Historisches Archiv der Stadt Köln
Best. 210 Domstift

[18. Jh.]
Lit. P.a.b.c.


Darin : Die Urkunden und Aktenstücke sind nach fachlicher Einteilung und in alphabetischer Folge aufgeführt. Der Verfasser des Repertoriums sah sich im Fortschritte seiner Arbeit oft genötigt, ein neues Alphabet wieder anzuheben, wodurch sein Werk das vorgesteckte Ziel, alle auf einen Gegenstand sich beziehenden Nachrichten an einer Stelle zu übersehen nicht erreichte. Ein anderer Can. verfertigte daher einen dritten gleich starken Band unter der Aufschrift: Repertorii metropol. ecclesiae Coloniens. archivii alphabeticus Index, renovatus 1768, welcher die Seiten des Repertoriums anzeigt, wo der Gegenstand erwähnt wird. Dieses sehr deutlich geschriebene und wohl beschaffene Repertorium ist als ausführliches Sachregister und als Nachweis des früheren Bestandes dieses Archivs wichtig. Sein Wert wird noch dadurch erhöht, daß bei den einzelnen Gegenständen der Zusammenhang und die weiteren Ereignisse angedeutet werden.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), RH 1/1
Bemerkung : Älteres Repertorium des Archivs in zwei starken, fortlaufend von Seite 1-1559 paginierten Foliobänden, aus dem 18. Jahrhundert.



[18. Jh.]
Lit. P.a.b.c.


Darin : Die Urkunden und Aktenstücke sind nach fachlicher Einteilung und in alphabetischer Folge aufgeführt. Der Verfasser des Repertoriums sah sich im Fortschritte seiner Arbeit oft genötigt, ein neues Alphabet wieder anzuheben, wodurch sein Werk das vorgesteckte Ziel, alle auf einen Gegenstand sich beziehenden Nachrichten an einer Stelle zu übersehen nicht erreichte. Ein anderer Can. verfertigte daher einen dritten gleich starken Band unter der Aufschrift: Repertorii metropol. ecclesiae Coloniens. archivii alphabeticus Index, renovatus 1768, welcher die Seiten des Repertoriums anzeigt, wo der Gegenstand erwähnt wird. Dieses sehr deutlich geschriebene und wohl beschaffene Repertorium ist als ausführliches Sachregister und als Nachweis des früheren Bestandes dieses Archivs wichtig. Sein Wert wird noch dadurch erhöht, daß bei den einzelnen Gegenständen der Zusammenhang und die weiteren Ereignisse angedeutet werden.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), RH 1/2
Bemerkung : Älteres Repertorium des Archivs in zwei starken, fortlaufend von Seite 1-1559 paginierten Foliobänden, aus dem 18. Jahrhundert.



[18. Jh.]
Lit. P.a.b.c.


Darin : Die Urkunden und Aktenstücke sind nach fachlicher Einteilung und in alphabetischer Folge aufgeführt. Der Verfasser des Repertoriums sah sich im Fortschritte seiner Arbeit oft genötigt, ein neues Alphabet wieder anzuheben, wodurch sein Werk das vorgesteckte Ziel, alle auf einen Gegenstand sich beziehenden Nachrichten an einer Stelle zu übersehen nicht erreichte. Ein anderer Can. verfertigte daher einen dritten gleich starken Band unter der Aufschrift: Repertorii metropol. ecclesiae Coloniens. archivii alphabeticus Index, renovatus 1768, welcher die Seiten des Repertoriums anzeigt, wo der Gegenstand erwähnt wird. Dieses sehr deutlich geschriebene und wohl beschaffene Repertorium ist als ausführliches Sachregister und als Nachweis des früheren Bestandes dieses Archivs wichtig. Sein Wert wird noch dadurch erhöht, daß bei den einzelnen Gegenständen der Zusammenhang und die weiteren Ereignisse angedeutet werden.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), RH 1/3
Bemerkung : Älteres Repertorium des Archivs in zwei starken, fortlaufend von Seite 1-1559 paginierten Foliobänden, aus dem 18. Jahrhundert.



Dr. Pfannenschmied: Geschichte des Archivs des Domkapitels. Ms. 1870. (zusammengestellt nach den Protokollen


Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), RH 2



[15. Jh.]
Copiebuch Lit. A.


Darin : Die Urkunden sind in 3 Abteilungen (distinctiones) gesondert: I. Papalium literarum Nr. I - XLI; II. Imperalium sen Regalium Nr. I - XVII; III. Archiepiscopalium et aliarum diversarum Nr. I - CCCXVII. Das Buch pflegte vom Kapitel "Liber privilegiorum et statutorum" genannt zu werden, wie die Urkunde Nr. 1616 dieses Repertoriums ergibt. So nennt es nämlich der Kölnische Offizial, welcher auf Anstehen des Kapitels das CCLVI te Stück: Statutum et pena super curtibus et domibus capituli daraus transsummierte die jüngste Urkunde ist von 1356.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), RH 3
Bemerkung : Folio auf Pergament, 254 Folien. Schöne Schrift aus der Mitte des XIV. Jahrhunderts, mit voranstehendem Index der Urkunden, im ursprünglichen festen Einbande.



[16. Jh.]
Copiebuch Lit. B.


Darin : Es enthält die Urkunden über die Häuser des Kapitels, sowohl die Kanonikalhäuser als die an Bürger verpachteten Häuser in der Stadt Köln, über eines zu Mainz, eines zu Bonn und einige zu Neuß, von den Jahren 1174, 1210-1565, ohne chronologische Folge.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), RH 4
Altsignatur : Hs B 10
Bemerkung : Folio, auf Papier, 230 beschriebene Folien. Deutliche Schrift aus der 2. Hälfte des XVI. Jahrhunderts.



[17. Jh.]
Copiebuch Lit. C.


Darin : Die aufgenommenen Urkunden beziehen sich größtenteils auf die inneren kirchlichen Verhältnisse, die Dignitäten und des Präbendalwesen.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), RH 5
Altsignatur : Hs B 11
Bemerkung : Folio, auf Papier, von Seite 1-240 und Nr. 1-45. Mit voranstehendem Index. Schrift des XVII. Jahrhunderts.



[15. Jh.]
Copiebuch Lit. D.


Darin : Es enthält zusammengeheftete Konzepte und Abschriften von Verträgen über verpachtete Häuser und Höfe, Verschreibungen aus den Rheinzöllen zu Linz, Bonn und Zons für Darleihe, die das Kapitel dem Erzbischofe gemacht; Quittungen, Einigung des Erzbischofs mit Kleve, Mörs u. dgl. Aus dem XV. Jahrhundert.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), RH 6
Altsignatur : Hs B 12
Bemerkung : Folio, auf starkem Papier, 165 Folien. Schrift verschiedener Hände des XV. Jahrhunderts. Mit vorangehendm Index.



[15.Jh. - 16. Jh.]
Copiebuch Lit. E.


Darin : Urschriften und Kopien von Urkunden aus der Zeit der Erzbischöfe: Ruprecht 1463 und ff., seines Vorgängers Dietrich, aus dessen letzten Zeiten, und Hermanns (v. Hessen) 1480 ff., hauptsächlich die Finanz-Angelegenheiten des Erzstifts betr.; Wahlkapitulationen, Privilegien, auch ein Privileg für Hilden u. Haan von 1386 (fol. 167) und de juribus in Aldenhoven 1476 (fol. 168).
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), RH 7
Altsignatur : Hs B 13
Bemerkung : Folio, auf Papier, 186 Folien. Schrift aus dem Ende des XV. und Anf XVI. Jh. Mit einem summarischen Index.



[16. Jh.]
Copiebuch Lit. F.


Darin : Copien der Vertragsurkunden über die Benutzung der Drachenfelser und Unkelsteiner Steingruben für den Dombau zu Köln, über den Ankauf und die Pachtverleihung von Grundstücken, Höfen und Häusern, welche zur Domfabrik gehören, von 1267 - 1578.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), RH 8
Altsignatur : Hs B 14
Bemerkung : Folio, auf Papier, 193 Folien. Saubere Schrift aus der zweiten Hälfte des XVI. Jhs



Duplum des vorstehenden Copiebuches Lit. F.


Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), RH 9
Altsignatur : Hs B 15
Bemerkung : Duplum des vorstehenden Copiebuches Lit. F. worin aber die Urkunden nicht chronologisch geordnet sind, und welches wahrscheinlich als Anlage zu einer Darstellung gedient hat. (Inhalt nicht identisch mit RH 8 !)



[14. Jh.]
Copiebuch Lit. G.


Darin : Es enthält die Urkunden von 1373 - 1375, wodurch die Gefälle und Gerechtsame des Dompropstes von den übrigen Besitzungen und Einkünften des Kapitels abgesondert worden sind. Diese Urkunden finden sich in Original und auch im Kopiebuche C (=Rep. u. Hs. 5).
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), RH 10
Altsignatur : Hs B 16
Bemerkung : Folio, auf Pergament, 18 Folien. Saubere Schrift aus dem 15. Jh.



[16.Jh.]
Copiebuch Lit. H.


Darin : die Aufzeichnung über die Einsetzung dieser Bruderschaft durch den h. Cunibert, Erzbischof von Köln (Nr. 1) und das Statut (Nr. 194 d. Rep.). Die übrigen unbedeutenden Urkunden betreffen die Gefälle, im Besonderen die verpachteten Häuser. (S. Lacomblet Archiv für die Geschichte des Niederrheins II,1)
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), RH 11
Altsignatur : Hs B 17
Bemerkung : Folio, auf Papier. 49 Folien. Schrift aus dem 16 Jh.



Copiebuch Lit. H bis.


Darin : Abschriften der vorherigen.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), RH 12A
Altsignatur : Hs B 18 A



Copiebuch Lit H ter.


Darin : Abschriften der vorherigen.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), RH 12B
Altsignatur : Hs B 18 B



[16. Jh.]
Copiebuch Lit N.


Darin : es ist überschrieben: Mancherley Verträge, item Verschreibungen. Die wenigsten der darin enthaltenen Stücke haben eine Beziehung zum Domkapitel und sind korrigierte Entwürfe zu Privatverträgen. Es scheint als Formularbuch gedient zu haben. Bemerkenswert ist die Recusationsschrift, wodurch der protestantische Teil des Domkapitels und der Stände gegen das Kammergericht in dem schwebenden Reformationsstreite remonstriet (fol. 24 und ff.); ferner ein Vertrag des Meisters Johann Zell von Hanau, Sohnes des Ulrich (des ersten) Buchdruckers zu Köln, worin einige Auskunft über dessen äußere Verhältnisse (fol. 38).
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), RH 12C
Altsignatur : Hs B 18 C
Bemerkung : Folio auf Papier. 266 Folien. Schrift aus dem 16. Jhdt.



[13. Jh.]
Copiebuch Lit. J.


Darin : ein Necrologium oder Memorienbuch des Domkapitels und die alten Statuten desselben. Die Memorien schliessen sich nach üblicher Form an ein Calendarium an, von dem leider die Monate Januar und April und die zweite Hälfte des Octobers ausgeschnitten sind.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), RH 13
Altsignatur : Hs A 56 A
Bemerkung : Großfolio auf Pergt., 28 Folien, Schrift aus der Mitte des XIII. Jhs.



[16. Jh.]
Copiebuch Lit. K.


Darin : Von diesem auf auserlesenem Pergamente vortrefflich angelegten Memorienbuche sind jetzt nur die drei ersten Monate noch übrig und von diesen mehrere Blätter ganz und die meisten anderen, soweit sie nicht beschrieben waren, ausgeschnitten. Dieses und das vorerwähnte Memorienbuch sind von einem ehemaligen Dom-Registrator mit anderen Archivalien gekauft worden.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), RH 14
Altsignatur : Hs A 56 B
Bemerkung : Großfolio auf Perg. unter der Aufschrift: Liber memoriarum metropolitanae ecclesiae Coloniensis anno d. 1557 de mandato reverendorum illustrium ac. venerabilium dominorum decani et capituli hujus ecclesiae renovatus et conscriptus.



Copiebuch Lit. L.


Darin : Auf der äußeren Seite des Hozdeckels steht: Liber memoriarum eccles. metrop. Colon. Die Eintragungen schließen sich wie gewöhnlich an einen Kalender an und für jeden Tag ist eine ganze Blattseite offen gehalten. Der Schreiber führt bei einer Memorie Seite 93 das Sterbejahr 1547 und ein Fortsetzer Seite 86 das Jahr 1615; am Schlusse folgt ein alphab. Namensregister der Memorienstifter.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), RH 15
Altsignatur : Hs A 56 C
Bemerkung : Kleinfolio auf Papier, 391 Seiten, worauf ein alphabetischer Index.



Memorienbuch 16. Jhrdts. (erwähnt 1558). Zusammenstellung nach Monaten.


Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), RH 16
Altsignatur : Hs A 56 D



Moderne Abschrift der Memorienbücher in Folio


Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), RH 17A



Moderne Abschrift der Memorienbücher in Quart.


Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), RH 17B



Moderne Abschrift der Pfründenregister und der Statuten. Groß 4°


Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), RH 18/1



Moderne Abschrift der Pfründenregister und der Statuten. Klein 4°


Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), RH 18/2



Kataloge der Pröpste und anderer Dignitäre der Stiftskirchen in der Stadt Köln. Konzepte mit vielen Korrekturen und Zusätzen. 18. Jhdt. Vgl. Katalog der Pröpste des Domstifts im 1. Bd. des Urkundenrepertoriums.


Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), RH 19
Altsignatur : Hs A 57



Copiebuch Lit. M.


Darin : nach der Zeitfolge die Aufzeichnung derjenigen, welche aus dem hohen Adel, oder als graduierte Priester als Canoniche und in den Bezug eienr Präbende eingetreten sind, mit Angabe des Tages und Jahres der Aufnahme und wodurch die Kanonikatstelle erledigt worden, von 1409 - 1636. Fol. 98 findet sich ein Kapitularbeschluß vom 5. Oktober 1459 über die Form der Zeugnisse der adeligen Abstammung oder der vier gröflichen Ahnen, bezw. der ehelichen Geburt und der Graduierung eines Priesterkanonichs.
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), RH 20
Altsignatur : Hs A 58
Bemerkung : Folio auf Pergament, bezeichnet mit fol. 66 - 210.



Repertorium der an Frankreich abzuliefernden Domkapitelischen Archivalien. 4. Nov. 1803. F. 102


Darin : Lichtbilder von Staatsarchiv Darmstadt Abt. I, Verhältnisse mit Preußen Convol. 22 fasr. 2. Beiliegend Bericht des Staatsarchivs Düsseldof an Generaldierektor der Staatsarchive Berlin, 08.03.1941. Notiz des Staatsarchivs Düsseldorf: Ein Verzeichnis der Urkunden aus dem Anfang des XVII. Jhs. enthält der XXIII. Band der Farragines Gelenii in der Hofbibliothek in Darmstadt (siehe das hiesige Verzeichnis der Farragines).
Bestellsignatur : Best. 210 (Domstift), RH 21


Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken