Historisches Archiv der Stadt Köln
Best. 608 Kulturdezernat

1912-1923
Angelegenheiten des Haushalts


Enthält : Entwürfe, Bemerkungen der Direktoren Prof. Adolf Fischer (bis 1914) und Frau Frieda Fischer (ab 1922 Fischer-Wieruszowski) für 1913-1921; Anträge Fischer bezüglich Hilfsaufseher, Inventarisierung, Anstellung eines Assistenten, Bibliotheksmittel (September 1912, März, Mai 1913, September 1918); Besoldung der Hilfsaufsicht; Kreditüberschreitungen; selbständiger Charakter des Museums (Schreiben Fischer vom 2. September 1913); Bereitstellung von Geldern zur Bezahlung von Büchern aus Japan nach dem Kriege (29. April 1915); Nachweise über Besoldung der Hilfsaufseher, der Kriegs- und Teuerungszulage (Oktober 1818), der Beamten und Angestellten (November 1920).
Bestellsignatur : Best. 608 (Kulturdezernat), A 4
Umfang : 463 Blätter
Aktenzeichen : A2 XIII 3g 7
A11 I 6 7
47-52,4



1925
Angelegenheiten des Haushalts


Enthält : Erhöhung der Bezüge für die Direktorin Frieda Fischer-Wieruszowski (Mai 1925); Jahresabschluss der Museumskasse 1920 (Druck).
Bestellsignatur : Best. 608 (Kulturdezernat), A 45
Umfang : 3 Blätter
Aktenzeichen : A11 I 6 7II
47-52,49



1909-1924
Einrichtung, Betrieb


Enthält : Anträge von Adolf Fischer zur Beschaffung von Möbeln, Feuchtigkeitsmessern, Inneneinrichtung des Museums, Torzufahrt von der Bremer Straße (1909-1913); Einspruch Fischer gegen den von Creutz verfassten Museumsführer, in dem seine ostasiatische Sammlung als Teil des Kunstgewerbemuseums aufgeführt wird; Änderung der Textstellen und Hinweisschilder im Museum (1913); Vertrag mit der Firma Franz Müller & Co., Köln, über den Verkauf von Photographien und Postkarten (1913); Gratifikation für die Museumsarbeiter für geleistete Überstunden anlässlich der Eröffnung des Museums (1913); Öffnungszeiten (1913); flüchtiger Besuch des Generaldirektors v. Bode (1913); Bitte von Frieda Fischer, nach dem Tode Ihres Mannes die ihr vertraglich zustehende Rente auszuzahlen (1914); Anfertigung einer Büste von Adolf Fischer durch den Bildhauer Peter Bürger (1913), gutachtliche Äußerung von Hagelstange (1913); Reiseantrag von Frieda Fischer zur Besichtigung chinesischer Kunstwerke in Paris und London (1914), Rechnungsauszüge des Bankhauses A. Levy für den Verein zur Förderung des Museums für ostasiatische Kunst (1914); Drucklegung eines Museumsführers (1913); Grabstätte Fischer auf dem Friedhof Melaten (1914); Beschaffung von Ausstattungen und Einrichtungen wie Vorhänge gegen Sonnenlicht, Schränke (1913-1924); Hausangelegenheiten wie Fensterreinigung, Elektrizitätsversorgung, Kastellanwohnung; Beschäftigung, Vergütung des Wachpersonals, Überstunden, Einführung des Achtstundentags (1918-1924); kostenlose Verbreitung des Museumsführers an die Bibliotheken von 46 Lazaretten in Köln (1915); Haushaltsangelegenheiten (1913-1924); Reiseanträge für Besuche/Besichtigungen von Museen, Galerien, Privatsammlungen, unter anderem in Frankfurt, Berlin, Hagen, Hamburg (1913-1917); Überlassung eines Raumes für die Anfertigung von Handarbeiten von Kriegsblinden (1916); Bericht des Vereins zur Förderung des Museums für ostasiatische Kunst für 1916 (1917); Sicherung der Bestände gegen Bombenabwurf (1918); Diebstahlanzeige betreffend Schwerter (1917); vorzeitige Rückkehr von Frieda Fischer aus einem Sanatorium wegen Befürchtungen um die Sicherheit des Museums (Oktober 1918), Verwaltungsbericht 1918; Vermehrung des Aufsichtspersonals während der Werkbund-Ausstellung (1914), Neuauflage des Museumsführers; Prüfung der Einrichtung von Wohnungen in den Dachgeschossen der Museen (1919), Versteigerung von Doubletten und ungeeigneten Sammlungsgegenständen, Versteigerung durch das Auktionshaus Lempertz (1917); Preiserhöhungen für den Museumsführer (1920-1922); Anschaffung eines Polizeihundes und einer Schusswaffe (1920); Preiserhöhung für Postkarten, Verkauf von Publikationen (1922), Steuerangelegenheiten der Rente für Frieda Fischer (1920-1921); Führungen durch Dr. Alfred Salmony (1922); Neudruck des Museumsführers (1922); Überführung von Leihgaben aus München (1922); Reise Salmony nach Lissabon (1923); Entfernung von Bäumen am Gereonswall (1923); Vertrag mit Dr. Karl With, Hagen, wegen Erstellung eines Manuskripts betreffend die japanische Holzplastik sowie mit dem Verlag für Kunstwissenschaft in Berlin (1921); Honorarerhöhung für With (1922); Kritik im Stadt-Anzeiger über die Entfernung chinesischer Votivsteine (1924).
Bestellsignatur : Best. 608 (Kulturdezernat), A 112
Umfang : 317 Blätter
Aktenzeichen : A2 XIII 3g 2II
A11 I 6 2
47-52,241



1909-1913
Reisen Fischer, Einkäufe


Enthält : Bewerbung von Dr. Theodor Bönner, Berlin, auf einen Posten des neugegründeten Museums (1909, mit Empfehlung von Albert Heimann und Stellungnahme von Max Wallraf, Wildbad, betreffend Absage an den Bewerber); Schriftwechsel Fischer mit der Verwaltung betreffend Teilnahme an der Ausstellung „Japan und Ostasien in der Kunst des Vereins Ausstellungspark München, Ausleihe von Gegenständen, Ausstellungsbestimmungen, Reisekostenvergütung für Fischer (1909); Schriftwechsel mit Fischer, St. Moritz und Reichenhall, betreffend Reisekostenberechnung, Besprechungen mit Brantzky betreffend Erweiterungsbau des Museums, Dienstverhältnis Fischer zum Direktor des Kunstgewerbemuseums, Kontroverse in der Zeitschrift Der Cicerone, Gegendarstellung von Fischer, Aufstellung des Haushaltsplans 1910, vertragliche Angelegenheiten, Transport der Sammlung von Kiel nach Köln durch die Firma L. Tischendorf, Kiel (1909, mit Cicerone, Heft 16 und 17, 1909), Angebot des Zeitungsausschnittdienstes Dr. Max Goldschmidt, Berlin (1909), Empfehlung eines Dr. Hans Wirtz, Tsingtau, durch Emil Bau (1910); Schriftwechsel mit der Speditionsfirma Mathias Rohde & Jörgens betreffend Berechnung eines Transports der Firma- Melchers & Co. In Tientsin, China (1910); Frachtangelegenheiten der Firma von Bary & Co, Antwerpen (1910); Schriftwechsel mit Fischer, Wien und Berlin, betreffend familiäre Dinge, Reise zu einer kunsthistorischen japanischen Ausstellung nach London, säumige Ratenzahlung durch die Stadt (1910), Schriftwechsel mit der Firma Mathias Rhode & Co., Hamburg, betreffend Spesenrechnung der Firma Helm Bros Ltd. (limited), Yokohama (1910); Haushaltsangelegenheiten 1911; Schriftwechsel betreffend Transportkosten und Rechnungslegung, unter anderem mit der Speditions- & Lagerhaus Aktiengesellschaft, Köln, Firma Mathias Rohde & Jörgens, Bremen (1910), Paul Taetow, Hamburg, auch mit Fischer, unter anderem aus London (1911); Abrechnungen des Bankhauses A. Levy betreffend Verein zur Förderung des Museums für ostasiatische Kunst (1911-1912), Kaufofferte des Kaufmanns E. Knuth, Tsinanfu, Schantung, betreffend alte Broncen (1910, mit Liste); finanztechnische und steuerliche Behandlung eines von Fischer gezahlten Kapitals für Neuerwerbungen sowie der Zinszahlungen (1911, mit vorhergehendem Schriftwechsel von 1909, Abschriften); Revisionen der auf dem Speicher des Kunstgewerbemuseums lagernden Kisten (1911-1912, mit Anweisung für die Bewachung der Sammlungsgegenstände des Museums für ostasiatische Kunst, Lageplan der Kisten auf dem Speicher des Kunstgewerbemuseums und im Keller des Schnütgen-Museums, Vervielfältigung), Teilausstellung der Neuerwerbungen des Museums im Kunstgewerbemuseum (1910); Schreiben Fischer aus Kyoto betreffend Schwierigkeiten des Auswärtigen Amtes wegen Ausstellung eines Empfehlungsschreibens, vermuteter Widerstand seitens v. Bode (1911); Sicherungsmaßnahmen für die Sammlung (1911); G.E. Lüthgen, Das Museum für ostasiatische Kunst der Stadt Köln, in: Kunst und Künstler 9, 1911; Schreiben Fischer aus Nara, Japan, betreffend Umdisposition seiner Reise statt über Boston (Studium der dortigen Museumseinrichtung), auf der Bahn über Sibirien, Absicht einer Reise nach Boston nach Abnahme des Museumsbaus in Köln (2. Dezember 1911), Schreiben Fischer aus Kyoto betreffend längeren Aufenthalt in Japan (Neujahr 1912); Schreiben Fischer betreffend wohlbehaltene Ankunft in Berlin, voraussichtliche Ankunft in Köln am 17. Februar (11. Februar 1912), Schreiben Fischer aus London betreffend Kohlenstreik und Verzögerung der Abfahrt nach Boston, Kurzreise nach Paris (März 1912), Fernsprechanschlußkosten (1912), Schreiben Fischer aus Boston betreffend Rückreise, Besichtigung der amerikanischen Museen, Bitte um Mitteilung an Museumsdirektor Fairbanks, Museum of Fine Arts, betreffend Bestelladresse und Preis von elektrisch betriebenen Wasserzerstäubungsapparaten, wie er, Fischer, sie in einem Büro des Beigeordneten Adenauer gesehen habe (31. März 1912); Kritik Fischer an der Benutzung des Museumshofes durch den Hausmeister Strünker (Februar 1912; Erhöhung des Haushaltsansatzes für den Transport der Kisten (März 1912); Schriftwechsel mit Fischer und v. Schmid, Aachen, betreffend Ausleihe einiger Stücke in das Reiff-Museum der Technischen Hochschule Aachen (März-April 1912); Schreiben Fischer aus Osaka betreffend Reiseroute durch die Mandschurei, getätigte Erwerbungen in der Mandschurei und in Korea, Frachtangelegenheiten, Bitte um Diskretion betreffend seine Reise wegen Konkurrenz, auch aus Berlin, Brand auf dem Dampfer Prinz Ludwig in Shanghai, günstige Erwerbungen (1. Januar 1910); Transportpapiere, Rechnungen der Transportfirmen Arnhold, Karber & Co., Berlin, und von Bary & Co., Antwerpen, auch Uhlmann & Co, Bremen, Mathias Rhode & Jörgens, Bremen, Speditions- und Lagerhaus AG, Köln, und Paul Taetow, Hamburg (1910); Auflistung Fischer betreffend Kistensendungen aus Kyoto, Nagasaki, Mukden/Mandschurei, Osaka und Peking, unter anderem mit den Dampfern „York, Kleist und „Prinz Ludwig (Januar-April 1910); Schreiben Fischer aus Peking betreffend Brand an Bord der „Prinz Ludwig, Versicherungsregelung (22. April 1910); Schreiben Fischer auf dem Dampfer „Sagami Maru auf der Überfahrt von China nach Japan betreffend wertvolle chinesische Erwerbungen (21. Mai 1910, mit Liste der mit dem Dampfer „Bülow versandten Kisten); Schreiben Fischer aus Tokyo betreffend Haushaltsangelegenheiten, beabsichtigte Ausstellung mit den Neuerwerbungen in Köln zwecks Werbung für das Museum (8. Juli 1910, mit der mit dem Dampfer „Prinz Eitel Friedrich versandten Kisten); Ansichtskarte Fischer aus Nikko kurz vor der Rückseite nach Köln (30. Juli 1910); Zusammenstellung der Transportkosten (1910-1911), Schreiben Fischer aus Peking betreffend Regelung der Transportkosten, bevorstehende Expedition in das Innere Nord Shansis (21. Mai 1911); Transportangelegenheiten (August-September 1911), Schreiben Fischer aus Kyoto betreffend Versicherungsangelegenheiten, Transport auf dem Dampfer „Lützow, der in Honkong Feuer gefangen hat (13. August 1911, mit Schriftwechsel mit C. Nickel & Co. Ltd. (limited), Kobe, betreffend Versicherungen, Policen zur Havarie „Prinz Ludwig); Schreiben Fischer aus Kyoto betreffend Lieferungen nach Köln aus Taku und Tsingtau, Ablehnung einer Beteiligung an einer Ausstellung in der Akademie in Berlin betreffend ostasiatische Kunst, kurze Fahrt nach Tsingtau, Stand des Museumsbaus in Köln (September/Oktober 1911, mit Liste der versandten Kisten); Liste der in Seoul aufgegebenen Kisten für das Kölner Museum (20. November 1911), Liste der in Kyoto aufgegebenen Kisten (2. September 1911), Schreiben Albert Heimann betreffend fehlende Nachrichten über ein Feuer an Bord des Dampfers „Lützow, Versicherungsfrage (30. November 1911); Nachrichten Fischer an Laué betreffend Fortsetzung der Reise von Seoul nach Japan, Aufenthalt in Kobe (23. November 1911), Schriftwechsel mit der Speditions- und Lagerhaus AG, Köln, betreffend Havarie des Dampfers „Lützow (Januar-Februar 1912), Bericht Fischer betreffend Anbringung einer Tafel mit den Namen der Stifter im Eingang des Museums (September 1912); Zeitungsartikel betreffend Berliner Lokal Anzeiger 30. September 1912 betreffend Eröffnung des Ostasiatischen Museums; Dienstreise Fischer nach Berlin (Ausstellung in der Akademie), Dresden (Neuaufstellung der chinesischen und japanischen Porzellane) und Leipzig (Vermittlung eines Assistenten über das Orientalische Institut (Oktober 1912); Bericht betreffend Vergütung der Museumsaufseher wegen Ausdehnung der Arbeitszeit zur Beaufsichtigung der noch tätigen Handwerker (Oktober 1912).
Bestellsignatur : Best. 608 (Kulturdezernat), A 139
Umfang : 342 Blätter
Aktenzeichen : A2 XIII 3g 2
403 XIV 1 40



1909-1923
Ankäufe und Geschenke


Enthält : Angebote von Galerien, Privatpersonen zum Verkauf von ostasiatischen, meist chinesischen Objekten, unter anderem von P. M. Saltarel, Paris (1909); Berichte von Adolf Fischer über die Besichtigung von Sammlungen, Begutachtungen; Briefwechsel mit Carl Theodor Deichmann betreffend Stiftung der Erben von Frau Tina Joest für das Kunstgewerbemuseum, das Ostasiatische Museum und das Rautenstrauch-Joest-Museum (1910); Reise von Adolf Fischer nach Ostasien mit Hilfe der Verzinsung eines Kapitals, Vertragsangelegenheiten, Finanzierung der Reise und der Ankäufe (1909); Abrechnung über die auf einer späteren Reise getätigten Erwerbungen, unter anderem mit Hilfe einer Stiftung von Arnold von Guilleaume (1911); Stiftung von Geldbeträgen durch Adolf Lindgens und Alfred H. Schütte, Freiherr Emil v. Oppenheim und Laura Oelbermann für eine Ostasienreise 1911/12; Ausstellung eines Kreditbriefes durch den Schaaffhausen¿schen Bankverein (1911); Reiseabrechnung, Kontenbewegung beim Bankverein (1912); Liste der getätigten Neuerwerbungen (1911-1912); Übergang von Gegenständen des Kunstgewerbemuseum in das des Ostasiatischen Museums (1913, mit Liste); Liste der von Adolf Fischer 1913 dem Museum geschenkten Kunstgegenstände (1914, mit Rechnungen von Galerien); Auswahl von Kunstgegenständen für die Kunstgewerbe- und Handwerkerschule, Thormählen (1917); Schenkung einer Büchersammlung durch Frieda Fischer (1922); Büchertausch zum Erwerb ausländischer Literatur (1922); Angebot auf Zuwendung eines Kapitals an die Stadt durch Frau Fischer gegen 5%ige Verzinsung und Auszahlung bis Lebensende (1919-1922); Schenkung einer Sammlung des verstorbenen Paul vom Rath, Versteigerung der Sammlung (1921).
Bestellsignatur : Best. 608 (Kulturdezernat), A 113
Umfang : 231 Blätter
Aktenzeichen : A2 XIII 3g 3
A11 I 6 3
47-52,242



1912-1923
Verein zur Förderung des Museums für ostasiatische Kunst


Enthält : Einberufung der Jahreshauptversammlungen, Hauptversammlungen 1912-1922 (1922: Neuwahl des Vorstandes), Rechnungsabschlüsse, Kassenberichte 1912-1922; Jahresberichte der Museumsdirektoren Prof. Adolf Fischer und Frieda Fischer für 1912, 1914-1921, 1919/1920: Einweihung des von Georg Grasegger geschaffenen Ehrendenkmals für Adolf Fischer auf Melaten (3. November 1920), Entschuldigungsschreiben wegen Abwesenheit von der Hauptversammlung, unter anderem Louis Hagen, Arnold von Guilleaume; Terminabstimmungen mit dem Schatzmeister Louis Hagen.
Bestellsignatur : Best. 608 (Kulturdezernat), A 19
Umfang : 143 Blätter
Aktenzeichen : A2 XIII 3g 6
A11 I 6 6
47-52,19


Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken