dem Essig, Urkunden Nr. 4
Altsignatur : 5



1447 März 14
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Johann Burggraf zu Rheineck, Herr zu Broich und Tomberg, Johann von Saffenberg, Herr zu Landskron und Tomberg, sowie des ersteren Söhne Dietrich und Peter befreien auf Bitten des Claus Sasse und der Milla Ameloncks, Äbtissin zu Sonnenberg, und der Kathrin van der Vlijt das Stift wie vorher gesagt.D. 1447 des eyrsten dynstag na den Sundage Oculi in den vasten.Mit 4 Siegeln.
Bestellsignatur : Marienstern auf dem Essig, Urkunden Nr. 5
Altsignatur : 6



1452 März 1
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Der Kardinal-Priester Nicolaus tit. s. Petri ad vincula, apostolischer Legat in Deutschland, bestätigt die Errichtung des Konventes Marienstern auf dem Essig und die deshalb gegründete Dotation.D. Colonie ab nostro sigillo die prima mensis Martii anno a nativit. domini millesimo quadringentesimo quinquages. secundo.Siegel fehlt.
Bestellsignatur : Marienstern auf dem Essig, Urkunden Nr. 6
Altsignatur : 7



1469 August 27
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Kirstchen von Reymbach, Schultheiß in Lechenich, und dessen Frau Grietgen verzichten auf das Rückkaufsrecht an der Erbrente von 5 Malter Roggen.Gegeben 1469 up Sondach na sant Bartholomaus dag mertelers.Mit Siegel des Ausstellers und Hermanns Mengwasser, Schöffen zu Lechenich (Bruchstücke).
Bestellsignatur : Marienstern auf dem Essig, Urkunden Nr. 7
Altsignatur : 8



1482 Juli 24
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Die Eheleute Dreys von Ludendorf und Nyngell empfangen von dem Konvent Marienstern aufm Essig ein Gut im Dorfe Ludendorf, genannt das Storken-Erb (mit Haus, Hof und ca. 40 Morgen Land in 29 Parzellen), für einen Canon und 5 Malter Korn in Erbpacht.G. in den jar unssers heren Dusent vierhundert zwey ind eychtzich, up sent Jacobs avent der hilgen apostolen in deym maende Julio gelegten.Schöffen: Dreyss van Oedendorp, Johann Dysseler, Johann Schroeder, Michael Weyver, Volken van Ludendorp, Thoenis Kruppels, Johann Bart.
Bestellsignatur : Marienstern auf dem Essig, Urkunden Nr. 8 A
Altsignatur : 9



1553 Juli 8
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Als Transfix: Vergleich der Erben der in Urkunde 8 A genannten mit dem Konvent, unter Vermittlung des Wilhelm von Gertzen, Amtmanns zu Münstereifel, Euskirchen, Tomberg und Neuenahr, und der Gebrüder Lutter und Herman Quade von Landskron, Herr zu Tomberg und Miel, wonach sich erstere zu Fortzahlung der frühern Rente von 5 Malter Korn verpflichten.G. 1553, 8. Juli. Mit den zus. 4 Siegeln (der genannten Vermittler) und der Schöffen zu Odendorf.
Bestellsignatur : Marienstern auf dem Essig, Urkunden Nr. 8 B
Altsignatur : 10



1482 November 18
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Der Domkanonich Ulrich Krytwyß, Siegelbewahrer der Kölner Kurie und stellvertretender Generalvikar des Erzbischofs Hermann (IV.) von Köln, bestätigt die von dem Augustiner-Ordens-Konventual Wilhelm von Erpel unternommene Umwandlung des von den Brigittinerinnen verlassenen Konvents Marienstern in ein Kloster der beschlossenen Augustinessen, unter ausführlicher Darlegung des Hergangs. D. 1482, die vero lune decima octava mensis Novembris. Mit (gestückeltem) Siegel des Ausstellers.Notar: Johann Hoeffman.
Bestellsignatur : Marienstern auf dem Essig, Urkunden Nr. 9
Altsignatur : 11



1483 August 11
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Junker Goswin von Unklbach und dessen Gattin Catherina von Creuzberg verschreiben dem Konvent Marienstern auf dem Essig eine Erbrente von 8 Malter Roggen und 8 Malter Hafer aus ihrem Hof auf dem Essig genannt Zeertzdorf. G. 1483, up maendach neext nae sant Laurentius daghe des hylgen mertelers.Mit dem Siegel der Schöffen zu Odendorf, das des Austellers ab.
Bestellsignatur : Marienstern auf dem Essig, Urkunden Nr. 10
Altsignatur : 12



1487 Oktober 1
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Dietrich von Weersss genannt Roehz, dessen Gattin Vede Koulven, Godhart Koulve und Margarait, des Ersten Tochter, verkaufen dem Konvent Marienstern auf dem Essig ihren Gutsanteil an Ackerland, Benden, Hofstätten, Weiden und Wiesen, genannt das Koulven- oder Drysen-Gut, unter Zusicherung der üblichen Gewähr. G. in deym jaere unss heren Dusent vierhundert sieven ind eychtzich, up sent Remeyss dach des hylghen bischoffs ind confessoirs.Mit dem Siegel des Dietrich Weerß und Godhart Koulve, des Pastors Pauveli zu Ersdorf.
Bestellsignatur : Marienstern auf dem Essig, Urkunden Nr. 11
Altsignatur : 13



1492 Dezember 21
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Die Eheleute Simon Krappels auf dem Essig und Freuwe gestatten dem Konvente Mariensterne, zu besserer Einfriedigung des Klosters von dem ihrem Wald zunächst gelegenen Morgen Land eine Rute Land behufs Grabenziehung und Heckeneinzäunung abzuspleißen, indem sie zugleich 1 Morgen Land und 1 Rute Land im Tausche gegen 1 1/2 Morgen des Konvents abtreten und dagegen von der ferneren Entrichtung eines Gartenzinses von 3 Malter Roggen entbunden werden.G. 1492, up s. Thomas dach des hilgen apostoli vur Kirsmisse jn den wynter geleghe.Mit dem Siegel des Pastors Michael zu Odendorf.
Bestellsignatur : Marienstern auf dem Essig, Urkunden Nr. 12
Altsignatur : 14



1497 August 10
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Die Eheleute Tiell Elvenichs und Druytgin verschreiben dem Konvent Marienstern auf dem Essig im Kirchspiel Odendorf eine Erbrente von jährlich 1/2 Malter Roggen aus ihrem Lande zu Odendorf.G. 1497, up sent Laurentius dach gelegen yn dem maende Augustus. Siegel der Schöffen zu Odendorf ab. Gobel van Kesselick, Schultheiß, Meister Johann Schroeder, Meister Mycheel, Weber, Joh. Bart Kortjohan, Joh. Disseler, Clas Kannen, Thonis van Kastenholtz.
Bestellsignatur : Marienstern auf dem Essig, Urkunden Nr. 13
Altsignatur : 15



1551 August 22
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Erzbischof Adolf von Köln bestellt auf Bitten der Mater Maria von Kaldenbach und des Konvents auf dem Essig im Ländchen Tomberg den Abt von Steinfeld zum Visitator des letzteren.D. Poppelstorffii vicesima secunda mensis Augusti, anno domini Millesimo quingentesimo quinquagesimo primo.Abschrift aus dem 18. Jahrhundert.
Bestellsignatur : Marienstern auf dem Essig, Urkunden Nr. 14
Altsignatur : 16



1558 Mai 20
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Meisterin Eva Metternich und der Konvent des Klosters Marienthal bei Ahrweiler, in der Herrlichkeit Saffenburg gelegen, reversieren dem Kapitel zu St. Cassius in Bonn, von dessen Kämmerei sie 1/2 Morgen Weingarten am Loyschohs genannt Maßweingarten für einen Pachtzins von 2 Schilling jährlich zu Lehn tragen, über einen mit letztem Kapitel geschlossenen und hier eingerückten Vergleich, betreffend die Ersetzung der bei jeder Erledigung jenes Lehns fälligen Kurmede durch eine fixierte Abgabe von 1 Taler bei jedem Wechsel der empfangenden Hand.G. 1558, am ... zwentzigsten tagh des monats May. Mit dem Siegel des Konvents.
Bestellsignatur : Marienstern auf dem Essig, Urkunden Nr. 15
Altsignatur : 17



1564 Februar 2
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Die Eheleute Peter vom Bruill, zur Zeit Bote zu Esch, und Fraughen verschreiben dem Konvent Marienstern auf dem Essig eine Jahresrente von 3 Ort Joachimtaler und 5 Schilling 1 Heller Kurrentmünze gegen ein Darlehn von 16 Joachimstaler und unter Verpfändung von 3 Parzellen Ackerland.G. 1564, uf tagh Purificationis Mariae.Mit verletzten Schöffensiegeln von Esch. Schultheiß Joh. Hofman, Schöffen: Walraf Schmit, Christ Momhissem, Peter Wyss, Bertram Peffen, Martin Koch, Wilhelm Martins.
Bestellsignatur : Marienstern auf dem Essig, Urkunden Nr. 16
Altsignatur : 18



1577 November 21
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Vor den Schöffen zu Ollheim (Enck Johan, Schultheiß, Schöffen Christian van Momesheim, Thomas van Momesheim, Wilhelm Pauls) verschreiben die Eheleute Peter Weiss und Gerdt zu Momessheim (Mömerzheim) dem Konvent Marienstern auf'm Essig eine Erbrente von 5 Talern (à 52 Albus) für ein Darlehn von 100 Taler, indem sie zugleich 1 Morgen und 18 Viertel Ackerland (in 5 Parzellen) zu Unterpfand stellen.G. am Donnerstag dann Einundzwentzigstenn tagen des Monats Nouembris, im Jar unsers Herrn thausendt fünffhondert sibentzigh unnd sibenn.Mit dem Siegel der Schöffen zu Ollheim.
Bestellsignatur : Marienstern auf dem Essig, Urkunden Nr. 17
Altsignatur : 19



1596 November 25
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Vergleich zwischen den Nachbaren und ganzer Gemeinde zu Odendorf einer- und dem Konvent Marienstern auf dem Essig (vertreten u. a. durch dessen Prior Anton Cryveldt) andrerseits, laut welchem die Gemeinde gegen eine Abstandszahlung von 32 Talern auf ihre Forderung, dass das Kloster sich an den Leistungen und Lasten des Herrenschatzes in vollem Umfange beteiligt, verzichtet und anerkennt, dass der Konvent herkömmlich nur zu einem jährlichen Erbschatze von 6 Mark und 3 Schilling Radermünze verpflichtet sei.G. 1596, am fünff undt zwantzigsten tagh Monatz Novembris.Mit dem Siegel der Schöffen zu Odendorf (unkenntlich).Peter Poill, Schultheiß zu Flamersheim, Heinrich Lapp zu Palmersheim, Peter Ningelen, Schultheiß zu Odendorf.
Bestellsignatur : Marienstern auf dem Essig, Urkunden Nr. 18
Altsignatur : 20



1619 Januar 31
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Vor den Schöffen zu Odendorf (Peter Vasbender, Schultheiß, Philipp Esch, Jakob Schmidt, Christian Weber, Heinrich Botten, Johann Roloffs, Jakob Disteler, Reinhard Haach) verschreiben die Eheleute Mewis Junckerstorff und Mergh dem Konvent auf'm Essig für ein Darlehn von 300 Talern eine Rente von 18 1/2 gem. Taler und 1 Ort (den Taler zu 8 Mark und 4 Albus gerechnet), unter Versicherung dieser Rente auf 7 1/2 Morgen und 18 Viertel Ackerland sowie 1 1/2 Viertel und 3 Pinte Benden in zusammen 22 Parzellen.Also beschehen und datirt am Donnerstag den letsten Monats January im Jar Unsers Herrn Sechszehnhondert neunzehen.Siegel der Schöffen zu Odendorf ab.
Bestellsignatur : Marienstern auf dem Essig, Urkunden Nr. 19
Altsignatur : 21



1659 August 21
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Vor dem Notar Sager Thynen verkaufen die Ehegatten Wilhelm Gierlichs und Margaretha Runckels dem Konvente Marienstern, vertreten durch die Meisterin Helena Panhausen und den Pater Prior Johannes Newstatt, den freien adligen Sitz zu Miehl (Meyll), genannt auf der Fliessen, mit allem einzeln aufgeführten Zubehör an Haus, Hof, Ländereien usw. für 4.100 Taler.D. 1659, 21. Aug. Mit den Unterschriften des Notars, der Kontrahenten und dem Siegel des Ersten (aufgedr. Petschaftssiegel).
Bestellsignatur : Marienstern auf dem Essig, Urkunden Nr. 20
Altsignatur : 22



1668 Dezember 3
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Vergleich zwischen den Gemeinsmännern und Eingesessenen auf dem Essig einer- und dem Pater Prior Matthias Sontag, der Meisterin Gertrud Latoma und dem Konvent Marienstern andrerseits, wonach erstere gegen ein Gelddarlehn und eine Zulage (1.281 Reichstaler) und Überlassung eines halben Morgen Lands an dem Bach unweit Lündorf dem Kloster zu dessen besserer Arretierung und Umfriedigung einen Platz gegenüber der Klosterkirche, die Weidegerechtigkeit auf 2 1/2 Morgen Land und den Durchgang durch einen kleinen Pfad am Pesch abtreten.G. den dritten Decembris 1668.Mit den Unterschriften des Amtmanns Freiherrn von Goltstein zu Tomberg und der beiden Vögte (Reimbach und Sturm) daselbst, sowie das Siegel der Schöffen zu Odendorf.
Bestellsignatur : Marienstern auf dem Essig, Urkunden Nr. 21
Altsignatur : 25



1669 Juli 16
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Johan Friedrich Freiherr von Goltstein, Amtmann zu Tomberg, und Chrysamt Eberhard Reimbach, Vogt daselbst, als Bevollmächtigte des Pfalzgraf Philipp Wilhelm, ferner Dietrich Freiherr Quadt von Landscron zu Flamersheim und Judith Isabella von Oerr, verwitwete Freifrau von Quadt zu Rheindorf, als Mitherren zu Tomberg, einerseits und Prior Matthias Sontag, Meisterin Gertrud Latoma und der Konvent Marienstern auf dem Essig andrerseits vereinbaren einen Erbtausch, dem zufolge das Kloster den Herren-Pesch oders Landboten-Pesch nebst Garten usw. behufs der Konsolidation empfängt, dagegen aber einen Benden, gleich der Pesche 3 Morgen und 1 Pint haltend, zediert.So geschehen den 16. Juli Jahres Tausendt sechshundert sechszigh und neun.Mit aufgedr. Siegeln des Abtes von Steinfeld, der genannten Kontrahenten und des Gerichtsschreibers zu Tomberg.Original. Papier.
Bestellsignatur : Marienstern auf dem Essig, Urkunden Nr. 22
Altsignatur : 26



1704 November 25
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Der jülichsche Pfennigsmeister Johann Baptist von Heinsberg verkauft, nach eingeholter Genehmigung des Abts von Steinfeld, dem Konvente Marienstern den Allodial-Rittersitz zur Vliessen in der kurkölnischen Herrschaft Miel für den Kaufpreis von 5.000 Reichstalern (à 80 Albus), 100 Species-Reichstaler Verzugspfennig, 20 Albus Gottesheller etc. G. 1704, 25 tg Novembris.Mit notarieller Beglaubigung und beigehefteter Spezifikation der Pertinenzen des adligen Guts zu Miel (d. d. 12. Oct. 1615).Papier (zusammen 7 Folien).Mit aufgedr. Siegel des Notars.
Bestellsignatur : Marienstern auf dem Essig, Urkunden Nr. 23
Altsignatur : 27



1721 Mai 12
Permalink der Verzeichnungseinheit




Beschreibung : Erbtausch zwischen dem Konvente Marienstern und den Eheleuten Caspar Dercum zu Lündorf, kraft dessen letztere den erstern ihre Hofstatt auf dem Essig zwischen dem Klosterpesch und der Dorfstraße gegen einen dem Kloster bisher zugehörigen Hausplatz von c. 1 Morgen zu Lündorf und unter zusätzlicher Entschädigung des Klosters mit 50 Talern (á 40 Stüber) überlassen.G. 1721, 12. May.Papier.Mit Unterschrift des Abts Michael Kuell zu Steinfeld, des Priors Steprath, der Meisterin Anna Clara Frederichs dreier Konventualinnen.
Bestellsignatur : Marienstern auf dem Essig, Urkunden Nr. 24
Altsignatur : 28


Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken