Historisches Archiv der Stadt Köln
1 Stadt Köln
1.2 Französische Verwaltung
Best. 608 Kulturdezernat

1920-1922
Lichtspielwesen im Allgemeinen


Enthält : Unterlagen zur Beratung eines Lichtspielgesetzes in der Verfassungsgebenden Deutschen Nationalversammlung, Drucksachen, Gesetzentwurf; Einladung der Vereinigung zur Förderung des Volksbildungswesens, Max Albermann, zum Vortrag von Karl With über den Kulturfilm, in der Gesellschaft der Künste in Köln, mit Eintrittskarte, Werbeblatt (1920); Gustav Halm, Immer wieder der Lehrfilm. Artikel aus: Kölner Film-Schau Nr. 13; Institut für Kulturforschung, Wien: Aufruf zur Mitarbeit (bei der Erarbeitung wissenschaftlicher Filme). Artikel aus „Erde, Nr. 6, 15. September 1919; Einrichtung einer Kommission zur Prüfung von Filmen beim Polizeipräsidenten, Bericht von Meerfeld; Zeitungsartikel zur Filmkontrolle und zur Bestrafung der Kinobesitzer, Erstellung von Namenslisten für die Einrichtung von Vorprüfungs- und Prüfungsausschüssen bei Bildstreifen für Erwachsene; Benennung von Personen durch die Parteien; Vorführung des Films „Qui non vidit Coloniam, non vidit Germaniam durch die Internationale Kultur-Film Gesellschaft m.b.H., mit Protest der Handelskammer, Syndikus Albert Wiedemann, gegen die probritische und antipreussische Haltung des Films, Gegendarstellung der Gesellschaft, unter anderem über die Entstehung des Films (1920); Gedanken betreffend eine Filmzensurstelle; Stettiner Reform-Film-Gesellschaft betreffend Köln-Sehenswürdigkeiten und Zuschuss zu einem Propagandafilm für das Ausland (1921); Humboldt-Film-Gesellschaft m.b.H., Berlin, betreffend Bezug eines Industriefilms „Die Braunkohle, Verweis an die Fotografin Elsbeth Gropp; Ablehnung des Reichsinnenministeriums betreffend die Einrichtung einer Filmbewertungsstelle in Köln; Verfügungen, Erlasse unter anderem betreffend Prüfangelegenheiten, Unterstellung der Reichsfilmstelle unter das Reichsinnenministerium, Genehmigungspflicht von Filmvorführungen; Zeitungsartikel betreffend Reichslichtspielzensur und örtliche Selbsthilfe, Kölnische Volkszeitung 578, 18. August 1921: Anfragen von Städten betreffend Schutz Jugendlicher vor Filmen; Zentralleitung des Westedeutschen Film-, Bühnen- und Verlagskonzerns Essen-Leipzig/Freigemeinschaft des Neuaufbaus betreffend Bereitstellung eines Filmsaales; Stellungnahme betreffend hohe Lustbarkeitssteuer und Verkauf von Filmtheatern an Ausländer, Anfrage eines Kölner Vereins zur Wahrung der Interessen der Kinematographie (1921); Universum-Film AG, Berlin betreffend Erfahrungen in Köln mit Lehrfilmvorführungen in Schulen; Rheinfilm-Projekt der Universum-Film-AG (mit Projektskizze); Deutsche Lichtbild-Gesellschaft betreffend verstärkte Bereitstellung von Lehrfilmen; Filmabteilung der Theateragentur Norbert Salter, Berlin: Angebot der Herstellung von Filmen durch Bereitstellung von Schauspielern und Kostümen (mit „Denkschrift betreffend die Gründung eines Filmunternehmens in Cöln am Rhein); Prospekt der Internationalen Film AG Köln, Stellungnahme, auch Zeitungsartikel von Willy Heymers, Rheinische Filmindustrie, in: Film-Kurier Nr. 200, 1. Beiblatt, 27. August 1921.
Bestellsignatur : Best. 608 (Kulturdezernat), A 148
Umfang : 88 Blätter
Aktenzeichen : HI XII 7 1I
A11 V 4 1
47-52,276



1920-1923
Städtische Lichtspiele


Enthält : Willy Heymers, Städtische Lichtspiele Köln. Organisations- und Arbeitsplan (Vervielfältigung, 1920), Angebot von H. Schreiber, Cöln, für städtische Kinos den von ihm hergestellten Film „Richmodis von Aducht sowie ein Vorführgerät zu überlassen; Begründung von Johann Fröhlings betreffend Notwendigkeit eines städtischen Kinos; Bitte von Hanne Coenen-Belz, Mitarbeiterin beim Metropoltheater, die Umwandlung in ein Kino zu verhindern; desgleichen von Wilhelm Belz an den Oberbürgermeister; Angebot der Weltall-Film-Gesellschaft m.b.H. & Co zur Vorführung und Überlassung von Kultur-, Schul- und Märchenfilmen und von Vorführgeräten; Bericht Heymers über die initiierte Bildung einer Arbeitsgemeinschaft zur Förderung des Lichtbildwesens in Erziehung und Unterricht, Universum-Film AG Berlin betreffend Mustervorführung von kulturell und unterrichtlich wertvollen Filmen; Heinrich Stüttgen, Kinematographen und Films, Köln, betreffend geeignete Kinos (mit Liste); Vereinigung zur Förderung des Volksbildungswesens in Köln e. V., Max Albermann, betreffend Denkschrift des Mitglieds Johann Fröhlings; Geographische Gesellschaft e. V. Düsseldorf; Besprechungen mit dem Kulturdezernat, Heymers und Studienrat Josef Gail betreffend Mustervorführungen für Schulen, unter anderem Der Stern von Bethlehem, Richmodis von Aducht, Märchenfilme, Beurlaubung des Lehrers Heymers für die Organisation des städtischen Filmwesens; Bericht Heymers an Meerfeld betreffend Unterstellung des Filmwesens unter dessen Dezernat und Freistellung vom Schuldienst; Stellungnahme Heymers für den Beigeordneten Wilhelm Kahl betreffend eine Kinovorführung; Zeitungskritik an einer Vorführung in der Schule Richard-Wagner-Straße am 26. November 1920, Erfahrungsbericht Heymers über die Vorführungen vom 6.-18. Dezember 1920; Entwurf eines Organisations- und Betriebsplanes für die Lichtspiele, Beratung in der Kommission für Volksbildungsfragen (7. Januar 1921); Minna [Schumacher-] Köhl betreffend zeitliche Verlegung der Filmvorführung, unsittliche Plakattafeln an den Kinos (1921), Rheinische Film-Gesellschaft: Angebot einer Zusammenarbeit; Verband akademisch gebildeter Lehrerinnen betreffend Filmvorführungen für höhere Schulen; Anfragen anderer Städte: Koblenz; Vorführung von Heimat- und Industriefilmen; Angebot zum Ankauf der Hansa-Lichtspiele; Schriftwechsel mit der Deutschen Lichtbild-Gesellschaft e.V. Berlin; Angebot der Gesellschaft für Kulturforschung e. V. Berlin zur Zusammenarbeit mit der oben genannten Arbeitsgemeinschaft; Einladung zur Vorführung des Lehrfilms „Die Alpen; Einladung des Bayerischen Verbandes zur Förderung des Lichtbildwesens in Erziehung und Unterricht e. V. an Heymers zwecks Vortrags auf der 2. Deutschen Bildwoche; Besprechungen der Kommission für Volksbildungsfragen, unter anderem betreffend Einsatz von Filmen; Antrag des Studienrats Gail als Leiter der städtischen Bildstelle zur Bereitstellung eines Kredits zwecks Anschaffung von Lichtbildern zur Heimatkunde und Geschichte Kölns und des Rheinlandes; Vereinigte Lichtspiele Köln-Mülheim: Bereitstellung des Kinos, Beibehaltung der bisherigen Erstattungskosten (1921); Dank von Albert Ahn, Deutsche Kolonialgesellschaft Abteilung Köln und Gesellschaft für Erdkunde betreffend Überlassung des Erstaufführungsrechts an einem Afrika-Film; außerordentliche Hauptversammlung der Deutschen Lichtbild-Gesellschaft in Essen, Teilnahme von Heymers (mit Mitteilungen Nr. 1, März 1922, weitere Werbeschriften, unter anderem Der Film im Dienste der Industrie), Bericht Heymers von der Hauptversammlung; Kassenangelegenheiten, Zahlungsweise der Schulbeträge; Antrag des Bundes der freien Schule Köln-Kalk auf Gewährung von Mitteln für die Anschaffung eines Vorführgerätes, Ablehnung; Antrag Gail zum Ankauf von Filmen, Genehmigung (1922); Polizeipräsident Köln betreffend Einsatz des im städtischen Filmarchiv eventuell vorhandenen Bild- und Filmvorrats für die Ausbildung der Polizei; Westedeutsche Gründstücksgesellschaft m.b.H. betreffend Kauf der Schauburg in der Breitestraße zwecks Einrichtung als städtisches Kino (1923).
Bestellsignatur : Best. 608 (Kulturdezernat), A 149
Umfang : 94 Blätter
Aktenzeichen : HI XII 7 2I
A11 V 3 2
47-52,277



1922-1924
Kassengeschäfte der städtischen Lichtspiele


Enthält : Einnahmebelege, Buchungszettel, Quittungen über eingelieferte Beträge einzelner Schulen betreffend Besuch der schulischen Lehrfilme in Kinos; Mahnungen der Vereinigten Lichtbühnen (Union-Lichtspiele Ehrenfeld und Viktoria-Lichtspiele Nippes) betreffend säumige Zahlungen.
Bestellsignatur : Best. 608 (Kulturdezernat), A 150
Umfang : ca. 250 Blätter
Aktenzeichen : HI XII 7 3I
A11 V 4 3
47-52,278


Anfang  Erweiterte Suche
Warenkorb  Drucken