Historisches Archiv der Stadt Köln
1 Stadt Köln
1.2 Französische Verwaltung
Best. 608 Kulturdezernat

1921-1924
Haushaltsplan der Volkshochschule


Enthält : Entwürfe, Bemerkungen zu einzelnen Titeln, Prüfungsbemerkungen (1921-1923), Anträge von Dr. Paul Honigsheim, auch der Assistentin Emmy Lassen, zu Nachkrediten.
Bestellsignatur : Best. 608 (Kulturdezernat), A 84
Umfang : 98 Blätter
Aktenzeichen : A2 XIII 7 24I
A11 V 3 3
47-52, 220



1924-1931
Haushaltsplan der Volkshochschule


Enthält : Nachweisung der 1923/1924 erforderlichen Nachkredite, Berichte Honigsheims zur Finanzlage der Volkshochschule, zur Bezahlung der Dozenten; Sitzungen des Verwaltungsrates (1924), zu dem im Verhältnis zu anderen Städten geringen Werbeetat (1926); Kreditüberschreitungen; Honorierung der Dozenten, Erhöhung der Sätze (1927); Eingaben Honigsheim betreffend Übertragung von Mitteln aus 1929 nach 1930 zwecks Abhaltung von Volkshochschulheimwochen (1930, 1931), Bericht Honigsheim betreffend Vorteile bei Verbleib der Stadt im Verband rheinischer Volkshochschulen und im Weltbund für Erwachsenenbildung, Kündigung (1931-1932); Unterstützungsgesuch der Heimvolkshochschule Habertshof bei Elm zwecks Schaffung von Stipendien für Kölner (1931); Kürzung der Unterrichtsvergütung, mit Liste der Dozenten (1931); Niederschrift einer Sitzung der Dozenten am 19. Juni 1931 betreffend Honorarforderungen, mit befürwortender Stellungnahme Honigsheims (1931); Kürzung der Bezüge für die Hausmeister.
Bestellsignatur : Best. 608 (Kulturdezernat), A 181
Umfang : ca. 60 Blätter
Aktenzeichen : A11 V 3 3II
47-52,306



1919-1924
Volkshochschule der Stadt Köln


Enthält : Erlasse des Ministers für Wissenschaft, Kunst und Volksbildung betreffend Förderung des Volkshochschulgedankens (1919, teils Drucke); Schriftwechsel mit der Vereinigung geistiger Arbeiter, Leopold von Wiese, betreffend Zuschuss zum Volkshochschulprogramm, Kosten des 1. Kursus (mit Programm 2. Kursus 1919); Bitte des 1. Schriftführers Georg Beyer, Rheinische Zeitung, betreffend finanzielle Lage; Rundschreiben betreffend Zusammenschluss der Rheinischen Volkshochschulen, Verband rheinischer Volkshochschulen (1919, 1920); Verhandlungen von Wiese mit Adenauer betreffend Unterstützung der Vereinigung, Vertretung der Stadt im Vorstand, Widerstand gegen Übergang der Leitung der Kurse an die Vereinigung zur Förderung des freien Volksbildungswesens (mit Kostenvoranschlägen); Satzung der Vereinigung zur Förderung des freien Volksbildungswesens in Köln e. V. (Druck); Gründung, Sitzungen der Kommission für Volksbildungsfragen 1919-1920; Schriftwechsel mit der Vereinigung geistiger Arbeiter, Sacha Simchowitz, betreffend Fortführung der Kurse, auch Aussprache des Ausschusses für Volkshochschulkurse mit dem Ratsausschuss (1920); desgleichen seitens des Schriftführers Paul Honigsheim und des 1. Vorsitzenden Rechtsanwalt Moritz Bing; Finanzierung der drei Kurse 1920 (mit Kostenvorschlag und mit Liste der Mitglieder des Verwaltungsausschusses); Anfrage Prof. Carl Enders, Gesellschaft für Volksbildung Bonn, betreffend Zuständigkeit der Zentralstelle des Verbandes rheinischer Volkshochschulen in Koblenz (1920); Denkschrift und Plan einer Volkshochschule, verfasst von Franz Haack; Bezuschussungen der Kurse durch die Stadt; Satzungsentwürfe für die Volkshochschule Düsseldorf; Satzungen der Volkshochschulen Kiel, Mainz; Mitteilungen der Volkshochschule Groß-Berlin 1. Jg., Januar 1920; Entwürfe von Satzung und Richtlinien, verfasst unter anderem von Paul Bourfeind; Mitteilung von Franz Dahlem, Sozialistische Republik, betreffend Abwesenheit von Köln (10. Oktober 1920); Zeitungskritik an der schlechten Organisation der Kurse (Stadt-Anzeiger Nr. 480, 9. November 1920); Kostenvoranschlag von Honigsheim betreffend Volkshochschule Halbjahr Oktober 1920-März 1921; Räumlichkeiten für die Volkshochschule in den höheren Schulen, Kündigung der Räume in der Universität durch Christian Eckert (Dezember 1920); Satzung der Volkshochschule (1920); Anweisungen Honigsheim an die Kasse zur Auszahlung von Vergütungen an einzelne Dozenten, auch der Schulreinigungskräfte (1921-1922); Ausbau der Kurse durch Honigsheim, unter anderem in Nippes, im rechtsrheinischen Gebiet; Interesse des Innungsausschusses an den angekündigten Vorträgen über das Handwerk (1921); Umfrage bei verschiedenen Städten betreffend Honorare der Dozenten (1921); Benennung von Mitgliedern des Verwaltungsrates durch Gewerkschaften und Verbände; Abrechnungen des Karten- und Programmverkaufs von Kursen (1921); Fernsprechgebühren; Wiederbeschaffung des gestohlenen Objektivs eines Epidiaskops der gewerblichen Fortbildungsschule, mit Berichten über den Verlust (1922); Rundfrage an verschiedene Städte, unter anderem Düsseldorf, Koblenz, Neuss, Krefeld, Bonn, Duisburg, Halle, Königsberg, Kassel, Nürnberg, Berlin, betreffend Selbständigkeit der Volkshochschule und ihres Leiters (1922, mit Satzungen, Arbeitsplänen und Haushaltsplänen der verschiedenen Städte); Einstellung der volkswirtschaftlichen Lehrgänge für Beamte (1923); veränderte Auszahlung der Honorare an Dozenten wegen der Inflation (1923); Antrag der Dozentenschaft, Obmann Simchowitz, zur Erhöhung der Honorare (1921-1922); Beschwerden von Mitarbeitern des Rheinisch-Westfälischen Wirtschaftsarchivs, Otto(?) Walter und Hans Stein, betreffend geringe Honorare, Verhandlungen um Honorarerhöhungen; Erstattung von Heizkosten bei Schulräumen (1923); Wahl der Sachverständigen für den Verwaltungsrat der Volkshochschule (1923).
Bestellsignatur : Best. 608 (Kulturdezernat), A 176
Umfang : 458 Blätter
Aktenzeichen : A2 XIII 5 34
A11 V 3 1
47-52,301



1920-1923
Verwaltungsrat der Volkshochschule Köln


Enthält : Benennung von Vertretern von Verbänden und von Ersatzmännern, unter anderem Allgemeiner Deutscher Gewerkschaftsbund, Kartell der christlichen Gewerkschaften, Ortsverband der Deutschen Gewerkvereine Köln und Umgegend, Arbeitsgemeinschaft freier Angestelltenverbände, Zentralverband der Angestellten Ortsgruppe Köln, Gesamtverband Deutscher Angestellten-Gewerkschaften, Landesverband der Reichs-, Landes- und Gemeindebeamten der besetzten rheinischen Gebiete und Provinzialverband Rheinland des Deutschen Beamtenbundes, Innungsausschuss der vereinigten Innungen Köln (1920-1923); Bitte von Minna (Schumacher-) Köhl um Bildung des Verwaltungsrates, Beschluss der Kommission für Volksbildungsfragen über die Zusammensetzung des Verwaltungsrates (1920); Protokoll der Sitzung des Lehrkörpers der Volkshochschule am 26. Oktober 1920 betreffend Zuwahl von fünf Vertretern; Rücktritt von Leopold von Wiese vom geschäftsführenden Ausschuss (1921); Rücktritt von Johann Nattermann, Verband katholischer Gesellenvereine (1922).
Bestellsignatur : Best. 608 (Kulturdezernat), A 179
Umfang : 61 Blätter
Aktenzeichen : A11 V 3 2I
47-52,304



1924-1933
Verwaltungsrat der Volkshochschule Köln


Enthält : Wahl der Dozentenvertreter; Benennungen der Vertreter von Verbänden und Parteien, unter anderem Allgemeiner freier Angestelltenbund Bezirkskartell Köln, Allgemeiner Deutscher Gewerkschaftsbund Ortsausschuss Köln beziehungsweise Arbeiterbildungsgemeinschaft Köln, Gesamtverband Deutscher Angestellten-Gewerkschaften, Bezirkskartell der Christlichen Gewerkschaften, Ortsverband der Deutschen Gewerkvereine Köln und Umgegend, Deutschnationaler Handlungsgehilfen- Verband Gaubildungsamt Westmark, Ortskartell Köln im Landesverband Rheinland des Deutschen Beamtenbundes, Innungsausschuss Köln, auch einige Parteien wie Zentrum, liberale Arbeitsgemeinschaft; Rücktritt von Stellen; Übersichten über die personelle Zusammensetzung des Verwaltungsrats; Veränderungsnachweisungen zu den Verzeichnissen der Ausschüsse (1924-1932), Verfügung betreffend Aussetzen der Neubildung des Verwaltungsrates (5. April 1933).
Bestellsignatur : Best. 608 (Kulturdezernat), A 180
Umfang : ca 120 Blätter
Aktenzeichen : A11 V 3 2II
47-52,305



1923-1929
Volkshochschule Köln


Enthält : Reichsausschuss für das Chorgesangswesen betreffend Berücksichtigung; Kosten für die Benutzung von Schulräumen, besonders Heizkosten (1923); Beschlüsse des Verwaltungsrates; Ernennung von Mitgliedern des Verwaltungsrates der Volkshochschule, Schreiben unter anderem des Arbeiter-Bildungsausschusses der freien Gewerkschaften von Köln und Umgegend, des Bezirkskartells der christlichen Gewerkschaften, des Ortsverbands der Deutschen Gewerkvereine Köln und Umgegend, des Allgemeinen freien Angestelltenbundes Bezirkskartell Köln, des Gesamtverbands Deutscher Angestellten-Gewerkschaften, des Handwerksamts des Innungsausschusses, des Landesverbands der Reichs-, Landes- und Gemeindebeamten der besetzten rheinischen Gebiete und des Provinzialverbands Rheinland des Deutschen Beamtenbundes (1924); Zusammensetzung des Verwaltungsrates nach Parteien (1924), Benutzung der Schulaulen, Heizungskosten (1920-1922); Stundenplan der Kurse 1924, Sitzungen des Verwaltungsrates, Stellungnahmen und Berichte Honigsheim (1923-1924); Rhein-Manischer Verband für Volksbildung e. V. Frankfurt (Carl Gebhardt) betreffend von ihm veranstaltete Sommerkurse im Schloss Brühl, unter anderem mit englischen, niederländischen, luxemburgischen Verbänden, mit Bitte um Übernahme des Kaufpreises für einen dem Maschinenbauamt Köln gehörenden Herds (1925); Abrechnungen der Einnahmen betreffend Kartenverkäufe bei den einzelnen Herbst- und Frühjahrskursen 1924-1928; Abrechnungen mit den Dozenten, den Hausmeistern; Entwurf einer Dienstanweisung für den Direktor der Volkshochschule (ohne Datum); Bericht Honigsheim über die Arbeiten und über die angewandten pädagogischen Methoden der Kölner Volkshochschule (ohne Datum), Zuschuss des Ministeriums für Wissenschaft, Kunst und Volksbildung und Stellungnahme Honigsheim (mit Bezug auf Gespräche mit Robert von Erdberg) betreffend die Verwendung des Zuschusses für die Durchführung von Heimwochen von Robert von Erdberg (1925-1926); Antrag des Vereins Volkshochschule Sachsen auf Unterstützung für den Umbau und die Unterhaltung des Volkshochschulheims Schloss Sachsenburg (mit Sonderdrucken, Prospekten, unter anderem Mitteilungsblatt des Vereins Volkshochschule Sachsen, H. ¿, November 1925, H. ¿, März 1926; Gesuch des Schriftsetzers Josef Niessen, Köln, um Unterstützung für Besuch des Volkshochschulheims Dreissigacker (1926); Erhöhung der Honorare für Dozenten (1925); Ermäßigung der Preise für Teilnehmerkarten (1926); Rundfrage an Städte, unter anderem Frankfurt, Düsseldorf, Koblenz, betreffend Preise der Teilnehmerkarten (1926); erhöhter Zustrom zu den Kursen für Leibesübungen, erhöhte Kosten (1927); Antrag auf Besuch der 4. Hohenrodter Woche (1926, mit Programm), Inventarverzeichnis des Dienstzimmers des Direktors Rathausplatz 5 (1927); Antrag der Volkshochschule Thüringen auf Unterstützung für das Volkshochschulheim Dreissigacker (1927), einzelne Teilnehmerkarten; Bestimmungen über die Benutzung von Turnhallen (1921).
Bestellsignatur : Best. 608 (Kulturdezernat), A 178
Umfang : ca. 500 Blätter
Aktenzeichen : A11 V 3 1II
47-52,302



1927-1931
Geschäftsführender engerer Ausschuss der Volkshochschule


Enthält : Sitzung des geschäftsführenden Ausschusses vom 20. September 1927, personelle Zusammensetzung (1927-1928); Zusammensetzung des am 17. Januar 1930 gewählten engeren Ausschusses (1930); Verwaltungsbericht Etatjahr 1931.
Bestellsignatur : Best. 608 (Kulturdezernat), A 182
Umfang : 5 Blätter
Aktenzeichen : A11 V 3 4I
47-52,307


Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken