Kreisarchiv des Märkischen Kreises
Familien- und Hofesarchive
Hof Hesse-König, Affeln, Bestand A (Schlotmann-Kraft)
Hof Hesse König Bestand A
Permalink des Findbuchs


Signatur :

Name : Hof Hesse König A

Beschreibung : Das Archiv des Hofes Hesse-König zu Affeln wurde im August 1980 von der Besitzerin, Frau Schlotmann geborene Kraft, dem Burgarchiv des Märkischen Kreises zur dauernden Aufbewahrung übergeben. Der Bestand enthält nur zu einem äußerst geringen Teil Archivalien, die einen direkten Bezug zu diesem alten Affelner Hof besitzen, so daß die die Bezeichnung Hofesarchiv zunächst etwas befremdlich anmutet. Vielmehr handelt es sich um ein - wenn auch natürlich gewachsenes - Konglomerat von Amtssachen unterschiedlicher Herkunft sowie von Privatsachen der einzelnen Amtsträger und ihrer Familien.
Anmerkung (Aschöwer): Es existiert noch ein Hofesarchiv Hesse König Bestand B, das auch unbekannten Gründen separat angelegt und verzeichnet wurde.

Das Material gliedert sich wie folgt:
1. Amtssachen Affeln (A)
Regelrechte Registraturen des 18. oder 19. Jahrhunderts aus den einzelnen Verwaltungsbereichen der ehemaligen Freiheit Affeln sind nicht überliefert. Eine umso größere Bedeutung kommt dem unter dieser Hauptgruppe zusammengefaßten Aktenmaterial zu. Die erste Gruppe umfaßt eine Reihe von Stücken aus der Zeit, in der die Familie Midderhoff Amtsträger in Affeln stellte (ca. 1780-1809). Ein wesentlich größerer Teil des Materials entstammt der amtlichen Tätigkeit des Johannes Degenhard (Freiheitssekretär 1810), Schultheiß 1811-1819, auch bis 1849 Gerichtstaxator). Die Archivalien dieser zweiten, umfangreichsten Gruppe gewähren einen guten Einblick in die Verwaltungsgeschäfte einer kleinen sauerländischen Gemeinde unter hessen-darmstädtischer Herrschaft und während der ersten Jahrzehnte preußischer Regierung, da fast alle Bereiche des öffentlichen Lebens berührt werden.
Besonders die Tätigkeit Degenhards als Gerichtstaxator wird durch reichhaltiges Material dokumentiert. Der Übersichtlichkeit halber erfolgte die Ordnung dieser Akten chronologisch, unter Berücksichtigung des Zusammenhangs einzelner Vorgänge auch über die Jahresgrenzen hinweg. Eine Fülle von Konzepten zu Vermögensinventaren, Gerichts- und Verkaufsprotokollen, Bescheiden usw., ausgefertigt im Rahmen von vor dem Gericht zu Balve verhandelten bürgerlichen Streitigkeiten, Nachlaß- und Vormundschaftssachen, lassen das Archiv für die Genealogie des Raumes Balve-Affeln von besonderem Wert erscheinen.

2. Familiensachen Midderhoff (B)
Die Familie Midderhoff gehörte zweifellos zu den Honoratiorengeschlechtern der Freiheit Affeln. Ihr entstammten mehrere Personen, die mit öffentlichen Aufgaben der Verwaltung ihrer Heimat betraut waren. Im 18. Jahrhundert traten darüber hinaus drei Midderhoffs in kirchliche Dienste und sprengten damit den Rahmen der lokalen Bedeutung: Johann Theodor Midderhoff (geboren Affeln 1720, Subdiakon) als Domvikar zu Köln, Johann Adolph Midderhoff (geboren Affeln 1702, Subdiakon 1723), seit 1732 Pastor zu Schönholthausen und Johann Anton Midderhoff (geboren Affeln 1738, Subdiakon 1760). Die beiden erstgenannten errichteten 1784 eine Familienstiftung zu Affeln.
Einige diesen Familienkreis betreffende Privatsachen sind bei der Übergabe der Amtsakten etwa 1811 von diesen nicht getrennt worden und deshalb im Bestand enthalten. Folgerichtig datieren die spätesten Stücke vom Anfang des 19. Jahrhunderts.

3. Familiensachen Degenhard (C)
Bereits für den Beginn des 17. Jahrhunderts lassen sich Namensträger Degenhard zu Affeln nachweisen. Auch die Degenhards stellten offenbar eine angesehene und überdurchschnittlich begüterte Familie dar, ohne daß allerdings bereits für das 18. Jahrhundert Funktionsträger in der Verwaltung der Freiheit ermittelt werden konnten.
Vermengt mit den Akten aus der Amtstätigkeit des Schultheißen Johannes Degenhard sind Privatsachen aus dem Archiv des Hofes Degenhard, dessen Hauptanteil ebenfalls im Burgarchiv aufbewahrt wird, in diesen Bestand eingeflossen: Das Material der beiden Archive ergänzt sich in einigen Punkten. Es datiert bis 1857, also noch acht Jahre über die amtliche Tätigkeit des Johannes Degenhard hinaus, was darauf schließen läßt, daß auch die Amtsakten noch so lange auf dem Degenhard-Hof zu Affeln verblieben und dann erst dem Amtsnachfolger (Hesse-König) übergeben worden sind. Umgekehrt fand sich im Familienarchiv nur ein Stück, das die Amtsverwaltung des Schultheißen betraf; dieses ist in den vorliegenden Bestand übernommen worden.

4. Nachlass von Francken Sierstorff (D)
Der Kölner Domvikar Johann Theodor Midderhoff aus Affeln fungierte im späten 18. Jahrhundert als Verwalter des Nachlasses des Kölner Suffraganbischofs Franz Caspar von Francken Sierstorff (1683-1770). Es fanden sich jedoch nicht nur Stücke, die die Nachlaßregelung betrafen, sondern auch mehrere Aktenkopien, Konzepte usw. aus der langjährigen amtlichen Tätigkeit von Francken Sierstorffs, die der Nachlassverwalter offenbar zusammen mit dem testamentarischen Verfügungen an sich genommen hatte. Mit dessen Hinterlassenschaften kamen die Akten dann auf den Midderhoffschen Hof nach Affeln.

5. Verschiedenes (E)
Einige Stücke waren den gebildeten Gruppen nicht zuzuordnen. Möglicherweise sind sie in den Bestand erst in neuerer Zeit eingefügt worden, da ein Vorbesitzer des Hofes zusätzlich historisches Material gesammelt haben soll. Auch das einzige Stück aus der amtlichen Tätigkeit der Familie Hesse-König als Vorsteher zu Affeln (1905) hat hier seine Aufnahme gefunden.

Personennamen und geographische Begriff sind, soweit möglich, normalisiert wiedergegeben.
Der Bestand wurde von Thomas Hostert verzeichnet und am 30. September 1980 fertiggestellt.

Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken